Sebastian Frank veröffentlicht sein erstes Buch „kuk [cook]“

Sebastian Frank, Inhaber und Küchenchef des Restaurants „Horváth“ in Berlin, veröffentlicht sein erstes Buch „kuk [cook]“. Darin zeigt er seine authentische und durch seine österreichischen Wurzeln geprägte Kochkunst, die er durch seinen emanzipatorischen Ansatz ergänzt.

Sebastian Frank veröffentlicht sein erstes Buch „kuk [cook]
„Sebastian Frank veröffentlicht sein erstes Buch „kuk [cook]““ weiterlesen

Prep&Cook Testsieger bei Stiftung Warentest

Im Test: sechs Küchenmaschinen mit Kochfunktion – Beste Speisenzubereitung des gesamten Testfelds – Jetzt mit neuem Zubehör im Handel: Großer Dampfgaraufsatz mit 3,7 Litern Fassungsvermögen zum Kochen auf bis zu 4 Ebenen und Multizerkleinerer für noch mehr Einsatzmöglichkeiten – Thermomix auf Platz 4

„Krups Prep&Cook bereitet Speisen am besten zu.“
Mit diesem zusammenfassenden Urteil heimst die Prep&Cook von Krups mit der Gesamtnote „gut“ beim großen Stiftung Warentest Vergleich von „Küchenmaschinen mit Kochfunktion“ den Testsieg ein. Damit teilt sich das Gerät den ersten Platz mit zwei anderen Testteilnehmern und platziert sich vor dem Thermomix von Vorwerk, welcher die Gesamtnote „befriedigend“ erhielt. Besonders gut schneidet Prep&Cook in den getesteten Kategorien „Kochen“ und „Kalte Speisen“ ab. Darüber hinaus überzeugt die Krups Küchenmaschine sowohl im Preis-Leistungsverhältnis als auch durch seine hohe Belastbarkeit. Mit 1550 Watt und einer Motordrehzahl von bis zu 15.000 U/min gehört sie zu den leistungsfähigsten, gleichzeitig aber auch zu den leisesten Modellen des Testfelds. Der Edelstahlbehälter bietet ein überdurchschnittliches Fassungsvermögen von 4,5 Litern und ist damit ideal für Rezepte für vier bis sechs Personen.

NEU: Großer Dampfgaraufsatz ermöglicht das Kochen auf vier Ebenen
Der neue, große Dampfgaraufsatz Perfect Steam, der zusätzlich auf den Garbehälter der Prep&Cook aufgesetzt werden kann, hat ein Fassungsvermögen von 3,7 Litern. Er gart Speisen gesund und nährstoffschonend in Dampf und wird einfach auf den Garbehälter aufgesetzt. Dank des bereits im Prep&Cook-Lieferumfang enthaltenen Dampfgareinsatz ist somit Kochen auf bis zu vier Ebenen möglich. Alle Zubehörteile sowie der Deckel und der große Garbehälter sind spülmaschinengeeignet.

NEU: Schnitzelwerk für noch leichteres Vorbereiten der Zutaten
Der Multizerkleinerer Shred&Slice kann Zutaten nicht nur raspeln oder schneiden, sie lassen sich danach auch direkt im Garbehälter weiterverarbeiten – für noch mehr Zeitersparnis. Die drei Edelstahl-Wechselscheiben des Zerkleinerers bieten fünf Funktionen: dickes und dünnes Schneiden, grobes und feines Raspeln sowie eine spezielle Scheibe für Reibekuchen und Parmesan. Über einen Doppel-Einfüllschacht können die Zutaten leicht hinzugefügt werden.

Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers:
Multifunktionale Küchenmaschine mit Kochfunktion Prep&Cook (HP5031):799,99 Euro
Prep&Cook Shred&Slice Multizerkleinerer (XF551D):79,99 Euro
Prep&Cook Dampfgaraufsatz(XF552D):99,99 Euro

http://www.prep-and-cook.krups.de

Marcel Wellen

Einzigartiges Erlebnis für Cook-Of Südafrika Gewinner Marcel Wellen

Knapp ein halbes Jahr nach dem Gewinn des cook-of Südafrika konnte Marcel Wellen (24) endlich seine Woche in Südafrika genießen. Die bestand allerdings nicht aus Urlaub, sondern in aktiver Mitarbeit in einem der bekanntesten Restaurants in Südafrika, dem Tasting Room in Franschhoek.

Nach einer Woche unter den Fittichen von Margot Janse, der vielfach ausgezeichneten Chefköchin des Hauses schwelgt Marcel in Superlativen: „ Das war eine riesige Erfahrung für mich, ich konnte vieles in punkto Kochstil lernen, das Ambiente und die Herzlichkeit der Kollegen waren einfach toll, eine einzigartige Woche.“

Mit dem cook-of Südafrika fördert die Kampagne „Wunderschönes Land, wunderbares Obst“ Jungköche mittels eines Kochwettbewerbes.
So wurden auch dieses Jahr Jungköche bis 25 Jahren dazu aufgerufen, ein 3-Gänge-Menü für drei Personen, u. a. mit Obst aus Südafrika zu kreieren – dazu gehören Aprikosen, Pflaumen & Birnen.

Die fünf ausgewählten Finalisten traten dann am 27. März 2015 auf dem Campus der Hotelfachschule WiHoGa in Dortmund gegeneinander an und wurden von einer hochkarätig besetzten Jury bewertet.
In einem hauchdünnen Finale siegte dann Marcel Wellen. Er macht aktuelle seinen Betriebswirt bei der WiHoGa und arbeitet nebenher im Sterne Restaurant Palmgarden in Dortmund.

www.wunderschoeneslandwunderbaresobst.de/

Günther Grahammer

Günther Grahammer, leidenschaftlicher Koch und Chef der Salzburger Kochschule „Cook&Wine“ in der Bachstraße machte nach 2monatiger Umbauphase in den Gewölben am Mozartplatz 5 seinen nächsten Traum wahr und eröffnete die Genussmanufaktur.

Genießen mit allen Sinnen lautet sein Motto. Handgemachte Produkte sind sein Credo und so kommen nur Eigenerzeugnisse kleiner Manufakturen bei ihm ins Regal. Er selbst produziert Pestos, Chutneys und verschiedene Salatdressings, und weiß daher ganz genau, wieviel Leidenschaft in jedem Produkt steckt.

Auf rund 100 m2 findet man bei ihm die Schmankerl von Kleinstproduzenten, die er auf diversen Märkten aufspürte: Wie Senf vom Bio-Bauer Rohrauer aus dem Burgenland, Caros Verrührung aus Salzburg, Edelbrände von Christon aus Munderfing, Gewürze von Spiceworld, dem Weltmeister der Gewürze, Marmeladen von Jamsession aus Graz, Produkte der Mühlviertler Ölmühle aus Haslach, Bio-Tee aus dem Chiemgau, Fruchtessige aus Wien, verschiedene Weine aus Österreich, Whisky aus Offenhausen oder Honig vom kleinen Honigbauer Gierbl aus Pöndorf. Grahammer legt auch Wert darauf, dass seine Kunden die Produkte vor Ort verkosten können. So gibt es Antipasti-Teller, die ausschließlich mit Produkten der kleinen feinen Erzeuger bestückt sind. Natürlich kann man bei ihm auch für die Mittagspause oder fürs Büro Vorbestellungen abgeben.

Gemeinsam mit seinem Bruder Gerd versucht er, eine Genusswelt jenseits der Supermarktregale zu kreieren und die Kunden zu überzeugen, dass Produkte regionaler Produzenten eine ganz andere Zufriedenheit hervorrufen.

