Beer-Tasting

Beim Beer-Tasting in Köln zeigt Diplom-Biersommelier Arnd-Axel Rosenbaum die wunderbare Welt der internationalen Biere

Bier oder Wein? Was für eine Frage! Vorbei ist die Zeit, in der man im Restaurant schräg angeschaut wird, wenn statt Wein ein Bier bestellt wird. Denn Bier hat genau so viel zu bieten wie Wein, wenn nicht sogar noch mehr. Biere haben eine Vielfalt, die kein konventioneller Getränkehandel – sei er auch noch so gut sortiert – vorweisen kann.

Eine Einführung in die Welt der Biere gibt das dreistündige Verköstigungsseminar Beer-Tasting, das in Köln angeboten wird. Ab dem 12. September 2013 stellt Dipl. Biersommelier Arnd-Axel Rosenbaum die Sorten Lambiek, Pale Ale, Porter, India Pale Ale, Tripel, Barley Wine und Gaffels SonnenHopfen vor, vermittelt bieriges Wissen über Historie, Braurohstoffe, die Hopfenwelt, Sensorik, Aromen und vieles mehr.

Arnd-Axel Rosenbaum lernte vor mehr als zehn Jahren bei einer Reise durch Belgien die vielfältige Welt der Biere kennen. Um all sein Wissen zu erweitern und in die richtigen Bahnen zu lenken nahm der Endvierziger an der Doemens Brauakademie in München und Salzburg an einen Lehrgang zum Diplom-Biersommelier teil, den er mit Auszeichnung bestand. Die in diesen Jahren gesammelten Erfahrungen wird Arnd-Axel Rosenbaum als unabhängiger Biersommelier den Teilnehmern des Beer-Tasting zur Verfügung stellen.

Beer-Tasting – Die Welt der Biere:
Bierverkostung mit Biersommelier Arnd-Axel Rosenbaum
Dauer: drei Stunden
Verkostung: sieben internationale Biere, Tafelwasser, Brot
Ausklang: Kölsches Büffet mit Gaffels SonnenHopfen
Preis: 65 Euro pro Person
Termine: ab 12. September 2013 zweimal wöchentlich

Domstube im Gaffel am Dom
Bahnhofsvorplatz 1
50667 Köln

www.beer-tasting.de

Martin Lisson

Küchenchef Martin Lisson, Brasserie Desbrosses im Berliner Ritz-Carlton Hotel, bringt Pariser Reise-Souvenirs als neue Standards mit – Boulangerie wird kulinarisch stärker eingebettet – Cocktails und neues französisches Tee-Sortiment ergänzen das Angebot

Martin Lisson macht kulinarischen Frühjahrsputz in seiner Brasserie Desbrosses. Klassische französische Gerichte werden neu belebt, und Lisson ebenso wie Restaurantleiter Matthias Förster verpflichten sich noch mehr als bisher dem authentischen Brasserie-Charakter im großzügig-stimmungsvollen Salon-Flair – stammt doch das originale Interieur des Restaurants aus dem Jahre 1875 und zierte einst eine Brasserie im Südburgund, bevor es liebevoll restauriert am Potsdamer Platz zu neuem Leben erweckt wurde.

