Alexander Koppe

Berlin meint es gut mit den Gourmets

Eine illustre Reihe sogenannter Sternerestaurants mit unterschiedlichen Ausprägungen, Angeboten und Stilrichtungen verwöhnen den Gast auf vorzügliche Art und Weise.
Sie stehen im Scheinwerferlicht, ihnen gehört die volle Aufmerksamkeit, sowohl die der Medien als auch die der Gäste.
Der Berliner Restaurantkritiker und Blogger Bernhard Steinmann meint im Gourmet Report Gespräch: „Es ist mir ein Anliegen dazu beizutragen, dass auch junge, kreative Kräfte in den Fokus rücken, denen noch nicht die ungeteilte Aufmerksamkeit der Medien zuteil wird.“

Im „andel´s Hotel“ in Berlin, etwa in der Mitte zwischen Volkspark Friedrichshain und Volkspark Prenzlauer Berg, finden wir im Restaurant a.choice mit Alexander Koppe
einen Küchenchef, der beachtliches zeigt.

Koppe, der u.a. im Hotel Adlon Kempinski gearbeitet hat, zeigt Kreationen von großem handwerklichen Können und Ideenreichtum.
Seine Teller bilden komplexe Geschmacksbilder klassischer Kochkunst, gepaart mit Anleihen der Avantgardeküche.

Einige Beispiele:
Koppes Interpretation eines Berlin-Klassikers: Kalbsleber Berliner Art mit Kartoffelespuma, Apfelgelee und Apfel-Esspapier.

Kanadischer Hummer,
Morcheln, Radicchio, Nashi Birne, Pancetta.

Heilbutt,
Venusmuschel, Bacalao, schwarzer Knoblauch, junger Spinat.

Auffallend der schmackhafte Muschelsud und der luftgetrocknete Stockfisch. Ein guter Garpunkt und eine reichlich bemessene Portionierung ließen keine Wünsche offen.

Den kompletten bebilderten Bericht gibt es auf: www.bsteinmann-gourmet-unterwegs.de

Print Friendly, PDF & Email
Sende
Benutzer-Bewertung
5 (14 Stimmen)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.