Peru- und Thailandreisen für Gourmets

Thailand für Genießer
Zwölftägige Reise, ab 2.410€ pro Person, buchbar unter www.enchantingtravels.de/reiseziele/asien/thailand-2/ . Diese Reise beginnt in Bangkok, der lebhaften Hauptstadt Thailands. Zusammen mit einem lokalen Reiseleiter bietet sich während einer Street Food-Tour die Möglichkeit, die wundervollen Garküchen und Essensstände Bangkoks zu entdecken. Hier kann man landestypische leckere Gerichte wie Phad Thai, verschiedene Curries oder Klebreis mit frischer Mango kosten. Des Weiteren stehen eine Stadt-Safari – inklusive Fahrt mit dem futuristischen Sky Train – sowie die Besichtigung der berühmten schwimmenden Märkte auf dem Programm.

Von Bangkok aus führt die Reise in die kulturelle Hauptstadt Nordthailands, Chiang May. Besonders eindrucksvoll ist das Goldene Dreieck: ein Aussichtpunkt hoch auf einem Berg mit Blick auf die Stelle, wo sich die Grenzen der Länder Myanmar, Laos und Thailand treffen. Ein halbtägiger Kochkurs an der Chiang May Kochschule gewährt Einblicke in die traditionelle Thai-Küche. Mit Experten werden Thai-Gerichte mit der typischen süß-sauren Note zubereitet und mit exotischen Gewürzen und Zutaten gekocht.

Die letzten fünf Tage der Reise verbringen Gäste auf Koh Samui, einer Insel an der Ostküste Thailands. In wahrlich paradiesischer Kulisse unter Palmen lassen sich hier perfekt die Eindrücke der vergangen Tage Revue passieren. Die Unterkunft hier, das Anantara Lawana Resort, liegt am Chaweng Beach. Highlight des Aufenthalts ist ein romantisches Dinner im Strandrestaurant des Hotels.

Peru für Gourmets
Diese achttägige Reise ist buchbar unter www.enchantingtravels.de/reiseziele/suedamerika/peru/ , Preise ab 3.940 € pro Person. Während dieser Reise in das Andenland Peru bieten sich zahlreiche Möglichkeiten um diverse köstliche Gerichte der landestypischen Küche auszuprobieren. Startpunkt ist die Kulinarik-Metropole und peruanische Hauptstadt Lima. Hier erwartet die Gäste eine kulinarische Stadtführung mit zahlreichen Eindrücken der peruanischen Kultur. Außerdem lohnenswert ist die Besichtigung von Südamerikas größtem Chinatown und den einheimischen Märkten.

Ein weiteres Highlight in Lima ist der Besuch des vielfach ausgezeichneten Restaurants „Astrid y Gaston“ unter der Leitung des peruanischen Spitzenkochs Gaston Acurio. Gäste erleben hier eine kulinarische Reise durch die verschiedenen Regionen Perus. Die Reise führt weiter in die einstige Inka-Hauptstadt Cusco, die heute UNESCO Weltkulturerbe ist. Highlight ist der private Kochkurs: zusammen mit einem erfahrenen Koch besuchen die Reisenden den lokalen Markt in Cusco und erhalten eine Einführung in die regionale Küche und ihre Produkte. Anschließend werden im Haus des Kochs nach einem „Pisco Sour“ – einem berühmten peruanischen Cocktail – bei einer privaten Kochstunde Vorspeise und Hauptgericht zubereitet.

Sacred Valley, das „Heilige Tal“ der Inkas verbindet die ehemalige Hauptstadt des Inkareichs mit der Zitadelle in Machu Picchu und ist das nächste Reiseziel. Kulinarische Highlights sind hier ein Pachamancha-Mittagessen sowie ein Gourmet-Picknick unter freiem Himmel. Pachamancha ist ein Nationalgericht der andischen Küche, hier werden Fleisch, Gemüse und Gewürze auf heißen Steinen unter der Erde zubereitet. Eine unvergleichliche kulinarische Erfahrung auf einer traditionellen Farm mit Aussicht auf den Tempel von Ollantaytambo. Nach einer Fahrt mit dem Vistadome Zug folgt die Besichtigung eines der sieben Weltwunder, der Ruinenstadt Machu Picchu. Die Reise endet in Cusco, von hier aus Rückflug nach Deutschland.

