Berlin: Markus Semmler schliesst sein Sternerestaurant – Catering bleibt

Nach reiflicher Überlegung kehrt „Das Restaurant“ von Markus Semmler in dieser Form nicht aus der Sommerpause zurück.
Verletzungsbedingt ruhig gestellt resümiert Markus Semmler, dass ihn das Konzept Restaurant einschränkt und er sich Zeit nehmen möchte, dessen Fortbestehen, Neukonzeptionierung oder eine völlig neue Art der Gastronomie zu überdenken.

„Berlin: Markus Semmler schliesst sein Sternerestaurant – Catering bleibt“ weiterlesen

Mehr Essen bei Qatar Airways in der Eco

Flugzeug Catering

Portionen der warmen Mahlzeiten um 25 Prozent größer

Qatar Airways hat eine Reihe von Verbesserungen an den Bordmenüs der Economy Class vorgestellt, die den Komfort der Passagiere ab Juli erhöhen sollen.

Die neuen Menüs werden ab jetzt schrittweise im gesamten Streckennetz der Fluggesellschaft eingeführt. Die Portionen aller an Bord servierten warmen Mahlzeiten der Economy Class wurden um 25 Prozent vergrößert. Die neuen Menüschalen bieten dementsprechend mehr Volumen und sind mit kunstvollen Deckeln versehen. Ebenfalls neu konzipiert sind die Gerichte der Economy Class, die auf Mittel- und Langstrecken angeboten werden.

Qatar Airways – Essen der Economy Class

„Mehr Essen bei Qatar Airways in der Eco“ weiterlesen

Neue Catering-Ideen auf Eurowings

Neue Catering-Ideen auf Eurowings

  • ·  Der NX-FOOD Hub für innovative Lebensmittellösungen von METRO geht mit der Fluggesellschaft Eurowings und dem Bordservice-Dienstleister Retail inMotion eine neue Kooperation ein.
  • ·  Bis zu vier Start-ups werden für eine dreimonatige Testphase in das Wings Bistro Magazin von Eurowings aufgenommen und bei Erfolg dauerhaft gelistet.
  • ·  Bewerbungen können unter nx-food.com eingereicht werden. Ausgewählte Start-ups aus der ersten Runde werden ihre Produkte ab August 2018 an Bord der Eurowings anbieten.

     

    NX-FOOD, die Fluggesellschaft Eurowings und der Dienstleister für den Bordservice Retail inMotion starten eine neue Kooperation. Das Ziel: Die Partner suchen innovative Lebensmittelprodukte für Eurowings-Fluggäste. Bis zu vier Start-ups werden in einem dreimonatigen Testzeitraum in das Wings Bistro Magazin von Eurowings aufgenommen und können so ihre Produkte am Markt testen. Bei Erfolg werden diese dauerhaft gelistet. Entschieden wird dies durch eine Jury bestehend aus Vertretern von NX-FOOD, Eurowings und Retail inMotion. Bewerbun-gen können bei NX-FOOD eingereicht werden. Ausgewählte Start-ups aus der ersten Runde werden ihre Produkte ab August 2018 an Bord der Eurowings anbieten.


    Bei Singapore Airlines schmeckt es meist ganz gut „Neue Catering-Ideen auf Eurowings“ weiterlesen

Austrian Airlines verlängert Catering-Partnerschaft mit DO & CO

Weiterentwicklung des Caterings im nächsten Schritt geplant – Österreich, Qualität und Individualität spielen auch zukünftig eine große Rolle

Austrian Airlines wird die Zusammenarbeit mit ihrem bewährten Partner DO & CO fortsetzen. Die österreichische Airline hatte ihren Cateringauftrag 2016 neu ausgeschrieben. Im Zuge des Auswahlverfahrens setzte sich DO & CO unter sechs internationalen Anbietern als Bestbieter durch. Der neue Vertrag mit DO & CO wurde für die Dauer von drei Jahren mit der Option um bis zu weitere drei Jahre zu verlängern, abgeschlossen. Die Partnerschaft umfasst das Bord-Catering für die Economy, Premium Economy und Business Class am Flughafen Wien. Dazu kommt das Bestellservice DO & CO à la carte, das bis zu 24h vor Abflug online auch in der Economy-Class gebucht werden kann.

