MasterChef

In der fünften Episode „MasterChef“ verwandelt sich ein idyllischer Innenhof des Weinguts „Von Winning“ zu einer turbulenten Open-Air-Küche
Die verbleibenden Kandidaten müssen die Juroren Ralf Zacherl, Sybille Schönberger und Justin Leone kulinarisch überzeugen, um in der Show zu bleiben

„MasterChef“ linear immer montags um 20.15 Uhr auf Sky 1 sowie über Sky On Demand, Sky Go und Sky Ticket abrufbar

In der vergangenen Folge „MasterChef“ mussten die Kandidaten vor einer beeindruckenden Kulisse in der Eifel 121 hungrige Wanderer bekochen. Am Ende der Sendung entschied die Jury, dass die Kandidaten Horst und Larissa die Show in der vierten Folge verlassen müssen.

Auch in der fünften Folge von „MasterChef“, die am kommenden Montag exklusiv auf Sky 1 läuft, müssen sich die verbleibenden 17 Kandidaten großen Herausforderungen stellen: Es wartet eine „Kühlschrank-Challenge“ auf sie. Wer hier versagt, muss in den „Pressure“-Test und am Ende muss auch diesmal wieder ein Kandidat die „MasterClass“ verlassen.

Für die verbleibenden Kandidaten geht es zur nächsten Team-Challenge raus aus dem Studio und hinein in das renommierte Weingut „Von Winning“ in Deidesheim, Rheinland-Pfalz. In dieser Folge der Koch-Castingshow verwandelt sich der idyllische Innenhof des Weinguts in eine Open-Air-Küche, in der die besten Hobbyköche Deutschlands wieder alles geben müssen. Thematisch passend dreht sich beim vorgegebenen Menü alles um Wein und die Kandidaten müssen diesmal nicht nur die kritische Jury, sondern auch die anwesenden Gäste, darunter eine Weinkönigin und der Bürgermeister, mit ihrem Menü überzeugen. Das Verlierer-Team macht sich im anschließenden „Pressure“-Test unter den kritischen Augen der „MasterChef“-Juroren Ralf Zacherl, Sybille Schönberger und Justin Leone an eine Zabaione. Wieder muss ein Kandidat danach die Koffer packen.

Wer es schafft die Jury zu überzeugen und damit dem Traum vom „MasterChef“, 100.000 Euro und einem eigenen Kochbuch einen Schritt näher kommt, sehen Sie am Montag, 5. Dezember um 20.15 Uhr exklusiv auf Sky 1 sowie über Sky Go, Sky On Demand und Sky Ticket.

„MasterChef“ ist die weltweit erfolgreichste Koch-Castingshow mit über 300 Millionen Zuschauern und mehr als 10.000 Kandidaten, sie ist in 58 Ländern on air. In Australien gilt sie als erfolgreichste TV-Sendung aller Zeiten.
In 12 Episoden wird Deutschlands bester Hobbykoch gesucht. Das Teilnehmerfeld besteht zu Beginn aus 120 Bewerbern. Nach diversen Ausscheidungsrunden ziehen 20 von ihnen in die sogenannte „Master Class“ ein. Eine(r) von ihnen wird im Finale zum Sieger gekürt. Im Laufe jeder Staffel müssen sich die Hobbyköche verschiedenen Aufgaben rund ums Kochen und Anrichten stellen. So haben die Kandidaten von Sendung zu Sendung die Chance, eine Runde weiterzukommen, um am Ende nicht nur den begehrten Titel „MasterChef“ zu führen, sondern auch 100.000 Euro und ein persönliches Kochbuch ihr Eigen nennen zu dürfen.
Bewertet werden die Kandidaten von einer hochkarätigen Jury aus TV- und Sternekoch Ralf Zacherl, Sterneköchin Sybille Schönberger und Sommelier Justin Leone („Tantris“, München).

Die neue Ausgabe FINE Das Weinmagazin

Viel Lärm um nichts?
Das Rätsel um die teuerste Weinflasche der Welt.

