aktuelle Preisentwicklungen in Gourmetrestaurants

Stabile Preisentwicklung in der Top-Gastronomie – Moderate Preiserhöhungen in den vergangenen Monaten

Die Preise in den 50 besten Restaurants Deutschlands sind derzeit weitgehend stabil. Im Vergleich zu den Menüpreisen von vor vier Wochen haben, nach einer Erhebung von www.Restaurant-Ranglisten.de zwei Restaurants den Preis für ihr größtes Menü angehoben, zwei haben ihn gesenkt. Damit liegt der Preisanstieg seit Jahresbeginn mit 2,3 Prozent minimal über dem Vorjahresniveau. Für die Statistik wird jeweils der Preis für das größte angebotene Menü in den 50 bestplatzierten Restaurants auf der Deutschland-Rangliste von Restaurant-Rangliste.de zu Beginn eines jeden Monats erfasst.

Derzeit kostet ein Menü in einem der Top-50-Restaurants im Durchschnitt 180,20 Euro, zum Jahresbeginn waren es noch 176,11 Euro. Am stabilsten sind in diesem Jahr die Preise in den Restaurants auf den ersten zehn Plätzen der Deutschland-Rangliste. Dort kostet das größte Menü derzeit durchschnittlich 225 Euro, was einem Anstieg von 1,6 Prozent gegenüber dem Jahresbeginn entspricht. Im Vorjahr war es diese Spitzengruppe der Preistreiber in der Statistik.

Derzeit scheinen vor allem die Restaurants auf den Plätzen 11 bis 25 preislich nachzuziehen. Während diese im Jahr 2015 das geringste Wachstum unter den Top50 aufwiesen, beträgt 2016 der Preisanstieg 2,3 Prozent. Derzeit kostet das größte Menü in diesen Restaurants im Durchschnitt 177 Euro. Die Restaurants auf den Plätzen 26 bis 50 verlangen derzeit im Durchschnitt 161,14 Euro. Dies sind 2,1 Prozemt mehr als zu Jahresbeginn.

Unverändert ist der Preisanstieg in der Spitzengastronomie der Auswertung von Restaurant-Ranglisten.de zufolge schneller als in der Gesamtbranche. Der entsprechende Index des Statistischen Bundesamts zeigte in der ersten Jahreshälfte einen Zuwachs von 0,71 Prozentpunkten, in den Top50 Restaurants lag dieser mit 1,7 Prozentpunkten merklich höher.

Hannes Buchner beste Restaurants der Welt

Bei Hannes Buchner verteidigt das El Celler de Can Roca der Gebrüder Roca in Girona seinen ersten Platz, dicht gefolgt vom Vendôme in Bergisch Gladbach (2.) und der Osteria Francescana in Modena.
Was ist geschehen? Durch die jüngsten Aktualisierungen der Listen „The World‘s 50 Best“ und „OAD“ haben sich aktuell wieder spannende Verschiebungen in Buchners Welt-Rangliste ergeben. Der bisherige Zweite, das Eleven Madison Park in New York wurde durch Abwertung der französischen Top100-Liste Le Chef auf Platz 8 verdrängt. Ebenso muss das zweite New Yorker Spitzenrestaurant Per Se Federn lassen. Es wurde sowohl von Le Chef als auch in den The World‘s 50 Best aus den Top10 geworfen und landet nun auf Platz 21. Gleichzeitig konnten die deutschen Top-Restaurants (Schwarzwaldstube, Gästehaus Klaus Erfort und Überfahrt) ihre guten Bewertungen auch international bestätigen und rücken je einen Platz vor.

Platz 7 belegt das französische Restaurant Astrance in Paris noch vor Pierre Gagnaire, der sich Platz 8 mit dem Eleven Madison Park teilen muss. Diesmal schafft es sogar ein drittes französisches Restaurant in die Top10 der Welt-Rangliste, das Flocons de Sel in Megeve.

Damit führt Deutschland die Top10 mit vier platzierten Restaurants an, gefolgt von Frankreich mit drei. Spanien. Italien und die USA sind mit je einem Restaurant vertreten. Das beste Restaurant in Asien ist das Ryugin in Tokyo, dass auf Platz 13 aber noch dem Le Bernardin in New York (11.) und Jonnie Boers De Librije in Zwolle (12.) den Vortritt lassen muss.

Die Welt-Rangliste wird regelmäßig überarbeitet, wenn neue Führer ihre Bewertungen herausbringen. Bis zum Erscheinen der neuen Michelin-Guides 2017 in diesem Herbst werden aber wahrscheinlich in den kommenden Wochen keine großartigen Änderungen passieren.

Warum integrieren Sie die Listen wie die World’s 50 best, Herr Buchner?
„Wir sind der Meinung, dass internationale Listen wie z.B. „The World’s 50 Best“ im Großen und Ganzen zu subjektiv entstehen. Aber durch eine große Marketingmacht wird eine gute Breitenwirkung erzielt und in der Tendenz werden immer wieder absolute Top-Restaurants herangeführt bzw. in Ihrer Leistung bestätigt. Deshalb haben wir diese Ergebnisse in ein für uns faires und seriöses Punktesystem integriert. Durch die Kombination mit den objektiven, professionellen Restaurant-Kritiken (z.B. vom Michelin-Guide) ist unsere Welt-Rangliste wesentlich genauer und nachvollziehbarer als die Bewertungen eines einzelnen Restaurantführers oder einer einzelnen Rangliste“, sagt Herausgeber Hannes Buchner.

www.restaurant-ranglisten.de/restaurants/world-ranking/

Unsere meinung zu den Worlds 50best: http://www.gourmet-report.de/artikel/347473/Restaurant-Tim-Raue-Nr-1-in-Deutschland/

Sichuan-Küche

Die Sichuan-Küche ist eine der acht kulinarischen Traditionen Chinas. Das Sichuan Provincial Tourism Development Committee und das Sichuan Provincial Department of Commerce werden offiziell die „Sichuan Cuisine Restaurant Certification and Global Marketing Campaign of Sichuan Gourmet Tour“ (Sichuan-Restaurant-Zertifizierung und globale Marketingkampagne der Sichuan-Gourmet-Tour) starten. Die Veranstaltung wird fünf bis zehn Jahre lang jedes Jahr stattfinden, um weltweit die besten Sichuan-Restaurants zu entdecken und die Sichuan-Küche zu fördern.

