Gourmet-Halbmarathon am 15. September 2013 in Saarbrücken

Laufen und Schlemmen, das ist im Saarland kein Widerspruch. Das beweist der Hochwald Gourmet-Halbmarathon. Am Sonntag, 15. September 2013, lockt diese bundesweit einmalige Kombination aus Sportveranstaltung und Genussreise Läufer und/oder Gourmets nun schon zum vierten Mal nach Saarbrücken. Das Thema Kulinarik steht dabei in vielerlei Hinsicht im Mittelpunkt – es zieht sich wie ein roter Faden durch das ganze Wochenende. So ist der Kulinarik-Lauf wieder umrahmt von einem zweitägigen Gourmet-Markt. Höhepunkt ist aber der sonntägliche Lauf-Event, bei dem im vergangenen Jahr insgesamt 2.052 Teilnehmer an den Start gingen. Hier werden die Läufer nicht nur mit den üblichen Obststückchen, Müsliriegeln oder isotonischen Getränken versorgt – hier stehen im Zieleinlauf auch Leckereien wie Mini-Lyoner-Flammkuchen, Kräuter-Focaccias mit getrockneter Feige und Quark oder ein Kirsch-Cassis-Chilli Drink bereit.

Verantwortlich für die lukullischen Appetithappen ist erneut der leidenschaftliche Hobby-Läufer Cliff Hämmerle. Der mit einem Michelin-Stern ausgezeichnete Küchen-Virtuose von Hämmerle’s Restaurant wird als kulinarischer Berater des Hochwald Gourmet-Halbmarathons auch in diesem Jahr wieder ausgefallene Gaumen-Verwöhner ins Rennen schicken.

Und wie immer ist auch die Streckenführung ein Augenschmaus: Der amtlich vermessene 10,55 Kilometer lange Rundkurs führt an Sehenswürdigkeiten wie dem Saarbrücker Schloss und der Ludwigskirche vorbei. Er verläuft über die Bahnhofstraße und den St. Johanner Markt. Es geht durch den malerischen Staden entlang der Saar wieder zurück zur Straße „Am Stadtgraben“. Hier, direkt neben dem Staatstheater, befindet sich der Start- und Ziel-Bereich. Was die Laufdistanzen betrifft, gibt es ein paar Neuerungen: So wird die Marathon-Strecke nicht mehr angeboten. „Der Trend bei den Teilnahmen an diesem Klassiker verlagert sich immer stärker auf die großen, traditionellen Metropolen dieses Laufs. So legen wir ab sofort den Fokus auf den Halbmarathon. Dieser wird unter den Läufern immer beliebter und wird gerne als Vorbereitung für die 42,195 Kilometer angenommen“, erklärt Ralf Niedermeier, der Geschäftsführer der ausrichtenden Agentur niedermeier+ Marketing PR Events GmbH.

Bei den Laufdistanzen haben die Teilnehmer aber weiterhin die Wahl: Neben dem über zwei Runden gehenden Halbmarathon startet um 10 Uhr erstmals ein klassischer Zehn-Kilometerlauf. Niedermeier: „Die Startlinie für diesen Lauf werden wir nach vorne verschieben, so dass wir exakt auf die 10.000 Meter kommen.“ Wieder im Programm ist die Team-Staffel, aber auch in diesem Wettbewerb muss nur noch die halbe Distanz absolviert werden. „Hier läuft jedes der vier Team-Mitglieder eine halbe Runde, also 5,27 Kilometer. Somit befindet sich auch eine Wechselzone nicht mehr im Startbereich,

sondern auf halber Strecke“, erklärt Niedermeier und meint weiter: „Damit wird auch der Teamwettbewerb für Gelegenheitsläufer attraktiver. Denn: Gerade die kurzen Distanzen erfahren momentan einen regelrechten Boom. Sie bieten auch auf einem niedrigeren Leistungsniveau eine anspruchsvolle Wettkampfdisziplin mit hohen Teilnehmerzahlen.“ Für den Halbmarathon und die Team-Staffel erfolgt der Startschuss um 10.20 Uhr in Höhe des Staatstheaters. Einen deutschlandweiten Titel gibt es auch wieder zu vergeben. In den Hochwald Gourmet-Halbmarathon sind die Deutschen Meisterschaften der Köche und Gastronomen integriert. In dieser Sonderwertung über die Halbmarathondistanz geht die Branche nun schon zum vierten Mal auf Titeljagd. Und wie schon im Vorjahr werden in einer gesonderten Siegerkategorie über die 21,0975 Kilometer die schnellsten Saarländer gesucht. Wer seinen Wohnsitz im Saarland hat oder für einen saarländischen Verein startet, kann an dieser Wertung teilnehmen.

Kürzere Strecken, volles Genuss-Erlebnis. Neben der Zielverpflegung aus der Sterne-Küche sorgt vor allem der Gourmet-Markt dafür, dass Sportler wie auch Besucher so richtig auf den Geschmack kommen. Hier laden zwei Tage lang über 20 Aussteller aus nah und fern mit ihren Spezialitäten zum Verweilen und Schlemmen ein. Wie immer wird es wieder ein herrliches Angebot an unterschiedlichsten Speisen und Getränken geben. Regionale und internationale Produkte, Naschwerk und edle Tropfen, Ziegenkäse und Wildschweinsalami – ein Paradies für echte Feinschmecker. In diesem Jahr kann der Gourmet-Markt nicht wie gewohnt auf dem Vorplatz des Staatstheaters stattfinden. Aber man hat nicht unweit davon eine Alternative gefunden. „Die Veranstaltungsfläche zieht sich vom Bereich um den Marktbrunnen auf dem St. Johanner Markt bis in die Fass- und Türkenstraße hinein. Unmittelbar hinter dem Brunnen wird auch die große Bühne aufgebaut sein“, sagt Ralf Niedermeier. Bei freiem Eintritt wartet dort auf die Besucher ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm mit Interviews, Live-Musik und Koch-Shows.

