Kerner kocht: Gut und günstig

Morgen lautet das Motto ‚Gut und Günstig‘. Johannes B. Kerner und die TV-Köche Horst Lichter, Nelson Müller, Alfons Schuhbeck, Andreas C. Studer und Cornelia Poletto kochen leckere Finessen für den kleinen Geldbeutel.

Auf der Speisekarte stehen unter anderem ‚Überbackene Apfel-Speck-Kartoffeln‘, ‚Kopfsalat-Erbsen-Suppe mit Minze und Speckcroutons‘ sowie ‚Lammfilet in Brot gebacken mit Couscous und Dicken Bohnen in Thymianrahm‘. Guten Appetit bei einem Fünf-Gänge-Menü!

ZDF, Samstag, 19.04., 11:05 – 12:15 Uhr – Kerner kocht: Gut und günstig

Hensslers Küche – Das Original

Als Hauptgang bereiten Steffen Henssler und Sandra Becker ein Brathähnchen à la Henssler zu. Dabei erklärt der Fernsehkoch den Zuschauern nicht nur, warum man auf Tiefkühlgeflügel lieber verzichten sollte, sondern er zeigt auch, wo man gesunde Hähnchen kaufen kann. Besonders einfach und lecker ist die Zubereitung im Bratschlauch. Dazu gibt es Couscous mit einem Joghurtdip und als Vorspeise eine Tomaten-Chilisuppe mit gegrillter Riesengarnele.

Zwei leckere Gerichte, die sich beide besonders leicht nachkochen lassen. Und auch Sonntag hat Steffen Henssler wieder jede Menge Tipps und Tricks rund um das Kochen.

NDR, Sonntag, 02.09., 16:30 – 17:00 Uhr

Essen als Event – von Machern und Menüs

SPIEGEL TV Thema

Während die klassischen Gastronomie-Betriebe Umsatzrückgänge beklagen, scheint das Freizeit- und Erlebnis-Segment zu boomen. Außergewöhnliches Ambiente, exotische Zutaten oder eine neuartige Form der Zubereitung, wer etwas Besonderes bietet, liegt voll im Trend.

Erlebnis mit System liefert die Restaurantkette Sausalitos. Was 1994 mit einem Texmex-Lokal in Ingolstadt begann ist heute eine Erfolgsgeschichte mit 30 Millionen Euro Jahresumsatz. 22 mexikanische Motto-Lokale zwischen Hamburg und Garmisch-Patenkirchen bringen die jugendliche Zielgruppe nicht nur auf den Geschmack des eigenen Tequila-Biers, sondern liefern ein ausgelassenes Lebensgefühl gleich mit.

Weniger systematisch, aber dafür mit viel Leidenschaft, sorgt das Ehepaar Madi für orientalisches Flair in Berlin-Reinickendorf. Im prunkvollen, original marokkanischen ‚Zelt der Sinne‘ wird zur Bauchtanz-Nummer Couscous gereicht und der Märchenerzähler serviert Mocca mit Minze. Ein Gefühl von 1001 Nacht in der Hauptstadt.

Ähnlich exotisch geht es im Restaurant Mongo’s zu. Krokodil, Känguru oder Springbock kommen hier auf den Teller. Aus rund 30 Rohzutaten kann sich der Gast sein Menu zusammenstellen. Die Zubereitung erfolgt am offenen Grill. Mongolisches BBQ, ganz im Stil von Dschingis Khan.

SPIEGEL TV Thema über Macher, Menüs und Marketing der Erlebnisgastronomie.

VOX, Freitag, 13.10., 21:50 – 23:50 Uhr

„Kleines Gesellschaftshaus“ in Rellingen

Ein traumhafter Abend erwartet die Gäste am Donnerstag den 24. August 2006
in der kleinen Reetdachkate in Rellingen. Der allmonatliche Menüabend des „Kleinen Gesellschaftshauses“ hat im August noch ein besonderes Schmankerl zu bieten: Zu Gast im Haus von Chefkoch Clemens Faber und seiner Frau Michaela ist Michael Lüders, Politik- und Wirtschaftsberater, Publizist und Autor und sorgt an diesem Abend für ein arabisches Flair.

Michael Lüders hat es in seinem Leben schon weit gebracht und ist vor allem politisch sehr aktiv. Der gebürtige Bremer studierte arabische Literatur in Damaskus sowie Politologie und Publizistik in Berlin, wo er noch heute sesshaft ist. Er ist langjähriger Nahostkorrespondent der Wochenzeitung DIE ZEIT, Stellvertreter der Deutschen Orientstiftung, Kommentator in Diversen großen Medien, sei es die ARD, das ZDF oder N24, sowie vieler Hörfunkanstalten. Aber auch im Schreiben lässt er sich nichts nachsagen, er ist Autor der Frankfurter Rundschau, diverser Sachbücher und veröffentlicht jetzt seinen dritten Roman.