Wein und Wahrheit – Rodenstock und Jefferson:
Ein Weinfälscher? Der Konrad Kujau gar der Weinwelt? Man könnte meinen, Hardy Rodenstock leide unter solchem Verdacht.
Doch wie er da sitzt, vor Weißwurst und Mineralwasser, erweckt er den Anschein, als könne er kein Wässerchen trüben – und schon gar keine zweihundert Jahre alten Weinflaschen manipulieren. Hardy Rodenstock gibt sich entspannt und plaudert mit unserem Autor Christian Volbracht über teure Flaschen, dunkle Geheimnisse und den kostspieligen Zorn eines Milliardärs.

Dies und mehr in FINE Das Weinmagazin, der Sommerausgabe des Jahres.
Weitere Themen in FINE Das Weinmagazin 02/2012:
Der kometenhafte Aufstieg des Weinguts MONTEVERRO:
Glückliche Hand: Bei Kauf und Anlage seines Weinguts Monteverro im toskanischen Weinland der Maremma hat sich Georg Weber akribisch von wissenschaftlichen Untersuchungen leiten lassen. Dass dem Winzer der Sprung in die Weltklasse des Weins auf Anhieb gelang, ist indessen auch seinem Naturell zu verdanken – er packt herzhaft an und freut sich am Erfolg seiner Arbeit.

In Südtirol blüht der Weinbau:
Auf alpinen Dolomiten-Hängen und in mediterranen Hochtälern werden seit zwei Dekaden zuverlässig edle Gewächse erzeugt.
Beharrlich arbeiten hier die besten Winzer an langlebigen Weinen.
Frei das Denken, groß die Neugier, sprudelnd die Ideen und eindeutig die Handschrift:
Der Moselwinzer Ernst Loosen und seine grenzenlose Weinwelt.

Pinot Noir in Oregon, Riesling in Washington State:
Vollendete Weine – mit Überzeugungskraft und Leidenschaft trägt der Moselwinzer Ernst Loosen, seine Botschaft in die Welt.

Frauen im Wein:
Nachdenken über Erde, Stein und Rebe. Lalou Bize-Leroy, die große alte Dame des burgundischen Weinbaus, hat ihren Besitz, die Domaine Leroy in Vosne-Romanée, nie als Last empfunden.

Wein und Speisen: Jürgen Dollase bei Eric Menchon und Vincent Moissonnier im Restaurant Le Moissonnier in Köln.
Stuart Pigott widmet sich in seiner Kolumne den „Grünen Weinen Deutschlands“.
Zielsicher auf verschlungenen Pfaden:
Anselm Selosse, der Champagner Winzer aus Avize im Herzen der Côte des Blancs, geht seinen eigenen Weg.

Peter Herrmann

Das neue Reiseangebot „Kulinarische Auszeit für Genießer“ vom Hotel auf der Wartburg bietet individuelle Betreuung auf höchstem Niveau und wurde entwickelt für alle Kulinarik- und Kulturinteressierten, die ihren Besuch auf der traditionsreichen Wartburg mit besonderen Erlebnissen bereichern wollen.

Es beinhaltet drei Übernachtungen und wird an folgenden Terminen angeboten: 19. bis 22. April 2012, 14. bis 17. Juni 2012, 2. bis 5. August 2012 und 18. bis 21. Oktober 2012. Zu den Höhepunkten des Reiseangebotes zählt der exklusive Ausflug mit Hoteldirektor Mathias Gerds zum Weingut Weinhaus zu Weimar (Schloss Proschwitz) mit Führung und Verkostung der hochwertigen Weine aus dem Hause von Dr. Georg Prinz zur Lippe. Im Anschluss an den Besuch des Weinguts findet für die Hotelgäste eine individuelle Werksführung in der traditionsreichen Porzellanmanufaktur Kahla statt.

Ein weiterer Höhepunkt wird der gemeinsame Besuch mit Küchenchef Peter Herrmann bei ausgewählten regionalen Lieferanten sein, bei dem die Gäste das Land und die Leute kennenlernen, die zur Qualität seiner Küche beitragen. Weitere Bestandteile des Angebotes sind ein romantischer Champagnerempfang auf der historischen Wartburg mit Blick über den Thüringer Wald, drei Drei- bis Sechs-Gänge-Menüs sowie freie Nutzung des Vitalbereichs „Jungbrunnen“.