Anmeldungen sind unter www.gourmet-halbmarathon.de möglich. Meldeschluss ist der 2. September 2013. Die Startnummernausgabe erfolgt am Samstag, 14. September, von 12 bis 19 Uhr sowie vor dem Lauf selbst von 7 bis 9.30 Uhr. In beiden Zeitfenstern werden auch Nachmeldungen entgegengenommen.

Gourmet Report Tipps: Man wohnt am besten bei Klaus Erfort im Hotel Fuchs. Und auch ein Essen im Gästehaus sollte NICHT fehlen! http://www.kochmesser.de/component/name,Klaus-Erfort/option,com_gourmet/task,article/id,344272

Barbados Food & Wine and Rum Festival

Barbados lädt zum dritten Food & Wine and Rum Festival vom 16. bis 19. November 2012 – Show Cooking Events mit Marcus Samuelsson, Jose Garces, Anne Burrell, Mark McEwan und Paul Yellin

Ob bei Kochdemonstrationen, Weinproben oder Gala-Dinners, das renommierte Festival bietet seinen Gästen exklusive Eindrücke für alle Sinne: Bei Show Cooking Events mit Marcus Samuelsson, Jose Garces, Anne Burrell, Mark McEwan und Paul Yellin können die Gäste den Starköchen im berühmten Sandy Lane Hotel oder dem Hilton Hotel Aquatic Gap über die Schulter schauen und so manchen Küchentrick erlernen. Weinexperte Josh Wsson gibt wertvolle Tipps bei der Probe einiger guter Tropfen, und natürlich wird auch der berühmte Rum aus Barbados bei Tastings in traditionellen Destillerien verkostet.

Authentische Inselküche lernen Gäste bei einem Lunch in der historischen Zuckerrohrplantage Fisherpond Great House kennen sowie auf der Sunday Bajan Fiesta: Renommierte und vielfach ausgezeichnete Köche aus Barbados sowie ihre internationalen Kollegen zaubern hier Köstlichkeiten der typischen Bajan Cuisine auf den Tisch.

Ins legendäre Restaurant The Cliff lädt in diesem Jahr Starkoch Marcus Samuelsson zu einem Dinner der Extraklasse ein und präsentiert vor der spektakulären Kulisse des karibischen Meeres seine Köstlichkeiten. Ein weiteres Highlight mit typisch karibischem Flair ist die vierstündige Bar-B-Cruise. Beim leckeren Barbecue an Bord des Piratenschiffs Jolly Rogers findet das Festival einen krönenden Abschluss.

Preise und Tickets zu den Veranstaltungen sowie Informationen zum Festival und den einzelnen Events sind unter www.foodwinerum.com erhältlich.

The Yeatman in Porto begrüßt Michelin-Chefköche auf der "Route der Sterne"

Porto wird kulinarisch hell erleuchtet: Am 14. und 15. Juni 2012 begrüßt The Yeatman die besten Küchenchefs in Porto zu einem ausgezeichneten gastronomischen Erlebnis. Ricardo Costa, Küchenchef des Weinhotels, hat nicht nur dem Hotel sondern auch Porto im November 2011 den ersten Michelin-Stern erkocht und begrüßt seine Koch-Kollegen am Douro. Die „Route der Sterne“ ist eine jährliche kulinarische Reise durch ganz Portugal mit internationalen Spitzenköchen. Während der Veranstaltung werden die besten Gerichte aus dem Michelin-Repertoir des Landes vorgestellt.

The Yeatman’s Küchenchef Ricardo Costa wird mit einer Reihe an Kollegen, die für ihre Kochkünste ebenfalls mit Michelin-Sternen ausgezeichnet wurden, viele Leckereien zaubern. Mit von der Partie sind Benoît Sinthon vom Restaurant Il Gallo D’oro im Cliff Bay Hotel in Madeira, Miguel Vieira vom Restaurant Costes in Budapest / Ungarn, und Aimé Barroyer vom Restaurant Tavares in Lissabon. Darüber hinaus nehmen Jose Cordeiro vom Restaurant Feitoria des Hotel Altis Belem in Lissabon und Jerónimo Ferreira vom Porto Novo Restaurant des Sheraton Porto Hotel & Spa teil.

Sowohl Hotelgäste als auch Kulinarik-Liebhaber können die Auswahl an portugiesischen Gerichten
des „Sterne Routen-Dinner“ von den besten Küchenchefs Portugals selbst probieren: Vom 14. Mai bis 1. Juni kosten die Tickets für zwei Dinner 150 EUR pro Person und vom 2.-14. Juni 170 EUR
pro Person. Tickets können unter www.theyeatman.com , per Email: oder telefonisch +351 22 013 3100 gebucht werden.