Lieblingstage für Lieblingsgerichte wie Muscheln und Steak Frites
„Damit unser Angebot immer aktuell ist, schauen wir regelmäßig nach Frankreich – und darauf, welche typischen Gewohnheiten und Entwicklungen wir von dort für unser Publikum in Berlin anpassen und ausbauen können“, sagt Lisson. Und so kehrt er von einer Reise nach Paris mit neuen Ideen und Angeboten für die Mittags- und Abendkarte zurück. Sein Resümee: Kulinarische Rituale und sinnlich arrangierte Erlebnisse bei Tisch stehen bei Brasserie-Besuchern diesseits und jenseits des Rheins hoch im Kurs. Daher entführt das Desbrosses jetzt jeden Dienstag in die Welt des „Steak Frites“ (von 11.30 bis 12 Uhr inklusive einem Soft-Getränk und Kaffee oder Espresso zu EUR 16,-).
Donnerstags wird eine echte französische Meeres-Delikatesse aufgetischt: Miesmuscheln in einer leichten Weißwein-Sauce (immer zwischen 16 Uhr und 23 Uhr, inklusive einem Glas Wein für EUR 17,50). Ebenfalls typische Klassiker wie gratinierte Zwiebelsuppe (EUR 11,-), Bouillabaisse (EUR 16,-) oder Burgunder-Schnecken in Kräuterbutter (EUR 16,-) kommen regulär auf die Karte. Mit einer raffinierten Spanferkel-Roulade (EUR 27,-), Coq au vin mit Brioche und Rosmarinkartoffeln (EUR 27,-) oder einer Sellerie-Birnen-Suppe (EUR 12,-) präsentiert Lisson seinen Gästen eine eigene Interpretation traditioneller französischer Gerichte. Natürlich dürfen auch Austern (6 Stück Fine de Claire für EUR 18,-) nicht auf der Karte fehlen.

Savoir-vivre-Mitbringsel aus der Boulangerie
Neues gibt es auch in der rustikalen Boulangerie inmitten der Brasserie, aus der Gäste Genuss „to go“ erwerben können. Neben täglich neuen Verköstigungen mit ofenfrischem „Brot des Tages“ versüßt die Bäckerei Restaurantgästen den Alltag, sowohl mit Leckereien zum Vor-Ort-Genießen als auch zum Mitnehmen. Das gelingt etwa mit hausgemachtem Blütenhonig von Berliner Bienen (EUR 7,-) und frischem Bio-Blaubeer-Müsli nach eigenem Rezept (EUR 5,-).

Vom Cocktail-Maestro persönlich lernen
Direkt neben der Brasserie liegt die Bar The Curtain Club, wo Barmanager Arnd Heißen als Meister seiner Zunft eine neue Cocktail-Klasse anbietet. Neben dem genialen Kreieren seiner speziellen Duft-Cocktails stellt er jetzt auch sein Talent fürs Erklären von und Begeistern für Mixtechniken unter Beweis und lädt einmal im Quartal zu einer exklusiven Cocktail-Schulung ein. Beim richtigen Zubereiten etwa eines Daiquiris zählen nicht nur die kleinen Kniffe, sondern auch die richtige Kombination aus dem perfektem Rum, ätherischen Ölen und Arnd Heißens „Infusionen“, damit ein flüssiges Meisterwerk daraus wird. All das wird hier vermittelt – und am Ende der Cocktailklasse auch ein Gewinner unter den Eleven gekürt.
Termine für Cocktailschulung auf Anfrage: EUR 65,- pro Person inklusive dem Buch „Trend Drinks von Arnd Heißen“

Tee-Zeremonie à la française
Im Herz des Grandhotels, an die Brasserie angrenzend, befindet sich die Tea Lounge: Wo ausgebildete Tea-Masterinnen fernöstliche Genüsse offerieren oder opulente britische Tea Times zelebrieren, kehrt nun auch Lebensart aus Frankreich ein. Verschiedenste Aromen der legendären Marke „Mariage Frères“ aus Paris werden hier gemeinsam mit hausgemachten französischen Köstlichkeiten wie Petit Fours und Mini-Quiches zu einer Tee-Zeremonie nach französischer Art verbunden. An keinem anderen Ort in Deutschland ist dieser Genuss, der mit einem Glas Champagner abgerundet wird, zu finden. Und auch zum Thema Tee lassen sich entsprechende Schulungen buchen. Tea Masterin Sandra Rosenmüller teilt bei köstlichen Snacks und Aromen ihr Wissen über Herkunft und Zubereitung verschiedenster Teesorten.
Täglich von 14 bis 18 Uhr: Ab EUR 42,- pro Person inklusive einem Glas Champagner.
Nächste Tee-Schulung am 25. März von 14 bis 18 Uhr für EUR 49,- pro Person

