Saffire – das neue Juwel Tasmaniens

Saffire – das neue Juwel Tasmaniens

Die Federal Group, Tasmaniens größter Tourismusanbieter, enthüllt die Pläne zum Bau eines neuen Luxusresorts an der Ostküste Tasmaniens.

Das Saffire wird an der Coles Bay auf der Freycinet Peninsula, auf einem zwölf Hektar großen privaten Grundstück entstehen. Der Ort ist besonders für seine in Tasmanien einzigartigen Edelsteine, dem Freycinet Saphire, sowie die spektakuläre Natur-Szenerie bekannt.
Damit bietet Freycinet das ideale Umfeld für das außergewöhnliche Fünf Sterne Resort. Es wird zu den exklusivsten Adressen der Insel gehören.

Die mehrfach preisgekrönten Architekten von Morris-Nunn and Associates werden das Projekt realisieren. Mit etwa 16 Millionen Euro ist dies die größte private Tourismusinvestition in Tasmanien seit 20 Jahren.

Das Luxushaus wird insgesamt 20 Suiten in drei Kategorien bieten: sechs Luxury Suiten, zehn Deluxe Suiten und vier Premium Suiten. Die futuristisch anmutenden Edelbungalows werden zwischen 80 bis 150 Quadratmeter groß sein und mit Design-Badezimmern, privaten Sonnenterrassen mit fantastischem Blick auf das Meer, verschiedene Loungebereiche sowie modernsten elektronischen Geräten ausgestattet sein. Ein Spa von Weltklasse, ein Trainingsraum, die Gästelounge und Premium Konferenzcenter dürfen natürlich nicht fehlen.

Der Preis für eine Nacht im Luxus wird zwischen 525 Euro und 1.600 Euro liegen.

Die Eröffnung des Saffire ist für Dezember 2009 geplant. Die Federal Group betreibt mit Pure Tasmania in Tasmanien bereits das Henry Jones Art Hotel, Strahan Village, Cradle Mountain Chateau sowie die Freycinet Lodge.

Mehr Informationen zum Saffire unter http://www.saffire-freycinet.com.au/home-1024.htm

Neue Wall Street Walking Tour in Downtown Manhattan

New York-Besucher können ab sofort Lower Manhattan auf einem neuen geführten Spaziergang kennenlernen. Die 90-minütige „Wall Street Walking Tour“ ist kostenlos und führt direkt durch den Financial District.

Die New York Stock Exchange, die größte Börse der Welt und Herz der weltweiten Finanzmärkte, ist eine der Höhepunkte des Rundgangs auf der Wall Street. Kein anderer Ort symbolisiert Reichtum und Macht in derartiger Weise. Hier werden täglich Milliarden Aktien gehandelt. Das Gebäude mit den mächtigen Säulen und der Fassade im Stil eines römischen Tempels stammt aus dem Jahr 1903. Der Grundstein für die New Yorker Aktienbörse wurde 1792 gelegt.

Geschäftig geht es nicht nur innen auf dem Parkett, sondern auch auf dem Platz vor der Börse zu. Besonders während der Mittagspause treffen sich hier viele Händler. Schräg gegenüber liegt Federal Hall. In dem klassizistischen Bau tagte der erste US-Kongress. Die Statue vor Federal Hall zeigt George Washington, den ersten Präsidenten der USA.

Am Ende der Wall Street steht die Trinity Church (Dreifaltigkeitskirche). Sie ist eine der bekanntesten Kirchen im Big Apple und wurde 1846 im Stil der Neugotik errichtet. Vor dem aktuellen Gebäude gab es bereits zwei Vorgängerbauten, aus deren Zeit auch der benachbarte Friedhof stammt.

Im Financial District lebten einst die ersten Siedler New Yorks. Die Wall Street bildete damals mit einer großen Mauer (englisch: Wall) die Grenze zu den weiter nördlich lebenden Indianern.

Die „Wall Street Walking Tour“ wird donnerstags und samstags jeweils um 12 Uhr angeboten. Der Rundgang beginnt und endet am U.S. Custom House am Broadway. Reservierungen sind nicht notwendig. Weitere Details zur neuen Tour sowie mehr Infos über Lower Manhattan unter www.downtownny.com .
Mehr Einzelheiten über die Stock Exchange unter www.nyse.com .
Allgemeine Infos über New York City unter www.newyork.de

Durch den „Loop“ Chicagos mit Infos aus dem Internet

Ringförmig umschlossen von der Hochbahn liegt Chicagos City-Herz „The Loop“. Gäste können das pulsierende Finanz- und Kulturzentrum der Metropole am Michigan See jetzt auf drei verschiedenen Routen auf eigene Faust mit einem Audioguide entdecken.

Der „Art Loop“ führt die Besucher zu einigen der spektakulärsten Kunstinstallationen der Stadt. Dazu gehören das im Volksmund als „Bohne“ bekannte „Cloud Gate“ im Millenium Park, eine Skulptur, in der sich die City-Skyline widerspiegelt, der berühmte Flamingo von Alexander Calder an der Federal Center Plaza und natürlich die monumentale Chicago-Plastik von Picasso an der Daley Plaza.

Mehrere Hundert Inszenierungen werden auf Chicagos Bühnen jedes Jahr gezeigt. Viele der Theater liegen im „Loop“ und sind zu Fuß bequem zu erreichen. Entlang des „Theatre Loop“ flanieren die Gäste unter anderem zum berühmten Chicago Theatre, zum Harris Theater und zum Cadillac Palace Theater.

Architektonische Besonderheiten wie die Harold Washington Library warten auf dem „Landmark Loop“. Diese Tour führt auch zum Startpunkt der legendären Route 66.

Auch Stadtpläne mit den jeweiligen Sehenswürdigkeiten der drei „Loop the Loop“-Touren sind im Internet unter www.chicagoloopalliance.com/looptheloop.htm verfügbar.