Weihnachtsessen

Jeder dritte Deutsche isst Würstchen und Kartoffelsalat an Heiligabend

– Heiliges Geflügel: Am ersten Weihnachtsfeiertag führen Ente und Gans den Speiseplan an
– Weihnachtsessen kostet durchschnittlich 32 Euro pro Kopf
– 57 Prozent der Deutschen sind Kalorien an Weihnachten egal
– Faule Männer: Drei von fünf Herren lassen sich zum Fest bekochen

An Weihnachten wird nicht nur reichlich beschenkt, sondern auch ordentlich geschlemmt: Die wohl wichtigste Mahlzeit des Jahres lassen sich die Deutschen durchschnittlich fast 32 Euro pro Person kosten – das ergab eine aktuelle Umfrage von www.deals.com. Und die Mehrheit genießt den Festschmaus ohne Reue: Mehr als jedem zweiten Deutschen sind Kalorien zu Weihnachten egal (57 Prozent) – nur 16 Prozent haben Angst, an den Feiertagen zuzunehmen.

Weihnachtszeit ist dabei ganz klar Familienzeit: Rund neun von zehn Deutschen (88 Prozent) verbringen Heiligabend in diesem Jahr mit ihrer Familie. Jeder Zehnte feiert den 24. Dezember dagegen mit Freunden. Vor allem Männer treffen sich am Weihnachtsabend mit lieben Bekannten (16 Prozent gegenüber sieben Prozent bei den Frauen).

Das deutsche Weihnachtsmenü: Würstchen und Kartoffelsalat am 24. – Geflügel am 25.
Das bedeutendste Mahl an den Feiertagen ist für die Deutschen ganz klar das Abendbrot an Heiligabend. Doch was kommt auf den Tisch? Bei einem Drittel der Bundesbürger (32 Prozent) steht das Festessen mit Würstchen und Kartoffelsalat ganz im Zeichen der ur-deutschen Tradition. Danach folgt Raclette auf der Liste der meist aufgetischten Weihnachtsessen (15 Prozent). Jeder fünfte Mann (20 Prozent) isst zudem gerne Schweinebraten (14 Prozent insgesamt). Frauen mögen’s dagegen etwas leichter: Karpfen und andere Fischsorten (14 Prozent) zieren hier schon mal die Teller der Damen an Heiligabend.
Am ersten Weihnachtsfeiertag führt hingegen Geflügel das Weihnachtsmenü an: Fast jeder vierte Deutsche (23 Prozent) isst am 25. Dezember Ente. Knapp dahinter folgen Gans (22 Prozent) und anderes Geflügel wie Huhn und Pute (18 Prozent). Männer schlemmen auch am Tag nach Heiligabend gerne deftigen Schweinebraten und Wild (je 17 Prozent). Ein vegetarisches Gericht kommt am ersten Weihnachtsfeiertag bei fast jeder zehnten Frau auf den Teller (acht Prozent).

Top 5 Weihnachtsessen an Heiligabend (Mehrfachantworten):
Gesamt
Würstchen & Kartoffelsalat 32%
Raclette 15%
Schwein 14%
Gans 12%
Ente 12%

Top 5 Weihnachtsessen am ersten Weihnachtsfeiertag (Mehrfachantworten):
Gesamt
Ente 23%
Gans 22%
Geflügel (außer Gans und Ente) 18%
Schwein13%
Wild 13%

Männer lassen sich bekochen – für Frauen ist Essen Mittel zum Zweck
Kochen ist an Weihnachten Gemeinschaftssache: Zwei von fünf Deutschen (39 Prozent) bereiten das diesjährige Weihnachtsessen im Kreis der Familie vor. Das männliche Geschlecht lässt sich dabei überwiegend von seinen Liebsten bekocht (61 Prozent): Zwei von fünf Männern (43 Prozent) lassen sich von ihren Eltern und ein Fünftel von der Partnerin (18 Prozent) kulinarisch verwöhnen. Immerhin jeder Vierte (23 Prozent) kümmert sich selbst um die Vorbereitungen.
Frauen packen dagegen öfter mit an: Zwei von fünf weiblichen Befragten bereiten das Weihnachtsessen selbst vor (39 Prozent). Dabei findet fast die Hälfte aller Frauen (46 Prozent), dass das Essen an sich nicht so wichtig ist, sondern vor allem das Beisammensein mit der Familie zählt. Erschreckend: Nur acht Prozent der Frauen sagen, sie werden von ihrem Partner zu Weihnachten bekocht. Dazu passt, dass fast die Hälfte der männlichen Befragten (44 Prozent) den Stress, der um das Weihnachtsessen gemacht wird, für übertrieben hält.