Reservierungen & Buchungen: Tel.: +49 (0)30 33 77 77, Email: berlin@ritzcarlton.com , Potsdamer Platz 3, 10785 Berlin, www.ritzcarlton.de

Neben dem immer leckeren Tagesgericht (16 Euro) besticht das Ritz-Carlton am Potsdamer Platz mit perfekten und herzlichen Service. Wenn Sie werktags mittags in der Gegend sind, gehen Sie hin!

Berlin kalorienarm

Das Ritz-Carlton Berlin bietet eine Übernachtung, 3 Gang Dinner und einen kalorienarmen Cocktail von Arnd Heißen für 2 Personen für 395 Euro an

Exotische Aromen, würzige Kräuter und fruchtige Süße – gute Cocktails sind ein Fest für die Sinne, doch der schlanken Linie nicht gerade zuträglich. Mit seinen neuesten Cocktail-Kreationen sorgt „Cocktail-Flüsterer“ Arnd Heißen, Barmanager im The Ritz-Carlton, Berlin, jetzt für eine Revolution am Bartresen. Der neueste Coup aus seiner Mix-Küche sind die kalorienarmen Cocktails – reine Geschmackswunder und mit nur circa 50 Kalorien zugleich das genaue Gegenteil von Kalorienbomben. Ihre Rezepturen sind das Ergebnis vielfältiger Tüfteleien des für seine originellen Ideen bekannten Theken-Zauberers: „Ich wollte beweisen, dass sich die Kombination von Süßem und Hochprozentigem nicht zwangsläufig auf die Hüften schlagen muss“, erzählt Arnd Heißen. Dabei stieß er auf die japanische Spirituose Shochu und auf die natürliche Süße der Stevia-Pflanze.

Shochu bildete in der Versuchsbar von Heißen fortan die ideale Grundlage für die Mission „Schlanker Cocktail“ – anstelle süßer Liköre, deren geschmackliche Qualitäten häufig an einen hohen Zucker- und Kaloriengehalt geknüpft sind. „Die florale Note von Shochu eignet sich hervorragend für fruchtige Drinks. Angenehmer Nebeneffekt: Mit nur 25 % Alkohol treibt er die Kalorienbilanz nicht unnötig in die Höhe“, so Heißen. Für die individuelle Note verfeinert Arnd Heißen, dessen kostbare Infusionen und Essenzen in der Bar-Szene bereits legendär sind, den Shochu noch weiter – indem er aromatische Kräuter und Früchte darin einlegt. Dem Spezialisten für extravagante Avantgarde-Drinks eröffnet sich auf diese Weise eine fast grenzenlose Geschmacksvielfalt, die er gekonnt und im wahrsten Sinne des Wortes über die veredelte Spirituose in seine Kreationen einfließen lässt. Anstelle von Zucker setzt der kreative Bartender auf Stevia: Aus deren Blättern wird die natürliche Süße beim Kochen extrahiert – nach dieser Prozedur reicht ein halber Tropfen des kalorienfreien Sirups aus, um einen ganzen Drink effektvoll und lecker zu süßen.

Kalorienarmer Kurztrip nach Berlin: „Die Leichtigkeit des Seins“ im Grandhotel
Rund um Arnd Heißens neue Kreationen schnürt das Hotel jetzt ein Cocktail-Package, das anspruchsvollen Berlin-Reisenden einen betont kalorienarmen Aufenthalt im The Ritz-Carlton, Berlin beschert. In diesem Arrangement dreht sich alles um den sinnlichen Genuss verführerischer Drinks und leichter Küche, aber fürs Berlin-Sightseeing ist natürlich auch noch Zeit. Für Freunde des erstklassigen Mix-Getränks geht es los bei einer Cocktail-Verkostung mit Arnd Heißen im The Curtain Club – und einem Blick hinter die Kulissen des exklusiven Bartresens. Bei diesem persönlichen Termin ist bei einem Cocktail ein exquisiter Genuss der Aromen-Vielfalt seiner Bar garantiert, außerdem gibt es Tipps und Tricks vom Profi und die Möglichkeit, selbst kalorienarm zu shaken und kreieren.