Über die Route der Sterne 2012
Zwischen März und November 2012 nehmen insgesamt neun Restaurants des Michelin Guide
Portugal (von Norden bis Süden inklusive Madeira) an der „Route der Sterne“ teil. Diese
gastronomische Reise ermöglicht Kulinarikern die besten Köstlichkeiten Portugals zu probieren.
Teilnehmende Restaurants in diesem Jahr sind:
Il Gallo d’Oro im The Cliff Bay in Funchal, Chefkoch Benoît Sinthon
Tavares in Lissabon, Chefkoch Aimé Barroyer
Arcadas in Quinta das Lágrimas, Coimbra, Chefkoch Albano Lourenço
The Yeatman in Porto, Chefkoch Ricardo Costa
Largo do Paço im Hotel Casa da Calçada, in Amarante, Chefkoch Vítor Matos
Feitoria im Hotel Altis Belém, Lissabon, Chefkoch José Cordeiro
Vila Joya im Hotel Vila Joya, an der Algarve, Chefkoch Dieter Koschina
Fortaleza do Guincho im Hotel Fortaleza do Guincho, in Cascais, Chefkoch Vincent Farges

Weitere Informationen über die Route der Sterne 2012: www.rotadasestrelas.com

Hochwald Gourmet-Marathon: Ein Lauf zum Genießen

Ein Genuss-Lauf für alle Sinne, ein zweitägiger Gourmet-Markt und als deutschlandweit einzigartiges Konzept, die harmonische Verbindung zwischen Sport und Kulinarik – das ist der Hochwald Gourmet-Marathon in Saarbrücken. Am 18. September 2011 geht dieses über die Marathon- und Halbmarathondistanz ausgetragene Laufereignis in seine zweite Auflage. Insgesamt 1.822 Läufer starteten im vergangenen Jahr und zum Gourmet-Markt kamen rund 30.000 Besucher. „Das möchten wir in diesem Jahr toppen“, sagt Ralf Niedermeier. Und der Geschäftsführer der ausrichtenden Agentur niedermeier+ Marketing PR Events GmbH darf sich berechtigte Hoffnungen machen. Immerhin hat die Premiere bundesweit begeisterte Anhänger gefunden: „Der Hochwald Gourmet-Marathon wurde von der Laufzeitschrift ‚Laufzeit’ zu den schönsten Läufen 2010 gekürt. Und das weltweit größte Laufmagazin ‚Runner’s World’ empfiehl ihn besonders Läufern, die neben der sportlichen Betätigung ein besonders Ambiente suchen und mit der gesamten Familie ein Erlebniswochenende verbringen möchten“, weiß Niedermeier. Im vergangenen Jahr staunten selbst erfahrene Läufer Bauklötze: An den Verpflegungsständen wurden neben Obst und isotonischen Getränken auch Leckereien wie Mini-Lyoner-Flammkuchen, Bananen-Quark-Kuchen oder ein Apfel-Ingwer-Drink gereicht. Für das gastronomische Angebot beim Lauf ist erneut Spitzenkoch und Hobby-Läufer Cliff Hämmerle verantwortlich. Der Inhaber von Hämmerle’s Restaurant in Blieskastel hat sich neben den absoluten „Rennern“ des Vorjahrs auch neue Kreationen für die Gourmet-Verpflegungsstelle ausgedacht. „Dabei werden wir in diesem Jahr den Fokus ausschließlich auf den Zielbereich richten. Es hat sich gezeigt, dass die kleinen Leckereien besonders hier nachgefragt werden“, erklärt Cliff Hämmerle, der kulinarische Berater des Hochwald Gourmet-Marathons.

Ein echter Augenschmaus ist die Wegstrecke: Wie im Vorjahr führt der amtlich vermessene 10,55 Kilometer lange Rundkurs zu den reizvollsten Punkten der Landeshauptstadt – unter anderem an der Ludwigskirche vorbei, über den St. Johanner Markt, durch den idyllischen Staden entlang der Saar und wieder zurück zum Start-Zielbereich am Staatstheater. „Mit seiner Symbiose aus Laufspektakel und Gourmet hat der Saarbrücker Marathon deutschlandweit ein Alleinstellungsmerkmal – er ist damit touristisch wie auch sportlich ein Zugpferd für unsere Stadt. So war es für uns nur folgerichtig, dass wir dem Lauf nicht nur organisatorisch sondern auch finanziell unterstützen“, sagt Saarbrückens Oberbürgermeisterin Charlotte Britz.

Ob Anfänger oder ausgebuffter Marathoni – hier findet jeder Sportler seine passende Laufdistanz. Wahlweise werden vier Wettbewerbe angeboten: Marathon, Halb-Marathon sowie für Laufeinsteiger den PSD Bank Mini-Marathon über 4,2 Kilometer. Auch gibt es wieder eine Team-Staffel – hier teilen sich vier Läufer die legendäre Laufstrecke von 42.195 Meter. Der Startschuss erfolgt um 10 Uhr in der Straße „Am Stadtgraben“. Danach feiert eine neue Attraktion ihre Premiere – der Kellner-Lauf.

Hier können die Meister ihrer Zunft ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen. Die Kunst ist es, ein mit Gläsern bestücktes Tablett unversehrt und möglichst schnell ins etwa 300 Meter entfernte Ziel zu bringen. Gespannt darf man sein, wer sich bei den 2. Deutschen Meisterschaften der Köche und Gastronomen auf der Halbmarathon-Distanz den Titel sichern kann. Karl-Emil Kuntz, der Sterne-Koch vom Restaurant „Zur Krone“ in Herxheim, stand im vergangenen Jahr in dieser Sonderwertung ganz oben auf dem Treppchen.

