Marcel Ress steht im Halbfinale bei Top Chef Spanien

Harte und nervenaufreibende Wochen liegen hinter dem Sternekoch Marcel Ress. Von Mittwoch zu Mittwoch kämpft er sich in der Kochshow Top Chef auf Antena 3 in die Herzen der Zuschauer. Und immer unter wechselnden Voraussetzungen, in neuen Umgebungen und wachsenden Herausforderungen. Da reist die ganze Kochbrigade mal nach Istanbul und kocht unter der Bosperous Brücke, mal in der La Mancha vor den Windmühlen oder in einem Hafen im Baskenland.

Die Jury hatte sich für die letzte Folge vor dem Finale einen intuitiven Kochtest ausgedacht. Die Teilnehmer mussten die in Alufolie eingepackten Zutaten blind und nur durch Berührung auswählen. Aus diesen Produkten sollte dann ein Gericht gekocht werden, das der zwei Sternekoch Paco Roncero verköstigte und bewertete. Klarer Gewinner: Marcel.

Mit im Halbfinale stehen nun Mari Paz und der Erzrivale Alejandro. Im Nachgang der Sendungen brach in den sozialen Medien ein regelrechter Shitstorm über den Top Chef Kandiaten Alejandro ein. Denn dieser spielt sein Wochen sehr strategisch und verpasst seinem stärsten Konkurenten Marcel immer wieder Seitenhiebe. So gelang es Marcel zwar nicht vorzeitig ins Halbfinale einzuziehen, aber dafür erntete er viel Anerkennung bei seiner Fangemeinschaft.

Kommenden Mittwoch, um 22.30 geht es bei Top Chef auf Antena 3 um den Einzug ins Finale.

HOT OR NOT 2014

HOT OR NOT Norway Camp – das kulinarische Trainingscamp des Jahres

Was haben die besten neun HOT OR NOT-Kochtalente, zwei Kochnerds aus Oslo, Sternekoch Johannes King, ein kochender Rockstar und die Fjordforelle gemeinsam?
Sie alle waren Teil des HOT OR NOT Norway Camps Anfang September in Norwegen. Das Norwegian Cooking Team trainierte die besten neun Kochtalente, ausgewählt Mitte August von Mitgliedern der deutschen Gastronomie-Fachpresse. Das Motto des Tages: „Lerne von den Besten und werde gemeinsam mit der Fjordforelle noch besser.“ Auch mit an Bord in der Kulinarischen Akademie in Oslo, eines der Zentren der nordischen Küche: HOT OR NOT-Jurychef und Sternekoch Johannes King** aus dem Sylter „Söl’ring Hof“, Aushängeschild der nordischen Küche, Sternekoch Even Ramsvik* aus dem Osloer „Ylajali“, Redakteure der Gastro-Magazine und natürlich der Initiator von HOT OR NOT, das Norwegian Seafood Council.

Erst die Theorie …
Im Fokus: die nordische Küche, ihre Ursprünge, ihre Bedeutung für die internationale Sternegastronomie und ihre aktuellen Entwicklungen. Nur wer versteht, wie die Nordic Cuisine tickt, kann das Beste aus ihr und der Fjordforelle herausholen.

Wer wäre hier besser geeignet, als Sternekoch Even Ramsvik, wegen seinem optischen Erscheinungsbild auch bekannt unter dem Synonym „der kochende Rockstar aus Norwegen“. Mit seinem Osloer Gourmetrestaurant beschreitet er seit nunmehr vier Jahren ganz neue Wege in der Sternegastronomie. Seiner Meinung nach, ist Kochen Storytelling. Sein Restaurant „Ylajali“, zu Deutsch „Hunger“, ist benannt nach dem Roman von Knut Hamsun. Passend zur Namensgebung, sind auch die Menüs aufgebaut wie Romane, mit einem Prolog, einzelnen Kapiteln und einem Epilog. So verwundert es auch nicht, dass es im „Ylajali“ keine klassischen Menükarten gibt, sondern eben ein Buch auf den Tischen liegt. Außer einer weißen Tischdecke und einer Kerze schmückt auch sonst nichts die Tische bei Even. Der Gast soll sich schließlich auf das Menü konzentrieren und nicht durch große Blumenbouquets abgelenkt werden. Bevor es Frischhaltefolie und Kühlschränke gab, mussten die Norweger andere Arten der Konservierung einsetzen, wie beispielsweise Pökeln, Salzen, Smoken, Beizen und Trocknen. Auf diesen Traditionen baut das „Ylajali“ auf und interpretiert sie neu gemeinsam mit besten Rohwaren aus Norwegen.

