Sigmund Kerscher

Zu den traditionsreichsten gastronomischen Betrieben der Stadt Kempten im Allgäu gehört das Vier-Sterne-Hotel Bayerischer Hof. Es liegt am Rande der schönen Altstadt gleich an der Illerbrücke und bietet seinen Gästen mit 50 bezaubernden Zimmern sowie Suiten und einem Allgäuer Restaurant mit regionalen Spezialitäten landestypische Gastfreundschaft und Herzlichkeit. Es zählt mit seiner Gartenwirtschaft im angrenzenden Park zu den schönsten Hotels im Country Style. Hier können die Gäste unter uralten Blutbuchen, am Springbrunnen oder unter den alten Arkaden die Seele so richtig baumeln lassen. Sein Restaurant wird im Michelin, Varta und Aral Schlemmer Atlas empfohlen.

Wer ein „Best of“ der Bayerischen Küche kennenlernen möchte oder ohnehin schon liebt, ist beim Küchenteam unter der Leitung von Küchenmeister Sigmund Kerscher bestens aufgehoben. Sei es ein traditionelles Tellergericht oder ein feines mehrgängiges Menü, diese Küche zaubert für seine Gäste! Das Küchenmotto lautet:“Gut bürgerlich bis gehoben, aber nicht abgehoben“!

In den behaglichen Gasträumen kümmert sich das freundliche Serviceteam um Restaurantleiterin Sabrina Zerrle um das Wohlbefinden. Es werden vorwiegend Produkte aus der Region Allgäu verwendet und alle Gerichte werden frisch zubereitet!

Seien es die leckeren Spargelgerichte, Pilzgerichte, Wildgerichte, Spanferkel- oder Enten-und Gansspezialitäten, der Gaumen wird je nach Saison stets verwöhnt. Darüber hinaus bietet der Bayerische Hof naturbelassene, unfiltrierte Bierspezialitäten der Brauerei Falkenstein in Pfronten. Diese werden für das Hotel in Kempten exklusiv gebraut und sind nur im Gasthof Bayerischer Hof erhältlich! Abgerundet wird dies durch den sehr gut sortierten Weinkeller sowie das erlesene Whisky-, Rum-, und Zigarrensortiment.

Nähere Informationen unter: www.bayerischerhof-kempten.de

Hotel Rebstock in Würzburg

Hotel Rebstock in Würzburg

In diesem Traditionshotel, das sicherlich eine der besten Adressen in Würzburg ist, bleibt auch nach dem neuerlichen Testbesuch der Varta-Experten alles beim Alten – allerdings im positiven Sinne. Denn noch nie gab es in diesem Haus etwas über die Servicemannschaft zu bemängeln. Im Gegenteil, diese überzeugt auch weiterhin durch Freundlichkeit und Aufmerksamkeit. In allen Hotelbereichen spürt man die fürsorgliche Atmosphäre und die Dienstleistungsbereitschaft der Mitarbeiter.

Seit 1408 als Gasthaus bekannt, gehört das Hotel Rebstock wohl zu den ältesten Herbergen in Deutschland. Im Mittelalter befand es sich im Besitz der Patrizierfamilie von Rebstock, deren Namen es noch heute trägt. Hinter der denkmalgeschützten Rokokofassade warten 70 individuell eingerichtete Zimmer auf ihre Gäste. Die Junior-Suiten schmücken wertvolle Tapeten und Stoffe. Sie präsentieren sich farbintensiver als andere Quartiere. Erfreut nehmen wir zur Kenntnis, dass in den letzten Jahren immer wieder Renovierungsarbeiten stattgefunden haben. Erst kürzlich wurden nach dreiwöchigen intensiven Bauarbeiten 18 nagelneue Bäder auf den Hotelzimmern freigegeben. „Es ist uns wichtig, uns von der Standardhotellerie abzuheben. Deshalb investieren wir jedes Jahr in neue Zimmer. Sie sollen nicht aussehen wie Hotelzimmer, sondern wie außergewöhnliche Wohnräume, in denen man sich zuhause fühlen kann“, sagt Hotelinhaber Christoph Unckell in einer aktuellen Pressemeldung.