Der Laden ist größtenteils mit Birnenkisten gestaltet und wurde vom Ausmalen bis zum Einrichten vom Brüderpaar Grahammer selbst gefertigt.
Für die Zukunft plant Günther Grahammer immer wieder Verkostungen mit den Erzeugern seiner Produkte, um den Kunden die Möglichkeit zu geben noch mehr über die Manufakturen und deren Produkte zu erfahren.

www.genussmanufaktur.co.at

Cook of Südafrika

„Wunderschönes Land, wunderbares Obst“ fördert Jugendköche über Kochwettbewerb

In 2015 findet bereits zum zweiten Mal der nationale Gastronomie-Wettbewerb „Cook of Südafrika“ statt. Deutschlandweit werden Jungköche bis 25 Jahren dazu aufgerufen, ein 3-Gänge-Menü für drei Personen, unter anderem mit Zutaten aus Südafrika zu kreieren – dazu gehören natürlich auch Aprikosen, Pflaumen, wie auch Birnen. Fünf ausgewählte Finalisten werden dann am 27. März 2015 auf dem Campus der Hotelfachschule WiHoGa in Dortmund gegeneinander antreten und von einer hochkarätig besetzten Jury bewertet. Dem Gewinner winkt eine Woche in Südafrika, die er auch bei der Starköchin Margot Janse im Restaurant „Tasting Room“ im Hotel „Le Quartier Francais“ in Franschhoek verbringen wird. Im vergangenen Jahr hatte der „Cook of Südafrika“ zum ersten Mal stattgefunden. Der damalige Gewinner Jasper Neumann war von der Woche an der Seite von Margot Janse begeistert: „Das ist eine Erfahrung, die ich nicht missen möchte.“

Die Jury des „cook of Südafrika 2015“ ist erneut hochkarätig besetzt:
Holger Willms (www.wihoga.de) ist Fachlehrer, Küchenmeister und Diät Koch, seit 10 Jahren im Prüfungsausschuss der IHK, davon 5 Jahre im Prüfungsausschuss für Küchenmeister.
Jens Poggel (www.wihoga.de) ist, wie auch Holger Willms, bei der WiHoGa angestellt und dort Küchenleiter, seit 13 Jahren im Prüfungsausschuss der IHK.
Evert Kornmayer www.kornmayer-verlag.de leitet den Gebrüder Kornmeyer-Verlag in Frankfurt. Hier vertreibt er vor allem Koch- und Sachbücher, von denen er auch schon so manches selber geschrieben hat. Seit 2006 schreibt er u. a. eine Kolumne für das Magazin Port Culinaire.
Joachim Eisenberger www.bosfood.com ist Küchenmeister und bei BosFood für Produktentwicklungen, Produktionen und Fachberatungen zuständig. Der Gewinner des Deinhard Rezeptwettbewerbs ist Mitglied im Cercle Epikur.
Arno Meyer zu Küingdorf www.die-kochmamsell.de ist Gründer und Geschäftsführer der „Kochmamsell“, ein unabhängiges, redaktionelles Empfehlungssystem. Seine gleichnamige App beantwortet die Frage „Was koche ich heute?“ auf eine einfache und kreative Weise.

www.cook-of.de

AEG Golf & Cook Cup

Die perfekte Verköstigung fördert anscheinend das perfekte Golfspiel. Zumindest verbucht der AEG Golf & Cook Cup zur Halbzeit zwei Hole-in-ones und 65 Handicap-Verbesserungen. Vier Turnierstopps stehen noch aus.

Jakobsmuscheln an der Halfway, Aperol Sprizz beim Coming Home und zum Dinner rosa gebratene Hochrippe an knackigem Rindfleisch-Schalottensalat – wer denkt, dass beim AEG Golf & Cook Cup der kulinarische Genuss im Mittelpunkt steht, liegt völlig richtig. Neben den ausgiebigen Schlemmereinheiten kommt aber auch der Golfsport nicht zu kurz. Bei der diesjährigen Genussserie gelang gleich zwei Teilnehmern der Traum eines jeden Golfers: ein Hole-in-one. Beim Auftakt in Himberg bei Wien schaffte Christian Stein den Kunstschlag aus einer Entfernung von 157 Metern. Im GC Schloss Miel zog Katja Felt bei den Damen nach.