Die Idee der nordischen Küche, überwiegend regionale und saisonale Rohwaren von bester Qualität zu verwenden, griff Sternekoch Johannes King in seinem Vortrag auf. Auch er verfolgt in seiner Küche den Gedanken der Regionalität sowie den Einsatz von qualitativ hochwertigen und nachvollziehbaren Produkten abhängig vom Kreislauf der Natur. „Irgendwann stellten wir im Söl’ring Hof fest, dass wir etwas Neues brauchten, eine Veränderung. Dass wir heute versuchen, so gut es eben geht, im Einklang mit der Natur zu kochen, ist ein Prozess der damals startete und bis heute andauert. Im Kreislauf der Natur zu kochen bedeutet für uns nicht nur, Zutaten aus der Region zu verwenden, es bedeutet vor allem auch Verzicht. Denn viele Produkte gibt es eben nur zu bestimmten Zeiten. Diese Philosophie führt dazu, dass wir unsere heimischen Produkte wieder mehr schätzen und achtsamer mit ihnen umgehen. Lustigerweise führt eine begrenzte Produktverfügbarkeit bei unseren Gästen zu einer höheren Begehrlichkeit. Denn einem saisonal-begrenzten Produkt messen wir Menschen automatisch einen höheren Wert bei und zwar einen höheren Geschmacksgenuss-Wert.“

… dann die Praxis
Inspiriert von den Vorträgen und einem Surprise-Tasting von besonderen nordischen Zutaten ging es dann ans Eingemachte: das praktische Training mit der Fjordforelle. Jostein Medhus und Frode Laupsa vom Norwegian Cooking Team erarbeiteten gemeinsam mit den HOT OR NOT-Halbfinalisten fünf unterschiedliche Fjordforellen-Gerichte. Dabei im Fokus spezielle Koch- und Zubereitungstechniken, alle mit einem Ziel: den charakteristischen Geschmack der Fjordforelle noch stärker zum Ausdruck zu bringen. Hier gilt: Weniger ist mehr, meint: maximal drei bis vier unterschiedliche Zutaten, geschmacklich perfekt aufeinander abgestimmt. Äpfel, Meerrettich, „Rømme“, der norwegische Sauerrahm und Zwiebeln sind beliebte Zutaten in der nordischen Küche. So einfach sie klingen, so unterschiedlich schmecken sie in den Gerichten mit der Fjordforelle, so zum Beispiel „Norwegische Fjordforelle Asiatic Style“ oder „Fjordforellen-Mosaic“. Jostein und Frode zeigten auch eine der neuesten Techniken in der nordischen Küche: die Arbeit mit dem Paco Container. Dabei wird die Fjordforelle zuerst gefroren und dann bei 2.000 Umdrehungen pro Minute pulverisiert. Das gemeinsam serviert mit Vakuum-gegarten nordischen Äpfeln und gekochten Zwiebeln – ein ganz neuer kulinarischer Hochgenuss.

Immer mit dabei Jurychef Johannes King. Schulter an Schulter stand er mit den Jungköchen am Herd, verriet seine persönlichen Tipps und Tricks und gab alles, um die Kandidaten bestmöglich auf die Finals auf der Chef-Sache in Köln vorzubereiten.

Jene drei Kochtalente, die als Sieger aus dem Halbfinale am ersten Tag der Chef-Sache hervorgehen, kreieren im Finale ein komplett neues Gericht mit der Fjordforelle. Als ob das noch nicht genug Herausforderung wäre, müssen sie zudem mit drei nordischen Pflichtzutaten kochen.