Happy New Year

Seitdem 09. Februar wird im Reich der Mitte das chinesische Neujahr gefeiert, welches zu den bedeutendsten Feiertagen im chinesischen Kalender zählt. Das vergangene Jahr stand im Zeichen des temperamentvollen und mächtigen Drachens. 2013 ist das Jahr der Wasserschlange, welches große Neuerungen verspricht.

Alljährlich zum chinesischen Neujahrsfest ist ganz China in Bewegung. Familienmitglieder kommen zusammen und heißen gemeinsam das neue Jahr willkommen. Geschäfte sind geschlossen, die Büros leer. Im Gegensatz dazu sind die öffentlichen Verkehrsmittel überfüllt und restlos ausgebucht. Bunte Umzüge mit phantasievollen Verkleidungen, Drachen und spektakuläre Feuerwerke prägen das Bild chinesischer Metropolen. Die Farbe Rot ist allgegenwertig und dominiert an den chinesischen Feiertagen, denn sie symbolisiert in der chinesischen Kultur Glück, Ruhm und Kraft.

Das Jahr der Schlange wird in China nicht selten auch „Jahre der Häutung“ genannt. Menschen, die im Jahr der Schlange geboren worden sind, sagt man gerne Zurückhaltung auf der Einen aber Wachsamkeit, Geschwindigkeit und Unberechenbarkeit auf der anderen Seite aus. Gerade für Geborene im Jahr der Schlange gilt daher Geduld zu haben und jede Entscheidung in diesem Jahr sorgfältig zu planen.

ADAC: Feiertage in Europa

Urlauber sollten vor Reiseantritt die Feiertage des jeweiligen Reiseziels einplanen. Am 15. August oder an Nationalfeiertagen bleiben die Geschäfte vieler europäischer Länder geschlossen. Der ADAC hat die Feiertage der wichtigsten Reiseländer zusammengestellt:

  • Belgien         11. und 21. Juli,15. Aug., 27. Sept. (nur regional),
                            1. Nov., 15. Nov. (nur Ministerien)
  • Frankreich              14. Juli, 15. Aug., 1. Nov.
  • Griechenland    15. Aug. 
  • Großbritannien  12. Juli (nur Nordirland), 6. Aug. (nur Schottland),
                            27. Aug. (nicht Schottland), 30. Nov. (nur Schottland)
  • Irland          6. Aug., 29. Okt.
  • Italien         15. Aug., 1. Nov. 8. Dez.
  • Kroatien                6. und 15. Aug., 8. Okt., 1. Nov.
  • Luxemburg       15. Aug., 1. Nov.
  • Österreich      15. Aug., 26. Okt., 1. Nov., 8. Dez.   
  • Polen           15. Aug., 1. Nov.
  • Portugal                15. Aug., 5. Okt., 1. Nov., 1. und 8. Dez.
  • Schweden        3. Nov., 31. Dez.
  • Schweiz         1. Aug., 15. Aug. (nur regional), 1. Nov. (nur regional),
                            8. Dez. (nur regional)
  • Slowakei                29. Aug., 1. und 15. Sept., 1. und 17. Nov.,
                            24. Dez.
  • Slowenien               15. und 17. Aug., 15. Sept., 31. Okt., 1. und 23. Nov.
  • Spanien         15. Aug., 12. Okt., 1. Nov. (nicht überall), 6. und 8. Dez.
  • Tschechien      6. Juli, 28. Sept., 17. Nov., 24. Dez.
  • Türkei          20., 21. und 30. Aug., 25. bis 27. Okt.
  • Ungarn          20. Aug., 23. Okt., 1. Nov.

