Marc-Andree Grünheid

Marc-Andree Grünheid kommt ursprünglich aus Wittingen und kocht seit kurzem in einem von Christian Rachs Restaurants in Hamburg. Ein Traumjob für wohl viele seiner Kollegen. Rach, Inhaber des Michelin-sterns und des Tafelhauses in Hamburg, ist als Spitzenkoch bekannt aus TV-Sendungen wie „Rach der Restauranttester“ und „Rachs Restaurantschule“. Für die beiden Fernsehformate erhielt er 2010 den Deutschen Fernsehpreis. Der 25 Jahre alte Marc-Andree Grünheid berichtet im IK-Interview über seine erfolgreiche bisherige Laufbahn als Koch und wie er seine neue Arbeit erlebt.

Lesen Sie das Interview hier:
http://www.az-online.de/nachrichten/landkreis-gifhorn/wittingen/traumjob-beim-sternekoch-1330693.html

Volle Kanne – Service täglich

ZDF, Dienstag, 03.11., 09:05 – 10:30 Uhr

Als Tatort-Kriminaloberkommissar Carlo Menzinger ist er berühmt geworden, heute widmet sich Michael Fitz ganz der Musik. Bereits 1989 erschien sein erstes Album mit dem Titel ‚Fitz‘. Bis heute hat der 51-Jährige insgesamt neun Alben veröffentlicht, stand aber trotzdem weiter vor der Kamera. So erhielt er für seine Rolle als Simon Stadler in ‚Marias letzte Reise‘ im Jahr 2005 den Deutschen Fernsehpreis. Seine Musik ist ein Mix aus Folk, Rock und Blues, mit einem südlichen Flair. Auf seinem neuen Album ‚Solo live‘ singt Fitz auf Bayrisch.

Top-Thema: Wenn die Wohnung zur Müllhalde wird
Einfach lecker: Honigente mit Kartoffelplätzchen – Kochen mit Armin Roßmeier
PRAXIS täglich: Lungenhochdruck bei Kindern
Clever einkaufen: Babyfone im Test
ABC des Ostens: SED / Thälmannpioniere
Besserwisser: Reis in der Vase

