St. Moritz Gourmet Festival 2017

USA – „Discover THE Best from the West“
30. Januar – 3. Februar 2017
Bekanntgabe der Gastköche aus den Vereinigten Staaten

Das St. Moritz Gourmet Festival 2017 findet vom 30. Januar bis zum 3. Februar 2017 unter dem Motto
USA – „Discover THE Best from the WEST“ statt. Die Spitzenköche aus den Vereinigten Staaten Tal
Ronnen, Daniel Humm, James Kent, Enrique Olvera, Dean Fearing, Kim Canteenwalla, Lee Wolen, Melissa Kelly und Rick Moonen sowie New Yorks American-Diner-Ikone Ron Silver werden eine Woche lang im
Oberengadin als Gastköche mit ihrer aufsehenerregenden Kochkunst die Festivalgäste verwöhnen. Mit
den traditionell beliebten und spannenden neuen kulinarischen Events sowie aussergewöhnlichen
Locations verspricht diese Woche ein besonderer Leckerbissen zu werden!

Mit der veganen Gourmetküche wird der amerikanisch-israelische Starkoch Tal Ronnen aus dem Restaurant Crossroads in Los Angeles die Festivalgäste vertraut machen. Mit seinen mediterran inspirierten Gerichten ist es
Ronnen gelungen, Veganer, Vegetarier und Alles-Geniesser für die vegane Küche auf hohem Niveau zu
begeistern. Dem Ruf ans Festival folgt Ronnen aufgrund seiner langfristigen Kooperation mit dem Baur au Lac in
Zürich. Hier zelebrierte er, erstmals überhaupt in der Schweiz, im Restaurant Rive Gauche zusammen mit
Küchenchef Olivier Rais seine vegan-mediterrane Gourmetküche, die nun unter dem Motto „Crossroads meets
Rive Gauche“ auch den Festivalgästen zuteilwird. Nicht von ungefähr ist der US-Starkoch zu Gast bei
Küchenchef Michel Jost im Badrutt’s Palace Hotel. Seit jeher besteht zwischen dem Baur au Lac und dem
Badrutt’s Palace eine enge Zusammenarbeit. Bereits die Gründerväter der beiden Traditionshäuser, Johannes Baur und Caspar Badrutt, haben zu ihren Zeiten die Synergien von Stadt und Land für ihre Gäste zu nutzen gewusst.

Weltstar Daniel Humm kommt als Gastkoch von Küchenchef Mauro Taufer im Kulm Hotel St. Moritz ans
Festival. Der gebürtige Schweizer und höchstausgezeichnete Koch in den USA freut sich schon sehr darauf, die
Festivalgäste mit seinen aussergewöhnlichen Kreationen aus dem Drei-Sterne-Restaurant Eleven Madison Park
in New York zu überraschen. Sein eigenständiger Stil ist eng mit seinen Schweizer Ursprüngen in der klassisch
französischen Haute Cuisine und mit seiner Heimat New York verknüpft. „Milch und Honig“, der „Humm-Dog“ mit
Trüffel-Mayonnaise und Gruyère sowie die in Lavendel und Honig marinierte gebratene Ente geniessen als
„Humm-Klassiker“ Kultstatus. Zusammen mit seinem Geschäftspartner Will Guidara etablierte Humm in New York auch das Restaurant NoMad, wo James Kent sein Executive Chef ist. Der smarte New Yorker kommt als Gastkoch von Gero Porstein im Carlton Hotel St. Moritz ebenfalls ans Festival. Kent erkochte für das NoMad mit
Signature-Dishes, wie dem im Ganzen gebratenen Huhn, gefüllt mit schwarzen Trüffeln und Foie gras, bereits
einen Michelin-Stern und die James Beard Foundation nominierte ihn für den Best Chef NYC 2016. 2010 gewann
der Ausnahmekoch den Bocuse d’Or USA und erreichte Platz zehn bei der Weltmeisterschaft in Lyon.

Spitzenkoch Enrique Olvera aus dem Restaurant Cosme in New York ist der Gastkoch von Küchenchef Fabrizio
Piantanida im Grand Hotel Kronenhof, Pontresina. Der gebürtige Mexikaner wird als Wegbereiter der
mexikanischen Gourmetküche und als einer der kreativsten Spitzenköche weltweit gefeiert. Beim Chefs’ Choice
Award 2014 wählten ihn die Spitzenköche der World’s 50 Best Restaurants zu „Latin America’s Best Chef“. In
seinen Gerichten entfaltet sich geschmacklich eine intensive Auseinandersetzung mit dem Erbe der
mexikanischen Kochkunst. Dahinter stehen ein leidenschaftlicher Forscherdrang und Schlüsselerlebnisse als
Inspirationsquelle, wie zum Beispiel die Entdeckung einer mexikanischen Ameisenart als geschmacklich
wunderbare Zutat für die Gourmetküche.
Als der „Father of Southwestern Cuisine“ und Verfasser der „Texas Food Bible“ ist Dean Fearing bereits zu
Lebzeiten eine Legende in den Vereinigten Staaten. Ans Festival reist der vielfach ausgezeichnete Spitzenkoch
aus seinem Restaurant Fearing’s in Dallas an. Zu seinen Gästen zählen hier grosse Persönlichkeiten – vom
Rockstar bis zum Präsidenten und zur Queen. Dank seinem Gastspiel bei Küchenchef Markus Rose im Hotel
Giardino Mountain in Champfèr-St. Moritz kommen nun die Festivalgäste in den Genuss von Fearings berühmter
„Haute Southwest Cuisine“. Seine aromareichen Gerichte halten, was er verspricht: „Originelle Gaumenfreuden
ohne Grenzen. Wir lieben intensive Geschmacksnoten – und in Texas ist ja ohnehin alles eine Nummer grösser
und intensiver“, so Fearing.

