Vegetarisch auf den Malediven

Der ganze Stolz des Resort Atmosphere Kanifushi und von Chefkoch Ahmed Boukraa ist das Restaurant „Just Veg“ – das erste rein vegetarische Restaurant der Malediven. Die Speisen des „Just Veg“ finden nicht nur Zuspruch bei Vegetariern und Anhänger der Jainismus Philosophie – für die es eine separate Karte gibt – auch Nicht-Vegetarier schwärmen von den verschiedensten kalten und warmen Vorspeisen aus exotischen Früchten und Gemüse, den Curries und den köstlichen Desserts wie z.B. dem Vanille-Mascarpone-Tiramisu. Der Avocado Salat ist Resultat eines Besuchs Ahmeds beim französischen Sternekochs Patrick Bertron, der ihn sehr beeindruckt und für dieses Gericht inspiriert hat.

Nicht nur im „Just Veg“ sondern in den vier Restaurants des Resort Atmosphere Kanifushi auf den Malediven steht der Genuss mit allen Sinnen auf der Karte.

In der Bar „The Sunset“ fühlt der Gast den Sand des Indischen Ozeans unter seinen Füßen und lauscht der leichten Brise, die vom Meer in das offene Restaurant strömt, während er einen Sundowner schlürft. Für das angeschlossene á la Carte Restaurant kreierte Ahmed Boukraa leichte, asiatische und mediterrane Gerichte und verwöhnt seine Gäste unter anderem mit gegrilltem Fleisch und einem Hauch Exotik. Dank Platinum Plus genießen die

Gäste des Atmosphere Kanifushi einmal pro Woche die Gourmetspezialitäten ohne zusätzliche Kosten.

„The Spice“ ist das Hauptrestaurant des Resorts – hier gibt es neben thematischen Buffets auch Kochstationen, an denen der frische Fisch direkt zubereitet wird. Das Restaurant macht seinem Namen alle Ehre: Internationale Speisen bekommen hier außergewöhnliche Würze, dessen Aromen dem Gast schon beim Betreten in die Nase steigen. Ahmed Boukraa selbst liebt Curry und Kokos, die – so sagt er – den Gerichten den authentischen und asiatischen Geschmack verleihen.

Im „Teppanyaki Grill“ kommt der Fisch und die Meeresfrüchte direkt vom Meer auf den Grill – frischer geht es nicht! Neben Riesengarnelen, Hummern, Jakobsmuscheln, diversen Fischarten und Gemüse grillen die Meister ihres Fachs direkt vor den Augen der Gäste ebenfalls feinstes Fleisch auf traditionelle japanische Weise.

Für romantische Abende sorgen drei Stege vor den Restaurants „Teppanyaki Grill“ und „Just Veg“. Auf den kleinen Plattformen, die bis ins Wasser reichen und so einen wunderbaren Ausblick über das Meer bieten, steht ein liebevoll gedeckter Tisch für zwei Personen.

Der Service im gesamten Resort ist sehr persönlich und so wird dem Gast auch in den vier Restaurants jeder Wunsch von den Lippen abgelesen. „Absolut jeder Gast soll bei uns kulinarisch auf seine Kosten kommen – wir gehen auf jeden Gast individuell ein. Das ist der Mehrwert der vier herausragenden Restaurants des Atmosphere Kanifushi Resorts, “ hebt Ahmed Boukraa hervor. Außerdem bietet das Atmosphere Kanifushi als einziges Hotel auf den Malediven mit Platinum Plus einen Komplettpreis, in dem 95% der Kosten des gesamten Aufenthaltes (inkl. Speisen, Getränke, Sportangebote etc.) abgedeckt sind.

Gaumenfreuden in vier exklusiven Restaurants
Frühstück, Mittag- und Abendessen im Hauptrestaurant „The Spice“ mit Themen-Buffets sowie Koch- und Grillstationen
Tagsüber bieten „The Liquid“ und „The Sunset Pool Bar“ eine Auswahl an Snacks
Mittagessen á la carte im Restaurant „The Sunset Pool Bar“
Das erste rein vegetarische Restaurant der Maledivien – Abendessen im „Just Veg“
Ein Gourmet-Abendessen im „The Sunset“ pro Woche ist im Reisepreis ebenso inklusive
Abendessen im „Teppanyaki“ Restaurant sind nicht im Paketpreis inbegriffen

Das Atmosphere Kanifushi Maledives liegt im Lhaviyani-Atoll und ist mit dem Wasserflugzeug vom internationalen Flughafen Malé in nur 30 Minuten zu erreichen. Das luxuriöse Resort bietet zwei Kilometer weiße Sandstrände, eine blühende tropische Vegetation in einer glitzernden türkisfarbenen Lagune.

