Abu Dhabi frischt Website auf

Aktualisierte Version von www.visitabudhabi.ae
bietet Handy-freundliches Design und interaktive Karten

Noch mehr Reisenden Lust auf Abu Dhabi zu machen, ist das Ziel des neuen Web-Auftritts der Abu Dhabi Tourism & Culture Authority (TCA Abu Dhabi). Neben einer verbesserten Benutzerfreundlichkeit für Smartphones stehen die Einbindung interaktiver Karten und die Verknüpfung mit Social Media-Kanälen im Vordergrund.

„Die aktualisierte Website bietet außerdem die Möglichkeit, die Destination thematisch zu erkunden und so nicht nur die Vielfältigkeit der Landschaft, Kultur, Geschichte, Attraktionen und Hotels kennenzulernen, sondern auch direkt mit den einzelnen Anbietern in Kontakt zu treten. Von Anfang an war es uns wichtig, den neuen Web-Auftritt optisch ansprechend zu gestalten und gleichzeitig die neuesten digitalen Trends zu berücksichtigen, so dass es den Nutzern Spaß macht, die aktualisierte Website zu erkunden“, erklärt Mouza Al Shamsi, Acting Executive Director, Marketing & Communications, TCA Abu Dhabi.

Die Einbindung von TripAdvisor-Bewertungen ermöglicht den Website-Nutzern auf unabhängige Bewertungen von Hotels und Sehenswürdigkeiten anderer Reisender zurückzugreifen und selbst eigene Tipps und Bewertungen zu hinterlassen.

Ein interaktives Kartensystem zeigt Hotels, Restaurants, Attraktionen und Veranstaltungen in der Nähe an und bietet so eine optimale Planungsgrundlage für den Aufenthalt in Abu Dhabi.

Die überarbeitete Website steht weiterhin in den folgenden acht Sprachen zur Verfügung: Deutsch, Arabisch, Englisch, Französisch, Italienisch, Russisch, Japanisch sowie Chinesisch.

Die Website ist zudem mit Abu Dhabis Social Media-Kanälen wie Facebook, Twitter, Instagram, YouTube und Pinterest verknüpft. Sie bietet den Nutzern die Möglichkeit, selbst aktiv zu werden und Kommentare und Erfahrungsberichte über ihre Abu Dhabi-Reisen unter dem Hashtag #InAbuDhabi in den Netzwerken zu veröffentlichen.

Ein Arabisch-Wörterbuch, Stadtpläne und Reiseführer zum Herunterladen, ein Währungsrechner, Wettervorhersagen und ein umfangreicher „Frage & Antwort“-Bereich runden das Angebot des aktualisierten Web-Auftritts ab.

Die Website konnte im vergangenen Jahr mehr als vier Millionen Visits und bis zu 40.000 Klicks täglich verzeichnen. Neben www.visitabudhabi.ae bietet TCA Abu Dhabi unter www.AbuDhabiEvents.ae detaillierte Informationen zu Veranstaltungen und Konzerten im Emirat. Der offizielle Online-Auftritt des Abu Dhabi Convention Bureau ist unter www.AbuDhabi-cb.ae abrufbar.

Allgemeine Informationen über Abu Dhabi unter www.visitabudhabi.ae

Die E-Nummern in Lebensmitteln

Kleines Lexikon der Zusatzstoffe aktualisiert

Viele Verbraucher stehen ratlos vor dem riesigen Warenangebot und den Zutatenlisten. Stabilisatoren, Verdickungsmittel oder Emulgatoren: wofür das wohl alles gut ist? Das aktualisierte aid-Heft „Die E-Nummern in Lebensmitteln – Kleines Lexikon der Zusatzstoffe“ informiert über Sinn und Zweck der Zusatzstoffe in Lebensmitteln. Es erklärt, was hinter Begriffen wie Emulgatoren, Verdickungsmittel oder Farbstoffen steckt und informiert darüber, was wie gekennzeichnet werden muss. Auch die aktuelle Liste aller zugelassenen „E“-Nummern fehlt natürlich nicht. Neu hinzugekommen sind zum Beispiel die Kennzeichnungs-Regelungen des neuen Aromen-Rechtes. Und wer eine möglichst zusatzstofffreie Ernährung wünscht, findet eine aktualisierte Aufstellung der Zusatzstoffe, die für Bio- Produkte zugelassen sind.

