Der eigene Kräutergarten

Kräuter sind nicht nur gesund und lecker – im eigenen Kräutergarten sind sie ein echter Hingucker! Die enthaltenen ätherischen Öle sorgen für würzige Frische und geschmackvolle Abwechslung. Küchenkräuter können sowohl im Schatten als auch an sonnigen Plätzen eingepflanzt werden und sind die perfekte Veredlung für Salate, Dips, herzhafte Gerichte und sogar Süßspeisen. Was Sie beim Anlegen des eigenen Kräuterparadieses beachten sollten, weiß Profikoch James Bathan von der Kochschule Dr. Glitzner Genussevents in Frankfurt.

Auch wenn Sie keinen Garten mit viel Platz für Beete haben, können Sie problemlos Ihren eigenen Kräutergarten anlegen. Für den Balkon eignet sich ein spiralförmiger Aufbau: Dadurch können die Kräuter platzsparend übereinander angepflanzt werden. Ein weiterer Vorteil: Jede Sorte kann mit unterschiedlich viel Wasser versorgt werden. „Außerdem kann Wärme gut in Steinen oder Töpfen gespeichert werden, sodass die Kräuter alles bekommen, was sie brauchen“, weiß Excellence Koch James Bathan von der Frankfurter Kochschule. Ein weiterer Deko-Tipp für die Balkonbepflanzung: Hängen Sie einfach eine Holzpalette mit der flachen Seite an die Wand und begrünen Sie die Lücken der herausragenden Streben. Alternativ sieht es auch toll aus, wenn Sie verschiedene Blumentöpfe an beschrifteten Holzbrettern befestigen und darin frische Kräuter wie Thymian, Rosmarin, Basilikum und Co. wachsen lassen. Haben Sie keinen Balkon und nur in der Küche Platz, können Sie zum Beispiel alte Tee-Dosen bepflanzen oder ein Seil als Kräuter-Wäscheleine spannen. So wird Ihr Kräutergarten zu etwas ganz Persönlichem.

Do It Yourself: Ab in den Topf
Damit überschüssiges Wasser ablaufen kann und keine Staunässe entsteht, sollten für den eigenen Kräutergarten möglichst Töpfe mit Drainageloch verwendet werden. Ist das nicht möglich, hilft es auch, Sand unter die Erde zu mischen. Die Erde muss am Anfang unbedingt immer feucht gehalten werden. Später benötigen die Pflanzen je nach Sorte unterschiedlich viel Bewässerung. Mediterrane Kräuter wie Rosmarin, Thymian und Oregano brauchen wenig Wasser, während zum Beispiel Basilikum und Ingwer viel gegossen werden müssen. Noch ein Tipp vom Kochschul-Experten von Dr. Glitzner Genussevents: „Kresse, Petersilie und Schnittlauch gedeihen am besten im Halbschatten. Außerdem wächst Schnittlauch besonders gut, wenn der Boden lehmhaltig ist.“ Bei allen Kräutern sollte man bei der Ernte nicht zu eifrig sein. Lassen Sie immer einige Zweige mit Blättern stehen, da die Kräuter sonst nicht neu treiben. Frisch geerntet können Sie direkt zum Einsatz kommen. Egal ob in einer würzigen Suppe oder zu Obst auf dem Grill – werden Sie kreativ! „Gerade im Sommer ist ein Apfel-Lassi mit frischem Basilikum die perfekte Erfrischung“, weiß Chefkoch James Bathan.

Weitere Tipps und Tricks zur perfekten Würzung der verschiedensten Gerichte gibt es in allen Kochkursen der Excellence Kochschulen. Das Netzwerk vereint die 15 besten Kochschulen Deutschlands und Österreichs. Der Vorteil: Kochfans finden überall Top-Kochkurse und faszinierende Chefköche.

www.excellence-kochschulen.de
_____________­­­­­­­­­__________

Print Friendly, PDF & Email
Sending
User Review
5 (1 vote)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.