Bei der Eröffnungsfeier wird das Sichuan Cuisine Restaurant Certification System (Zertifizierungssystem für Restaurants, die Sichuan-Küche anbieten) eingeführt werden. Jedes Jahr werden die besten Sichuan-Restaurants aus der ganzen Welt ausgewählt und nach Goldpanda-, Silberpanda- und Bronzepanda-Kriterien in einer Rangliste aufgeführt werden. Die Bewertung erfolgt durch anonyme Tester weltweit. Sie werden jedes Restaurant testen und beurteilen. Nach der Beurteilung wird jedes Restaurant strengen Kontrollen und Anforderungen zur Gewährleistung beständiger Qualität unterzogen, und die Restaurants, die die Anforderungen nicht erfüllen, werden herabgestuft oder aus der Rangliste entfernt.

Die Richter, die das Sichuan Cuisine Restaurant Certification System überwachen, sind allesamt einflussreiche Experten in Sichuan-Küche. Unter ihnen befinden sich der Regisseur von The Taste of China, Chen Xiaoqing, die distinguierten Restaurantkritiker Shen Hongfei und Shi Guanghua sowie Chinas Chefredakteur des internationalen Essens- und Reisemagazins Timeout, Chen Qingren. Ihr professioneller Rat wird eine möglichst maßgebende und professionelle Bewertung gewährleisten.

Nach Abschluss der Bewertung werden u. a. in den Städten bzw. Stadtteilen Schanghai, Seoul, Moskau, San Francisco, Melbourne, Tokio, Taiwan, Hongkong und Neu-Delhi Werbeveranstaltungen abgehalten werden, wie „The Battle of the Best of Sichuan Restaurants“ (Die Schlacht der besten Sichuan-Restaurants), „Who Represents Spicy“ (Scharf, schärfer, am schärfsten), „Recruitment of Mystery Judges“ (Rekrutierung mysteriöser Richter) und die Roadshow „On Tour with Sichuan Cuisine“ (Auf Tour mit Sichuan-Küche).

Die Verleihung des weltweiten Preises für das renommierteste Sichuan-Restaurant („The Global Awards Ceremony for the Most Renowned Sichuan Restaurant“) ist für Oktober geplant.

Bei Interesse registrieren Sie sich bitte auf der offiziellen Veranstaltungs-Homepage Sichuan Travel News unter www.tsichuan.com. Diese ist auf Englisch und auf Chinesisch verfügbar. Auf der Website können Sie Ihr Sichuan-Restaurant für die Teilnahme an der „Renowned Sichuan Restaurant Evaluation“ registrieren oder sich als „mysteriöser Tester“ bewerben.

Vendôme ist bestes Restaurant Deutschlands 2016

Restaurant-Ranglisten.de berichtet:

Joachim Wissler übernimmt alleinige Führung in den Restaurant-Ranglisten vor Harald Wohlfahrt, Klaus Erfort und Christian Jürgens

Das Restaurant Vendôme im Grand Hotel Schloss Bensberg in Bergisch-Gladbach ist das beste Restaurant Deutschlands. Das hat die Auswertung der aktuellen Ausgaben der wichtigsten Restaurantführer durch das Online-Portal Restaurant-Ranglisten.de ergeben. „Ich gratuliere Küchenchef Joachim Wissler zu diesem Ergebnis. Er ist unbestritten seit Jahren die Speerspitze der kreativen deutschen Küche“, sagt der Geschäftsführer von Restaurant-Ranglisten.de, Hannes Buchner.

Die Führung ist allerdings hauchdünn: Auf dem zweiten Platz folgen punktgleich das GästeHaus Erfort in Saarbrücken und die Schwarzwaldstube in Baiersbronn. Zusammen mit dem Vendôme hatten die beiden Restaurants jahrelang die Restaurant-Rangliste angeführt. Zu den beiden nun zweitplatzierten Restaurants stößt mit gleicher Punktzahl das Restaurant Überfahrt in Rottach-Egern. „Das Trio repräsentiert die große Bandbreite der deutschen Top-Küche: von der klassisch orientierten Küche Harald Wohlfahrts über die modern interpretierte französische Küche Klaus Erforts bis hin zum eigenständigen Stil von Christian Jürgens“, sagt Hannes Buchner.

Die Verschiebung an der Spitze der Rangliste ist auf eine Neugewichtung der Noten der Restaurantführer zurückzuführen, die in die Auswertung einfließen. Der Gusto vergibt seit der Ausgabe 2015 zusätzlich zur Höchstnote von 10 Pfannen noch einen Bonus-Pfeil. „Diese neue Notenstufe haben wir nun stärker berücksichtigt als im vergangenen Jahr“, erklärt der Betreiber von Restaurant-Ranglisten.de, Hannes Buchner. Die Kompetenz des Gusto ist bei Köchen und Gourmets unbestritten, insofern ist es für Restaurant-Ranglisten.de folgerichtig, diese Differenzierung auch bei der Berechnung der Rangliste abzubilden.

Neu in die Top10 kann Steinheuers Restaurant in Bad Neuenahr-Ahrweiler aufrücken. Es nimmt den Platz des La belle Epoque in Travemünde ein, das seit dem Weggang von Kevin Fehling geschlossen ist. Kevin Fehling hat es mit dem von ihm im August eröffneten Restaurant The Table in Hamburg auf Anhieb auf Platz 13 geschafft. Damit ist er auch der Aufsteiger des Jahres in den Restaurant-Ranglisten.

Den größten Sprung innerhalb der hundert besten Restaurants hat Küchenchef Paul Stradner im Brenners Park-Restaurant in Baden-Baden erreicht. Er verbesserte sich dank der Aufwertung in gleich fünf Restaurantführern von Platz 74 auf Rang 36. Ähnlich deutlich steigerte sich Jan Hartwig im Atelier in München, er kletterte vom 50. auf den 21. Platz. Das Frankfurter Restaurant Lafleur (Platz 38) machte zwar noch einen deutlich größeren Sprung nach oben, der neue Küchenchef Andreas Krolik hatte aber bereits an seiner alten Arbeitsstelle im Frankfurter Tigerpalast ähnliche Bewertungen erreicht, die er in seinem neuen Restaurant direkt bestätigen konnte.

Neu in den Top100 ist das Berliner Restaurant Horváth, das den 72. Platz erreicht. Dies überrascht nicht, da gleich vier Guides ihre Noten für Küchenchef Sebastian Frank angehoben haben. Außerdem steigen in die Top 100 die Restaurants L.A. Jordan (Deidesheim, Platz 76), ammolite – The Lighthouse Restaurant (Rust, Platz 77), Opus V (Mannheim, Platz 85), Frühsammers (Berlin, Platz 91), Dichterstub’n (Rottach-Egern, Platz 95), Christians (Kirchdorf, Platz 98), Le Gourmet (Heidelberg, ebenfalls Platz 98) auf.

