Frischeparadies setzt ab sofort auch im Versand auf Nachhaltigkeit

„Stroh statt Styropor“ heißt es seit einigen Wochen im Onlineshop von Frischeparadies. Alle Onlinebestellungen des Delikatessenhändlers werden jetzt in umweltfreundlichem Verpackungsmaterial versendet. Mit innovativen, klimaneutral produzierten und ökologischen Verpackungssystemen garantiert Frischeparadies die gewohnt hohe Qualität und Frische von Fisch, Fleisch, Käse und Co.

Verpackung

Seit 2014 vertreibt Frischeparadies sein ausgewähltes Produktsortiment über den eigenen Onlineshop, mit dem hauseigenen Gütesiegel QSFP garantiert der Feinkostspezialist Top-Qualität und die Schonung der natürlichen Ressourcen. Nach vier Jahren Onlinehandel setzt Frischeparadies mit den effizienten und ökologischen Verpackungsmaterialien der Firma Landpack nun auch beim Versand seiner Produkte ein Zeichen für Nachhaltigkeit. „Die neuen umweltfreundlichen Inlays und Versandtaschen aus Strohplatten und Hanfvlies gewährleisten den sicheren und hygienischen Transport unserer Produkte. Der ökologische Gedanke, der hinter den Verpackungen steht, freut nicht nur uns, sondern auch unsere Kunden.“ sagt Christian Horaczek, Mitglied der Geschäftsführung der Frischeparadies GmbH & Co. KG.

Die Lieferungen des Onlineshops kommen in stabilen Kartonagen, die zum Großteil aus Altpapier bestehen und mehrmals verwendet werden können. Auch das Füllpapier wird aus recycelbarem Material hergestellt. Für die Inlays wird Stroh verwendet, das zu Platten gedrückt und mit einer hauchdünnen Folie überzogen wurde. Die Versandtaschen und einzelnen Schutzvliese bestehen aus Hanffasern und zersetzen sich vollständig. Beide Naturprodukte sind mit ihren isolierenden, stoßdämpfenden und feuchtigkeitsregulierenden Eigenschaften bestens für den Lebensmittelversand geeignet. Außerdem lassen sich die Verpackungselemente vielseitig wiederverwenden. „Wir bekommen immer wieder positive Rückmeldung von unseren Kunden, dass sich zum Beispiel das Stroh wunderbar als Tiereinstreu verwenden lässt.“, sagt Elena Bergfeld, die bei Frischeparadies für die Teamleitung des Onlineshops verantwortlich ist. Das verarbeitete Stroh wird ohne Zusätze gereinigt und kann bedenkenlos als Haustierstreu, für die Tomatenanzucht oder als Füllung für das Osternest verwendet werden. Auch das Hanfvlies findet weitere Verwendung als Unterlage für Haustiere, als isolierender Winterschutz für Pflanzen oder als Anzuchtvlies für Kresse und andere Kräuter. Um auch tiefgekühlte Produkte frisch und sicher zu den Kunden zu bringen, setzt Frischeparadies zur zusätzlichen Kühlung Trockeneis und Gelpacks ein. Auch beim Bezug des Verpackungsmaterials steht das Thema Nachhaltigkeit im Vordergrund. „Die Firma Landpack befindet sich in Starnberg. Also in direkter Nachbarschaft zum Sitz des Onlineshops im Münchener Frischeparadies. Dadurch bleiben die Transportwege kurz und die Umwelt wird geschont.“ so Horaczek.

Weitere Informationen unter www.frischeparadies-shop.de

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.