Space, Boston mit Daniel Boulud

Ich finde das Konzept toll!

Ich bin gespannt, ob die schnell expandieren werden.

 

Dagmar von Cramm

Wer regelmäßig Lebensmittel isst, die reich an Omega-3-Fettsäuren sind, kann das Risiko für tödliche Herzkreislauf-Erkrankungen reduzieren. Zu diesem Ergebnis kam aktuell eine internationale Meta-Analyse[1], die 19 Studien aus 16 Ländern ausgewertet hat. Fazit der Studie: Pflanzliche und marine Omega-3-Fettsäuren werden mit einem 9% geringeren Risiko für tödliche Herz-Kreislauf-Erkrankungen in Verbindung gebracht. Eine Ernährung mit der richtigen Fettsäuren-Zusammensetzung unter besonderer Berücksichtigung von Omega-3-Fettsäuren kann also entscheidend zur Herzgesundheit beitragen.

Pflanzliche Quellen sind z.B. Walnüsse, Raps- und Leinöl und damit hergestellte Margarine und Streichfette. Quellen für marine Omega-3 Fettsäuren sind fetter Seefisch, wie z.B. Lachs oder Hering. Die Autoren der Studie empfehlen, darauf zu achten, regelmäßig Omega-3 reiche Lebensmittel in die tägliche Ernährung zu integrieren. Dabei weisen sie ausdrücklich auf die Bedeutung der pflanzlichen Omega-3-Fettsäuren aufgrund von Nachhaltigkeit und Verfügbarkeit hin.

Großangelegte Studie aus Boston und Stanford
Die Untersuchung, ein Projekt des Fatty Acids and Outcomes Research Consortium (FORCE), führte erstmals Daten aus 19 Studien zu diesem Thema zusammen. Sie umfasst die Daten von ca. 46.000 Menschen verschiedenen Alters, Geschlechts und Gesundheitszustands. Studienleiter waren Dr. Dariush Mozaffarian, Vorstand der Friedman School of Nutrition Science and Policy der Tufts Universität in Boston sowie Liana C. Del Gobbo, wissenschaftliche Mitarbeiterin der Stanford University School of Medicine.

Nordic Diet 2.0: Regionale Quellen für pflanzliches und marines Omega-3
Wie einfach eine Ernährung mit gesunden Fetten praktisch und langfristig umzusetzen ist, erklärt Ernährungsexpertin Dagmar von Cramm. Die Ernährungsgewohnheiten der Deutschen entsprechen leider oft nicht dem Ideal: zu viel tierisches Fett, zu viel Zucker und Weißmehl. Dabei liegt das Gute so nah. „Unsere beste regionale Quelle für pflanzliches Omega-3 ist Raps. Rapsöl wird nicht nur als Speiseöl, sondern auch zur Herstellung vieler Margarinen verwendet“, betont die renommierte Ernährungsexpertin Dagmar von Cramm. „Auch regionaler Fisch, wie Hering oder Lachs, ist überaus reich an marinen Omega-3-Fettsäuren.“ Angesichts der Vorliebe der Deutschen für Brot, weiß sie Rat: „Roggen als Vollkorn ist wunderbar! Als Streichfett empfehle ich, aufgrund der guten Omega-3- und -6-Fettsäuren eine hochwertige Margarine zu bevorzugen.“ Wer diese gesunden Fettquellen maßvoll einsetzt und mit viel regionalem und saisonalem Gemüse kombiniert, lebt lecker und gesund!
Weitere Informationen und köstliche Rezepte zur Nordic Diet 2.0 von Dagmar von Cramm finden Sie hier: https://edelmanftp.app.box.com/s/tdusrzrp9b1edxc4cuxbaqinh79iu5ds