Auf Restaurant-Ranglisten.de können Sie ab dem 14.12.2015 die BETA-Liste für alle Restaurants einsehen. Die komplett überarbeitete Rangliste für 2016 geht dann uneingeschränkt im Januar online. Mitglieder können schon ab 14.12. alle Bewertungen der Guides einsehen

www.restaurant-ranglisten.de

TOP 100 der besten Weinerzeuger Deutschlands

Rangliste der besten Betriebe für langjährige Spitzenleistungen bei der Bundesweinprämierung – Auszeichnung für nachhaltige Qualitätsarbeit
 
Die DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) hat jetzt wieder ihre beiden Ranglisten der besten Wein- und Sekterzeuger veröffentlicht: die „DLG-TOP 100 der besten Weinerzeuger“ sowie die „DLG-TOP 10 der besten Sekterzeuger“. Für Weinfreunde sind diese beiden Rankings eine gute Basis, um sich einen Überblick in der Vielfalt der deutschen Weinlandschaft zu verschaffen. Ausschlaggebend für die Platzierung in den beiden Bestenlisten sind das Abschneiden der Weingüter bzw. Sektgüter und Winzergenossenschaften in der aktuellen Bundesweinprämierung sowie die Leistungen bei den DLG-Qualitätsprüfungen der letzten Jahre.
 
Das nachhaltige und konstante Qualitätsstreben der deutschen Winzer honoriert die DLG jährlich im Herbst durch zwei eigene Rankings, die „DLG-TOP 100 der besten Weinerzeuger“ und die „DLG-TOP 10 der besten Sekterzeuger“. Die Position eines Winzerbetriebs in diesen Bestenlisten errechnet sich aus der Platzierung des vergangenen Jahres und dem im aktuellen Wettbewerb erreichten durchschnittlichen Ergebnis aller angemeldeten Weine bzw. Sekte. Betriebe, die zum ersten Mal an der Bundesweinprämierung teilnehmen oder in den vergangenen Jahren mit ihrer Teilnahme eine entsprechende Punktzahl erreichen konnten, können ebenfalls in die Rangliste aufsteigen, wenn ihr Gesamtergebnis entsprechend gut ist. Dabei ist es wichtig, dass eine Mindestanzahl von Weinen als repräsentativer Querschnitt des Gesamtsortiments angestellt wird.
 
„DLG-TOP 100 der besten Weinerzeuger“
 
Die ersten zehn Plätze im Ranking um die „DLG-TOP 100“ werden von den Betrieben eingenommen, die auch im Vorjahr an der Spitze standen. Das Weingut August Ziegler und die Vier Jahreszeiten Winzer bilden gemeinsam mit dem Winzerkeller Hex vom Dasenstein das Spitzentrio.
 
„DLG-TOP 10 der besten Sekterzeuger“
 
Nachhaltigkeit und die Konstanz der Gesamtleistungen spielen auch im Ranking um die besten Sekterzeuger eine Hauptrolle. Dass die besten Betriebe ihr traditionelles Handwerk verstehen und hier keine Zufallstreffer zu finden sind, zeigen die aktuellen Ergebnisse: Das Sektgut St. Laurentius Klaus Herres (Mosel) kletterte vom dritten auf den ersten Platz, gefolgt vom Wein- und Sektgut Wilhelmshof aus der Pfalz. Den dritten Platz belegt das Rheingauer Wein- und Sektgut F. B. Schönleber.
 
„DLG-TOP 100 der besten Weinerzeuger 2012″
Die zehn erstplatzierten Betriebe
1.    Weingut August Ziegler, Maikammer (Pfalz)
2.    Vier Jahreszeiten Winzer eG, Bad Dürkheim (Pfalz)
3.    Winzerkeller Hex vom Dasenstein eG, Kappelrodeck (Baden)
4.    Weingut Erich und Eric Manz, Weinolsheim (Rheinhessen)
5.    Weingut Albert Kallfelz, Zell (Mosel-Saar-Ruwer)
6.    Weingut Horst Sauer, Volkach-Escherndorf (Franken)
7.    Weingut Darting, Bad Dürkheim (Pfalz)
8.    Winzergenossenschaft Mayschoß-Altenahr eG, Mayschoß (Ahr)
9.    Lauffener Weingärtnergenossenschaft eG, Lauffen (Württemberg)
10.  Weingut Kurt Erbeldinger & Sohn, Bechtheim-West (Rheinhessen)
 
„DLG-TOP 10 der besten Sekterzeuger 2012“
1.    Wein & Sektgut St. Laurentius Klaus Herres, Leiwen (Mosel)
2.    Wein- und Sektgut Wilhelmshof, Siebeldingen (Pfalz)
3.    Wein- und Sektgut F. B. Schönleber, Oestrich-Winkel (Rheingau)
4.    Sektkellerei Martinushof Hilarius Reinhardt, Niederkirchen (Pfalz)
5.    Wein- und Sektkellerei Horst Stengel, Weinsberg-Gellmersbach (Württemberg)
6.    Heuchelberg Weingärtner eG, Schwaigern (Württemberg)
7.    Weingut Acker – Martinushof, Bodenheim (Rheinhessen)
8.    Burkheimer Winzer am Kaiserstuhl eG, Vogtsburg (Baden)
9.    Weingut Oberhofer, Edesheim (Pfalz)
10.  Privatkellerei-Weinbau Rolf Willy, Nordheim (Württemberg)

Wer das gesamte Ergebnis wissen möchte, kann sich das Buch „DLG Genuss-Guide 2013 – Deutsche Weine und Winzer“ für 14,90 Euro hier bestellen: ISBN-Nr.: 978-3-7690-0813-5  

The World’s 50 Best Restaurants 2012

S.Pellegrino und Acqua Panna, die Botschafter italienischer Lebensart in aller Welt und Synonyme für Gourmetküche und Weinkultur, sind die Hauptsponsoren von The World’s 50 Best Restaurants 2012. Der von der britischen Zeitschrift Restaurant Magazine organisierte Wettbewerb vereint auch in diesem Jahr, zu seinem 10. Jubiläum, wieder die führenden gastronomischen Trends und die besten Restaurants in aller Welt. Die glanzvolle Gala zur Verleihung der Auszeichnungen findet am 30. April 2012 erneut in der Londoner Guildhall statt.