Im Mittelpunkt des Hochwald Gourmet-Marathons steht am 17. und 18. September wieder der große Gourmet-Markt auf dem Tbilisser Platz. „Schon gewählt?“ Diese Frage ist hier angesichts eines verlockend vielseitigen Speise- und Getränkeangebotes schwierig zu beantworten. Das reichhaltige Repertoire an Köstlichkeiten von über 30 Ausstellern aus der Region sowie aus Frankreich und Südtirol ist ein Paradies für echte Feinschmecker, Schleckermäuler und Genießer. Zu jedem ordentlichen Marathon gehört auch traditionell eine Pasta-Party. Am Vorabend des Wettkampfs lädt Grunder-Gourmet alle Läufer ein, sich noch einmal genussvoll die Kohlenhydratspeicher zu füllen. Während des gesamten Veranstaltungswochenendes sorgt auf dem Gourmet-Markt ein abwechslungsreiches Programm für Kurzweil. Auf der großen Showbühne spielten viele Live-Bands. Bei freiem Eintritt können die Besucher bekannten Sterne- und TV-Köche zuschauen, wie sie in ihren Koch-Shows den Löffel schwingen. Auch laden verschiedene Kochkurse zum Mitmachen ein. „Kulinarik ist eines der Schwerpunktthemen, mit denen sich das Saarland im Rahmen der Tourismusstrategie 2015 positioniert. Um Touristen ein abwechslungsreiches Erlebnis zu bieten, gibt es ein einfaches Rezept: Angebote schaffen, die auf interessante Weise die Gaumenfreuden mit anderen Themen – wie beispielsweise Wandern oder Rad fahren – kombinieren. Und der Hochwald Gourmet-Marathon trifft dieses Konzept im Kern“, sagt Birgit Grauvogel, die Geschäftsführerin der Tourismus Zentrale Saarland.

Anmeldungen sind unter www.gourmet-marathon.de möglich. Meldeschluss ist der 31. August. Der Hochwald Gourmet-Marathon ist auch bei www.facebook.com zu finden. Eine besondere Aktion in diesem Jahr ist der Aufruf, dass die Teilnehmer des Hochwald Gourmet-Marathons eine individuelle Online-Spendenaktion zugunsten der SOS-Kinderdörfer ins Leben rufen. Aus dem eigenen Marathon einen Spendenaufruf zu kreieren, ist kinderleicht über die Webseite www.meine-spendenaktion.de möglich. Denn für das Wohl anderer zu laufen, macht gleich doppelt so viel Spaß…

Der Hochwald Gourmet-Marathon wird unterstützt von: Hochwald Nahrungsmittel, smart, EDEKA Südwest, energis, dm-drogerie markt, PSD Bank RheinNeckarSaar, Bitburger Brauerei, Stadtwerke Saarbrücken. Partner sind: Landeshauptstadt Saarbrücken, Tourismus Zentrale Saarland. Medienpartner: WOCHENSPIEGEL, Radio Salü, Fibel Gastro.

Gault Millau Saarland 2011

Blutwurst mit Taubenherz und Sauerkrautcrème –
Klaus Erfort in Saarbrücken erkocht sich im neuen Gault Millau die
Höchstnote: 19,5 Punkte – Weiterer Aufsteiger: Cliff Hämmerle in
Blieskastel

„Der selbstbewusst, doch kein bisschen arrogant sehr komplexe Geschmackswelten
kreierende“ Starkoch Klaus Erfort zählt nach dem Geschmack
der französischen Gourmet-Bibel Gault Millau „zu den Besten der Besten in
Deutschland“. In ihrer jetzt erscheinenden Deutschlandausgabe 2011 geraten
die Tester bei Erforts Gerichten ins Schwärmen: „Seine in letzter Zeit ganz erstaunliche
Entwicklung verläuft mit atemberaubender Konsequenz: noch mehr
Klarheit und Konzentration auf dem Teller ganz ohne eitles Virtuosengehabe,
aber auch ohne jene Verspieltheit, die bloß an den Dingen kratzt, statt ihnen auf
den Grund zu gehen“.

Für Gerichte wie „Hummer mit fein geraspeltem Sellerie und einer Beurre
blanc, die ihre subtile Säure dem Granny Smith-Apfel verdankt, oder Lammkotelett
mit confierter und gelierter ‚salziger Zitrone’ sowie süßscharfen Kreuzkümmel-
Karotten“ bekam Erfort vom Gault Millau, der nach dem französischen
Schulnotensystem urteilt, 19,5 von 20 möglichen Punkten. Diese Wertung haben
in Deutschland nur 3 andere Köche: Erforts ehemaliger Chef Harald Wohlfahrt in
Baiersbronn (Schwarzwald), Helmut Thieltges im nahen Dreis bei Wittlich und
Joachim Wissler in Bergisch Gladbach bei Köln.

Erfort kreierte auch das „Menü des Jahres“ im Gault Millau. Es bietet u.a.
Gemüsekrokant, Langoustine und Schweineschwänzchen. Fazit der Kritiker:
„Hier ist die reine Sinnenlust ganz konkret und geradezu materiell zu greifen –
ohne belastende intellektuelle Bagage, ohne Degustationszirkus und vor allem
ohne komplizierte Gedanken an die Küche der Zukunft. Schauend, riechend,
schmeckend leben wir allein im unmittelbaren Entzücken. Der rückhaltlose Genuss
des Hier und Jetzt, der uns Deutschen so schwer fällt – bei Klaus Erfort in
Saarbrücken kann man ihn trainieren.“

Auf 16 Punkte, die einen „hohen Grad an Kochkunst, Kreativität und
Qualität“ bedeuten, steigert sich Cliff Hämmerle in seinem „Barrique“ in Blieskastel.
Er beeindruckte die Kritiker durch „Jacobsmuscheln im Aromenfeuerwerk
von Grapefruit und rosa Ingwer, eleganten Gâteau von Gänsestopfleber mit
grünem Apfel und dezenten Moccanoten sowie stets überzeugende Kombinationen
von Fisch und Pilzen“.

