Der ZEIT Kochtag

Am Freitag den 17. April 2015 lädt der Hausgeräte Hersteller Gaggenau gemeinsam mit der Wochenzeitung DIE ZEIT, dem Lebensmittelhändler Edeka sowie Slow Food Deutschland e.V. als ideellem Partner zum Kochen ein. An diesem ersten bundesweiten Aktionstag wollen die Initiatoren unter dem Motto „So isst Deutschland“ möglichst viele Menschen dazu anregen, selbst zu kochen und sich mit ihrem Essen bewusst auseinander zu setzen. Allein Gaggenau organisiert mehr als 40 Kochveranstaltungen zusammen mit seinen Handels- und Kooperationspartnern.

Diese Veranstaltungen finden in den Küchenstudios und Kochschulen mit Gaggenau Kochtrainern und Spitzenköchen statt. Als Mitinitiator ruft der Hersteller von Kücheneinbaugeräten auch seine Kooperationspartner dazu auf, sich mit eigenen Kochveranstaltungen am Aktionstag zu beteiligen. So findet zum Beispiel in der Kochschule von Drei-Sternekoch Harald Wohlfahrt im Hotel Traube Tonbach ein Kinderkochkurs statt. Ein weiteres Beispiel: Désirée Eser-Freifrau zu Knyphausen und Dodo Freiherr zu Knyphausen veranstalten auf ihrem VDP-Weingut August Eser zusammen mit dem Küchenmeister Josef Laufer vom Weinhaus zum Krug einen Rheingau Kochkurs mit Riesling Probe. Über diese und alle weiteren Veranstaltungen des ZEIT Kochtages informiert die Website www.zeit-kochtag.de. Neben den öffentlichen Veranstaltungen wollen die Initiatoren auch zu privaten Kochaktionen anregen. Ziel des Aktionstages ist es, die Idee des bewussten Genusses und den Spaß am Kochen mit so vielen Menschen wie möglich zu zelebrieren.

„Genau wie DIE ZEIT wollen wir den hohen Anspruch an Qualität und eine Kultur des bewussten, geschmackvollen Genusses weiter in der Gesellschaft etablieren“, erläutert Gaggenau Marketingleiterin Karin Stengele das Engagement. Seit jeher setzt sich das Unternehmen für schonende Zubereitungsmethoden und die perfekte Lagerung von hochwertigen Lebensmitteln ein, um den ursprünglichen Geschmack der Produkte so weit wie möglich zu erhalten. Für die Genussmarke ist Kochkultur ein wesentlicher Bestandteil kultivierter Lebensart. Inspiriert von den Ansprüchen der Profiküche hat Gaggenau Kücheneinbaugeräte für den Privatbereich immer wieder neu definiert und entscheidend zur Weiterentwicklung der Kochkultur beigetragen.

Der ZEIT Kochtag wurde als gemeinsame Initiative mit dem Hausgerätehersteller Gaggenau, dem Lebensmittelhändler EDEKA sowie Slow Food Deutschland e.V. als ideellem Partner ins Leben gerufen. Prominente Botschafter wie Cem Özdemir, Bundesvorsitzender Bündnis 90/Die Grünen, die Schauspielerin Iris Berben, Spitzenköchin Cornelia Poletto und Fußball-Weltmeister Philipp Lahm unterstützen den bundesweiten Aktionstag. Auf der Projektwebsite erklären sie, was ihnen gutes Essen bedeutet und weshalb sie den ZEIT Kochtag unterstützen.

Volle Kanne – Service täglich

ZDF, Montag, 09.11., 09:05 – 10:30 Uhr

Heute zu Gast im Studio: Schauspieler Jaecki Schwarz, Journalist Ruprecht Eser & Wissenschaftlerin Sabrina Bernhöft. Seit 1996 spielt Jaecki Schwarz den Hauptkommissar Schmücke in der Krimi-Serie ‚Polizeiruf 110‘. Bei ‚Ein starkes Team‘ hat er seit 1994 die Nebenrolle des Sputnik inne. Der gebürtige Berliner tritt seit den Sechziger Jahren vor allem in Fernsehfilmen auf. Bekannt wurde er durch seine Hauptrolle in dem DEFA-Film ‚Ich war neunzehn‘. Noch vor dem Mauerbau flüchtete die Familie von Ruprecht Eser nach West-Berlin. Der gebürtige Wittenberger begann 1970 als Journalist beim ZDF in Mainz. Er arbeitete als Korrespondent in London, wurde später Moderator und 1988 Redaktionsleiter des ‚heute-journals‘. 2004 übernahm er die Leitung des ZDF-Studios in London, seit 2008 ist Ruprecht Eser Lehrbeauftragter am Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft an der Freien Universität Berlin. Auf dem Gelände der früheren zentralen Untersuchungshaftanstalt des DDR-Ministeriums für Staatssicherheit in Berlin-Hohenschönhausen befindet sich seit 1994 eine Gedenkstätte. Mit ihr soll die Auseinandersetzung mit den Formen und Folgen politischer Verfolgung und Unterdrückung in der kommunistischen Diktatur aufrecht erhalten werden. Sabrina Bernhöft engagiert sich dort aktiv für die Überarbeitung des umfangreichen Archivs von Zeitzeugeninterviews.