Der für seine Kochkünste vielfach ausgezeichnete Starkoch Kim Canteenwalla, geboren in Pakistan und
aufgewachsen in Kanada, hat grossen Anteil daran, dass Las Vegas zu Amerikas „New Fine Food Dining
Destination“ aufgestiegen ist. Nach beruflichen Wanderjahren als Küchenchef in der ganzen Welt hat er sich hier
niedergelassen und führt, gemeinsam mit seiner Frau Elisabeth Blau, insgesamt vier Restaurants in Las Vegas.
Als Gastkoch bei Küchenchef Matthias Schmidberger im Kempinski Grand Hotel des Bains, St. Moritz, wird er die
Festivalgäste mit seiner zeitgenössischen Interpretation einer traditionellen Steakhouse-Küche aus seinem
Restaurant Andiron Steak & Sea in Las Vegas begeistern. Seine Gerichte, wie das Blumenkohl-Steak mit
geröstetem Romanesco, Manchego-Käse und Rucola, zeichnen sich durch ein raffiniertes Aromen- und
Texturenspiel aus.
Als Gastkoch von Küchenchef Fabrizio Zanetti im Suvretta House, St. Moritz, kommt der gebürtige Clevelander
Lee Wolen ans Festival. Der sternegekrönte Küchenchef und Partner im Restaurant Boka in Chicago zählt zu
den aufsehenerregendsten „Rising Stars“ der USA. Gleich zweimal hintereinander wurde Wolen zum Koch des
Jahres gekürt und 2016 gewann er die Culinary Masters Competition, die höchste Anerkennung für einen
Youngster, verliehen von US-Masterchefs. Wolens faszinierende kulinarische Handschrift zeugt von beruflichen
Stationen u. a. im El Bulli bei Ferran Adrià in Spanien und von seiner dreijährigen Tätigkeit als Souschef bei
Daniel Humm im Eleven Madison Park. Der 18 Stunden gegarte Oktopus mit Kohlrabi und Sesam oder der Salat aus alten Karottensorten mit Pistazien, Bulgur und geräuchertem Ziegengouda gehören zu Wolens SignatureDishes.

Für Melissa Kelly, Gastköchin bei Küchenchef Florian Mainzger im Hotel Nira Alpina, Silvaplana-Surlej, ist
„Farm-to-Table“ kein Konzept, sondern ein Lebensstil. Die zweifache Gewinnerin des James Beard Awards „Best Chef: Northeast“ bewirtschaftet rund um ihr Restaurant Primo an der Küste von Maine einen Bauernhof mit grossen Ländereien und zahlreichen Tieren, die mit viel Achtsamkeit aufgezogen werden. 98 Prozent aller Gemüsesorten und Kräuter erntet Kelly mit ihrer gesamten Kochbrigade jeweils frisch vom Feld. An keinem Tag
wird im Primo dasselbe Menu serviert. „Unsere Gäste können diese fantastische Energie in meinen Gerichten schmecken“, ist Kelly überzeugt. Aufgewachsen in Long Island, prägte die Küche ihrer italienischen Grossmutter bis heute ihre hochausgezeichneten, farmfrischen Kochkünste mit mediterranen Akzenten.

Mit Rick Moonen aus Las Ve
gas kommt einer der weltbesten Seafood-Experten ans Festival als Gastkoch vonKüchenchef Dennis Brunner im Hotel Waldhaus, Sils-Maria. Seine beiden berühmten Restaurants „rm seafood“ und „Rx Boiler Room“ sind im Mandalay Bay Resort and Casino beheimatet. Hier begeistert der gebürtige New Yorker mit einzigartig innovativen und geschmacklich fein ausbalancierten Seafood-Gerichten auf höchstem
Niveau. Seine Kochkünste sind vielfach ausgezeichnet, wie ebenso sein unermüdliches Engagement für die nachhaltige Fischerei grosse Anerkennung erfährt. Schon 1991 wünschte sich Fussballlegende Pele, damals noch in seiner aktiven Zeit zu Gast in Moonens New Yorker Restaurant The Water Club, dass er so gut Fussballspielen könne wie der „Godfather of Sustainability“ kochen kann.

Ron Silver ist New Yorks berühmtester American-Diner-Koch und legendärer Konditor der köstlichsten Torten,
die heute ganz Amerika bei ihm bestellt. Sein Restaurant Bubby’s (jiddisch für „Grossmutters“) an der Ecke
Hudson und North Moore Street in Tribeca ist seit 25 Jahren der Inbegriff des familiären American Diners. Seine
grosse Fangemeinde reiht sich Tag für Tag in die langen Schlangen ein und alle rücken im Bubby’s an den kleinen Tischchen eng zusammen, um einen der unwiderstehlich köstlichen Burger oder luftig-lockeren BlaubeerPancakes
und vieles mehr zu geniessen. Silver pflegt wie kein anderer das „Traditional American Home Cooking“
und wird dieses auch in der Festivalwoche als Gastkoch von Küchenchef Christian Ott im Hotel Schweizerhof,
St. Moritz, zelebrieren. Seine Philosophie gilt hier genauso: „Jeder ist willkommen und soll sich wie ein Gast in meinem eigenen Haus fühlen.“

Die USA kulinarisch in vielfältigster Eventkultur erleben – Las Vegas Feelings and more im Oberengadin
Mit diesen zehn Gastköchen aus den Vereinigten Staaten und den ebenso vielfach ausgezeichneten
Küchenchefs der Partnerhotels erwartet Feinschmecker eine kulinarisch vielseitige Entdeckungsreise unter dem
Motto USA – „Discover THE Best from the West“, sowohl an den traditionell beliebten Official Events als auch bei vielen neuen kulinarischen Events – alle in aussergewöhnlichen Locations: Für das Grand Julius Bär Opening wird das Kempinski Grand Hotel des Bains in ein „Las Vegas Casino“ verwandelt, zur Kitchen Party lässt das Badrutt’s Palace Hotel die goldenen Zeiten „From Rock ’n’ Roll to Disco“ aufleben und das Kulm Hotel St. Moritz wird eine ebenso spektakuläre Kulisse im amerikanischen Look and Feel für das Great BMW Gourmet Finale bieten. Genauso aussergewöhnlich wie die Kochkünste der Gastköche aus dem Land der unbegrenzten
Möglichkeiten werden auch die Special Events diese Festivalwoche einzigartig bereichern.
Das Detailprogramm wird im November bekanntgegeben.