Auf 14 Punkte verbessert sich Rudi Geiß von der „Rützelerie Geiß“ in
Kirkel durch „pochierte Feigen mit warmgeräucherter Maispoulardenroulade
und roten Linsen oder Hirschsteak in Sherryessig/Karamell-Sauce mit Rotkrautknödel
und Pfälzer Kastanien“. Die gleiche Note erreicht auf Anhieb Rudolf
Reetz im neueröffneten „Schlachthof“ in Saarbrücken dank Gerichten wie
„Linsensalat mit geröstetem Bauchspeck und pochiertem Ei, Blutwurststrudel
mit Äpfeln und Sauerkraut sowie Geschmortem von Kalbshaxe bis Ochsenschwanz“.
An der Spitze der saarländischen Köche, die ihre Vorjahrsnote verteidigten,
steht Christian Bau vom „Schloss Berg“ in Perl-Nennig mit 19 Punkten. Er
„erstaunt durch einen wachsenden Einfluss der japanischen Küche. Bau experimentiert
in ästhetisch wie technisch äußerst anspruchsvollen Kompositionen
mit hierzulande kaum bekannten Zutaten und schöpft aus Nippons Stilistik mit

ihrem Reichtum an Farben, Formen und Konsistenzen Umwerfend gut in der
Trilogie vom Blue Fin-Thunfisch (Rücken, Mittelstück, Bauch) das Tataki auf Sojaschaumbrot
und die tiefschürfende japanische Essenz. Aber man findet bei
Bau auch weiterhin konventionelle Inszenierungen wie die französische Blutwurst
mit etwas Taubenherz und einer zackig aufs Porzellan gemalten Crème,
die mehr nach Sauerkraut schmeckt als nahezu alles, was wir bislang unter diesem
Namen diesseits und jenseits des Rheins aufgabelten.“

Die Tester beschreiben und bewerten dieses Jahr insgesamt 12 Restaurants
im Saarland. All deren Küchenchefs zeichnen sie mit einer oder mehreren
Kochmützen aus, wofür die Künstler am Herd mindestens 13 von 20 möglichen
Punkten erreichen müssen, was einem Michelin-Stern nahe kommt.
Im Vergleich zur Vorjahrsausgabe serviert der wegen seiner strengen
Urteile und deren zuweilen sarkastischer Begründung von den Köchen gefürchtete,
von den Gourmets mit Spannung erwartete Gault Millau im Saarland 4
langweilig gewordene Restaurants ab, 5 werden höher, 2 niedriger bewertet.
Als zusätzliches Schmankerl testete der im Münchner Christian Verlag
erscheinende Reiseführer für Genießer (888 Seiten, 29.95 €) das Ende September
2010 eröffnete „Restaurant Dieter Müller“ auf dem Kreuzfahrtschiff „MS
Europa“ sowie alle 8, nicht jedem Passagier zugänglichen Restaurants der
„Queen Mary 2“. Ferner beschreibt und klassifiziert der Guide 365 Hotels.
Für unterwegs gibt es den Gault Millau auch als App fürs iPhone (7.99 €).
Die App enthält den gesamten Inhalt der Buchausgabe und bietet Zusatzfunktionen
zur Suche, Anfahrt und direkten Anwahl interessanter Restaurants.

Die 12 besten Restaurants des Gault Millau im Saarland

1. GästeHaus Erfort* in Saarbrücken (19,5 Punkte)
Schloss Berg in Perl-Nennig (19 Punkte),
3. Hämmerle’s* in Blieskastel,
Le Noir in Saarbrücken,
Kunz in St. Wendel (16 Punkte),
6. Kuntze’s Handelshof und Schlossgarten in Saarbrücken,
Villa Fayence in Wallerfangen (15 Punkte),
9. Rützelerie Geiß* in Kirkel,
Hashimoto und Schlachthof** in Saarbrücken (14 Punkte),
11. Alte Brauerei in St. Ingbert (13 Punkte)
*Aufsteiger **Newcomer

GM KOCH DES JAHRES 2011:http://www.gourmet-report.de/artikel/336760/GM-Koch-des-Jahres-2011-Mario-Lohninger.html

GAULT MILLAU BADEN-WüRTTEMBERG 2011: http://www.gourmet-report.de/artikel/336763/Gault-Millau-Baden-Wuerttemberg-2011.html

GAULT MILLAU BAYERN 2011: http://www.gourmet-report.de/artikel/336764/Gault-Millau-Bayern-2011.html

GAULT MILLAU 2011 IN BRANDENBURG: http://www.gourmet-report.de/artikel/336765/Gault-Millau-2011-in-Brandenburg.html

GAULT MILLAU 2011 IN BREMEN: http://www.gourmet-report.de/artikel/336766/Gault-Millau-2011-in-Bremen.html

GAULT MILLAU HAMBURG 2011: http://www.gourmet-report.de/artikel/336767/Gault-Millau-Hamburg-2011.html

GAULT MILLAU HESSEN 2011: http://www.gourmet-report.de/artikel/336768/Gault-Millau-Hessen-2011.html

GAULT MILLAU MECKLENBURG-VORPOMMERN 2011: http://www.gourmet-report.de/artikel/336769/Gault-Millau-Mecklenburg-Vorpommern-2011.html