Die köstlichen und fettgesunden Nordic Diet 2.0-Rezepte von Dagmar von Cramm:
– Rezept 1: Grilllachs mit Möhrenstampfkartoffeln
– Rezept 2: Spitzkohlnudeln mit Kräuterei
– Rezept 3: Buchweizenblini mit Rote-Beete-Salat
– Rezept 4: Frühlingshuhn mit Roggenbruschetta
– Rezept 5: Knusper-Gemüsegratin mit Kochschinken

[1] Del Gobbo, L.C.; and Mozaffarian, D., et al. Omega-3 Polyunsaturated fatty acid biomarkers and coronary heart disease ( http://archinte.jamanetwork.com/article.aspx?articleid=2530286 )
Edelman.ergo ist eine der führenden Kommunikationsagenturen in Deutschland und Teil von Edelman, einer global aufgestellten Communications Marketing Agentur. Wir unterstützen Unternehmen und Organisationen dabei, ihre Marken weiterzuentwickeln (evolve), zu fördern (promote) sowie ihre Reputation zu schützen (protect).

So viel kosten Übernachtungen weltweit

Ein Urlaub kann teuer werden: Vor allem die Unterbringung in fremden Gefilden schlägt heftig zu Buche. Für Wohnen und Schlafen geben Reisende durchschnittlich 25 Prozent mehr aus als für die Fortbewegung. Aber nicht jede Stadt reißt ein gleich großes Loch ins Portemonnaie. Die Berliner Reisesuchmaschine GoEuro.de (www.goeuro.de) hat in 150 Städten weltweit die Unterkunftspreise unter die Lupe genommen. Deutsche Städte bewegen sich im Mittelfeld. Absoluter Spitzenreiter bei den Unterbringungskosten ist New York, am günstigsten ist Tirana.

Verglichen wurden die Kosten für Hotels von einem bis fünf Sternen, die Preise für die Übernachtung im Hostel und in Privatunterkünften via Airbnb. New York führt das Ranking mit einem Durchschnittswert von 198 Euro pro Übernachtung an. Im albanischen Tirana können sich Reisende dagegen schon für 26 Euro auf’s Ohr legen. Gegenüber New York liegt der Preis hier acht Mal niedriger.

Ähnlich kostenintensiv wie New York sind St. Moritz (147 Euro) auf Platz zwei und Macao in China (135) auf dem dritten Rang. Miami (134), Nassau (120), Boston (118), Venedig (117) Dubai (114), San Francisco (113) und Monte Carlo (107) komplettieren die Top Ten der teuersten Städte.

Günstiger wird’s mit Blick nach Süden und Osten: Nach Tirana liegt das tunesische Hammamet mit durchschnittlich 28 Euro gleichauf mit Sofia am Ende der Tabelle. Kairo (30), Antalya (31), Bangkok (31), Bukarest (31) Warschau (33), Belgrad (33) und Shanghai (33) sind unweit teurer.

Die deutschen Städte belegen ein mittleres Preisniveau, aber mit regionalen Unterschieden, die sich sehen lassen können: Während ein Reisender in Baden-Baden (Platz 54) durchschnittlich 67 Euro für seine Nachtruhe bezahlen muss, könnte er in Düsseldorf (auf Platz 115 die günstigste der deutschen Städte im Ranking) schon für 45 Euro unter die Decke schlüpfen. In Deutschlands Hauptstadt müsste er dafür 51 Euro bezahlen. Berlin ist damit teurer als die sonst so kostspieligen Städte Düsseldorf und Frankfurt am Main (Platz 105, 50 Euro).

Während der letzten zehn Jahre hat sich das Hotelgewerbe stark verändert. Viele Menschen schätzen die Individualität privater Unterkünfte und buchen deshalb über Airbnb. Anderen, die ohnehin den ganzen Tag auf Tour sind, genügt die Übernachtung im Hostel – durchschnittlich die günstigste Möglichkeit. Das Angebot privater Unterkünfte ist inzwischen rasant gewachsen. Die Kosten für Airbnb bewegen sich meist ungefähr auf dem Level eines Drei- bis Vier-Sterne-Hotels. Ausnahmen: In Paris ist Airbnb mit durchschnittlich 70 Euro pro Nacht vergleichsweise günstig und entspricht lediglich den Kosten für ein Hotel mit einem Stern (66 Euro). In Boston übersteigt Airbnb sogar den Preis eines Fünf-Sterne-Hotels: Die private Übernachtung kostet durchschnittlich 220 Euro, im High-Class-Hotel kann ein Reisender hingegen schon für 202 Euro einchecken.