Das Atmosphere Kanifushi Maldives ist das erste Resort unter dem neuen Brand ATMOSPHERE. Die wichtigste Philosophie von ATMOSPHERE ist die „Kunst der Balance“ – die neue Marke balanciert zwischen lokaler Atmosphäre und luxuriösem Ambiente, zwischen Glück und Ruhe, zwischen Lebensfreude und inneren Werten.

Weitere Information rund um Atmosphere Kanifushi Maldives unter:
www.atmosphere-kanifushi.com

Noma geht nach Tokyo

Weltpremiere in Japan: zum ersten Mal wird René Redzepi mit seinem, zum vierten Mal zum besten Restaurant der Welt gewählten „Noma“ in Tokyo zu Gast sein. Von 9.-31. Januar 2015 wird das Sternerestaurant „Signature“ des Mandarin Oriental, Tokyo die gesamte Crew des weltbesten Restaurants beherbergen und somit eine kulinarische Premiere bieten. 50 Gäste können täglich zu Mittag- und zum Abendessen die einzigartig interpretierte Küche des Noma genießen, die mit einem Hauch Geschichte und von lokalen japanischen Zutaten und Einflüssen inspiriert, serviert wird. „Wir freuen uns sehr und es ist eine große Ehre Küchenchef Redzepi und sein Team im Januar im Mandarin Oriental, Tokyo zu begrüßen und das weltweit beste Restaurant mit den kulinarischen Einflüssen Japans zusammenzubringen“, so Anthony Costa, der General Manager des Mandarin Oriental, Tokyo.

Dinner Reservierungen können nur in Kombination mit der Online-Buchung des „Noma at Mandarin Oriental, Tokyo“ Packages auf der Website www.mandarinoriental.com/tokyo/ gebucht werden. Das Arrangement beinhaltet die Übernachtung im Mandarin Grand Room, Abendessen im „Noma at Mandarin Oriental, Tokyo“, Frühstück, und ein spezielles Souvenir. Dieses Package ist ab sofort ab € 1.077 für zwei Personen je nach Verfügbarkeit buchbar. Lunch im „Noma at Mandarin Oriental, Tokyo“ kann ebenfalls ab sofort gebucht werden. Reservierungen können je nach Verfügbarkeit zu einem Preis von € 281 pro Person getätigt werden und sind nicht erstattungsfähig.

Dresden kulinarisch entdecken

Hobbyköche und Weinliebhaber, die zudem noch kulturell interessiert sind, dürfen sich diese Reise nicht entgehen lassen: Von 6. bis 9. November 2014 lädt Andreas Fleischer Events nach Dresden, wo die Gäste eine einmalige Kombination von Kulinarik, Kunst und Kultur erleben können: Neben den kulturellen Highlights der sächsischen Landeshauptstadt steht auch ein gemeinsames Kochen mit Promi-Koch Gerd Kastenmeier auf dem Programm.

Die Reise beginnt mit einer Zeitreise: Im Panometer Dresden erhalten die Besucher eine einmalige Sicht auf die Stadt anno 1756. Im Anschluss steht eine Führung durch die historische Altstadt auf dem Programm. Abgerundet wird der erste Reisetag mit einer Führung durch die Gläserne Manufaktur von Volkswagen. Hier erwartet die Gäste zudem ein mehrgängiges Abendessen mit korrespondieren Weinen.

Am zweiten Tag geht es gemeinsam mit Gerd Kastenmeier zu einer Fischzucht in Moritzburg. Im anschließenden Kochkurs „Sächsische Fischspezialitäten & Krustentiere“ wird mit den frisch erworbenen Produkten ein Fünf-Gänge-Menü zubereitet und verköstigt. Auch der dritte Tag widmet sich ganz und gar dem Thema „Genuss“: Nach der Besichtigung der legendären Pfundsmolkerei geht es zum Weingut Schloss Proschwitz von Prinz zu Lippe. Neben den regionalen Weinen kann man hier auch den einmaligen Ausblick über die Weinberge genießen. Am Abend gibt es dann noch ein gemeinsames Abendessen an der Frauenkirche.

