Alfredissimo!

Eins Plus, Donnerstag, 11.06. um 10:30 Uhr

Alfredissimo!

Kochen mit Bio und Sybille Waury

Thema: Heute: Asiatisches Hühnerfilet mit zwei verschiedenen Soßen und Mediterranes Olivenbrot

„Ich koche eigentlich nur nach Kochbuch. Mir die Rezepte zu merken, das schaffe ich nicht. Eher bin ich eine hemdsärmelige Köchin, die das Gemüse grob schneidet und nicht lange nachdenkt“, sagt Schauspielerin Sybille Waury. „Irgendwann habe ich angefangen, mir eine Kochbuchkladde zuzulegen und alle Sachen hineinzuschreiben, die ich mir merken wollte. Als ich zu Hause ausgezogen bin, habe ich oft meine Mutter angerufen, um nach Rezepten und Kochtipps zu fragen.“ Die „Lindensträßlerin“ hat neben der Schauspielerei Japanologie studiert und ein halbes Jahr in Japan verbracht. „In Japan muss alles nach sich selber schmecken. Alles wird genau auf den Punkt zubereitet und minimal gewürzt. Wir Europäer haben einen ganz anderen Geschmackssinn. Nach einer Zeit sehnte ich mich nach Pfeffer, Salz und intensiven Gewürzen.“

Sybille Waury kocht „Asiatisches Hühnerfilet mit zwei verschiedenen Saucen“, und Alfred Biolek backt ein „Mediterranes Olivenbrot“.

Alfredissimo!

Eins Plus, Mittwoch, 10.06. um 13:30 Uhr

Alfredissimo!

Kochen mit Bio und Sybille Waury

Thema: Heute: Asiatisches Hühnerfilet mit zwei verschiedenen Soßen und Mediterranes Olivenbrot

„Ich koche eigentlich nur nach Kochbuch. Mir die Rezepte zu merken, das schaffe ich nicht. Eher bin ich eine hemdsärmelige Köchin, die das Gemüse grob schneidet und nicht lange nachdenkt“, sagt Schauspielerin Sybille Waury. „Irgendwann habe ich angefangen, mir eine Kochbuchkladde zuzulegen und alle Sachen hineinzuschreiben, die ich mir merken wollte. Als ich zu Hause ausgezogen bin, habe ich oft meine Mutter angerufen, um nach Rezepten und Kochtipps zu fragen.“ Die „Lindensträßlerin“ hat neben der Schauspielerei Japanologie studiert und ein halbes Jahr in Japan verbracht. „In Japan muss alles nach sich selber schmecken. Alles wird genau auf den Punkt zubereitet und minimal gewürzt. Wir Europäer haben einen ganz anderen Geschmackssinn. Nach einer Zeit sehnte ich mich nach Pfeffer, Salz und intensiven Gewürzen.“

Sybille Waury kocht „Asiatisches Hühnerfilet mit zwei verschiedenen Saucen“, und Alfred Biolek backt ein „Mediterranes Olivenbrot“.

Alfredissimo!

Eins PLus, Montag, 08.06. um 21:30 Uhr

Kochen mit Bio und Sybille Waury

Thema: Heute: Asiatisches Hühnerfilet mit zwei verschiedenen Soßen und Mediterranes Olivenbrot

„Ich koche eigentlich nur nach Kochbuch. Mir die Rezepte zu merken, das schaffe ich nicht. Eher bin ich eine hemdsärmelige Köchin, die das Gemüse grob schneidet und nicht lange nachdenkt“, sagt Schauspielerin Sybille Waury. „Irgendwann habe ich angefangen, mir eine Kochbuchkladde zuzulegen und alle Sachen hineinzuschreiben, die ich mir merken wollte. Als ich zu Hause ausgezogen bin, habe ich oft meine Mutter angerufen, um nach Rezepten und Kochtipps zu fragen.“ Die „Lindensträßlerin“ hat neben der Schauspielerei Japanologie studiert und ein halbes Jahr in Japan verbracht. „In Japan muss alles nach sich selber schmecken. Alles wird genau auf den Punkt zubereitet und minimal gewürzt. Wir Europäer haben einen ganz anderen Geschmackssinn. Nach einer Zeit sehnte ich mich nach Pfeffer, Salz und intensiven Gewürzen.“

Sybille Waury kocht „Asiatisches Hühnerfilet mit zwei verschiedenen Saucen“, und Alfred Biolek backt ein „Mediterranes Olivenbrot“.

Alfredissimo!

WDR, Samstag, 06.06. um 17:55 Uhr

Alfredissimo!