„Die Übernachtungskosten driften weltweit extrem auseinander. Der Index zeigt, welche interessanten Destinationen zum kleinen Preis im nächsten Jahr auf dem Reiseprogramm stehen könnten“, erklärt Robin Wilfert, Creative Director bei GoEuro.de. „Sehr erfreulich: Die deutschen Städte laden mit moderaten Kosten zum Deutschlandbesuch beziehungsweise Heimaturlaub ein.“

Zum kompletten Index: www.goeuro.de/unterkunftspreis-index

Claude Bosi und Barbara Lynch

Die exklusive Hotel– und Restaurantvereinigung Relais & Châteaux begrüßt fünf weitere, neue Mitglieder mit zwei neuen Grands Chefs in ihrem erlesenen Angebot. Im Guide Relais & Châteaux 2012 wurden bereits 45 neue Mitgliedshäuser und 19 neue Grands Chefs Relais & Châteaux in aller Welt präsentiert.

Hibiscus: Außergewöhnliche Küche in London – vor, während und nach den Olympischen Spielen (Großbritannien)

Im Herzen von Mayfair, zwischen berühmten edlen Einkaufsstraßen, bietet das Gourmet-Restaurant Hibiscus einen eleganten und modernen Rahmen, in dem Grand Chef Relais & Châteaux Claude Bosi einzigartige Küche kreiert. Sie ist persönlich, gewagt, originell und meisterhaft, ausgewogen und fast schon selbsterklärend. Saisonale Produkte treffen auf die Intuition und modernen Techniken dieses Grand Chef, der sein Handwerk vor allem bei Alain Passard und Michel Rostang gelernt hat.
www.relaischateaux.com/hibiscus

Palazzo Manfredi: Eintauchen in das Rom der Antike (Italien)

Ein Palazzo aus dem 17. Jahrhundert, 13 Zimmer und zwei Suiten, erbaut im Zentrum des antiken Roms auf den Relikten des Ludus Magnus, der historischen Gladiatorenschule der Ewigen Stadt. Historische und moderne Kunst, ein einmaliger Blick auf das Kolosseum, das Kaiserliche Forum und die Domus Aurea sowie außergewöhnlich herzliche Gastfreundschaft laden zum Genießen und Verweilen in zeitgenössischem Ambiente bei gleichzeitigem Eintauchen in die Geschichte ein.
www.relaischateaux.com/manfredi

Regina Hotel Baglioni: Dolce Vita mitten in Rom (Italien)

Villa Borghese, Piazza di Spagna, Via Condotti. Die Höhepunkte der römischen Kultur und Mode befinden sich in unmittelbarer Nähe dieses Jugendstil-Palazzos mit 105 Zimmern und 20 Suiten. Kenner schwärmen von der Traumlage an der Via Vittorio Veneto und der stattlichen Fassade, den Marmorböden, den hohen Decken mit ihren Zierleisten, den prachtvollen Stoffen und den Kunstschmiedearbeiten. Jugendstil und traditionelle italienische Eleganz unterstreichen die Art de Vivre von Rom mit allen Facetten der Ewigen Stadt.
www.relaischateaux.com/regina

Menton: Angesagtes Restaurant in Boston mit Chef’s Table (USA)