GAULT MILLAU NIEDERSACHSEN 2011: http://www.gourmet-report.de/artikel/336770/Gault-Millau-Niedersachsen-2011.html

GAULT MILLAU NRW 2011: http://www.gourmet-report.de/artikel/336771/Gault-Millau-NRW-2011.html

GAULT MILLAU RHEINLAND-PFALZ 2011: http://www.gourmet-report.de/artikel/336772/Gault-Millau-Rheinland-Pfalz-2011.html

GAULT MILLAU SCHLESWIG-HOLSTEIN 2011: http://www.gourmet-report.de/artikel/336776/Gault-Millau-Schleswig-Holstein-2011.html

GAULT MILLAU SAARLAND 2011: http://www.gourmet-report.de/artikel/336773/Gault-Millau-Saarland-2011.html

GAULT MILLAU SACHSEN 2011: http://www.gourmet-report.de/artikel/336774/Gault-Millau-Sachsen-2011.html

GAULT MILLAU 2011 IN SACHSEN-ANHALT: http://www.gourmet-report.de/artikel/336775/Gault-Millau-2011-in-Sachsen-Anhalt.html

GAULT MILLAU THüRINGEN 2011:
http://www.gourmet-report.de/artikel/336777/Gault-Millau-Thueringen-2011.html

GAULT MILLAU Deutschland
Bestellmöchlichkeit: 978-3-86244-002-3

Gault Millau 2010 Saarland

Thunfischtatar mit Gänselebereis

Saarländische Aufsteiger im neuen Gault Millau 2010: Jens Jakob und
Martin Stopp in Saarbrücken sowie Cliff Hämmerle in Blieskastel

Auf 16 Punkte, die einen „hohen Grad an Kochkunst, Kreativität und Qualität“ bedeuten, steigern sich Jens Jakob und Martin Stopp vom „Le Noir“ in Saarbrücken in der jetzt erscheinenden Deutschlandausgabe 2010 der französischen Gourmet-Bibel Gault Millau. Die „unverhoffte Geschmacksharmonien herstellenden Köche“ beeindrucken die Kritiker: „Thunfischtatar wird von Gänselebereis gekühlt, rohe Gänseleber füllt rohes Thunfischröllchen auf süßem Zwiebelconfit und lauwarmer Hummer badet in einer heißen Reduktion von Matchatee, deren Bitternoten die Süße eines Karottenpürees und die Säure einer Grapefruit nahezu neutralisieren“.

Auf 15 Punkte, bei denen im Verständnis des Guides jene Küchenklasse beginnt, in der Kochen zur Kunst wird, verbessert sich Cliff Hämmerle in seinem „Hämmerle’s“ in Blieskastel. Die Tester notieren: „Zum Hummersalat auf Avocado und Bioapfelkügelchen wird uns der versprochene Bergkäse zwar vorenthalten, aber es trösten Hummercroustillant, Hummereis und ein kurioser ‚Hamburger’ von der Hummerschere. Weniger exzentrisch tritt die Jacobsmuschel in Erscheinung – gestützt von einem Kalbskopfraviolo in aromatischem Kalbsfond und pointillistisch untermalt von 4 Gemüsepürees ‚quer durch den Garten’ (Rote Bete, Sel-lerie, Karotte, Lauch) in lustigen bunten Tupfern.“

Platz 1 der kulinarischen Hitparade im Saarland halten gemeinsam Christian Bau vom „Schloss Berg“ in Perl-Nennig und Klaus Erfort vom Restaurant „GästeHaus Erfort“ in Saarbrücken. Bei Bau begeistern „detailversessene Fleißarbeit, die das gesamte sinnliche Spektrum abhandelt, und untrügliches Gespür für Harmonie. Er betrachtet seine ausgeklügelten Speisenfolgen als ‚voyage culinaire’ um die ganze Welt. In letzter Zeit überwiegen die japanischen Einflüsse, die beispielsweise ein Tataki vom Blue Fin-Thunfisch bescheren, stilecht begleitet von Ponzuschaum, Japan-Gemüse mit Abalone (einer Meerschnecke) und köstlich-fernöstlich aromatisiertem Sud mit Thunfischtatar und Avocadocrème. Atemberaubend der Kaffee/Tamarinden-Taubenjus zur Taubenbrust samt Keulenfleisch-Raviolo und Orangen-Sellerie.“ Bei Erfort schmecken die Tester als Zutaten „seiner genialen Kochkunst ab: große Stilsicherheit, kluge Beschränkung aufs Wesentliche, Klarheit des Geschmacks und Transparenz der Aromen – und immer das Bestreben, dem Gast Gutes zu tun. Dem Steinbutt injiziert der Meister eine Petersilieninfusion, die ihn die Farbe wechseln lässt, und setzt dann mit mild-salziger Anchovis-Beurre blanc einen spannenden Akzent. Das Iberico-Schwein atmet würzige ‚Senfluft’ und suhlt sich in einer Sauce von Senfkörnern und Roter Bete.“

Eine höhere Note als die beiden saarländischen Kochkönige haben mit 19,5 Punkten nur 3 Köche in Deutschland: Erforts und Baus ehemaliger Chef Harald Wohlfahrt in Baiersbronn (Schwarzwald), Helmut Thieltges im nahen Dreis bei Wittlich und Joachim Wissler in Bergisch Gladbach bei Köln.

Die Tester beschreiben und bewerten dieses Jahr insgesamt 13 Restaurants im Saarland. 12 Küchenchefs zeichnen sie mit einer oder mehreren Kochmützen aus, wofür die Künstler am Herd mindestens 13 von 20 möglichen Punkten erreichen müssen, was einem Michelin-Stern nahe kommt.

