Neues vom Schloss Hugenpoet, Essen

Die „Hoteliers des Jahres 2013“ Michael und Petra Lübbert – Gastgeber im Schloss Hugenpoet – ruhen sich nicht auf den von der Allgemeinen Hotel- und Gastronomie Zeitung verliehenen Lorbeeren aus, sondern arbeiten ständig an der Verbesserung ihres Kleinods im Sinne ihrer Gäste. Aus diesem Grund wird es in dem Schlosshotel einige Innovationen und Veränderungen geben.

Das mit dem BIB Gourmand des Guide Michelin ausgezeichnete Restaurant Hugenpöttchen zieht dieses Jahr ins Schloss um, in die Räume des Gourmet Restaurants NERO. Mit Blick auf den Schlosspark lässt sich die kreative Landhausküche des Hugenpöttchens sowie das Kaffee- oder Teetrinken besonders genießen. Von der Terrasse blicken die Hugenpöttchen Gäste zukünftig auf den malerischen Schlosspark über die Gräfte.

Gäste des NERO, Restaurant Nesselrode, speisen demnächst im elegant, behaglichen Ambiente der ehemaligen Remise des Schlosses bzw. im Sommer im Innenhof auf der Terrasse der idyllischen Szenerie des Schlosshotels. Im NERO beobachten Gourmets bald die Sterneköchin Erika Bergheim und ihr Team beim Kochen oder genießen, im Innenhof sitzend, den spektakulären Blick auf das beleuchtete Schloss. Außerhalb der Öffnungszeiten kann das mit einem Michelin Stern ausgezeichnete Restaurant NERO für Veranstaltungen gemietet werden, auch Kochkurse sind an diesen Tagen vorgesehen.

Die alte Wäscherei des Wasserschlosses aus dem 17. Jahrhundert erfährt eine besondere Wandlung: ein hochmoderner Tagungsraum entsteht.

In der Remise des Schlosshotels Hugenpoet werden sechs neue Hotelzimmer, davon zwei Junior Suiten, eingerichtet. Zwei Zimmer werden in schwarz/weiß, vier Zimmer im Farbton Nougat, Milchkaffee und Schokolade gehalten. So erhält jedes einen anderen Charakter, mal etwas gemütlicher, mal etwas stylischer.

Im Schlosshotel Hugenpoet finden zudem regelmäßig Veranstaltungen wie das „Krimidinner – das Original“ und „Hugenpoets kulinarische Plauderei“ statt. Zu Ostern und am Muttertag bieten die Restaurants des Schlosshotels spezielle Menüs an.

www.hugenpoet.de

Michael und Petra Lübbert

Michael und Petra Lübbert vom Schlosshotel Hugenpoet wurden in Berlin mit dem Preis „Hotelier des Jahres“ ausgezeichnet. Bereits seit 1990 ehrt die AHGZ Allgemeine Hotel- und Gastronomie-Zeitung (Verlagsgruppe Deutscher Fachverlag) mit dieser namhaften Auszeichnung herausragende Leistungen in der Hotellerie. Der „Special Award“ geht an die Design Hotels AG mit Sitz in Berlin.

Hotelier des Jahres
Im Jahr 1995 übernahmen Michael und Petra Lübbert die Geschicke des traditionsreichen Schlosshotels Hugenpoet im Essener Stadtteil Kettwig. Seit 2000 sind sie alleinige Besitzer, und als solche haben sie das Schlosshotel konsequent in die erste Liga der Luxushotellerie geführt: Das Hugenpoet ist Essens einziges 5-Sterne-superior-Hotel und Mitglied bei The Leading Hotels of the World. Bei allen Erweiterungen des Hauses hat das Hotelierspaar den Brückenschlag zwischen Vergangenheit und Gegenwart hervorragend bewältigt und das Haus zukunftsfähig gemacht, urteilt die Jury. So haben die Lübberts einen Ort abseits des Großstadtgetriebes geschaffen, der Kulinarik und Kultur miteinander verknüpft. Eine der großen Neuerungen im gastronomischen Sektor: Die Inhaber machten aus einem Restaurant zwei. In einer der Remisen entstand das Hugenpöttchen, das kreative Landhausküche serviert. Aushängeschild des Hauses ist das Gourmetrestaurant Nero. Chefin am Herd ist Erika Bergheim, eine von vier Sterneköchinnen in Deutschland.
Heute erwirtschaftet das Hugenpoet mit rund 88 Vollbeschäftigten einen Jahres-Nettoumsatz von knapp 5 Mio. Euro, 56.000€ pro Mitarbeiter.

