Stefan Petermann ist neuer Küchenchef im Hochheimer Hof

Neuer Küchenchef im Hochheimer Hof:

Jetzt schwingt Stefan Petermann das Zepter in der Hof-Küche
Bekennender Hesse mit einem Faible für authentische deutsche Küche

Stefan Petermann (39) ist Koch aus Leidenschaft und bekennender Hesse. Mitten in Deutschland, im hessischen Bad Nauheim wurde er geboren. Er ist gern mittendrin, auch beim Arbeiten. Mitten im Küchen-Trubel fühlt er sich wohl und mittlerweile weiß er auch, wo sein Lieblingsplatz ist: Mittendrin in einem Familienbetrieb – mit all‘ seinen Vorzügen, Fallstricken und Chancen. Stefan Petermann ist angekommen. In einer Familie, für die es nie auch nur den leisesten Zweifel gab, dass Gastronomie der schönste und schwerste Beruf auf der Welt ist. Seit Februar 2010 ist Petermann Küchenchef im Hochheimer Hof in Hochheim im Rheingau. Das kleine Imperium unter der Leitung von Brigitte Weiß, Friedhelm Vogt und den „Kindern“ Alexander und Oliver Weiß bietet dem Neuen viele Möglichkeiten, seiner Kreativität freien Lauf zu lassen.

Die „Location“ mit ihren verschiedenen gastronomischen Einheiten hatte es Petermann auf Anhieb angetan. Umgeben von Reben da lässt es sich gut sein, das war ihm schnell klar. Aber es ist auch die große Bandbreite des Angebots, mit der der Hochheimer Hof aufwartet, die Petermann täglich aufs Neue Herausforderungen aufgibt. „Hier bin ich Mensch, hier will ich sein“, dachte er, und die Sache war fix. Ein Händedruck besiegelte die neue Zusammenarbeit. Der Vertrag wurde erst später unterschrieben. Doch Petermann hatte keine Zweifel und ein gutes Bauchgefühl. Von Anfang an.

Stefan Petermanns Küchenstil ist geprägt von Alfons Schuhbeck. Von 2002 bis 2005 war als Chef de Cuisine in „Schuhbeck’s Check Inn“ in Egelsbach tätig. Davor hatte er sich bei Sternekoch Jörg Müller in Westerland auf Sylt den Nordseewind um die Nase wehen lassen. Doch eigentlich war es eher der Küchenduft, den er schnupperte, denn die Arbeit als Koch in der Brigade eines 2-Sterne-Restaurants ist mehr als ein abendfüllendes Programm. Im April 1997 absolvierte Petermann seine Ausbildung zum Küchenmeister an der Bavaria Hotelfachschule in Neuötting. In mehreren namhaften Restaurants hat er bereits gekocht. Zum Beispiel in der französischen Brasserie „ici“ im Marriott Hotel Frankfurt und im Landhaus Waitz in Mühlheim-Lämmerspiel sowie auch im Jagdschloss Kranichstein in Darmstadt. Seine Ausbildung hat Petermann im Pullmann Hotel Savigny in Frankfurt absolviert. Bevor er nach Hochheim kam, arbeitete er im Küchenteam der legendären Kameha Suite in Frankfurt am Main. Jetzt verwöhnt der bekennende Hesse die Gäste des Hochheimer Hofs mit klassischer deutscher Küche in moderner Form – fantasievoll, leicht und wo es passt, gern auch mit Anklängen an die mediterrane Küche. Petermann pflegt den Austausch mit den Kollegen und ist seit vielen Jahren Mitglied im Verband der Köche Deutschlands e.V.

Und was kommt auf den Teller, wenn der Küchenchef sich was wünschen darf? Am allerliebsten was ganz Solides wie zum Beispiel ein echtes Wiener Schnitzel mit Bratkartoffeln und einem frischen Salat mit Kräutern. Apropos Schnitzel: Die kommen – wie sich’s gehört – frisch aus der Pfanne, und nicht etwa aus der Fritteuse. Damit Schnitzel und sonstige kulinarische Versuchungen nur glücklich und nicht dicklich machen, hält Stefan Petermann sich fit mit Sport. Täglich joggt er eine Stunde. Und im Sommer wird die Harley ausgepackt, und aus Petermann wird ein Easy Rider. Noch fährt er allein, denn die Frau seines Lebens hat er noch nicht gefunden. Seine neue Heimat schon – sie liegt mitten in Deutschland und heißt „Hochheimer Hof“.

Das Menü für Reinschmecker:

Wer sich von Petermanns Kochkunst zum Kennenlern-Preis überzeugen möchte, wählt das „Probier-Mahl“. Es kostet EUR 29,50 und wird in vier kleinen Gängen in den „Ratsherren Stuben“, dem Gourmet Restaurant des Hauses, serviert. Im März stehen ein Carpaccio von der Taunusrinderlende, eine Samtsuppe auf Blumenkohlbasis, eine rosa gebratene Entenbrust mit Wallnuss-Wirsing sowie ein himmlisch zartes Himbeerparfait auf Schokoladenschaum auf der Karte. Das Menü wechselt monatlich und wird bis einschließlich Mai angeboten.

Weitere Informationen und Reservierungen unter : Hochheimer Hof, Tel. 06146 84 87 16 0, e-mail: info@hochheimer-hof.de; Websites: www.hochheimer-hof.de und www.c-time.de

Hotelpreisvergleich

Sende
Benutzer-Bewertung
5 (2 Stimmen)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.