Anständig essen

Gegen den Verlust der Sinne

In Bad Hofgastein findet Ende März das 2. Food-Symposium »Anständig essen« mit prominenten Streitern für eine bessere Lebensmittelwelt statt. Persönlichkeiten aus Wissenschaft und Praxis widmen sich zwei Tage lang dem Thema Kinderernährung. Denn es geht um die Wurst!

Du bist, was du isst. MickyMaus-Teller, Fischstäbchen, Chicken Nuggets. Unsere Kinder ernähren sich mehr und mehr von industriell gefertigten Nahrungsmitteln, Fastfood und Zucker. Was bedeutet das für ihre Zukunft und die unserer Gesellschaft? Gibt es noch Möglichkeiten und Wege, korrigierend einzugreifen und den drohenden Gesundheits-Kollaps abzuwenden oder haben wir unsere Kinder schon aufgegeben? Fragen, denen Gastgeber Christian Seiler mit prominenten Mitstreitern für eine bessere Ernährung beim 2. Gasteiner Food-Symposium »Anständig essen« auf den Grund gehen wird. Letztes Jahr ganz im Zeichen der Regionalität ist es nun der Kinderernährung gewidmet und offen für Profis und Interessierte. Von Freitag bis Samstag, 28. und 29. März 2014, in Bad Hofgastein.

Tag eins des Symposiums steht ganz im Zeichen der Gespräche. Hans-Ulrich Grimm, führender deutschsprachiger Kritiker der Nahrungsmittelindustrie, wird darüber referieren, wie die »Zuckermafia uns und unsere Kinder krank macht«. Slow-Food-Wien-Chefin Barbara van Melle erzählt von ihren – nicht so positiven – Erfahrungen mit Schule und Politik, und Ernährungswissenschafterin Hanni Rützler zeigt ihre Wege, wie Kinder essen lernen. Eine Podiumsdiskussion zum Thema »Haben wir unsere Kinder aufgegeben?« mit allen Referenten sowie mit dem Gastronomen Sepp Schellhorn und der Journalistin Elisabeth Ruckser steht im Anschluss am Programm. Ein Forderungskatalog an die Politik, in den die Wünsche des Publikums einfließen, soll das Ergebnis dieses Tages sein.

Tag zwei gilt den praktischen Genüssen. Die mitreißende Roswitha Huber von der »Schule am Berg« bäckt mit ihren Gästen Sauerteigbrot, und Käsespezialist Stephan Gruber bittet zum Käseseminar mit Kostproben feinster und perfekt gereifter Rohmilchkäse. Zum labenden Abschluss kocht Sepp Schellhorn für Kinder und Eltern sein Kindermenü, wobei er einen genussvollen Bogen um Fett-, Salz- und Zuckerbomben macht. Eine Lesung ausgesuchter Kinderliteratur lädt dabei die Kinder zum »Essen & Trinken und möglicherweise auch zum Ausspucken und Davonlaufen«.

»Anständig essen« ist ein jährlich wiederkehrendes Symposium, das für die Region und darüber hinaus impulsgebend sein soll.

ANSTÄNDIG ESSEN – FOOD-SYMPOSIUM IN BAD HOFGASTEIN
Freitag & Samstag, 28. bis 29. März 2014

www.anstaendigessen.com

Raynair erlaubt nun 20 statt 15 kg Gepäck

Neue Gepäckregelung:
Ryanair erlaubt 20 Kilo bei aufgegebenem Gepäck

Ryanair, der verhasste Billigflieger, gab heute bekannt, dass Fluggäste in Zukunft mehr Gepäck aufgeben können als bisher.

Die neue Regelung sieht vor, dass nun 20 Kilogramm schweres Gepäck für jeweils 25 Euro aufgegeben werden kann. Bisher war es nur möglich Gepäckstücke bis maximal 15 Kilogramm für 15 Euro aufzugeben.
Passagiere, die ein zweites Gepäckstück aufgeben wollen, können dies ebenfalls tun und zusätzliche 15 Kilogramm für 35 Euro buchen.