Luis Haller, Südtirol

7.-14.6.2015: Sterneküche, Sisi-Frühstück & Edelverkostungen – Jubiläumswoche im Genießerhotel Montafoner Hof

Zweimal frühstücken der Superlative, zweimal Platz nehmen und genießen: Wo bereits Kaiserin Sisi flanierte und mit Blick in die prächtigen Gärten von Schloss Trauttmansdorff und wie in einem Schwalbennest im Michelin-Sterne-gekrönten Restaurant im Castel Fragsburg zum 5-gängigen Genuss-Frühstück samt Märchenpanorama – zwei Highlights aus dem Jubiläumsprogramm im Castel Fragsburg in Meran.

Die Kooperation der Genießerhotels & -restaurants (www.geniesserhotels.com) feiert ein rundes Jubiläum. Seit 20 Jahren gibt es die genussgeprägte Vereinigung mit Hotels aus Österreich, Südtirol, Bayern und dem Berner Oberland. Anlass für exquisite Jubiläumswochen (7.-14. Juni 2015).

Die prächtigen Gärten von Schloss Trauttmansdorff zählen für viele Südtirol Besucher längst zum Pflichtprogramm. Beim Genusspauschale des romantischen Castel Fragsburg wird eine Besichtigung zusätzlich mit einem exquisiten Frühstück auf der Sisi-Terrasse garniert. Darüber hinaus lädt die Privatbrennerei Wezl zur Verkostung ihrer vielfach ausgezeichneten Edelbrände. Eine Apfelführung, ein Kräuter-Workshop, eine Besichtigung der Kellerei Meran Burggräfler und der Brauerei Forst, Südtirols ältester Brauerei, sowie eine gemeinsame Fahrt zum Meraner Wochenmarkt sind weitere Highlights.

Nicht zu vergessen, das Frühstück de Luxe am Samstag, 13.6., im Castel Fragsburg: 5 Gänge mit frischen Austern auf Eis, Champagner, handgepressten Gemüsesäften, hausgemachten Brotsorten, hausgeräuchertem Lachs, Wurstwaren von ausgesuchten Metzgern, pochiertem Landei auf Cremespinat und Kaviar sowie Pralinen, Brioches, Waffen und Crêpes. Natürlich rundet allabendlich ein 5-gängiges Gourmetmenü den Ferientag ab.

Das historische 5-Sterne-Jagdschloss, Südtirols kleinstes Relais & Châteaux-Luxushotel, schwebt förmlich auf einem Felsvorsprung über dem Talkessel Merans samt überwältigender Fernsicht und zeichnet sich durch feine Wellness, exquisite Küche (u. a. 1 Michelin-Stern, 2 Gault Millau-Hauben) und liebevoll renovierte Zimmer und Suiten aus.

Pro Person im DZ de Luxe € 1.358,-; in der Suite de Luxe € 1.505,- Genusspaket € 145,-.

www.fragsburg.com

Das kulinarische Budapest entdecken

Die Ungarische Küche hat mehr zu bieten als Salami und Paprika. Den Beweis liefern die Spitzenköche János Garaczi und Zoltán Magos auf dieser besonderen Reise: Von 17. bis zum 21. September 2014 lädt Andreas Fleischer Events nach Budapest, wo die Gäste eine einmalige Kombination von Kulinarik, Kunst und Kultur erleben können: Neben den kulturellen Highlights der ungarischen Hauptstadt stehen auch zwei Kochkurse mit den landesweit bekannten Köchen auf dem Reiseprogramm.