Der Vorverkauf für die Eventtickets startet am 1. Dezember 2016. Laufende News sind auf der Website
www.stmoritz-gourmetfestival.ch

Nordirland: Year of Food and Drink 2016

„Eines der bestgehüteten kulinarischen Geheimnisse“

Die Nordiren sind stolz auf ihr kulinarisches Erbe – und sie feiern es 2016 mit dem Northern Ireland Year of Food and Drink. An 366 Tagen warten überall im Land Kochkurse, Bauernmärkte, Bierverkostungen und Backwettbewerbe. Dabei ist jeder Monat einem anderen Motto gewidmet: So steht der Januar im Zeichen des perfekten Frühstücks, während im Februar lokal produzierte Lebensmittel und im März traditionelles Kochen in den Mittelpunkt rücken. Wer sich außerdem für Lebensmittelprodukte des Landes interessiert, dem sei ein Blick in die Top-50-Produktliste der Great Taste Awards empfohlen, die jedes Jahr von einer 400-köpfigen Fachjury ermittelt wird. Für den nordirischen Starkoch und Food-Autor James McIntosh steht jedoch fest: Der heimliche Star der nordirischen Küche ist die Kartoffel!

„Nordirland ist eines der bestgehüteten kulinarischen Geheimnisse der Welt“, sagt James McIntosh, der selbst auf einer Farm in der nordirischen Grafschaft Armagh aufgewachsen ist und schon früh mit den Lebensmitteln seiner Heimat vertraut war. Als Botschafter der nordirischen Küche weiß er um deren herausragende Qualität, die von perfekten klimatischen Bedingungen auf der grünen Insel profitieren. Wollen Gourmets also die Küche des Landes kennenlernen, so empfiehlt sich besonders in diesem Jahr ein kulinarischer Abstecher dorthin, denn es widmen sich zahlreiche Events dem Thema Essen und Trinken.

Höhepunkte im kulinarischen Kalender sind zum Beispiel das Lachs- und Whiskey-Festival der Brennerei Bushmills in der Grafschaft Antrim, das Rathlin Sound Maritime Festival vom 27. Mai bis zum 5. Juni in Ballycastle – samt Segel-Regatta und frischem Fisch direkt aus der angrenzenden Bucht – oder das Irish Vegan Festival am 9. April in Belfast. Für Interessierte stehen auch verschiedene Food-Guides zum Download bereit. Und damit auch Menschen mit Nahrungsmittelunverträglichkeiten in Nordirland ohne Einschränkungen schlemmen können, wurde jüngst die Seite www.glutenfreeireland.com lanciert.

Christian Bau

Victor’s Fine Dining by Christian Bau unter den “16 Coolest Places To Eat In 2016”

Leicht, zeitgemäß, weltoffen und jetzt auch cool: Forbes, eines der international erfolgreichsten Wirtschaftsmagazine, nimmt das Drei-Sterne-Restaurants von Christian Bau im Victor’s Residenz-Hotel Schloss Berg in Perl-Nennig auf die Liste der coolsten Restaurants weltweit. Autorin Ann Abel – amerikanische Reisejournalistin, die regelmäßig für das international renommierte Magazin schreibt – betont, dass es sich hierbei nicht um eine der vielen Bestenlisten handelt. Es geht um interessante, einzigartige Restaurants mit dem gewissen Etwas, für die es sich lohnt auch mal weiter zu reisen um dort zu speisen.

Die Liste basiert auf der Nominierung durch drei der erfolgreichsten Gourmets weltweit: Zum einen Restaurantkritiker Andy Halyer, der bereits in allen Drei-Sterne-Restaurants weltweit gegessen hat. Außerdem Kristian Brask Thomsen, ein Sommelier, der zum professionellen Feinschmecker wurde und extravagante dreitägige Dinner Parties an den verschiedensten Orten der Welt organisiert sowie Matt Goulding, Chefredakteur des einflussreichen Reisemagazins Roads & Kingdoms und Gewinner des James Beard Award (Award der James Beard Foundation für ausgezeichnete Küche, kulinarische Literatur und Bildung in den USA).

Diese besondere Wahl reiht sich zu den zahlreichen Auszeichnungen des Victor’s Fine Dining by Christian Bau. Sie steht einmal mehr für ein unverwechselbares kulinarisches Erlebnis und ein Drei-Sterne-Restaurant, das definitiv mit dem Geist der Zeit geht.

www.forbes.com/sites/annabel/2015/12/01/the-16-coolest-places-to-eat-in-2016/

http://christian-bau.de/christian-bau-willkommen/

Oliver Glowig

Das One&Only Reethi Rah auf den Malediven, bekannt als ultraluxuriöses Villenresort, feiert ab September 2015 sein zehnjähriges Bestehen und präsentiert zehn Monate lang eine bunte Reihe exklusiver Veranstaltungen. Die Auswahl reicht vom Gastspiel renommierter Sterneköche über Gourmetdinner mit spezieller Champagner- oder Weinbegleitung und einem Weinseminar bis hin zu Spezialwochen mit erfahrenen Wellness- bzw. Gesundheitsexperten sowie einem Pop-up Store der Designerin Camilla Franks. Wer bis 18. Dezember 2015 einen fünf- bzw. achttägigen Aufenthalt im One&Only Reethi Rah bucht, erhält eine bzw. zwei Nächte gratis.