Inspiriert von Ihrer Heimatstadt Boston, setzt Grand Chef Barbara Lynch auf die kulturelle Ausnahme. Im Herzen der Neuenglandstaaten lädt ihr Restaurant Menton im Bostoner Stadtviertel Fort Point zum Genießen der Riviera, zwischen Frankreich und Italien, mit authentischen und erlesenen Produkten sowie meisterhaft beherrschter Technik ein. Vom Chef’s Table aus können einige Privilegierte das Entstehen der Kreationen aus nächster Nähe bewundern.
www.relaischateaux.com/menton

The Cliffs Preserve: Zurück zu den Wurzeln in Patagonien (Chile)

Harmonisch eingebettet in 4000 Hektar Tropenwald direkt an zehn 10 Kilometern Pazifikküste Patagoniens, locken 18 Suiten in sechs Villen und in der edlen Lodge des umweltverträglichen Resorts. Ausritte oder Wanderungen, Ausflüge im Kajak oder mit dem Boot, Vögel, Wale, Pinguine oder Seelöwen beobachten, Bioprodukte vom hoteleigenen Bauernhof… Unberührte Natur, Wohlfühlambiente und liebevoller Service bieten den idealen Ort zum Entspannen, Erleben und Genießen.
www.relaischateaux.com/cliff

Reservierungen und weitere Informationen über Relais & Châteaux gebührenfrei telefonisch unter 00800–2000 0002 oder im Internet unter www.relaischateaux.com

USA ab nur 279 EUR

Lassen Sie sich in Staunen versetzen und erleben Sie die aufregendsten Städte der USA New York, Boston, Orlando und Chicago, die Sie diesen Winter zu einem Besuch erwarten. Mitden fantastisch günstigen Angeboten fliegen Sie über Dublin zu zentralen Flughäfen in den USA. Am besten gleich buchen!

Nach Boston ab
Berlin €279
Düsseldorf €279
Frankfurt €279
München €299

Nach Chicago ab
Düsseldorf €299

Nach New York
Düsseldorf €279
Frankfurt €279
Munich €299

Reisezeit: 01. November – 31.März
Buchen bis: 1. September

Perisvergleich bei Opodo

Katrin Vetter

Eine Woche Amerika pur

Katrin Vetter überzeugte im Frühjahr mit hervorragenden Leistungen beim REWE-Deutschland-Pokal in Mainz. Jetzt löste die Siegerin des renommierten Nachwuchswettbewerbs ihren Preis ein – ein einwöchiges Praktikum in den USA an der Johnson & Wales University (JWU) – und berichtete davon

Nach dem Sieg beim REWE-Deutschland-Pokal 2010 ging es für Katrin Vetter im Sommer noch einmal hoch hinaus und „über den großen Teich“ zur renommiertesten Kochuniversität der USA. Die 22-jährige Koch-Auszubildende vom Hilton Munich City Hotel kam während ihres Praktikums in Providence, Rhode Island, aus dem Staunen nicht heraus: Vom beeindruckenden Uni-Campus mit seinen zahlreichen Küchen und Unterrichtsräumen bis hin zum ausführlichen Sightseeing war die Woche voll gepackt mit aufregenden Programmpunkten. Begleitet wurde Katrin Vetter dabei von Karl Guggenmos, Dekan der JWU, und Hauke Pohl, deutscher Student und Stipendiat der Johnson & Wales Initiative.

Viel erlebt, gesehen und gelernt

Als Gaststudentin der Johnson & Wales University nahm die junge Köchin natürlich auch auf der Schulbank Platz und konnte in verschiedenen Kursen ihr praktisches Können unter Beweis stellen. Dazu gehörte unter anderem, gemeinsam mit anderen Studenten der Uni mehrgängige Menüs für geladene Gäste zuzubereiten. Besondere Highlights waren außerdem der Ice-Carving-Kurs, das Herstellen eines Schokoladenschaustücks und das Training des Culinary Teams USA. „Ich durfte der amerikanischen Köche-Nationalmannschaft bei den Vorbereitungen für die EXPOGAST in Luxemburg zuschauen“, erzählt Katrin Vetter begeistert. „Und auch der Weinkurs mit Verkostung war ein Erlebnis. Wir probierten verschiedene Weißweine zu säurehaltigen und eher süßen Speisen sowie Rot- und Portwein zu Rinderfilet und Zartbitterschokolade.“