Special Award
Die Design Hotels AG hat sich einer Marktnische in der Tourismuswirtschaft verschrieben und eine Vorreiterrolle bei der Hotel- und Markenentwicklung, Trendberatung, Vertrieb, Marketing und Public Relations eingenommen. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Berlin expandierte kontinuierlich und entwickelte sich zu einer Dachmarke und Marketingplattform für eine Kollektion erlesener Hotels. Dass Design zu einem unverzichtbaren Kern der Hotellerie geworden ist, hat Gründer und CEO Claus Sendlinger vor 20 Jahren vorausgesehen, heißt es in der Jurybegründung. Inzwischen gehören der Kooperation rund 250 individuell geführte Hotels in 46 Ländern an; 26 Hotels befinden sich in Deutschland. Individualität, eine eigenständige Interpretation von Luxus, Authentizität und eine starke kulturelle Verbindung mit ihrer Region charakterisieren die Mitgliedshäuser der Design Hotels. „Was unsere Hotels so besonders macht, ist ihre starke lokale Verwurzelung. Sie sind ein Spiegelbild ihrer Umgebung und schaffen für Gäste dadurch authentische Erlebnisse“, sagt Sendlinger.

Der unternehmerische Erfolg schlägt sich in den wirtschaftlichen Kennzahlen nieder: Im ersten Halbjahr 2012 stieg der Umsatz um rund 20 Prozent auf 5,86 Mio. Euro, im Vorjahreszeitraum waren es 4,88 Mio. Euro.

Zahlen und Fakten: Schlosshotel Hugenpoet
Eröffnet: 1955 durch Kurt Neumann, 1995 übernehmen Michael und Petra Lübbert das Schlosshotel
Eigentümer Immobilie: Maximilian Freiherr von Fürstenberg
Inhaber : Michael und Petra Lübbert
Geschäftsführung: Michael Lübbert
Kategorie: 5 Sterne superior
Kooperation: The Leading Hotels of the World, Feine Privathotels, L’Art de Vivre
Zimmer: 31 Zimmer, nach Ausbau 40
Auslastung: 50,6 Prozent
Durchschnittsrate: 218 Euro
Umsatz netto: 4,8 Mio. Euro
Mitarbeiter: 88 Festangestellte
Kontakt: www.hugenpoet.de

Zahlen und Fakten: Design Hotels
Gegründet: 1993 Sausalito, Kalifornien, Firmenhauptsitz ist Berlin
CEO und Gründer: Claus Sendlinger
Umsatz netto: Der Umsatz stieg in den ersten sechs Monaten 2012 um rd. 20 Prozent auf 5,86 Mio. Euro (Vorjahreszeitraum 4,88 Mio).
Niederlassungen: Barcelona, London, New York, Singapur, Perth
Mitgliedshäuser: 250 in 46 Ländern, 153 Destinationen, davon 26 in Deutschland
Zimmerzahl: ca. 18.950 (weltweit)
Durchschnittliche Zimmerrate: 230 Euro (weltweit)
Kontakt: www.designhotels.com

Weitere Informationen zum Award und eine Liste der Jurymitglieder finden sich unter www.hotelier-des-jahres.de

Nelson Müller, Erika Bergheim und Berthold Bühler

Spitzenköche laden zur Genussgala ins Parkhaus Hügel
„Flug zu den Sternen – 5 Spitzenköche. 5 Gänge. 5 Weine.“, lautet das Motto des Genussevents am 6.Mai 2012 im Ruhrgebiet. Zum ersten Mal stehen dann nämlich die fünf Top-Küchenchefs Essens im Parkhaus Hügel gemeinsam am Herd und kochen ein Menü der Superlative. Ihr perfekt aufeinander abgestimmtes 5-Gänge Menü will in höchste kulinarische Hemisphären entführen. Passend dazu wurden die begleitenden Weine von fünf ausgewiesenen Weinkennern ausgesucht. Besonderes Bonbon: Per Live-Übertragung kann die Zubereitung der einzelnen Gänge im Festsaal verfolgt werden.

