NYC Restaurant Week Winter 2016

Die alljährliche NYC Restaurant Week Winter 2016 lädt Besucher und New Yorker dazu ein, vom 18. Januar bis 5. Februar die speziellen Angebote von 372 Restaurants in allen fünf Bezirken zu genießen. Menüs, Fotos und Reservierungsmöglichkeiten finden Sie unter nycgo.com/restaurantweek.

Die NYC Restaurant Week Winter 2016 in Zahlen:
• 3 Gänge Mittagsmenü zum Fixpreis von 25$*
• 3 Gänge Dinnermenü zum Fixpreis von 38$*
• Rekordbrechende Anzahl an teilnehmenden Restaurants (372)
• 34 internationale Küchen
• 41 neue Restaurants im Programm
• 5 Bezirke, 41 Viertel
• 19 Tage (18. Januar – 5. Februar)
• Über 25.000 Posts auf Instagram mit dem #NYCRestaurantWeek
*(ausgenommen Getränke, Trinkgeld und Steuern)

In diesem Jahr nehmen 41 neue Restaurants teil: ABC Cocina, ABC Kitchen, Adalya, Almayass, Bocca Di Bacco Theater District, Bocelli Ristorante, Brioso Ristorante, Carol’s Cafe, Cherche Midi, Claudette, Da Noi in downtown Staten Island and in Midtown Manhattan, Distilled, Dos Caminos Times Square, The Fillmore Room, French Louie, Hanjan, Hearth, Khe-Yo, La Sirene, London Lennie’s, Madiba Brooklyn, Mamo Restaurant, Manducatis Rustica, Mario’s Restaurant, MP Taverna in Astoria and Brooklyn, Noreetuh, Ocean Prime, Osteria Morini, Paul’s on Times Square, Pig and Khao, Rosa Mexicano in Tribeca, Sessanta Ristorante, Sutton Inn, Tao Downtown, Tasca Chino, Tommy Bahama, Trattoria L’Incontro, Vivaldi und Zenkichi.

Neben den Neuzugängen können sich Besucher unter anderem auf großartiges Essen in diesen altbekannten Restaurants freuen: ‘21’ Club, Café Boulud, The Cecil, Craftbar, ilili, Nobu, Red Cat, The Sea Grill und Tribeca Grill.

„Die New Yorker Restaurant Gemeinschaft ist dynamisch, bietet gutes Essen in allen Bezirken und represäntiert geradezu jede internationale Küche“, so Tracy Nieporent, Vorsitzende des NYC & Company Restaurant Komitees. „Das Essengehen ist New Yorkern und Besuchern sehr wichtig und die NYC Restaurant Week Winter 2016 inspiriert uns dazu die Qualität, Vielfalt und Gastfreundschaft zu bieten, die New York City zur Hauptsatdt der Restaurants macht.“

Die NYC Restaurant Week findet im Rahmen von „Unlock NYC“, einer neuen ganzjährigen Kampagne, statt. Im ersten Teil „Find a Winter Less Ordinary“ stehen Winteraktivitäten in New York City im Vordergrund. Während der NYC Restaurant Week sind auf nycgo.com/unlock redaktionelle Beiträge, Tips und Einblicke ins Geschehen zu finden.

Auch diesen Winter wird es während der Restaurant Week ein exklusives Angebot für Besitzer einer American Express® Karte geben. Beim Bezahlen mit einer freigeschalteten Karte in einem der teilnehmenden Restaurants werden ab einem Betrag von 25$ bis zu viermal 5$ gutgeschrieben. Mehr Informationen zu dieser Aktion und zur Freischaltung der Karte finden Sie unter americanexpress.com/nycrestaurantweek.

Broadway Week Herbst 2014: Zwei Tickets zum Preis von einem

Auch in diesem Herbst erhalten Theaterliebhaber die Möglichkeit, Broadway-Shows in New York City zu besuchen und dabei zwei Tickets zum Preis von einem zu erhalten. 21 Produktionen nehmen an der vom 1. bis zum 14. September andauernden Aktion teil. Der Ticketverkauf startet am Montag den 18. August. Weitere Informationen zur aktuellen Ausgabe der 2011 ins Leben gerufenen Broadway Week erhalten Sie unter www.nycgo.com/broadwayweek.

„Der Besuch einer Broadway-Show gehört zu einer vollkommenen New York-Erfahrung einfach dazu“, so Fred Dixon, Präsident und CEO von NYC & Company. „Es gibt keine bessere Gelegenheit im Jahr, eine Show zu besuchen. Wir laden sowohl New Yorker als auch Besucher aus aller Welt dazu ein, das attraktive Zwei-für-eins-Angebot in Anspruch zu nehmen.“

„Eine Broadway Show? Warum nicht gleich zwei oder drei? New Yorker wissen, wo sie die besten Angebote finden und begrüßen Jahr für Jahr die Broadway Week von NYC & Company“, so Charlotte St. Martin, Executive Director der Broadway League. „Sieben Tage die Woche finden Shows zu unterschiedlichsten Vorstellungszeiten statt, sodass wirklich jeder Theater-Fan eine Lücke im Terminplan finden kann.“

Zu den in diesem Herbst an der Aktion teilnehmenden Partnern gehören die preisgekrönten Shows Aladdin und A Gentleman’s Guide to Love & Murder. Erstmals mit dabei sind außderdem die lang ersehnten Produktionen The Country House, This is Our Youth und You Can’t Take It With You, sowie Cabaret, If/Then und Les Misérables. Im Folgenden finden Sie eine Auflistung aller beteiligten Produktionen:*

A Gentleman’s Guide to Love & Murder
Aladdin
Cabaret
Chicago
Cinderella
The Country House
If/Then
Jersey Boys
Kinky Boots
Les Misérables
The Lion King
Mamma Mia!
Matilda the Musical
Motown the Musical
Once
The Phantom of the Opera
Pippin
Rock of Ages
This Is Our Youth
Wicked
You Can’t Take It With You
* je nach Verfügbarkeit. Ausschlusstermine möglich.