aid-Heft „Die E-Nummern in Lebensmitteln – Lexikon der Zusatzstoffe“
64 Seiten, 19. Auflage 2014, Bestell-Nr.: 1135, ISBN/EAN: 978-3-8308-1115-2 , Preis: 3,00 Euro (Rabatte ab 10 Heften), zzgl. einer Versandkostenpauschale von 3,00 Euro gegen Rechnung

www.aid-medienshop.de

MICHELIN-Führer „Bonnes Petites Tables France 2012“

MICHELIN-Führer „Bonnes Petites Tables 2012“
enthält mehr Bib Gourmand-Empfehlungen als je zuvor
Aktualisierte Neuauflage ist seit 1. März im Handel erhältlich

Mit insgesamt 630 Restaurantempfehlungen wird der Gastronomieführer
„Bonnes Petites Tables du Guide MICHELIN France 2012“ (deutsch
sinngemäß: „Gute Restaurants für kleine Budgets“) seit 1. März in
Deutschland verkauft. Der neue Band stellt die Restaurants vor, die im
MICHELIN-Führer Frankreich 2012 mit einem „Bib Gourmand“ für ihr
besonders gutes Preis-Leistungs-Verhältnis ausgezeichnet sind. Gäste eines
„Bib Gourmand“ Restaurants erhalten hier bereits für 29 Euro ein sorgfältig
zubereitetes 3-Gänge-Menü (35 Euro in Paris). Insgesamt erhalten 124
Häuser die Auszeichnung zum ersten Mal. Damit gibt es in Frankreich so
viele „Bib Gourmand“-Empfehlungen wie nie zuvor. Der MICHELIN-Führer „Bonnes Petites Tables du Guide MICHELIN France 2012“
erscheint auf Französisch und kostet 15,90 Euro. Bestellink: ISBN-13: 9-78-206716-946-3 (portofrei)(Österreich: 16,40 Euro,
Schweiz: 26,00 Franken).

Breites Spektrum vom Landgasthaus bis zum Großstadtbistro
Der umfassend aktualisierte Band ist nach Regionen gegliedert. Pro Seite
werden zwei Restaurants mit detaillierten Kommentaren zu Atmosphäre,
Küchenstil und typischen Gerichten vorgestellt. Das Spektrum der im
MICHELIN-Führer „Bonnes Petites Tables du Guide MICHELIN France
2012“ empfohlenen Adressen reicht vom Landgasthaus mit regionaler
Küche bis hin zum Ethno-Restaurant und zum trendigen Großstadtbistro.

Kochen für Kinder

Gesunde Ernährung leicht gemacht

Alltagshektik, Warenvielfalt und Fast-Food-Konkurrenz machen es Eltern schwer, Kinder gesund und abwechslungsreich zu versorgen. Wie es gelingt, den eigenen Nachwuchs an eine ausgewogene Ernährung heran­zuführen, die auch noch schmeckt, dabei hilft der aktualisierte Ernährungs­ratgeber „Bärenstarke Kinderkost“ der Verbraucherzentrale NRW. Das Basisbuch für vollwertige Ernährung ist konzipiert für den Bedarf von Zwei- bis Vierzehnjährigen. Es enthält neben viel Wissenswertem über gesunde Ernährung auch hundert Rezepte vom Frühstück bis zum Abendessen. Alle Vorschläge lassen sich kinderleicht zubereiten, denn sie wurden mit Hilfe von kleinen Köchen gekocht und getestet.

Der Ratgeber „Bärenstarke Kinderkost“ ist für 9,90 Euro in jeder Beratungsstelle der Verbraucherzentrale erhältlich. Zuzüglich 2,50 Euro für Porto und Versand kann er auch bestellt werden.

Bestellmöglichkeiten:
Verbraucherzentrale NRW, Versandservice, Adersstr. 78, 40215 Düsseldorf,
Tel: (02 11) 38 09-555, Fax: (02 11) 38 09-235,
E-Mail: publikationen@vz-nrw.de, Internet: www.vz-ratgeber.de

Gourmet Report empfiehlt: Kochen Sie mir Ihren Kindern! Siehe auch die Captain Cook Profimesser für junge Hobbyköche: http://www.kindermesser.de

Gut eingekauft

„Gut eingekauft“ in aktualisierter Neuauflage – Der Wegweiser durch die Welt der Lebensmittel informiert und berät zugleich

Woher kommt die Pomelo? Wie lagert man Pitayas? Welchen Nährwert haben Tamarillos? Nicht nur auf diese Spezialfragen liefert die Neuauflage von „Gut Eingekauft“ des REWE Verlags umfassende Antworten. Denn Standardwerk ist nicht nur Wegweiser durch die Welt der Lebensmittel, sondern zugleich Fachbuch und Ratgeber. Auf mehr als 400 Seiten liefert es neben Basiswissen über Nahrungsmittel vor allem umfassende warenkundliche Informationen über bewusste Ernährung. Die aktualisierte Neuauflage gibt es für 15,80 Euro im Buchhandel (ISBN 3-920785-02-9 ).