Die kulinarische Reise startet mit einem traditionellen Abendessen in Budapest. Nach der Besichtigung der historischen Budaer Seite am nächsten Tag, folgt ein Besuch der Markthallen. Hier werden die frischen Zutaten für den anschließenden Kochkurs bei Zoltán Magos eingekauft. Gemeinsam mit dem Chefkoch des Restaurants Capriccio bereiten die Teilnehmer ein Vier-Gang-Menü im Stil der modernen Ungarischen Küche zu. Der Tag endet mit einer romantischen Lichterfahrt auf der Donau.

Auch der dritte Tag beginnt mit Kultur: Nach der Besichtigung der modernen Pester Seite der Stadt, geht es ins Weinanbaugebiet Etyek. Hier werden einige der besten Weine Ungarns produziert. Nach einer Schifffahrt ins Donauknie endet der Ausflug mit einem Drei-Gang-Menü mit Blick auf die Burg des Schwarzen Berges. Auch der nächste Reisetag ist voller Höhepunkte: Gemeinsam mit János Garaczi geht es zum Kochkurs auf einen Reiterhof. Auf dem Speiseplan stehen Gerichte der traditionellen Küche Ungarns. Nach einer faszinierenden Pferdeshow klingt der Abschlussabend mit Zigeunermusik und Wein aus.

Die kulinarische Reise nach Budapest kostet ab 1.445 Euro pro Person im Doppelzimmer. Im Paketpreis sind vier Übernachtungen im Vier-Sterne Art’otel Budapest sowie alle Ausflüge, Essen und Kochkurse enthalten.

www.af-e.de

Rueda

Die Weinroute Rueda

Für etliche deutsche Weinkenner sind Weine mit der Herkunftsbezeichnung D.O. Rueda bereits seit den 70er Jahren ein Begriff. Das für seine Weißweine bekannte Weinbaugebiet in den Provinzen Valladolid, Segovia und Avila liegt in einer Hügellandschaft auf einer Höhe von 600 bis 800 Meter zwischen den Rotweingebieten Ribera del Duero und Toro. Im Norden reicht es bis zum Fluss Duero. Die verschiedenen Rebsorten sind ungleichmäßig über die gesamte D.O.-Region verteilt. Dennoch liegt das Zentrum des Weinbaus in den Gemeinden von La Seca, Rueda und Serrada. Zur Hauptrebsorte des ca. 13.000 ha großen Gebiets gehört die Verdejo-Traube, aber auch die Trauben Viura (oder Macabeo), Sauvignon Blanc und Palomino sind für die “Denominacion de Origen” zugelassen. Die typischen kieshaltigen Böden der Weinberge lassen nur geringe Erträge zu, bringen aber starke mineralische Töne in den Wein.

Seit diesem Jahr gehört das Weinanbaugebiet Rueda mit seinen insgesamt 54 Weingütern und 74 Gemeinden zum Verband der Spanischen Weinrouten “ACEVIN”. Malerische Orte wie Medina del Campo, Nava del Rey, La Seca, Serrada und Pozaldez besitzen wie Rueda selbst neben den weithin bekannten Weingütern und Weinen zahlreiche kunsthistorisch interessante Baudenkmäler, die einen Aufenthalt unvergesslich machen. Jedem Touristen, der sich für eine Bodega-Besichtigung interessiert, stehen die Tore vieler Weingüter der D.O. Rueda offen, um aus erster Hand mehr über die Erzeugung der edlen Tropfen zu erfahren, sie zu verkosten und zu erwerben. Auch die tiefen unterirdischen Keller sind einen Besuch wert, wo früher die berühmten „Vinos de la Tierra de Medina“ erzeugt wurden. Sie wurden am Hof der Katholischen Könige ausgeschenkt und trugen zum frühen Ruhm des Gebiets bei. Diese Weinkeller, die oft unter den heutigen Häusern liegen, machen die Geschichte wieder lebendig. In ihnen findet der Reisende die Ruhe, die im Alltag heute so oft verloren geht.