DER DEUTSCHE FERNSEHPREIS 2009: Die Entscheidungen

 Nach 10 Jahren zum 2. Mal: DEUTSCHER FERNSEHPREIS für Thomas Gottschalk und „Wetten, dass…?“
 Überraschungssieger: Beste Comedy geht an die RTL-Newcomer „TV-Helden“
 „Mogadischu“ (ARD), Regie: Roland Suso Richter, Buch: Maurice Philip Remy ist „Bester Fernsehfilm“
 „Wir sind das Volk“ (Sat.1), Regie: Thomas Berger, Buch: Silke Zertz wird „Bester Mehrteiler“
 Senta Berger in „Schlaflos“ (ARD) ist „Beste Schauspielerin“
 Josef Hader in „Ein halbes Leben“ (ARD) ist „Bester Schauspieler“
 Florian Bartholomäi und Anna Fischer sind die Gewinner der „Besten Nebenrolle“
 „Der Lehrer“ (RTL) setzt sich in der Kategorie „Beste Serie“ durch
 „Bestes Buch“ geht an Silke Zertz für “Wir sind das Volk” (Sat.1) und „Woche für Woche“ (ARD)
 „Beste Dokumentation“: „Freundschaft! Die Freie Deutsche Jugend“ (ARD)
 „Beste Reportage“: Der ZDF-Dreiteiler „Die Bombe“ von und mit Claus Kleber
 „Beste Informationssendung/Moderation Information“: Das „ZDF-Wahlforum“
 „Beste Sportsendung“: Die „Leichtathletik-WM“ im ZDF
 Förderpreise für Eva Stotz und „Sollbruchstelle“ und das Jugendensemble im ZDF-Dreiteiler „Die Wölfe“
Köln, 26.09.2009. Heute wurde in Köln der von ARD, RTL, Sat.1 und ZDF gestiftete DEUTSCHE FERNSEHPREIS
zum 11. Mal für die herausragenden Leistungen des Fernsehjahres vergeben. Die neunköpfige Jury unter der Leitung
von Bettina Böttinger entschied über die Preisträger in 21 Kategorien, inklusive der beiden Förderpreise.
Nach 10 Jahren zum 2. Mal: DEUTSCHER FERNSEHPREIS für Thomas Gottschalk und „Wetten, dass..?“
Showmaster Thomas Gottschalk gewinnt mit „Wetten, dass..?“ vom 13. Dezember 2008, wo u.a. Hugh Jackman und
Ursula von der Leyen zu Gast waren. In der Kategorie „Beste Unterhaltungssendung/Moderation Unterhaltung“ setzte
er sich gegen die Entertainer Stefan Raab und Matthias Opdenhövel mit „Schlag den Raab“ (ProSieben) und Mario
Barth mit seiner Show „Willkommen bei Mario Barth“ (RTL) durch.
Überraschungssieger „Beste Comedy“: RTL-Newcomer „TV Helden“ vorn
In der Kategorie „Beste Comedy“ gewinnen die „TV Helden“ (RTL) mit Caroline Korneli, Jan Böhmermann und Pierre
M. Krause und setzen sich durch gegen Hape Kerkelings Kunstfigur „Horst Schlämmer“ und Oliver Welkes „heute
show“ (ZDF) durch.
„Mogadischu“ (ARD), Regie: Roland Suso Richter, Buch: Maurice Philip Remy ist „Bester Fernsehfilm“
Als „Bester Fernsehfilm“ gewinnt „Mogadischu“ (ARD), Regie: Roland Suso Richter, Buch: Maurice Philip Remy vor
„Ein halbes Leben“ (ZDF) und „Ihr könnt euch niemals sicher sein“ (ARD).
„Wir sind das Volk“ (Sat.1), Regie: Thomas Berger, Buch: Silke Zertz wird „Bester Mehrteiler“
Im Jubiläumsjahr des Mauerfalls wird „Wir sind das Volk“ (Sat.1), Thomas Berger, Buch: Silke Zertz „Bester
Mehrteiler“ und verweist „Die Patin“ (RTL) und „Die Wölfe“ (ZDF) auf die nachfolgenden Plätze. Mit drei
Auszeichnungen führen der Zweiteiler „Wir sind das Volk“ und der Dreiteiler „Die Wölfe“ als erfolgreichste
Produktionen vor „Ein halbes Leben“ mit zwei Preisen.
Die Vorsitzende Bettina Böttinger zu den Juryentscheidungen:
„Zeitgeschichte und historische Aufarbeitung bleiben genreübergreifend zentrale Themen des Fernsehschaffens. Das
zeigen „Wir sind das Volk“, und „Mogadischu“, die „Bombe“ und die FDJ-Dokumentation „Freundschaft!“
überzeugend. Gemeinsam mit abendfüllender Unterhaltung und innovativen Informationsformaten behauptet sich das
Fernsehen als Leitmedium“, so die Juryvorsitzende Bettina Böttinger zu den diesjährigen Preisentscheidungen. Sie
ergänzt: „Fernsehschelte ist derzeit groß in Mode. Die Preisträger zeigen eindrucksvoll, zu welch‘ herausragenden
Leistungen das Fernsehen fähig ist.“
Senta Berger in „Schlaflos“ (ARD) ist „Beste Schauspielerin“,
Josef Hader in „Ein halbes Leben“ (ZDF) ist „Bester Schauspieler“
Senta Berger hat sich mit ihrer Leistung in „Schlaflos“ (ARD) gegen die starke Konkurrenz von Gisela Schneeberger
und Anja Kling durchgesetzt. „Bester Schauspieler“ wird Josef Hader in dem Film „Ein halbes Leben“ (ZDF), vor
Matthias Schweighöfer, „Marcel Reich-Ranicki: Mein Leben“ (ARD) und Axel Milberg, „Tatort: Borowski und die heile
Welt“ (ARD).
Florian Bartholomäi und Anna Fischer sind die Gewinner der „Besten Nebenrolle“
In der Kategorie „Beste Schauspieler Nebenrolle“ wird Florian Bartholomäi für seine Doppelrolle in „Bloch:
Schattenkind“ (ARD) ausgezeichnet. Anna Fischer erhält den Preis in der Kategorie „Beste Schauspielerin
Nebenrolle“ für ihre Darstellung in „Die Rebellin“ (ZDF) und „Wir sind das Volk“ (Sat.1).
„Beste Kamera“ für Martin Langer, „Bester Schnitt“ für Annemarie Bremer
Für den neuen Look des Tatorts „Auf der Sonnenseite“ (ARD) erhält Martin Langer den Preis in der Kategorie „Beste
Kamera“ und setzt sich damit gegen Fritz Seemann und Martin Lippert für „Der Bibelcode“ (ProSieben), sowie gegen
Gero Steffen für „Wir sind das Volk“ und „Marcel Reich-Ranicki: Mein Leben“ (ARD) durch.
Annemarie Bremer erhält die Auszeichnung für „Die Wölfe“ (ZDF) als beste Cutterin vor Antonia Fenn und Benjamin
Fueter.
„Beste Musik“ geht an Ulrich Reuter, „Beste Ausstattung“ an Frank Godt und Monika Hinz
Als besten Komponisten lobt die Jury Ulrich Reuter für „Die Freundin der Tochter“ (ARD) und „Die Drachen besiegen“
(ARD) vor Dieter Schleip und Martin Todsharow. Der Preis für das beste Szenenbild geht an Frank Godt und für das
Kostümbild an Monika Hinz für „Die Wölfe“ (ZDF), die sich damit gegen Bertram Strauß und Katja Pothmann sowie
Michael Köning und Katrin Schäfer durchsetzten.
Beste Dokumentation: „Freundschaft! Die Freie Deutsche Jugend“
Als „Beste Dokumentation“ wird „Freundschaft! Die Freie Deutsche Jugend“ (ARD) von Lutz Hachmeister und
Mathias von der Heide ausgezeichnet, vor der Reihe „Die Deutschen“ (ZDF) und der Langzeitbeobachtung „Berlin
Ecke Bundesplatz“ (3sat).
Beste Reportage: Der ZDF-Dreiteiler „Die Bombe“ von und mit Claus Kleber
In der Kategorie „Beste Reportage“ setzt sich Claus Klebers und Angela Andersens Atomwaffen-Dreiteiler „Die
Bombe“ (ZDF) gegen Sven Kuntzes ehrenamtlichen Selbstversuch „Gut sein auf Probe“ (ARD) sowie „Die
Weggeworfenen“ (ZDF) durch.
Beste Informationssendung/Moderation Information: „ZDF-Wahlforum“
Das „ZDF-Wahlforum“, moderiert von Bettina Schausten und Christian Sievers, bot nach Auffassung der Jury mit
Politikerpanel und Zuschauerfragen das beste Informationskonzept im Wahlkampf 2009, vor „RTL-Wahlbus und
Wahlstrasse“ und der „Wahlarena“ (ARD).
Beste Sportsendung: Die „Leichtathletik-WM“ im ZDF
Für die visuelle Gestaltung und Verantwortung für die Weltregie bei der „Leichtathletik-WM“ in Berlin 2009 vergibt die
Jury den Preis als „Beste Sportsendung“, vor dem WDR-Magazin „sport inside“ und der ARD „Sportschau“ zum
letzten Bundesligaspieltag.
Die beiden Förderpreise gehen an Eva Stotz und den Dokumentarfilm „Sollbruchstelle“ (3sat) sowie an das
„Jugendensemble“ der Ziegler-Produktion „Die Wölfe“ (ZDF)
Einen der mit 15.000 € dotierten Förderpreise vergab die Jury an die Filmemacherin und dffb-Absolventin Eva Stotz.
In ihrem Dokumentarfilm „Sollbruchstelle“ (3sat) untersucht sie die moderne Arbeitswelt, in der Normales und
Absurdes nah beieinander liegen. Der zweite Förderpreis geht an das sechsköpfige Schauspielerensemble
bestehend aus Vincent Redetzki, Henriette Confurius, Neel Fehler, Nina Gummich, Maximilian Werner, Philip
Wiegratz. Das Sextett beeindruckte durch die herausragende Gruppenleistung als Jugendbande „Die Wölfe“ im
ersten Teil des von Regina Ziegler produzierten Dreiteilers.
Das Gesamtbild:
Im Vergleich der 9 Werkkategorien führt das ZDF mit 4 Preisen, RTL und ARD folgen mit je 2, Sat.1 mit einem Preis.
Addiert man die ausgezeichneten Personen und Einzelleistungen, so gehen insgesamt 10 Preise an das ZDF, 8 an
die ARD, 3 an Sat.1, 2 an RTL, 1er an 3sat.
Stifter und Jury
DER DEUTSCHE FERNSEHPREIS wird zum 11. Mal seit 1999 von ARD, RTL, Sat.1 und ZDF zur Würdigung
hervorragender Leistungen für das Fernsehen verliehen. Die Stifter sind in diesem Jahr: Monika Piel (Intendantin
WDR), Anke Schäferkordt (Geschäftsführerin RTL), Guido Bolten (Stiftervorsitzender und Geschäftsführer Sat.1) und
Markus Schächter (Intendant ZDF).
Die Mitglieder der diesjährigen Jury sind: Dieter Anschlag (Chefredakteur Funkkorrespondenz), Tim Bergmann
(Schauspieler), Bettina Böttinger (Vorsitz, Moderatorin und Produzentin encanto Film- und Fernsehproduktions
GmbH), Lutz Carstens, (Chefredakteur TV Spielfilm), Christoph Keese (Konzerngeschäftsführer Public Affairs, Axel
Springer AG), Dr. Beatrice Kramm (Produzentin, Polyphon Film- und Fernsehges. GmbH), Prof. Dr. Miriam Meckel
(Professorin für Kommunikationsmanagement), Klaudia Wick (freie Journalistin und Autorin) und Christian von
Castelberg (Regisseur).