Ryanair verfolgt somit weiterhin ihr Ziel, Passagiere zu Flugreisen mit leichtem Gepäck zu motivieren, zum Beispiel mit dem speziell für die Kabinen der Ryanair-Flieger zugeschnittenen Samsonite-Koffer. Indem sie Ryanairs großzügige zehn Kilogramm kostenfreies Handgepäck nutzen, können Fluggäste beim Reisen so bares Geld sparen.

Dazu Stephen McNamara, Head of Communications bei Ryanair:
„Wir ermutigen unsere Kunden weiterhin, leicht zu reisen und so noch mehr Geld zu sparen, indem die großen, aufzugebenen Koffer zu Hause bleiben. Dazu haben wir unseren Samsonite-Koffer entwickelt, mit dem sie am einfachsten von den kostenfreien zehn Kilo Handgepäck profitieren können. Wer dennoch ein Gepäckstück einchecken möchte, kann nun neben den bisher 15 Kilo für 15 Euro auch bis zu 20 Kilo zum Preis von 25 Euro aufgeben. Buchbar sind alle aufzugebenden Gepäckstücke entweder beim Einchecken oder auf der Website www.ryanair.de unter Manage My Booking.“

Gourmet Report meint: Wenn wir Ryanair richtig verstehen, hat man jetzt die Wahl zwischen 15 und 20 kg. Das finden wir fair.
Wir haben vor Kurzen in Unkenntnis der merkwürdigen 15 kg Regel 80 Euro Aufpreis gezahlt, 20 pro Kilo … .
Genauso nervig ist die strikte 1 Stück Handgepäckregel. Wir zahlten neulich für einen Laptop 35 Euro extra und wurden noch bestraft, weil wir unser Priority Boarding (8 Euro) so verloren haben und als letzte eingestiegen sind …

Kampf der Köche

kabel eins testet neue Kochshow am Vorabend

Kurz vor Ostern versucht sich kabel eins wieder an einer Kochshow. Im Blick hat man dabei jene Zuschauer, die die VOX-Show „Unter Volldampf!“ seit einigen Wochen schmerzlich vermissen.

Sang- und klanglos ist das „Fast-Food-Duell“ vor einigen Wochen aus dem Programm von kabel eins verschwunden, doch noch hat der Sender die Hoffnung nicht aufgegeben, eine tägliche Kochshow im Vorabendprogramm etablieren zu können. Kurz vor Ostern startet nun ein weiterer Versuch.

Ab dem 29. März strahlt kabel eins an vier Tagen den „Kampf der Köche“ aus. Der Sendeplatz lässt vermuten, dass man dabei vor allem die Fans der momentan bei VOX pausierenden Kochshow „Unter Volldampf!“ im Blick hat, die für den täglichen Ableger von „Prominent!“ kürzlich ihren Sendeplatz im Anschluss an „Das perfekte Dinner“ verlor. Quelle: www.dwdl.de

Neuer Frühstück-Zustellservice in Wien

Viennabreakfast: Neuer Frühstück-Zustellservice in Wien

Frühstück kann ab sofort direkt nach Hause bestellt werden

Viennabreakfast bietet als Frühstück-Zustelldienst
einen neuen Service an. Bis 7 Uhr unter der Woche und bis 8 Uhr an
Samstagen, Sonn- und Feiertagen liefert der Zustelldienst Frühstück
direkt vor die Haustüre.

„Viennabreakfast ist ein neuartiger Cateringservice. Wo andere
Pizza und Sushi liefern, bietet Viennabreakfast das Sortiment einer
ganzen Bäckerei an. Das besondere an unserem Zustelldienst ist, dass
wir unsere Produkte zu Ladenpreisen liefern. Diesen Frühstücksservice
kann sich jeder leisten. Aktuell verschenken wir 10.000 Flaschen Pago
an unsere Neukunden.“, erklärt Andreas Jungmeier von Viennabreakfast.