Catering von DO & CO auf Austrian Airlines

„Austrian Airlines verlängert Catering-Partnerschaft mit DO & CO“ weiterlesen

British Airways investiert in Catering

British Airways investiert mehrere Millionen Britische Pfund in ein verbessertes Catering für Gäste in der World Traveller Kabine, der Economy – Klasse der Fluglinie auf Langstreckenflügen. Seit dem 17. Januar diesen Jahres dürfen sich Reisende auf ein erweitertes Menü, umfangreichere Mahlzeiten und eine größere Auswahl an Snacks freuen. Zudem bietet die Airline alle sechs Monate neue Menüs an, um Vielfliegern mehr Abwechslung zu bieten.

„Wir wissen, dass gutes Essen und eine reiche Auswahl an Getränken auf Langstreckenflügen für unsere Passagiere einen echten Unterschied machen und die Kundenzufriedenheit erhöht . Wir wollen, dass Reisende auf British Airways Flügen eine tolle Erfahrung machen. Mit unserem mehrere Millionen schweren Investitionsprogramm wird unser Catering quantitativ und qualitativ hochwertiger“, erklärt Carolina Martionoli, Director Brand and Customer Experience bei British Airways.
Bisher haben Passagiere, die in der Kabine gereist sind, je nach Uhrzeit und Dauer des Fluges einen kostenfre ien Snack, ein Drei – Gänge – Menü oder ein leichtes Essen sowie kalte oder warme Getränke erhalten. Zu den neuen Optionen zählen
-Bretzel mit einem Begrüßungsgetränk
-Vier – Gänge – Menü inklusive Vorspeise, Entrée, Dessert, Käse und Gebäck sowie Brötchen und einer Flasche Wasser
-Zweiter Mahlzeit oder umfangreichen Snack, in Abhängigkeit von der Fluglänge
-Regionale Mahlzeiten, in Abhängigkeit von der Destination
-Magnum Eiscreme
-Snack Box mit Schokolade und Chips
-Warmes Frühstück auf längeren Nachtflügen
-Graze Film – Snack Box auf längeren Flügen
-Kostenlose Drinks von der Bar

Die Gäste der Airline werden an Bord mit einer Bretzel und einem Getränk willkommen geheißen. Sobald die Maschine abgehoben ist , wird ein Vier – Gänge – Menü serviert. Dieses besteht beispielsweise aus einem Couscous – Salat als Vorspeise , gefolgt von einem Hähnchenauflauf mit Kartoffelbrei und Lauch sowie saisonalen Gemüse. Vegetarier können zum Beispiel Farfalle mit einem vegetarischen Gericht kombinieren . Als Dessert genießen British Airways Passagiere eine Karamell – Schokolade – Mousse, gefolgt von Keksen und Käse. Ein Brötchen und eine Flasche Highland Spring Wasser begleiten das Essen.

British Airways neues World Traveller Catering – Japanisches Menu mit Softdrink

Je nach Destination bietet British Airways ebenso regionale Köstlichkeiten an. Auf Flügen von oder nach China, Hongkong, Japan oder Korea wird beispielsweise Huhn in würziger Chengdu Sauce aufgetischt. Auch regionale Frühstücksgerichte wie Hähnchen – Reisbrei oder indische Speisen wie Idli Shanna sind im neuen Progra mm enthalten.
Passagiere mit besonderen Ernährungsbedürfnissen können weiterhin auf ba.com/managemybooking bis zu 24 Stunden vor Abflug ihre Wünsche mitteilen und buchen . Reisende auf der Suche nach einem besonderen Leckerbissen können Mahlzeiten auf Flügen von Heathrow bis zu 24 Stunden vor ihrem Abflug vorbestellen. Zu den Optionen gehören unter anderem ein Gourmet – Abendessen für £ 18,00 oder ein Great British Breakfast für £ 15,00.
Die Verbesserung des Caterings ist Teil eines 4,5 Milliarden Pfund schweren Investitionsprogramms der Airline, das sich über die kommenden fünf Jahre erstreckt. Mit dem Geld modernisiert die Fluglinie unter anderem 128 Langstrecken – Flugzeuge, den WLAN – Zugang an Bord und fügt 72 neue Flugzeuge der Flotte hinzu.