Im Vergleich zur Vorjahrsausgabe serviert der wegen seiner strengen Urteile und deren zuweilen sarkastischer Begründung von den Köchen gefürchtete, von den Gourmets mit Spannung erwartete Gault Millau im Saarland 4 langweilig gewordene Restaurants ab, je 2 werden höher bzw. niedriger eingestuft.

Als zusätzliche Schmankerl bewertet der im Münchner Christian Verlag erscheinende Reiseführer für Genießer (822 Seiten, 29,95 €) die Restaurants des TUI-Kreuzfahrers „Mein Schiff“ und zählt auf, was deutsche Köche derzeit in ihrem modischen Wahn vom Apfelpüree über Kartoffelsalat bis zu Walnüssen alles räuchern. Ferner beschreibt und klassifiziert der Guide 365 Hotels.

Die 12 besten Restaurants des Gault Millau im Saarland

19 Punkte:
1. GästeHaus Erfort in Saarbrücken,
Schloss Berg in Perl-Nennig,
16 Punkte
3. Le Noir* in Saarbrücken,
Kunz in St. Wendel,
15 Punkte
5. Hämmerle’s* in Blieskastel ,
Kuntze’s Handelshof und Schlossgarten in Saarbrücken,
Villa Fayence in Wallerfangen,
14 Punkte
9. Hashimoto in Saarbrücken,
13 Punkte
10. Rützelerie Geiß in Kirkel
Landgasthof Paulus in Nonnweiler,
Alte Brauerei in St. Ingbert.

*Aufsteiger

Alles über den Gault Millau 2010: www.gourmet-report.de/artikel/33146/Gault-Millau-2010-Deutschland/

Die Gault Millau Restaurants 2010 Berlin: http://www.gourmet-report.de/artikel/332066/Gault-Millau-2010-Berlin.html

Die Gault Millau Restaurants 2010 Brandenburg: www.gourmet-report.de/artikel/331804/Gault-Millau-2010-Brandenburg/

Die Gault Millau Restaurants 2010 Thüringen: www.gourmet-report.de/artikel/331802/Gault-Millau-2010-Thueringen.html

Die Gault Millau Restaurants 2010 Bayern: www.gourmet-report.de/artikel/331833/Gault-Millau-2010-Bayern.html

Die Gault Millau Restaurants 2010 Nordrhein-Westfalen: www.gourmet-report.de/artikel/331855/Gault-Millau-2010-Nordrhein-Westfalen.html

Die Gault Millau Restaurants 2010 Hamburg: www.gourmet-report.de/artikel/331891/Gault-Millau-2010-Hamburg.html

Die Gault Millau Restaurants 2010 Sachsen: www.gourmet-report.de/artikel/331892/Gault-Millau-2010-Sachsen.html

Die Gault Millau Restaurants 2010 Bremen: www.gourmet-report.de/artikel/331921/Gault-Millau-2010-Bremen.html

Die Gault Millau Restaurants 2010 Sachsen Anhalt: www.gourmet-report.de/artikel/331922/Gault-Millau-2010-Sachsen-Anhalt/

Die Gault Millau Restaurants 2010 Schleswig Holstein: www.gourmet-report.de/artikel/331934/Gault-Millau-2010-Schleswig-Holstein.html

Die Gault Millau Restaurants 2010 Saarland: www.gourmet-report.de/artikel/331954/Gault-Millau-2010-Saarland.html

Die Gault Millau Restaurants 2010 Mecklenburg Vorpommern: www.gourmet-report.de/artikel/331969/Gault-Millau-2010-Mecklenburg-Vorpommern.html

Die Gault Millau Restaurants 2010 Niedersachsen: www.gourmet-report.de/artikel/331995/Gault-Millau-2010-Niedersachsen.html

Die Gault Millau Restaurants 2010 Hessen: www.gourmet-report.de/artikel/332001/Gault-Millau-2010-Hessen.html

Die Gault Millau Restaurants 2010 Rheinland Pfalz: www.gourmet-report.de/artikel/332036/Gault-Millau-2010-Rheinland-Pfalz.html

Bestell-Link: ISBN: 978-3-88-472955-7

Bahn fahren mit Bio-Siegel

Bahn fahren mit Bio-Siegel – „natürlich genießen“ in den Bordrestaurants

– Saarländer „Koch des Jahres 2009“ Cliff Hämmerle tischt im März auf
– Bordrestaurants locken mit regionalen Bio-Spezialitäten

Der gastronomische Fahrplan der Bordrestaurants führt die Gäste im zweiten Aktionsmonat von „natürlich genießen“ in das Saarland. Der Saarländer Spitzenkoch Cliff Hämmerle, ausgezeichnet mit 14 Punkten im Gault Millau und seit 2006 Inhaber des Bib Gourmand (für gute Qualität zu moderaten Preisen) im Michelin-Reiseführer, liefert die Ideen für vier Gerichte. Zur Auswahl stehen: Rinderrouladen „de luxe“ mit Holunder-Möhrchen, Schweinefiletgeschnetzeltes mit Pfirsich-Pfefferrahmsoße, Wirsinggemüse und «Verheirade» (Mehlklößchen und Kartoffeln mit Speck und Milch), Erbseneintopf mit Lyoner Wurst und Suppe von jungen Karotten und Ingwer.