Technisch ausgefeilt golfen und kochen
Ihren sportlichen Ehrgeiz können die Teilnehmer auch beim „Beat the Pro“-Wettbewerb ausleben. Dabei treten sie an einem Loch gegen Golf Pro Marco Schmuck an. Bislang konnten den Profi 42 der insgesamt 478 Spieler schlagen. Im Anschluss an die Runde kann jeder etwas für seine Technik tun. Denn Schmuck analysiert in der „Golf Clinic“ die Schwünge der Golfer anhand eines Trackman-Doppelradargerätes. Wer auch am Herd Ambitionen hat, geht zudem in die „Koch Clinic“ von Starkoch Stefan Marquard und schaut sich dort die Techniken vom Profikoch ab. Wie reizvoll für viele Golfer das Kochmetier ist, zeigt sich an der Menschentraube, die sich bei jeder Veranstaltung aufs Neue vor dem Live-Kochbereich versammelt. „Die Golfer wissen, wie man es sich gutgehen lässt. Die haben richtig Lust aufs Genießen“, sagt Marquard.

„Die besten Grüns des Jahres“
Ein perfekt gepflegter Platz, Herausforderungen für alle Spielniveaus und eine reizvolle Landschaft: Der AEG Golf & Cook Cup findet immer dort statt, wo das Gesamtpaket stimmt. „Das sind die besten Grüns, die ich in diesem Jahr gespielt habe“, sagt Gastspieler Martin Seibt nach seiner Runde im GC Schloss Miel. Ebenso vielversprechend geht die Serie weiter. Am 19. Juli wird im Golfclub Seefeld-Wildmoos in 1300 Metern Höhe abgeschlagen, mit Ausblick auf die Gipfel des Karwendel- und Wettersteingebirges. Eine Woche später gastiert der Cup im Golf- und Country Club Seddiner See. Der flache Kurs am Rande der deutschen Hauptstadt wurde von Stararchitekt Robert Trent Jones Jr. gestaltet. Am 16. August spielen die Teilnehmer im Golfclub Rheinhessen Hofgut Wißberg inmitten von Weinbergen. Zum Saisonabschluss geht es am 23. August in den Golfclub Bruchsal, der in der Nähe von Heidelberg in der romantischen Hügellandschaft des Kraichgaus liegt.

Alle Informationen zum AEG Golf & Cook Cup 2014 gibt es unter www.aeg.de/golf sowie unter www.aeg.at/golf

Cook of 2013/2014 South Africa

Anmeldung zum Wettbewerb „Cook of 2013/2014 South Africa“ bis zum 14.02.14 möglich

„Cook of 2013/2014 South Africa“: Dieser Nachwuchs-Förder-Wettbewerb ist ausgeschrieben für Teilnehmer bis zum vollendeten 25. Lebensjahr, die sich in der gastronomischen Ausbildung befinden oder bereits ihren Ausbildungsabschluss absolviert haben. Teilnahmestichtag ist der 14.02.2014.

Die einzureichenden Menüvorschläge bzw. Rezepte (Abgabeschluss: Freitag, der 14. Februar 2014) werden von einer Fach-Jury bewertet. Der Gewinner erhält als Preis eine Reise nach Südafrika; diese beinhaltet u. a. mindestens 3 Tage Teilnahme an den täglichen Küchenabläufen eines Südafrikanischen Top-Restaurants.

Detaillierte Informationen sowie Anmeldeunterlagen stehen interessierten Unternehmen und Auszubildenden auf der Website www.cook-of.com zur Verfügung.

Chuck Wagon Cook-Off

Auf der Tumbleweed Ranch in Chandler wird der Western-Lifestyle der 1880er Jahre vom 08. bis 10. November 2013 mit einem Kochspektakel der besonderen Art wieder zum Leben erweckt. Teams aus dem gesamten Südwesten der USA bereiten beim Chuck Wagon Cook-Off in ihren originalgetreuen, historischen Kochwagen traditionelle Gerichte zu und treten in verschiedenen Kategorien gegeneinander an. Das Highlight: Für die Zubereitung werden ausschließlich authentische Methoden und Kochwerkzeuge im Stil der 1880er Jahre verwendet.