Seit die halbjährlich wiederkehrende Kampagne 2011 von NYC & Company ins Leben gerufen wurde, wurden bereits über 460.000 Zwei-für-eins-Tickets verkauft und ein Umsatz von mehr als 30 Millionen US-Dollar generiert. Die Aktionswochen werden in allen fünf Stadtteilen an Bushaltestellen und mit Bannern beworben. Neben gezielten Social Media Aktivitäten tragen auch Taxi-TV-Spots und U-Bahn-Reklame zur Bewerbung der Broadway Week bei. Hinzu kommen Radiospots auf Radio Disney, die speziell Eltern ermuntern sollen, mit ihren Kindern ins Theater zu gehen.

Die Broadway Week wird von NYC & Company in Zusammenarbeit mit The Broadway League, American Express, AARP, Amtrak, NBC 4 New York und Radio Disney ausgerichtet.

Baden in NYC

Surfbretter, Uferpromenaden und Strandkörbe mögen nicht die ersten Schlagworte sein, die den meisten Menschen spontan zu New York City einfallen. Dabei ist New York umrahmt von einer meilenweiten Küste und verfügt über zahlreiche bekannte Strände, die Großstädtern und Besuchern aus aller Welt eine Erfrischung im und am Ozean ermöglichen. Pünktlich zum Sommerauftakt wirft NYC & Company einen Blick auf die Viertel Rockaway Beach und Jamaica Bay in Brooklyn und Queens und präsentiert zahlreiche Möglichkeiten, sich an heißen Tagen in der Großstadt abzukühlen.
Kayak-, Kanu- und Fahrradfahren, Schwimmen und Surfen, die Uferpromenade entlang schlendern und das ein oder andere kulinarische Angebot der an der Küste gelegenen Restaurants genießen – das alles ist möglich in den im Juni vorgestellten Vierteln. Am beliebten Strand Rockaway Beach weht ein Hauch von Kalifornien, wenn die Großstädter auf ihren Longboards in die Wellen hinaus paddeln. Doch auch nebenan in der Jamaica Bay finden Sommerfans ein riesiges Angebot an Freizeit- und Sportaktivitäten, können wandern, Vögel beobachten, angeln und zelten.

“Egal, ob man auf der Suche nach Erholung, Strand und Meer, kulinarischen Highlights an der Uferpromenade oder Natur pur ist – zwischen den Vierteln Jamaica Bay und Rockaway Beach auf der einen Seite und Midtown Manhattan auf der anderen Seite liegen Welten, so Marty Markowitz, Vice President of Borough Promotion and Engagement bei NYC & Company. “Wir möchten jeden ermuntern, den Stadtvierteln noch diesen Sommer einen Besuch abzustatten um selbst zu erleben, warum New Yorker und Besucher Sommer für Sommer hierher kommen, um unvergleichliche Tage am Strand zu verbringen.“

Must-See Jamaica Bay und Rockaway Beach Highlights:
Details zu den folgenden Aktivitäten, Orten und Veranstaltungen sind auf www.nycgo.com/nxn erhältlich.