Insgesamt sechs Tagungsräume, die mit zeitgemäßer Technik ausgestattet sind, ermöglichen Meetings und Konferenzen mit bis zu 90 Personen. Erst im Januar 2007 wurden zwei Tagungsräume rundum neu gestaltet. Hierbei wurden farbpsychologische Aspekte in die Inszenierung einbezogen. Beide Räume verfügen über multimediale Beleuchtungs-, Präsentations- und Beschallungstechnik. LED-Leuchten an den Wänden setzen die an einer Wandseite freigelegte historische Stadtmauer in Szene.

Nicht zu vergessen: Im behaglichen Restaurant Rebstock wird eine feine Gourmetküche mit fränkischen Akzent unter Chefkoch Franz Frankenberger serviert. Geöffnet ist Montag bis Samstag von 18:30 bis 22:00 Uhr. Pluspunkte sammelt das Hotel Rebstock zweifelsfrei durch sein ausgezeichnetes Frühstück. In puncto Frische, Präsentation und Angebot lässt es kaum Wünsche offen. Auch hier funktioniert der Service bestens. Eierspeisen werden nach Wunsch á la minute zubereitet.

Fazit: Das Haus überzeugt seit vielen Jahren mit einer konstant guten Qualität. Drei Varta-Diamanten und der „Varta-Tipp Service“ sprechen eine deutliche Sprache. Wir sind sicher, die Erfolgsgeschichte des sympathischen Privathotels geht weiter.

Hotel Rebstock
Neubaustraße 7
97070 Würzburg
Telefon: 0931-30930
Fax: 0931-3093100
E-Mail: rebstock@rebstock.com
Internet: www.rebstock.com

Hotel The Claridges Neu-Delhi

Der beste Barkeeper der Stadt und eine der weltweit besten Bars

„Aura – The Vodka Bar“ im indischen Boutique Hotel The Claridges Neu-Delhi hat den Sprung in die illustren Reihen der „World’s Best Bars“ geschafft. Dank ihres eleganten Interieurs und des riesigen Sortiments an über 60 Wodkas – pur oder zu leckeren Cocktails gemixt – wurde sie jetzt zu einem der weltweit populärsten Lokale für den gediegenen Sundowner gekürt.

Großen Anteil am Erfolg von „Aura“ trägt Barkeeper Sanjeev Kumar, der sich sogar als bester Mixer der indischen Hauptstadt bezeichnen darf: Er hatte sich kürzlich beim Wettbewerb einer bekannten Wodka-Marke in Neu-Delhi gegen die Konkurrenz durchgesetzt und mit seinen exotischen Cocktail-Kreationen und klassischen Longdrinks den Titel geholt.

„Aura – The Vodka Bar“ ist eine von sechs Restaurants und Bars im luxuriösen The Claridges Neu-Delhi. Neben erstklassigen Drinks verhalf der Lounge vor allem ihr stilvolles Ambiente zur Aufnahme unter die weltbesten Bars: Der Kontrast aus zeitgenössischem Design, hochmoderner Glasfaserbeleuchtung und warmen Holztönen vereint sich mit der außergewöhnlichen Palette an seltenen und edlen Wodka-Sorten zu einem ebenso exklusiven wie behaglichen Erlebnis. Sowohl anspruchsvolle Hotelgäste aus aller Welt als auch einheimische Nachtschwärmer können hier ihre Drinks genießen.

Auf der Internet-Seite www.worldsbestbars.com stellen Insider und Liebhaber besonderer Clubs und Bars ihre Tipps online, um andere User an ihren Nightlife-Entdeckungen teilhaben zu lassen. Etablissements, die eine hohe Anzahl positiver Bewertungen erreichen, gelangen auf die Top-100-Liste der weltbesten Lokale. Beurteilt werden unter anderem Drinks, Einrichtung und Ambiente.