Erika Bergheim, Berthold Bühler mit Eric Werner und Erik Arnecke, Knut Hannappel, Suvad Memovic und Nelson Müller – die Crème de la Crème der Essener Spitzengastronomie lädt am 6. Mai 2012 zu einem einzigartigen Genussgipfel in das Parkhaus Hügel. Ein Abend voller inspirierender Momente und Offenbarungen erwartet Genussinteressierte ab 19 Uhr im ehemaligen Krupp-Casino am Baldeneysee. Nach einem Champagnerempfang – bei schönen Wetter natürlich auf der Sonnenterrasse mit Seeblick – werden die Gäste zu den stimmungsvoll gedeckten Tischen im historischen Festsaal geleitet. Per Live-Übertragung kann das Wirken der Spitzenköche vom Platz aus verfolgt werden. Der Weltmeister der Sommeliers, Marcus del Monego, wird das Menü und die begleitenden Weine unterhaltsam annoncieren. Zum Ausklang des Abends serviert ein Barista feinste Kaffeespezialitäten. Eine Digestif- und Käsebar, sowie eine Zigarrenlounge runden diese einzigartige Genussgala ab. Damit die Gäste diesen Abend unbeschwert genießen können, steht ein besternter Limousinenservice für den Heimweg bereit.

Flug zu den Sternen – Genussgala im Parkhaus Hügel
Datum: 6. Mai 2012, 19 Uhr
Inklusiv-Preis: 165 Euro pro Person.

Die 80 besten Hotelrestaurants

In welchem Hotelrestaurant schmeckt es am besten? Die AHGZ Allgemeine Hotel- und Gastronomie-Zeitung (Deutscher Fachverlag, Frankfurt) hat die großen Gastro-Führer ausgewertet und ein exklusives Ranking mit den Top 80 Hotelköchen erstellt.

Unangefochten führen Helmut Thieltges, Harald Wohlfahrt und Joachim Wissler die Rangliste auch in diesem Jahr an – sie belegen punktgleich den ersten Platz. Dem Trio dicht auf den Fersen ist und bleibt Christian Bau von Victor’s Gourmet-Restaurant im Schloss Berg in Perl (Platz 4). Von Platz sechs auf Platz fünf im Ranking verbessert sich Claus-Peter Lumpp vom Restaurant Bareiss im gleichnamigen Hotel in Baiersbronn. Und auch Sven Elverfeld (Aqua im Ritz-Carlton in Wolfsburg) klettert eine Position nach vorn: von Platz sieben auf Rang sechs. Nils Henkel, der Koch im Schlosshotel Lerbach in Bergisch-Gladbach, rutscht zwei Plätze nach unten und kommt auf Rang sieben. Diesen teilt er sich mit Heinz Winkler von der Residenz Heinz Winkler in Aschau. Christian Jürgens vom Restaurant Überfahrt im gleichnamigen Seehotel in Rottach-Egern und Christian Lohse vom Fischers Fritz im The Regent in Berlin bleiben auf den Rängen neun und zehn.

Neuzugänge und Absteiger

Sechs Spitzenköche schaffen es nicht mehr unter die Top 80. Dagegen gibt es sieben Neuzugänge zu verzeichnen. Die Differenz lässt sich einfach erklären: Weil auf Rang 80 zwei Köche mit gleicher Punktzahl landen, werden dieses Jahr 81 Namen und Hotelrestaurants gelistet.

Den Sprung unter die Top 80 der besten Hotelrestaurants geschafft haben: Mario Corti vom Luce D’Oro im Schloss Elmau in Krün (Rang 78), Patrick Spies vom L’étable im Hotel zum Stern in Bad Hersfeld (Platz 78), Nico Burkhardt vom Olivo im Steigenberger Graf Zeppelin in Stuttgart (Platz 70), Hubert Obendorfer von Obendorfers Eisvogel im Landhotel Birkenhof in Neunburg (Platz 70), Dirk Hoberg vom Ophelia im Hotel Riva in Konstanz (Platz 66) sowie Jörg Diekert vom Ars Vivendi im Hotel Jagdhof Glashütte in Bad Laasphe (Platz 48) und Sebastian Zier vom La Mer im Arosa auf Sylt (Platz 20).