„Das One&Only Reethi Rah ist eine der größten Inseln im Nord-Malé-Atoll. Diesen Platz haben wir genutzt, um ein einzigartiges Paradies zu schaffen, in dem Urlauber in großzügigen Villen ultimative Privatsphäre genießen und aus einer riesigen Bandbreite unvergesslicher Erlebnisse wählen können“, so General Manager Jean-Luc Naret. „Zu unserem Jubiläum laden wir einige der weltweit renommiertesten Küchenchefs, Winzer, Gesundheits- und Wellness-Experten, Fitness-Gurus und Mode-Designer ein. Darüber hinaus haben wir uns einige tolle Überraschungen für die Weihnachtsfeiertage und für das kommende Jahr einfallen lassen. Damit nicht genug: Wir erweitern die NEO Boutiquen, die Strandvillen werden renoviert und der ClubOne erhält einen neuen Pool.“

Für Feinschmecker
Japanische Spezialitäten, Fusion-Küche oder romantisches Dinner am Strand, im One&Only Reethi Rah können Gäste aus acht verschiedenen Restaurants wählen. Sogar ein intimes Abendessen auf einer Sandbank ist möglich. Entsprechend wird auch während der Jubiläumsmonate Kulinarik groß geschrieben: Mit Haute Cuisine verwöhnt im Zeitraum 18. bis 22. Oktober 2015 der deutsche Sternekoch Oliver Glowig vom Restaurant Aldrovandi Villa Borghese in Rom, gefolgt von Giorgio Locatelli (8. bis 12. November) von der ebenfalls sternedekorierten Locanda Locatelli in London.

Für Weinkenner
Mehr als 10.000 Flaschen lagern im Weinkeller des One&Only Reethi Rah. Während sich am 10. Oktober einen Abend lang alles um die Weine des neuseeländischen Weinguts Cloudy Bay dreht, kommen am 16. September bzw. am 20. Oktober Champagner-Liebhaber bei Abendmenüs mit prickelnden Jahrgängen der Marken Krug bzw. Dom Pérignon auf ihre Kosten. Edle Tropfen aus dem Hause Marchesi Antinori begleiten ein exquisites Dinner am 4. Dezember, bei dem Mitarbeiter des Familienweinguts die Besonderheiten ihrer Weine präsentieren.

Für Mode-Fans
Ein Pop-up Store der Designerin Camilla Franks bildet von November 2015 bis April 2016 eines der Highlights in der NEO Strandboutique. Die Australierin ist bekannt für ihre farbenfrohen Kollektionen: individuelle, hochwertige Teile mit markanten Printmustern und ausgefeilten Details. Auch Stücke aus der erst 2015 gelaunchten One&Only-Kollektion sind in der NEO Boutique erhältlich.

Wellness vom Feinsten
Zum Geburtstag des Resorts verfeinert der preisgekrönte Spa bewährte Anwendungen mit modernen Techniken. So wird beispielsweise das „Sun Ritual“ wieder aufgelegt mit einer wohltuenden Fußbehandlung, Meersalzpeeling, Ganzkörpermassage und einem Express-Facial. Ganz neu ab diesem Sommer können Gäste ein wohltuendes ESPA-Wellness-Package buchen. Dabei werden Rücken, Gesicht und Kopfhaut mit heißen Steinen verwöhnt, gefolgt von einer speziellen Teezeremonie. Zum Abschluss gibt es ein ESPA-Produkt als Geschenk. In der ebenfalls neuen Spa-Boutique lockt eine exklusive Auswahl an Must-haves, von Hautpflegeprodukten über Parfums und Beauty-Accessoires bis hin zu Duftkerzen und Büchern.

Während der Jubiläumsmonate gastieren im Spa zudem weltweit bekannte Wellness-Spezialisten, Fitness-Gurus sowie Spa- und Beauty-Spezialisten: Dr. Gopal Govindasamy, seines Zeichens Arzt für Naturheilkunde und Yoga-Experte mit Schwerpunkt Ayurveda, besucht vom 2. bis 30. September 2015 das One&Only Reethi Rah. Ihm folgt im Oktober Dr. Buathon Thienarrom. Zu deren Spezialgebieten zählen tibetische Klangtherapie, „Alchemy Meditation“, persönliche Transformation und gesunder Schlaf. Mani- und Pediküren-Guru Bastien Gonzalez verwöhnt Gäste vom 24. Oktober bis 7. November. Akupunktur ist das Fachgebiet von Dr. Igor Roganin, Gründer und Chefarzt der DAO Klinik in Moskau. Er behandelt Gäste vom 1. bis 13. November, bevor James Power vom 14. bis 30. November das Spa-Angebot um Elemente aus der Physiotherapie, Neurologie, Biochemie und der therapeutischen Massage erweitert. Über die Weihnachtstage, vom 24. Dezember 2015 bis 6. Januar 2016, sorgt Francesc Miralles mit seinem ganzheitlichen Wellness-Programm „Harmonia“ für Einheit von Körper, Geist und Seele.