Alle aufgezählten Feiertage fallen auf Werktage und weichen von den deutschen Feiertagen ab.

Weitere Information finden Sie unter http://www.presse.adac.de/

DAS! Kochstudio: Weihnachtsmenü

Rainer Sass und Bettina Tietjen präsentieren kurz vor den Feiertagen Rezepte und Wissenswertes rund um die Weihnachtsgans. Der Hauptgang ist ein klassischer Gänsebraten. Außerdem zeigt das Koch-Duo, wie man knusprige Gänsekeulen zubereitet und aus Gänseklein, Rotwein und Kräutern eine perfekte Soße zaubert. Leckere Beilagen und ein raffiniertes Dessert aus exotischen Früchten runden den Festtagsschmaus ab. Dazu gibt es viele nützliche Tipps.

Rainer Saa arbeitet wei andere Spitzenköche mit Chroma type 301 Messer

NDR, Freitag, heute, 17:15 – 18:00 Uhr (VPS )

Weihnachten und Silvester im Hotel Baseler Hof

Attraktive Angebote und kulinarische Genüsse für die Festtage

Gestresst von den Weihnachtsvorbereitungen? Keine Ideen für das Festtagsmenü? Für alle, die sich an den Feiertagen verwöhnen lassen wollen oder keine Lust haben, selbst den Kochlöffel zu schwingen, hat das Team des Hotel Baseler Hof Hamburg ganz besondere kulinarische Angebote zusammengestellt. An allen Weihnachtsfeiertagen bietet das Vier-Sterne-Haus ab 17 Uhr ein weihnachtliches Vier-Gänge-Menü für Genießer an. An Heiligabend findet ab 16 Uhr in den Baseler Hof Sälen an der Esplanade 15 sogar eine Weihnachtsandacht mit dem Hamburger Pastor Wolfgang Teichert statt.

Im Restaurant Kaffee- und Weinhaus Kleinhuis wird am 25. und 26. Dezember von 12 bis 15 Uhr ein Verwöhnbrunch für die ganze Familie angeboten. Küchenchef Michel B. Georges und sein Team bereiten dafür delikate Speisen wie zum Beispiel Wildschweinpastete mit Orangen-Chutney, Steckrüben-Cremesuppe oder Mandelkuchen mit Amaretto-Sabayon zu.

Auch als Location für stimmungsvolle Weihnachtsfeiern bietet sich das Traditionshaus an der Esplanade mit seiner feinen deutschen Küche hervorragend an. „Bei uns können Familien, Freunde oder auch Kollegen eine besinnliche Zeit verbringen und sich verwöhnen lassen“, so Hoteldirektor Niklaus Kaiser von Rosenburg.

Silvester-Gala zum Reinfeiern
Wen noch die alljährlich wiederkehrende Frage quält „Wie verbringe ich den Silvesterabend?“, für den hat der Baseler Hof ebenfalls die passende Lösung. Einen festlichen Abend zum Jahreswechsel können Interessierte am 31. Dezember ab 21.30 Uhr im Hotel beim Galabuffet genießen. Ab 23.30 Uhr versammeln sich die Gäste dann über den Dächern Hamburgs zum Mitternachtsempfang, begrüßen gemeinsam das neue Jahr und beobachten das faszinierende Feuerwerk an der Binnen- und Außenalster.

Als Alternative dazu veranstaltet das Privathotel den „Ball Esplanade“ in den Baseler Hof Sälen, bei dem in der Silvesternacht mit Livemusik gefeiert und getanzt werden kann.

Angebote und Reservierung
www.baselerhof.de

Festliche Momente an der Alster

An den Feiertagen lädt das InterContinental Hamburg seine Gäste zu zauberhaften Menüs ein:
Heiligabend und am ersten Weihnachtsfeiertag bereiten festliche Köstlichkeiten im Signatures
Restaurant und Livezubereitungen in der Showküche eine Bescherung für alle Sinne
(24.+25.12.2010 ab 18 Uhr; 4-Gänge-Menü für 48 Euro pro Person).