www.deutscherfernsehpreis.de

Volle Kanne – Service täglich

ZDF, Mittwoch, 15.04., 09:05 – 10:30 Uhr

In der Rolle der Bianca war die gebürtige Wittenerin der Star der gleichnamigen ZDF-Telenovela. Nach dem Schauspielstudium an der Hochschule der Künste in Berlin hatte sie ihre erste Serienrolle bei den ‚SK-Babies‘. Weitere TV-Auftritte hatte sie unter anderen in einer Rosamunde-Pilcher-Verfilmung sowie bei den ‚Nesthockern‘ im ZDF. 2005 erhielt Tanja Wedhorn den österreichischen Fernsehpreis ‚Romy‘ als weiblicher Shootingstar des Jahres. Am 19. April ist sie im ZDF-Sonntagsfilm ‚Meine wunderbare Familie in Costa Rica‘ im ZDF zu sehen.
Top-Thema: Türkische Kaffeefahrt
Einfach lecker: Fitness-Sandwich – Kochen mit Armin Roßmeier
Clever einkaufen: Mini-Fitnessgeräte für Zuhause
PRAXIS täglich: Reha in der Augenheilkunde

Polettos Kochschule

Als Sidekick von Harald Schmidt war Manuel Andrack Kult. 13 Jahre lang war er Redaktionsleiter der Harald-Schmidt-Show und trat neben dem großen Entertainer auch auf der Bühne auf. Dafür erhielt er 2001 den Deutschen Fernsehpreis.

Mittlerweile ist Andrack von Köln ins Saarland umgezogen und erwandert sich für die ARD seine neue Heimat. Mit Cornelia Poletto kocht er drei einfache und leckere Pastagerichte. Alle mit frischen Zutaten und verschiedenen Nudelsorten.