Besonders reizvoll ist ein Besuch der Rueda-Weinroute zur Zeit der Weinlese. Zahlreiche bacchantische Freuden und Aktionen wie das legendäre Zerstampfen der Weintrauben mit bloßen Füßen, aber auch eine Skaterralley durch die Weinberge, Weinmessen, Bauern- und Handwerkermärkte, Konzerte und Verkostungen warten auf Weinliebhaber aus nah und fern.

www.dorueda.com/de/oenotourismus/

Taiwan Tour Bus von der Goldmine bis zu Ureinwohnern

Individualreisen auf Asiens spannendster Insel machen mit einem gemeinsamen Angebot des staatlichen Taiwan Tourismusbüro und lokalen Reiseagenturen noch mehr Spaß: „Taiwan Tour Bus“ bietet Ausflüge zu den besten Sehenswürdigkeiten des Landes an.

24 Arten von Touren in alle Landesteile und auf Inseln sind derzeit im Programm – von drei Stunden bis zu zwei Tagen. Die Bandbreite reicht vom Besuch bei Ureinwohnern bis zur Besichtigung einer alten Goldmine. Informationen und Buchungen unter www.taiwantourbus.com.tw

Ein Erfolgsmodell ist auch der Taiwan Tourist Shuttle, der internationale Touristen im Linienbetrieb von den großen Bahnstationen und anderen beliebten Plätzen zu Sehenswürdigkeiten in elf Landkreisen und sechs nationalen Ausflugsregionen bringt.
Fahrpläne und Routen findet man im Internet unter www.taiwantrip.com.tw

Auf nach Rumänien

Urlauber, die gerne neue Reiseländer kennenlernen möchten, können mit Neckermann Reisen in der Sommersaison 2012 nach Rumänien fliegen. Der Veranstalter bietet acht Badehotels an der Rumänischen Riviera und drei Rundreisen, bei der die Höhepunkte des Landes besichtigt werden können. Die Rundreisen und ein anschließender Badeaufenthalt können auf Wunsch bei der Buchung miteinander kombiniert werden.

Rundreise „Siebenbürgen & Karpaten“

Siebenbürgen und der kulturhistorisch wie landschaftlich spannende Gebirgszug der Karpaten – auch bekannt als Transsilvanien – stehen im Mittelpunkt dieser siebentägigen Rundreise. Nach der Besichtigung von Bukarest geht es unter anderem nach Sibiu/Hermannstadt, das 2007 zur europäischen Kulturhauptstadt ernannt wurde. Viele historische Gebäude in den alten Städten dieser Gegend sind Zeugnisse der deutschsprachigen Siedler. Neben Kirchen und Klöstern wie dem von orthodoxen Mönchen der Sinai-Halbinsel erbauten Sinaia gibt es ehemalige Festungen zu bestaunen und den regionalen Wein in einer Kellerei zu verkosten. Per Pferdewagen geht es durch kleine Dörfer. Auch Draculas Geburtshaus und sein Schloss stehen auf dem Programm. Den Abschluss bildet die Hafenstadt Constanza mit ihren römischen Wurzeln.
Achttägige Rundreise mit sieben Übernachtungen, Halbpension und Flug ab 535 Euro. Zum Beispiel am 22. Mai 2012 ab/bis Berlin. Informations-E-Mailabruf: siebenbuergen_karpaten@neckermann-reisen.info

Kombiurlaub Rundreise „Siebenbürgen & Karpaten“ und Badeurlaub in Eforie

Im Anschluss an die siebentägige Rundreise kann beispielsweise ein Badeurlaub in dem Badeort Eforie hinzugebucht werden.
Preisbeispiel: Rundreise und sieben Übernachtungen im Hotel Europa NNNN, All Inclusive-Verpflegung und Flüge ab 806 Euro pro Person. Das Hotel Europa liegt in einem großen Naturpark am Strand. Im hoteleigenen Gesundheitszentrum werden Bäder, Massagen, Sauna sowie Körper- und Gesichtsbehandlungen geboten.