„Aminas Restaurant“ ist ein modernes Märchen, eine Geschichte von Liebe und Leid, Toleranz, Grausamkeit und Glück, die Brücken zwischen den Kulturen schlägt. Es ist ein Märchen der Gegenwart, „ein Buch, das alle Sinne anregt“ so das ZDF. Der Abend steht unter den Motto „Träumen Sie auch manchmal von einem anderen Leben?“

Einen Sommer lang kocht Amina Couscous, serviert sie marokkanischen Pfefferminztee. Einen Sommer lang erzählt ihr Mann Sid Mohammed Geschichten. Und einen Sommer lang sind Aminas Gäste am Deich wie verzaubert

Dieses Buch legt man mit einem Lächeln aus der Hand. Und mit dem festen Vorsatz, das Leben in Zukunft intensiver zu genießen: sei es manchmal auch scharf wie die rote Sauce Harissa oder bitter wie die Schale getrockneter Limetten.“ so der NDR.
Man kann gespannt sein auf ein landestypisches 3gängiges Menü der ganz besonderen Art und auf Geschichten die zum Träumen verführen.

Literarischer Menüabend
im
„Kleinen Gesellschaftshaus“

Donnerstag 24. August 2006, Einlass ab 18.45 Uhr, Beginn der Lesung 19.30 Uhr

Anno 1668 wurde das kleine denkmalgeschützte Reetdachhaus, welches heute den Namen „Kleines Gesellschaftshaus“ trägt, erbaut. In den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts wurde es dann einer Komplettrenovierung unterzogen und bis ins kleinste Detail ausgestattet.
Seitdem steht die „Butze“, wie sie von Clemens und Michaela Faber liebevoll genannt wird, ausschließlich geschlossenen Gesellschaften bis zu einer maximalen Personenzahl von 70 Gästen zur Verfügung. Regelmäßig werden Menüabende angeboten, an welchen Köstlichkeiten der Saison von Clemens Faber zubereitet werden. Kombiniert werden diese Abende oftmals mit
Lesungen, kleinen Schauspielen oder musikalischen Darbietungen.
Das „Kleine Gesellschaftshaus“ liegt direkt an der A 23, Autobahnausfahrt Pinneberg Süd, und ist von der Hamburger City in 10 Minuten zu erreichen.

Clemens Faber wurde 2001 in die Riege der Eurotoques-Chefs aufgenommen. Küchenchefs aus ganz Europa haben sich unter diesem Namen zusammengefasst und dazu verpflichtet in ihrer Küche keinerlei Convinience Produkte zu verwenden.
Clemens Faber garantiert damit, dass in seinem Restaurant nur frische Produkte
unter Berücksichtigung von Region und Saison verarbeitet werden.

Menü für den Marokkanischen Abend

am 24. August 2006

im

„Kleinen Gesellschaftshaus“

Kleine marokkanische Köstlichkeiten
Nilbarsch auf Gemüse-Couscous mit Ingwer
Orangensalat mit Feigensorbet aus der Anishippe

Der Menüabend kostet inkl. begleitender Getränke EUR 45,00

Anmeldung im

„Kleinen Gesellschaftshaus“ unter Tel. 04101- 20 99 90

oder im

„Bücherwurm“ unter 04101 – 2 32 11

Grillen mit Rainer Sass

Und weiter geht´s: Grillen mit Rainer Sass ! Diesmal kommen gleich 2 Rezepte fuer die DAS!-Sendungen am 21.Juli ( Lammlachse ) und am 28.Juli 2006 (Huehnerbrust ) Der Grund fuer das fruehe Versenden haengt natuerlich mit der Ferienzeit zusammen und aus dem gleichen Grund werden die Rezepte von Anfang August erst Mitte des Monats nachgeliefert. Aber erstmal wuensche ich Ihnen ( und mir ) einen schoenen Urlaub und..
Guten Appetit

Uebrigens : sehr bald nach der Ausstrahlung sind neben den alten auch die neuen Rezepte bei DAS! im Internet zu finden. Also : www.ndr.de/das

Lammlachse mit Pfirsichen

Zutaten:
4 Lammlachse a 100 g
Salz, Pfeffer
Zweiglein Rosmarin und Lavendel zum Aromatisieren

Marinade:
Olivenoel
Knoblauch
Meersalz
gemoerster Pfeffer

Pfirsiche
300 g Couscous
0,5 Liter Fleischbruehe
2 Schalotten, klitzeklein
Schale 1 Zitrone
2 EL Butter
Salz
1 Bund Petersilie, gehackt

Zubereitung:

Lammlachse salzen und pfeffern und waehrend der Grillzeit mit einer Marinade aus durchgepressten Knoblauch, Olivenoel und Meersalz staendig einpinseln. Die Menge Knoblauch in dieser Marinade je nach Geschmack. Wer moechte, kann noch etwas Zitronensaft dazu geben.

Die Pfirsiche werden einfach halbiert und entkernt und scharf angegrillt, so dass sie etwas Grillaroma annehmen.