Einen wundervollen Start ins
Neue Jahr bietet der „Silvesterspaziergang am Büfett“ mit raffinierten Highlights (31.12. ab 18 Uhr
für 79 Euro pro Person inkl. einem Glas Champagner zur Begrüßung). Ab 22 Uhr startet in der
F10-Bar eine ausgelassene Silvesterparty mit Livemusik: Stoßen Sie mit einem Glas Champagner
jetzt auch auf der neuen Außenterrasse an – in der ersten Reihe beim Feuerwerk über der Alster!

Im 9. Stock des Hauses erwartet das Fine Dining Restaurant Windows seine Gäste hoch über der
weihnachtlich beleuchteten Stadt mit erlesenen Kreationen eines festlichen Menüs (24.12. ab 18
Uhr, 25.12. von 12-15 und ab 18 Uhr sowie 26.12. von 12-15 Uhr; 3-Gänge-Menü für 46 Euro, 4
Gänge für 58 Euro und 5 Gänge für 70 Euro pro Person).
Beste Aussichten auf das Neue Jahr
verspricht auch der Silvesterabend im Windows: Ein opulentes Menü und das Alsterfeuerwerk aus
nächster Nähe zaubern ein Genusserlebnis für Augen und Gaumen (31.12. ab 18 Uhr; 4-Gänge-
Menü für 149 Euro, 5 Gänge für 169 Euro und 6 Gänge für 189 Euro pro Person).

www.hamburg.intercontinental.com

Diät – Gesund ins neue Jahr

MDR, Montag, 04.01., 14:30 – 15:28 Uhr

Gerade jetzt, nach den Feiertagen mit all ihren Leckereien, steht die gesunde Ernährung bei vielen Menschen ganz oben auf der Liste der guten Vorsätze. Doch wie so oft, ist das natürlich leichter gesagt als getan. Aus diesem Grund widmet sich Victoria Herrmann in dieser Ausgabe von ‚LexiTV‘ den verschiedenen Möglichkeiten einer Diät, den Gefahren und Risiken des Abnehmens sowie dem gefürchteten ‚Jojo-Effekt‘. Wie kommt man gesund und fit durchs neue Jahr? Die Antworten auf diese Frage gibt es heute bei ‚LexiTV‘.

Schlemmerreise Weihnachten

WDR, Mittwoch, 23.12., 09:30 – 10:00 Uhr

Vor den Feiertagen zieht es die Münchner wie magisch zum Dallmayr. Die liebevoll geschmückten Schaufenster und Vitrinen des alteingesessenen Feinkostgeschäfts bringen sie so richtig in Weihnachtsstimmung. Vom Christstollen über die Caviardose bis zu exotischen Früchten gibt es alles, was das Herz begehrt. Eines der süssen Highlights sind die Schokoladensterne mit einer Haselnuss-Nougat-Füllung. Die Vollmilch-Kuvertüre, in die die Sterne getaucht werden, ist Legende: Sie heißt ‚Equatorial Lactée‘ und stammt aus der französischen Manufaktur Valrhona. Und auch das Weihnachtsmenü, das der Küchenchef des Dallmayr-Restaurants empfiehlt, ist vom Feinsten: Geliertes Wachtelbrüstchen, Steinbutt mit Hummer, Rehrücken und weißes Lebkuchenmousse.

Auf dem Weg zum Staffelsee ins Ammergebirge liegt ein Bilderbuch-Dorf: Bad Kohlgrub. Etwas ganz Besonderes ist der Christkindlmarkt. Vom Weihnachtsgesteck bis zum Skisocken wird alles von den Kohlgrubern in Handarbeit hergestellt. Der gesamte Erlös kommt wohltätigen Zwecken zugute. Und im Kurhotel ‚Maximilian‘ gibt’s ein knuspriges Ganserl mit Kartoffelknödel und Blaukraut nach dem Besuch des Christkindlmarktes.

Pfaffenwinkel heißt das bayerische Schwaben wegen seiner vielen Klöster und Kirchen. Dazwischen stehen stattliche Bauernhäuser auf Moränenhügeln. Hier wird eine leichte Variante des Christstollens angeboten: der Wickelstollen. Der Hefeteig wird mit Kardamom, Nelken, Vanille und Muskatblüte gewürzt und vor dem Backen mit Äpfeln, Rosinen und gemahlenen Mandeln gefüllt.

