Kreolische Küche auf der Le Gourmet

Le Gourmet, 4. bis 6. September 2009, Leipzig

Kreolische Küche – Urlaubs-Feeling für daheim

LE GOURMET präsentiert einen neuen kulinarischen Trend

Der Sommer geht. Die Sehnsucht bleibt: nach Sonne, Strand, Exotik… Zumindest kulinarisch muss das Urlaubs-Feeling längst noch nicht zu Ende sein: „Kreolische Küche“ heißt ein neuer Trend, der in den Südstaaten von Louisiana und New Orleans bis hin zu den karibischen Inseln sein Zuhause hat. Auf dem Leipziger Genießer-Treff LE GOURMET (4. bis 6. September 2009) können die Besucher die kreolische Küche in Schnupperkursen der ErlebnisKochschule „LukullusT“ kennen lernen.

Rindersteak mit Koriander-Mandel-Pesto an Süßkartoffel-Ingwer-Ragout und Cajun-Gemüse, Limetten-Tunfisch-Tatar auf Rucola, scharfe Kokos-Garnelen-Suppe mit gegrilltem Gamba-Spieß oder Mangomousse mit marinierten Papayastückchen und schokoladierter Physalis: So heißen die exotischen Gerichte, deren Wurzeln von Einwanderern aus aller Herren Länder begründet wurden. „Klingt kompliziert, lässt sich aber ganz einfach zubereiten“, weiß Köchin Angela Möller. Zur LE GOURMET wird sie gemeinsam mit ihrem Kollegen Sebastian Voß kreolisch kochen – in einstündigen Schnupperkursen, die von der Leipziger Kochschule „LukullusT“ angeboten werden.

Schnell – einfach – frisch

„Dass die kreolischen Gerichte so unkompliziert sind, rührt auch daher, dass sie auf die Küche der Sklaven zurückgeht. Diese hatten natürlich keine Zeit, um großen Aufwand zu betreiben. Schnell, einfach und frisch hießen die Prämissen“, erklärt Angela Möller. Ihre Vielfalt verdankt die kreolische Küche den Einwanderer aus Westindien und der Karibik, aus Frankreich, England und Spanien sowie aus Afrika und Asien. Sie alle haben ihre kulinarischen Spuren hinterlassen. „Diese Bandbreite lässt großen Raum für individuelle Variationen“, meint die Event-Köchin. „Nichts ist festgefahren. Für den Anfang genügen einfach Neugier und Interesse.“

Die Zutaten seien schnell besorgt, denn „große Supermärkte und gut sortierte Feinkost-Abteilungen bieten viele exotische Gemüse- und Obstsorten sowie Gewürze an“, so Angela Möller. Frischer Fisch und Krustentiere, Gemüsepaprika, Zwiebeln, Bleichsellerie, Süßkartoffeln, Kichererbsen, Okra-Schoten, Kohl, Zuckerrohr, Orangen, Kochbananen, Rum und – ganz wichtig – Kokosmilch zählen zur Grundausstattung. Gewürzt wird raffiniert und scharf: mit Muskatnuss, Ingwer, Piment, Koriander, Curry, Tamarinde und Zitronengras sowie natürlich mit Chili, Tabasco und Cayennepfeffer.

Einstiegs“droge“ Süßkartoffelsalat

Typisch für die kreolische Küche ist beispielsweise die Spinatsuppe Calalou oder die Gemüsepfanne Jambalaya mit Garnelen, Hähnchenfleisch, Maiskolben, Möhren, Reis, Speck und Schinken, die einer spanischen Paella ähnelt. „Neulinge sollten zuerst einen Kartoffelsalat aus Süßkartoffeln probieren – eine Geschmacksexplosion im Vergleich zum ’normalen‘ Kartoffelsalat!“, regt Angela Möller an.

Eine typische Beilage ist Cajun-Gemüse, das auch auf der LE GOURMET zubereitet wird. „Für zwei Personen braucht man eine große Zwiebel und eine grüne Paprikaschote, zwei Stangen Staudensellerie, zwei Esslöffel Öl und 100 Milliliter Kokosmilch. Zum Würzen mischt man eine fein gehackte Knoblauchzehe mit je einer Messerspitze gemahlenem weißem Pfeffer und geschroteten Chilischoten und je einem Teelöffel edelsüßem Paprika, Cumin und Oregano sowie etwas Salz“, verrät Angela Möller das Rezept. „Das Gemüse wird gewaschen, geputzt, geschält und in Stücke geschnitten, die Zwiebeln in Streifen. Alles in heißem Öl anbraten, die Würzmischung zum Gemüse geben und mit Kokosmilch ablöschen. Das Ganze noch fünf Minuten köcheln lassen, abschmecken – fertig!“

Neben „Kreolischen Spezialitäten“ bietet die Erlebniskochschule „LukullusT“ in ihrer Mitmachküche in der Glashalle auch Schnupperkurse zu den Themen „Liebe geht durch den Magen“ und „Einstieg in die Molekularküche“ an. Kartenbuchung unter www.gourmet-leipzig.de .

Print Friendly, PDF & Email
Sende
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.