So, 29.03. um 16:30 Uhr NDR

Volle Kanne – Service täglich

ZDF, Montag, 09.02., 09:05 – 10:30 Uhr

Heute zu Gast im Studio: Die Schauspieler Walter Sittler und Natalia Wörner. Der ‚Fast-Zwei-Meter-Mann‘ bezeichnet sich selbst als Spätzünder in punkto Beruf: Bis Walter Sittler mit 26 Jahren an der Schauspielschule durchstartete, versuchte er sich als Taxifahrer, Filmvorführer, OP-Pfleger und Maschinenarbeiter in Peru. Walter Sittler stand in zahlreichen Fernsehfilmen und Serien wie ‚Doppelter Einsatz‘, ‚Lebenslang ist nicht genug‘, ‚Nikola‘ oder ‚girl friends‘ vor der Kamera. Derzeit ist der gebürtige US-Amerikaner auf großer Erich-Kästner-Tour.
Die gebürtige Stuttgarterin Natalia Wörner ging nach dem Abitur nach New York und lernte am Lee Strasberg Actors Studio Schauspiel. Zuschauer kennen die attraktive Dunkelhaarige aus Filmen wie ‚Liebe und Verlangen‘, ‚Das Geheimnis des Roten Hauses‘, Das Tal der Schatten‘ sowie ‚Die Sturmflut‘ und ‚Unter anderen Umständen‘. 2000 wurde Natalia Wörner mit dem Deutschen Fernsehpreis ausgezeichnet. Zurzeit ist Natalia wieder auf der Bühne zu erleben: Sie spielt die Rolle der Fotografin Anna in dem Stück ‚Hautnah‘, zu sehen im Renaissance Theater Berlin.
Top-Thema: Abzocke bei Reparaturdiensten
Einfach lecker: Gebratenes Wildschwein (aus dem Film Asterix) – Kochen mit Armin Roßmeier
Reportage: Berlinale-Partyreport mit Olivia Jones
PRAXIS täglich: Sepsis – tödliche Gefahr
Clever einkaufen: Haartönungen im Test

Miele Kochschulen

Wer kulinarische Entdeckungsreisen liebt oder neue Anregungen für das nächste Dinner mit Freunden braucht, der ist in der Kochschule genau richtig. Kreative Kocherlebnisse mit hohem Unterhaltungswert versprechen die „Miele Tafelkünstler“, eine neue Vereinigung von Kochschulen. Zu den Tafelkünstlern gehören so bekannte Sterneköche wie Thomas Bühner, Cornelia Poletto und Wahabi Nouri. Alle Tafelkünstler eint der hohe Anspruch an Qualität, Ausstattung und Know-how. Unterstützt werden sie dabei vom Hausgerätehersteller Miele, mit dem sie gemeinsame Vermarktungskonzepte erarbeiten. 28 Kochschulen firmieren zurzeit unter dem Logo Tafelkünstler, weitere sind in Planung.

Kochbegeisterten steht bei den Tafelkünstlern die neueste Miele-Gerätetechnologie zur Verfügung. Die Kursteilnehmer profitieren davon: Das Erlernen neuer Zubereitungsarten macht Spaß, weil man stets die aktuellen Geräte ausprobieren kann. Dazu kommt ein vielseitiges Themenangebot. Es reicht von saisonalen Spezialitäten über Thai-Küche, Blind-Date-Dinner bis hin zu Firmenevents.

Dass die Tafelkünstler bei aller Individualität mehr als ein loser Zusammenschluss von Kochschulen sind, zeigen erste gemeinsame Aktivitäten. Bei der ZDF-Gala „Der Deutsche Fernsehpreis“, die am 11. Oktober aufgezeichnet und einen Tag später gesendet wird, übernehmen die Tafelkünstler das Catering für die Stars und rund 1.000 Gäste. Verantwortlich für das kulinarische Wohlergehen der Gäste ist Claudia Stern von der „Vintage Genuss Schule“ in Köln. Für die Live-Kochvorführungen hat sie sich die Unterstützung weiterer Tafelkünstler gesichert.

In Kooperation mit Miele haben die Tafelkünstler eine Image-Broschüre entwickelt, in der sich alle Kochschul-Betreiber mit ihren Lieblingsrezepten vorstellen. Weitere Informationen sind auch online unter www.miele-tafelkuenstler.de erhältlich.

Fernsehstars feiern mit deutschen Weinen

Fernsehstars feiern mit deutschen Weinen

Das Deutsche Weininstitut (DWI) hat in diesem Jahr wieder dafür gesorgt, dass beim Deutschen Fernsehpreis 2008 im Kölner Coloneum Weine aus den deutschen Anbaugebieten im Rampenlicht stehen.

Auf der beliebten After-Show-Party mit 1.650 geladenen Gästen werden zu den kulinarischen Kreationen der Kochkünstler 18 Weine deutscher Spitzenwinzer ausgeschenkt, die zum Teil auch persönlich vor Ort sind. Außerdem wird die am Vortag neu gewählte Deutsche Weinkönigin an der Weinbar den Fernsehstars die erstklassigen Tropfen präsentieren.