Die kulinarische Reise kostet ab 1.250 Euro pro Person im Doppelzimmer. Im Paketpreis sind drei Übernachtungen im Vier-Sterne Dorint Hotel Dresden sowie alle Ausflüge und Essen enthalten. Weitere Informationen gibt es telefonisch unter +49(0)700-2006 2006 (Hotline), +49(0)35206-22584 (Büro) oder per E-Mail an events@af-e.de.
www.af-e.de
www.kastenmeiers.de

Food Tour nach Peru

Gastronomisches Erlebnis-Programm bei Condor Travel

Der peruanische Reiseveranstalter Condor Travel hat ein abwechslungsreiches Gastronomie-Programm aufgelegt, bei dem die Sehenswürdigkeiten der Städte Lima und Cusco besucht werden, und die Teilnehmer gleichzeitig mit Hilfe gastronomischer Erlebnisse etwas über ihre Geschichte und ihre Gegenwart lernen. Abendessen in exklusiven Restaurants, Besuche landestypischer Märkte und Kochkurse bei namhaften Küchenchefs bieten den Gästen eine wohlschmeckende und einzigartige Erfahrung.

In Lima enthält das Programm beispielsweise einen Aufenthalt in der Cordano Bar, einer Bar die traditioneller wohl kaum sein kann, und ein Abendessen im Huaca Pucllana Restaurant, in dem Gourmet-Köstlichkeiten direkt neben den Ruinen einer Prä-Inka-Pyramide serviert werden. Beim Einkaufen auf einem der typischen Märkte, können die Besucher schon vorab die Zutaten für die leckeren peruanischen Gerichte probieren.

In Cusco ist der Besuch des San Pedro Market ein „Muss“, und daher hat sich Condor Travel für diesen Programmpunkt etwas Besonderes ausgedacht: Gemeinsam mit einer einheimischen Familie soll eine peruanische Mahlzeit vorbereitet und verzehrt werden. In erlesenen Restaurants wie Pachapapa, Limo, Map Café oder Parador de Moray kommen die Gaumen der Gäste wahrhaftig auf dem Geschmack.

Details zum Programm unter http://www.condortravel.com/en/travel/id4dfys/peru-history-and-fine-food

Matsutake Wildpilz Saison in Uma Paro by COMO, Bhutan

Zwischen August und September blühen die seltenen Matsutake Pilze in den Wäldern Bhutans. Dieser rätselhafte, zigarrenförmige Pilz, der unter Laub im Wald wächst, ist aufgrund seines robusten Geschmacks in der fernöstlichen Küche sehr begehrt. Die Seltenheit des Pilzes beherrscht den hohen Marktpreis. Zwischen dem 10. August und dem 20. September 2014 können Gäste im Uma by COMO, Paro, Bhutan an einem speziellen Matsutake Mittagessen oder Abendessen teilnehmen, das exklusiv vom Küchenchef zubereitet wird. und

Die Speisen können entweder bhutanesisch oder auf japanische Weise zubereitet werden. Zu den Matsutake Pilz-Gerichten gehören gegrilltes, australisches Wagyu Rind mit gegrillten Pilzen, marinierte Meeresforelle mit Matsutake Pilz Tempura gefolgt von Apfel-Mandelkuchen mit Matsutake-Streuseln, serviert mit Ingwereis als Dessert.

Ein dreigängiges Lunch-Menü kostet US $ 60 pro Person, das viergängige Abendessen US $ 95 pro Person. Gäste, die während der Mastutake Pilz Erntesaison einen Aufenthalt im Uma Paro buchen, kommen in den Genuß diverser Aktivitäten, die im Preis inkludiert werden, etwa ein Ausflug in die nahe gelegenen Dörfer oder nach Thimphu, Bhutans Hauptstadt und nicht zuletzt zu Paro’s eigenem Gemüsemarkt.