Allein unter Männern

Die Top 80 sind eine Männerdomäne. Unter allen gelisteten Köchen und Restaurants befindet sich nur eine Frau: Erika Bergheim vom Nero im Schloss Hugenpoet in Essen. Sie verbessert sich von Rang 75 im Vorjahr auf Platz 70.

Bewertungsschlüssel
Für das Ranking 2011 wurden die Noten von fünf Restaurantführern ausgewertet: Guide Michelin, Gault Millau, Aral Schlemmer Atlas, Varta-Führer und Feinschmecker-Guide. Erfasst sind ausschließlich Restaurants in Hotels mit mindestens 20 Zimmern.

Nach dem Punkteschlüssel der AHGZ wurden die Werte der von den Restaurantführern jeweils vergebenen Auszeichnungen berechnet und daraus die Rangliste erstellt. Die Zahl der erreichten Gesamtpunkte bestimmt die Rangfolge. Die einzelnen Plätze können bei gleicher Gesamtpunktzahl von mehreren Hotelrestaurants belegt sein. Die Plätze werden dann entsprechend weitergezählt.

Das gesamte Ranking erscheint in der AHGZ am Samstag, 17. März 2012.

Party Imperiale

Hugenpoeter Nikolausmarkt
Am Sonntag, den 12.2.2012, treffen sich von 13.00 bis 19.00 Uhr 5 Sterneköche und über 30 Winzer im Schlosshotel Hugenpoet zu einem Genusserlebnis der besonderen Art.

Sie erwartet ein Flying Buffet und in der Küche und an Buffetständen können Sie den Köchen über die Schulter schauen. Die Winzer bzw. Repräsentanten der Weingüter stehen Ihnen an verschiedenen Stationen im gesamten Schloss Rede und Antwort.

Sämtliche Weine werden ausschließlich aus Großflaschen ab 3 L ausgeschenkt.

Die Sterneköche der „Feinen Privathotels“:

Erika Bergheim, 1 Michelin Stern, Schlosshotel Hugenpoet, Essen-Kettwig
Thomas Martin, 2 Michelin Sterne, Louis C. Jacob, Hamburg
Alexandro Pape, 2 Michelin Sterne, Hotel Fährhaus Munkmarsch, Sylt
Dieter Koschina, 2 Michelin Sterne, Vila Joya, Algarve Portugal
Achim Schwekendiek, 1 Michelin Stern, Schlosshotel Münchhausen, Aerzen bei Hameln

Folgende Winzer und Chateaux präsentieren u.a ihre Großflaschen:

Toskana – Ornellaia, Monteverro, Vasco Sassetti, Il Carnasciale, Terrabianca
Piemont – Angelo Gaja
Bordeaux – Chateau Margaux, Chateau Canon La Gaffeliere, Saintayme, Chateau Soleil, Chateau Kirwan, Chateau Maugey
Napa Valley – Beringer
Champagner – Deutz, Roederer

Die Kosten betragen 149,- € pro Person
Anmeldung unter: 02054-1204-49 oder veranstaltung@hugenpoet.de

Über 300 Gäste "auf Sylt" im Breidenbacher Hof

„Vor zwei Jahren bei unserer ersten Sylter Küchenparty waren es rund 100 Gäste, heute haben wir über 300 zufriedene Gäste gezählt“ freut sich Cyrus Heydarain, Hoteldirektor im Breidenbacher Hof.