Rundreise „Donaudelta & Moldauklöster“

Ins grüne Donaudelta und zu den farbenfrohen Klöstern an der Moldau führt die siebentägige Rundreise. Zielflughafen ist die Hafenstadt Constanza, von wo aus es in den nördlichen Teil der rumänischen Schwarzmeer-Küste geht. Mit dem Schiff fahren die Teilnehmer durchs Donaudelta zum Naturschutzgebiet des Nebunu-Sees mit seinen Pelikankolonien. Durch die Hügellandschaft Dobrutscha führt die Tour weiter zu den reich ausgestatteten Klöstern entlang der Moldau, wo es auch Einblicke in den heutigen Alltag von Nonnen gibt. Siebenbürgen und die Dracula-Burg in Bran stehen ebenso auf dem Programm wie die Besichtigung der Hauptstadt Bukarest mit einer Übernachtung.
Siebentägige Rundreise mit sechs Übernachtungen, Halbpension und Flug ab 575 Euro pro Person. Zum Beispiel am 22. Mai 2012 ab/bis Berlin. Info: donaudelta_moldaukloester@neckermann-reisen.info

Kamel-Trekking in der Sahara

Abenteuer Wüstenschiff – mit dem Kamel durch die Sahara

Die Reise beginnt in Marrakesch. Nach einer Nacht in einem zum Hotel umfunktionierten Riad, einem traditionellen marokkanischen Stadtpalast, steht am zweiten Tag die Besichtigung der Königsstadt mit ihren Moscheen, Gärten und der Altstadt, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört, auf dem Programm. Am dritten Tag geht es über den Gebirgspass Tizi-n-Tichka auf 2.260 Metern Höhe durch das Atlas-Gebirge mit seinen schneebedeckten Gipfeln nach Ouarzazate.

Am vierten Tag erreichen die Reisenden die Wüste Sahara, wo der Karawanenführer bereits wartet, die Nacht verbringen die Gäste der Chamelière in der Wüste – wahlweise in einem Zelt oder unter dem spektakulären Sternenhimmel, den es so in Europa nicht zu sehen gibt. Zwei Tage lang leben die Reisenden wie Nomaden, erleben traumhafte Sonnenuntergänge, genießen die völlige Stille und die Schönheit der Wüste. Die Tage verbringen die Gäste auf dem Rücken der Kamele.

Fünf bis sechs Stunden am Tag ist die Karawane im Dünenmeer der Sahara unterwegs, der Karawanenführer erklärt unterwegs die Flora und Fauna der Wüste, abends gibt es ein einfaches Dinner unter freiem Himmel. Die Nomaden backen ihr Brot in der Glut des Lagerfeuers, an manchen Abenden trommeln und singen die Begleiter der Karawane – ein hochromantischer und gemütlicher Abschluss nach einem Wüstentag. Am sechsten und siebten Tag geht es über M’hahmid zurück nach Marrakesch.

Praktische Informationen
Zwei bis maximal zehn Personen nehmen am Kameltrekking teil. In den Wintermonaten sind die Tagestemperaturen angenehm. In den Sommermonaten kann es heiß werden, doch auch ein Tag mit 50 Grad ist in der Sahara aufgrund der trockenen Hitze besser verträglich, als ein Tag im schwülen Deutschland mit 25 Grad. Die Reise ist übrigens auch für Kinder ein ganz besonderes Erlebnis. Inklusive Halbpension in den Städten und Vollpension in der Wüste, Übernachtungen und der Chamelière kostet die geführte Privattour 1427 Euro pro Person. Die Reise ist in allen deutschsprachigen Reisebüros buchbar und findet sich im neuen Tischler Reisen Marokko-Katalog auf Seite 18.