Egal, ob Anfänger, Hobby-Paddler oder Profi – ein Jamaica Bay-Besuch eignet sich ideal als Ausgangspunkt für Bootsausflüge. Von hier aus starten den ganzen Sommer über zahlreiche Kanu-, Kajak- und Segeltouren. Kayaks zum Beispiel können bei Wheel Fun im Marine Park geliehen werden. Im Fresh Creek Nature Preserve können Naturliebhaber unter anderem Schmetterlinge und Vögel beobachten. Hier mündet das Paerdegat Basin in die Bergen Beach Sektion der Jamaica Bay.
Einwohner New Yorks und Touristen auf der Suche nach der ultimativen Outdoor-Erfahrung können das ganze Jahr über auf den Campingplätzen Floyd Bennett und Camp Gateway zelten. Eine weitere Alternative sind die im Marine Park angebotenen “Family Camping Nights” am 13. und 16. Juli sowie am 30 August.
Jamaica Bay ist nicht zuletzt bei Vogelbeobachtern hoch im Kurs. Die Visitor Contact Station des Jamaica Bay Wildlife Refuges bietet all jenen, die die Vielfalt der hier heimischen Arten entdecken möchten, umfassende Informationen. Darüber hinaus bestehen in Jamaica Bay Angel-Möglichkeiten. Den ganzen Sommer über werden den Bestand schonende Catch-and-Release-Programme angeboten.
An den Adressen Floyd Bennett Field und Fort Tilden in Jamaica Bay können Besucher etwas über die Stadtgeschichte erfahren. Floyd Bennett, der erste städtische Flughafen von New York City, beherbergt das kürzlich neu eröffnete William Fitts Ryan Visitor Center, das  die Geschichte des Flughafens nacherzählt. Am Fort Hilden können Geschichtsinteressierte Batterien und Bunker aus den Jahren 1917-1974 besichtigen.
Einer der berühmtesten Strände der Stadt New York, der Jacob Riis Park, grenzt an einen kilometerlangen zum Schwimmen geeigneten Bereich. Besucher finden hier eine Uferpromenade, ein Badehaus und diverse Erholungseinrichtungen.
Die unmittelbare Ozeanlage des Rockaway Beach macht den Strand zu einem beliebten Sommerziel für New Yorker und Besucher aus aller Welt. Während die Bereiche zwischen der 67th und der 69th Street sowie der 87th und der 92nd Street bei Surfern für ihre Wellen bekannt sind, ist der Strand an der 73rd Street besonders bei Familien mit Kindern beliebt.
Der direkt an der Uferpromenade gelegene Rockaway Taco ist bekannt für köstliche Tacos, Quesadillas, Fried Plantain Chips und frische Guacamole. Im gleichen Gebäude serviert DiCosmo’s Ice italienisches Eis, Frozen Yogurt und hausgemachtes Softeis. Bei Veggie Island erhalten Besucher Smoothies, kühle Drinks und Frühstücksangebote.
Rippers am 86th Beach tischt seinen Gästen unter anderem Breakfast Burritos, Fish Sandwiches und Hamburger auf. Das im Jahr 2013 eröffnete Uma’s am 92nd Beach und hat asiatische Köstlichkeiten im Angebot während das Thai Rock für seine Aussicht und authentische Thai-Gerichte bekannt ist.
Im Rockaway Beach Surf-Shop Boarders können Surfboards entliehen sowie Equipment und Accessoires gekauft werden. Rockaway Jet Ski wiederum bietet Jet Ski Touren sowie den Verleih von Jet Skis und Kayaks an. Besucher die in Jamaica Bay und Rockaway Bach Fahrradfahren möchten, werden in Paul’s Bicycle Shop fündig, wo sie Räder mieten und Equipment erstehen können.
Das angesagte Playland Motel in Rockaway Beach verfügt über zwölf Gästezimmer. Sie alle wurden von prominenten Designern gestaltet. Mit seinem Indoor- und Outdoor-Bars und einem Restaurant zieht das Hotel auch neben Besuchern auch New Yorker an, die sommerliche Tage in Rockaway Beach genießen möchten.
Einwohner New Yorks und Besucher aus aller Welt, die mehr von NYC entdecken wollen, können für wenig Geld in einem der vielzähligen Stadthotels übernachten. Bis zum 1. September bieten zahlreiche Hotels ihren Gästen in allen fünf Stadtteilen Sparangebote für Aufenthalte von drei oder mehreren Nächten. Weitere Informationen und Buchungsdetails finden Sie auf www.nycgo.com/hotels
Hotelpreisvergleich: www.gourmet-report.de/goto/booking

Cronut

Trendgebäck aus den USA

Pünktlich zu Karneval, Fastnacht und Fasching erobert ein neues Trendgebäck aus den USA deutsche Bäckereien: der Cronut. Das ist eine Mischung aus Croissant und Donut, gefüllt mit einer süßen Creme. Einzelne Donut-Läden und eine Selbstbedienungs-Bäckereikette haben die kalorienreiche Nascherei bereits im Angebot. Allerdings unter einem anderen Namen, denn der ist patentrechtlich geschützt.

Zum Karneval gehört fettreiches Fastnachtsgebäck einfach dazu. Je nach Landstrich genießen die Jecken Berliner Ballen (Westdeutschland), Pfannkuchen (Ostdeutschland), Krapfen (Franken, Südtirol), Fasnetsküchle (alemannischer Raum) oder Kräppel (Hessen, Westthüringen). Die in Fett gebackenen Hefeteigkugeln werden meist mit Puderzucker bestäubt und Konfitüre gefüllt. Dabei liefert ein Krapfen etwa 300 Kilokalorien und rund 10 g Fett.

Ein Cronut ist mit stolzen 500 Kilokalorien noch energiereicher. Das trendige Feingebäck wurde im vergangenen Jahr von dem angesagten New Yorker Konditor Dominique Ansel kreiert und begeistert die Menschen in der Weltstadt. Laut „TIME Magazine“ gehört es zu den 25 besten Erfindungen des Jahres 2013. So mancher New Yorker steht laut dem Magazin bereits im Morgengrauen Schlange vor der „Dominique Ansel Bakery“, um einen frischen Original-Cronut zu genießen.

Zwei Monate hat der Konditor an dem perfekten Rezept gearbeitet, das natürlich streng geheim ist. Für den süßen Kringel wird ein spezieller Blätterteig mit Traubenöl frittiert, in Zucker gerollt und mit monatlich wechselnden Cremes wie Vanille-Rosenblüte oder Himbeer-Litschi gefüllt. Eine Zuckerglasur macht den Cronut perfekt. Die Herstellung dauert satte drei Tage. Wer das neue Trendgebäck in seiner örtlichen Bäckerei nicht findet und vor der Kalorienbombe nicht zurückschreckt, kann seinen eigenen Cronut zubereiten. Am schnellsten geht es mit fertigem Blätterteig, der in mehrere Lagen gelegt und ausgerollt wird. Dann rund ausstechen, frittieren, mit Hilfe eines Spritzbeutels mit Vanillecreme füllen und glasieren.
Heike Kreutz, www.aid.de

NYC Restaurant Week

NYC Restaurant Week bietet zeitgleich Festpreismenüs in Top Restaurants der Stadt

Vom 17. Februar bis zum 7. März findet die NYC Restaurant Week statt. In diesem Zeitraum bieten fast 300 der Top Restaurants der Stadt ihren Gästen unschlagbare Menüangebote.