Die Frage aller Fragen lautet dann: Welches ist in diesem Jahr das beste Restaurant der Welt? Kann das „Noma“ in Kopenhagen, das den Titel unter der Leitung von René Redzepi 2010 und 2011 gewonnen hat, ihn in diesem Jahr wieder verteidigen? Oder wird es von einem aufstrebenden Genusstempel entthront?

S.Pellegrino und Acqua Panna, die beiden exklusiven Mineralwassermarken, spielen als Hauptsponsoren der prestigeträchtigen Rangliste eine der wichtigsten Rollen an der Seite der einflussreichsten Gastronomen, der besten Küchenchefs und der internationalen Medien. Beide Fine Dining Waters verstärken die raffinierten Aromen der Spitzengerichte und der erlesenen Weine in einzigartiger Weise: Acqua Panna schmeckt lieblich und samtig, während S.Pellegrino spritzig und raffiniert ist. Ihre unbestrittene Affinität zur Welt des Weines und hochwertiger Speisen macht S.Pellegrino und Acqua Panna zu den Mineralwässern für die gehobene Küche.

Genau um diese geht es bei The World’s 50 Best Restaurants. Das zweite Jahr in Folge wird die Preisverleihung live auf der Fanpage der Finedininglovers übertragen. Hier können Gourmets in Echtzeit erfahren, wer 2012 an der Spitze stehen wird. Jedes Jahr wird die Liste von der World’s 50 Best Academy, einer einflussreichen Gruppe von über 800 internationalen Managern aus dem Gastgewerbe, darunter Restaurantkritiker, Journalisten, Küchenchefs und Gastronomen aus aller Welt, zusammengestellt. Sie geben ihre Stimmen entsprechend ihrer Erfahrungen ab, die sie während der letzten 18 Monate in den Spitzenrestaurants gesammelt haben.

Alle Details zur Rangliste sind ab dem Abend des 30. April auf der Website Finedininglovers.com zu finden. Die Plattform hat sich der Geschmackskultur und dem gemeinsamen kulinarischen Erlebnis verschrieben und vereint Experten der Feinschmeckerszene mit neugierigen Gourmets.

Das Blog von Finedininglovers.com liefert eine Vielzahl von Informationen und Empfehlungen Hunderter international anerkannter Gourmet-Blogger. Die Kategorie Rezepte ist ein verführerischer Ort, an dem Genießer einfach nur surfen oder das ultimative Rezeptbuch durchstöbern können. Es enthält Empfehlungen von den größten Namen der Haute Cuisine sowie von neuen, hoffnungsvollen Talenten. Im Bereich Leute erfahren die Nutzer Neuigkeiten über die aktuellsten Stars der Feinschmeckerszene und können neue Inspirationen sammeln. Außerdem gibt es im Bereich Fotos und Videos nicht nur einfache Galerien, sondern lebendige Geschichten, die kinderleicht abrufbar sind.

S.Pellegrino und Acqua Panna unterstützen Finedininglovers.com , indem die Wassermarken ihre eigene Expertise zur Verfügung stellen und die Inhalte ergänzen. Durch Aktivitäten wie diese und das Sponsoring von The World’s 50 Best Restaurants spielen S.Pellegrino und Acqua Panna eine wichtige Rolle bei der Verbreitung der gehobenen Esskultur in aller Welt.

S.Pellegrino und Acqua Panna haben auch ein gemeinschaftliches Logo, das den vereinten Geist der beiden Produkte darlegt. Dies wird durch eine wellenförmige Umrandung unterstrichen, wobei die durchgezogene Linie als Symbol für stilles Wasser und die gepunktete Linie für Wasser mit Kohlensäure steht.

Weitere Informationen:
Die offizielle Website für „The World’s 50 Best Restaurants“: www.theworlds50best.com
Finedininglovers Website: www.finedininglovers.com

„S.Pellegrino World’s 50 Best Restaurants“

Das Britische „Restaurant Magazine“ gibt die Rangliste der „S.Pellegrino World’s 50 Best Restaurants 2010″ bekannt – Hier das offizielle Communique der Organistoren

Eckart Witzigmann erhält bei den „World’s 50 Best Restaurant Awards“ Auszeichung für Lebenswerk – Zwei Deutsche Restaurants in der Top 50 Rangliste

Die Nr. 1 der S.Pellegrino World’s Best Restaurants und das beste Europäische Acqua Panna-Restaurant: Noma, Kopenhagen (Dänemark)

Auszeichnung für sein Lebenswerk: Eckart Witzigmannn –> www.gourmet-report.de/artikel/335190/Prof-Eckart-Witzigmann-fuer-sein-Lebenswerk-ausgezeichnet/

„Chef of the Decade“-Preis (Meisterkoch des Jahrzehnts): Ferran Adrià (Spanien)

Bestes Acqua Panna-Restaurant in den USA: Alinea, Chicago (USA)

Bestes Acqua Panna-Restaurant im Mittleren Osten & Afrika: La Colombe, Kapstadt (Südafrika)

Bestes Acqua Panna-Restaurant in Südamerika: D.O.M, Sao Paulo (Brasilien)

Bestes Acqua Panna-Restaurant in Asien: Les Creations de Narisawa, Tokio (Japan)

Gewinner des „Chef’s Choice Award“: The Fat Duck, Bray (GB)

Erfolgreichster Aufsteiger: Daniel, New York (USA)

Bester Neueinsteiger: Schloss Schauenstein, Schweiz

Entdeckung des Jahres: Marque, Sydney (Australien)

Die „S.Pellegrino World’s 50 Best Restaurants Awards“ haben bekannt gegeben, dass zwei deutsche und ein österreichisches Restaurant in der diesjährigen Rangliste der weltweit führenden Restaurants zu finden sind. In diesem Jahr ist das Steirereck in Österreich im Vergleich zum Vorjahr um neun Plätze auf Rang 21 geklettert, dicht gefolgt vom deutschen Vendôme auf Platz 22 und dem deutschen Neuzugang Aqua auf Rang 34 (Vorjahr 54).
Diese Liste wird von der „S.Pellegrino World’s 50 Best Restaurants Academy“, einer Jury bestehend aus über 800 Meisterköchen und weiteren renommierten Gastronomiefachleuten, zusammengestellt.

Darüber hinaus ging die Auszeichnung für das Lebenswerk in Anerkennung seiner herausragenden Verdienste um die europäische Restaurantszene in den letzten 30 Jahren dieses Jahr an Eckart Witzigmann. Damit reiht er sich in einen Kreis hoch dekorierter Spitzenköche ein. Zu den letzten Starköchen, die den Preis für ihr Lebenswerk in Empfang nehmen durften, gehörten Joël Robuchon, Gualtiero Marchesi, Paul Bocuse, Albert und Michel Roux sowie Alice Waters.