British Airways ist eine globale Full – Service – Fluggesellschaft und über ein ausgedehntes globales Streckennetz von und zu zentral gelegenen Flughäfen fliegt. British Airways fliegt 199 Destinationen an, 10 Destinationen in Großbritannien, 110 in Europa und 79 in der übrigen Welt. Passagiere profitieren von neuen Destinationen und nahtlosen Verbindungen durch die Airline – Allianz mit American Airlines. Gemeinsam bieten sie Verbindungen zu mehr als 211 US – Destinationen an.
Anfang November 2017 hat British Airways Details zu seiner neuen 5,1 Milliarden Euro schweren Investition zur Verbesserung des Flugerlebnisses für alle Passagiere bekannt gegeben. Über die nächsten fünf Jahre beinhaltet das Programm:
– 72 neue Flugzeuge, darunter Maschinen vom Typ Airbus A350, Boeing 787 – 10 und die Neo – Variante des Airbus A320 und A321;
– neue Innenausstattung für 128 Flugzeuge der bestehenden Flotte;
– Sitzplätze mit Stromanschlüssen für Passagiere in allen Reiseklassen;
– verbessertes Catering – Angebot in World Traveller, der Economy – Klasse von British Airways auf Langstrecken;
– Einführung von schnellem WLAN in allen Reiseklassen auf dem Kurz – und Langstreckennetz.

Weitere Informationen sind unter http://ba.com abrufbar.

 

 

 

Emirates Catering:100 Millionen servierte Mahlzeiten

Im größten fliegenden Restaurant der Welt

– 100 Millionen servierte Mahlzeiten
– 55 Millionen Gäste
– 3,8 Millionen Flaschen Wein im Weinkeller
– Eine Million Nespresso-Kapseln
– 190 Speisen pro Minute

Emirates First Class – auch hier begeisterte mich das Essen gar nicht – Kaviar war gut, Nachschlag gab es keinen

„Emirates Catering:100 Millionen servierte Mahlzeiten“ weiterlesen

airberlin erweitert ihren Restaurantservice airgusto

airberlin erweitert ihren Restaurantservice airgusto und bietet diesen zusätzlich auf allen Langstreckenverbindungen ab Düsseldorf sowie erstmals auf Flügen ab New York und Abu Dhabi an. Im Oktober 2016 hatte airberlin den Restaurantservice auf Langstreckenflügen ab Berlin eingeführt. Passagiere, die einen Langstreckenflug in der Economy Class mit airberlin gebucht haben, können inzwischen aus mehr als 20 Menüs von 17 verschiedenen Szenerestaurants wählen. „airberlin erweitert ihren Restaurantservice airgusto“ weiterlesen

Gastro Vision Förderpreis 2017

Farmers Cut GmbH wurde am
29. September 2016 in Berlin mit dem Förderpreis der Gastro Vision, Deutschlands führendem Branchentreff für Gastronomie, Hotellerie und Catering, ausgezeichnet.