Welcher Ort, als die Kulinarische Akademie in Oslo, wäre besser geeignet, um diesen nordischen Warenkorb vorzustellen: Rentiermoos, Blasentang, Seehasenrogen, Heu, Rømme, norwegische Austern und Beeren, Birkenrinde, Fichtensprossen und Fjordforellenrogen. Die besten Neun hatten also die Qual der Wahl, sich für jene drei Zutaten zu entscheiden, bei denen sie glauben, die hochkarätige 10-Sterne-Jury auf der Chef-Sache zu überzeugen und mit dem begehrten Titel „MR. HOT OR NOT 2014“ in der Tasche nach Hause zu gehen.

Der Weg ins Norway Camp
69 hochkarätige Bewerber aus sechs Ländern reichten bis Mitte August ein eigenes Fjordforellengericht nach dem Motto HOT OR NOT, also warm oder kalt ein. Im Rahmen einer harten Jurysitzung wählten Food-Redakteure deutschsprachiger Gastronomiemagazine gemeinsam mit Johannes King die vielversprechendsten neun Talente aus. Welcher Koch sich hinter welchem Rezept verbarg, erfuhr die Fach-Jury erst nachdem die neun besten feststanden.

Die HOT OR NOT-Halbfinalisten (alphabetische Reihenfolge):
Stefan Barca mit „Dead Fish on White Snow 2.0“ aus dem Hyatt Regency, Belgrad
Matthias Bernwieser mit „Verkohlte Fjordforelle“ aus dem Ylajali, Oslo
Moritz Ehrlich mit „Lagerfeuer am Strand“ aus dem Restaurant Imaginaire, Berlin
Martin Jahn mit „Fjordforelle hat einen an der Erbse“ aus dem Gasthaus Letzter Haller, Hann. Münden
Ferdinand Kretz mit „Forelle im Fjord“ aus dem Grand A-Rosa, Sylt
Stefan Leis mit „Fjordlandschaft“ aus dem du Château, Nürnberg
Lars Middendorf mit „Songsvann Erinnerungen“ aus der Villa Merton, Frankfurt
Ingolfur Piffl mit „Why Vikings eat Sashimi“ aus dem Hotel Paradies Ftan, Engadin
Maximilian Usleber mit „Dosenfutter“ aus dem Art Deco Hotel Montana, Luzern

HOT OR NOT 2014: Jetzt wird’s richtig heiß
Halbfinale: 26. Oktober, CHEF-SACHE Köln
Finale und Siegerehrung: 27. Oktober, CHEF-SACHE Köln

www.chef-sache.de

Cooking Cup

Der Cooking Cup geht in die elfte Runde. Auch 2013 werden wieder die besten Hobbyköche gesucht. Bis zum 15. Juli 2013 haben Interessierte die Möglichkeit sich zu bewerben. Das Thema in diesem Jahr lautet „Oriental Cuisine“.

Wer sich in der Welt der Gewürze, Mezze und den aromatischen Speisen des Orients zu Hause fühlt, der sollte seine Chance nutzen und sich zum Cooking Cup 2013 anmelden.
Die Teilnahme ist ganz einfach: Orientalisches Rezept entwickeln, einsenden und im Zweierteam bewerben. Unter allen Einsendungen werden von Redakteuren des Food Magazins „Eat Smarter“, die kreativsten Rezepte ausgewählt. Die vielversprechendsten Teams werden im Anschluss zu einer der deutschlandweit stattfindenden Regionalausscheidungen eingeladen. Hier müssen sie live ihr Kochtalent vor den Augen der Veranstaltungsgäste sowie vor der fachkundigen Jury unter Beweis stellen. In der Jury sitzen Profiköche der Jeunes Restaurateurs D´Europe, eine Vereinigung von jungen Spitzenköchen, die sich der innovativen deutschen Küche verpflichtet haben. Der Startschuss der ersten Runde fällt am 09. August 2013 in der Siemens cookingLounge der Münchner Allianz-Arena. Weitere Regionalausscheidungen in ganz Deutschland folgen. Für die Siegerteams geht es am 21.September 2013 weiter in das große Halbfinale in Traunreut am Chiemsee. Auf die fünf Gewinnerteams wartet eine einmalige kulinarische Reise. Getreu dem Motto “Oriental Cuisine” findet das finale Kochevent 2013 in der orientalischen Partnerdestination statt.