Priesvergleich bei Opodo

Thurgauer Schlemmerpauschale

Genusszeit am Schweizer Bodensee

Mit der Thurgauer Schlemmerpauschale können Gäste drei Tage lang die kulinarischen Besonderheiten des Schweizer Kantons entlang von Bodensee und Rhein erkunden. Sie führt Gäste am ersten Tag auf Schloss Arenenberg mit einer Besichtigung des Napoleonmuseums Thurgau und einem dreigängigen Dinner am Abend. Am zweiten Tag sind ein Bauernfrühstück in Altnau, die Besichtigung des Saft- und Brennereimuseums der Mosterei Möhl und der Arboner Altstadt vorgesehen. Am Abend gibt es ein Gourmet-Dinner in Arbon, wo die Gäste auch übernachten. Die Besichtigung der Kartause Ittingen inklusive Mittagessen steht am dritten Tag auf dem Programm. Ihren kulinarischen Ausklang findet die Reise bei der Besichtigung eines Weinguts mit Degustation.

Der Preis ab 399 Franken / 250 Euro gilt pro Person im Doppelzimmer für drei Tage (zwei Übernachtungen) inklusive zwei Gourmet-Dinner, einem Brunch auf dem Bauernhof, einem Mittagessen, einer Weindegustation, aller Eintritte sowie einem Überraschungsgeschenk.

Buchung: Thurgau Tourismus, CH-8580 Amriswil, Tel. +41 (0)71 414 11 44, info@thurgau-tourismus.ch , www.thurgau-tourismus.ch

Karten für die begehrtesten Sommerfestspiele 2010

Karten für die begehrtesten Sommerfestspiele 2010

Ab sofort bietet Thomas Cook Reisen zusammen mit dem Kooperationspartner ACS Reisen attraktive Arrangements mit Karten für die schönsten und begehrtesten Sommerfestspiele 2010.

Giuseppe Verdis Aida im spektakulären Bühnenbild der zerborstenen Freiheitsstatue auf der Seebühne in Bregenz, die Stars der Klassik im Festspielhaus und Hugo von Hoffmansthals Jedermann vor der dramatischen Kulisse des Doms in Salzburg, die opulenten Inszenierungen Franco Zeffirellis auf der größten Freiluft-Opernbühne der Welt, der Arena di Verona, das sind einige der Highlights des neuen Programmes.

Im Spezialkatalog werden Publikumsmagneten wie das traditionelle Lucerne Festival am Vierwaldstädter See ebenso geboten, wie das noch junge Festival Grafenegg in der Wachau, ein Gesamtkunstwerk aus Natur, Architektur und Musik. Die Reise zu den Meraner Musikwochen verspricht neben klassischen Höhepunkten mit weltbekannten Solisten und Orchestern genussreiche Tage mit südlichem Flair und dem Besten aus Küche und Keller. Die Münchner Opernfestspiele warten auch im Sommer 2010 wieder mit einem abwechslungsreich anspruchsvollen Programm und weltbekannten Interpreten auf. Hier gastieren beispielsweise die zu den Sängern des Jahres gewählten Anja Harteros und Jonas Kaufmann.

Neben den von kenntnisreichen Reiseleitern begleiteten Klassikreisen in die Wachau und nach Südtirol bietet der Premiumveranstalter eine große Auswahl an Karten für die besten Plätze, die mit den zur Wahl stehenden Hotels flexibel zur individuellen Festspielreise kombiniert werden können.

Preisbeispiele aus dem Thomas Cook Reisen Spezialkatalog „Sommerfestspiele 2010“

Reise Wachau – Schlösser, Klöster, Große Klassik und viel Genuss – 18. – 22. August 2010: vier Nächte im Erstklasshotel Steigenberger Avance Krems inklusive Frühstücksbuffet und Spa-Nutzung; Führung und Galadinner in den Prunkräumen im Schloss Grafenegg, Besichtigung Krems und Langenlois, Weinprobe und Mittagessen im Loisium Wine and Spa Resort, Picknick im Park der Open-Air-Bühne Wolkenturm Grafenegg, konzertante Aufführung Fidelio, Besichtigung Stift Melk, Fahrt nach Dürnstein, Konzert des Cleveland Orchestra mit Schubert und Strauss, Besichtigung Stift Göttweig mit privatem Orgelkonzert, Mittagessen im Landhaus Bacher (zwei Michelin-Sterne, 18 Gault Milleau-Punkte), City of Birmingham Orchestra mit