Den Vergleich zu Rothenburg oder Dinkelsbühl braucht Landsberg nicht zu scheuen. Die mittelalterliche Stadt am Lech ist eine der Perlen der ‚Romantischen Straße‘, die von Würzburg bis nach Neuschwanstein führt. ‚Kirche und Wirt‘ heißt eine Stadtführung durch Landsberg. Und nach dem Besuch der Stadtpfarrkirche geht’s in den ‚Gasthof zum Mohren‘. Wirt Dieter Kolbe empfiehlt als Schlemmer-Hauptgang Ragout vom Lechtaler Lamm mit Thymiankartoffeln.

Nach einem Bummel über den Landsberger Christkindlmarkt, wo es verlockend nach Maroni, Glühwein und Bratäpfeln duftet, besucht ‚Schlemmerreise‘ das ‚Süßbräu‘. Hier bieten die Wirtsleute Mattheis eine Brennsupp’n an und erklären, woher der Spruch kommt: ‚Ich bin nicht auf der Brennsupp’n dahergschomma‘!

Ganz bestimmt keine ‚Brennsupp’n‘ serviert Sternekoch Alfons Schuhbeck in seinem Restaurant am Münchner Platzl. Lassen Sie sich überraschen, was für eine Variation sich der Meister für ‚Schlemmerreise‘ ausgedacht hat…

In der Küche des Klosters Gnadenthal in Ingolstadt duftet es weihnachtlich nach Nüssen und Gewürzen. Nach einem Jahrhunderte alten Rezept werden hier von den Franziskaner- Schwestern besonders süsse Lebkuchen hergestellt.

In einer ehemaligen Brauerei in der Nähe des Franziskanerinnenklosters ist heute das Hotel Rappensberger beheimatet. Küchenchef Günter Beck bietet die Spezialität des Hauses an: Überbackenes Kalbssteak mit glasiertem Wurzelgemüse und Thronfolger-Kartoffeln.

So gestärkt folgt das TV-Team dem Ingolstädter Krippenweg. Mit den prächtigen, prunkvollen Barockkrippen aus der Donaustadt und ihrer Umgebung endet diese Folge der ‚Schlemmerreise Weihnachten‘.

Jeder dritte Deutsche empfindet Weihnachten als Stress

Jeder dritte Deutsche empfindet Weihnachten als Stress
Häufig nervt die Suche nach Geschenken – repräsentative Umfrage für das Magazin Reader’s Digest

Mehr als ein Drittel der Deutschen leidet vor und an Weihnachten an Stress und Hektik. Dies ergab eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Emnid für das Magazin Reader’s Digest (Januar-Ausgabe). Demnach gehen 36 Prozent der Deutschen das Einkaufen der Geschenke, das Backen der Weihnachtsplätzchen, das Schmücken des Baumes und die Vorbereitungen in der Küche auf die Nerven. In Schleswig-Holstein, Hamburg, Niedersachsen und Bremen stören sich sogar 42 Prozent am weihnachtlichen Rummel.

Bundesweit mag sich vor allem bei den 50- bis 59-Jährigen – nämlich bei 42 Prozent dieser Altersgruppe – wegen der vielen Verpflichtungen keine richtige Weihnachtsfreude einstellen, während die Generation der über 60-Jährigen den Trubel eher gelassen sieht: Nur 31 Prozent fühlen sich zu den Feiertagen übermäßig gestresst.

Für den meisten Stress sorgt häufig die Suche nach Geschenken. So gaben 29 Prozent der Befragten an, sie fänden es nervig, nach Präsenten für Menschen zu suchen, die eigentlich schon alles besitzen. Weitere zwölf Prozent, darunter vor allem die über 60-Jährigen, stören sich am vielen Essen und Trinken an den Feiertagen.