Blick hinter die Kulissen

Woher die guten Zutaten für den Kochunterricht an der JWU stammen, erfuhr Katrin Vetter beim Besuch des Lieferanten „Sid Wainer & Son“, Verkostung von ausgefallenen Obst-, Gemüse- und Käsesorten inklusive. „Dort gab es wirklich alles, vom Babygemüse in allen Formen und Farben bis zur 1-Kilo-Zwiebel“, berichtet die Nachwuchsköchin von der außergewöhnlichen Exkursion.

Aber nicht nur die Uni und die Stadt Providence standen auf dem Programm der Deutschen. Bei den Besuchen der beiden Metropolen New York und Boston konnte die angehende Köchin ganz eigene Eindrücke des „American way of life“ sammeln. „Wir haben das Empire State Building besucht, sind mit dem Schnellboot zur Freiheitsstatue gefahren und haben uns außerdem das schöne Hafenstädtchen Newport und die Sehenswürdigkeiten von Boston angesehen.“ Auch wenn die Woche in den USA wie im Flug verging, so nahm Katrin Vetter doch vieles mit zurück nach Deutschland: „Die Praktikumswoche war eine meiner schönsten Erfahrungen, denn ich habe so viel erlebt, gesehen und gelernt. Vielen Dank an REWE-Foodservice für diesen tollen Preis!“

British Airways Angebote

British Airways Angebote

Bis 2. September günstig buchen, bis 31. März mit British Airways die Welt entdecken

Für alle, die den Sommer zu Hause verbracht haben und erst in den kommenden Monaten in ferne Gefilde aufbrechen möchten, bietet British Airways jetzt genau das Richtige. Mit dem aktuellen Angebot buchen Weltenbummler bis zum 2. September 2010 ihre Traumreise und lassen sie im Aktionszeitraum bis 31. März 2011 Wirklichkeit werden.

Zur Auswahl stehen 27 spannende Destinationen, die Reisende in ihren Bann ziehen werden. Wer gerne die aufregende afrikanische Metropole Johannesburg erleben und von dort zu einer Safari in den Krüger Nationalpark aufbrechen möchte, kommt ebenso auf seine Kosten wie Besucher von San Francisco, der quirligen Weltstadt am Pazifik mit ihrem berühmten Wahrzeichen, der Golden Gate Bridge.

Mit British Airways nach… World Traveller – World Traveller Plus – Club World
Boston 485 Euro *) 885 Euro *) 1.775 Euro *)
Hongkong 595 Euro *) 1.095 Euro *) 2.275 Euro *)
Johannesburg 655 Euro *) 1.155 Euro *) 2.175 Euro *)
San Francisco 575 Euro *) 1.175 Euro *) 2.175 Euro *)

Das Angebot gilt in den Reiseklassen World Traveller, World Traveller Plus und Club World. Reisende in der exklusiven Club World, der Business Class auf der Langstrecke, entspannen bei ausgezeichnetem Komfort und kommen in den Genuss eines komplett flachen Betts. World Traveller, die Economy Kabine auf Langstrecken, verspricht mit freundlichem Service und einem vielseitigen Unterhaltungsprogramm einen entspannten Flug zum Traumziel. Außerdem bietet British Airways mit World Traveller Plus eine Premium Economy Kabine, in der Reisende über ein besonders großzügiges Platzangebot verfügen.

Alle Flüge können schnell und einfach bei Opodo zu buchen.

