PRET A DINER

Gutes und erschwingliches Essen für jedermann, das ist der Anspruch, den Klaus Peter Kofler an sein Projekt PRET A DINER stellt. An immer wechselnden Orten inszeniert er zusammen mit seinem Team einen kreativen Raum, an dem verschiedene Sterneköche ihre Kochkunst zelebrieren und sie der breiten Masse zugänglich machen. Klaus Peter Kofler, Initiator des Projekts, nennt das die „Demokratisierung des Luxus“ – ein Statement, bei dem den Gästen das Wasser im Mund zusammen läuft. Doch nicht nur das: Neben kulinarischen Hochgenüssen sorgen Ausstellungen internationaler Künstler sowie zahlreiche Musikevents dafür, dass auch den anderen Sinnen nicht langweilig wird.

Der Slogan „This is not a pop-up restaurant, this is a dining experience“ beschreibt das Wesen des Projekts besonders gut: PRET A DINER ist eine einmalige Mischung aus Kunst, Kulinarik und Nightlife, deren temporärer Charakter die Einzigartigkeit des Events noch weiter unterstreicht.

IN THE MIX heißt diesmal das Motto des Projekts, das zum wiederholten Male in der Alten Münze in Berlin – vor einem Jahr Geburtsstätte des Gastronomieprojekts – kulinarisch und künstlerisch ausgelebt wird. Schon seit 13. Januar werden in der alten Münzfabrik die Geschmacksnerven gekitzelt.
Nach Tim Raue und Ollysan präsentieren in der zweiten Halbzeit, die am 10. März 2012 endet, auch die Sterneköche Kay Schoeneberg und Adam Byatt ihre kulinarischen Menükreationen. Stephan Hentschel – Chef des Cookies Creams in Berlin, sorgt parallel dazu für vegetarischen Hochgenuss.

Der Industriecharme in Verbindung mit den kahlen, alten Gemäuern der Fabrik bietet die perfekte Location für das Projekt, das von Kunst in all ihren Formen lebt: Vogelfrei fühlt man sich in den Räumen der alten Fabrik – entworfen von Interior Designerin Nora Von Nordenskjöld – die von Papiervogelschwärmen durchzogen sind. Die offenen Vogelkäfige an vielen Plätzen verraten den Grund. Als Appetizer fürs Auge präsentiert sich den Gästen zudem die Galerie „Circleculture“, die verschiedene Werke nationaler und internationaler Künstler vereint und die urbane Subkultur auf verschiedenste Weise interpretiert. Auf die Ohren gibt es viele musikalische Highlights aus der Berliner DJ-Szene, die nach dem Essen auch noch zum Tanzen im Barbereich der Cookies Cage Bar einladen.

Weitere Informationen zum Projekt sowie Reservierungen auf www.pretadiner.com

Print Friendly, PDF & Email
Sending
User Review
5 (1 vote)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.