SIGMA Cooking Cup-Fotograf gesucht

Nachwuchsfotografen haben die Möglichkeit, das Halbfinale in Traunreut und das Finale mit zu erleben. Gemeinsam mit SIGMA, einem der weltweit führenden Anbieter von Objektiven, Kameras und Blitzgeräten der Oberklasse, wird 2013 nach einem Cooking Cup-Fotografen gesucht.
Ausgestattet mit dem Hauptgewinn, der 46-Megapixel Spiegelreflexkamera SIGMA SD1 Merrill, wird der Gewinner die Cooking Cup-Teilnehmer zum Halbfinale nach Traunreut und zur großen Finalreise in den Orient begleiten. Seine Fotos werden exklusiv in allen Nachberichten zum Cooking Cup veröffentlicht.

www.cooking-cup.de.

Sommelier Cup 2013

Wines of South Africa: Internationaler Sommelier Cup 2013 startet mit elf Nationen –
Südafrika Weininformation und das International Wine Institute (IWI) richten das deutsche Halbfinale aus

Der Exportverband der südafrikanischen Weinwirtschaft Wines of South Africa (WOSA) lädt zur Teilnahme am WOSA Sommelier Cup ein. Für diesen internationalen Berufswettbewerb können sich Sommeliers und Sommelièren aus elf Nationen bewerben. Den jeweiligen Siegern winkt eine einwöchige Weinreise in die Kapregion mit abschließendem Finale um den Titel „WOSA Sommelier Cup Champion“. Wer aus Deutschland teilnehmen wird, entscheidet sich im Halbfinale am 8. Juli 2013. Gemeinsam mit dem International Wine Institute (IWI) unter der Leitung von Alexander Kohnen kürt die Südafrika Weininformation in Bad Neuenahr-Ahrweiler den deutschen Landessieger. Interessierte Teilnehmer/-innen können sich über einen Online Contest für diesen Vorentscheid qualifizieren. Die Basis für die Beteiligung an diesem Wettbewerb bildet ein ausgeprägtes Wissen über das Weinland Südafrika sowie eine anerkannte Sommelier-Ausbildung. Mit der hohen Sommelier-Kunst, d. h. dem Service am Gast, präsentieren sich die jeweiligen Landesbotschafter während des Finales am 12. Oktober 2013 im noblen Ambiente des Grand Roche Hotels in Paarl.

Die Durchführung eines internationalen Sommelier-Wettbewerbs lancierte Wines of South Africa erstmals in 2010 im Rahmen der Fußballweltmeisterschaft™. Die begeisterte Resonanz unter den Teilnehmern motivierte den Exportverband zu einer Neuauflage in dreijährigem Rhythmus. Der Sommelier Cup, so erläutert Su Birch, CEO der Wines of South Africa, ist für die Weinbranche eine Möglichkeit, engagierte Sommeliers in ihrem Wissen zu fördern. Als Besonderheit betont Birch die Internationalität dieses Wettbewerbs und die daraus resultierende Profilierung für die Teilnehmer. Das bestätigt auch Sebastian Wilkens, Maître und Chefsommelier im Gourmetrestaurant Endtenfang Fürstenhof Celle, der in 2010 als bester deutscher WOSA-Sommelier in die Kapregion reiste. „Die Weinregionen, die Weine und die Menschen haben mich sehr beeindruckt. Besonders wertvoll war für mich der Austausch mit den Kollegen aus aller Welt“, resümiert Wilkens, der in diesem Jahr den WOSA Sommelier Cup als Jurymitglied unterstützen wird.

Interessierte deutsche Teilnehmer/-innen können sich über die Website http://www.wosasommeliercup.co.za schriftlich bewerben.
Lernunterlagen und Zugangsdaten zum Online Contest auf der digitalen Ausbildungsplattform des International Wine Institute (IWI) erhalten sie nach der Zulassung durch die Südafrika Weininformation. Das Halbfinale mit theoretischer Prüfung und Verkostung findet am Montag, den 8. Juli unter Aufsicht des International Wine Instituts in Bad Neuenahr-Ahrweiler statt.