Das Arrangement ist Teil des neu entwickelten Kulinarikkonzeptes, zu dem auch das ab 23. Juni 2012 regelmäßig stattfindende „Grillen mit Winzern“ im Innenhof des Hotels auf der Wartburg zählt.
http://wartburghotel.arcona.de/

Weingut Friedrich Becker ist „Weingut des Jahres 2012“

Aus den wertvollen Naturgegebenheiten etwas besonders Gutes zu machen–
Dieses Ziel verfolgt das Weingut Friedrich Becker und lässt sich dabei jedes
Jahr wieder von der Natur inspirieren um die jeweils beste Wein-
Antwort zu finden. In Perfektion wird die hohe Schule des Weinmachens
vom Familienbetrieb beherrscht. Für diese Spitzenleistungen erhält das
Weingut Friedrich Becker vom Schlemmer Atlas die Auszeichnung „Weingut des
Jahres 2012.“

„Der beste Dünger eines Weinbergs sind die täglichen Fußstapfen seines Winzers“
– das ist das Motto von Friedrich Becker sen. Den herausragenden Weinen
des Weinguts merkt man diese besondere Hingabe an. Friedrich Becker sen.
zählt zu den besten Winzern Deutschlands und besonders sein Spätburgunder
genießt einen ausgezeichneten Ruf.

Am südlichsten Zipfel des Weinanbaugebietes Pfalz, direkt an der französischen
Grenze, befindet sich der traditionsreiche Familienbetrieb mit den Weinlagen
Sonnenberg, Kammerberg und St. Paul. Hier wachsen die Reben sowohl auf
deutschem als auch auf französischem Boden. Friedrich Becker sen. macht in
jedem Jahr aufs Neue das Beste aus den herausragenden Bedingungen des
Terroirs. Dabei entstehen individuelle Weine von kompromisslos hoher Qualität,
deren Klasse das Ergebnis einer großen Vision des Winzers sind. Unverkennbares
Markenzeichen ist das Füchschenetikett. Die Vielzahl von Rebsorten ergibt
sich durch die unterschiedlichen Böden am Rande des Pfälzerwaldes. Die Rotweine
sind von Fülle und aromatischer Tiefe, die Weißweine lebendig und fruchtig.

Der Spätburgunder und der Riesling erfreuen sich besonders großer Beliebtheit.
Auch die Zukunft dieses erstklassigen Weinguts steht unter einem guten Stern,
denn die nächste Generation wirkt bereits kräftig mit und ruht sich nicht auf den
Lorbeeren des Vaters aus. Weiterentwickeln ist dabei die Devise. Den unermüdlichen
Einsatz im Weinberg und im Keller sowie die unbegrenzte Leidenschaft für
erlesene Weine ehrt die Schlemmer Atlas-Redaktion mit der Auszeichnung
„Weingut des Jahres 2012“. Herzlichen Glückwunsch!

Die Auszeichnung „Weingut des Jahres“ von der Schlemmer Atlas-Redaktion
der Busche Verlagsgesellschaft erhielten:

2012 Friedrich Becker sen., Weingut Becker, Schweigen – Pfalz
2011 Bernhard Huber, Weingut Huber, Malterdingen/Breisgau – Baden
2010 Fritz Keller, Weingut Franz Keller Schwarzer Adler, Vogtsburg-
Oberbergen / Kaiserstuhl – Baden
2009 Hans-Joachim Brogsitter, Brogsitter Weingüter, Grafschaft/Ahrtal

Der Schlemmer Atlas erscheint seit 38 Jahren in Kooperation mit dem Haus Aral.