„Gut eingekauft“ präsentiert Nahrungs- und Genussmittel in systematischer Darstellung. Das Buch zeigt zudem, wie sie angebaut oder hergestellt werden, wo sie erzeugt und verarbeitet werden, wie man sie lagern und aufbewahren sollte. Leicht verständlich und anschaulich aufbereitet leitet „Gut eingekauft“ durch die Welt der Lebensmittel. Die Leser erfahren alles über die verschiedensten Obst- und Gemüsesorten und Handelsklassen, über spezifische Eigenschaften wie Brennwert oder Vitamingehalt, über Zubereitungsarten und Frischetests.

Das Kapitel „Öko? – Logisch!“ wurde für die aktualisierte Neuauflage komplett überarbeitet. Die Leser erfahren alles Wichtige über den ökologischen Landbau und Bio-Produkte. Daneben informiert ein aktueller Beitrag zur neuen EG-Öko-Verordnung darüber, was heutzutage eigentlich „bio“ ist und wie man dies kontrollieren kann.

Der durchgängig bebilderte Band wendet sich an alle Menschen, die sich für Nahrungsmittel interessieren oder die regelmäßig mit Essen und Trinken zu tun haben. Es eignet sich für Hobbyköche genauso wie für Küchenprofis. Aber auch Fach- und Berufsschulen greifen gerne auf den wertvollen Ratgeber zurück, der detailliertes Fachwissen leicht verständlich schildert und anschaulich aufbereitet. Gerade durch die zahlreichen Fotos, Schautafeln und Grafiken können sich die Leser nützliches Wissen aneignen. Fachbegriffe werden erklärt, Qualitätsbezeichnungen und Gütesiegel werden vorgestellt.

„Gut eingekauft“ ist weder Lexikon noch Kochbuch. Vielmehr ist es ein Wegweiser durch die weite Welt der Lebensmittel – von A wie Ananas bis Z wie Zwiebel. Ein Wegweiser, der nicht nur Nachschlagewerk ist, sondern auch alltäglicher Begleiter im Supermarkt sein kann. Denn wer seine Lebensmittel kennt, kann Qualität besser beurteilen und schätzen. So kann der Leser lernen, wie er gut einkauft.

Gut eingekauft – Ein Wegweiser durch die Welt der Lebensmittel
Aktualisierte Neuauflage 2009
Festeinband, 424 Seiten, 15,80 Euro
ISBN 3-920785-02-9

Michelin Tokyo 2009

Tokio bleibt Welthauptstadt der Feinschmecker

Mit insgesamt 227 Sternen – so viel wie in keiner anderen Stadt – konnte Tokio seine Position als Weltmetropole für Gourmets verteidigen. Die aktualisierte 2009er-Ausgabe des MICHELIN-Führers „Tokyo“ stellt insgesamt 203 Adressen vor, darunter 30 Hotels und 173 Restaurants, die ausnahmslos einen oder mehrere Michelin Sterne erhielten. Das für seine Fisch- und Fleischgerichte bekannte Spezialitätenhaus „Ishikawa“ erhielt erstmals die Höchstwertung von drei Sternen. Damit steigt die Zahl der Betriebe in der absoluten kulinarischen Spitzenkategorie auf neun Häuser. Weitere 14 Häuser rückten in die 2-Sterne-Kategorie auf, die damit
36 Adressen umfasst. Hinzu kommen 128 1-Stern-Restaurants, darunter 35 neue.

Über 60 Prozent der empfohlenen Adressen bieten eine traditionell japanische Küche in verschiedenen Variationen. Daneben stellt der MICHELIN-Führer „Tokyo“ auch Häuser vor, die französische, italienische und chinesische Küche anbieten, darunter mit dem 3-Sterne-Haus „Joël Robuchon“ sowie mit den 2-Sterne-Restaurants „La Table de Joël Robuchon“ und „L’Atelier de Joël Robuchon“ drei weitere Betriebe des französischen Spitzenkochs.

Mit neuen Piktogrammen für eine besonders gute Sake-Auswahl sowie für Restaurants, in denen die Gäste die Schuhe ausziehen müssen, kommt der MICHELIN-Führer „Tokyo 2009“ spezifischen japanischen Verhaltensregeln entgegen. Der Band kommt am 16. Januar 2009 in den Handel und kostet 14,95 Euro.

