High Foodie Connecting

Edle Tropfen, hohe Sterneküche und feine Pâtisserie   bei der Premiere des Events  High Foodie   Connecting World Chefs  im österreichischen ROBINSON Club Alpenrose Zürs treffen insgesamt über 60 internationale Spitzenköche und Winzer auf Gäste mit verwöhntem Gaumen. Vom 5. bis zum 8. Dezember dreht sich drei Tage lang erstmals alles rund um den erlesenen Genuss und ausgesuchte Weine.

Ich freue mich sehr, dass wir mit diesem Event so hochklassige Namen aus der gehobenen Sternenküche wie etwa Otto Koch oder Karlheinz Hauser zu uns holen konnten. Auch viele lokale Sterne-Köche vom Arlberg sowie der einheimische Käse-Sommelier Caspar Greber sind dabei , erzählt Patrick Brändle, General Manager des ROBINSON Clubs Alpenrose Zürs.

Am Dienstag, dem 5. Dezember, steht nach der Begrüßung ein sechsgängiges Gourmet-Menü mit Spitzenköchen um Otto Koch, begleitet von Top-Weinen, und anschließender Bühnenshow auf der Agenda. Der zweite Tag steht ganz im Zeichen der  Connecting World Chefs  Gala mit 20 europäischen Sterneköchen und 20 internationalen und nationalen hochklassigen Winzern. Beim  Wine & Dine  am dritten Tag wird zu Fingerfood und Wein der krönende Abschluss des Events gefeiert.

Preisbeispiel: Eine Woche vom 02.12.-09.12.2016 im ROBINSON Club Alpenrose Zürs / Österreich mit Vollpension, inkl. Tischgetränken zu den Hauptmahlzeiten sowie Sport- und Unterhaltungsprogramm, kostet mit Eigenanreise ab 1.276 Euro pro Person im Doppelzimmer. Das Event High Foodie Connecting World Chefs  ist vor Ort buchbar und kostet 360 Euro pro Person.

Auszug der Star- und Sterneköche:
 Otto Koch Vater der Jungen Wilden (1 Stern*)
 Bernd Siefert   Weltmeister der Konditoren
 Michael Fell   Küchendirektor Egerner Höfe (1 Stern*)
 Karlheinz Hauser   Restaurant Süllberg (2 Sterne*), Hamburg
 Heiko Antoniewicz   Europas Molekularküchenpapst
 Rolf Straubinger   Burg Staufeneck (1 Stern*)
 Dieter Koschina   Vila Joya (2 Sterne*), Albufeira
 Oliver Glowig   deutscher Koch in Rom (2 Sterne*)
 Dani Garcia   einer der berühmtesten Köche in Spanien (2 Sterne*)
 Jörg Sackmann   Restaurant Schlossberg (2 Sterne*), Baiersbronn
 Dirk Hoberg   Restaurant Ophelia (2 Sterne*), Konstanz
 Martin Fauster   Der Königshof (1 Stern*), München
 Wolfgang Becker   Beckers Weinhaus (2 Sterne*), Trier
 Michael Schubaur   Küchendirektor Ratskeller München
 Lenôtre Paris   berühmter Name für französische  Patisserie
 Caspar Greber   bekannter Käse-Sommelier
 Paul Ivic   Küchenchef im vegetarischen Restaurant Tian (1 Stern*), Wien

www.robinson.com

DAS KLEINE EINMALEINS DER SCHWAMMERL-SUCHE

DAS KLEINE EINMALEINS DER SCHWAMMERL-SUCHE: HERBSTLICHES PILZ-SEMINAR IM TIROLER LECHTAL

Im Herbst sprießen sie wieder an vielen Orten im Wald: Amanita muscaria, Cantharellus cibarius, Boletus edulis … Den giftigen Fliegenpilz sollte man besser stehen lassen, doch Pfifferling und Steinpilz werden mit der richtigen Zubereitung zu herbstlichen Köstlichkeiten. Doch wie erkennt man giftige Pilze, wo sind die besten Stellen? Grundkenntnisse in Pilzkunde sind also notwendig, damit die idyllische Suche im Wald erfolgreich ist. Die Pilzwoche des Hotel Resorts Alpenrose in Elbigenalp im Tiroler Lechtal gibt einen ersten Überblick.