Die Preisträger wurden von den Mitgliedern der „S.Pellegrino World’s 50 Best Restaurants Academy“ ausgewählt, zu denen 26 der maßgeblichen und renommiertesten Redakteure und Fachjournalisten im Gastronomiebereich gehören. Thomas Ruhl – www.kochmesser.de/component/name,Thomas-Ruhl-ist-neuer-Koordinator-fuer-Worlds-50-Best-Restaurants/option,com_gourmet/task,article/id,32414 -, Vorsitzender der deutschen Jury, zu Witzigmanns Auszeichnung im Gourmet Report Interview: „In jüngster Zeit hat Eckart Witzigmann die Restaurantszene wohl stärker geprägt als jeder andere. Sein Kochstil ist unverwechselbar und sein Einfluss hinterlässt in ganz Europa seine Spuren. Er hat durch den Einsatz einfacher Zutaten mehr als jeder andere für die Erhebung der bayerischen Küche zur Haute Cuisine getan. Er steht für bedingungslose Leidenschaft und eine unglaubliche, schier unerschöpfliche Schaffenskraft.“

Spitzenreiter in der Gesamtwertung der „S.Pellegrino World’s 50 Best Restaurants“ und der besten europäischen Restaurants 2010 ist das Noma in Kopenhagen. Mit den meisten Jury-Nominierungen belegt das Noma unter Leitung von Chefkoch Rene Redzepi (32) eindeutig die Spitzenposition.

In dem an den Kopenhagener Hafenanlagen gelegenen, stilvoll umgebauten Lagerhaus aus dem 18. Jahrhundert werden die meisten Speisen noch von den Köchen persönlich serviert. Das Noma ist führend auf dem Gebiet der „nordischen Küche“. Seinen Ruf hat es sich mit der Verarbeitung saisonaler und lokaler Zutaten, von denen viele außerhalb Nordeuropas gänzlich unbekannt sind, sowie der Kreation von Gerichten wie Radieschen in Speiseerde, die die Natur 1:1 auf den Teller bringen, erworben. So ist dieses Restaurant schnell zu einem Mekka für lukullische Genüsse geworden.
Nach vier Jahren in Folge an der Spitze (2005 bis 2009) rangiert das El Bulli von Ferran Adrià dieses Jahr an zweiter Stelle. Die dominierende Stellung des Restaurants an der Spitze des Rankings über einen so langen Zeitraum hinweg stellt eine herausragende Leistung dar, dass Ferran Adrià mit dem erstmals vom Restaurant Magazine vergebenen Auszeichnung „Chefkoch des Jahrzehnts“ geehrt wurde.
Den dritten Platz auf dem Siegertreppchen belegt das britische Fat Duck, das somit den Ruf von Meisterkoch Heston Blumenthal als einen der aufregendsten und renommiertesten Spitzenköche weltweit festigt. Als zusätzlichen Ritterschlag darf Heston dieses Jahr den „Chefs Choice“-Award mit nach Hause nehmen – eine Auszeichnung, mit der er von Kollegen zum „Meister der Meisterköche“ erkoren wurde.

Die Tatsache, dass dieses Jahr Bewegung in die Rangfolge kam, zeigt einmal mehr, dass es sich nicht um eine fest zementierte Auflistung etablierter Restaurants handelt, sondern vielmehr um einen Leitfaden, der einen guten Überblick über die größten Talente in der gehobenen Küche rund um den Globus gibt. Die Gäste mögen sich uneins darüber sein, was ein gutes Restaurant ausmacht, und natürlich gehen die Meinungen hierüber auseinander; doch diese Rangliste reflektiert die größeren Tendenzen in der weltweiten Branche und ist für das kommende Jahr richtungweisend.

So erklärt Paul Wootton, Herausgeber des die Preisverleihung organisierenden Restaurant Magazine: „In diesem Jahr fällt die Rangliste besonders spannend aus, spiegelt sie doch die Fülle an jungen, dynamischen Spitzenköchen wider, die mit neuen Ideen die Welt der Gastronomie bereichern. Der Aufstieg von René Redzepi an die Weltspitze zeigt, dass die Mitglieder der Jury gern neue Talente neben den international bereits etablierten Größen anerkennen. Ob die herausragenden Verdienste des langjährigen Spitzenreiters Ferran Adriàs je zu toppen sind, steht jedoch auf einem ganz anderen Blatt. Seine Leistungen würdigen wir mit unserer brandneuen Auszeichnung „Chef of the Decade“. Wir freuen uns schon auf die kommenden zehn Jahre, in denen die Rangliste weiterhin für Gesprächsstoff in aller Welt sorgen wird.”

Die USA schneiden mit drei Restaurants unter den Top 10, darunter das Alinea von Grant Achatz in Chicago auf Platz 7 sowie acht Restaurants auf den vorderen 50 Plätzen, gut ab. Das Alinea wird als bestes „Acqua Panna-Restaurant in den USA“ gewürdigt, Höhepunkt eines kometenhaften Aufstiegs nach nur drei Jahren in der Rangliste. Mit der Verbesserung um 33 Plätze hat ein weiteres amerikanisches Restaurant den Sprung unter die Top 10 geschafft: Daniel Bouluds Daniel Restaurant in New York.

Aber auch frische Talente aus Frankreich haben ihren festen Platz auf der kulinarischen Landkarte. So haben es die „Restaurant-Rockstars“ des Le Chateaubriand in Paris mit einem Sprung um 29 Plätze auf Ranglistenplatz 11 zum bestplatzierten französischen Restaurant gebracht – vielleicht ein Hinweis darauf, dass vor allem das Speisen in ungezwungener Atmosphäre die Aufmerksamkeit der Restaurantkritiker und Chefköche aus aller Welt gefunden hat.

Wohl kaum eine Überraschung für die Mitglieder der „S.Pellegrino World’s 50 Best Restaurants“-Jury: Mit dem Biko war dieses Jahr auch Mexico City zum ersten Mal in der Rangliste vertreten. In dem von den baskischen Chefköchen Bruno Oteiza und Mikel Alonso eröffneten Restaurant demonstrieren Kreationen wie das „Foie 100% Cotton Candy“ (Leberpastete an Zuckerwatte) auf anschauliche Weise, warum sie selbst ihren Stil als „Evolution Cuisine“ bezeichnen. Der Neuzugang Biko steht dieses Jahr auf Platz 46 und gehört zu den Restaurants, die in den kommenden Jahren sicherlich noch von sich reden machen werden.