650 Kalorien für ein köstliches Brasserie-Dinner
Beim anschließenden Drei-Gang-Dinner in der Brasserie Desbrosses werden die Gäste zunächst mit herbstlichem Salat und mariniertem Kürbis verwöhnt. In der gesamten Menüabfolge heißt es: Aromen und Leichtigkeit haben Priorität. Gedünstete Seezunge mit mild geräucherten Tomaten und Zitronen an einer Kapern-Vinaigrette greifen die Zitrus-Noten und andere Nuancen von Heißens Drinks auf. Ein Ananas-Carpaccio mit kandiertem Ingwer-Sorbet rundet das Menü mit seinen insgesamt nur rund 650 Kilokalorien ab. Derart unbeschwert lässt sich nach einer Übernachtung im Superior Doppelzimmer auch das Frühstücksbuffet des Hauses ausgedehnt genießen, um mit frischer Energie in den neuen Metropolentag zu starten. Ein kleines Andenken an die feinen Drinks liegt im Zimmer zum Mitnehmen parat: Arnd Heißens Buch „Trend Drinks“ – zum Blättern, Anschauen und zuhause selber Nachmixen.

Das Cocktail-Package „Die Leichtigkeit des Seins“ beinhaltet eine persönliche Cocktail-Verkostung mit Arnd Heißen (ein Getränk pro Person), ein kalorienarmes Drei-Gang-Dinner in der Brasserie Desbrosses, die Übernachtung im Superior Doppelzimmer inkl. Frühstücksbuffet in der Brasserie sowie ein Exemplar von Arnd Heißens Buch „Trend Drinks“. Preis: € 395,00 für 2 Personen im Doppelzimmer.

Auf Anfrage und nach Verfügbarkeit ab sofort gültig. Buchung unter 030 – 33 777 63 00

Wir empfehlen ein Hotel Preisvergleich bei booking oder www.gourmet-report.de/goto/hotel-de
Günstige Flugportale unter www.4.ro

FOOD & LIFE 2011 in München

Fünf Tage lang feiert München ein Fest des guten Geschmacks. Vom 30.11. bis 4.12.2011 lädt die FOOD & LIFE, der Treffpunkt für Genießer, zu einem kulinarischen Erlebnis ein. Mit ihren einzigartigen Schmankerln begrüßen über 150 Produzenten und Winzer Gaumenfreunde und Hobbyköche in der Halle B1 der Neuen Messe München. Ob ausgezeichnetes Olivenöl von der Peloponnes, frische Backwaren aus Oberösterreich, Honig-Mohn-Senf aus der Eifel, Heumilch-Produkte vom Tegernseer Land oder erlesene Weine aus Franken – eines haben diese Spezialitäten gemeinsam: Sie wurden handwerklich und mit den besten Zutaten aus der Region hergestellt. Messebesucher können sich von der Qualität dieser Köstlichkeiten überzeugen, denn auf der FOOD & LIFE stehen die Erzeuger den Gästen Rede und Antwort. Sie geben ausführliche Auskunft über ihre Produkte und alles, was drin steckt. „Immer wieder sorgen Lebensmittelskandale für Schlagzeilen in den Medien. Nun will der Verbraucher genau erfahren, was auf seinen Teller kommt“, sagt Klaus Plaschka, stellvertretender Geschäftsführer der GHM Gesellschaft für Handwerksmessen mbH. „Zusammen mit ihren Partnern Slow Food München und dem Bayerischen Brauerbund zeigt die FOOD & LIFE, was gute Lebensmittel ausmacht.“