Die Frühstücksbestellungen werden telefonisch oder online
aufgegeben. Die Liefergebühr beträgt 0,56,–/bzw. 0,86 Cent pro
Lieferung. Die Produkte des Viennabreakfast werden von einer
anerkannten Backstube in Wien bezogen. Bei Viennabreakfast können
auch Brötchen, Mittag- und Abendessen bestellt werden.

www.viennabreakfast.at

Martin Öxle gibt Restaurant Ecco auf

Martin Öxle gibt Restaurant Ecco auf

Martin Öxle (60) hat zum 15. März das Restaurant Ecco in den Räumen der Spielbank Stuttgart im SI-Zentrum aufgegeben. Dafür will der frühere Zwei-Sterne-Michelin Koch, der bis Ende 2007 das Gourmet-Restaurant „Speisemeisterei“ in Hohenheim betrieben hatte, das Gastronomieangebot im Casino der Landeshauptstadt konzentrieren und an der Bar im Spielsaal sowie in der Lounge erweitern. Öxle plant dort exklusive Koch- und Cocktailkurse unter dem Motto „Showtime mit Öxle“. Nach dem Umbau der Küche werden die bisherigen Ecco-Tafelfreuden wie Glücksmenü und Casino-Gourmet-Menü in der Lounge angeboten.

Öxle will durch die Konzentration des Speisen-Angebots „näher an den Gast hin“. Nach der Fertigstellung der geplanten Showküche am Rande des Spielsaals könne er für die Spielbank-Gäste „ein vielfältiges Programm“ fahren und „anspruchsvolles Essen“ servieren, das keine Wünsche offen lässt. „Dazu gehören Menüs ebenso wie schnelle, pfiffige Gerichte“, sagt Öxle, der seit vielen Jahren für die Gastronomie im Stuttgarter Casino verantwortlich ist. Das Ecco soll nach Aussage von Spielbank-Geschäftsführer Otto Wulferding nicht mehr als Restaurant genutzt werden.

Nie wieder Schokolade! – Der harte Weg zur Traumfigur

RTL2, Dienstag, 09.12., 23:15 – 00:15 Uhr

EXKLUSIV – DIE REPORTAGE

Antje hat schon jede Diät ausprobiert. Doch am Ende hat die 34-Jährige immer frustriert aufgegeben. Sie ist 1,59 Meter groß und bringt laut Body Mass Index mit 126 Kilo mehr als 60 Kilo zuviel auf die Waage. Entsetzt hat sie nun auch bei ihren Töchtern ein gestörtes Essverhalten festgestellt. Ihnen zuliebe wagt Antje einen neuen Anlauf: Eine Ernährungsberaterin soll sie auf dem harten Weg zu einem gesunden Gewicht begleiten.

Karin wiegt bei einer Größe von 1,70 Meter 65 Kilo – Idealgewicht. Aber trotzdem schämt die 43-Jährige sich, im Bikini die Sonne zu genießen. Denn ihr Bauch legt sich in kleinen Röllchen von der Brust zur Hüfte. Aber Sport und Diät sind Karin zu anstrengend. Deshalb soll der Arzt nun ran und dafür sorgen, dass sie im kommenden Sommer wieder einen flachen und straffen Bauch vorzeigen kann.

Susan hat vor einem Jahr mit dem Rauchen aufgehört. Da sie seitdem anstelle der Zigarette zum Schokoriegel greift, schnellt der Zeiger der Waage kontinuierlich nach oben. Auf jede Diät folgte der Jojo-Effekt. Nun soll mit Hilfe eines Homöopathen und einer Spezialdiät den Kilos der Kampf angesagt werden.

Für die 16-jährige Michelle soll es in Zukunft Sport statt Süßigkeiten heißen. Die junge Frau bringt bereits 90 Kilo auf die Waage. Das ist zuviel – weder Michelles Eltern noch ihr Arzt wollen es hinnehmen, dass Michelle weiter zunimmt. In einem Camp soll sie zusammen mit anderen Jugendlichen in sechs Wochen schlanker und vor allem sportlicher werden.