Von Fruchtgummis mit Koffein, kalorienarmen Eissorten und einer neuen Knochenbrühe über ein elektronisches Analyse- und Dokumentationssystem, das die Lebensmittelsicherheit überwacht, bis zur energiesparenden Steuerung von Heizkörpern in Hotels reichten die Innovationen, mit denen sich die vierzehn vielversprechendsten Bewerber einer Jury präsentieren durften. Die war erneut mit namhaften Experten und Branchengrößen besetzt, von denen die Bewerber wichtige Tipps und Ratschläge erhielten:
* Erik Altenhofen — Director of European Supply Management/ Field Operations von Hilton Worldwide, Frankfurt/Main
* Andreas Fraatz — Eigentümer Hotel Hafen Hamburg Classic und Residenz sowie Empire Riverside Hotel
* Manfred Gerhards — Key Account Manager national Gastronomie und Hotellerie von Grossmann Feinkost, Reinbek
* Klaus Klische — Inhaber der Fresh Factory und Initiator der Gastro Vision
* Hans Jürgen Krone — Chefredakteur von „Convenience Shop“ und „Catering Inside“, Neuwied
* Jochen Oehler — Geschäftsführer der progros Einkaufsgesellschaft, Eschborn * Mario Pick — Geschäftsführer der Welcome Hotels GmbH, Warstein
* Götz Rubien — Key Account Management Hotellerie & Systemgastronomie der Radeberger Gruppe KG, Frankfurt/Main
* Stefan Weber — Geschäftsführender Gesellschafter der casualfood GmbH, Frankfurt/Main

Eingehend kostete die Jury ein hochwertiges neues Kaffeegetränk, das 70 Prozent weniger Säure enthält als ein heißgebrühter Kaffee, und Teemischungen, die nach Meer schmecken. Und eine elektronische Menükarte oder eine neue Lösung für das Hotel-Shopping wurden dahingehend überprüft, ob sie sich auch am Markt durchsetzen lassen.

Auf der Gastro Vision 2017, die vom 17. bis zum 21. März wieder im Empire Riverside Hotel in Hamburg stattfindet, erhalten die Gewinner des 15. Förderpreises der Gastro Vision — Farmers Cut GmbH — die Möglichkeit, 3.000 geladene Fachleute und Top-Entscheider von Ihrem Indoor-Farming in vertikalen Gewächshäusern zu überzeugen.

Die Trends im Blick
Die Gastro Vision findet jährlich parallel zur Internorga in Hamburg statt und ist eine exklusive Einladungsmesse.
2017 steht sie unter dem Motto „Die Trends im Blick“ und präsentiert neben neuen Food- und Room-Trends und Ideen und Konzepten für Ihr Daily Business erneut einen Beef Club, in dem auch Craft-Biere ausgeschenkt werden.

METRO Accelerator und Techstars

Zweites Programm des METRO Accelerator powered by Techstars startet
am 12. September in Berlin – Zehn Startups von internationaler Jury
ausgewählt – Mehr als 600 Bewerbungen aus 65 Ländern . Förderung
von digitalen Services für Hotellerie, Restaurants, Cafes & Catering

Der METRO Accelerator powered by Techstars geht in die zweite Runde.
Dieses Mal haben sich mehr als 600 Gründerteams aus 65 Ländern für
einen der zehn begehrten Plätze im METRO Accelerator in Berlin
beworben. Das sind rund 20 Prozent mehr als im vergangenen Jahr. Im
September starteten die zehn besten Startups in Berlin und
entwickeln ihre digitalen Lösungen für die Gastronomie 2.0 in einem
dreimonatigen Programm weiter. Im Dezember präsentieren sie dann die
Lösungen potenziellen Investoren. Die Gründer werden im gesamten
Zeitraum von Mentoren aus der Branche begleitet und von METRO durch
Infrastruktur, Netzwerk und Wissen unterstützt.

„Nach dem sehr erfolgreichen Start des Accelerators vergangenes Jahr
freuen wir uns auf neue, frische Ideen. Die Innovationen der Gründer
helfen unseren Kunden und der gesamten Gastronomie- und Hotelbranche
digitaler zu werden und weiter zu wachsen“, so Olaf Koch,
Vorstandsvorsitzender der METRO AG. „Als globales Handelsunternehmen
verfolgen wir weltweit die Trends rund um die Gastronomie 2.0 und
schieben durch unseren Accelerator die Digitalisierung an.
Gleichzeitig fördern wir die Vernetzung und lassen neue Leistungen
und Lösungen für unsere Kunden Wirklichkeit werden.“