Um die Restaurant Week und den Start der Reservierungsphase am 10. Febuar zu bewerben, wurde eine Video-Kampagne ins Leben gerufen. In der ersten Woche des Monats wird pro Tag einer von insgesamt sechs Werbefilmen veröffentlicht, die in New Yorker Taxen, an Bushaltestellen und zwischen dem 10. Februar und dem 7. März stündlich am Times Square gezeigt werden. Die Videos zur NYC Restaurant-Week bringen die internationalen Einflüsse auf die Restaurantszene der Stadt zum Ausdruck. Sie zeigen New Yorker und Touristen, die sich – ganz in Vorbereitung auf die kurz bevorstehende Restaurant Week – darin versuchen fremdsprachige Wörter aus dem Bereich der Kulinarik aussprechen. Die Videos sind unter nycgo.com/restaurantweek abrufbar.

“Die New Yorker Gastronomie wird von einer Vielzahl an Kulturen, Sprachen und Traditionen beeinflusst und inspiriert. Die Videokampagne verdeutlicht diese Diversität auf eine innovative und unterhaltsame Art und Weise”, so Fred Dixon, Interim President und CEO of NYC & Company. “Die NYC Restaurant Week ist ein Erfolg für die teilnehmenden Restaurants, die nicht selten ein ganz neues Publikum anziehen, und für die Gäste, die in den besten Hotels der Stadt zu einem erschwinglichen Preis speisen können.“

Die fast 300 teilnehmenden Restaurants bieten montags bis freitags vom 17. Februar bis zum 7. März 3-Gänge-Mittagsmenüs zu einem Festpreis von $25 und 3-Gänge-Abendmenüs zu einem Festpreis von $38 an (davon ausgenommen sind Getränke, Trinkgeld und Steuern). Samstage sind von der Aktion ausgeschlossen, Sonntage optional inbegriffen.

Eine vollständige Liste der teilnehmenden Restaurants ist unter nycgo.com/restaurantweek erhältlich. Hier können ab dem 10. Februar auch die Reservierungen vorgenommen werden.

Park Slope in Brooklyn, NYC

Das familienfreundliche Viertel Park Slope ist ein beliebtes Ausflugsziel von New Yorkern und Besuchern aus aller Welt. Erstklassige Restaurants, Vintage Boutiquen und kleine Einzelhandelsläden sind hier ansässig. Darüber hinaus verfügt das Viertel über eine zweieinhalb Quadratkilometer große Parklandschaft. .

“Park Slope ist das Zuhause vieler verschiedener kultureller Organisationen, die Besucher das ganze Jahr über mit aufregenden, familienfreundlichen Programmen versorgen”, so Margaret Morton, Cultural Affairs Deputy Commissioner. “Von Musik über Tanz bis hin zu Puppentheater und Geschichtsmuseum wird ein sehr abwechslungsreiches Programm geboten. Wir ermutigen alle New Yorker, diesen Reichtum an kreativen Angeboten zu nutzen.”
Park Slope zeichnet sich durch eine gute infrastrukturelle Lage aus – die Stationen zehn verschiedener U-Bahn-Linien befinden sich in nächster Nähe. So ist Park Slope von überall in New York aus einfach zu erreichen und stellt ein perfektes Ausflugsziel für einen abwechslungsreichen Nachmittag dar.

Kulturelle Einrichtungen und Parks:
Brooklyn Arts Exchange ist eine Einrichtung für darstellende Kunst und Erziehung. Sie präsentiert jede Saison über 50 Aufführungen in einem kleinen, familiären Theater. Im Januar feiert das Programm AIR Works in Progress Showcase Premiere. Es ist eine Serie von Inszenierungen, bei denen die Künstler ihre aufregende Reise von den ersten Vorbereitungen bis hin zum großen Auftritt mit den Zuschauern teilen.
Das Brooklyn Conservatory of Music wurde 1897 als Musikhochschule gegründet. Bis heute bietet es musikpädagogische Programme aber auch Konzerte an.
Inmitten des Washington Parks steht das Old Stone House, ein Nachbau eines holländischen Bauernhauses aus dem 17. Jahrhundert. Es dient als Museum, das von der Geschichte Brooklyns während der Kolonialzeit und des Revolutionskrieges erzählt.
Beinahe zweieinhalb Quadratkilometer Land umfasst der Prospect Park. Dort befindet sich neben einem Zoo, einem Botanischen Garten und einem Reitgelände eine Eislauf-Bahn im kürzlich eröffneten LeFrak Center at Lakeside.
Vor über 30 Jahren wurde das Puppetworks vom renommierten Puppenspieler Nicolas Coppola gegründet. Hier werden klassische Märchen wie “Pinocchio” und “Hänsel & Gretel” aufgeführt. Im Januar stehen die Stücke “Goldlöckchen und die drei Bären” und “Cinderella” auf dem Programm.
Restaurants und Nachtleben:

Das familiengeführte Restaurant al di la Trattoria serviert Köstlichkeiten der norditalienischen Küche wie zum Beispiel Mangold und Ricotta Gnocchi mit brauner Butter und Salbei oder Spaghetti mit Muscheln.
Seit beinahe 30 Jahren werden im Bagel Hole handgerollte Bagels nach altem Rezept zubereitet. Hier erhält man die absolut typischen New Yorker Bagels in zehn verschiedenen Ausführungen, unter anderem mit Sesam, Zimt und Rosinen.
Das Barbès wurde nach einem Viertel im Norden von Paris, das für seine Musikszene bekannt ist, benannt. Es ist eine Bar mit Bühne, auf der ein breites Spektrum an Unterhaltungsangeboten aufgeführt wird – von DJs über Livebands und Lesungen bis hin zu Filmvorführungen.
BKLYN Larder heißt ein kleiner Käse- und Lebensmittelladen, der für seine selbstgemachten und erstklassigen Lebensmittelspezialitäten bekannt ist.
Auf alles rund um Schokolade ist The Chocolate Room spezialisiert, eine Schokoladenboutique mit Café. Hier finden Naschkatzen Schokoladenfondues, Brownies mit Eis, Schokoladenschichttorte und Chocolate Chip Cookies.
Für traditionelle und raffinierte mexikanische Küche suchen die Bewohner von Park Slope das Fonda auf. Hier stellt der gefeierte Chefkoch Roberto Santibañez das Menü saisonbedingt immer wieder neu zusammen.
New Yorker aus allen fünf Bezirken suchen das Franny’s auf, wenn sie Lust auf knusprige, dünnbodige Pizza mit hochwertigen Zutaten haben. Außerdem serviert man hier saisonale Häppchen und eine breite Auswahl an Weinen, Cocktails und Bier.
Eine Institution in Brooklyn, die seit der Prohibition besteht, ist Freddy’s. Der Inbegriff einer “Dive Bar” befindet sich heute in Park Slope. Freddy‘s ist bekannt für eine große Auswahl an frisch gezapften Bieren und ein “Full Food Menu” mit Hamburger, Quesadillas und Jumbo Shrimp.
Es heißt, das Gorilla Coffee, ein munterer Coffee Shop an der Ecke Fifth Avenue und Park Place, habe den besten Kaffee von Brooklyn.
Die Grand Central Oyster Bar eröffnete kürzlich eine Niederlassung in Park Slope. Damit kommt eine Auswahl frischer Meeresfrüchte, Suppen, Eintöpfe und Röstpfannengerichte direkt nach Brooklyn.
Dank seiner Happy Hour und dem Gratispopcorn, den freundlichen Barkeepern und dem guten Angebot an Brettspielen ist das High Dive eine beliebte Viertelkneipe.
Eine Sportsbar mit Dachterrasse zum einen, eine Konzertbühne im Keller zum anderen – das ist The Rock Shop. Unter der Woche sind hier Kleinkunst und Karaoke geboten.
Seit fast 14 Jahren existiert das Rose Water, ein lauschiges Plätzchen, um saisonale amerikanische Küche wie gegrillte Schweinelende und in Bier gedünstete Muscheln zu genießen.
Von einem alten Warenhaus wurde die Union Hall in eine gemütliche Bar mit Restaurant und Livemusik-Halle umgestaltet. Sie verfügt über zwei Bocciaplätze und einen Biergarten für die wärmeren Monate.
Einkaufsmöglichkeiten:

Superhelden sind bei der Brooklyn Superhero Supply Company an der richtigen Adresse. Der Laden für Superhelden-Zubehör verkauft Capes, X-Ray Schutzbrillen und sämtliche nützliche Objekte für Geheimidentitäten.
Seit 1971 existiert der Community Bookstore, einer von Brooklyn’s ältesten Buchläden mit heimischer Atmosphäre. Das hilfsbereite Personal berät kompetent bei der Auswahl von Büchern, egal ob es sich um Kinderliteratur oder historische Abhandlungen handelt.
Von Rock’n’Roll bis Klassik findet man im Guvnor’s Vintage Apparel eine große Auswahl an Topmarken aus dem Vintage- und Second Hand-Bereich, sowohl für Herren als auch für Damen.
Ein Muss für Musikliebhaber ist das Music Matters. Das Geschäft verkauft CDs und Schallplatten überwiegend aus dem Indie Rock-Bereich. Jede Woche treffen neue Alben ein und alles was gerade nicht vorrätig ist, wird für den Kunden bestellt.
Seit beinahe zwölf Jahren bietet Premium Goods ganz besondere Schuhe an: Modelle von begrenzter Auflage und aus längst vergangenen Zeiten genauso wie Wegbereiter neuer Stile. Hinzu kommt ein Sortiment von Street Wear und Outdoormode.
Ein Luxus-Resale-Shop mit erschwinglichen Preisen ist das Two Lovers, das klassische, feminine Blusen, Röcke, Anzüge, aber auch Schmuck, Hüte und vieles mehr für Frauen und Mädchen anbietet.
Besucher, die Park Slope ausgiebig kennenlernen möchten, können in einem der örtlichen Hotels übernachten. Das Hotel Le Bleu etwa ist ein zeitgemäßes 48-Zimmer-Boutique-Hotel. Das Holiday Inn Express Brooklyn ist ein ausgewähltes Servicehotel, das kontinentales Frühstück und kabelloses Hochgeschwindigkeits-Internet anbietet. Ebenfalls in der Nähe befinden sich das Fairfield Inn & Suites Brooklyn und das Holiday Inn Express Downtown Brooklyn.

Als repräsentativer Sponsor der NYC & Company’s Neighborhood x Neighborhood Initiative 2014 trägt Santander zur wirtschaftlichen Entwicklung New York‘s bei. Das Sponsorship umfasst einen Relaunch der Webseite nycgo.com/neighborhoods sowie Neighborhood x Neighborhood Bushaltestellen- und Straßenpfosten-Werbung, die die Kampagne in allen fünf Bezirken bewerben wird. Zusätzlich wird NYC & Company regelmäßig Taxi Videos produzieren, die die ausgewählten Viertel vorstellen. Ebenfalls Bestandteil der Förderung sind Werbematerialien zu den beworbenen Vierteln, die in den offiziellen NYC Information Centers und in allen Santander Filialen der fünf Bezirke verteilt werden.
New York City besteht aus den fünf Bezirken Brooklyn, Bronx, Manhattan, Queens und Staten Island. The Neighborhood x Neighborhood Initiative hat sich zum Ziel gesetzt, die gu
te Erreichbarkeit und Attraktivität der einzelnen Viertel in den fünf Bezirken hervorzuheben. Dabei sollen vor allem Gegenden vorgestellt werden, in denen sich in den letzten Jahren eine starke Entwicklung im Hotelgewerbe abzeichnete. Die präsentierten Viertel und angekündigten Highlights wurden in Zusammenarbeit mit Stadtratsbeamten, dem Department für kulturelle Angelegenheiten, mit NYC Small Business Services, dem Bereich für wirtschaftliche Entwicklung, führenden Persönlichkeiten der Communities und in Abstimmung mit den 2.000 Mitgliedern der NYC & Company ausgewählt.