Lesen Sie auch über: „Sommelière des Jahres 2012“
http://www.gourmet-report.de/artikel/339811/Magdalena-Brandstaetter-wird-Sommelire-des-Jahres-2012.html

Der Tre Torri-Veranstaltungskalender für September 2011


 

Kulinarische und literarische Köstlichkeiten mit dem Tre Torri Verlag und seinen Autoren im September.

 3. September: Süße Leckereien mit Cathérine Jamin im Scheck-In Center, Frankfurt

  Tre Torri-Autorin Cathérine Jamin (Titel „Backen“) verwandelt das Scheck-In Center in eine Backstube und verrät ihre leckeren Backtricks. Süße Kleinigkeiten zur Verkostung werden frisch zubereitet. Eintritt frei.

3. September, 11-17 Uhr, Scheck-In Center, Ferdinand-Happ-Strasse 59, 60314 Frankfurt

 

5. September: Tre Torri auf dem Berliner Weinwochenende des VDP

  Im Foyer der Gemäldegalerie im Kulturforum Potsdamer Platz findet die Premiere Grosses Gewächs des VDP statt. Am Abend wird unter dem Motto „Meister der Renaissance – Winzer der Gegenwart“ ein spannungsvoller Dialog zwischen Kunst und Wein stattfinden. Auch der Tre Torri Verlag wird dabei sein, repräsentiert von der Kochbuchhandlung Kochlust.

 Eintritt: 25,00 Euro

 5. September, 13-17 Uhr Premiere Grosses Gewächs: Exklusiv für Fachbesucher, 18-22 Uhr Meister der Renaissance – Winzer der Gegenwart,   Gemäldegalerie im Kulturforum am Potsdamer Platz, Matthäikirchplatz, 10785 Berlin

 

7. September: Sabine Hueck zu Gast bei Feinkost Bellwinkel, Berlin

  Sabine Hueck präsentiert ihr Kochbuch „Cocina Sabina“ bei Feinkost Bellwinkel, Berlin. Natürlich werden Kleinigkeiten aus ihrem Buch zum Verkosten bereitstehen.

 Der Eintritt ist frei.

  7. September, 17.30-20 Uhr, Feinkost Bellwinkel, Güntzelstrasse 7, 10717 Berlin

 

10. September: Die Siefersheimer Kräuterhexen in der Hugendubel-Buchhandlung, Mainz

Die Siefersheimer Kräuterhexen sind mit ihrem Buch „Kräuterküche“ zu Gast in der Hugendubel-Buchhandlung, Mainz. Sie bringen leckere Kostproben ihrer Rezepte mit und stehen für Kräuterfragen aller Art zur Verfügung.

 Der Eintritt ist frei.

  10. September, 12-15 Uhr, Hugendubel-Buchhandlung, Römerpassage, Adolf-Kolping-Straße 4, 55116 Mainz

 

16.-18. September: Tre Torri bei der Herbstpräsentation des Weinguts Künstler

  Bei der Herbstpräsentation der neuen Kollektion des Weinguts Künstler bietet ein Tre Torri Büchertisch die Gelegenheit, den Verlag und seine Bücher näher kennenzulernen.

 Der Eintritt ist frei.

  16.-18. September, 11-18 Uhr, Weingut Künstler, Geheimrat-Hummel-Platz 1a,

65239 Hochheim am Main

 

23.-25. September: Tre Torri bei der Herbstpräsentation des Weinguts Künstler

 Bei der Herbstpräsentation der neuen Kollektion des Weinguts Künstler bietet ein Tre Torri Büchertisch die Gelegenheit, den Verlag und seine Bücher näher kennenzulernen.

 Der Eintritt ist frei.

  23.-25. September, 11-18 Uhr, Weingut Künstler, Geheimrat-Hummel-Platz 1a,

65239 Hochheim am Main

 

25. September: Tre Torri bei der Premiere der Grossen Gewächse auf Kloster Eberbach

  Die deutschen Prädikatsweingüter laden zur Premiere Grosses Gewächs ins Kloster Eberbach ein. Auch der Tre Torri Verlag wird mit einem Stand vertreten sein und sein aktuelles Buchprogramm vorstellen.

  Eintritt: 25,00 Euro, exklusiv für Fachbesucher.