Alles Wissenswerte rund um Schwammerl, Pilze und Co. erfahren Anfänger und Hobby-Sammler Anfang September im Pilz-Seminar des Hotels Alpenrose. Bei einer Wanderung durch die Lechtaler Wälder erklärt ein Experte Art und Vorkommen der heimischen Pilze, gibt Tipps für die erfolgreiche Suche und stellt schmackhafte Rezepte vor. Jeder Teilnehmer erhält einen schönen Korb für die Suche, ein Schwammerl-Messer und ein Buch über Pilze. Die Pilzwoche findet vom 4.–11. September statt und umfasst sieben Übernachtungen zum Preis von sechs im 4-Sterne-Superior-Hotel, die tägliche Verwöhnpension, eine Teilmassage, ein Sammler-Set mit Korb, Schwammerl-Messer, Pilzbuch und die geführte Schwammerlsuche. Enthalten sind ferner ein Gala Dinner, Abendunterhaltung mit Musik und Tanz, das tägliche Unterhaltungs- und Animationsprogramm und Baden und Relaxen im Wellness-Schlössl. Die Woche kostet ab 629 Euro pro Person im Doppelzimmer und ist buchbar unter Tel. +43-5634-6651 oder unter www.Alpenrose.NET

Hotelpreisvergleich

Alpenrose in Lermoos

Europas führendes Kinderhotel um eine Attraktion reicher:
Naturgetreue Sternenhimmel im Schlafbereich sorgen für staunende Kinderaugen

Ab sofort schlafen Kinder im Leading Family Hotel & Resort Alpenrose in Lermoos unter einem faszinierenden Sternenhimmel.

Hotelchef Ernst Mayer ist von der Wirkung des „nachtleuchtenden Sternenhimmels“ überzeugt: „Wir haben den Sternenhimmel zunächst in einem Zimmer getestet und die Kinder waren begeistert. Daher haben wir uns entschlossen, sämtliche Kinderschlafbereiche mit einem Sternenhimmel auszustatten, um all unsere jungen Gästen mit einem ‚magischen‘ Nachthimmel zu verzaubern.“

Der einzigartige Effekt, tagsüber ist der Sternenhimmel völlig unsichtbar und in der Dunkelheit leuchten tausende Sterne von der Zimmerdecke, sorgt bei Kindern für großes Staunen. Sie können sich nicht erklären, wie der Sternenhimmel funktioniert, denn es gibt keine Lämpchen, man braucht keinen Strom und die Sterne beginnen mit zunehmender Dunkelheit ganz von alleine zu leuchten.

Der Erfinder des Starseed-Sternenhimmels, Heinz Prünster, erklärt die außergewöhnliche Funktionsweise seines Sternenhimmels: „Spezielle Farben, produziert aus natürlich vorkommenden Mineralstoffen, werden mittels eigener Technik auf der Zimmerdecke aufgebracht. Eine spezielle Schablone hilft, die Sternkonstellationen des nördlichen Nachthimmels exakt nachzubilden. Während des Tages speichern die Spezialfarben das Umgebungslicht und geben es in der Nacht wieder ab. Die Sterne leuchten bis zu acht Stunden.“

Das Kinderhotel Alpenrose ist für seine europaweite Spitzenstellung als innovativer Gastgeber für Familien bekannt. Mit den Sternenhimmel-Zimmern hat der Tourismusbetrieb erneut eine Vorreiterrolle übernommen.

Sternenhimmel gibt es bereits in zahlreichen Fünf- und Vier-Sterne-Hotels in Österreich sowie in einigen europäischen Ländern. Das Leading Family Hotel & Resort Alpenrose in Lermoos ist jedoch bisher das einzige Hotel, in dem die Kinderschlafbereiche mit einem Sternenhimmel aufgewertet wurden. Für Heinz Prünster, der die Deckenbemalung in den 86 Zimmern selbst vorgenommen hat, eine besondere Anerkennung: „Einen echten Sternenhimmel in voller Schönheit zu sehen, ist in unseren Breitengraden nur selten möglich. Das Hotel Alpenrose schenkt Kindern daher ein ganz besonderes Erlebnis.“

http://www.hotelalpenrose.at/

Hotel Preisvergleich: Hotel

Hotel Übergossene Alm

Hotel Übergossene Alm – Best Performer der Best Wellness Hotels Austria 2008

Die Übergossene Alm in Dienten gewinnt erstmals vor der Wellnessresidenz Alpenrose, Achensee, und dem Hotel Engel im Tannheimertal.