Unter dem Motto „Gut – sauber – fair“ tritt Slow Food auf der Genussmesse in München auf. Auf dem „Markt für gute Lebensmittel“, der 2011 noch größer sein wird als im vergangenen Jahr, stellen sich Produzenten aus der Slow Food-Bewegung vor. Die hier ausgestellten Produkte müssen bestimmte Zulassungskriterien erfüllen. Sie bestehen aus erstklassigen Rohstoffen und werden schonend verarbeitet ganz ohne industrielle Zutaten. Einzigartig im Geschmack ist zum Beispiel der Ammerländer Schinken von Arnd Meyer aus Niedersachsen. Seit neun Generationen verwendet der Familienbetrieb das edelste Fleisch aus der Region, verzichtet auf jegliche Gewürze und lässt den Schinken bis zu 30 Monate lang reifen.

Der passende Tropfen lässt sich ebenfalls auf der FOOD & LIFE finden. Denn rund 40 Winzer aus Deutschland, Italien, Österreich und Frankreich laden zu einer Kostprobe ein. Darunter auch fränkische Weinproduzenten wie Egon Schäffer aus Volkach-Escherndorf: Schäffer achtet ganz besonders auf den schonenden Anbau der Reben, verzichtet auf chemische Mittel und erntet sämtliche Reben von Hand. All diese Mühen, die der Winzer in seine Weine steckt, wurden von Gault & Millau und Feinschmecker bereits mehrmals ausgezeichnet.

Ein weiteres Messehighlight ist die Aktionsbühne. Hier treten Spitzenköche auf und verraten, wie regionale Küchenschätze ohne großen Aufwand zubereitet werden. Die Rezepte sind leicht nachzumachen und werden dem Publikum ausgehändigt. So steht einem geschmackvollen Essen Zuhause nichts mehr im Wege.

Die FOOD & LIFE ist Mittwoch bis Samstag von 10 bis 20 Uhr, Sonntag bis 18 Uhr geöffnet. Messebesucher können ihre Tickets ab September 2011 übers Internet erwerben und dabei drei Euro sparen. Weitere Informationen unter www.food-life.de

Kochen mit Sternekoch Arnd Feye

Die feine Art zu Kochen mit Sternekoch Arnd Feye

Datum der Veranstaltung:
20.03.2011, 13:00 Uhr
Veranstaltungsort:
Werkhalle Genuss-Event, Bremen

Alle Freunde der Feinschmeckerküche dürfen sich auch im Frühjahr 2011 wieder auf ein Kocherlebnis mit Arnd Feye freuen. Als Betriebsleiter des Bremer Ratskellers und der L`Orchidée, in dem er auch über viele Jahre den Michelin Stern erkocht hat, verrät Arnd Feye während des gemeinsamen Kochens viel von seinen Erfahrungen aus der gehobenen Küchenpraxis.

Arnd Feye hat sich mal wieder ein ganz besonderes Menü ausgedacht, dass er gemeinsam mit seinen Kochschülern Gang für Gang zubereiten und erklären wird. Angefangen von einem frischen Salat mit Pilzen und Kohlrabi steht im zweiten Gang eine Weisswurst vom Zander auf dem Speiseplan. Im Hauptgang wird ein Tafelspitz vom Kalbfleisch und als Dessert ein Topfenknödel mit feiner Begleitung zubereitet.

Ab 18 Uhr ist die Tafel gedeckt und Kochschüler sowie Gäste dürfen sich auf das köstliche Menü freuen, begleitet von perfekt korrespondierenden Weinen.