Für Aktivurlauber
Im Laufe seiner zehnjährigen Geschichte war das One&Only Reethi Rah in den Malediven Vorreiter für viele Aktivangebote, sei es das Bodyism-Konzept von James Duigan oder die Outdoor-Kletterwand ROCK. 2015 wurde der Fitnessbereich des Resorts komplett umgestaltet und an Größe verdoppelt. Auch Aerial Yoga wird jetzt dort angeboten. Auf einem ebenfalls neuen Flyboard können Gäste quasi übers Meer schweben, auf Fußballfans wartet ein neues Kunstrasenareal in Originalgröße nach FIFA-Norm und Golfer können ihren Abschlag vom Strand aus in Richtung einer auf dem Wasser befindlichen, neuen Hole-in-one-Fläche perfektionieren. Hier kommen ganz neu auf dem Markt befindliche ökologische und biologisch abbaubare Golfbälle zum Einsatz. Im Kern bestehen die Bälle aus Fischfutter, das freigegeben wird, sobald der Ball einige Zeit im Wasser gelegen hat. Zu den weiteren angebotenen Aktivitäten zählen Tauchen und PADI-Tauchkurse, Parasailing, Gleitschirmfliegen, Wasserski-, Jetski-, Kanu-, Kajak-, Tret- und Bananenbootfahren, Tubing, Surfen sowie Hochseefischen.

Jubiläumsangebot
Stilvoll, elegant und einzigartige Privatsphäre – das One&Only Reethi Rah ist das perfekte Refugium für ultimativen Luxusurlaub in tropischen Breiten. Gewohnt wird in Villen: Es gibt 96 Beach-Villen an unberührten Stränden, umrahmt von üppigem Grün, sowie 32 Wasservillen in einer geschützten Lagune. Wer eine Grand Sunset Residence bucht, kommt in den Genuss von drei Schlafzimmern, einem 2.000 Quadratmeter großen Privatstrand, einem 50-Quadratmeter-Pool und einem eigenen Buggie, mit dem der Gast von A nach B gelangt.
Anlässlich des Resort-Jubiläums erhalten Urlauber, die sieben aufeinanderfolgende Nächte buchen, zwei davon gratis. Inbegriffen sind Halbpension sowie kostenloser Bootstransfer vom/zum Flughafen für jeweils zwei Personen. Eine Gratis-Übernachtung gibt es bei der Buchung von vier Nächten. Das Angebot gilt bis 18. Dezember 2015.

Weitere Information über das One&Only Reethi Rah sowie Buchungsmöglichkeiten unter: oneandonlyresorts.com. Aktuelles zu den Jubiläumsaktionen können Interessierte unter ooreethirahten.com nachlesen.

Der eigene Kräutergarten

Kräuter sind nicht nur gesund und lecker – im eigenen Kräutergarten sind sie ein echter Hingucker! Die enthaltenen ätherischen Öle sorgen für würzige Frische und geschmackvolle Abwechslung. Küchenkräuter können sowohl im Schatten als auch an sonnigen Plätzen eingepflanzt werden und sind die perfekte Veredlung für Salate, Dips, herzhafte Gerichte und sogar Süßspeisen. Was Sie beim Anlegen des eigenen Kräuterparadieses beachten sollten, weiß Profikoch James Bathan von der Kochschule Dr. Glitzner Genussevents in Frankfurt.

Auch wenn Sie keinen Garten mit viel Platz für Beete haben, können Sie problemlos Ihren eigenen Kräutergarten anlegen. Für den Balkon eignet sich ein spiralförmiger Aufbau: Dadurch können die Kräuter platzsparend übereinander angepflanzt werden. Ein weiterer Vorteil: Jede Sorte kann mit unterschiedlich viel Wasser versorgt werden. „Außerdem kann Wärme gut in Steinen oder Töpfen gespeichert werden, sodass die Kräuter alles bekommen, was sie brauchen“, weiß Excellence Koch James Bathan von der Frankfurter Kochschule. Ein weiterer Deko-Tipp für die Balkonbepflanzung: Hängen Sie einfach eine Holzpalette mit der flachen Seite an die Wand und begrünen Sie die Lücken der herausragenden Streben. Alternativ sieht es auch toll aus, wenn Sie verschiedene Blumentöpfe an beschrifteten Holzbrettern befestigen und darin frische Kräuter wie Thymian, Rosmarin, Basilikum und Co. wachsen lassen. Haben Sie keinen Balkon und nur in der Küche Platz, können Sie zum Beispiel alte Tee-Dosen bepflanzen oder ein Seil als Kräuter-Wäscheleine spannen. So wird Ihr Kräutergarten zu etwas ganz Persönlichem.

Do It Yourself: Ab in den Topf
Damit überschüssiges Wasser ablaufen kann und keine Staunässe entsteht, sollten für den eigenen Kräutergarten möglichst Töpfe mit Drainageloch verwendet werden. Ist das nicht möglich, hilft es auch, Sand unter die Erde zu mischen. Die Erde muss am Anfang unbedingt immer feucht gehalten werden. Später benötigen die Pflanzen je nach Sorte unterschiedlich viel Bewässerung. Mediterrane Kräuter wie Rosmarin, Thymian und Oregano brauchen wenig Wasser, während zum Beispiel Basilikum und Ingwer viel gegossen werden müssen. Noch ein Tipp vom Kochschul-Experten von Dr. Glitzner Genussevents: „Kresse, Petersilie und Schnittlauch gedeihen am besten im Halbschatten. Außerdem wächst Schnittlauch besonders gut, wenn der Boden lehmhaltig ist.“ Bei allen Kräutern sollte man bei der Ernte nicht zu eifrig sein. Lassen Sie immer einige Zweige mit Blättern stehen, da die Kräuter sonst nicht neu treiben. Frisch geerntet können Sie direkt zum Einsatz kommen. Egal ob in einer würzigen Suppe oder zu Obst auf dem Grill – werden Sie kreativ! „Gerade im Sommer ist ein Apfel-Lassi mit frischem Basilikum die perfekte Erfrischung“, weiß Chefkoch James Bathan.