China: Die neuesten Restaurants und Bars

Spanische Sensation in Beijing

Die Idee des Spitzenkochs und Besitzers des mit einem Michelin-Stern
ausgezeichneten Restaurants Saüc in Barcelona, Xavier Franco, für das
„MareNostrum“ in Beijing kommt hervorragend an. Das schicke Restaurant wurde
im Oktober eröffnet und tischt sensationell moderne spanische Küche auf, dazu
einige der besten Weine und die besten Tapas der Stadt.

Eine Residenz für Weine in Shanghai

Chinas größter Weinhändler – ASC Fine Wines – hat in Shanghai die ASC Wine
Residence eröffnet. Die im Dezember eröffnete Residenz liegt in einem schönen,
101 Jahre alten Gebäude. Sie ist ein Zentrum für Interessenten und Liebhabern von
Weinen. Es gibt hier ein feines Restaurant, einen Degustationsraum und einen
ausgedehnten Keller mit Klima-Kontrollsystemen für die Lagerung privater
Sammlungen.

Mediterranes in Guangzhou

Seit Anfang Dezember werden im neu eröffneten „Number 9“ Garden feine,
mediterran inspirierte Gerichte serviert. Das Restaurant liegt in der Jian Se Liu Ma
Lu, einer der populärsten Straßen Guangzhous. Die 27 privaten Gasträume sind um
einen traditionellen chinesischen Innenhof gruppiert.

Delights Bar & Restaurant in Tianjin

In Tianjins neuer Technological Development Area (TEDA), nur eine Stunde Fahrt
von Beijing entfernt, gibt es eine Handvoll neuer Restaurantbetriebe. Dazu zählt
auch „Delights Bar & Restaurant“ mit einer behaglichen Bar auf Straßenebene,
angrenzender Weinprobierstube und einem Speiselokal im ersten Stock mit guter
internationaler Kost. Die abendliche Live-Musik ist eine angenehme Ergänzung.

„H“ – hoch über Beijing

Obwohl das „Projekt H“ erst Ende 2008 eröffnet werden soll, schlägt es schon
Wellen in Beijing. Der Unterhaltungskomplex der Besitzer der Bar Alfa im
obersten Stock der neuen Nali Mall in Sanlitun besteht aus der Spy Bar, einer
schicken Lounge, dem Fusion-Restaurant Boheme und der wohl besten
Dachterrasse der Stadt.

Entspannt in die Emirate

Urlauber und Geschäftsreisende auf dem Weg in die
Vereinigten Arabischen Emirate kommen ab 10. Februar nicht nur besonders
preisgünstig dorthin. Auf dem jeden Samstag ab München startenden
Charterflug von Air Berlin und L’TUR nach Ras al-Khaimah warten auf
Passagiere auch 48 Sitzplätze in einer besonderen Komfortklasse, die von
der Fluggesellschaft erstmalig angeboten wird.

Damit haben nun auch Geschäftreisende eine attraktive Alternative,
entspannt an den Golf zu reisen: Nach Dubai sind es mit dem Auto nur 45
Minuten.

Der Aufpreis für die jeweils sechs Stunden dauernden Flüge liegt hin und
zurück zusammen bei gerade 150 Euro – das sind pro Stunde an Bord lediglich
12,50 Euro.

Dafür wird einiges geboten: Der Flugsessel neben einem bleibt frei, auch
gibt es ein Gratis-Getränkeangebot und eine exklusive Bordküche, kreiert
von den Küchenmeistern der Sylter Sansibar.

Selbstverständlich erfolgt das Boarding separat – und die
Sitzplatzreservierung zum Nulltarif. Zudem bekommen die Fluggäste der
behaglichen „Eco plus“-Klasse, in der die Bordlektüre besonders umfangreich
ist, auch einen Kulturbeutel.