Reservierungen unter res.uma.paro@comohotels.com
www.comohotels.com/uma/bhutan

Dresden kulinarisch entdecken

Reise mit Kochkurs

Hobbyköche und Weinliebhaber, die zudem noch kulturell interessiert sind, dürfen sich diese Reise nicht entgehen lassen: Vom 24. bis 27. April 2014 lädt Andreas Fleischer Events & Cruises nach Dresden, wo die Gäste eine einmalige Kombination von Kulinarik, Kunst und Kultur erleben können: Neben den kulturellen Highlights der sächsischen Landeshauptstadt steht auch ein gemeinsames Kochen mit Promi-Koch Gerd Kastenmeier auf dem Programm.

Die Reise beginnt mit einer Zeitreise: Im Panometer Dresden erhalten die Besucher eine einmalige Sicht auf die Stadt anno 1756. Im Anschluss steht eine Führung durch die historische Altstadt auf dem Programm. Abgerundet wird der erste Reisetag mit einem Besuch der Gläsernen Manufaktur von Volkswagen sowie einem mehrgängigen Abendessen mit korrespondieren Weinen.

Am zweiten Tag geht es gemeinsam mit Gerd Kastenmeier zu einer Fischzucht in Moritzburg. Im anschließenden Kochkurs wird mit den frisch erworbenen Produkten ein Fünf-Gänge-Menü zubereitet und verköstigt. Auch der dritte Tag widmet sich ganz und gar dem Thema „Genuss“: Nach der Besichtigung der legendären Pfundsmolkerei geht es zum Weingut Schloss Proschwitz von Prinz zu Lippe. Am Abend gibt es dann noch ein gemeinsames Abendessen an der Frauenkirche.

Die Reise kostet 1.250 Euro pro Person im Doppelzimmer. Im Paketpreis sind drei Übernachtungen im Vier-Sterne Dorint Hotel Dresden sowie alle Ausflüge und Essen enthalten. Weitere Informationen gibt es telefonisch unter +49(0)700-2006 2006 oder per E-Mail an events@af-e.de

Bei Wissler essen und Afrika helfen

Eine besondere Gelegenheit, ein romantisches Valentinstag Dinner im besten Restaurant Deutschlans, dem Vendome zu ersteigern – Küchenchef Joachim Wissler

Der gesamte Auktionserlös kommt einer Initiative zugute, die sich der Bekämpfung des Hungers in Afrika verschrieben hat.
Durch diesen einzigartigen ‘money-can’t-buy’-Abendessensgutschein trägt das Restaurant Vendome seinen Teil zur Beseitigung des Hungers in Afrika bei.

Das Restaurant in Bergisch Gladbach bei Köln ist eines von insgesamt 34 renommierten Restaurants der prestigeträchtigen Liste der ‘World’s 50 Best Restaurants“, die sich bereit erklärt haben, für die preisgekrönte Wolhltätigkeitsorganisation Farm Africa einen Gutschein zu spenden.

Der Preis, ein Abendessen für zwei Personen inklusive Weinbegleitung, wird durch eine Online-Auktion von Farm Africa (siehe Link unten) versteigert, um Geld für die lebensverändernde Arbeit in Ostafrika zu sammeln.

Die Auktion startet am 2. Februar und ist ein ‘Muss’ für anspruchsvolle Restaurantgäste weltweit, die das Vendome besuchen möchten. Der erfolgreiche Ersteigerer hat die Gelegenheit, ein besonderes Abendessen im Vendome zu genießen verbunden mit der Gewissheit, dass der Gesamtbetrag der Auktion von Farm Africa genutzt wird, eines der dringlichsten Probleme überhaupt auf dieser Welt zu bekämpfen: den Hunger.

Weitere Informationen zur Auktion sowie den anderen teilnehmenden Restaurants finden sie unter: : www.foodforgoodauction.org

Vendomes Farm Afrika-Unterstützung ist Teil einer umfassenderen Verpflichtung des Nahrungsmittel- und Gastronomiesektors, Farm Africa bei dem Vorhaben zu unterstützen, den Hunger zu beseitigen. Im August letzten Jahres hat dazu einer der führenden britische Michelin-Sterne-Köche, Ashley Palmer-Watts**, eine Gruppe von drei britischen Köchen und Gastronomen auf einen herausfordernden sechseinhalb Tage-Anstieg zur Spitze des höchsten Berges Afrikas geführt, den Kilimandscharo. Der strapaziöse Treck hat der Wohltätigkeitsorganisation sehr viel Geld eingebracht, welches Teil ist der großen Summe von über £500.000 (ca. 606.000 Euros), die vom Nahrungsmittel- und Gastronomiesektor in diesem Jahr für Farm Africa gesammelt worden ist.