Fuer den Couscous einfach feingehackte Schalotten und Petersilie mit dem Couscous vermengen, mit Bruehe aufgiessen, 5 Minuten quellen lassen. Mit Salz, Pfeffer und dem Abrieb einer Zitrone wuerzen und noch etwas Butter darunter heben.

Waehrend des Grillens frischen Rosmarin und Lavendel einfach auf die Lammlachse legen – ergibt mit der Knobimarinade ein schoenes Aroma.

Huehnerbrust mit Zitrone

Zutaten:
4 Huehnerbrustfilets
Salz, Pfeffer
2 Zitronen, halbiert
50 g Pinienkerne, ohne Fett geroestet
2 EL Kapern, gehackt
Hauch Cayennepfeffer
1 EL Rosmarin, sehr fein gehackt.
Rosmarinzweig
Olivenoel
Neue Kartoffeln, in 1 cm dicke Scheiben
Salz

Zubereitung:

Huehnerbrustfilets in einen Gefrierbeutel legen und platt hauen (plattieren), so dass die Brust wie ein duennes Schnitzel aussieht. Das Ganze salzen und mit Cayennepfeffer wuerzen und waehrend des Grillvorganges mit Olivenoel einpinseln. Das Oel kann mit Knoblauch und Zitrone gewuerzt sein.

Zuerst muessen die halben Zitronen auf den Grill, dann die plattierten Brueste mit einem kleinen Zweig Rosmarin als Aromageber, nur 1,5 Minuten je Seite grillen. Zum Servieren die Kapern und geroesteten Pinienkerne auf das Fleisch geben – etwas frischen Rosmarin, noch einen Strahl Olivenoel und den Saft der gegrillten Zitrone – fertig.

Als Beilage einfach Kartoffeln der Laenge nach in Scheiben schneiden und grillen – staendig mit Olivenoel bepinseln und mit Meersalz wuerzen.

Armin Karrer

Mindestens einmal im Monat stellt die Koch- und Ratgebersendung
ARD-Buffet renommierte Köche aus ganz Deutschland vor. Am Freitag, den
28. Juli, zeigt Armin Karrer aus Fellbach Moderatorin Bernadette Schoog
und
rund 1,5 Millionen Fernsehzuschauern live sein Können.

Getreu dem Wochenmotto „Kulinarischer Zauber aus dem Orient“ wird der
gebürtige Tiroler Armin Karrer „Garnelen mit Couscous orientalisch“
zubereiten.

Der langjährige Küchenchef des vielfach ausgezeichneten
Restaurants im Fernsehturm Stuttgart bekocht heute seine Gäste im
Gourmet-Restaurant „Zum Hirschen“ in Fellbach und betreibt an gleicher
Stelle einen Cateringservice und eine Kochschule.

Wer sehen will, wie
Karrer mit orientalischen Gewürzen und Aromen zaubert, sollte das
ARD-Buffet am 28. Juli um 12.15 Uhr nicht versäumen!

Rainer Sass und Ralf Bos

Heute verlässt der Fernsehkoch mal wieder seine Heimat Norddeutschland und macht sich auf den Weg Richtung Rheinland. Doch weder Altbier noch Modeszene locken Rainer Sass nach Düsseldorf. Es ist eine eher unscheinbare Lagerhalle im Vorort Meerbusch, die es in sich hat.

Die Firma ‚Bos Food‘ gilt als Mekka für Feinschmecker. Der Delikatessengroßhandel beliefert die Spitzengastronomie und Sterne-Köche in ganz Deutschland mit seinen Produkten. Herr der ganzen Köstlichkeiten ist Ralf Bos, Inhaber der Firma und ambitionierter Hobbykoch. Mit ihm trifft sich Rainer Sass zu einem ersten Rundgang durch die Regale, bevor am Kochmobil gemeinsam gebrutzelt werden soll.

Über 5.000 unterschiedliche Produkte umfasst das Sortiment von. Von Meeresalgen über getrockneten Lavendel bis zum seltenen Schlauchpilz ist alles zu finden. Und auch Rainer Sass wird fündig. Französischer Couscous, nach arabischem Rezept gekocht, ist genau die richtige Beilage für das marokkanische Huhn. Das Geflügel wird mit Rosmarin gespickt, mit klein geschnittenen Zitronen und Orangen gefüllt und in den Ofen geschoben.

Während ein herrlicher Duft durch die Halle zieht, entführt Ralf Bos den Fernsehkoch in seine Schatzkammer. Hier werden die Spezialitäten des Hauses gelagert und für den Versand vorbereitet: Qualitativ hochwertige Sommer- und Wintertrüffel oder der noch seltenere Eierpilz.

Das zweite Geflügelgericht stammt von Ralf Bos und wird mit Trüffeln zubereitet. Ein Schwarzfederhuhn mit dünnen Scheiben der kostbaren Knolle spicken und in zerlassener Butter sanft schmoren – da gerät selbst der Fernsehkoch ins Schwärmen.

Rezepte: marokkanisches Huhn aus dem Ofen, Couscous, Schwarzfederhuhn mit Trüffeln.

NDR, Sonntag, 11.06., 16:45 – 17:00 Uhr