Alle Michelin Sterne Restaurants in Tokio finden Sie hier:
www.gourmet-report.de/artikel/22869/MICHELIN-Guide-Tokyo-2009/

Michelin-Führer „New York City 2009“

Neue Sterne leuchten im „Big Apple“ – Der Michelin-Führer „New York City 2009“ ist im Handel

Mehr als 80 neue Adressen enthält die gründlich aktualisierte Auflage 2009 des Michelin-Führers „New York City“, die ab Januar 2009 im Handel erhältlich ist. Unter den Newcomern befindet sich das Drei-Sterne-Haus „Masa“, drei Zwei-Sterne-Häuser sowie sieben Ein-Sterne-Restaurants. Der 480 Seiten starke Band listet insgesamt 563 Restaurants in den fünf Stadtteilen Manhattan, Brooklyn, Queens, Staten Island und Bronx sowie 54 Hotels in Manhattan auf.

Adressen aller Preiskategorien

Neben Betrieben der Spitzengastronomie empfiehlt der sorgfältig recherchierte Band gleichermaßen Adressen, die auf den kleineren Geldbeutel zugeschnitten sind. So zeichneten die gewohnt kritischen Michelin Inspektoren 58 Restaurants in der Ostküstenmetropole mit dem „Bib Gourmand“ für eine sorgfältige Küchenleistung zu einem moderaten Preis aus. Die Obergrenze beträgt hierbei 40 US-Dollar für ein Zwei-Gänge-Menü mit einem Glas Wein oder einem Dessert. Die neue Ausgabe des Michelin-Führers nennt darüber hinaus 74 Restaurants, in denen der Gast für weniger als 25 Dollar ein einfaches, aber ehrliches Menü erhält.

Am anderen Ende der Skala finden sich insgesamt 42 Restaurants mit einem oder mehreren der begehrten Michelin Sterne. Viermal vergaben die Michelin Inspektoren im „Big Apple“ die Höchstwertung von drei Sternen. Sieben Häuser erhielten zwei Sterne und 31 Betriebe jeweils einen Stern. Für die Bewertung von Restaurants und Hotels galten die gleichen Maßstäbe wie für die Europa-Ausgaben des Michelin-Führers.

Der New York City Guide Restaurant & Hotels 2009 wird in Deutschland für 14,95 Euro, in Österreich für 15,40 Euro und in der Schweiz für 26 Franken verkauft.
ISBN: 978-2-067137-06-6

Hier finden Sie alle New Yorker Sternerestaurants:
http://www.gourmet-report.de/artikel/21176/Alle-New-Yorker-Michelin-Sterne.html

Stiftung Warentest: Handytarife

Keine Mobilfunk-AGB ohne Mängel

Wer den richtigen Handytarif finden will, muss das schwer überschaubare Angebot der Mobilfunkunternehmen gründlich prüfen. Das kann schnell zu einem frustrierenden Unterfangen werden. Vor allem, wenn das Kleingedruckte im Vertrag den Spaß am mobilen Telefonieren endgültig raubt. Die Stiftung Warentest zeigt in ihrer aktuellen test-Ausgabe mögliche Vertragsfallen, die wichtigsten Tarifmerkmale und stellt die billigsten von 750 Handytarifen für drei Telefoniertypen vor.

Bei einer juristischen Überprüfung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen fanden die Tester bei allen Anbietern unzulässige Klauseln. Diese reichen von allzu unklaren Formulierungen bis hin zum Versuch, den Kunden stark zu benachteiligen. So will etwa freenet seine Kunden dazu verpflichten, die AGB regelmäßig auf Änderungen oder Ergänzungen zu prüfen. Das ist unzumutbar. Viele Anbieter wollen ihren Kunden nur vier bis sechs Wochen Zeit geben, um Rechnungen zu beanstanden. Das Telekommunikationsgesetz (TKG) schreibt jedoch mindestens acht Wochen vor. Solche Klauseln sind vor Gericht unwirksam.

Die Tester haben zudem die günstigsten Handytarife verglichen: Grundsätzlich hat der Kunde die Wahl zwischen einer Guthabenkarte und einem Laufzeit-Vertrag. Die Guthabenkarte bietet zwar Kostenkontrolle, muss aber immer wieder aufgeladen werden. Verträge legen den Kunden meist auf zwei Jahre fest. Für diesen Zeitraum sollte er also bei der Tarifwahl sein Telefonierverhalten einschätzen.

Die Stiftung Warentest hat die derzeit billigsten Tarife ausgewählt. Der günstigste für Wenigtelefonierer ist Fonic von O2 . Normaltelefonierer liegen mit E-Plus Zehnsation Web Classic richtig. Vieltelefonierer sprechen am günstigsten mit E-Plus Time & More All In 200 Web.