Angebotsbedingungen
*) Preise gültig für Hin- und Rückflug ab Wien in der entsprechenden Kabine, inklusive aller Steuern, Entgelte und Zuschläge.. Die Preise enthalten 10 € ba.com Serviceentgelt. Ein individuelles Serviceentgelt wird für Buchungen in der BA Reservierungszentrale und im Reisebüro erhoben. Die Preise ab anderen österreichischen Flughäfen können wegen der unterschiedlichen Flughafentaxen variieren. Buchungszeitraum: 19. August bis 2. September 2010. Reisezeitraum: 1. September 2010 bis 31. März 2011. Mindestaufenthalt: Samstagnacht. Maximumaufenthalt: 1 Jahr. Die Preise unterliegen Spezialbedingungen und können aufgrund des Wechselkurses Schwankungen unterliegen. Das Angebot ist begrenzt und Einschränkungen sind während der Hauptreisezeiten, z. B. an Feiertagen, möglich. Stand August 2010.

Winter Specials von SWISS

Winter mal anders – mit den Specials von SWISS

Ob sonnenhungrig oder kälteliebend: Swiss International Air Lines bietet ab acht deutschen Flughäfen reizvolle Destinationen zu attraktiven Preisen für eine unvergessliche Reise in der Winterzeit.
Den amerikanischen Winter gibt es bei SWISS zum Beispiel ab 411 Euro* in Boston, ab 446 Euro* in Chicago und ab 453 Euro* in Montreal. Kunden, die den nordamerikanischen Kontinent ein paar Grad wärmer geniessen möchten, fliegen ab 446 Euro* nach Los Angeles.

Richtig heiss wird es in Afrika: Passagiere können mit SWISS ab 358 Euro* Kairo, ab 726 Euro* die Kulturhauptstadt Johannesburg und ab 610 Euro* die kenianische Hauptstadt Nairobi entdecken. Auch zahlreiche weitere Destinationen wie zum Beispiel Dubai, Mumbai, Muskat, Schanghai oder Tel Aviv bietet SWISS diesen Winter besonders günstig an.

Die Angebote gelten für Buchungen bis zum 17. Januar 2010. Der Reisezeitraum für alle Destinationen läuft bis 28. Februar 2010.

zu buchen bei Swiss

Bis 7. Dezember günstige Langstreckenflüge buchen bei British Airways

British Airways verleiht Urlaubsträumen Flügel

Heiße Flugpreise für kühle Rechner: Bis 7. Dezember günstige Langstreckenflüge buchen – und ab ans Traumziel

Wer im Winter eine Auszeit plant, sollte jetzt eiskalt zuschlagen: Bis zum 7. Dezember können Weltentdecker preisgünstige Langstreckenflüge von British Airways zu 25 Topdestinationen buchen. Heute Geld sparen und bis zum 31. Mai 2010 den Urlaubstraum verwirklichen, lautet die Devise. In Boston das unvergleichliche Neuengland-Flair erleben, an Kapstadts sommerlichen Stränden abtauchen oder in Rio coole Cocktails schlürfen, in jedem Fall ist der Traumurlaub nur einen Mausklick weit entfernt.

Preisbeispiele: Mit British Airways nach…

• Boston für 405 Euro*)
• Kapstadt für 565 Euro*)
• Rio de Janeiro für 525 Euro*)
• Sharm El Sheikh für 395 Euro*)
• Delhi für 445 Euro*)
• Peking für 505 Euro*)

Angebotsbedingungen
*) Hin- und Rückflug ab Wien in der Klasse World Traveller Plus (Premium Economy), inklusive aller Taxen und Euro 10 Servicegebühr bei Buchung auf ba Internet Seite. Bei Abflug ab Salzburg oder Innsbruck können die Preise leicht variieren. Alle Preise vorbehältlich Verfügbarkeit. Buchungszeitraum: 19. November – 7. Dezember 2009. Reisezeitraum: 19. November 2009 – 31. Mai 2010. Mindestaufenthalt: Samstagnacht, Maximumaufenthalt: 1 Jahr. Umbuchungen: gegen 150 Euro bei Verfügbarkeit in der gleichen Buchungsklasse oder Upgrade zum nächsten verfügbaren Tarif gegen Aufzahlung der Preisdifferenz plus Bearbeitungsgebühren. Annullation: Der Basistarif exklusive Flughafentaxen ist nicht rückerstattbar. Keine Rückerstattung von teilbenutzten Flugscheinen. Stopover: Möglich in London bei der Hin- und Rückreise gegen eine Gebühr von 75 Euro pro Stopover. Die maximale Aufenthaltszeit ist auf 7 Tage pro Stopover beschränkt. Ermässigungen: Kleinkinder von 0 – 2 Jahren bezahlen 10 % des Flugtarifes plus Taxen und Gebühren, Kinder von 2 – 11 Jahren bezahlen 67 % des Flugtarifes plus Taxen und Gebühren. Limitierte Verfügbarkeit. Änderungen vorbehalten.