„Wir freuen uns, mit Cliff Hämmerle einen renommierten Vertreter des Genießerlandes Saarland für unsere Aktion gewonnen zu haben“, erklärt Robert Etmans, Vorstand Personal und Bordservice der DB Fernverkehr AG. „So können unsere Fahrgäste ein Stück der kulinarischen Vielfalt und Attraktivität des kleinen Bundeslandes im Südwesten an Bord unserer Züge im In- und Ausland erleben.“

Bis Januar 2010 bieten die Bordrestaurants im monatlichen Wechsel jeweils vier Gerichte an – alle ausgezeichnet mit dem Bio-Siegel. Für die Spezialitäten nach Rezepten deutscher Spitzenköche werden ausschließlich Zutaten aus kontrolliert ökologischem Anbau sowie Fleisch von Tieren aus artgerechter Haltung und Fütterung nach Bio-Richtlinien verwendet.

Weitere Informationen zum aktuellen Speise- und Getränkeangebot unter www.bahn.de/p/view/service/zug/bordgastronomie/monatsaktion.shtml

Gastronomischer Fahrplan 2009:
• Oliver Heilmeyer aus Burg/Spreewald (Brandenburg),
1 Michelinstern, 17 Punkte Gault Millau (2 Hauben)
• Cliff Hämmerle aus Blieskastel (Saarland),
14 Punkte Gault Millau sowie Koch des Jahres 2009 im Saarland
• Dirk Luther aus Glücksburg (Schleswig-Holstein),
2 Michelinsterne
• Andreas Goldbach aus Dörnach (Baden-Württemberg),
1 Michelinstern
• Stefan Rottner aus Nürnberg (Bayern)
• Ronny Siewert aus Heiligendamm (Mecklenburg-Vorpommern),
1 Michelinstern
• Stefan Neugebauer aus Deidesheim (Rheinland-Pfalz),
1 Michelinstern, 17 Punkte Gault Millau
• André Grossfeld aus Friedberg-Dorheim (Hessen),
1 Michelinstern
• Michael Röhm aus Lüneburg (Niedersachsen),
1 Michelinstern
• Dirk Schröer aus Dresden (Sachsen),
1 Michelinstern, 17 Punkte Gault Millau

Hamburger für Gourmets

Kabel1, Mittwoch, 03.09., 12:05 – 12:35 Uhr

Bill Cosby Show

Festlich gekleidet geht Cliff mit Rudy, Kenny und zwei Freundinnen von Rudy in das vornehme Lokal Port Au Prince zum Essen. Doch die noble Speisekarte findet wenig Anklang – Hamburger sind gefragt, die es sogar in dem Gourmet-Restaurant gibt. Nur sind es eben auch Gourmet-Hamburger, die die Kinder nicht mögen. Also bleibt Cliff nichts anderes übrig, als den freundlichen Kellner über die Straße zum Circus-Burger zu schicken.

Neueröffnungen der Stein Hotels and Resorts

Das beeindruckende Portfolio der Luxushotelmarke Stein Hotels and Resorts bekommt Zuwachs von drei ausgesuchten neuen Häusern – in Süditalien, Irland und im spanischen Andalusien. Wie in den 16 anderen eleganten Boutiquehotels der Stein Gruppe zeichnen sich auch die neuen Hotels durch eine eindrucksvolle Szenerie, individuelles Design sowie herausragende Küche aus.

Im Süden Italiens, nahe Napoli, befindet sich die Locanda Delle Donne Monache. Der ehemalige Nonnenkonvent aus dem Jahr 1735 begeistert mit einer einzigartigen architektonischen Struktur – mit Arkadengängen, imposanten Gewölben und Gemälden aus dem 18. Jahrhundert. Modernes Interieur sorgt für zeitgenössisches Ambiente in den 29 Zimmern und Suiten, von denen die Gäste einen pittoresken Ausblick auf die Altstadt von Maratea genießen können. Im Restaurant Il Sacello werden auch Gourmetkochkurse mit Spezialitäten der Region angeboten. Übernachtung mit Frühstück im Vier-Sterne Hotel kostet ab 190 Euro pro Doppelzimmer und kann sofort gebucht werden.

An der irischen Riviera, im idyllischen Fischerdörfchen Ardmore in der Nähe von Cork, eröffnet gegen Ende des Jahres das Fünf-Sterne Hotel Cliff House. Das luxuriöse Hotel bietet 40 Zimmer und Suiten mit Blick auf das Meer. Es zeichnet sich durch luxuriöse Eleganz und Liebe zum Detail aus, wobei typisch irische und moderne Holz- und Natursteinelemente dominieren. Spektakulär ist der in den Klippen eingelassenen Whirlpool, sowie die Indoor und Outdoor Jacuzzis des ZenZone Spa-Bereichs. Im hauseigenen Gourmet Restaurant wird ausgezeichnete Küche auf Haute Cuisine Niveau serviert. Eine Übernachtung gibt es ab 350 Euro.

Mit dem Gran Hotel El Cortesin im spanischen Andalusien eröffnet Stein Hotels and Resorts im Frühjahr 2008 ihr erstes Golfhotel – mit 68 Suiten, drei Gourmet-Restaurants und einem 2500m² großen Wellnesscenter sowie drei Swimmingpools. Im idyllischen Ort Casares nahe Gibraltar, bietet das Fünf-Sterne Finca Hotel einen der längsten Golfplätze Europas – mit 72 Par, Jack Niklaus Golf Academy und Blick auf die Costa del Sol. Der von Cabell Robinson entworfene 18-Loch-Golfplatz entspricht Championship-Standard.

Nähere Informationen unter: www.steinhotels.com