Air Berlin fliegt jetzt auch innerbritisch

London-Stansted wird
nach Nürnberg und Palma de Mallorca drittes Drehkreuz der Airline

Air Berlin, Deutschlands zweitgrößte
Fluggesellschaft, profiliert sich immer stärker als europäische
Airline. Ab 16. Dezember 2005 nutzt sie den Flughafen London-Stansted
erstmalig als Drehkreuz. Von diesem Tag an wird es zweimal täglich
innerbritische Verbindungen nach Manchester und Glasgow geben.

Mit
Anschlussflügen von und nach Berlin, Düsseldorf, Hannover, Nürnberg,
Münster/Osnabrück und Paderborn/Lippstadt. Außerdem fliegt Air Berlin
von Stansted aus nach Palma de Mallorca und von Leipzig/Halle aus
wird die Zahl der wöchentlichen London-Verbindungen von drei auf
sieben erhöht, die ebenfalls in das Drehkreuz eingebunden werden.

Der Flughafen im Nordosten der britischen Hauptstadt wird bislang
vorwiegend von Low Cost Carriern für Punkt-zu-Punkt-Verbindungen
genutzt. Zwar ist bei einigen Gesellschaften das Umsteigen auf
weiterführende Strecken möglich, doch muss dafür jedesmal das Gepäck
ausgecheckt und neu aufgegeben werden. Bei Air Berlin wird es bis zum
Zielort befördert. Für die umsteigenden Passagiere wird in Stansted
ein eigener Transitraum mit Passkontrolle eingerichtet. Weite Wege
innerhalb des Terminals werden dadurch vermieden.

„Da unsere britischen Gäste den Service von Air Berlin auf den
Strecken nach Deutschland und nach Spanien schätzen gelernt haben,
war es nur logisch, dass wir ihnen jetzt auch Inlandsverbindungen
anbieten,“ erklärte Air Berlin-Geschäftsführer Joachim Hunold dazu.

Die Strecken von Deutschland nach London werden von Air Berlin ab 29
Euro (one-way) angeboten, die Umsteigeverbindungen nach Manchester
und Glasgow ab 49 Euro. Die Aufnahme weiterer innerbritischer
Strecken wird laut Hunold geprüft.

Auch diese Woche werden wieder Ziele für den Sommerflugplan 2006 freigegeben.

www.airberlin.com

Air Berlin

Jeder vierte Fluggast, der in Palma de Mallorca
ein- oder aussteigt, nutzt ein Flugzeug von Air Berlin. Nachdem die
Airline aus der deutschen Hauptstadt im vergangenen Jahr mit 3,7
Millionen Passagieren bereits ein Plus von gut 30 Prozent auf Europas
wichtigstem Ferienflughafen zu verzeichnen hatte, will sie 2005
nochmals 25 Prozent zulegen. Die Aussichten dafür sind gut, denn bis
31. August hatte man mit drei Millionen Gästen bereits diese
Steigerungsrate erreicht.

Nicht unwahrscheinlich ist, dass das diesjährige Mallorca-Plus
sogar noch höher ausfällt. Denn die Auslastung der Air-Berlin-Jets in
den Monaten September und Oktober nähert sich der 100-Prozent-Marke.
Und mit Beginn des Winterflugplanes am 1. November werden neue
Palma-Strecken aufgelegt. Dann wird die Inselmetropole auch täglich
von Amsterdam aus angeflogen und die Verbindungen nach Barcelona,
Sevilla, Valencia, Bilbao, Lissabon und Porto werden aufgestockt. Neu
im Flugplan ist auch die Strecke Palma – Santiago de Compostela.
Murcia, im Sommer vorübergehend eingestellt, ist auch wieder im
Programm. Insgesamt steuert Air Berlin von Palma aus 16 Ziele auf der
Iberischen Halbinsel und den Balearen an.