Weitere Tipps und Tricks zur perfekten Würzung der verschiedensten Gerichte gibt es in allen Kochkursen der Excellence Kochschulen. Das Netzwerk vereint die 15 besten Kochschulen Deutschlands und Österreichs. Der Vorteil: Kochfans finden überall Top-Kochkurse und faszinierende Chefköche.

www.excellence-kochschulen.de
_____________­­­­­­­­­__________

Hotellegenden zu Vorzugspreisen

Wenn die große Hitze in den Metropolen gewichen ist, stehen Städtereisen wieder hoch im Kurs. Bei airtours, der Luxusreisemarke der TUI, profitieren Kunden ab sofort von einer großen Auswahl attraktiver Vorzugspreise.

London, St. James`s Hotel & Club
Legendär ist der traditionsreiche St. James’s Club mit angeschlossenem Hotel, im Her-zen Londons in unmittelbarer Nähe zum Buckingham Palace gelegen. Untergebracht in einem altehrwürdigen viktorianischen Gebäude, bietet das Hotel alle modernen An-nehmlichkeiten.
Zwei Übernachtungen im Fünf-Sterne-Hotel St.James s Hotel & Club kosten inklusive Frühstück bei Aufenthalt im Zeitraum 13.08. bis 02.09.2012 pro Person 356.- Euro in der Kategorie Superior Room. Bei einem Aufenthalt von 4 Nächten ist ein Afternoon Tea Erlebnis für 2 Personen eingeschlossen.

New York, The Ritz-Carlton New York, Central Park
Herrschaftlich erhebt sich das Haus der Extraklasse am Central Park, der grünen Lunge der Stadt. Nur wenige Blocks vom Broadway und vielen Sehenswürdigkeiten New Yorks entfernt gelegen gilt das Hotel als eine der Top – Adressen in Manhattan. airtours Gäste profitieren vom airtours Concierge Service sowie dem garantierten Late Check-Out Service am Abreisetag.
Drei Übernachtungen im Sechs-Sterne-Hotel The Ritz-Carlton, New York, Central Park kosten inklusive Frühstück bei Aufenthalt bis zum 04.09.2012 pro Person 507 Euro in der Kategorie Deluxe Room.

Hamburg, Fairmont Hotel Vier Jahreszeiten
Hanseatisches Understatement und mehr als einhundert Jahre Tradition sind für Hamburgs erste Adresse bezeichnend. Das Vier Jahreszeiten liegt direkt an der Bin-nenalster und nur wenige Schritte von der Hamburger Staatsoper entfernt. Es steht für dezenten Luxus und erstklassigen Service. Exklusiv für airtours Gäste, die eine Junior Suite Alsterblick buchen, ist ein kostenfreies Dinner im Restaurant „Jahreszeiten Grill“.
Drei Übernachtungen im Fairmont Hotel Vier Jahreszeiten kosten bei Aufenthalt im Zeitraum 01. bis 15.08.2012 und 19. bis 29.08.2012 pro Person ab 267 Euro in der Kategorie Deluxe Room. Drei Übernachtungen in einer Junior Suite Alsterblick kosten pro Person 744 Euro. Das Frühstück ist jeweils inbegriffen.
http://www.airtours.de/

Preisvergleich bei booking.de

Daniel Humm

Am 7. Mai prämierte die James-Beard-Stiftung den gebürtigen Schweizer Spitzenkoch und Victo-rinox Markenbotschafter Daniel Humm als besten Küchenchef
der USA. Sein Restaurant Eleven Madison Park in New York
City zählt zu den zehn besten Restaurants der Welt.
Der sogenannte Gastronomie-Oscar wird seit nunmehr 25 Jah-ren verliehen. Humm, der als einer der besten kulinarischen
Kreativen New Yorks gilt, zählt zu den jüngsten Preisträgern in
der Kategorie Küchenchef. Erst kürzlich wählte die Londoner
Fachzeitschrift „Restaurant Magazine“ ihn und sein Team des
Eleven Madison Park auf den zehnten Platz der besten Restau-rants weltweit.

Auch im Schweizer Familienunternehmen Victorinox in Ibach
ist die Freude über die Auszeichnung groß. Andreas Michaelis,
Global Head of Marketing SAK and Cutlery: „Wir freuen uns
außerordentlich für Daniel Humm. Er ist der erste Markenbot-schafter der Victorinox Cutlery-Kollektion und wir sind stolz, mit
unseren Messern zur außergewöhnlichen Qualität und Koch-kunst Daniel Humms beitragen zu können.“

Der gebürtige Schweizer Daniel Humm ist seit 2009 Marken-botschafter der Cutlery-Kollektion von Victorinox – eine bisher
einmalige Kollaboration in der Unternehmensgeschichte.
Für sein an der französischen Küche ausgerichtetes Restaurant
nutzt der mit Gourmet-Preisen dekorierte Humm die Victorinox-Messer.

Eric Ripert

Ab 3. Mai 2012 erweitert BONGUSTO (Burda Food.net) sein Menü. Auf Deutschlands einzigem Food- und Genuss-Sender gehen zwei brandneue Sendungen in deutscher Erstausstrahlung an den Start.

Mit „Avec Eric – Feinste Genießerküche“, produziert von CableReady (USA), steht zum ersten Mal ein „Emmy-Gewinner“ auf der BONGUSTO-Speisekarte. Eric Ripert, einer der besten Köche der Welt, gewährt den Zuschauern einen Blick hinter die Koch-Kulissen und zeigt, wie sich am eigenen Herd Sterneküche zubereiten lässt. Mit dem zweiten, neuen Format bei BONGUSTO, „James Martin-Lust auf Meer“, produziert von Passion Distribution (GB), geht es auf die Suche nach den besten mediterranen Rezepten.