Menü:
Carpaccio vom Kohlrabi mit Pilzsalat, Parmesan und Parmaschinken
Weisswurst vom Zander auf Rahmwirsing mit Tomatencoulis
Kalbstafelspitz mit Kartoffel-Olivenpürée und Limonensauce
Topfenknödel mit Orangen-Cranberrykompott und Amaretto-Sabayon
Preis: 115,- € inkl. aller Speisen Getränke, Leihschürzen, Rezepturen

Veranstalter: Genuss-Event, 0421 4600937,
E-Mail: info@genuss-event.de

BACARDI MARTINI Grand Prix in Hamburg

Arnd-Henning Heißen aus Frankfurt am Main, Niko Pavlidis aus Dresden und Grischa Willrich aus Düsseldorf sind die Gewinner des 39. BACARDI MARTINI Grand Prix.

Die drei Barkeeper setzten sich im Schmidts Tivoli in Hamburg unter 44 Teilnehmern durch. Deutschlands renommierter Barkeeperwettbewerb stand in diesem Jahr unter dem Motto „New Classics“. Für den Schritt aufs Siegertreppchen mussten die Profi-Shaker einen Cocktailklassiker neu interpretieren oder die Jury mit Kreationen überzeugen, die es mit Drinklegenden wie Daiquiri und Mojito aufnehmen können. Die drei Gewinner dürfen nun auf einer Puerto Rico-Reise dem Bacardi Master Blender über die Schulter schauen und präsentieren ihre Siegercocktails den Promis auf der nächsten Echo-Verleihung. Der bekannte Mix-Contest wurde von Bacardi in Zusammenarbeit mit der Deutschen Barkeeper Union (DBU) und ubs bar support veranstaltet.

Ein Baijito Rose dürfte schon bald einen festen Platz auf den Cocktailkarten in angesagten Bars und Clubs haben. Mit der Kreation des fruchtig frischen Cocktails schaffte es Arnd-Henning Heißen aus Frankfurt am Main beim diesjährigen BACARDI MARTINI Grand Prix auf den Spitzenplatz in der Kategorie Talent (klassisches Mixen in der Altersklasse 18 bis 28 Jahre). Der 24-Jährige meisterte souverän die Bewertungskriterien Fachwissen, Technik und Kreativität. Normalerweise verwöhnt er die Gäste im Frankfurter Arabella Sheraton Grand Hotel mit seinen Mixkünsten. Die Jury überzeugte Arnd-Henning vor allem durch die Kombination der zentralen Charakterzüge von drei echten Cocktaillegenden. „Ich habe den Salzrand des Margarita, die Minze des Mojito und die Limette des Daiquiri zu einer neuen Kreation zusammengefügt. Der Baijito Rose hat damit alle Zutaten, um selbst zum Klassiker zu werden.“

Funtuki Martini und Bayasuenjo auf dem Weg zum Klassiker Ihre langjährigen Erfahrungen bei der Drinkkreation demonstrierten die Teilnehmer in der Kategorie Senior (29 bis 39 Jahre) am Cocktailshaker. Niko Pavlidis eroberte mit dem Funtuki Martini den Spitzenplatz. „Der Funtuki Martini ist für mich mit dem Mix aus Bacardi 151°, Martini d’Oro, Southern Comfort, Vanille, Haselnuss, Sahne, Pfirsichnektar und einer dekorativen Orchidee ein harmonischer Cocktail mit Bestandteilen für alle Sinne.“ Der 39-Jährige wird seinen Siegerdrink zukünftig in der Classic American Bar im Taschebergpalais Kempinski in Dresden servieren. Mit einer professionellen Gesamtperformance traten die Kandidaten (ab 18 Jahre) in der dritten Wettbewerbskategorie Flair Bartending (Open Disco) gegeneinander an. Das beste Zusammenspiel aus effizienter Arbeit und kreativer Mixperformance präsentierte Grischa Willrich. „Der Bayasuenjo ist ein klassischer After-Dinner-Cocktail. Gäste, die wahren Genuss noch zu schätzen wissen, werden die süße Kombination aus Crème de Cassis, Himbeeren und Grapefruit Sirup mit Bacardi Oro und Martini d’Oro lieben“ Die notwendige Übung holte sich der 24-Jährige bei Flair Force in Düsseldorf. „Das Motto New Classics passt genau zur Philosophie des Flair Bartendings: Perfekte Mixology gepaart mit anspruchsvoller Performance. Die Teilnehmer haben das vorgegebene Thema überzeugend umgesetzt“, erklärt Ole Buddrus von ubs bar support, verantwortlich für die Bewertung der Kategorie Open Disco.