Als Reaktion auf Vendomes großzügige Spende sagte Pam Williams-Jones, Farm Africas Direktorin für Fundraising und Kommunikation:
„Wir sind begeistert über diesen großzügigen Beitrag, der uns helfen soll bei unserer Mission, den Hunger ein für alle Mal zu beseitigen. Während ein Restaurant wie das Vendome weit von afrikanischen Dörfern entfernt zu sein scheint, verbindet uns das Thema Zubereitung und das Teilen von Essen. Deswegen ist es außerordentlich erfreulich zu sehen, dass ein Restaurant wie das Vendome die Notwendigkeit der Hungerbekämpfung erkannt hat und durch solch eine einzigartige Bereitschaft beim Fundraising demonstriert hat, unsere lebensverändernden Projekte zu unterstützen. Unser größter Dank gilt deswegen jedem Einzelnen vom Vendome, dies möglich gemacht zu haben.“

Frank Heppner

Asiatische Schmankerl im Kempinski Hotel Das Tirol:
Frank Heppner übernimmt die kulinarische Leitung im Sra Bua

Asiatische Schmankerl in stylisch schicker Atmosphäre mitten in Tirol. Klingt nach einem Satz voller Widersprüche, nicht so im Kempinski Hotel Das Tirol in Jochberg. Pünktlich zum Start in den Winter hat auch das Restaurant Sra Bua in dem modernen Fünf-Sterne-Haus wieder geöffnet. Meister der Fusionsküche ist Frank Heppner, der als einer der Vorreiter der euro-asiatischen Küche gilt. „Ich freue mich sehr darauf, unsere Gäste im Sra Bua zu verwöhnen und sie zu neuen Geschmackserlebnissen zu verführen“, sagt der 53-Jährige, der viele Jahre in Asien gelebt hat und sich ausgiebig mit den unterschiedlichen Küchen der diversen Länder beschäftigt hat.

„Das neue Sra Bua wird ein echtes Erlebnis“, freut sich Heppner. „Wir werden jedes Abendessen zu einem kleinen Fest machen.“ Die Karte im Sra Bua by Frank Heppner liest sich wie eine Rundreise durch den fernen Osten: warmer Glasnudelsalat mit gepoppten Garnelen-Satés und Macadamia-Flocken, in Vanille und Chilibutter glacierter Steinbutt an weißen Currylinsen mit Tamarindensauce, grünes Curry vom Tiroler Lammrücken mit Gemüse oder saftiges Stubenküken in Masamamsud geschmort mit Ananas und Kartoffeln mit Duftreis. Das ist nur eine kleine Auswahl der Gerichte, die Heppner im Sra Bua auf die Tische zaubern wird.

Unter die japanischen CHROMA Kochmesser kommen ihm dabei nur ausgewählte Produkte, die das Zusammenspiel der Zutaten unterstreichen. „Wir bekommen in der Umgebung erstklassiges Gemüse und bestes Fleisch von gesunden, artgerecht gehaltenen Tieren“, betont Frank Heppner. So kommt der Saibling beispielsweise aus Tirol, den Lammrücken liefert ein Schäfer aus Jochberg. Lediglich die exotischen Zutaten für seine Gerichte, die Gewürze und Tropenfrüchte wie Curries, Kavir-Limonen, Koriander, Thai Basilikum, lässt er sich liefern.

Schon in jungen Jahren lernte Heppner die Welt kennen: Seine Jugend verbrachte er in Montreux, die Lehrzeit im Münchner Ratskeller. Danach arbeitete er im Bachmair am Tegernsee, in den Hilton Hotels in Amsterdam, Straßburg und Genf, bevor er 1984 zu Starkoch Eckard Witzigmann ins Aubergine wechselte. Von München aus brach der Koch ein Jahr später nach Asien auf, um die Geheimnisse der verschiedenen fernöstlichen Küchen zu ergründen. Die Stationen: das Hilton International in Seoul, die Peninsula Hotels auf den Philippinen und in Hongkong. Nach fünf Jahren in Asien kehrte Heppner in die bayerische Landeshauptstadt zurück und wurde Küchenchef des Nobelrestaurants Mark’s im Hotel Rafael. Kurz darauf machte er sich als Berater selbstständig und konzentrierte sich dabei vor allem auf die Kreation neuer Schmankerl der euro-asiatischen Küche.