Vorsicht Service: Hotline-Kosten der Mobilfunkanbieter sind oft sehr teuer und treiben so die Telefonrechnung zusätzlich in die Höhe. Eine laufend aktualisierte Liste der billigsten Handytarife ist für je zwei Euro unter www.test.de/downloads erhältlich.

Kostenloser Restaurant-Sprachführer

Unterwegs in einem fremden Land? Da ist es gut, wenigstens die
wichtigsten Gerichte auf der Speisekarte zu kennen oder einfach zu
sagen, was man denn essen möchte. Die Gerichte in der Landessprache als
kulinarisches Lexikon helfen weiter. Man bekommt so im Restaurant auch
das Gericht, was man auch haben will.

Der kleine aktualisierte
Restaurant-Sprachführer des communication-college (cc) enthält die
geläufigsten Gerichte und Beilagen. Er liefert die Übersetzung von
deutsch in englisch, französisch, schwedisch, spanisch und italienisch.

Der Restaurant-Sprachführer wird auf der Homepage des cc,
www.communication-college.org , als PDF-Dokument kostenlos, sofort,
jederzeit und unkompliziert an Ihre E-Mail Adresse geschickt. Im
Pdf-Dokument ist der Textzugriff für Sprachausgabeprogramme für
Sehbehinderte aktiviert.

„Genießen unter freiem Himmel“

Die 80 schönsten Restaurants und Lokale für den Sommer in und um Frankfurt

Zugegeben, Gastro-Führer gibt es viele. Mit „Genießen unter freiem Himmel“ bringt der B3 Verlag allerdings eine neue Variante ins Spiel. Journalistisch wertfrei, ohne Werbeseiten und nur dem eigenen Gewissen der Autoren verpflichtet, werden die Bücher unabhängig von wirtschaftlichen Interessen des Herausgebers und der Gastronomen geschrieben. Im Fokus stehen die klimatisch schönste Zeit des Jahres und die schönsten Plätze zum Genießen draußen vor der Tür.

Verzeichnet sind Gastronomiebetriebe unterschiedlichster Couleur – vom Gourmet-Tempel bis zum Biergarten, die ihren Gästen auf sommerlichen Terrassen, in Gärten oder Innenhöfen einen erholsamen Mehrwert zu ihrem kulinarischen Angebot bieten können. Beschrieben werden etwa 80 Adressen, die meisten in Frankfurt, andere in der südlichen Umgebung in Richtung Neu-Isenburg und Darmstadt.

Die 2. aktualisierte Auflage wurde um einige Adressen ergänzt, andere sind heraus gefallen – das Bessere ist auch hier des Guten Feind. Wo für nötig befunden, wurden auch Beschreibungen und die Bilder überarbeitet und aktualisiert. .

Die Restaurants und Lokale sind in 7 Kategorien eingeteilt, von „Apfelwein & Handkäs“ bis „Schick & Schön“. Und da in „Genießen unter freiem Himmel“ ganz besonderes Augenmerk aufs Openair-Ambiente gelegt wird, wird der Grün- und Garten-Faktor jeweils mit bis zu drei Blumentöpfen honoriert. Euromünzen kennzeichnen das Preisniveau, Kochmützen die kulinarische Klasse. Ein Lorbeerkranz führt zu den ganz persönlichen Lieblingslokalen der Autorinnen. Garantiert subjektiv, versteht sich.

Die Autorinnen:
Jacqueline Vogt ist seit 1990 Redakteurin der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. In der Rhein-Main-Zeitung der F.A.Z. und der Sonntagszeitung berichtet sie über kulinarische Themen jeder Art. Sie schreibt regelmäßig Restaurantkritiken und hat die Bar- und Clubs in Frankfurt und Umgebung im Blick.
Barbara Goerlich ist freie Journalistin und Autorin für rund ein Dutzend Zeitungen, Zeitschriften und Fachmagazine. Sie schaut dabei in hiesige und fremde Kochtöpfe. Sie lebt in Bornheim, hat ihr Büro im Nordend und einen Parkplatz im Ostend.

„Genießen unter freiem Himmel“, 2. aktualisierte Auflagen, von Barbara Goerlich und Jacqueline Vogt umfasst 96 Farbseiten und gibt in Text und Bild Auskunft über Lage und Ausstattung der vorgestellten Betriebe. Das Buch ist im B3 Verlag, Frankfurt/Main unter ISBN-13: 978-3-938783-01-6 erschienen und kostet EUR 12, 00.