Insgesamt hatten sich für den diesjährigen BACARDI MARTINI Grand Prix über 100 Barkeeper aus ganz Deutschland beworben. Für die drei Gewinner ist die Auszeichnung nicht nur ein Sprungbrett in die internationale Bar-Szene: Die Sieger dürfen ihren neuen Klassiker auf der Echo-Verleihung 2008 dem prominenten Publikum servieren. Außerdem reisen die Erstplatzierten nach Puerto Rico und haben dort die Gelegenheit, sich mit dem Bacardi Master Blender fachlich auszutauschen.

Alaska macht sich stark für Fisch

Der Griff zum Fisch hat derzeit katastrophale Auswirkungen auf die Meeresumwelt, denn drei Viertel der weltweiten Fischbestände sind überfischt. Fischliebhaber sollten daher vorzugsweise Fisch aus nachhaltiger Fischerei einkaufen. Ein einmalige Kochkursreihe in Hamburg will nun dieses Thema stärker ins Bewusstsein der Verbraucher rücken. Die Veranstaltungen sind eine Initiative des Alaska Seafood Marketing Instituts.

Fisch schmeckt, Fisch ist gesund. Allerdings sind die Fischbestände in unseren Weltmeeren schon seit langem gefährdet. Daher gewinnt der Aspekt Nachhaltigkeit enorm an Bedeutung und hat inzwischen auch die Verbraucher erreicht. Experten sind der Meinung, dass dieses Thema sogar die derzeitige Biowelle überrollen wird.

Trotzdem müssen Verbraucher nicht auf Fisch verzichten. Sie können mit dem Kauf MSC-ausgezeichneter Produkte den Ausverkauf der Meere aktiv verhindern und dazu beitragen, einen wichtigen Baustein unserer Ernährung langfristig zu sichern. Um Verbraucher über diese Thema intensiver aufzuklären und sie gleichzeitig auf „natürlichen“ Fischgeschmack zu bringen ,veranstaltet das Alaska Seafood Marketing Institut fünf Kochevents in Hamburg. Fischliebhaber und solche, die es werden wollen, weiht Sternekoch Arnd Feye aus dem Bremer Top-Restaurants L´Orchidée in die Geheimnisse pazifischer Fischküche auf Gourmet-Niveau ein. Darüber hinaus gibt es wertvolle Tipps zum richtigen Einkauf von Seafood. Zubereitet wird ausschließlich Alaska-Wildfisch aus bestandserhaltendem, umweltverträglichem Fischfang.

Alaska bietet ideale Bedingungen für Fische. Das Land ist kaum industrialisiert. In sauberen, geschützten Gewässern findet man Populationen, die sich dort so natürlich wie sonst fast nirgendwo seit Hunderten von Jahren selbst erhalten. Der Staat sorgt mit strengen Umweltgesetzen aktiv dafür, dass dies auch so bleibt. Gewürdigt wird das Engagement mit dem Marine Stewardship Council (MSC)-Umweltsiegel für Alaskas Fische. Die unabhängige Organisation zertifiziert weltweit Fischereien nach Umweltverträglichkeitskriterien. Der Alaska-Seelachs aus Alaska wurde als einer der weltweit wichtigsten Fischereien zertifiziert. Er macht in Deutschland rund ein Drittel des gesamten Fischkonsums aus. Auch die alle fünf in Alaska vorkommenden Lachsarten tragen das MSC-Siegel.