Interessant auch diese Erkenntnis: Selbst wenn das Weihnachtsfest perfekt vorbereitet wird, ist die Zufriedenheit damit nicht garantiert. Zehn Prozent der Befragten in Haushalten mit vier oder mehr Personen gaben in der Umfrage an, sie würden sich an Weihnachten einsam fühlen.

Zur Methode der Umfrage:

Am 26. und 27. Oktober 2009 wurden bundesweit repräsentativ 1004 Menschen befragt.

In welchen Teilen Deutschlands Stress und Hektik an Weihnachten am meisten stören

1.Schleswig-Holstein, Hamburg, Niedersachsen, Bremen
42 %

2.
Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland
39 %

3.
Baden-Württemberg
37 %

4.
Berlin
36 %

Bundesweiter Durchschnitt
36 %

5.
Nordrhein-Westfalen
35 %

6.
Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Sachsen-Anhalt
33 %

7.
Bayern
32 %

8.
Sachsen, Thüringen
30 %

Weingut Wien Cobenzl: „Kostbares“ für die kommenden Festtage

Weingut Wien Cobenzl: „Kostbares“ für die kommenden Festtage

Rechtzeitig zu den bevorstehenden Feiertagen
präsentiert das Weingut Cobenzl die passenden Weine für feine
Festtagsmenüs und geschmackvolle Weihnachtsgeschenke.

Besondere Weine für besondere Anlässe

Kräftige, komplexe Lagenweine aus handverlesenen Trauben
harmonieren vorzüglich mit eleganten Feiertagsgerichten. Die Trauben
dafür kommen aus den besten Lagen der Wiener Weingärten und spiegeln
die typische Charakteristik des jeweiligen Terroirs wider. Eine
dieser Top-Lagen ist die Ried Pfeffer in Grinzing, die dem Grünen
Veltliner Pfeffer ihren Namen gibt. Dezenter Barriqueausbau verleiht
diesem Wein zusätzlich Fülle, Eleganz und ein großes Aromenspektrum.
Dieser Wein passt ideal zu klassischen Gerichten wie dem Tafelspitz.

„Bei den roten Lagenweinen zeichnet sich der Pinot Noir Reserve
von der Ried Bellevue als ein besonders farbtiefer Burgunder aus. Die
schöne Kräuterwürze, zusammen mit Schokolade- und Kirschfruchtnoten,
passt hervorragend zu Lammgerichten. Größere Festgesellschaften
können mit der 1,5-Liter-Magnumflasche Pinot Noir Bellevue Reserve,
die bis Weihnachten in limitierter Ausgabe erhältlich ist, auf Nummer
sicher gehen“, empfiehlt Thomas Podsednik, Betriebsleiter am Weingut
Cobenzl.

Als passender Begleiter zum Weihnachtsmenü und als Geschenk für
jeden Weinliebhaber bietet sich auch der Wiener Satz 2008 Senator an,
der beim heurigen Wiener Weinpreis mit dem Landessieg ausgezeichnet
wurde.

Weinjahr 2009 – limitierte Menge, überdurchschnittliche Qualität

Wer eher frische, leichte Weine schätzt, widmet sich am besten den
neuen Jahrgangsweinen, die sich heuer besonders vielschichtig
präsentieren. Die ersten „2009er“ – Junger Wiener, Wiener Satz 2009
Classic und Grüner Veltliner 2009 Classic – sind im Ab Hof-Verkauf
und auf www.weingutcobenzl.at erhältlich.

Der warme, sonnige Herbst sorgte dieses Jahr für außergewöhnlich
hohe Zuckergradationen und intensives Aroma. Der schwere Hagel im
vergangenen Juli führte allerdings zu beträchtlichen Ernteeinbußen,
betroffen waren in erster Linie die Rieden im 19. Bezirk.

Weingut Wien Cobenzl
19., Am Cobenzl 96
Tel.: 01/320 58 05

Öffnungszeiten Ab Hof-Verkauf:
Vormittags: Mo – Fr von 8 – 12 Uhr
Nachmittags: Mo – Mi von 14 – 17 Uhr, Do von 14 – 16 Uhr und nach
telefonischer Vereinbarung

Weihnachts- und Winterferien vom 24. Dezember 2009 bis 10. Jänner
2010