Deutsche auf der Queen Mary 2

Der Hafen von Brooklyn: Betty und Isabelle müssen sich beeilen, gleich werden sie die 2.600 Passagiere an Bord der ‚Queen Mary 2‘ begrüßen. Neun Tage lang sind die beiden Hostessen für die Betreuung von 800 deutschen Gästen zuständig.

Während Betty und Isabelle an der Gangway versuchen, ihre Landsleute ausfindig zu machen, kontrolliert Chefkoch Vicky Ratnani die Lebensmittellieferungen. ‚Gemüse, Wurst, Käse und Bier sind eingetroffen‘, meint er, ‚genau so wie die Deutschen es mögen‘. ‚Die Deutschen haben ihre eigenen Vorlieben‘, verrät uns auch der Bäckermeister an Bord des Traumschiffs. Eigens für sie wurde das Sortiment um Schwarz- und Graubrot erweitert. Neun Decks höher suchen die ersten Passagiere ihre Unterkunft. Bei 1.300 Kabinen und endlosen Treppenhäusern keine leichte Aufgabe. ‚Einmal mit der ‚Queen Mary 2′ reisen‘, das war schon lange Wunsch der Beekens aus Hamburg. Ehemann Jens fand ein Angebot im Internet. 2.000 Euro kostet die Reise in der Innenkabine ohne Fenster. Die beiden Rentner sind begeistert von ihrem Schlafgemach.

Doch andere deutsche Gäste sind offensichtlich anspruchsvoller und werden ihrem Ruf kritisch zu sein gerecht. Am nächsten Morgen nehmen Betty und Isabelle die ersten Beschwerden entgegen. Auch im Restaurant gibt es Ärger. Zwei deutsche Paare wollen einen Tisch für sich allein. ‚Da sind sie wie die Engländer‘, meint der Restaurantchef. ‚Ein Tisch ist für sie wie ein Stück Land. Sie wollen ihn erobern, besetzen und behalten‘. Die Hostessen arbeiten bis zu 14 Stunden täglich. Ein harter Job, denn sie geben Sprachkurse, Tanzunterricht, sind Kummerkasten und moderieren das Abendprogramm. Auch im Notfall sind sie auf Position. Ein Schwerverletzter muss vom Rettungshubschrauber geborgen werden.

EinsExtra, Freitag, 08.02., 23:00 – 23:30 Uhr: Schwarzbrot und Champagner – Deutsche auf der ‚Queen Mary 2‘

Wiederholungen:
08.02., 02:25, EinsExtra Schwarzbrot und Champagner
09.02., 14:30, EinsExtra Schwarzbrot und Champagner

Das Ritz Carlton in Berlin

Gebaut wie ein Art-Déco-Skyscraper, steht das Hotel Ritz-Carlton direkt am Potsdamer Platz und bietet Luxus pur fürs gutbetuchte Publikum: 300 Gästezimmer, 40 Suiten, Zimmer für Allergiker, einen Spa-Bereich, eine exklusive Tea Lounge, eine Brasserie und das Gourmet Restaurant ‚Vitrum‘. Das Personal muss mehrere Sprachen beherrschen und die Kunst dem Gast im Fünf-Sterne-Plus-Hotel jeden Wunsch zu erfüllen. Dafür stehen auch die speziellen Bade-, Technology- und Dog-Butler sowie der hauseigene Schuhmachermeister zur Verfügung. Die Reportage begleitet unter anderem Gourmet-Küchenchef Thomas Kellermann, den Gastronomiechef Markus Lövenforst , die Spa-Managerin Barbara Rünzi, die leitende Hausdame Karin Bergner und den Chefconcierge Thomas Munko bei ihrem Arbeitsalltag in einer Luxusherberge.

ZDFdokukanal, Freitag, 08.02., 13:15 – 13:45 Uhr: Stets zu Diensten – Das Ritz Carlton in Berlin

http://www.ritzcarlton.com/en/Properties/Berlin/Default.htm

Gourmet Report kann das Restaurant VITRUM mit Chefkoch Thomas Kellermann nur empfehlen!

Restaurant Parlament, Hamburg

Restaurant Parlament: Speisen wie vor 100 Jahren zum einjährigen Geburtstag

Unterstützung von Sternekoch Josef Viehhauser

Ein Jahr ist es her, dass das Restaurant Parlament direkt unter dem Hamburger Rathaus seine Tore öffnete. Als Geburtstagsgeschenk bietet das Parlament seinen Gästen vom 7. bis 18. Februar 2008 eine ganz besondere Menükarte: Speisen wie vor 100 Jahren. Bei der Gestaltung der historischen Speisekarte erhielt Küchenchef Dominik Jungermann prominente Unterstützung von Josef Viehhauser. Der Hamburger Sternekoch wird in der Aktionswoche auch selbst mit am Herd stehen.

Und so dürfen sich die Gäste zum Beispiel auf das „Kalbsschnitzel Bismarck“ und echte Königsberger Klopse von Meisterhand freuen. Eben genau wie in der Zeit um 1900, als der historische Ratsweinkeller gerade eröffnet hatte. Dabei bleibt preislich alles im Rahmen: Die Vorspeisen kosten zwischen 10,00 und 18,00 Euro; Hauptgerichte liegen bei 18,00 bis 36,00 Euro.

„Das erste Jahr war turbulent und anstrengend, aber es hat sich gelohnt. Insgesamt haben wir über 120 Veranstaltungen ausgerichtet“, resümiert Geschäftsführer Peter Köpke. „Mit Mut zur Veränderung und hoher gastronomischer Qualität haben wir uns einen festen Platz in der Hamburger Gastroszene gesichert. Die historische Speisekarte und das Engagement von Starkoch Josef Viehhauser sind unser Dank an die Gäste.“

Die Köche:

Der gebürtige Österreicher Josef Viehhauser beherrschte als Starkoch jahrelang die Hamburger Gastroszene. Vor allem mit dem Gourmet-Restaurant „Le Canard“ (zwei Sterne), das er bis 2004 leitete, machte er sich einen Namen. Viehhauser hat verschiedene Kochbücher veröffentlicht und tritt heute bei größeren Veranstaltungen als Gastkoch auf.

Dominik Jungermann arbeitete schon als junger Koch im Schlosshotel Bühlerhöhe bei Baden-Baden (zwei Sterne) und im Sternerestaurant Siebelnhof in Westfalen. Nach seiner Meisterprüfung wechselte Jungermann nach Frankfurt und arbeitete dort als Küchenchef in Schuhbeck’s Check Inn. Seit 2007 ist Jungermann Küchenchef im Hamburger Restaurant Parlament.

Über Restaurant Parlament:
Das Restaurant Parlament im Hamburger Rathaus wurde im Februar 2007 eröffnet und vereint Tradition und Zeitgeist auf spektakuläre Weise: Bei der Neugestaltung von Hamburgs größter und bekanntester Restauration blieben alle historischen Elemente des ehemaligen Ratsweinkellers erhalten und wurden neu in Szene gesetzt. Daneben sorgen vor allem der neue Tresen, die Sitzmöbel und das Lichtkonzept für moderne Akzente, die auch die junge Zielgruppe begeistern. Ein großzügig gestalteter Gastraum und verschiedene Veranstaltungsräume stehen den Gästen für Restaurantbesuche und Events mit bis zu 1 000 Personen offen. Circa 100 Mitarbeiter sorgen für das Wohl der Gäste. Inhaber ist die Hamburger Köpke und Hübsch Gastronomie GmbH.

Öffnungszeiten: täglich von 12:00 bis 1:00 Uhr
Weitere Infos unter www.parlament-hamburg.de