Der Breidenbacher Hof hatte Starköche aus den renommiertesten Küchen der deutschen Promi-Insel Sylt eingeladen. Gemeinsam mit den Kollegen aus dem Rheinland sorgten sie für ein kulinarisches Feuerwerk im Breidenbacher Hof. Bei der exklusiven Küchenparty „Sylt am Rhein“ waren Holger Bodendorf (Landhaus Stricker, Tinnum), Pius Regli (Manne Pahl, Kampen), Detlef Tappe (Walter’s Hof Kampen) und Franz Ganser (Das kleine Restaurant, Westerland) als Vertreter der Insel Sylt in Düsseldorf zu Gast. Breidenbacher Küchenchef Michael Reinhardt zelebrierte zusammen mit seinem Team „vom Rhein“, Erika Bergheim (NERO Restaurant Nesselrode, Essen), Sascha Stemberg (Haus Stemberg, Velbert-Neviges), Ralf Bos (Bos Food Meerbusch) und Marcel Schiefer (Restaurant Schorn, Düsseldorf) rheinische Köstlichkeiten für seine Gäste. Die Brücke zwischen den beiden Parts bildete übrigens Philipp Ferber, der auf Sylt bei Zwei-Sterne-Koch Johannes King gelernt hatte und bis zu seinem Wechsel ins Hotel Lough Eske Castle (wie der Breidenbacher Hof ein Hotel der West Paces Group) Sous Chef im Breidenbacher Hof war.

Der genussvolle Abend startete in der Lobbylounge des Luxushotels, die zum rheinischen Biergarten mit Sylter Strandidylle umfunktioniert wurde. Die Gäste konnten dort und in der Brasserie „1806“ mit Zugang zur Küche Spezialitäten wie Sylter Royal Austern mit Sansibar Prosecco, Trüffelnudeln (Ralf Bos von Bos Food hatte rund sechs Kilogramm schwarze Trüffel mitgebracht), Rheinischen Sauerbraten von Sascha Stemberg, Rührei mit Sylter Krabben, geschmorte Ochsenbacken oder einfach nur Mettbrötchen mit Schüssel Alt probieren. Die herrlichen Riesling-Weine dazu wurden von Winzer Johannes Landgraf aus Gau-Odernheim kredenzt.

Weinblütenfest – Sternenzauber in Kaiserswerth

Am Sonntag, 5. Juni 2011 darf von 12.00 bis 20.00 Uhr wieder gekostet und probiert werden, denn das 13. Weinblütenfest lädt alle Feinschmecker und Weinfreunde nach Düsseldorf-Kaiserswerth ein.

Die mit insgesamt 11 Michelin-Sternen ausgezeichneten Sterne-/Spitzenköche präsentieren im historischen Düsseldorfer Stadtteil ihre Gourmetküche mit neuen Speisekreationen. Zusätzlich bringen sie auch in diesem Jahr ihre Winzer mit und stellen somit ein umfangreiches Weinangebot vor.

Kommen Sie zum Weinblütenfest und lassen Sie sich von den regionalen Sterneköchen wie u.a. Peter Nöthel, Jean-Claude Bourgueil, Volker Drkosch, Erika Bergheim, Daniel Dal-Ben und TV-Koch Nelson Müller bekochen und verzaubern.

Um 11.00 Uhr wird das Weinblütenfest durch einen Gottedienst in der Kulturkirche im Stammhaus – Kaiserswerther Markt 32 eröffnet.
Zusätzlich lockt der verkaufsoffene Sonntag von 13.00 bis 18.00 Uhr in die Läden des Kaiserswerther Einzelhandels.

http://issuu.com/rheinlust/docs/wbf2011?mode=embed&layout=http%3A%2F%2Fskin.issuu.com%2Fv%2Flight%2Flayout.xml&showFlipBtn=true

Hier kocht das Herz Europas

53 Gastronomen aus dem Ruhrgebiet begrüßen Europas Kulturhauptstadt 2010

Wenn am Wochenende auf Zeche Zollverein offiziell die Kulturhauptstadt Europas 2010 eröffnet wird, begrüßen auch 53 Gastronomen aus der Region mit ihrer Ruhrgebiets-Küche die Gäste.
Die Gourmet-Broschüre zum „Ruhr-Menü-Karussell 2010“, das sich ab heute im Ruhrgebiet drehen wird, ist in allen teilnehmenden Restaurants erhältlich. Alle Informationen gibt es auch im Internet unter www.essen-geniessen.de .

