aktuelle Preisentwicklungen in Gourmetrestaurants

Stabile Preisentwicklung in der Top-Gastronomie – Moderate Preiserhöhungen in den vergangenen Monaten

Die Preise in den 50 besten Restaurants Deutschlands sind derzeit weitgehend stabil. Im Vergleich zu den Menüpreisen von vor vier Wochen haben, nach einer Erhebung von www.Restaurant-Ranglisten.de zwei Restaurants den Preis für ihr größtes Menü angehoben, zwei haben ihn gesenkt. Damit liegt der Preisanstieg seit Jahresbeginn mit 2,3 Prozent minimal über dem Vorjahresniveau. Für die Statistik wird jeweils der Preis für das größte angebotene Menü in den 50 bestplatzierten Restaurants auf der Deutschland-Rangliste von Restaurant-Rangliste.de zu Beginn eines jeden Monats erfasst.

Derzeit kostet ein Menü in einem der Top-50-Restaurants im Durchschnitt 180,20 Euro, zum Jahresbeginn waren es noch 176,11 Euro. Am stabilsten sind in diesem Jahr die Preise in den Restaurants auf den ersten zehn Plätzen der Deutschland-Rangliste. Dort kostet das größte Menü derzeit durchschnittlich 225 Euro, was einem Anstieg von 1,6 Prozent gegenüber dem Jahresbeginn entspricht. Im Vorjahr war es diese Spitzengruppe der Preistreiber in der Statistik.

Derzeit scheinen vor allem die Restaurants auf den Plätzen 11 bis 25 preislich nachzuziehen. Während diese im Jahr 2015 das geringste Wachstum unter den Top50 aufwiesen, beträgt 2016 der Preisanstieg 2,3 Prozent. Derzeit kostet das größte Menü in diesen Restaurants im Durchschnitt 177 Euro. Die Restaurants auf den Plätzen 26 bis 50 verlangen derzeit im Durchschnitt 161,14 Euro. Dies sind 2,1 Prozemt mehr als zu Jahresbeginn.


Unverändert ist der Preisanstieg in der Spitzengastronomie der Auswertung von Restaurant-Ranglisten.de zufolge schneller als in der Gesamtbranche. Der entsprechende Index des Statistischen Bundesamts zeigte in der ersten Jahreshälfte einen Zuwachs von 0,71 Prozentpunkten, in den Top50 Restaurants lag dieser mit 1,7 Prozentpunkten merklich höher.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar verfassen