Kochen mit Bio und Sybille Waury

Thema: Heute: Asiatisches Hühnerfilet mit zwei verschiedenen Soßen und Mediterranes Olivenbrot

„Ich koche eigentlich nur nach Kochbuch. Mir die Rezepte zu merken, das schaffe ich nicht. Eher bin ich eine hemdsärmelige Köchin, die das Gemüse grob schneidet und nicht lange nachdenkt“, sagt Schauspielerin Sybille Waury. „Irgendwann habe ich angefangen, mir eine Kochbuchkladde zuzulegen und alle Sachen hineinzuschreiben, die ich mir merken wollte. Als ich zu Hause ausgezogen bin, habe ich oft meine Mutter angerufen, um nach Rezepten und Kochtipps zu fragen.“ Die „Lindensträßlerin“ hat neben der Schauspielerei Japanologie studiert und ein halbes Jahr in Japan verbracht. „In Japan muss alles nach sich selber schmecken. Alles wird genau auf den Punkt zubereitet und minimal gewürzt. Wir Europäer haben einen ganz anderen Geschmackssinn. Nach einer Zeit sehnte ich mich nach Pfeffer, Salz und intensiven Gewürzen.“

Sybille Waury kocht „Asiatisches Hühnerfilet mit zwei verschiedenen Saucen“, und Alfred Biolek backt ein „Mediterranes Olivenbrot“.

Shangri-La’s Barr Al Jissah Resort and Spa im Oman

Shangri-La Hotels and Resorts:
Neue Lifestyle- und Unterhaltungseinrichtungen in
Shangri-La’s Barr Al Jissah Resort and Spa im Oman

Im Lauf des Jahres 2009 wird das preisgekrönte Shangri-La’s Barr Al Jissah Resort and Spa im Oman mit neuen Lifestyle- und Unterhaltungseinrichtungen ausgebaut. Dazu gehören ein kosmopolitischer Souk, eine multifunktionale Aktivzone für Kinder und ein asiatisches Restaurant mit mehreren Kochbühnen.

Als erstes werden Ende April 2009 die Läden des neuen Mazaar Souk eröffnet. Er ist eine Erweiterung des Omani Heritage Village. Die 50 Geschäften bieten eine breite Palette, von modischer Damenkleidung über Parfum und Juwelen bis zu lokalen Spezialitäten. Gegen Ende des Jahres wird im Al Mazaar Souk außerdem ein asiatisches Erlebnis-Restaurant mit 150 Sitzplätzen eingerichtet. Zur gleichen Zeit soll auch die Aktivzone für Kinder in Betrieb genommen werden. Sie bietet allen Altersgruppen spannende Unterhaltungsmöglichkeiten, dazu gehören Kletterwände und Rutschen. Auch die Eltern sind eingeladen, sich hier gemeinsam mit ihren Kindern zu vergnügen. In einem zusätzlichen Bereich stehen auf einer Fläche von 500 Quadratmetern auf zwei Ebenen modernste interaktive Computerspielstationen zur Verfügung.

Das etablierte Omani Heritage Village zeigt das kulturelle und architektonische Erbe des Oman vor der dramatischen landschaftlichen Kulisse des Resorts und hat einen Souk, in dem Künstler und Handwerker althergebrachte traditionelle Arbeitstechniken demonstrieren. Sie fertigen kunstvolle arabische Krummdolche und filigrane Silberarbeiten, produzieren feines Tuch, rustikale Töpferarbeiten und meisterhafte Hennamalereien.

Ebenfalls bis zum Jahresende wird ein mondäner Nachtclub die abendlichen Unterhaltungsmöglichkeiten im Resort erweitern. Das aufwändig ausgestattete, 450-Quadratmeter-Lokal in zeitgenössischem Dekor und mit modernen Lichteffekten, einer großen Tanzfläche, einer DJ-Anlage und einem Audiosystem auf dem neuesten Stand der Technik wird das Nachtleben Muscats beleben.

„Wir sind sicher, dass die komplexen Einkaufsmöglichkeiten zusammen mit den innovativen Freizeiteinrichtungen und dem Erlebnisrestaurant den Al Mazaar Souk zu einem spannenden Ort machen und freuen uns, dass wir unseren Gästen zusammen mit dem neuen Nachtclub zusätzliche Unterhaltungsmöglichkeiten bieten können“, sagte Arbind K. Shrestha, General Manager von Shangri-La‘s Barr Al Jissah Resort and Spa.

Shangri-La’s Barr Al Jissah Resort and Spa liegt auf einer 124 Hektar großen Fläche mit Blick auf den Golf von Oman. Es besteht aus drei Hotels mit 640 Zimmern und Suiten, 19 Restaurants und Bars sowie ausgedehnten Erholungseinrichtungen, darunter auch CHI, The Spa at Shangri-La. Umfangreiche Veranstaltungseinrichtungen, das Omani Heritage Village und ein Amphitheater vervollständigen das Angebot.

Hotels preiswert zu buchen bei Hotel

Rezept – Dieter Müller

Asiatisches Fisch-Tatar

Ein Rezept von Dieter Müller

Eine Köstlichkeit!