Restaurant Wirtshus im Adler

„Wirtshus im Adler“ zum World-Toques*Euro-Toques Sternegarantie-Restaurant zertifiziert – Von der Rockröhre zur Parkhotel-Chefin –
5-Sterne-Boutique-Resort bringt Leben nach Hinterzarten

Manchmal rockt das Parkhotel Adler in Hinterzarten! Es lebt, weil es Rockmusiker und Sängerinnen gibt, die nicht nur in Hotels mit fünf Sternen logieren und in manchen Nächten locker die Minibar leeren, sondern ein Unternehmen auf Vordermann bringen und erfolgreich führen können. Wie das Parkhotel im Schwarzwald, dessen Restaurant „Wirtshus“ jüngst von World-Toques*Euro-Toques zertifiziert wurde. Wie bei Katja Trescher und Ehemann James Newman eben.

„Wie wird man als Rockröhre zur Chefin eines Fünf-Sterne-Luxus-Hotels?“
Katja Trescher lässt sich von der Frage, die auf ihre Vergangenheit, Wandlung und Gegenwart zielt, nicht kalt erwischen. Sicher hat sie mit so einer Eingangsfrage nicht gerechnet, aber ihre Reaktion ist wohltuend natürlich und herzlich: „Das ist eine sehr gute Frage“, sagt sie, die geschäftige Geschäftsführerin und Chefin des Parkhotels Adler in Hinterzarten, und lacht ihr langes kräftiges Lachen mit jener rauchigen Stimme, die guten Sängerinnen einen so typischen markigen Sound geben können. Katja Trescher lacht, bleibt souverän und ist beim Thema. Irgendwann habe sie sich gesagt: „Künstler sein ist sehr brotlos – willst Du das machen, bis Du 60 bist und weiter von Knäckebrot leben…?“ Sie wollte nicht! Gleichzeitig habe ihr Vater zu ihr gesagt, dass sie in den Schwarzwald und sich um das Hotel des Onkels kümmern müsse. Katja Trescher wollte ohnehin dem anstrengenden Nachtleben in München Lebewohl sagen und sah sich in Hinterzarten nie als Quereinsteigerin. Schließlich bringe sie eine Ausbildung mit, in der sie das Hotelfach erlernt und den Betriebswirt gemacht habe. Sie sei vom Fach, sagt sie, wenngleich die Musik immer ihr Leben begleitet hätte. Heute ist das Parkhotel ein gefragtes Haus, ein „Fünf-Sterne-Boutique-Resort mit Herz und Geschichte“.

Das verfügt über unzählige Wellness-, Gastronomie- und Freizeitangebote, lässt kaum Wünsche offen. Nicht im Kaffeehaus Diva, nicht an den gedeckten Tischen in der Eventlocation Pferdestall, nicht im Haupthaus, nicht im historischen Schwarzwaldhaus, nicht im Wellness-Pavillon. Doch bevor sich Katje Trescher über Titel wie „Hotelier des Jahres 2004“ und die jüngste Zertifizierung durch World-Toques*Euro-Toques freuen konnte, musste sie durch Jahre der Entbehrung gehen. Jahre, in denen sie nie gesagt habe,

„Hurra, das ist das Tollste, das ich je erlebt habe“, Jahre, die ein hartes Stück Arbeit darstellten, Jahre, die dem Sprung vom „Nachtleben, in dem ich nicht mehr arbeiten wollte“, in die Beschaulichkeit des schönen Schwarzwalds gefolgt waren. Die erste Zeit sei sehr hart gewesen, es habe einen Investitionsstau gegeben und an große Sprünge unterhalb der Sprungschanze war während der Zeit des „Rödelns am Anfang“ mit mehr als 100 Mitarbeitern nicht zu denken. 85 Mitarbeiter tragen heute die neue Philosophie der jungen Chefin und ihres Ehemanns James Newman, eines aus Südkalifornien stammenden Berufsmusikers. Katja Trescher beschreibt ihre spezielle Art, Mitarbeiter zu führen, die steifer Tradition aus den Zeiten alter Grand-Hotels entgegensteht.

Sie bevorzugt die Nähe zum Gast, sie möchte, dass in ihrem Haus „gelebt“ wird, dass Kinder laut sein dürfen, dass das Publikum „quer Beet“ komme und sich Junge und Alte, Kinder und Hunde ohne Probleme gemeinsam unter einem Dach wohlfühlen dürfen. Kurz: Weg von ihrer Jugend-Erfahrung, dass im Grand-Hotel nur geflüstert werden darf, hin zu ihrem Credo „Es muss Leben ins Haus!“ So begrüßt in der Hotel-Broschüre neben „Katja & James Newman mit
Sohn Louis Oscar Joe“ auch Familien-Hund „Mütze“ die Zwei- und Vierbeiner herzlich… Musiker ticken tatsächlich anders! Dass das Ticken der Chronographen in einer Gegend, in der Uhren mit und ohne Kuckuck seit Jahrhunderten Hochkonjunktur feiern und sich Einheimische und Besucher an weltweit Bekanntem wie der Uhrenstraße erfreuen, rhythmisch ist, liegt in der Natur der Physik. Dass sich das Parkhotel Adler nach einer neuen Zeitrechnung bewegt, liegt in der Natur der Chefin. Und ihres Mannes und (bald auch) des gemeinsamen Sohnes Louis Oscar Joe, den Katja Trescher im Gespräch Loisl nennt und der in ein paar wenigen Jahrzehnten die 17. Generation des seit 1446 aktiven Familienbetriebs anführen könnte.