Das von Kempinski entwickelte Gastronomiekonzept „Sra Bua“ verbindet die Geschmacksvielfalt Asiens mit der individuellen Handschrift eines europäischen Spitzenkochs und öffnet damit den Dialog zwischen zwei Welten: der asiatischen mit ihrer vielfältigen Küche und der europäischen mit Flair, Tradition und Stil. „Sra Bua“ ist der thailändische Begriff für „Lotusblütenteich“. Mit ihrer außergewöhnlichen Schönheit gilt die Lotusblüte in Asien als Sinnbild für Kostbarkeiten, die Reinheit der Herzen, für Perfektion und Kreativität. Sie symbolisiert damit die konzeptionelle Ausrichtung des Restaurants, das die Gäste nicht nur mit edlen Speisen, sondern auch mit dem herzlichen Kempinski-Service empfangen wird – als Ausdruck der Lebensfreude, die der asiatischen Küche mit all ihren Gewürzen und Zubereitungsarten innewohnt. Neben dem „Sra Bua by Frank Heppner“ betreibt Kempinski vier weitere Sra Bua-Restaurants: „Sra Bua by Tim Raue“ in Berlin, „Sra Bua“ in St. Moritz, „Sra Bua by Kiin Kiin“ in Bangkok sowie das jüngst im Kempinski Hotel Gravenbruch bei Frankfurt eröffnete „Sra Bua by Juan Amador“.

„Das Tirol“ verfügt über 150 großzügige Zimmer und Suiten mit Panoramablick auf die umliegende Bergwelt. Ein besonderer Vorteil ist die Lage des neuen Kempinski-Hotels direkt an der Piste, in der Mitte des weitläufigen Skigebietes der Kitzbüheler Alpen. Der 3.600 Quadratmeter große Wellness-Bereich des Hotels lädt mit einem umfangreichen Angebot und exklusiven Produkten zu Wellness-Behandlungen, Bewegungstherapie, Entspannung und Erholung ein. Eine 300 Quadratmeter umfassende Indoor- und Outdoor-Poollandschaft mit Süß- und Salzwasserbecken bietet darüber hinaus ausreichend Platz für das Badevergnügen der Gäste. Für das leibliche Wohl sorgen das Steinberg, mit bis zu 200 Plätzen, in dem das Frühstücksbuffet und das Abendessen angeboten werden, sowie das euroasiatische Restaurant „Sra Bua by Frank Heppner“ mit etwa 40 Plätzen. Ergänzt wird das kulinarische Angebot durch eine Bar mit Kaminlobby in der ersten Etage sowie einer Mountain Health Bar und einem Café mit feinster Patisserie im Eingangsbereich.

www.kempinski.com

Preisvergleich für Reisen in Städte

TripAdvisor präsentiert die Ergebnisse des TripIndex Cities 2013, eines jährlichen Preisvergleichs, der touristische Metropolen weltweit unter die Lupe nimmt. In die Aufstellung für zwei Personen fließen eine Übernachtung, ein Abendessen, ein Cocktail und Taxifahrten ein.
 
„Der TripIndex Cities 2013 hilft Reisenden bei der Hochrechnung möglicher Kosten für einen Städtetrip oder den Aufenthalt in einer Stadt während einer Rundreise“, sagt Pia Schratzenstaller, Pressesprecherin von TripAdvisor. „Die Ergebnisse zeigen, dass Asien der günstigste und Europa der teuerste Kontinent ist. Ein paar europäische Städte wie Warschau und Sofia machen diesen ‚Trend‘ aber nicht mit. Fazit: Vergleichen lohnt sich.“
 
Ergebnisse im Überblick
Sofia in Bulgarien wartet mit den günstigsten Preisen auf: insgesamt 121,38 Euro legen Reisende hier für eine Übernachtung inklusive Abendgestaltung auf den Tisch. Hanoi in Vietnam landet auf Platz zwei der günstigsten Städte (134,88€). Mit den fast vierfachen Kosten des Sofia-Preises ist Oslo in Norwegen (444,30€) der teuerste Kandidat im Test, knapp gefolgt von Zürich (401,18€).
 