Weitere bemerkenswerte Neueinsteiger auf der Rangliste von 2010 sind das Aqua in Wolfsburg (Deutschland, Rang 34), das De Librije (Niederlande, Rang 37) und Schloss Schauenstein (Schweiz, Rang 30).

Das Marque unter Mark Best in Sydney, bisher ein Geheimtipp unter Gourmets, wird als potenzieller Aufsteiger in die Top 50 für 2011 gehandelt. Es hat die Platzierung unter den „Top-50-Restaurants“ so knapp verpasst, dass man beim Restaurant Magazine zuversichtlich ist, dass es unter allen neuen Restaurants auf den Plätzen 51 bis 100 die besten Chancen für einen Aufstieg in die „Top-50-Restaurants“ im nächsten Jahr hat.

Die „S.Pellegrino World’s 50 Best Restaurants Awards“ wurden in der Londoner Guildhall veranstaltet.. Der Event wird gern als „Oscar-Verleihung“ der weltweiten Gastronomieszene bezeichnet. Die Hilfsorganisation „Action Against Hunger“ wurde wieder als offizieller Charity-Partner der „S.Pellegrino World’s 50 Best Restaurants“ ausgewählt. Gourmets in aller Welt erhalten die Möglichkeit, das Menü ihres Lebens in einem der 50 weltbesten Restaurants bei eBay zu ersteigern. Sämtliche Erlöse dieser Aktion gehen an die Hilfsorganisation„Action Against Hunger“, die in 40 Ländern der Welt Leben rettet, unter anderem in Haiti. Gebote können ab sofort abgegeben werden. http://myworld.ebay.co.uk/actionagainsthungeruk

Die Zeitschrift „Restaurant Magazine“ ist die führende britische Fachzeitschrift für Gastronomen und Profiköche. Sie führt seit 2002 die „World’s 50 Best Restaurants“ durch. Die Zeitschrift „Restaurant Magazine“ ist allein für die Organisation der Awards, die Auszählung der Stimmen und das Erstellen der Liste verantwortlich.
www.theworlds50best.com

www.gourmet-report.de/artikel/335215/Rene-Redzepi-ist-der-beste-Koch-der-Welt.html

Die besten 50 Restaurants der Welt:
www.gourmet-report.de/artikel/335216/Die-besten-Restaurants-der-Welt-2010.html

… und Platz 51 bis 100:
www.gourmet-report.de/artikel/335217/SPellegrino-Worlds-50-Best-Restaurants-2010.html

Gourmet Report gratuliert allen Nominierten!

Top-Reiseziele 2010

British Airways: Das werden die Top-Reiseziele 2010

Die Tourismus-Experten der Fluggesellschaft British Airways haben eine Rangliste jener Top-Destinationen aufgestellt, die im Jahr 2010 weltweit besonders viele Reisende anziehen dürften. Angeführt wird diese Liste unter anderem von Zielen, die internationale Sportveranstaltungen wie die Fußballweltmeisterschaft 2010 sowie die Olympischen und Paralympischen Winterspiele 2010 ausrichten. Die Rangliste von British Airways enthält folgende Reiseziele:

1. Kapstadt, Südafrika
Südafrika erwartet zur Fußballweltmeisterschaft im Juni 2010 rund eine halbe Million Besucher. Mit seinem spektakulären Fußballstadion direkt am Meer sowie traumhaften Stränden, Berglandschaften und Weinanbaugebieten verspricht Kapstadt der lokale Publikumsmagnet zu werden.

„Kapstadt war schon immer ein beliebtes Reiseziel. Durch die Fußballweltmeisterschaft könnte die Stadt 2010 einen Spitzenplatz in unserer Rangliste der beliebtesten Langstreckenziele erklimmen. Mit zusätzlichen Langstreckenflügen und den Inlandsflügen unserer lokalen Fluggesellschaft Comair zu weiteren Austragungsorten innerhalb Südafrikas sind wir auf den Ansturm bestens vorbereitet“, erklärt Sue Botes, Commercial Manager von British Airways in Südafrika.

2. Las Vegas, USA
Der Film „Hangover“ hat der Popularität der Unterhaltungsmetropole im Westen der USA einen neuen Schub gegeben. Las Vegas, das ist nicht nur eine große Partyzone, sondern eine Top-Destination für die ganze Familie. Der legendäre Las Vegas Strip wartet mit unterschiedlichsten Attraktionen auf, von U2-Konzerten bis zum Cirque de Soleil. Mit British Airways neuer Flugverbindung nach Las Vegas rückt die Glitzermetropole näher an Europa heran.

3. Vancouver, Kanada
Das Ski- und Snowboard-Mekka ist im Februar und März der Gastgeber für die Olympischen und Paralympischen Winterspiele 2010. „Vancouver ist das ganze Jahr über ein Paradies für Snowboarder“, bestätigt auch Zoe Gillings, britische Spitzen-Snowboarderin und mögliche Teilnehmerin an der Winterolympiade.

4. Punta Cana, Dominikanische Republik
Mit Traumstränden, die zu den schönsten in der Karibik gezählt werden, gehört Punta Cana für viele Reiseveranstalter zu den aufstrebenden Reiszielen. Golfplätze, Wellness-Oasen und die kilometerlange Strandpromenade mit traumhaftem karibischem Flair machen die Insel zu den bestgehüteten Geheimnissen in der Region.

5. New York, USA
Der Big Apple war schon immer hip, und im nächsten Jahr gibt es eine Reihe neuer Gründe, um einmal schnell über den Atlantik nach New York zu jetten. Zum Beispiel, um die beiden neuen Kinofilme „Sex and the City 2“ oder „Wall Street 2“ von Oliver Stone direkt am Ort ihres Geschehens in Manhattan zu erleben.

6. Malediven
Das Paradies für Taucher inmitten des Indischen Ozeans wird 2010 sicherlich wieder eines der angesagtesten Urlaubsziele sein. Die atemberaubenden Korallenriffe bieten einzigartige Möglichkeiten für spannende Tauchgänge. Darüber hinaus sind die endlosen und traumhaften Strände die perfekte Kulisse für eine unvergessliche Hochzeitsreise und laden den Urlauber dazu ein abzuschalten und zu entspannen.