Küchenchef und Klosterbruder Keine

Die Benediktinerabtei St. Mauritius zu Tholey

Nach den Morgengottesdiensten im Benediktinerkloster St. Mauritius im saarländischen Tholey macht sich Pater Mauritius auf den Weg ins Gästehaus neben der Abtei. Die kleine Pension ist nicht nur eine wichtige Einnahmequelle für das Kloster, sondern für Pater Mauritius auch die schönste Hauptbeschäftigung neben seinen täglichen geistlichen Pflichten. Die Küche ist sein Element. Mit zwanzig Jahren war Pater Mauritius bereits Sternekoch gewesen. Doch er fühlte sich berufen, Mönch zu werden, und trat in die Benediktinerabtei St. Mauritius zu Tholey ein. Nach dem Theologiestudium in der Schweiz wurde er dort zum Priester geweiht. Der Mönchsalltag bringt jedoch zunehmend Sorgen mit sich. Der 46-jährige Pater ist als Cellerar für die Finanzen und das wirtschaftliche Überleben des Klosters verantwortlich. Doch die kleine Abtei befindet sich in einer schwierigen Lage: Früher lebten im Kloster 25 Mönche, aber seit vielen Jahren gibt es keinen Nachwuchs mehr. Inzwischen ist rund die Hälfte der verbliebenen 13 Mönche älter als siebzig Jahre. Aus eigener Kraft lässt sich der Klosterbetrieb nicht mehr lange aufrecht erhalten. Wenn die Entwicklung so weiter geht, muss die Abtei mit ihrer über tausendjährigen Tradition aufgegeben werden.

So, 14.09. um 09:35 Uhr, HR

Clever reisen

Dicke Luft im Flieger: Insektizide an Bord
Das so genannte „in-flight-spraying“ ist nicht nur in seiner Wirksamkeit umstritten, es kann auch erhebliche Gesundheitsrisiken für Besatzung und Passagiere bergen. Von der Öffentlichkeit weitgehend unbemerkt stellen deutsche Airlines auf neue, für Passagiere weniger belastende Methoden der Insektenbekämpfung um. Doch nicht für jeden Passagier bedeutet das Entwarnung.

Das Reisemagazin „Clever reisen!“ berichtet über die unfreiwilligen Giftduschen an Bord.

Airpass Tickets: Die besten Luftsprünge
Flugpässe für Australien, Asien, Südamerika und die USA im Preisvergleich. Flugpässe versprechen den Urlaubern preisgünstige Flüge innerhalb eines Landes oder gar Kontinents. Doch überall auf der Welt heben neue Billigflieger ab.

Clever reisen! hat nachgerechnet, ob sich die Pässe lohnen. Zum Beispiel beim Preisvergleich Nordamerika: Während ein Passagier beim VUSA-Pass immerhin 774,26 Euro bezahlen müsste, könnte der Passagier mit einem amerikanischen Billigflieger-Duo fast 362 Euro sparen. Zudem hätte der Passagier beim VUSA-Pass zwingend eine Fluglinie der Oneworld Allianz für den Langstreckenflug von Europa nach Nordamerika buchen müssen.

Reisegepäck: Jedes Kilo zählt und kostet
Clever reisen! zeigt, mit welchen neuen Regelungen Passagiere künftig rechnen müssen. Wer Bares sparen will, muss die richtige Fluglinie auswählen.
Preisbeispiel Mallorca: Ein Passagier möchte von Deutschland auf die beliebte Ferieninsel fliegen. Als Gepäck werden ein Koffer (20 kg) und eine Golftasche mit 23 kg aufgegeben. Während der Passagier bei der Lufthansa 230 Euro Aufschlag berappen müsste, fliegt die Golftasche bei Air Berlin, Condor und LTU gratis mit.

Australien: Rundreisen clever buchen
Clever reisen! gibt Rundreise-Tipps für Down Under. Die Topangebote mit einem guten Preis-Leistungsverhältnis und smarte Spartricks! Da ist eine 3-wöchige Rundreise inklusive Flug und Campmobil schon ab 1.399 Euro zu haben. Wer noch bis Juni abfliegen kann, der profitiert von der jetztigen Tiefpreisphase, Reisen im Dezember kosten dagegen satte Aufschläge.

„Clever reisen!“ (jetzt am Kiosk 5,10 €)