Österreich und seine Nachbarn
Die einzige österreichische Stadt im Test, Wien, liegt mit Gesamtkosten von 217,70 Euro in der Mitte, auf dem 24. Platz im Ranking der 49 Kandidaten. Und wie sieht es bei Vertretern aus den direkten Nachbarländern aus? Noch günstiger kommen Urlauber in Warschau (143,78€), Budapest (147,85€) und Prag (200,02€) weg. Damit ist das Wiener Preisniveau erreicht. München (240,56€) und Rom (247,49€) liegen noch nah an Wien, während Zürich einen Preissprung macht und bei 401,18 Euro landet – fast dreimal so viel wie in Warschau.
 
Hotels heben den Preis an – größte Unterschiede aber beim Taxi
Hotelpreise nehmen den größten Posten im Warenkorb des TripIndex Cities 2013 ein. Die Bandbreite reicht von 73,77 Euro im bulgarischen Sofia bis zu 290,54 Euro pro Nacht in New York – fast das Vierfache. Den größten Unterschied zwischen den einzelnen Städten bescheren aber die Taxipreise: 31,84 Euro in London zu 1,63 Euro im malaysischen Kuala Lumpur.

Kurioses TripWissen:
·         Für den Preis von drei Taxifahrten (Hin- und Rückweg) in Zürich übernachten Reisende in einem 4-Sterne-Hotel in Hanoi.
·         Zwei Abendessen für jeweils zwei Personen kommen in Taipeh, Taiwan so teuer wie zwei Cocktails im südkoreanischen Seoul.
·         Für eine Übernachtung in einem 4-Sterne-Hotel in Zürich, Schweiz ergibt sich fast der gleiche Preis wie für drei Übernachtungen im polnischen Warschau.
 
 
TripIndex Cities – Übersicht
Günstigste Top Ten:

Destination
Hotel
Taxi (Hin- und Rückfahrt)
Abendessen für Zwei
Cocktails für Zwei
Total – Gesamt

1
Sofia, Bulgarien
73,77 €
3,66 €
30,99 €
12,96 €
121,38 €
2
Hanoi, Vietnam
88,18 €
4,67 €
28,08 €
13,95 €
134,88 €
3
Warschau, Polen
79,14 €
10,69 €
40,83 €
13,12 €
143,78 €
4
Sharm el Sheikh, Ägypten
77,86 €
2,22 €
49,82 €
16,66 €
146,56 €
5
Budapest, Ungarn
79,59 €
8,46 €
38,10 €
21,70 €
147,85 €
6
Bangkok, Thailand
83,71 €
2,40 €
53,52 €
14,58 €
154,21 €
7
Kuala Lumpur, Malaysia
91,02 €
1,63 €
53,96 €
20,09 €
166,70 €
8
Tunis, Tunesien
119,51 €
1,99 €
32,85 €
13,38 €
167,73 €
9
Kapstadt, Südafrika
103,31 €
10,51€
47,67 €
6,80 €
168,29 €
10
Riad, Saudi-Arabien
128,23 €
4,68 €
35,79 €*
N/A*
168,70 €
 
 
Teuerste Top Ten:
 
Destination
Hotel
Taxi (Hin- und Rückfahrt)
Abendessen für Zwei
Cocktails für Zwei
Total – Gesamt

1.
Oslo, Norwegen
176,20 €
22,12 €
211,31 €
34,67 €
444,30 €
2
Zürich, Schweiz
228,89 €
29,87 €
115,82 €
26,60 €
401,18 €
3
Stockholm, Schweden
186,33 €
20,74 €
159,87 €
31,87 €
398,81 €
4
New York City, USA
290,54 €
17,54 €
62,44 €
24,77 €
395,29 €
5
Paris, Frankreich
247,37 €
13,60 €
80,33 €
50,67 €
391,97 €
6
Sydney, Australien
177,41 €
18,57 €
128,09 €
28,41 €
352,48 €
7
London, Großbritannien
207,61 €
31,84 €
78,16 €
28,48 €
346,09 €
8
Kopenhagen, Dänemark
168,04 €
29,51 €
113,88 €
28,62 €
340,05 €
9
Cancún, Mexico
242,98 €
15,49 €
61,51 €
18,00 €
337,98 €
10
Punta Cana, Dominikanische Republik
255,80 €
20,46 €
40,79 €
17,03 €
334,08 €
 