Die Rezepte der kulinarischen Kreationen der Kochevents (Termine: 8./22.5., 5./19.6. und 3.7.) werden auf den Webseiten der Mitveranstalter veröffentlicht, die Alaska Seafood schon seit Jahren verwenden: FRoSTA (www.frosta.de Gottfried Friedrichs (www.gottfried-friedrichs.de und DIE RÄUCHEREI (www.die-raeucherei.com Weitere Informationen zu Alaska Seafood unter www.alaskaseafood-westeurope.com

Die Fisch-Events im Überblick:
08. Mai Feine Fisch-Basics – die klassisch, exquisite Fischküche
22. Mai Das Geheimnis des Lachses – natürlich wild
05. Juni Fisch mediterran – Genuss mit Temperament

03. Juli Suppen, Salate, Fingerfood – Fisch mal anders

Arnd Feye eröffnet morgen!

Ratskeller-Sanierung vor dem Ende – Morgen öffnet die Gastronomie wieder

Morgen, am 1. September, öffnet der Ratskeller wieder. Genauer gesagt: Die Ratskeller-Gastronomie – denn der Weinverkauf am Schoppensteel war ja nicht geschlossen. Die Gastronomie jedenfalls ist gleich ausgebucht. „Viele Stammgäste haben sich angemeldet“, sagt Arnd Feye, Küchendirektor und Sterne-Koch. Am Sonnabend folgt gleich der nächste Großeinsatz – die Musikfest-Eröffnung.

Feye freut sich, dass er dann wieder in seinem zentralen Reich arbeiten kann – in der Küche. Ende Juli hingen dort dicke Stränge aus der Decke – Kabelsalat. Nun sieht die Küche, deren Geräte in einem Kühlhaus zwischengelagert waren, langsam wieder wie das aus, was sie ist. „Endlich“, sagt Feye. Es ist zu spüren, wie er aufatmet. Was ist noch zu tun? Feye erwähnt Stichworte wie „Regalböden“ und „Stromzufuhr für die Lüftungsanlage“. Und: „Dann heißt es putzen, putzen, putzen.“

Lesen Sie den kompletten Artikel:
http://syke.mzv.net/news/stories/bremen/?id=77695

www.ratskeller.de

Arnd Feye

Der Bremer Ratskeller wird saniert – Gastronomie-Bereich bis zum 31. August geschlossen – Kosten: 2,2 Millionen Euro

Wo sonst der Geist des Weines herrscht und Gäste ihm begegnen, stehen Toilettenschüsseln herum. Wo sonst Sterne-Menüs gekocht werden, baumelt jetzt Kabelsalat von der Decke: Der Bremer Ratskeller wird saniert, seit einigen Tagen ist er geschlossen.

Bis zum 31. August ist der Ratskeller nun geschlossen. Am 1. September öffnet er wieder. Ein Termin, der unbedingt eingehalten werden soll. Arnd Feye verweist auf eine Reihe von Buchungen, die es bereits gibt. Und: „Am 2. September beginnt das Musikfest.“ Der Ratskeller-Weinverkauf im Schoppen steel 1 bleibt während der Sanierungszeit geöffnet.

WWW.ratskeller.de

Quelle: http://syke.mzv.net/news/stories/bremen/?id=76573

Sternekoch mit Flugzeug abgestürzt?

BILD berichtet, ein 63jähriger Sternekoch aus Bremen ist mit einem Wasserflugzeug in Hamburg abgestürzt:
www.bild.t-online.de/BTO/news/aktuell/2006/07/03/flugzeug-hamburg-absturz/flugzeug-absturz-hamburg.html

Nur, wer soll das sein? Bremen hat mit Arnd Feye nur einen Sternekoch und Feye ist Anfang 40.

Eine Bild „Ente“?