Rach, Der Restauranttester

Christian Rach, der Sternekoch mit dem guten Geschmack, ist bei RTL wieder quer durch Deutschland unterwegs, um in alter Tradition auch zum Ende der sechsten Staffel von „Rach der Restauranttester“ noch einmal Restaurants aus der vorherigen Staffel zu besuchen, um zu erfahren, wie es ihnen aktuell geht – am Montag, dem 20. Februar, um 21.15 Uhr.

Auf seiner Tour fährt er zunächst zum Restaurant „La petite France“ in Freising. Restaurantchef Tanguy Doron musste sich von seiner Frau finanzieren lassen, um das Restaurant zu halten und fuhr damals völlig unnötig jede Woche rund 400 km nach Frankreich, um französische Lebensmittel einzukaufen. In seinem Freisinger Restaurant war von französischem Flair allerdings so gar nichts zu spüren, und auf der Karte stand das „Bouquet de salade Coquelin à la terrine de légumes“ neben Hähnchencurry mit Kokosreis. Die Lösung fand Christian Rach schnell: mehr Frankreich im Laden und ein Essen, das die Bayern mögen: Brotzeit! Wie steht es heute um den kleinen Franzosen in Bayern?

In Mindelheim trifft Christian Rach auf Ursula Hoyer, die das Restaurant „Weinstube Dietz“ führte. Der Name war hier so ganz und gar nicht Programm, denn mit Wein kannte sich in der Weinstube niemand aus! Und die Chefin, die seit vielen Jahren sieben Tage die Woche am Herd stand, war völlig ausgelaugt. Magengeschwür, Burnout und Sprachlosigkeit war die Folge. Wie geht es Ursula Hoyer heute?

„Die vergänglichste Form der Kunst“ wurde dem Restauranttester vor einem Jahr im Ludwigshafener „Fellini al Teatro“ präsentiert. Christian Rach versuchte Ordnung ins italienische Chaos zu bringen, denn es war ein unfassbares Bild, das die beiden Chefs Michael Meier di Santi und Michele Pennella dem Sternekoch präsentierten: ein völlig zugemüllter Keller, stundenlange Wartezeit beim Essen und zwei absolut planlose Chefs. Haben die „Fellinis“ endlich eine Struktur gefunden?

Im Mainzer Restaurant „Zum Laternchen“ traf der Hamburger Sternekoch vor einem Jahr auf Willi Dietrich, der mit 61 Jahren wie von der wilden Hummel gestochen in seiner Küche herum wirbelte. Doch finanziell ging es dem Wirt, der mit Chefsalat und 60er-Jahre-Gerichten nicht genug Gäste anlocken konnte, sehr schlecht. Mit neuen Gerichten und einem moderneren Look im Laden sollte das „Laternchen“ endlich wieder erstrahlen. Wie sieht es nun, ein Jahr später, bei Willi Dietrich aus?

Zu guter Letzt besucht Christian Rach den „Weißen Stein“ in Wismar, in dem Mike Bornschein noch vor einem Jahr mehr einen Trödelladen als ein Restaurant betrieb. Das Essen war schlecht und von Wohlfühlatmosphäre konnte auch nicht gesprochen werden. Sternekoch Christian Rach verwandelte damals den Ramschladen in ein modernes Steakhaus. Was wird ihn wohl heute im „Weißen Stein“ erwarten?

RTL, Mo, 20.02., 21:15 Uhr

Print Friendly, PDF & Email
Sending
User Review
5 (1 vote)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.