Internationales Festival „Kypria 2006“

Das größte Kulturevent des Jahres in Zypern, das Kypria Festival, nimmt seine Gäste mit auf eine Reise durch die Welt der Musik, des Theaters und des Tanzes. Die lokalen und internationalen Musikveranstaltungen sowie Theateraufführungen finden in ganz Zypern unter der Schirmherrschaft des Kultusministeriums statt.

Zum 16. Mal lädt die Insel der Aphrodite zu diesem kulturellen Erlebnis ein: Vom 1. September bis zum 31. Oktober 2006 werden die besten Kultur- und Musikshows Zyperns in den Theatern von Lefkosia, Larnaka, Pafos und Lemesos präsen­tiert.

Das diesjährige Programm des Kypria Festivals umfasst 13 verschie­dene Veranstaltungen mit Künstlern aus sechs Ländern: Griechenland, Russland, Finnland, Israel, Frankreich und Deutschland. Zu den Highlights zählt das Theaterstück „Madame Butterfly“ in der Auf­führung der Stanislavski Opera Theatre, das National Ballet of Israel mit der Aufführung „Giselle“ sowie das Jazz-Musikkonzert „Vier Gitarren“.

Ein Großteil der Aufführungen beginnt um 20.30 Uhr. Tickets zu den Veranstal­tungen sind für neun zypriotische Pfund (rund 16 Euro) pro Person erhältlich

Reisen in den Libanon und nach Israel storniert

Aufgrund der jüngsten Eskalationen im Nahen Osten sagen die Reiseveranstalter Dertour und Meier’s Weltreisen Reisen in den Libanon und Israel bis zum 31. Oktober 2006 ab.

Bis Ende Oktober sind für die beiden Veranstalter 142 Gäste mit Reiseziel Libanon bzw. Israel gebucht. Diese haben die Möglichkeit, kostenlos auf ein anderes Ziel von Dertour und Meier’s Weltreisen umzubuchen oder zu stornieren.

Restaurant-Tipp für die berühmte Mosaikstadt Madaba

100 Meter sind es von der berühmten Landkarte – bestehend aus 2,8 Millionen Mosaiksteinchen – in Madabas St. Georgs-Kirche bis zu einem sehr stilvollen Restaurant mit ausgezeichnetem jordanischem Essen. Das Haus mit 150 Plätzen im Hof und auf der überdachten Terrasse und noch mehr in den Innenräumen erinnert an eine Karawanserei. Unübertroffen: der anschließende Genuss von Kaffee und Schischa in der orientalischen Sitzecke…! Hier waren schon das jordanische Königspaar seine Hoheiten King Abdullah II und Königin Rania sowie seine Hoheit der Prinz Edward von England. Die Rede ist von dem Restaurant Haret Jdoudnah, Tel. 00962 5 324 86 50. Dazu gehört ein Laden mit hochwertigem landestypischen Kunsthandwerk.

Neuigkeiten vom Hotel Mövenpick am Toten Meer

Dieses Jahr im Juni haben Bau- und Umbauarbeiten am terrassierten Strand des 5-Sterne-Hotels Mövenpick Dead Sea begonnen. Geplant sind Wellnessbereiche, 22 Zimmer in Chalets mit eigener Terrasse sowie ein Restaurant, gleichfalls mit Meerblick. Ende Juni 2006 sollen die Arbeiten abgeschlossen sein. Bis dahin nutzen Mövenpick-Gäste den Strand des benachbarten Marriott-Hotels.

Restaurant-Tipp für Aqaba

Ein hervorragendes Fisch-Restaurant in Aqaba ist das „Captain’s Restaurant“. Für Reservierungen: Telefon: 00962 3 201 69 05
Auch ein 3-4 Sterne-Hotel errichten die Restaurant-Betreiber derzeit in Aqaba, es soll 2006 eröffnet werden.

Einreise über Land aus Israel

Stand November 2005: Zwischen Israel bzw. den Palästinensischen Autonomiegebieten und Jordanien gibt es zwei bzw. drei Grenzübergänge. Nicht überall wird ein Visum sofort ausgestellt:
1) Sheik Hussein Bridge (Israelisch Jordan River Crossing) – im Norden etwa auf Höhe von Jordaniens drittgrößter Stadt Irbid:
Visum vor Ort
2) Aqaba / Elat – am südlichsten Zipfel von Jordanien, am Roten Meer: Visum vor Ort

3) King Hussein Bridge (Israelisch Allenby Bridge) – wenige Kilometer nördlich vom Toten Meer, etwa auf der Höhe von der Stadt Jericho (allerdings ohne Status einer internationalen Grenze): Achtung: An der King Hussein Bridge wird KEIN Visum ausgestellt, für die Einreise an dieser Stelle müsste insofern das Visum schon im Vorfeld bei der Botschaft beantragt werden.