In Deutschland startet die Gesellschaft von 17 Flughäfen zu der
Baleareninsel. Weitere Zubringer kommen aus Wien, Salzburg, Zürich
und London. Außerdem sind einige Flüge von Hapagfly im Rahmen des
Codeshare in das Drehkreuz eingebunden. Bereits jetzt ist Air Berlin
schon mit weitem Abstand vor allen spanischen, englischen und
deutschen Airlines Marktführer auf Mallorca.

www.airberlin.com

Qatar Airways kommt nach Berlin

Ab 15. Dezember 2005 wird Qatar Airways nach Berlin fliegen. Die arabische Airline wird Berlin-Tegel viermal die Woche mit Doha verbinden.
Der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit: „Mit der neuen Flugverbindung nach Doha, der Hauptstadt von Katar am Arabischen Golf konnte ein weiterer wichtiger Meilenstein zur besseren internationalen Anbindung Berlins erreicht werden. Die neue Verbindung ist nicht nur für Touristen sondern auch für Geschäftsreisende, die die guten Anschlussverbindungen in den Mittleren und Fernen Osten nutzen können, sehr wichtig“.

„Wir haben intensiv darauf hingearbeitet, ein Ziel im arabischen Raum in den Flugplan aufnehmen zu können“, sagte Flughafen-Chef Dieter Johannsen-Roth. „Die neue Verbindung nach Katar zeigt Berlins gewachsene Bedeutung als Flughafenstandort.“

Die Berliner Flughäfen verzeichnen ein Rekordwachstum und haben im deutschlandweiten Vergleich den dritten Platz bei Passagieren eingenommen. Heute ist Berlin so gut mit der Welt verbunden wie noch nie: Das europäische und innerdeutsche Streckennetz ist dicht geknüpft. Zwei Nonstop-Flüge in die USA sind dieses Jahr hinzugekommen. Die neue Verbindung in den Mittleren Osten ist eine optimale Ergänzung.

„Die Hauptstadt Berlin anzufliegen ist schon lange unser Wunsch. Deshalb freuen wir uns sehr darauf, unseren 5-Sterne-Service bald auch dem Berliner Publikum bieten zu können – und versprechen zudem, Gäste aus vielen Ländern über unser Streckennetz nach Berlin zu bringen“, sagt Akbar Al Baker, Vorstandsvorsitzender von Qatar Airways.

Die Strecke Berlin – Doha ist für Reisende aus beiden Ländern eine wichtige Bereicherung: Die deutsche Hauptstadt Berlin liegt auf Platz drei der beliebtesten Ziele in Europa. In den ersten fünf Monaten dieses Jahres haben die Besucherzahlen aus den arabischen Golfstaaten um 50 Prozent zugenommen. Die Gäste vom Golf bleiben mit rund 2,7 Hotelübernachtungen überdurchschnittlich lange in der Stadt. Für deutsche Urlauber bietet Doha, Hauptstadt von Katar, mit seiner Lage direkt am Arabischen Golf ideale Bedingungen für einen erholsamen Urlaub. Die schnell wachsende Wirtschaft macht Katar auch für Geschäftsreisende zu einem wichtigen Ziel.

Aktuell bedient Qatar Airways 65 Destinationen ab ihrem Drehkreuz in Doha. Es gibt Anschlussverbindungen in den Mittleren und Fernen Osten, sowie in den Indischen Subkontinent und nach Afrika. Insbesondere für Asien-Reisende ab Berlin bieten sich damit neue Routen an. Über das Drehkreuz in Doha lassen sich Ziele wie Bangkok, Shanghai, Peking, Singapur, Bombay oder Jakarta schnell erreichen. Auch Reisen nach Südafrika, auf die Malediven und die Seychellen bieten sich über das Drehkreuz Doha an.

Qatar Airways wird viermal wöchentlich die Strecke Berlin-Tegel – Doha mit einem A319 Longrange bedienen. Der Airbus verfügt über acht Plätze in der Business-Klasse und 102 in der Economy-Klasse. Diese Maschine ist gut geeignet, um den Berliner Markt aufzubauen. Ein größeres Fluggerät oder häufigere Frequenzen können je nach Bedarf eingeplant werden.