Weitere Informationen über Park Slope und andere Sehenswürdigkeiten in den Stadtvierteln von NYC stehen unter www.nycgo.com/neighborhoods

NYC RESTAURANT WEEK 2013

Bei der jährlichen NYC & Company Promotion warten in 300 erstklassigen New Yorker Restaurants spezielle Angebote auf die Gäste

NYC & Company, die offizielle Tourismus- und Marketingorganisation der Stadt New York, gibt bekannt, dass Reservierungen für die NYC Restaurant Week im Sommer 2013 ab sofort entgegengenommen werden können. „Die kulinarische Woche des Sommers“ bietet New Yorkern und Besuchern die Möglichkeit, in bis zu 300 Restaurants der Stadt 3-Gänge Mittags- und Abendmenüs zu Festpreisen (für je 25 und 38 Dollar) zu genießen (Getränke, Trinkgeld und Steuern sind in dem Preis nicht enthalten). Die NYC Restaurant Week findet diesen Sommer vom 22. Juli bis zum 16. August (immer montags bis freitags, optional auch an Sonntagen) statt.

„New York ist eine kulinarische Hochburg und durch die NYC Restaurant Week bieten wir Einheimischen und Besuchern die Möglichkeit, Spezialitäten in einigen der besten Lokale der Stadt zu vergünstigten Preisen zu probieren“, erklärt George Fertitta, der CEO von NYC & Company. „Die teilnehmenden Restaurants können ihre Leckereien einem neuen Publikum anbieten und die Gäste erleben einen kulinarischen Hochgenuss ohne sich in Unkosten zu stürzen.“

„Die NYC Restaurant Week bietet die optimale Gelegenheit, gutes Essen im Kreise der Familie oder gemeinsam mit Freunden und Kollegen zu genießen. Unsere Restaurants bieten das passende Ambiente für einen zweistündigen Kurz-Urlaub, der zur Inspiration und Erholung dient. Dabei müssen die Gäste nicht tausende Kilometer reisen, da sich direkt vor ihrer Haustür eine facettenreiche und multikulturelle Küche befindet“, sagte Tracy Nieporent, die Vorsitzende des NYC & Company’s Restaurant Committee.

Zu den teilnehmenden Restaurants in diesem Jahr zählen: Atlantic Grill beim Lincoln Center, Blue Water Grill, Brasserie 8, Butter Restaurant, Carlyle Restaurant, Cipriani Wall Street, David Burke Townhouse, Fig & Olive, Gramercy Terrace, Nobu New York, Palm Tribeca und Tribeca Grill.

Auch dieses Jahr gibt es wieder exklusive Vergünstigungen für Besitzer von American Express Karten. Diese erhalten bei jedem Restaurantbesuch ein Guthaben von 5 Dollar, wenn sie 25 oder mehr Dollar in einem teilnehmenden Restaurant ausgeben und mit der American Express Karte zahlen. Eine Registrierung der American Express Karte kann auf www.nycgo.com/restaurantweek getätigt werden.

Eines der besten New Yorker Restaurants, das Le Bernardin, macht nicht mit. In dem 3-Sterne Restaurant kann man aber jederzeit in der Lounge zum Lunch ein Dreigang Menü für 45 Euro (inkl. Tax & Tipps) geniessen. Lesen Sie dazu unseren Bericht aus dem Vorjahr: www.kochmesser.de/component/name,Eric-Ripert-der-Menschenfreund/option,com_gourmet/task,article/id,342921
und die aktuellen Fotos vom Le Bernadin aus diesem Jahr:
https://www.facebook.com/media/set/?set=a.10151605526563124.1073741847.168996673123&type=3

Das beste Restaurant, das Eleven Madison Park ist nicht dabei. Hier kostet das einzige Menü immer ca. 195 Euro (Tipp & Taxes incl.). Das ist viel Geld, trotzdem empfanden wir das Restaurant des Zürcher Daniel Humm exzellent und preiswert für das Gebotene: www.gourmet-report.de/artikel/344512/Eleven-Madison-Park/
Die Fotos dazu auf Facebook: www.facebook.com/media/set/?set=a.10151610811458124.1073741848.168996673123&type=3

Noch ein Spartipp für New York: Der Citypass öffnet die Türen zu vielen Sehenswürdigkeiten – dieser und weitere NYC Spartipps unter www.gourmet-report.de/artikel/342907/Sparen-in-New-York.html

Eleven Madison Park

Zu Besuch bei Daniel Humm

Der erst 36jährige Daniel Humm ist aktuell auf Platz 5 der weltbesten Köche (theworlds50best.com). Der Züricher Koch besitzt ein wunderschönes Art Deco Restaurant direkt am New Yorker Madison Park, das „Eleven Madison Park“. Humm ist der bestplatzierte Koch in den USA. Der von uns auch sehr geschätzte Eric Ripert liegt auf Platz 19. Beide Köche halten drei Michelin Sterne, verfolgen aber unterschiedliche Konzepte.