Informationen: www.suedafrika-wein.de
Registrierung: www.wosasommeliercup.co.za

Veranstalter:
Wines of South Africa
www.wosa.co.za

Teilnehmende Nationen: Belgien, Niederlande, Deutschland, Schweden, Finnland, Norwegen, Großbritannien, USA, Kanada, Russland und Hongkong

Kooperationspartner:
International Wine Institute
www.iwi-edu.eu

Mit Feuer und Flamme – das Finale der Grill-Giganten 2012

Er gehört zu den letzten Bastionen des männlichen Geschlechts: der Grill. Hier darf man(n) seinen Urtrieben folgen, Feuer machen und die Familie mit Essen versorgen. Aber sindMänner tatsächlich die besseren Griller? Oder haben ihnen die Frauen auch hier schon das Ruder aus der Hand genommen? In einem spannenden Halbfinale hat eine Jury von Grill-Experten die zwölf besten Männer und Frauen Deutschlands gefunden, die beim Finale in Teams gegeneinander antreten.

Bei Deutschlands größtem Grill-Wettbewerb geht es in diesem Jahr nicht nur um die Wurst, sondern auch um Ruhm und Ehre! Die Männer wollen ihren Titelvom letzten Jahr verteidigen. Doch die Frauen haben sich beim Halbfinale „warm gegrillt“ und den Titel fest vor Augen. Neben Ideenreichtum und Grillgeschick müssen die Finalisten auchTeamfähigkeit beweisen, um der Jury das bestmögliche Ergebnis zu servieren und den Sieg nach Hause zu bringen.

Mehr als nur Grillkompetenz

Was letztendlich ein gutes Grill-Ergebnis ausmacht, weiß Jury-Mitglied und Sternekoch Manfred Lang: „Natürlich geht es in erster Linie um den Geschmack, aber auch die Optik und einekreative Umsetzung sind mir besonders wichtig.“

Unter dem Motto: „Mit Feuer und Flamme – das feurig scharfe Grillmenü“ stehen die Teams im Finale nun vor der Herausforderung, in einer Stunde ein 3-Gänge-Grill-Menü zu kreieren.

In Hamburg werden beide Geschlechter ihr ganzes Können und Know-How einsetzen, um die Experten-Jury in den unterschiedlichen Disziplinen von sich zu begeistern. Siegessichergeben sich sowohl die Männer als auch die Frauen. Wer letztendlich im Duell die Nase vorn hat, wird sich am 24. August entscheiden.

Rabea Bilz und Christian Bauer

Der Cooking Cup, Deutschlands beliebtester Hobbykoch-Wettbewerb startete erfolgreich in sein zehntes Jahr. Drei Teams bewiesen in der Siemens Cooking Lounge der Münchner Allianz Arena ihr Talent und kochten um den Einzug in das große Halbfinale.

Unter allen Rezepteinsendungen für den Cooking Cup wurden auch in diesem Jahr wieder die besten 60 Teams ausgewählt, um bei einer der deutschlandweit 20 Regionalausscheidungen gegeneinander anzutreten. In den SIEMENS lifeKochschulen haben die TeilnehmerInnen die einmalige Chance, in das große Halbfinale am 31.Oktober in Traunreut einzuziehen! Auf die fünf Finalisten-Teams wartet dann eine Woche voller Luxus und Abenteuer. Getreu dem Motto: “Caribbean Cuisine” findet das Finale des Cooking Cups 2012 während einer einwöchigen Erlebnisreise auf Barbados statt.