7. Delhi, Indien
Seit British Airways vor 80 Jahren zum ersten Mal nach Indien geflogen ist, hat das Land nichts von seinem asiatischen Zauber eingebüßt. Für Abenteuerlustige sind seitdem viele spannende Möglichkeiten hinzugekommen. Wie wäre es beispielsweise mit einer Tiger-Safari im Bandhavgarh Wildlife Sanctuary oder im Kanha National Park? British Airways bietet insgesamt 45 Flüge pro Woche zu 5 pulsierenden Destinationen in Indien an.

„Das Reisejahr 2010 bietet unseren Kunden eine Fülle von spannenden und interessanten Destinationen, egal ob es Sportbegeisterte nach Vancouver zieht, Abenteuerlustige sich für Indien entscheiden, oder Genießer nach Punta Cana fliegen“, erklärt Katja Selle, Regional Commercial Manager Central Europe von British Airways.

Alle Flüge können schnell und einfach auf Opodo gebucht werden.

Die besten Biergärten in München

Münchner Lieblingsplätze: Qype kürt die besten Biergärten

· Empfehlungsportal Qype lässt seine User über Münchens besten Biergarten entscheiden
· Waldwirtschaft überzeugt mit guter Musik und tollen Steckerl-Fischen

Sobald die Temperaturen steigen und die Kastanienblätter sprießen, buhlen in der bayerischen Landeshauptstadt wieder unzählige Biergärten um die Gunst von Einheimischen und angereisten Gästen. Das Angebot ist groß und die Ansprüche an den perfekten Biergarten gehen weit über Bier, Brezn und lauschiges Grün hinaus. Orientierung im Biergarten-Dschungel bietet Europas größtes Empfehlungsportal www.qype.com mit einer von Nutzern generierten Rangliste. Bayerische Urgesteine, Wahlmünchner und Touristen haben in die zahlreichen Bewertungen ihre Erfahrungen in punkto Atmosphäre, Service, Qualität der Speisen und Getränke, Publikum sowie Lage einfließen lassen.

Mit „Sitzplätzen direkt am Abgrund, Maß Bier und Jazz“ führt die Waldwirtschaft klar die Top Ten der Münchner Biergärten an. „Da stören nicht mal die Prolls, die ihre fetten Schlitten direkt vor der Tür parken.“ Ein anderer Qyper hat die Waldwirtschaft aufgrund „der super Musik und der tollen Steckerl-Fische“ fest in sein Herz geschlossen. Auf Platz 2 der Rangliste lockt „ein Juwel in der Nähe vom Ostbahnhof“ – der Preysinggarten. Eine „kleine Oase mitten in der City“, die Nutzer aus anderen Bezirken sogar über einen Umzug nachdenken lässt, damit der Weg zum Lieblingsbiergarten nicht so weit ist.

Mit „toller dörflicher Atmosphäre“ und „genialem Bier“ punktet die „Dicke Sophie“, die bei dem Ranking den dritten Platz belegt. Hier ist die „super-leckere bayrische Hausmannskost meistens sogar noch einen Pfiff leckerer, als man gedacht hätte“.

Die gesammelten Testberichte auf Qype helfen Bayern und Besuchern bei der Suche nach ihrem persönlichen Lieblingsbiergarten und sind darüber hinaus häufig auch ein originelles Lesevergnügen.

Die Plätze eins bis zehn des Qype-Biergarten-Rankings:

1. Waldwirtschaft, Georg-Kalb-Straße 3, Großhesselohe bei München, 82049 München

2. Preysinggarten, Preysingstraße 69, 81667 München

3. Dicke Sophie, Johanneskirchner Straße 146, 81929 München

4. Sankt Emmeramsmühle, St. Emmeram 41, 81925 München

5. Kleine Schmausefalle, Mariahilfplatz 4, direkt bei der Auer Dult, 81541 München

6. Königlicher Hirschgarten, Hirschgarten 1, 80639 München

7. Augustinerkeller, Arnulfstraße 52, 80335 München

Lehners Wirtshaus, Wasserburger Landstr. 272, 81827 München

8. Zum Aumeister, Sondermeierstraße 1, 80939 München

9. Hofbräukeller, Innere Wiener Straße 19, 81667 München

10. Wirtshaus Zur Brez’n, Leopoldstraße 72, 80802 München

Die 50 besten Restaurants der Welt

Zeitschrift „Restaurant“ gibt Rangliste der S.Pellegrino World’s
50 Best Restaurants“ 2009 bekannt.
Ferran Adrià behält die Spitzenposition und erlebt, dass
viele junge Talente auf der Liste nach oben schießen.

Zum vierten Mal hintereinander wurde Ferran Adrià
von 806 Küchenchefs, Kritikern und sonstigen
Branchenexperten aus aller Welt auf Platz eins
gewählt, während „The Fat Duck“ von Heston
Blumenthal Platz zwei behält. Die Platzierungen
hinter diesen mehrjährigen Favoriten auf der achten
jährlichen Rangliste der “S.Pellegrino World’s 50
Best Restaurants“ sind jedoch vom Wechsel geprägt.

Das Restaurant “Noma“ in Kopenhagen mit seinem
jugendlichen Küchenchef Rene Redzepi steht auf
Platz drei und bildet eine spannende Ergänzung zu
den drei besten Küchenchefs der Welt. Das „Noma“,
das sich um 7 Plätze verbessern konnte, erhält
auch den diesjährigen “Chef’s Choice Award“. Als im
vergangenen Monat alle Stimmen ausgezählt und
die Top-50-Restaurants festgelegt waren, wurden
die leitenden Chefk öche dieser außergewöhnlichen
Restaurantbetriebe gebeten, das nach ihrer
Meinung beste Restaurant zu nominieren.

Dieser Titel ist der ehrenvollste, der Redzepi von
ebenbürtigen Fachleuten verliehen werden kann.
Das im letzten Jahr mit dem Preis “Chef’s Choice“
ausgezeichnete Restaurant “Mugaritz“ verteidigt
mit Platz 4 seinen bisher höchsten Rang, während
ein weiteres spanisches Restaurant, “El Celler
de Can Roca“, atemberaubende 21 Plätze in der
Rangliste auf Platz 5 nach oben schießt. Ihm ist
damit 2009 die größte Steigerung gelungen.

Der höchste Neuzugang auf der Liste kommt aus
Italien und ergatterte Platz 13. In der “Osteria
Francescana“ versteht es Küchenchef Massimo
Bottura perfekt,italienische Bodenständigkeit
mit spanischer Avantgarde zu kombinieren. Dazu
bedient er sich traditioneller italienischer Aromen
und experimentiert mit ihnen herum. Unterdessen

bewahrt sich der höchste Neuzugang des
vergangenen Jahres, das “Vendôme“ unter Leitung
von Joachim Wissler, seine Schwungkraft und steigt
um respektable 9 Plätze auf die 25. Position.