Die Mitglieder der Best Wellness Hotels Austria unterziehen sich jedes Jahr einem komplexen System der Qualitätsprüfung.
Gästezufriedenheit, die Qualität der Hotelleistung, Hygiene und die Umsetzung von Projekten werden geprüft. Höchstes Gewicht haben die Bewertung durch die Gäste mittels Befragung und der Mystery Check. Im Rahmen des Checks werden 1600 Kriterien und 13 Prozesse geprüft und so genannte Systembereiche wie Infrastruktur, der Begeisterungsfaktor Mitarbeiter und der Ablauf der Prozesse analysiert. Die Überprüfung der Hygiene im Küchen- und Wellnessbereich erfolgt seit Jahren durch ein unabhängiges, staatlich- authorisiertes Unternehmen.

Die durchgehend beste Leistung in allen drei Teilbereichen Gästezufriedenheit, Wellnesskompetenz und Hygiene erbrachte die Übergossene Alm und wurde daher bei der Vollversammlung der Best Wellness Hotels Austria am 16.11.2008 als „Best Performer 2008“ ausgezeichnet.

Bei der Bewertung durch die Gäste, ohne Berücksichtigung der anderen Checks, gewinnt das Sporthotel Stock vor dem Eggerwirt und der Alpenrose. Beim Mystery Check, der vermehrt auch wellnessfachliche Aspekte berücksichtigt, gewinnt ebenfalls das Sporthotel Stock vor dem Alpenresort Schwarz und dem Hotel Erika in Dorf Tirol.

Das strenge Qualitätsdenken in der Gruppe der Best Wellness Hotels Austria zeigt Wirkung. In den letzten zwei Jahren mussten vier Hotels wegen Nichterfüllung der Kriterien ausgeschlossen werden, das gesamte Qualitätsniveau der Gruppe ist in dieser Zeit um 20% gestiegen.

Die 1993 gegründete Vereinigung Best Wellness Hotels Austria besteht aus 23 Mitgliedshotels aus Österreich und Südtirol, alle aus dem gehobenen Vier-Stern- und Fünf-Sterne-Bereich. Die Gruppe gilt als Pionier der Umsetzung des Wellnesstrends in der Hotellerie.

Alpenrose, Mittenwald

Wir waren am 16.02.2008 auf einer Urlaubsfahrt in den Süden und haben in Mittenwald einen Zwischenstop eingelegt. Abends sind wir dann mit 4 Personen Essen gegangen und sind in dem Gasthaus mit Hotelbetrieb „Alpenrose“ eingekehrt.
Leider können wir dieses Gasthaus nicht empfehlen.

Hier unsere Feststellungen:
Die Suppen wurde serviert und kurze Zeit später bereits die Essen, obwohl wir mit der Suppe noch nicht fertig waren. So ging das Essen 3 mal zurück. Das Ergebnis war, dass es anschließend kalt war und nochmals reklamiert wurde. Es wurde auch schon abgeräumt obwohl noch nicht alle mit dem Essen fertig waren. Die Bedienung war unter aller Kritik und inzwischen auch unfreundlich geworden. Das Essen hat auch nicht unsere Erwartungen erfüllt. Nach dem Besuch der Toiletten hatten wir endlich die Nase von diesem Gasthaus voll.
Überall sprang uns der Schmutz im Lokal entgegen und ganz schlimm sahen die Toilettenanlagen (Mittelalter und schmutzig). aus. Nach dem Bezahlen der Rechnung waren wir froh, dass wir dieses Gasthaus mit Hotelbetrieb verlassen konnten. Nie wieder dort hin.

Da haben wir in Mittenwald schon in anderen Restaurants viel besser gegessen und da war es auch sauber und die Bedienung freundlich und aufmerksam. Wir hatten uns auf einen schöneren Abend gefreut der doch sehr enttäuschend verlaufen war. Es sollte der Auftakt einer schönen Reise mit dem Wohnmobil werden. Auf unseren Reisen mit dem Wohnmobil suchen wir regelmäßig Restaurants zum Essen auf.

http://hotel-alpenrose-mittenwald.de/


Liebe Leser,

haben Sie auch schlechte oder besser, gute Erfahrung gemacht? Bitte schildern Sie uns diese, damit wir warnen oder empfehlen können!
Ihre Gourmet Report Redaktion

Otto Koch

Zusammen mit Arena One eröffnet Otto Koch die Zürser Wintersaison
auf „höchstem Niveau“! – Restaurant KochArt, Zürs zu Gast im Münchner „181–Werkstatt der Sinne“

Schneegestöber, Glühwein und Champagner brachten Otto Koch und Doris Graf aus
Zürs am Arlberg mit.
Sie sind Ihnen entgegengekommen und eröffnen die Wintersaison auf 181 Metern
Höhe – Münchens neuem Stern am Gastro-Himmel, dem Restaurant „181 – Werkstatt der Sinne“.