Auf ins Finale nach Barbados…

Alle Teilnehmer des Cooking Cups treten in Zweierteams mit einem Hauptgericht der karibischen Küche an. Das Hauptgericht für vier Personen muss innerhalb von 60 Minuten zubereitet und der Jury serviert werden. Nachdem die besten Teams aus den deutschlandweiten Regionalausscheidungen im Halbfinale um den Einzug ins Finale kochen wartet auf die fünf Finalistenteams im Anschluss eine Woche voller kulinarischer Höhepunkte auf Barbados. Aber auch die Cooking Cup Zuschauer haben Grund zur Vorfreude: Unter allen Gästen der Cooking Cup Events wird eine Reise für zwei Personen zum Finale auf der Karibikinsel verlost.

Das erste Team für das Halbfinale steht fest!
Mit kreativen karibischen Rezepten stellten sich am vergangenen Donnerstag, den 16.August, die ersten drei Kochteams den kritischen Gaumen der fachkundigen Jury, rund um Spitzenkoch und Jeunes Restaurateurs-Mitglied Michael Fell vom Park-Hotel Egener Hof, unterstützt von Sonja Ehmer (Siemens) und Sandra Kirchhoff (Dole). Ob “Barbados Meets Bavaria” oder “Bétlanmé”, überzeugt haben alle Gerichte, punkten konnte letztlich jedoch nur Eines: Rabea Bilz und Christian Bauer stehen als erstes Team in diesem Jahr im Halbfinale in Traunreut. Die Gewinner und Lokalmatadoren aus München konnten mit ihrem Gericht “Treasure Hunt” die Jury begeistern und kochten sich hiermit eine Runde weiter. Die Konkurenz ist allerdings in diesem Jahr wieder zahlreich vertreten und so bleibt abzuwarten, ob die beiden ihren siegreichen Start fortsetzen können… Es bleibt spannend.
Den Cooking Cup live erleben…

Unterstützen Sie die Kochteams auf einer der 20 Regionalveranstaltungen und sein Sie live dabei wenn es heißt: “An die Töpfe, fertig, los!” Unter allen Gästen der Cooking Cup Events wird eine Reise für zwei Personen zum Finale auf der Karibikinsel Barbados verlost.

Informationen rund um den Cooking Cup 2012 finden Sie im Internet unter www.cooking-cup.de

Cooking Cup Regionalausscheidung in München

Cooking Cup 2012 – Caribbean Cuisine!
Die besten Hobbyköche Deutschlands schwingen wieder Ihre Kochlöffel!
München- Der Cooking Cup, Deutschlands beliebtester Hobbykoch-Wettbewerb feiert sein 10-jähriges Jubiläum. Der diesjährige Kick-off der Vorrunde findet am 16.August in der Siemens Cooking Lounge der Münchner Allianz Arena statt.

Unter allen Rezepteinsendungen für den Cooking Cup wurden auch in diesem Jahr wieder die besten 60 Teams ausgewählt, um bei einer der deutschlandweit 20 Regionalausscheidungen gegeneinander anzutreten. In den SIEMENS lifeKochschulen haben die Teilnehmerinnen die einmalige Chance, in das große Halbfinale einzuziehen! Auf die fünf Gewinnerteams wartet dann eine Woche voller Luxus und Abenteuer. Getreu dem Motto: “Caribbean Cuisine” findet das Finale des Cooking Cups 2012 während einer einwöchigen Erlebnisreise auf Barbados statt.
Auf ins Finale nach Barbados!

Alle TeilnehmerInnen des Cooking Cups treten in Zweierteams mit einem Hauptgericht der karibischen Küche an. So auch am 16. August das Münchner-Team Rabea Bilz und Christian Bauer mit ihrem Gericht “Treasure Hunt”. Das Hauptgericht für vier Personen muss innerhalb von 60 Minuten zubereitet und der Jury serviert werden. Die Jury, unter anderem besetzt durch Vertreter der Jeunes Restaurateurs d´Europe, einer Vereinigung von Spitzenköchen, hat es erfahrungsgemäß nicht einfach, die jeweiligen Siegerteams zu bestimmen. Der Cooking Cup ist Kochen auf höchstem Niveau! Die besten Teams aus den deutschlandweiten Regionalausscheidungen treten anschließend im Halbfinale in Traunreut gegeneinander an. Auf die 5 Siegerteams des Halbfinal-Events wartet im Anschluss eine Reise voller kulinarischer Höhepunkte. Das finale Event wird bei traumhafter Kulisse auf Barbados ausgetragen! Aber auch die Cooking Cup Zuschauer haben Grund zur Vorfreude: Unter allen Gästen der Cooking Cup Events wird eine Reise für zwei Personen zum Finale auf die Karibikinsel verlost.

