Alexandro Pape

Fährhaus Sylt lädt zum 10. Alpengipfel

Am 2. und 3. Januar 2016 verwöhnen Sternekoch Alexandro Pape sowie Winzer aus Österreich und der Schweiz

Noch ist das Jahresfinale nicht erreicht, da steckt das Fünf-Sterne-Superior-Hotel Fährhaus Sylt bereits in den Startlöchern für die erste große Feierlichkeit in 2016. Anlass ist der weit über die Inselgrenzen hinaus beliebte „Alpengipfel“ am 2. und 3. Januar, welcher im kommenden Jahr sein zehnjähriges Jubiläum feiert. Dieses Ereignis muss besonders gebührend zelebriert werden, dachten sich Hoteldirektor Robert Jopp sowie Sternekoch Alexandro Pape – und entführen interessierte Feinschmecker gleich an zwei Abenden auf eine vinophile Gourmetreise. In seiner Funktion als Gastronomischer Gastgeber des Hotels und Küchenchef des mehrfach ausgezeichneten Restaurants „Fährhaus“ wird Alexandro Pape mit einem exquisiten Fünf-Gang-Menü brillieren.

Gegenwärtig wird zusammen mit Sven Pietschmann, Zweiter Küchenchef des Sternerestaurants, bis zur Perfektion am Menü getüftelt und so viel sei zu verraten: Liebhaber guten Weins und hoher Kochkunst dürfen sich auf das Beste aus dem Meer und von den Sylter Salzwiesen freuen. Die Sterneküche wird mit erstklassigen Tropfen aus den besten Lagen der benachbarten Alpenländer veredelt. Für die sorgfältige Auswahl zeichnet Sommelière Sindy Kretschmar verantwortlich. Nach einem persönlichen Empfang mit Aperitif ab 18.30 Uhr im gemütlichen Pavillon setzt sich die genussvolle Sinnesreise an beiden Abenden im Restaurant Mara Sand fort. Wie in den Vorjahren werden auch wieder Jörg Linke und Daniela Voß vom süddeutschen Weinhandel Linke Ottobrunn kurzweilig durch den Abend führen.

Die alpenländischen Spitzenwinzer
Mit von der Partie ist das Weingut Jean-René Germanier aus dem Herzen des Wallis und Rhonetals. Mit einem speziellen Augenmerk auf die Rebsorten und Spezialitäten der Region werden Weine hergestellt, die zu den besten Resultaten der Schweiz zählen. Das Fährhaus Sylt freut sich auch auf Benjamin und Gregory Massy vom zehn Hektar großen Weingut Clos du Boux im schweizerischen Kanton Waadt. Um die Lage im Anbaugebiet Lavaux kann man das Winzerpaar Margaret und Luc Massy mit ihren beiden Söhnen nur beneiden: Von ihrem herrschaftlichen Wohnsitz inmitten der Rebberge genießen sie einen einzigartigen Blick auf den Genfer See und die Westalpen. Dieser Blick scheint auch die Reben zu inspirieren.

Der Einladung zum zehnten Jubiläum des Alpengipfels folgt auch das Weingut Martin Pasler aus Österreich. Unterschiedliche Böden wie Lehm, Muschelkalk, Glimmerschiefer oder Urgestein bringen komplexe und charaktervolle Weine hervor – von Rot bis Weiß, von Rosé bis Süß. Ebenfalls aus Österreich reisen Vertreter des östlich von Krems an der Donau liegenden Weinguts Mantlerhof an. Die Weingärten werden von Josef und Margit biologisch bewirtschaftet und sind zertifiziert. Auf den beeindruckenden Terrassen aus Löss kultivieren sie Grünen sowie Roten Veltliner, Riesling, Chardonnay, Gelben Muskateller und Neuburger.

Das Weingut Ansitz Dolomytos Sacker befindet sich am Fuße des Plateau Ritten in Südtirol in 400 Meter Seehöhe. Auf 2,7 Hektar Steillagen wurden Ende 1990 circa 150 verschiedene Rebsorten gepflanzt – die griechische Mythologie stand dabei stets im Mittelpunkt. Seit 2009 wird der Ansitz Dolomytos Sacker vom Önologen Walter Schullein weitergeführt. Auf 1.000 Meter über dem Meeresspiegel, in einem alten Bauernhof aus dem 14. Jh. im Südtirol, produziert Florian Rabanser mit großer Leidenschaft feine Destillate. Seiner grenzenlosen Kreativität ist es zu verdanken, dass die Hofbrennerei Zu Plun auch ungewöhnliche Produkte hervorbringt: Gemeint sind der erste in den Dolomiten gebrannte Gin und Rum.

Reservierung
Das fünfgängige Alpengipfel-Menü inklusive korrespondierender Weinreise, Wasser, Kaffee und Heißgetränken ist für jeweils 175 Euro pro Person und Abend buchbar. Reservierungen werden unter der Telefonnummer +49 (0) 4651 9397-0 oder per Email an tischreservierung@faehrhaus-sylt.de entgegengenommen. Für zusätzlich 200 Euro pro Person gibt es eine Übernachtung im Superior Doppelzimmer mit Blick zur Gartenseite inklusive Frühstück, Kaffee und Kuchen gleich dazu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*