METRO Accelerator weltweit gefragt
Über drei Monate konnten sich weltweit Gründerteams, die digitale
Lösungen im Bereich Hotellerie, Restaurants und Catering (HoReCa)
entwickeln, für den METRO Accelerator bewerben. 2016 stieg die Anzahl
an Bewerber erneut an. Mehr als 600 Startups aus 65 Ländern bewarben
sich – darunter auch aus internationalen Gründer-Zentren wie den USA,
UK, Israel und Frankreich. „Die Qualität der Bewerbungen war stark,
viele Unternehmen haben bereits etablierte Produkte am Markt und
generieren Umsatz, einige sind schon profitabel. Das zeigt uns, dass
sich der METRO Accelerator als attraktive Plattform und Treiber für
die Gastronomie 2.0 etabliert hat“, sagt Jens Lapinski, Managing
Director Techstars des METRO Accelerator. „In diesem Jahr haben wir
ausschließlich Firmen in den Top 10, die mit Ihrem Produkt schon
erfolgreich in den Markt gestartet sind und wo METRO und Techstars
bei der erfolgreichen Skalierung des Geschäftes helfen können“, so
Lapinski weiter.

Idee plus Ausführung gesucht
Bei der Auswahl der zehn Teilnehmer, die in Berlin für drei Monate
einen Mentor aus der Branche, sowie Infrastruktur, Netzwerk, Zugang
und Wissen von METRO bekommen, spielt nicht nur die Geschäftsidee
eine wichtige Rolle. Bewerber müssen als Team und Unternehmer ihre
Idee am Markt etablieren können. „Wir wollen innovative Ideen, die
unternehmerisch Substanz haben. Entscheidend ist die Kombination aus
Idee, Gründungsteam, Netzwerk und der Fähigkeit das Produkt
vermarkten zu können“, betont Alexander Zumdieck, Managing Director
METRO des METRO Accelerator.

Für die Auswahl der besten Startups bilden rund ein Dutzend Experten
aus unterschiedlichen Bereichen der METRO zusammen mit hochkarätigen
Mentoren und Fachleuten des US-Partnerunternehmens Techstars eine
etwa 20-köpfige Jury. Jeder Gutachter gibt eine persönliche
Einschätzung der Personen sowie der Geschäftsidee des Startups ab.
Nach verschiedenen Auswahlstufen wurden in persönlichen Gesprächen
aus einer TOP 20-Gruppe die zehn Teilnehmer ermittelt.

www.metroaccelerator.com blog.metroaccelerator.com

Drei neue Catering-Plattformen

Jeder möchte ein guter Gastgeber sein, egal ob privat oder beruflich, im kleinen Kreis, oder für große Gesellschaft. Gute Bewirtung und individueller Service sind das A und O. Jetzt starten mit Heycater.com, Catero.de und Caterwings.de gleich drei Online-Anbieter, um die oft umständliche und zeitaufwendige Suche nach dem perfekten Catering zu vereinfachen. Ein Vergleich:

Der erste Eindruck? Je einfacher und übersichtlicher die Seite gestaltet ist, desto besser. Heycater bietet Catering-Interessierten zum Einstieg eine Freitext-Suche und vordefinierte Suchfilter. Sobald der Nutzer Kontakt zum Anbieter aufnehmen möchte, muss er ein eigenes Profil anlegen. Nachdem über Heycater eine konkrete Buchungsanfrage erfolgt, wird der Kontakt zwischen dem Nutzer und dem Caterer hergestellt. Die Seite ist mit wenigen Rubriken, Fotos und Symbolen knapp und übersichtlich strukturiert. Catero führt sowohl Catering-Interessenten als auch Anbieter schnell und einfach durch das Angebot. Der Nutzer gelangt ohne Anmeldung mithilfe einer Standort- oder PLZ-Eingabe direkt zur Anbieterauswahl, die Dank weiterer Suchfiltern beliebig verfeinert werden kann. Die Kontaktdaten der Anbieter werden offen angezeigt, sodass Interessenten bei Bedarf ihren Wunsch-Caterer jederzeit direkt kontaktieren können. Eine persönliche Merkliste ermöglicht es, mehrere Caterer zu markieren und mit nur einem Anfrage-Formular Angebote zu erbitten. Eine große Zeitersparnis. CaterWings startet Ende des Jahres seinen Dienst und soll transaktionsgebunden funktionieren. Catering-Interessierte erhalten Infos zu den Services, Leistungen und Preisen der Catering-Anbieter, können mit diesen jedoch nicht in direkten Kontakt treten. Die Kommunikation läuft ausschließlich über CaterWings. Per Mail können detaillierte Catering-Anfragen an CaterWings gestellt werden. Der Online-Dienst verspricht zügige Beantwortung.