  25. September, 14-18 Uhr, Kloster Eberbach, 65346 Eltville am Rhein

 

Anstoß(en)! Riesling Grauschiefer 2009 bei der FIFA Frauen-WM dabei

Deutschland kann mehr als Dichter und Denker! Während der FIFA Frauen-WM werden sowohl Frauenfußball als auch Weine auf Weltniveau präsentiert, und der Riesling Grauschiefer 2009 des Rheingauer Weinguts Altenkirch ist dabei. Schon seit 2006 arbeitet das WM-Organisationskomitee des DFB mit dem Deutschen Weininstitut (DWI) zusammen und wählt exzellente Weine unter anderem für Heimspiele der deutschen Nationalmannschaft und DFB-Pokalendspiele aus.

Wenn auf dem Platz das Runde ins Eckige muss, muss auf der Tribüne das Kühle in die Kehle. Wer damit jedoch nur das „kühle Blonde“ assoziiert, der irrt: Während der FIFA Frauen-WM vom 26. Juni bis 17. Juli 2011 werden in den Hospitality-Bereichen der WM-Stadien neben Bier, Radler und Co. zwölf erstklassige deutsche Weiß-, Rosé- und Rotweine ausgeschenkt. Diese hat das Organisationskomitee des Deutschen Fußballbundes in Zusammenarbeit mit dem DWI aus mehr als 200 Bewerbungen ausgewählt. Unter den Botschaftern Rheingauer Handwerkskunst ist auch der preisgekrönte 2009 Riesling Grauschiefer des Weinguts Altenkirch aus Lorch.

Monika Reule, Geschäftsführerin des DWI: „Die nationalen und internationalen Stadiongäste können sich davon überzeugen, dass wir nicht nur tolle Fußballerinnen, sondern auch erstklassige Weine haben.“ Auch Andreas von Rosen, geschäftsführender Gesellschafter des Weinguts Altenkirch, ist über die Wahl des DFB und DWI sehr erfreut: „Unser Riesling Grauschiefer ist ein hocharomatischer Wein, der aufgrund seiner filigranen Mineralität ideal für die heißen Monate ist. Wir sind stolz, dass einer unserer Weine ausgewählt wurde, um die Fußballfans in den Stadien zu erfrischen.“

Wie alle Altenkirch-Weine haben auch die Reben des Riesling Grauschiefers ihren Ursprung in den atemberaubend steilen Schieferlagen um das Winzerstädtchen Lorch. 100 Prozent Handarbeit ist garantiert, denn bei Gefällen von bis zu 60 Prozent haben mechanische Erntehelfer am Berg keine Chance. Eine weitere Besonderheit der Rheingauer Steillagen ist die außergewöhnliche Exposition zum Sonnenlicht: Die Strahlen treffen fast senkrecht auf den Weinberg, so dass die Trauben die volle Intensität der Sonne in sich tragen.

Neben dem Riesling Grauschiefer 2009 des Weinguts Altenkirch werden in den WM-Stadien Weine aus Rheinhessen, Baden, Rheingau, Mosel, Nahe und Ahr ausgeschenkt.
Weitere Informationen finden Sie unter www.deutscheweine.de und www.weingut-altenkirch.de

FINE Das Weinmagazin

FINE Das Weinmagazin erscheint am 11. Dezember 2010 zum zweiten Mal als Sonderbeilage in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Mit einer Auflage von 520.000 Exemplaren wird FINE damit erneut Deutschlands auflagenstärkstes Weinmagazin.

Die Leser der F.A.Z. erwartet ein kulinarisches Highlight in Papierform: Auf 48 Seiten wird das Beste aus drei erfolgreichen Jahren FINE geboten, ein Querschnitt durch die bildgewaltigen

Reportagen, exklusive Geschichten, scharfsinnige Kolumnen und aufsehen erregenden Verkostungen. Nie gerät dabei der Star aus dem Fokus: der Wein.