 
 
Alle Ergebnisse des TripIndex 2013 unter www.tripadvisor.de/InfoCenter-a_ctr.TripIndex_Cities_2013_GER

Andre Skupin

Sternekoch André Skupin, Sternekoch im Hotel Kaiserhof in Münster, und sein Team rufen zum Rezeptwettbewerb auf – schicken Sie Ihre beliebtesten, kreativsten und leckersten Rezepte

Das Gewinnermenü wird dann im Oktober dieses Jahres den Gästen als „Menü des Monats“ im Restaurant Gabriel´s mit einem Hinweis auf den Einsender auf der Speisekarte stehen und angeboten. Außerdem erhält der Gewinner einen Gutschein für zwei Übernachtungen im Superior-Doppelzimmer inklusive Frühstück, Eintritt in das Kaiserhof Beauty & Spa sowie ein Abendessen im Gabriel´s für das eigene Menü inklusive Weinbegleitung.

Teilnahmebedingungen:
Jeder, der gerne kocht und seine Ideen und Kochkunst einmal vorstellen möchte, wird gebeten, seinen Rezeptvorschlag inklusive Foto sowie einer Kurzbeschreibung der eigenen Person per E-Mail an das Hotel zu senden. Adresse: verkauf@kaiserhof-muenster.de.

Bei dem Rezept geht es um ein Drei-Gang-Menü (Vorspeise, Hauptgericht, Dessert), das inklusive der Zutaten plus Zubereitung vorgestellt werden soll. Eingesendet werden sollen die Rezepte in der Zeit vom 01. bis zum 31. Juli 2013.
Im September wird dann der Gewinner des Wettbewerbs durch André Skupin ermittelt.

Das Gewinnermenü wird im Restaurant Gabriel´s auf der Speisekarte stehen
Das Gewinnermenü wird dann im Oktober dieses Jahres den Gästen als „Menü des Monats“ im Restaurant Gabriel´s mit einem Hinweis auf den Einsender auf der Speisekarte stehen und angeboten. Außerdem erhält der Gewinner einen Gutschein für zwei Übernachtungen im Superior-Doppelzimmer inklusive Frühstück, Eintritt in das Kaiserhof Beauty & Spa sowie ein Abendessen im Gabriel´s für das eigene Menü inklusive Weinbegleitung. Die Einsender erklären sich bereit, dass die eingesendeten Rezepte und Fotos auf der Homepage des Hotel Kaiserhof und auch auf Facebook / Google sowie auf den Speisekarten des Restaurants veröffentlicht werden dürfen.

André Skupin
Mit großer Leidenschaft kocht André Skupin seit Sommer 2008 im Hotel Kaiserhof auf hohem Niveau. Er ist Chefkoch für die Restaurants „Gabriel´s“ und für das „Gourmet 1895“ und er ist bekannt für seine Spitzenküche und seine Kreativität.

Mit dem Restaurant „Gourmet 1895“ erfüllt er allerhöchste kulinarische Ansprüche. Dieses exklusive Restaurant bietet mit nur 20 Sitzplätzen an fünf Abenden der Woche Speisen für Feinschmecker.
Das Restaurant „Gabriel´s“ begeistert mit außergewöhnlichem Interieur. Zarte Goldtöne und Naturfarben dominieren das Ambiente und schaffen eine tolle Wohlfühl-Atmosphäre. Im Gabriel´s werden den Gästen leckere internationale und regionale Köstlichkeiten à la carte und als Menü serviert.

Das Können von André Skupin wurde kürzlich auch vom Michelin mit einem Stern belohnt. Er hat die Tester mit seiner Kreativität und der frischen Küche überzeugt und ist mit dem Restaurant „Gourmet 1895“ als derzeit einziges Münsteraner Restaurant ausgezeichnet worden.

www.kaiserhof-muenster.de