Der dreifache Familienvater Humm lacht gerne. Er macht auch gerne Späße. Auch beim Essen. Aber das Essen leidet nicht darunter. Im Gegenteil, es schmeckt ausgezeichnet, einfach himmlisch. Das Konzept, dass Humm fährt, ist Erlebnisgastronomie höchster Qualität. Humm bietet nur ein Menü. Mittags wie abends. Es kostet 195 USD, mit Steuern und Trinkgeld sind das 200 Euro. Das ist ein recht stolzer Preis. Wir empfanden es als preiswert für das, was wir bekamen. Es arbeiten 150 Mitarbeiter im Eleven Madisson, 75 in der Küche und 75 im Service. James Kent ist Humms Küchenchef.

Das Schwierigste ist ein Tisch zu bekommen. Auch Presseanfragen werden charmant abgewimmelt. Man muss sich wirklich anstrengen. Aber es lohnt!

Das Essen startet interessant. Man bekommt einen verschnürten Karton, den man auspacken muss. Inhalt: ein salziger Cheddar Keks mit Apfel.
Schauen Sie sich die Fotos auf Facebook an:
www.facebook.com/media/set/?set=a.10151610811458124.1073741848.168996673123&type=3

Weiter geht es mit Seeigel Schnee, der wunderbar im Mund prickelte.
Danach gab es Stör. In einem Ei als Sabayon serviert. Unter einer Glaskugel mit Rauch wartet der geräucherte Stör. Dazu gab es reichlich Malossol Kaviar auf Cream Cheese. Ein sehr starker Gang.

Anschließend gab es Hummer mit Tomaten. Ganz großes Kino!

Die danach folgende Foie Gras wurde als Brulee serviert mit Sommerbeeren und roter Beete. Zum Teller ablecken! Äußerst lecker.

Ein Kellner montierte einen Fleischwolf an unseren Tisch. Nun kam ein Koch aus der Küche mit Karotten. Parallel bekamen wir eine Art Sushi Platte mit Gewürzen. Der Koch hat die lokalen Karotten durch den Wolf gedreht. Danach würzte man wie Tartar seine Karotten selber.
Ich bin kein großer Karotten Fan, das Gericht schmeckte mir aber Recht gut.

Nun kam ein perfekt pochierter Wolfsbarsch.
Danach gab es Variationen der Sonnenblume. Recht interessant.

Einer der Höhepunkte war die 10 Tage luftgetrocknete Ente, die extreme knusprig und wohlschmeckend war.

Nach der Ente dachten wir, die Desserts würden starten. Aber Humm lud zum Picknic! Es kam ein Picknick-Korb mit warmen Laugenstangen, einem alten Käse, Senf und eingelegten Erdbeeren. Und einem ausgezeichneten Bier, dass Humm für sich produzieren lässt. Ein gelungener Gag!

Erfrischend ging es weiter mit dem Egg Cream aus New York. Egg Cream enthält weder Ei noch Sahne. Sondern Vanille und Sodawasser und ist wirklich erfrischend.

Anschließend gab es vier weitere Desserts. Und damit man nicht am nächsten Tag hungrig ist, gibt es für den nächsten morgen noch ein Müsli mit auf dem Weg!

Wir hatten wirklich ganz viel Spaß und sind glücklich und zufrieden nach vier Stunden nach Hause gegangen.
Es lohnt sich wirklich, ins Eleven Madison Park zu gehen.

Gucken Sie sich unsere Fotos auf Facebook an! (Über ein GEFÄLLT MIR click auf unserer Facebook Seite freuen wir uns auch!):
www.facebook.com/media/set/?set=a.10151610811458124.1073741848.168996673123&type=3

Das Restaurant hat jeden Tag abends ab 17.30 Uhr bis 22.00 geöffnet, Lunch nur von Donnerstag bis Samstag einschließlich.

www.elevenmadisonpark.com

Unsere allgemeinen New York Tipps von 2012:
www.kochmesser.de/component/name,Sparen-in-New-York/option,com_gourmet/task,article/id,342907

Ab dem 23.Juli startet die NYC Restaurant Week: www.gourmet-report.de/artikel/344518/NYC-RESTAURANT-WEEK-2013/

Lesen Sie auch, wie Sie einen Tisch bei Daniel Humm im EMP Eleven Madision Park bekommen: www.gourmet-report.de/artikel/344718/Wie-bekomme-ich-einen-Tisch-im-Eleven-Madison-Park/

NYC Restaurant Week

22. Juli bis 16. August

Während der NYC Restaurant Week können Gäste dreigängige Mittags-Menüs (25 US-Dollar) und Abend-Menüs (38 US-Dollar) in einigen der besten Lokale der Stadt genießen. Getränke, Trinkgelder und Steuern sind nicht in den Festpreisen enthalten. Dieses Angebot gilt von Montag bis Freitag und optional an Sonntagen. Reservierungen werden ab dem 8. Juli entgegen genommen. Zu den teilnehmenden Partnern zählen mehr als 300 New Yorker Restaurants. www.nycgo.com/ restaurantweek

L-Evated Cuisine – Eine kulinarische Tour mit der Linie L
An jeder Haltestelle der U-Bahnlinie L, die durch Downtown Manhattan zu den New Yorker Trendvierteln führt, wartet in den hippen Szene-Lokalen und -Bars ein gastronomisches Highlight auf die Besucher. Von DuMontBurger in Williamsburg bis hin zum italienischen Restaurant Roberta?s in Brooklyn ist für jeden Geschmack etwas dabei. www.nycgo.com