Die Zertifizierung als World-Toques*Euro-Toques Sterne-Restaurant und die Idee mit den Naturprodukten sowie die Philosophie des Präsidenten Ernst-Ulrich W. Schassberger habe ihr gleich gut gefallen, als sie davon erfahren hatte. Natürlich lasse sich in einem Hause wie ihrem nicht alleine diese Schiene bedienen, „schließlich sagt ein Gast schon mal, dass er eine Auster möchte“, aber grundsätzlich arbeite sie gerne und intensiv mit Landwirten und Erzeugern aus der Region; und die Gäste honorierten das. Keine Frage für Katja Trescher, dass die erst vor einem Jahr abgeschlossenen aufwändigen Renovierungen, vor allem der 56 Hotelzimmer, von ansässigen Handwerkern erledigt worden seien.

Das Künstlerleben vor der Zeit im idyllischen Hinterzarten scheint der in Freiburg geborenen und in München und Umland aufgewachsenen Rockröhre stets getaugt zu haben. Auch die vier Jahre, die sie in der Münchener Cocktail-Bar „Pomp“ gewirkt und dabei den „größten Pro-Kopf-Umsatz an Spirituosen“ erzielt hat, seien eine „tolle Zeit gewesen, eine lustige Zeit – und eine ungesunde Zeit“. Schließlich habe der Arbeitstag um 6 Uhr morgens geendet und der Rekordumsatz sei geleistet worden „von mir (!) und den Gästen…“.

Das „Pomp“ haben Katja Trescher und James Newman längst verkauft, worüber sich jetzt der Schwarzwald freuen darf. Wenn Katja Trescher in ihr Telefon lacht, kann man sich am anderen Ende der Leitung gut vorstellen, dass am Fuße der Hinterzartener Sprungschanze, wo das Parkhotel mit dem vier Hektar großen nur für Hotelgäste zugänglichen Privatpark liegt, sich die Wipfel der Schwarzwald-Tannen leicht herunterbeugen, um die Sängerin nicht nur hören, sondern auch sehen zu können. Dabei – und Katja Trescher lacht wieder dieses unwiderstehliche Lachen – dabei verweist sie scheinbar beiläufig darauf, dass sie bis zur Schwangerschaft geraucht habe, bis zu zwei Schachteln täglich. Man mag sich nur zu gut vorstellen, wie die Rockröhre vor der Geburt ihres Loisl geröhrt hat… Gehört diese Stimme denn nicht auf die Bühne? Da haben, wie Katja Trescher verrät, die Gäste des Parkhotels einen riesigen strategischen Vorsprung. Denn ein paar Mal im Jahr, beispielsweise an Silvester, werden sie von der badisch-bayerischen Chefin musikalisch überrascht: Dann ist wieder einer jener Momente, „in denen Musik nie ganz vom Tisch sein“ wird, wie sie es sagt.

Und dass sie beim öffentlichen Auftritt der Gelegenheits-Band ihres mittlerweile für die Koordination zwischen Service und Küche zuständigen Ehemanns James Newman zur Freude aller zum Mikrofon greift und mit rauchiger Stimme begeistert, freut sogar das Lokalblatt. Wie schrieben die Kollegen der Badischen Zeitung jüngst: „Sahnestückchen der Rockmusik“. Obwohl sie Musik von Cream, Deep Purple, Doors, Jimmy Hendrix, The Who bis ZZ Top darbieten, gehen Gitarrist und Sänger James Newman, seine Band „Stomach Monkeys“ (was wohl soviel heißen soll wie „Magen-Affen“) sowie „Special Guest“ Katja Trescher als „regionales Naturprodukt“ durch. Ein Schwarzwälder Sahnestückchen mit fremdländischen Texten… Wer von dieser Spezialität mal probieren möchte, mache sich auf zum Parkhotel Adler mit dem World-Toques*Euro-Toques zertifizierten Wirtshus nach Hinterzarten, der Perle des Schwarzwalds, unter die Wipfel am Fuße der Sprungschanze!

Alle zertifizierten World-Toques*Euro-Toques Sterne-Restaurants Europa-und weltweit sind zu finden unter www.eurotoques.org bzw. www.world-toques.com Restaurant Guide.

Das Hawai‘i Food & Wine Festival

Nach einem erfolgreichen Start im letzten Jahr hat das Hawai’i Food & Wine Festival nun den Termin für 2012 bekanntgegeben. Das Festival findet vom 6. bis 9. September statt. Dieses Jahr bietet die Eventreihe vier Tage lang kulinarische Genüsse und exotische Küche an.

Das Hawai‘i Food & Wine Festival wird im Halekulani, im Hilton Hawaiian Village Resort and Spa, im The MODERN Honolulu und im Ko Olina Resort abgehalten und lädt Gäste aus aller Welt ein, einen Einblick in die hawaiische Cuisine zu wagen und zu genießen. Aufbauend auf dem Erfolg des letzten Jahres nimmt erneut eine Reihe international anerkannter Meisterköche, kulinarischer Persönlichkeiten sowie Wein- und Spirituosenproduzenten an den Festlichkeiten teil. Dabei werden innovative Gerichte präsentiert, die aus Hawai’is beneidenswerter Fülle an lokaler Produktion stammen, darunter Meeresfrüchte, Rindfleisch, Geflügel und weitere Zutaten.

Vorsitzende des Festivals sind die beiden hawaiischen Köche Roy Yamaguchi und Alan Wong, die schon mit dem James Beard-Preis ausgezeichnet wurden. Nachdem im letzten Jahr knapp 200 000 Euro für gute Zwecke eingenommen wurden, profitieren auch in diesem Jahr die Hawai’i Agricultural Foundation und das UH Culinary Institute of the Pacific von dem viertägigen Spektakel.

Details zum Hawai’i Food & Wine Festival gibt es unter www.hawaiifoodandwinefestival.com .
Weitere deutschsprachige Informationen zu Hawai’i finden Interessierte unter www.gohawaii.com/de