Die Leckerbissen können von den Besuchern natürlich probiert und gekauft werden. Im Schein des Lagerfeuers und bei Live-Musik kann diese besondere Atmosphäre genossen und alten Westergeschichten gelauscht werden. Abgerundet wird das Event durch Bühnenunterhaltung, verschiedenen Aktivitäten für die ganze Familie, Shopping-Stände und eine Fotoausstellung mit historischen Bildern alter Planwagen aus Arizona.

Der Eintritt ist frei. Weitere Informationen unter: Chuck Wagon Cook-Off www.chandleraz.gov/default.aspx?pageid=289

Indiskretionen eines Privatkochs

In »Private Dancer: Mein Leben als mobiler Koch« berichtet Autor Peter Porsani von seiner Tätigkeit als Privatkoch in Ländern wie Deutschland, Ungarn, Italien und Irland: eine interessante, skurrile, mitunter raue gastronomische Welt, gespickt mit Eindrücken aus unterschiedlichsten Küchen und Privathaushalten. Dabei spart er weder mit voyeuristischem Schlüssellochfaktor und indiskreten Einblicken in die Stationen seiner lukullischen Einsätze bei Prominenten und Reichen noch mit der satirischen Darstellung seiner eigenen Zunft. »Private Dancer« ist als Taschenbuch im Softcover-Format im Buchhandel wie auch auf Amazon erhältlich. Ebenso steht das Erstlingswerk von Peter Porsani als eBook in der Kindle-Edition und als PDF-Version bei Epubli zum Download bereit.

Zu einer der interessantesten Begegnungen für Porsani wird der Auftrag bei einem populärer Sänger aus Dublin: Der Künstler nimmt ihn mit zu Ausflügen und Reisen, beispielsweise einer von Prominenz hochfrequentierten Charity-Veranstaltung nach London, bewirtet häufig eine Vielzahl von Gästen, verhält sich nicht selten beleidigend, egoistisch und divenhaft und wird mit seiner exzentrischen Persönlichkeit letztlich zum indirekten Namensgeber für »Private Dancer«. Emotional aufreibende, prekäre und durchaus schwierige Situationen besteht Porsani in weiteren Ländern, so in Ungarn, wo er den geplanten vierwöchigen Aufenthalt in Budapest aus innerer Überzeugung nach zehn Tagen abbrechen muss – zu gegenwärtig wird ihm die dekadente Diskrepanz des dortigen Auftrags und der prekären Situation der teils sehr armen Bevölkerung. Die Veröffentlichung des Buches war dabei lange ungewiss. Nur dank intensiver Überzeugungsarbeit und Anonymisierung seiner Auftraggeber ist es dem Autor gelungen, die Freigabe für die Publikation seiner Erlebnisse zu bekommen. Die Geschichten sind echt – die Namen allesamt frei erfunden.

2008 macht sich Peter Porsani als ausgebildeter Koch und Ernährungsexperte mit einem ‚Mobile Cook Service‘ selbstständig – und ist damit einer der ersten mietbaren mobilen Köche Deutschlands. »Privat Dancer« ist seine exklusive Zusammenfassung realer Geschehnisse hinter den verschlossenen Türen der ‚Upper class‘. Auf 116 Seiten strickt Porsani seinen Erlebnisbericht mit unterhaltsamer und humorvoller Ausdruckskraft. »Privat Dancer ist vor allem Unterhaltung. Meine Intention ist es, den Leser lachen und mitunter auch staunen zu lassen«, so der Autor selbst. »Ich will dabei weder Meinungen aufdrängen, belehren oder tiefgründige Rätsel lösen«.