Einfach lecker: Labskaus – Kochen mit Armin Roßmeier
Clever einkaufen: Ost-Produkte im Test
Reportage: Unterwegs im DDR-Museum
Musik: Die Hitparade der Wendesongs

Hochkarätige Jury hat beste Weine unter sechs Euro getestet

„Hervorragender Wein muss gar nicht teuer
sein“, sagt Ingo Adam, als Leiter Marketing verantwortlich für
www.rewirpower.de. Das Internet-Portal fürs Ruhrgebiet hat 72
aktuelle Weine von einer renommierten Jury auf Schloss Hugenpoet in Essen testen lassen.

Der Clou: Keine Flasche kostet im Laden mehr als sechs Euro.
Sieger bei den Rotweinen wurde ein 2004er Bobal y Tempranillo aus
Spanien. Bei den Weißweinen landete ein 2004er Eser Gutsriesling aus dem Rheingau auf Platz eins.

Nie zuvor hat sich ein solch hochkarätiges Team aus Wein-Experten
und Vertretern der Spitzengastronomie mit vergleichsweise günstigem Wein befasst. Neben Markus del Monego (Deutschlands bislang erstem und einzigem Sommelier-Weltmeister und zugleich Master of Wine)nahmen TV-Koch Frank Buchholz (VOX-„Kochduell“), Uwe Bende (Weinforum Ruhrgebiet), Christine Dördelmann (Shloss Hugenpoet), Susanne Spies (Deutschlands Sommeliere 2004) sowie Alfred Voigt („Résidence“, Essen) an der Verkostung teil.

„Insgesamt 34 Händler aus der Region Rhein-Ruhr hatten Weine für
den rewirpower.de-Test eingereicht“, berichtet Gastronomiekritiker
Klaus Dahlbeck, der den Test für rewirpower.de organisiert hat. „Das
Qualitätsniveau in dem günstigen Preissegment ist insgesamt schon
beachtlich, wobei in diesem Jahr die Rotweine die Nase vorn haben“,
zieht Wein-Profi Markus del Monego Bilanz. Auf www.rewirpower.de sind
die Top 10 der Weiß- und Rotweine unter sechs Euro mit detaillierten
Informationen und Bezugsadressen vorgestellt. Auch ein Probierpaket
mit den sechs Testsiegern kann auf rewirpower.de bestellt werden.

Patrik Kimpel

Wenn es im Kalender Sommer ist, dann fährt man in die großen Ferien. Oder man bleibt daheim und macht sich’s gemütlich. Zum Beispiel im Kronenschlösschen. Auf einen entspannten Sommerabend mit vielen leckeren, sommerlich frischen Kreationen bereitet sich das Team rund um Küchenchef Patrik Kimpel vor. Diesmal bleibt die Küche kalt, denn am 20. Juli gibt es Salate satt und dazu viele Profis Tipps rund um das Thema des Abends. Den flüssigen Part übernimmt Sabine Eser vom Johannishof in Johannisberg. Das Weingut, das bereits seit 10 Generationen besteht, wird von Johannes und Sabine Eser geführt. Beide Ehepartner sind Rieslingfans und bauen in ihren Weinbergen zu 99 Prozent Riesling an. Warum diese Rebsorte geradezu perfekte Sommerweine hervorbringt, darüber gibt Sabine Eser Auskunft. Bei gutem Wetter findet die Veranstaltung draußen auf der Terrasse statt. Lediglich die Cooking Demonstration und der einleitende Weinpart werden im Rheinsaal zu sehen und zu hören sein. Dann geht es raus ins Freie und ran an den Salat. Der Preis für die „Meisterstunden“ beträgt 32,- Euro. Eingeschlossen sind Salate satt, Life-Cooking, Tisch-Wein und Informationen rund um das Thema des Abends. Start ist um 19.00 Uhr.
Und es gibt noch eine gute Nachricht für Freiluftfans. Nachdem die geplante „Wein-Weiber-Walz“ wegen schlechten Wetters ausfallen musste, konnte jetzt ein neuer Termin fixiert werden. Am Samstag, 6. August, machen sich die Damen auf den Weg durchs Rheingauer Rebland. Anführer ist Gernot Boos. Seine Liebe zum Wein und sein Wissen über die Rheingauer – im Glas und richtigen Leben – machen ihn zu einem ganz besonderen Menschen. Über dreißig Jahre lang war er Betriebsleiter des prominenten Weinguts Graf von Kanitz in Lorch. Heute ist er im (Un)Ruhestand und freut sich auf den Ausflug und die „Mädscher“. Treffpunkt ist 10.30 Uhr im Kronenschlösschen. Die Rückkehr in Hattenheim ist für den späten Nachmittag geplant. Während der Tour gibt es ein Picknick in den Weinbergen und am Wegesrand warten kommentierte Proben und jede Menge Infos rund um den Wein auf die Damenwelt. Der Preis beträgt 32,- Euro. Beide Veranstaltungen sind unter 06723 640 zu buchen