Eigentlich wollte Charly Fleischhacker, der Direktor des Hotel Robinson Select Alpenrose
auch mitkommen, aber er muss die Schneeschaufler in Vorarlberg beaufsichtigen.
So viel Schnee gab es schon seit Jahrzehnten nicht mehr.

Der gebürtige Münchner Otto Koch, der als Erster in einem Clubhotel einen Michelinstern
erkocht hat, stellt zusammen mit seiner Mannschaft und dem Team des „181“ um
Küchenchef Konstantin Kovac seine neuesten Kreationen vor.
„Kochen auf höchstem Niveau“ ist auch das Motto der Partnerschaft zwischen den
zwei Erlebnisrestaurants „KochArt“ und „181“.

Das Angebot der beiden umfasst Sinnesfreuden
der besonderen Art.
Qualität und Engagement sind die Grundvoraussetzungen für gute Gastronomie.
Liebe, Passion und „bedienen“ sind die Spaß- und Erfolgsfaktoren für Gäste die gerne
wiederkommen.

Im KochArt und im „181“ gibt es keine Speisekarten sondern „Genussbücher“, um
den Gästen ihre Küchenphilosophie näher zu bringen.
Ein bisschen Schneeluxus und kreative Küche aus dem KochArt in Zürs.
Das möchten wir Ihnen auf 181 Metern Höhe nahe bringen.

Otto Koch
Seit Anfang 1998 ist er wöchentlich, immer am Freitag um 12.15 Uhr im ARD Büffet
mit einem Kochrezept live dabei. Am 5.11.2007 wurde 10 Jahre ARD Buffet mit der
2426. Sendung im Hurhaus Baden Baden live gefeiert und gesendet.
Seit 1996 ist Otto Koch kulinarischer Berater der TUI-Marke Robinson Club.
Seit 2003 ist er Patron des 2005 mit einem Stern ausgezeichneten Restaurants
KochArt im Robinson Club Alpenrose in Zürs am Arlberg.
Geöffnet in der Wintersaison von Dezember bis Ostern.

Mehr Infos unter http://www.ottokoch.com
www.restaurant181.com

Otto Koch

ROBINSON Club Select Alpenrose Zürs/Österreich: Restaurant KochArt punktet erneut bei GaultMillau

Das innovative Restaurantkonzept „KochArt“ im
ROBINSON Club Select Alpenrose Zürs/Österreich steigert im Gault
Millau 2007 seine hervorragenden Noten. In der neuen Ausgabe des
renommierten Gourmet-Guides steigt das Restaurant in der Bewertung
von 15 auf 16 von insgesamt 20 möglichen Punkten und bestätigt ein
weiteres Mal seine beiden Hauben.

Die Tester lobten das Konzept von Küchenchef und ROBINSON
Gourmet-Experten Otto Koch als eine „sämtliche Sinne belebende
Kunst“: Die innovativen Kreationen von der Weisswurst von
Meeresfrüchten bis zum flambierten Torso Surprise „Striptease“
verblüfften nicht nur, sondern verbreiteten auch gute Laune.
Küchenchef Otto Koch „beherrscht sein Handwerk, vermag zu
überraschen, zu erfreuen, zu überzeugen“, so die Tester. Und weiter:
„Die zwei Hauben sitzen fest.“ Otto Koch ist begeistert: „Wir freuen
uns sehr, dass wir die hervorragende Bewertung nicht nur halten,
sondern sogar verbessern konnten. Auch das besondere Lob der Experten
an unsere Service-Crew wird uns ein Ansporn für weitere Steigerungen
sein.“

www.otto-koch-essklasse.de

Otto Koch holt die besten Köche

Mit einem Gourmetevent der Spitzenklasse eröffnete das
Restaurant „KochArt“ am vergangenen Montag die Gourmetsaison am Arlberg: Mit
Marc Veyrat, Dieter Müller und Jean-Marie Meulien kamen vom 11. bis 13.
Dezember die besten Köche der Welt zu einem Gipfeltreffen in dem
Spezialitätenrestaurant des ROBINSON Club Select Alpenrose Zürs zusammen.