Was bieten die Seiten sonst noch? Heycater bietet einen Blog „Gastroinferno“, mit kreativen Rezepten und Restaurant-Tipps. Catero präsentiert redaktionelle Beiträge und Informationen rund um das Thema Gastgeben. Kooperationen wie mit dem Nonfood-Caterer „Party Rent“ ergänzen die Leistungen und Services der Plattform sinnvoll. Regelmäßig sollen hier Tipps zu den Themen Tischgestaltung, Dekoration und Eventausstattung für Anbieter und Nachfrager zu finden sein. Bei CaterWings bleibt es spannend, wie sich die Seite nach dem Launch entwickeln wird. Bisher sind noch keine redaktionellen Beiträge oder zusätzlichen Info- und Serviceleistungen verfügbar.
Wer steckt dahinter? Hinter Heycater verbergen sich mit Sophie Radtke und Terese Köhler zwei ehemalige Mitarbeiterinnen von Rocket Internet, der Start-up-Schmiede der Samwer-Brüder. Das Start-up Catero hat seine Wurzeln in Hamburg. Vena Steinkönig und Oskar Giese bringen jahrelange Berufserfahrung aus der Event- und Catering-Branche mit. Der IT-Spezialist und Unternehmer Sebastian Dröber (ehemals Mitgründer der Internetagentur SinnerSchrader) ist für die technische Umsetzung der Lösung verantwortlich. CaterWings wurde von Rocket Internet ins Leben gerufen und wird von Alexander Brunst und Sebastian Kloss vertreten.

Fazit
Heycater und CaterWings stecken noch in den Kinderschuhen. Beide befinden sich in der Start- und Aufbauphase. HeyCater bietet mit dem Blog „Gastroinferno“ bereits informativen Content für seine Nutzer und verfügt über ein interessantes Angebot für die Hauptstadt. Catero punktet mit einem deutschlandweiten Caterer-Verzeichnis und dem Who is Who der Catering-Zunft. Weitere Vorteile sind der individuelle Suchmaschinen-Charakter sowie umfangreiche Darstellungsmöglichkeiten für Anbieter. Catero ermöglicht es dem Catering-Interessenten, seinen Wunsch-Caterer jederzeit direkt zu kontaktieren. So können Caterer auch auf individuelle Kundenwünsche eingehen und vor einer finalen Beauftragung beraten. CaterWings und Heycater hingegen bieten vordefinierte Speisenangebote zum sofortigen Online-Kauf. Eine direkte Kommunikation zwischen Catering-Anbieter und Catering-Kunde ist nicht vorgesehen bzw. erst nach einer bereits platzierten Online-Bestellung. Wer Wert auf Transparenz und Sicherheit legt und nach individuellen Catering-Leistungen sucht, für den ist Catero die erste Wahl. Wer schnell und ohne Anbietergespräch Speisen gleich online einkaufen möchte, ist bei Heycater und CaterWings richtig. Eine Grenzziehung zwischen üblichem Lieferservice und individuellem Catering ist bei letzteren beiden Angeboten nicht ersichtlich. Unabhängig hiervon wird Catering attraktiv für ein breites Publikum inszeniert. Damit liegen die drei Plattformen voll im Trend.

www.Heycater.com
www.Catero.de
www.Caterwings.de