Der Cooking Cup 2012 wird unterstützt von EAT SMARTER, Dole, ORYZA, Turning Leaf Vineyards, Seeberger, SIGMA, Barbados Tourism Authority sowie dem Magazin abenteuer und reisen. Alle weiteren Informationen rund um den Cooking Cup 2012 finden Sie im Internet unter www.cooking-cup.de

airberlin bringt Fußballfans zum Champions League Halbfinale

Ab sofort sind bei airberlin Flugtickets für den Fanflug zum Champions League Halbfinale zwischen dem FC Bayern München und Real Madrid buchbar.
Am 25. April startet der Fanflug um 13:30 Uhr in München und landet um 16:00 Uhr Ortszeit in Madrid. Zurück geht es für die Fußballfans am nächsten Morgen um 06:50 Uhr mit Ankunft in München um 09:20 Uhr.
airberlin

Cooking Cup Halbfinale

Cooking Cup Halbfinale – Die Finalteilnehmer des diesjährigen Cooking Cup “Tastes of Thailand” stehen fest!

Die Vorrunde des Cooking Cup 2011 ging mit einem spannenden Halbfinale im SIEMENS Vorführzentrum zu Ende. Die Halbfinalteams beeindruckten die Juroren, rund um Starkoch Rainer Mitze, mit kreativen Rezepten und Kochen auf höchstem Niveau. Auf die fünf Gewinnerteams wartet nun im Finale getreu dem Motto: “Tastes of Thailand” eine kulinarische Reise in das Land des Lächelns.

Unter allen Rezepteinsendungen für den Cooking Cup wurden in diesem Jahr wieder die besten 60 Teams ausgewählt um bei einer der deutschlandweit 20 Regionalausscheidungen gegeneinander anzutreten. Die besten 24 Teams aus den Regionalausscheidungen kochten nun am vergangenen Freitag, im Halbfinale in Traunreut, um den Einzug ins Finale. Alle Halbfinalteilnehmer traten hierzu, wie auch schon zuvor in den Regionalevents, in Zweierteams mit einem Hauptgericht der thailändischen Küche an. Das Hauptgericht für vier Personen musste hierbei innerhalb von 60 Minuten zubereitet und der Jury serviert werden.

Auf nach Thailand…
Das Halbfinale war ein kulinarisches Kopf-an-Kopf-Rennen, welches letztlich aus den angetretenen 24 Halbfinal-Teams die besten 5 hervorbrachte. Auf die Tickets für das Finale in Thailand dürfen sich Dagmar Statz & Karolin Strigl (München), Andrea Fricke & Annette Ley (Hennef), Kerstin Gallati & Marisa Ebi (Muttenz in der Schweiz), Peter Oberschelp & Andreas Wolff (Duisburg) sowie Heinrich Vortkamp & Friedrich Mayer (Gronau) freuen. Diese fünf Teams konnten durch ihre kreativen Rezepte, der qualitativ hochwertigen Umsetzung und der ideenreichen Darstellung auf ganzer Linie überzeugen. Auf die Finalisten wartet im Dezember eine Woche voller Luxus und Abenteuer. Das finale Event wird in einer exklusiven Location direkt am Strand von Hua Hin ausgetragen – so macht Kochen Spaß! 

< < Der Cooking Cup 2011 wird unterstützt von Fissler, Gallo Family Vineyards, Oryza, Seeberger, DUSIT International, Thai Air , dem thailändischen Tourismusbüro, sowie dem Magazin abenteuer und reisen. Alle weiteren Informationen rund um den Cooking Cup 2011 finden Sie im Internet unter www.cooking-cup.de zu finden.

Hobbykochwettbewerb

Cooking Cup 2011 – Taste of Thailand: Wettbewerbsstart in der Allianz Arena – Deutschlands Hobbyköche schwingen wieder Ihre Kochlöffel.