zu buchen bei Opodo

Jetzt günstige Flüge bei British Airways

Mit British Airways der kalten Jahreszeit entfliehen

Jetzt günstige Flüge buchen und sich auf unvergessliche Herbst-

und Winterreisen freuen

Vom 15. bis zum 29. September 2009 hat British Airways ein

wirksames Mittel gegen Fernweh: günstige Flugpreise zu den

aufregendsten Destinationen des Winters. Wer schnell

entschlossen bucht, kann ab sofort bis zum

31. März 2010 zahlreiche Flugziele rund um die Welt bereisen.

British Airways hat für unvergessliche Herbst- und Winter-

reisen einige Tipps zusammengestellt.

September bis Oktober, wenn die Rekordtemperaturen des

Hochsommers abgeklungen sind, ist die ideale Reisezeit, um die

amerikanische Glitzermetropole Las Vegas kennenzulernen. Ab

Oktober 2009 bietet British Airways eine Nonstop-Flugverbindung

von London in die am meisten besuchte Stadt der Vereinigten

Staaten.

Am 31. Oktober wird vielerorts das schaurige Halloween gefeiert.

USA-Reisende können das Fest in der Stadt Salem, die wegen

der Hexenprozesse im 17. Jahrhundert auch The Witch City

genannt wird, besonders authentisch feiern. In der Nähe von

Boston findet hier jeden Oktober der berühmte „Salem Witches

Halloween Ball“ statt.

Wer dem hierzulande unfreundlichen November entfliehen möchte,

findet in Mumbai ein angenehmes Winterreiseziel mit milden

Temperaturen und wenig Niederschlag. Zudem locken im November

spannende Events wie das internationale Mumbai Filmfestival.

Jedes Jahr im Dezember zieht die pulsierende Metropole New York

unzählige Besucher zum Christmas-Shopping an. Schon für den

Anblick der aufwändig dekorierten Kaufhaus-Schaufenster lohnt

sich eine New York-Reise zur Vorweihnachtszeit.

Und auch nach dem Jahreswechsel locken die Festivitäten fremder

Kulturen: Am 26. Januar feiert ganz Indien den Tag der Republik:

In Delhi lohnt es sich, die prächtige Militärparade anzusehen und

an dem vielseitigen kulturellen Programm teilzunehmen.

Der Monat Februar eignet sich ideal für eine Reise in die einzige

Großstadt der USA, die in den Tropen liegt: nach Miami. Die

Temperaturen sind im Winter angenehm warm und es besteht

kaum Gefahr durch Hurricanes.

Wer eine Reise im Frühjahr plant, sollte die japanische Hauptstadt

Tokio in Betracht ziehen: Im März taucht die Kirschblüte ganz

Japan in zauberhaftes Zartrosa. Besonders beliebt für einen

Spaziergang unter Blütenwolken sind in Tokio der Ueno Park und

der Kaiserliche Park Shinjuku.

Mit Britsh Airways nach

Las Vegas für 449 Euro*
Boston für 349 Euro*
New York für 349 Euro*
Miami für 399 Euro*
Mumbai für 449 Euro*
Delhi für 449 Euro*
Tokio für 529 Euro*

zu buchen bei Opodo