Das DWI freut sich, bereits seit zehn Jahren als Partner des Deutschen Fernsehpreises die Weine der deutschen Winzer den prominenten Gästen aus Film und Fernsehen vorzustellen.

Tafelkünstler Andreas Ständike – „Der Deutsche Fernsehpreis“

Tafelkünstler Andreas Ständike – „Der Deutsche Fernsehpreis“

Die Tafelkünstler kommen!

Sie lieben kulinarische Entdeckungsreisen, benötigen neue Anregungen für das nächste Dinner mit Freunden, oder trauen sich ein Drei-Gänge-Menü einfach nicht zu? In jedem dieser Fälle sind Sie potenzieller Kandidat für einen Kursus in der Kochschule.

Kreative Kocherlebnisse mit hohem Unterhaltungswert versprechen die „Miele Tafelkünstler“, eine neue Vereinigung von Kochschulen. Zu den Tafelkünstlern gehören neben Gourmetkoch Andreas Ständike von „Der Kochkurs“ in Hamburg so bekannte Sterneköche wie Thomas Bühner, Cornelia Poletto und Wahabi Nouri. Ob mit Sternen und Punkten dekoriert oder die beste Empfehlung von Freunden – alle Tafelkünstler eint der hohe Anspruch an Qualität, Ausstattung und Know-how. Unterstützt werden sie dabei vom Hausgerätehersteller Miele, der mit den Tafelkünstlern gemeinsame Vermarktungskonzepte erarbeitet. 28 Kochschulen firmieren zurzeit unter dem Logo Tafelkünstler, weitere sind in Planung.

Kochbegeisterten steht bei den Tafelkünstlern die neueste Miele-Gerätetechnologie zur Verfügung. Die Kursteilnehmer profitieren davon: Das Erlernen neuer Zubereitungsarten macht Spaß, weil man stets die aktuellen Geräte ausprobieren kann. Dazu kommt ein vielseitiges Themenangebot. Es reicht von saisonalen Spezialitäten über Thai-Küche, Blind-Date-Dinner bis hin zu Firmenevents. Das Angebot bestimmt in jedem Fall der Betreiber. Bei der „Der Kochkurs“-Kochschule sind Kurse unter dem Motto „Kochduell“ besonders beliebt, sagt Andreas Ständike.

Dass die Tafelkünstler bei aller Individualität mehr als ein loser Zusammenschluss von Kochschulen sind, zeigen erste gemeinsame Aktivitäten. Bei der ZDF-Gala „Der Deutsche Fernsehpreis“, die am 11. Oktober aufgezeichnet und einen Tag später gesendet wird, übernehmen die Tafelkünstler das Catering für die Stars und rund 1.000 Gäste. Verantwortlich für das kulinarische Wohlergehen der Gäste ist Claudia Stern von der „Vintage Genuss Schule“ in Köln. Für die Live-Kochvorführungen hat sie sich die Unterstützung weiterer Tafelkünstler gesichert.

In Kooperation mit Miele haben die Tafelkünstler eine Image-Broschüre entwickelt, in der sich alle Kochschul-Betreiber mit ihren Lieblingsrezepten vorstellen.

Weitere Informationen über die Tafelkünstler sind auch online unter www.miele-tafelkuenstler.de erhältlich.

alfredissimo!

WDR, Samstag, 23.08., 17:55 – 18:20 Uhr

‚Im Grunde bin ich eine sehr faule Küchenheldin. Meine allerliebste Variante ist eigentlich Kochen lassen, mit einem Getränk in der Küche stehen und zuschauen, wie andere vertraute Menschen mit verschiedensten Schnitzwerkzeugen zu Werke gehen‘, sagt Maybrit Illner, Gastgeberin der wöchentlichen ZDF-Polittalkrunde ‚Berlin Mitte.‘ Für die mit dem Deutschen Fernsehpreis ausgezeichnete Moderatorin hat Kochen für Freunde ‚etwas Göttliches. Da wird schon mal bis zu vier Stunden herumgeköchelt, weil man dann auch schon mal eine halbe Stunde über die gemeine Aubergine philosophieren kann. Das ist ein netter Ausgleich zum zeitraubenden Job‘.

Maybrit Illner macht Spaghettini mit Zucchini und Garnelen und Alfred Biolek kocht Huhn mit Cranberries.