Feast – Neues Lokal im East Village
Tagsüber ist das Feast in der 102 Third Avenue ein gemütlicher Ort, um eine Tasse Kaffee und ein Stück selbstgemachten Kuchen zu genießen. Am Abend verwandelt sich der Ort zu einem Szenelokal mit einen schmackhaften Menü, das von kreativen Lamm-Gerichten wie „Lamsagna“ bis hin zu vegetarischen Köstlichkeiten wie gerösteter Blumenkohl mit Haselnüssen und Weintrauben reicht. Das mediterran-rustikale Ambiente wird durch von der Decke baumelnde Glühbirnen und leere Bilderrahmen in Szene gesetzt. http://eatfeastnyc.com/

Nightingale 9 – Vietnamesisches Hipster-Lokal in Brooklyn
In seinem Restaurant Nightingale 9, das nach einer alten Telefonzentrale (NI9) in Brooklyn benannt ist, vereint der von Arkansas stammende Chef Rob Newton seine Südstaaten Wurzeln mit seiner Leidenschaft für die vietnamesische Küche. Der typische Brooklyn-Style spiegelt sich in dem schlichten DIY Design, den lokalen Zutaten und jungen, hippen Gästen, die sich um die langen Gemeinschaftstische versammeln, wider. http://nightingale9.com/

Alder – Experimentelle Küche in Manhattan
Das Alder in der 157 Second Avenue ist eine moderne Interpretation einer öffentlichen Taverne, die köstliche und preiswerte Gerichte, selbst gemachte Cocktails und eine große Auswahl an Weinsorten anbietet. Der Chef Wylie Dufresne ist ein Vorreiter experimenteller Küche. Hähnchenleber mit knuspriger Haut und Maisbrot serviert auf Grapefruit- und Schalottenmarmelade ist nur ein Beispiel für seine außergewöhnlichen Geschmackskombinationen. www.aldernyc.com

Zizi Limona – Arabische Familienrezepte in Williamsburg
Das einladende und stilvoll eingerichtete Café mit mediterranen Holzmöbeln und mintgrünen Wänden ist bekannt für seine entspannte Atmosphäre. Von Falafel, Hummus-Gerichten bis hin zu leckeren Salaten und gegrilltem Pita-Brot erwarten die Gäste Neukreationen typischer arabischer Familienrezepte. www.zizilimona.com

Brooklyn Beef Club

Der Brooklyn Beef Club ist eine Liebeserklärung an New York, wo sich Inhaber Alexander Schmidt-Vogel am wohlsten gefühlt hat – Alexander Schmidt-Vogel ist der Eigentümer und Gastgeber des Restaurants – seine Vision von einem echten New Yorker Steakhouse in Berlin

Der Brooklyn Beef Club ist eine Liebeserklärung an New York. Der Stadt, in der sich Alexander Schmidt-Vogel sein Leben lang am wohlsten gefühlt hat. Der ehemalige CEO einer global agierenden Werbeagentur ist Eigentümer und Gastgeber des Restaurants und hat weder Kosten noch Mühen gescheut, um seine Vision von einem echten New Yorker Steakhouse in Berlin umzusetzen: Rot lackierte Rundbögen, Marmorböden und original Backsteindecken bieten den perfekten Rahmen für die schwarz-weiß Bilder von Ted Avery und das Original von Helmut Newton, handgefertigte Murano-Lüster und den beleuchteten Schriftzug mit dem Steve Jobs Spruch „Stay hungry, stay foolish“, den er aber nicht auf Steak bezog.

Mit dem Ziel, die besten Steaks von New York nach Berlin zu bringen, wird im Brooklyn Beef Club zertifiziertes und ausgewähltes US Black Angus Prime sowie Wagyu Black Angus mit einem Marmorierungsgrad von 9+ serviert. Wie in den USA üblich, wird das US Black Angus als Rib Eye, Filet Mignon oder als T-Bone Steak angeboten. Das aromatisch-zarte Wagyu Black Angus wird in dünne Scheiben geschnitten im Yakiniku Style oder im US Style serviert. Schon vor der Bestellung weist Alexander Schmidt-Vogel darauf hin, dass die auflergewöhnliche Fleisch-Qualität kein „well done“ verdient. Viel mehr möchte er jedem Gast die für ihn perfekte Garstufe servieren. Und da die klassischen Bezeichnungen wie „Medium rare“, „rare“ oder „Medium well“ von jedem Gast anders interpretiert werden, hat Schmidt-Vogel eben diese Bezeichnungen aus seinem Restaurant verbannt. Stattdessen finden Gäste eine Farbpalette auf der Karte, die bei der Bestellung der gewünschten Garzeit Hilfestellung leistet. Dabei bestimmen die angegebenen Farbkombinationen wie „Red & Dark Red“, „Pink & Red“ oder „Grey & Pink“ die Farbe des Fleischzentrums sowie des äußeren Rings des Zentrums.
Als klassische Beilagen werden frittierte Louisiana- Zwiebelringe, Grillgemüse, hausgemachte Pommes Frites oder U.S. Kartoffelrösti serviert. Neben Steaks gibt es gegrillten Thunfisch, Mandel-Brokkoli und Honig-Butterkürbis, Trüffelrisotto oder gebratenen Fenchel und karamellierten Sellerie.

Brooklyn Beef Club
Köpenicker Strafle 92, 10711 Berlin
montags bis samstags von 18 bis 24 Uhr
Tel.: 030-20215820, email: table@brooklynbeefclub.com
www.brooklynbeefclub.com