Zutaten:
( für vier Personen )
150 g sehr frisches Lachsfilet
150 g sehr frischer Thunfisch
2 Lauchzwiebeln
150 g sehr frischer Hering
1 Stück Ingwer
4 EL Sojasauce
½ TL Wasabi-Paste
½ TL Zucker
1 TL Zitronensaft
1 Kästchen Kresse

Zubereitung:
Lachs und Thunfisch abbrausen, trocken tupfen, in 5 mm dünne Scheiben und dann in Würfel schneiden. Lauchzwiebeln putzen, waschen, in Ringe teilen.
Hering abbrausen, trocken tupfen, in kleine Würfel schneiden. Ingwer schälen und reiben. Heringwürfel und Ingwer mit Sojasauce, Wasabi-Paste, Zucker und Zitronensaft verrühren und 1 Stunde im Kühlschrank zugedeckt ziehen lassen.
Heringsmischung mit Lachs, Thunfisch und Lauchzwiebeln vermischen und Teller verteilen. Die Kresse vom Beet schneiden, in einem Sieb abbrausen und das Tatar damit garnieren.

Anthony Bourdain – Eine Frage des Geschmacks

In Singapur
In dieser Episode zieht es Anthony Bourdain in ein asiatisches Food-Eldorado: Nach Singapur. An diesem gastronomischen Knotenpunkt vereinen sich die chinesische, indische, malaysische und indonesische Küche zu exquisiten Gerichten, die man an jeder Straßenecke findet. Küchenchef Tony kostet zunächst sämtliche Varianten von ‚Chicken Rice‘, ein besonders beliebtes hiesiges Gericht, und findet schnell seinen Favoriten: Der Hühnchenreis vom Tian Tian-Stand am Grand Hyatt Singapore ist so exzellent, dass sich der Globetrotter kaum davon losreißen kann.

Aber es warten noch viele andere Spezialitäten. Um Kraft zu tanken, legt er sich zunächst unter die Hände von Meister Soon, ein Reflexzonen-Therapeut, der Tony ordentlich durchknetet. Nach einer kurzen Diagnose rät der Meister dringend, in Zukunft auf Alkohol und scharfes Essen zu verzichten, aber Tony trifft sich sofort mit seinem Freund Bobby Chin zu einem herzhaften Mahl. Diesmal steht die lokale ‚Knochensuppe‘ auf dem Menu-Plan, die mit einer überirdisch guten süß-sauren Soße serviert wird. Nach dieser Vorspeise bekommt der Food-Tester erst richtig Appetit, und zwar auf Fisch. Mit Iskandar, einem einheimischen Fischer und Musiker, wirft Anthony am Kai die Angel aus und zieht ein paar Welse aus dem Wasser, die Iskandar schnell in ein wundervolles Gericht verwandelt.

Die nächste Mahlzeit nimmt Tony im ‚Aurum‘ ein. Dieses Singapurer Restaurant im sogenannten ‚Klinik-Look‘, ist auf junge, experimentierfreudige Gäste ausgerichtet und sehr eigenwillig: Das ganze Lokal ist mit medizinischen Geräten ausgestattet, das Essen nimmt man in Rollstühlen an stählernen OP-Tischen ein. Selbst für Tonys Geschmack ist dieses Ambiente etwas sonderbar.

Die letzte Etappe seines turbulenten kulinarischen Singapur-Trips führt Bourdain wieder zu Straßenhändlern, die ein ganz besonderes Schmankerl im Topf haben: gedünsteter Hai-Kopf, der mit Knochen, Knorpeln und einem riesigen Berg Krebsen und Chili gereicht wird. Tony könnte sich hier wirklich einleben.

DMAX, Sonntag, 03.02., 22:15 – 23:15 Uhr

Die Kochprofis – Hausbesuch

Folge 20 – ‚Snowboarder‘

Sie gehören zu Deutschlands Snowboardelite: Xaver Hoffmann (31) und Mini Karpf (24) vom ratiopharm-Team. Am Herd allerdings begrenzen sich ihre Künste auf Spiegeleier braten. Beide lieben aber bayrische Hausmannskost. Die Kochprofis Martin und Mario rücken an und kochen mit den Snowboardern ein bayrisch-asiatisches Crossover-Dinner.

Ein großes Essen für die besten Freunde zaubern, die absolute Traumfrau mit einem tollen Abendessen beeindrucken, die kranke Mami ersetzen und mal eben für fünf Personen ein leckeres Mittagessen zubereiten – die Kochprofis bringen noch jeden auf den Weg des guten Geschmacks. In jeder Folge machen zwei Kochprofis einen Hausbesuch. Die Kochprofis lassen sich den ‚Tatort‘ zeigen und analysieren den kulinarischen Brennpunkt.

Dann räumen die Kochprofis mit den größten Irrtümern auf und eine weitere Familie in Deutschland wird glücklich gemacht. Zunächst erstellen die beiden Köche eine Liste mit unumgänglichen Neuanschaffungen. Gleich danach wird eingekauft – eine neue Pfanne, ein gutes Messer – viele gute und nützliche Tipps vom Profi gibt es gleich mit dazu. Jetzt nehmen sich die Köche die Küche vor – unnützes Gerät fliegt raus, Arbeitsflächen und Herd werden gecheckt, bevor es ans Kochen geht. Ein turbulenter Kochkurs zeigt, wie einfach es sein kann, ein leckeres Drei-Gänge-Menü zu zaubern. Die Kochprofis zeigen dabei einfache, aber verblüffende Tricks, die jeden Hobbykoch glücklich machen.