Aufgrund der zahlreichen Kuriositäten, Begegnungen und Merkwürdigkeiten seiner Stationen, von der Ausbildung zum Koch bis hin zum mobilen Mietkoch in exklusiven Privathaushalten, ergibt sich nicht nur ein roter Faden mit deutlichem Unterhaltungswert. Ebenso bietet »Privat Dancer« dem Leser einen intensiven, interessanten und aufschlussreichen Einblick in die Welt der Gastronomie.

Titel: »Private Dancer: Mein Leben als mobiler Koch«
Autor: Peter Porsani
Deutschsprachiges Taschenbuch, 116 Seiten, (s/w)
Bestellink: ISBN 978-3-8442-6464-7
Preis: 11,00 EUR

Der Koch und Buchautor Peter Porsani, bürgerlicher Name Thomas Nils Bastuck, absolvierte seine Ausbildung von 2004 bis 2007 in einem gastronomischen Betrieb der gehobenen Küche im saarländischen Tholey, gefolgt von der Fachoberschule für Ernährungswissenschaft und Lebensmitteltechnologie in Saarbrücken. Seit 2008 ist er mit seinem Mobile Cook Service einer der ersten mietbaren mobilen Köche Deutschlands.

www.mobile-cook-service.de/default.html

Im Porsche über die Traumstraßen der Alpen

Zu König Ludwig ins Voralpenland und durch die Südtiroler Dolomiten

Ein klassischer, luftgekühlter Porsche 911 Carrera aus den 80er Jahren ist das stilvolle Gefährt für zwei neue, exklusive Selbstfahrertouren von Thomas Cook Selection. In dem Kultwagen brausen Autoliebhaber auf den Spuren König Ludwigs auf der „Wunderland Route“ durchs Voralpenland oder genießen „Dolce Vita“ in den imposanten Bergwelten Südtirols.

Kristallklare Bergseen, Panoramablicke und natürlich die Märchenschlösser König Ludwigs bietet die „Wunderland Route“ durch Oberbayern und das Allgäu. In drei Tagen touren Sportwagenfans über die hügeligen Landstraßen des Voralpenlandes: Nach der Fahrzeugübernahme in München sind die waldreiche Jachenau, das Karwendelgebirge, die Königsschlösser rund um Füssen sowie der Passionsspielort Oberammergau Stationen der Reise. Auf der Rückfahrt in die bayerische Hauptstadt stehen das Kloster Benediktbeuren und ein Picknick am Kochel- oder Ammersee auf dem Programm. Insgesamt werden 600 Kilometer mit dem Porsche gefahren. Die Tour ist ab 988 Euro pro Person buchbar.
Email-Abruf: Porsche_Wunderland@thomascookag.com

Die viertägige Selbstfahrertour „Dolce Vita“ bietet ab 1.481 Euro pro Person unvergesslichen Fahrspaß auf spektakulären Alpenstraßen und führt zu den landschaftlichen und kulturellen Höhepunkten der Dolomiten. Von München aus geht es über Innsbruck hinein nach Südtirol, von Brixen über Wolkenstein rund um die Sella bis nach Cortina d‘Ampezzo und am nächsten Tag über Meran in die Weinregion am Kalterer See. Zurück nach München führt die Strecke über Kitzbühel, Kufstein und Rosenheim. Die Tour ist insgesamt 1.100 Kilometer lang.
Email-Abruf: Porsche_dolcevita@thomascookag.com

In beiden Tourpaketen sind neben dem Fahrzeug und vollem Versicherungsschutz die Übernachtungen in Hotels mit gehobener Ausstattung (vier Sterne plus), Frühstück, Abendmenü und die Nutzung der hoteleigenen Wellness- und Spa-Bereiche sowie ein Roadbook mit Tipps zu den Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke inklusive.

Thomas Cook-Angebote sind buchbar über Opodo oder www.gourmet-report.de/goto/ab-in-den-urlaub

Übrigens, es gibt auch den Porsche für die Küche: Die CHROMA type 301 Kochmesser schneiden rasend schnell und gut! Design by F.A. Porsche