Der Cooking Cup, Deutschlands beliebtester Hobbykoch-Wettbewerb startet erfolgreich in sein neuntes Jahr. Drei Teams bewiesen in der Siemens Cooking Lounge der Münchner Allianz Arena Ihr Talent und kochten um den Einzug in das Halbfinale.
Unter allen Rezepteinsendungen für den Cooking Cup wurden auch in diesem Jahr wieder die besten 60 Teams ausgewählt um bei einer der deutschlandweit 20 Regionalausscheidungen gegeneinander anzutreten. In den 20 SIEMENS lifeKochschulen haben die Teilnehmer die einmalige Chance in das große Halbfinale am 4. November in Traunreut einzuziehen! Auf die fünf Finalisten-Teams wartet dann eine Woche voller Luxus und Abenteuer. Getreu dem Motto: “Tastes of Thailand” findet das Finale des Cooking Cups 2011 während einer einwöchigen Erlebnisreise in Thailand statt.

Alle Teilnehmer des Cooking Cups treten in Zweierteams mit einem Hauptgericht der thailändischen Küche an. Das Hauptgericht für vier Personen muss innerhalb von 60 Minuten zubereitet und der Jury serviert werden. Die besten Teams aus den deutschlandweiten Regionalausscheidungen treten anschließend im Halbfinale in Traunreut gegeneinander an. Die Siegerteams aus dem Halbfinal-Event dürfen sich hier bereits feiern lassen, denn wer im Finale mitkochen darf hat im Grunde schon gewonnen! Auf die Finalisten wartet eine spannende Reise voller kulinarischer Höhepunkte. Das finale Event wird in einer exquisiten Location direkt am Strand von Hua Hin, Thailand, ausgetragen – so macht Kochen Spaß! Aber auch die Cooking Cup Zuschauer haben Grund zur Vorfreude: Unter allen Gästen der Cooking Cup Events wird eine Reise für zwei Personen zum Finale nach Thailand verlost. Die DUSIT Hotels in Bangkok und Hua Hin bieten hierbei den perfekten Rahmen für ein einmalige Erlebnis.

Das erste Team für das Halbfinale steht fest!
Mit kreativen thailändischen Rezepten stellten sich am vergangenen Dienstag, den 30.8.2011, die ersten drei Kochteams den kritischen Gaumen der fachkundigen Jury, rund um Starkoch Rainer Mitze. Ob “Thailändisches Curry vom Huhn” oder “Sawasdee von Brasch,Tunfisch und Garnele” überzeugt haben alle Gerichte, punkten konnte letztlich jedoch nur Eines: Die Cooking Cup Siegerinnen von 2008, Dagmar Baurichter und Karoline Strigl stehen als erstes Team in diesem Jahr im Halbfinale in Traunreut. Die Gewinnerinnen aus der Münchner Regionalveranstaltung konnten mit Ihrem Gericht “Thai Tuna” die Jury begeistern und kochten sich hiermit eine Runde weiter. Die Konkurenz ist allerdings in diesem Jahr wieder zahlreich vertreten und so bleibt abzuwarten, ob die beiden Ihren Erfolg von 2008 wiederholen können… Es bleibt spannend!

Den Cooking Cup live erleben…
Unterstützen Sie die Kochteams auf einer der 20 Regionalveranstaltungen und sein Sie live dabei wenn es heißt: “An die Töpfe, fertig, los!” Unter allen Gästen der Cooking Cup Events wird eine Reise für zwei Personen zum Finale nach Thailand verlost. Die DUSIT Hotels in Bangkok und Hua Hin bieten Ihnen den perfekten Rahmen für ein einmalige Erlebnis.

Der Cooking Cup 2011 wird unterstützt von Fissler, Gallo Family Vineyards, Oryza, Seeberger, DUSIT International, Thai Air , dem thailändischen Tourismusbüro, sowie dem Magazin abenteuer und reisen. Alle weiteren Informationen rund um den Cooking Cup 2011 finden Sie im Internet unter www.cooking-cup.de zu finden.