Marriott Hotel Amman wird Ausbildungsstätte für Jung-Köche

Das „Culinary Institute of America“ mit Sitz im Hyde Park New York ist seit 1946 die renommierteste Schule für Köche der Vereinigten Staaten. Im Rahmen der Kochausbildung an diesem privaten Non-Profit-Institut sind auch Lehraufenthalte der Kochstudenten außerhalb der USA vorgesehen. Welches Restaurant/ Hotel zu einem dieser „externen Partner“ wird, entscheidet das Lehrerkollegium. Dieses Jahr wurde für eine „external partnership“ zwischen dem „Culinary Institute of America“ und dem „Marriott Hotel Amman“ beschlossen. Also auf zum Dinieren ins Marriott Amman!

Der Ramadan 2006 und 2007

Im Jahr 2006 dauert der Fastenmonat Ramadan voraussichtlich vom 24. September bis 22. Oktober. Der genaue Beginn ist abhängig von der Mondphase. Im Anschluss an den Ramadan findet traditionell das Fest Eid Al-Fitr statt. Dabei handelt es sich um 4-5 höchste muslimische Feiertage. Im Jahr 2007 – islamisches Jahr 1428 – vom 13. September bis 11. Oktober.

Jordanien, ein Land der Kreuzritterburgen. 2 Ausstellungstipps zu diesem Thema
Das heutige Jordanien war – auch – ein Land der Kreuzritter. Noch heute zeugen aus dieser Zeit die mächtigen Burgen von Shobak und Kerak. Einen anschaulichen Zugang zu diesem Abschnitt der jordanischen und mithin abendländischen Geschichte, nämlich die Zeit der Kreuzfahrer und Kreuzritter, verschafft eine Ausstellung im Archäologischen Museum Frankfurt mit dem Titel „Burgen und Basare der Kreuzfahrerzeit“ vom 5. November 2005 bis 26. Februar 2006. Gezeigt wird eine Auswahl von Burgenanlagen jener Zeit, die heute in Syrien, Jordanien, dem Libanon, Israel, Zypern und der Türkei liegen. Mittelpunkt der Ausstellung bildet das beeindruckende Modell der Johanniterburg Crac des Chevaliers auf einer Fläche von 36 qm. Rund 2000 maßstabgerechte Figuren zeigen das zivile und militärische Alltagsleben in der Johanniterburg während der Belagerung durch den Mamlukensultan Baibars im Jahre 1271. Ein Modell des Basars von Aleppo mit rund 750 Figuren und Tausenden von Ausstattungsgegenständen vermittelt einen Eindruck vom bunten Marktleben des Vorderen Orients am Ende des Mittelalters. Ort: Karmeliterkirche, Kreuzgang und Refektorium des Karmeliterklosters, Öffnungszeiten: dienstags bis sonntags 10 – 17 Uhr, mittwochs 10 – 20 Uhr

In Halle thematisiert die Ausstellung „Saladin und die Kreuzfahrer“ das Zusammentreffen der Welten zur Zeit der Kreuzfahrer als nicht nur kriegerische Begegnung, sondern auch als ein vielfältiger Austausch mit kultureller Befruchtung. Neu ist die Gegenüberstellung von Zeugnissen der christlichen und der morgenländischen Welt. 130 kostbare Funde aus dem Vorderen Orient und herausragende Stücke aus europäischen Sammlungen von Sultan Saladin (1138 – 1193) . Ihm, einem der glanzvollsten Herrscher im Orient, wird exemplarisch Richard Löwenherz (1157 – 1199), das andere Idealbild des Rittertums gegenübergestellt. Thematisiert werden im Landesmuseum für Vorgeschichte Halle auch Burgen, Ritterorden, Siedler und Händler. ( www.archlsa.de/saladin )

Ausgehtipp für Sylvester und Neujahr in Amman

Es lohnt sich, sich im Wild Jordan Café am Sitz der Royal Society for the Conservation of Nature (RSCN) nach deren Veranstaltungen zu erkundigen. Bis jetzt stand das Menü noch nicht fest. Aber das wunderschön gestylte Café auf dem Jebel Amman mit Blick auf die Altstadt von Amman bietet auch dieses Jahr ein ausgezeichnetes Dinner am 31. Dezember und am 1. Januar einen Brunch an.
Weitere Auskünfte und Reservierung bei RSCN: (00962) 6 46 33 542, 46 33 587 www.rscn.org.jo

Menüvorschlag 3 aus Petra’s Kitchen (Wadi Musa):
Tabbouleh
Hier kommt ein weiterer Menüvorschlag aus Erlebnisküche in Petra
(1: Linsensuppe Shourbat Adas, 2: Kichererbsenpüree Hummus)
Zutaten:
1 Tasse Weizenschrot (Bulgur), 3 l Tassen fein gehackte Petersilie, 3 l Tassen fein gehackte Minze, TL Salz, ? kg Tomaten, 2 große Zwiebeln, ? Tasse Olivenöl, Saft von 4 Zitronen, 1 Prise schwarzer Pfeffer
Weizenschrot waschen und mit den Händen das Wasser herauspressen, Zitronensaft untermischen und beiseite stellen. Tomaten sehr fein stückeln und mit Salz und Pfeffer bestreuen. Alle Zutaten mit dem Weizenschrot mischen und das Olivenöl unterrühren. Auf Salat- oder Kohlblättern anrichten und garnieren.