Die geladenen Gäste, darunter auch Prominente wie Sven Ottke und Paul
Breitner, genossen die neuen Gerichte von KochArt für die Saison 2007 und
ein Galamenü der Sterneköche. Kochdemonstrationen und eine Weinprobe
rundeten das kulinarische Verwöhnprogramm ab.

Marc Veyrat war als einer der höchstbewerteten Köche der Welt an den Zürser
Kochtöpfen zu Gast. Je drei Sterne glänzen über seinen Restaurants am Lac
d’Annecey (im Sommer) und Megève (im Winter). Als erster erhielt Veyrat 20
von 20 Punkten im Gault Millau.

Mit kulinarischer Raffinesse überzeugten
auch der mit drei Michelin-Sternen sowie 19,5 Punkten im Gault Millau
ausgezeichnete Dieter Müller (Schloss Lerbach) sowie Jean-Marie Meulien, der
ebenfalls drei Michelin-Sterne führte und zu den ersten vier Köchen gehörte,
die 19,5 Punkte im Gault Millau erreichten.

Otto Koch holt die besten Köche

Restaurant KochArt punktet erneut bei Gault Millau – Die besten Köche der Welt zum Saisonstart im ROBINSON Club Select Alpenrose Zürs

Das innovative Restaurantkonzept „KochArt“ im ROBINSON Club Select Alpenrose Zürs/Österreich steigert im Gault Millau 2007 seine hervorragenden Noten. In der neuen Ausgabe des renommierten Gourmet-Guides steigt das Restaurant in der Bewertung von 15 auf 16 von insgesamt 20 möglichen Punkten und bestätigt ein weiteres Mal seine beiden Hauben. Die Tester lobten das Konzept von Küchenchef und ROBINSON Gourmet-Experten Otto Koch als eine „sämtliche Sinne belebende Kunst“: Die innovativen Kreationen von der Weißwurst von Meeresfrüchten bis zum flambierten Torso Surprise „Striptease“ verblüfften nicht nur, sondern verbreiteten auch gute Laune. Küchenchef Otto Koch „beherrscht sein Handwerk, vermag zu überraschen, zu erfreuen, zu überzeugen“, so die Tester. Und weiter: „Die zwei Hauben sitzen fest.“ Otto Koch ist begeistert: „Wir freuen uns sehr, dass wir die hervorragende Bewertung nicht nur halten, sondern sogar verbessern konnten. Auch das besondere Lob der Experten an unsere Service-Crew wird uns ein Ansporn für weitere Steigerungen sein.“

Mit einem exklusiven Gourmetevent der Spitzenklasse eröffnet das Restaurant „KochArt“ im ROBINSON Club Select Alpenrose Zürs/Österreich vom 11. bis 13. Dezember die neue Gourmetsaison: Marc Veyrat wird als einer der höchstbewerteten Köche der Welt an den Zürser Kochtöpfen zu Gast sein. Je drei Sterne glänzen über seinen Restaurants am Lac d Annecey (im Sommer) und Megève (im Winter). Als erster erhielt Veyrat 20 von 20 Punkten im Gault Millau. Mit kulinarischer Raffinesse überzeugen auch der mit drei Michelin-Sternen sowie 19,5 Punkten im Gault Millau ausgezeichnete Dieter Müller (Schloss Lerbach) und Jean-Marie Meulien, der ebenfalls drei Michelin-Sterne führte und zu den ersten vier Köchen gehörte, die 19,5 Punkte im Gault Millau erreichten.

Preisbeispiel: Eine Woche im ROBINSON Club Select Alpenrose Zürs mit Vollpension made by ROBINSON inklusive Tischgetränken zu den Hauptmahlzeiten, Sport- und Unterhaltungsprogramm kostet bei eigener Anreise pro Person im Doppelzimmer ab 854 Euro. Der Genuss des „Alpenrose Zürs Menüs“ im Restaurant „KochArt“ ist für die Clubgäste im Reisepreis eingeschlossen, die Getränke werden separat berechnet. Geöffnet ist das Restaurant bis einschließlich April 2007 jeweils Dienstag bis Samstag ab 19:00 Uhr.