Viele Restaurants fallen in diesem Jahr aus der
Liste heraus. Die drei in der Rangliste vertretenen
deutschen Restaurants verbessern jedoch alle
ihre Positionen. Das “Tantris“ steigt um 3 Plätze
auf Position 44, während sich das Restaurant “Die
Schwarzwaldstube“ weiterhin die Aufmerksamkeit
der Jury sichert und auf Platz 23 steigt, 12
Positionen vor seiner letztjährigen Platzierung.

Die Zeitschrift Restaurant, welche die Rangliste
anhand der Stimmen der “Nespresso World’s 50 Best
Academy“ erstellt, veröff entlicht auch die Plätze
51 – 100. Hier machen sich drei weitere deutsche
Restaurants einen Namen: das “Aqua“ im Ritz-
Carlton in Wolfsburg (57), das “Restaurant Dieter
Müller“ (76) sowie das traditionell gestaltete und
zugleich hochmoderne “Amador“ (80).

Das Restaurant “Per Se“ von Thomas Keller in New
York erlangt Position 6. Da sich auch “The French
Laundry“ an herausragender Position auf der
Rangliste befindet, ist Keller der einzige Gastronom,
der zwei Mal als Inhaber unter den Top-50-
Restaurants vertreten ist. Vielleicht liegt das ja an
seinem Adlerauge, das durch das Live-Video geschult
ist, welches aus der Küche an der Ostküste zur Küche
im Westen der Vereinigten Staaten übertragen
wird, und solche unvergleichlichen kulinarischen
Höchstleistungen dauerhaft ermöglicht.

Das als Familienbetrieb von Michel Bras geführte
Restaurant “Bras“ auf Position 7 ist das am höchsten
platzierte französische Restaurant. Frankreichs
kulinarisches Erbe und Können ziehen nach wie vor viele Bewunderer aus aller Welt in ihren Bann.

So ist es gemeinsam mit den USA mit der größten
Anzahl von Restaurants auf der Rangliste vertreten,
und zwar beide Länder acht Mal unter den Top-50-
Restaurants.

Ein junger Starkoch, der nicht zuließ, dass durch
eine lebensbedrohliche Krankheit seine Fortschritte
gefährdet werden, steigt weiterhin in der Rangliste.
Grant Achatz mit seinem Restaurant „Alinea“ war
2007 der höchstplatzierte Neuzugang auf der Liste
und schoss 2008 15 Plätze nach oben. In diesem
Jahr gelingt ihm eine Steigerung um weitere 11
Plätze, womit er nun unter den Top-10-Restaurants
vertreten ist.

Im Jahr 2009 tauchen mehr neue Talente auf
der Rangliste auf als in den vorherigen Jahren.
Zu solchen aufstrebenden Stars, allesamt
Neuzugänge, gehören “Steirereck“ in Österreich
(30), die “Momofuku Ssam Bar“ in New York (31), das
“Mirazur“ im Süden Frankreichs (35), das “Iggy’s“ in
Singapur (45), das “Quay“ in Australien (46) sowie
das “Restaurant Mathias Dahlgren“ in Schweden
(50).

Der wachsende Einfluss japanischer Küchenchefs
auf die globale Gastronomie-Szene fand auch
Anerkennung bei der Jury, der “Nespresso World’s
50 Best Restaurants Academy“. “Les Créations de
Narisawa“ in Tokio sind neu auf Platz 20 vertreten.
Der letzte Neuzugang auf Position 40 sind die
In-Küchenchefs im “Le Chateaubriand“ in Paris.
Zweifellos wurden die innovativsten Küchenchefs
Frankreichs, Inaki Aizpitarte und sein Team,
im letzten Jahr genau richtig als aufstrebend
eingeschätzt, als ihnen die Auszeichnung
“Breakthrough Restaurant“ des Jahres verliehen
wurde.

Das Restaurant, von dem erwartet wird, dass es
2010 zu den “Top-50-Restaurants“ vorstößt, ist
das von Marcus Wareing geleitete Restaurant “The
Berkeley“. Der Branchenneuling Marcus Wareing
hat die Welt mit seinen Fähigkeiten als Gastronom
und Küchenchef gleichermaßen beeindruckt. Er hat
die Platzierung unter den “Top-50-Restaurants“
so knapp verpasst, dass die Zeitschrift Restaurant
zuversichtlich ist, dass er unter allen neuen
Restaurants auf den Platzierungen 51 bis 100 zu
denen gehört, die im nächsten Jahr ganz gewiss in
die Rangliste der „Top-50-Restaurants“ aufrücken.

Die “Acqua Panna Best Continental Awards“ werden
jeweils dem höchstplatzierten Restaurant in Europa,
Asien, Nahost sowie Afrika, Nord-, Mittel- und
Südamerika und Australasien verliehen. In diesem
Jahr gingen die Auszeichnungen an “El Bulli“
(Europa), “Les Créations de Narisawa“ (Asien), “Per
Die Platzierung eines Restaurants auf der Liste
der “S.Pellegrino World’s 50 Best Restaurants“
hängt allein von den Stimmen der geschätzten
internationalen Juroren ab. Sie werden gemeinsam
als “Nespresso World’s 50 Best Restaurants
Academy“ bezeichnet. Diese Jury, “The Academy“,
setzt sich aus 806 Küchenchefs, Gastronomen,
Journalisten und Restaurantkritikern zusammen,
von denen ein Drittel im vorherigen Jahr nicht an
der Abstimmung beteiligt war.

Gourmetliebhaber weltweit können bei den meisten
Restaurants auf der Liste eine Reservierung
sichern, indem sie auf Ebay für ein erlesenes
Essen bieten. Der Erlös geht an die humanitäre
Hilfsorganisation ‘Action Against Hunger’, offizieller
Charity-Partner der 2009 Preisverleihung. Gebote
werden ab 21. April angenommen:
http://myworld.ebay.co.uk/actionagainsthungeruk

Wie bereits eine Woche vor der Veranstaltung bekannt
gegeben, ging der “Lifetime Achievement Award“ an
Joël Robuchon.

Die Rangliste der “S.Pellegrino World’s 50 Best
Restaurants“ folgt. Die Plätze 51 bis 100 der
Rangliste werden ebenfalls im Gourmet Report bekannt gegeben.
Lesen sie jetzt die Liste der 100 weltbesten Restaurants im Gourmet Report:
http://www.gourmet-report.de/artikel/26883/Die-100-besten-Restaurants-der-Welt/