Qatar Airways hat eine der modernsten Flotten der Welt. Sicherheit und Service stehen im Mittelpunkt des Unternehmens. Die Airline hat einen 100%igen Sicherheitsnachweis und konnte 2003 als erste Airline der Welt die neue, strikte IOSA-Sicherheitsprüfung der IATA bestehen. Die moderne Flotte besteht ausschließlich aus Maschinen von Airbus.

Nähere Informationen über Qatar Airways unter: www.qatarairways.com

Neu: Mit Air Berlin nach Santiago de Compostela

Air Berlin erweitert ihr Spanienangebot. Ab 1. November 2005 fliegen die Air-Berlin-Jets täglich über das Drehkreuz Palma de Mallorca die zwölfte Destination auf dem spanischen Festland, Santiago de Compostela, an. Air Berlin baut damit ihre Position als größter ausländischer Carrier in Spanien weiter aus.
Die Hauptstadt von Galicien wird täglich von Düsseldorf, Hannover, Hamburg, München, Nürnberg, Paderborn/Lippstadt, Stuttgart, Berlin-Tegel, Köln/Bonn, Zürich und Wien erreicht. Zusätzlich gibt es Verbindungen von Münster/Osnabrück, Frankfurt und Leipzig/Halle via Palma de Mallorca in die nordspanische Stadt.

Die Strecken sind ab sofort freigeschaltet. Das heißt, Frühbucher können sich jetzt die günstigen Tickets sichern. Air-Berlin-Flüge sind im Internet (airberlin.com), rund um die Uhr im Service-Center der Gesellschaft (Tel. 01805 737 800) sowie im Reisebüro buchbar

Mit Air Berlin von Amsterdam nach Mallorca

Air Berlin erweitert ihr Engagement am Flughafen Amsterdam-Schiphol. Ab Herbst wird die zweitgrößte deutsche Airline den Flughafen täglich mit Palma de Mallorca verbinden. Niederländische Gäste können dort auch das Air Berlin-Drehkreuz nutzen und zu weiteren Zielen auf das spanische Festland (unter anderem Sevilla, Madrid, Barcelona, Malaga, Valencia, Alicante) und nach Portugal (Lissabon, Porto) fliegen. Startzeit des Euro Shuttle ist in Schiphol um 6:55 Uhr, Ankunft auf Mallorca um 9:20 Uhr. Wer umsteigen möchte, benötigt dafür etwa 60 Minuten. Die Bordkarten für die Weiterflüge erhalten die Passagiere bereits in Amsterdam, das Gepäck wird durchgecheckt.
Ebenfalls neu ist die zweite tägliche Verbindung von Berlin-Tegel nach Amsterdam. Der Abendflug macht das Angebot von Air Berlin für Geschäftsreisende nun noch interessanter.

Der Flugplan mit den neuen Verbindungen ab Amsterdam erlaubt es Air Berlin, eine Boeing 737-800 in Schiphol zu stationieren. Der Jet wird morgens ab Amsterdam eingesetzt und kommt nach mehreren Flügen um 21:45 Uhr wieder zurück an den niederländischen Flughafen. Gäste finden den eigenen Service-Counter und das Ticketdesk von Air Berlin mit niederländischem Personal in Terminal 3 von Schiphol.

Die neuen Verbindungen nach Spanien sind ab 9. Juni buchbar, die Frequenzen von Berlin nach Amsterdam sind bereits jetzt freigeschaltet. Tickets für die einfache Strecke mit dem Euro Shuttle sind ab 29 Euro erhältlich, Flüge mit einer Umsteigeverbindung gibt es ab 59 Euro. Steuern und Gebühren sind inklusive. Im Preis enthalten ist zudem der Air Berlin-Bordservice (ein kostenloses Essen oder ein Snack, alkoholfreie Getränke, Inflight-Entertainment, Zeitungen und Zeitschriften). Alle Flüge von Air Berlin sind umbuchbar und verlangen keinen Mindestaufenthalt, Sportgepäck wird bei Air Berlin bis 30 kg kostenlos befördert. Air Berlin bietet außerdem Kinderermäßigungen und ein eigenes Bonusmeilenprogramm. Tickets sind im Internet (airberlin.com), im Service-Center des Unternehmens (Tel. 01805 737 800) oder im Reisebüro erhältlich.