Steffen Sonnenwald

Steffen Sonnenwald ist der neue Küchenchef vom neuen Lenbach in München – Purer, authentischer Genuss – der neue Namen: Rilano No.6 Lenbach Palais

„München hat (s)ein neues In-Lokal,“ meldet heute die beauftragte PR Agentur. Am 12. Oktober eröffnet das ehemalige „Lenbach“ – unter neuem Betreiber und mit neuem Namen: Rilano No.6 Lenbach Palais.
Es wird bereichtet: „Ob in der bestechend brillanten Bar oder im prachtvoll erhabenen Restaurant, das „neue“ Lenbach bietet die perfekte Kulisse für „Sehen und Gesehen werden“. Rilano-Chef Holger Behrens setzte bei der Neuausrichtung auf eine zukunftsorientiere Episode an Zerstreuung und Glamour, kultivierte Kommunikation, exquisite Tafelfreuden und mondänes Amüsement. Für das neue Design zeichnen sich Innenarchitektinnen Niki Szilagyi und Sandra Zschach, Director Marketing & Communication der Rilano Group verantwortlich. Küchenchef Steffen Sonnenwald, Mitbegründer der „Jungen Wilden“ verwöhnt seine Gäste mit purem und authentischem Genuss. Nach erlesenem Fine-Dining geht es dann zu später Stunde bei chilligen Rhythmen von bekannten DJs und internationalen Showacts heiß her.“

Wie viele Profiköche arbeitet auch Steffen Sonnenwald mit CHROMA Kochmesser .
Im Restaurant des Rilano No.6 Lenbach Palais heben diamantenes Weiß, glänzendes Bronze und bernsteinfarbene Akzente den ehrwürdigen Charakter der neubarocken Räumlichkeit majestätisch hervor. Eine ausgefeilte indirekte Beleuchtung verleiht dem hohen, monumentalen Saal Dramatik, Erhabenheit und erweckt das Gefühl, Teil von etwas Besonderem zu sein. Liebhaber authentischer, geschmackvoller Küche dürfen sich auf die Kompositionen von Küchenchef Steffen Sonnenwald freuen. Der Mitbegründer der einstigen „Jungen Wilden“ bezeichnet seine unverwechselbare „Art of Cooking“ als pur und emotional. Pur, denn der Otto Koch-Zögling hebt den natürlich Geschmack der Produkte her. Emotional, denn seine Kreationen verbinden zwei seiner großen Leidenschaften – den Genuss und die Musik. Traditionelle Genüsse werden leicht und mediterran neu interpretiert. So finden Gourmets Kalbskopf kombiniert mit marinierten Jakobsmuscheln und confierter Tomate. Oder Zander wird an einem Blaukrautschaum serviert und von kleinen Röstkartoffeln und Meerrettich begleitet.
Eine exzellente, internationale Weinauswahl rundet Sonnenwalds Sinfonien ab. Sommelière Kim Stöckert wählte rund 200 edle Gewächse vornehmlich aus den klassischen Anbaugebieten Deutschland, Italien und Frankreich aus. Aber auch Highlights aus Österreich wie der Winzersekt vom Weingut Bründlmayer, ein 2009er Morillon „Zieregg“ vom Weingut Tement aus der Steiermark oder ein 2000er „Monte Bello“ vom Ridge Vineyards aus Kalifornien verwöhnen zukünftig die Gaumen von Kennern und Liebhabern. Die Preise variieren zwischen 28 und ca. 800 Euro. Fachkundig und mit viel Herzblut berät die junge Fränkin, die zuletzt im Tantris als Sommlière tätig war.

Das Rilano No.6 Lenbach Palais findet man in der Ottostraße 6, 80333 München, Tel: 089.549 1300

Das Restaurant verfügt über 240 Sitzplätze, die Bar bietet 140 Personen Platz. Die Bar-Galerie ist für ca. 50 Personen und die Sommerterrasse für 160 Personen geeignet. Das Foyer lädt zum Stehempfang für bis zu 150 Personen ein. Der Gobelinsaal ist der perfekte Rahmen für bis 250 Personen und das Vestibül für bis zu 15 Personen.

ÖFFNUNGSZEITEN
Restaurant:
Montag bis Samstag von 11:00 bis 14:30 Uhr
Montag bis Samstag ab 18:00 Uhr
Sonntags und feiertags geschlossen
Bar:
Montag bis Samstag ab 14:30 Uhr
Sonntags und feiertags geschlossen

www.rilano-no6.com

Print Friendly, PDF & Email
Sending
User Review
5 (4 votes)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.