53 Gastronomen der Vereinigung „ESSEN GENIESSEN & friends“, darunter die Sterne-Köche Berthold Bühler und Henri Bach („Résidence“, Essen), Björn Freitag („Goldener Anker“) und Frank Rosin („Rosins Restaurant“) aus Dorsten, sowie Jürgen Köpp („Landhaus Köpp“, Xanten) und Erika Bergheim („Nero“ im Schloss Hugenpoet, Essen), haben sich anlässlich des europäischen Kulturhauptstadt-Jahres mit der Küche des Ruhrgebiets und ihren Produkten auseinandergesetzt. Herausgekommen sind 53 kreative, ausgefallene und schöne Menüs, die mit begleitenden Weinen und Sekt Lust auf Revier-Küche machen. Alles zusammen zwischen 30,- bis 44,- Euro pro Person! Der Sekt, die Weiß- und Rotweine tragen dazu ein eigens kreiertes Etikett mit den Sehenswürdigkeiten der Kulturhauptstadt 2010 – ein echter Hingucker!

Initiator Rainer Bierwirth von „ESSEN GENIESSEN & friends“ freut sich, dass der Startschuss für Europas Kulturhaupt-Jahr heute endlich fällt: „Gutes Essen und Trinken ist ein unverzichtbarer Teil dieser Kultur, und der haben wir uns mit unserer Vereinigung verschrieben. Die spannenden Interpretationen unserer „Ruhrpott-Produkte“ und die kulinarische Vielfalt unserer 53 Restaurants werden gewiss viele Menschen anlocken und dazu beitragen, die Region Ruhr zu Hause und in aller Welt mit Stolz und Nachhaltigkeit zu präsentieren.“

www.essen-geniessen.de

Erika Bergheim

Die erste NRW-Köchin mit Stern

Die Feinschmecker des Landes kennen ihre Kunst schon länger. Vor sechs Jahren übernahm Erika Bergheim den Chefposten in den Küchen der zwei Restaurants im Schloss Hugenpoet in Essen-Kettwig. Seither arbeiten das „Hugenpöttchen“ und das „Nesselrode“, das inzwischen kurz „Nero“ benannt wird, unter ihrer Regie. Und für das „Nero“ hat ihr der Michelin-Restaurantführer erstmals einen Stern verliehen.

Gelernt hat Bergheim bei Lothar Eiermann im Schlosshotel-Friedrichsruhe und bei Patrick O’Connell im „The Inn at Little Washington“.

Lesen Sie den gesamten Artikel bei WELT online:
www.welt.de/die-welt/vermischtes/article5219188/Die-erste-NRW-Koechin-mit-Stern.html

Unter Volldampf

VOX, Freitag, 06.02. um 19:50 Uhr

Unter Volldampf

Tag 5: Restaurant Am Alten Fliess in Bergheim bei Köln
Hobbyköche in der Profiküche eines Spitzenrestaurants

Heike, Benedikt, Daniela, Christian und Barbara sind leidenschaftliche Hobbyköche. Nun wartet die Erfüllung eines Traumes auf die fünf: In der VOX-Kochshow „Unter Volldampf“ tauschen sie den heimischen Herd gegen die Profiküche eines Spitzenrestaurants. Unter den strengen Augen des Küchenchefs haben die Kandidaten nun die einmalige Gelegenheit, ein perfektes Vier-Gänge-Menü für 20 Stammgäste im Restaurant „Am Alten Fliess“ in Bergheim bei Köln zuzubereiten. Jeder der Hobbyköche tritt mit einem eigenen Vier-Gänge-Menü an – Vorspeise, Zwischengang, Hauptgericht und Dessert. Jeden Tag wird er einen Gang zubereiten, denn die Jobs rotieren. Nach diesem Prinzip kocht jeder Kandidat in fünf Tagen sein Menü durch und spielt jeweils einmal den Oberkellner. Die Gäste des Restaurants essen und bewerten jeden einzelnen Menügang mit einer Punktzahl von eins bis zehn. Jeden Tag wird der beste Gang des Abends bekannt gegeben und prämiert, doch erst am Ende der Woche steht fest, wer der beste Koch der Woche ist und sich über ein Preisgeld von 3.000 Euro freuen darf.