Werken von Wagner, Dornman und Dvorak; inklusive Ausflügen, Besichtigungen, Eintritten, drei Mittag- und drei Abendessen, einem Picknick, drei Konzertkarten der ersten Kategorie pro Person im Doppelzimmer 2.535 Euro

Bregenzer Festspiele: AIDA auf der Seebühne (22. Juli bis 22. August 2010) – Individuelles Arrangement: Eine Eintrittskarte für die Seebühne (Sonntag – Donnerstag) inkl. einer Übernachtung mit Frühstück im Hotel Messmer (vier Sterne) in Bregenz, Preis pro Person im Doppelzimmer ab 210 Euro (eigene Anreise)

Opernfestspiele Arena di Verona (18. Juni – 29. August 2010) Individuelles Arrangement: Eine Eintrittskarte in die Arena di Verona (Kategorie Poltronissime Gold, begehrteste Plätze, gepolsterte Sitze in den Reihen 1 – 20) und zwei Übernachtungen mit Frühstück im Hotel Colomba d’ Oro (Vier Sterne), nur zwei Gehminuten von der Arena entfernt, Preis pro Person im Doppelzimmer ab 637 Euro (eigene Anreise)

zu buchen bei Thomas Cook

Kulinarisches Vergnügen in Thurgau

Verwöhn-Tage für den Gaumen

Thurgau Tourismus bietet mit der Schlaraffenland-Pauschale ein dreitägiges kulinarisches Vergnügen zu einem Preis ab 399 Franken / 250 Euro.

Felchen frisch aus dem Bodensee, Äpfel und Kirschen knackig vom Baum, aromatischer Tilsiter oder die berühmten „Gottlieber Hüppen“, eine handgerollte Waffel-Spezialiät mit feinster Füllung – der Gaumen spielt im Thurgau eine tragende Rolle. Eine edel gedeckte Tafel schmückt die Ausstellung des Napoleonmuseums Schloss und Park Arenenberg. Auf dem Porzellan der Kaiserfamilie prangt kunstvolle die Initiale N für Napoleon. Die Besichtigung des Museums mit seinem historischen Landschaftspark und ein dreigängiges Menü am Abend bilden den Auftakt der Schlaraffenland-Pauschale. Am zweiten Tag sind ein Bauernfrühstück in Altnau und der Besuch des Saft- und Brennereimuseums der Mosterei Möhl vorgesehen. Dort erfahren Gäste alles über die Herstellung hochprozentiger und alkoholfreier Tropfen und können am Ende im Verkaufsladen über Saft fachsimpeln. Bei einem Besuch der Arboner Altstadt, dem nächsten Übernachtungsort, flanieren Urlauber vorbei an liebevoll restaurierten Fachwerkhäusern oder entlang der drei Kilometer langen Seepromenade. Am Abend erwartet die Reisenden dort ein feines Gourmet-Dinner. Die Besichtigung der 800 Jahre alten Kartause Ittingen, einem ehemaligen Kartäuser-Kloster, inklusive Mittagessen aus hofeigenen Produkten steht am dritten Tag auf dem Programm. Ihren kulinarischen Ausklang findet die Tour bei der Führung und Degustation auf einem Weingut in der Region Weinfelden.

Die Schlaraffenland-Pauschale mit zwei Übernachtungen kann ab 399 Franken / 250 Euro* (zuzüglich 7,6 Prozent Mwst.) p.P. im DZ bei Thurgau Tourismus gebucht werden. Sie enthält zwei Gourmet-Dinner, ein Brunch auf dem Bauernhof, ein Mittagessen, eine Weindegustation, die Eintritte in das Napoleonmuseum und das Saft- und Brennereimuseum der Mosterei Möhl sowie ein Überraschungsgeschenk.

Weitere Informationen und Buchung: Thurgau Tourismus, CH-8580 Amriswil, Tel. +41 (0)71 414 11 44, info@thurgau-tourismus.ch, www.thurgau-tourismus.ch