„F.A.Z.-Leser sind Genussmenschen. Wir sind davon überzeugt, dass FINE mit seiner außergewöhnlichen Herangehensweise an das Thema Wein gerade die Leser der F.A.Z. begeistern wird“, sagt Ralf Frenzel, Verleger und Herausgeber des Magazins.

Aus dem Inhalt der zweiten Sonderbeilage:
Süßwein-Ikonen: Pierre Lurton, Chef des legendären Sauternes-Châteaus d’Yquem, und der Rheingauer Winzer Wilhelm Weil trafen in einer Spitzen-Verkostung aufeinander.

„Wir machen hier nicht den Bajazzo“. In Kanzem an der Saar haben sich Dorothea und Günther Jauch mit dem Erwerb des VDP-Weinguts von Othegraven einer großen Herausforderung gestellt.

Der Schatz des Doctors: Ein Besuch an der Mosel, wo über Bernkastel-Kues der legendäre Weinberg Bernkasteler Doctor. FINE Das Weinmagazin eine sensationelle Verkostung mit Doktor-Weinen vergangenen 100 Jahren.
Die Legende Château Mouton Rothschild. Die Künstler-Etiketten des berühmtesten Weinguts der Welt.
Das Genie des Wein-Menüs. Hans Stefan Steinheuers Kochkunst.

FOOD & LIFE lädt zur Weinprobe

Mehr als 150 Aussteller zeigen in diesem Jahr auf der FOOD & LIFE ihre Produkte. Nicht nur herzhafte und süße Schmankerl verwöhnen die Gaumen der Besucher – auch der passende Tropfen lässt sich hier finden. Denn rund 40 Aussteller laden zur Weinprobe ein. Darunter Frankenwein ebenso wie Weine aus Italien, Österreich, Südtirol und Frankreich.

Eins ist dabei gewiss: die hohe Qualität der Produkte. Schließlich stehen auf der FOOD & LIFE die sorgfältige, handwerkliche Produktion und der volle Geschmack der Lebensmittel im Mittelpunkt des Geschehens. Davon können sich die Besucher ab dem 24. November in der Halle B1 der Neuen Messe München überzeugen.

So etwa am Stand des Weinguts Haub. Seit mehreren Jahren gehört das Weingut der Bundesvereinigung Ecovin an, die nach den gesetzlichen Richtlinien zum ökologischen Landbau arbeitet. FOOD & LIFE-Besuchern bietet sich in diesem Jahr erstmals die Gelegenheit, die Tropfen des Weinguts aus Rheinhessen zu verkosten. Aber auch die Franken kommen ins Zentrum Oberbayerns. Seit mehr als 1.200 Jahren wird in der Region Wein angebaut. Den Großteil davon stellen Weißweine wie Müller-Thurgau, Bacchus und Silvaner. Von deren preisgekrönter Qualität können sich die Messebesucher überzeugen. Für Weinliebhaber ist zudem der Besuch des von Slow Food München organisierten „Markts für gute Lebensmittel“ auf der FOOD & LIFE ratsam. Erstmals zeigt hier das Weingut Fuchs-Jacobus seine Erzeugnisse. Sämtliche Weine stammen aus Steillagen und jeder Rebstock wird einzeln und von Hand abgeerntet. Auch internationale Weine, etwa aus dem Burgund, lassen sich auf dem Treffpunkt für Genießer probieren. Der Stand vom Chateau André Ziltener stellt dafür eine gute Anlaufstelle dar. Hier erwartet das Münchner Publikum eine große Auswahl französischer Spitzenweine, wie Chablis und Mersault.

Die Ergebnisse all dieser Mühen, die die Winzer in ihre Arbeit stecken, können die Besucher der FOOD & LIFE vom 24. bis 28. November erschmecken. Die Messe ist täglich von 10 Uhr bis 20 Uhr, am Sonntag bis 18 Uhr, geöffnet. Der Eintritt kostet an der Tageskasse 12 Euro, Online-Tickets sind für 10 Euro erhältlich.

www.food-life.de

Forum Vini 2009

FORUM VINI 2009 vom 13. bis 15. November – Der Countdown läuft

• Jungwinzer „Next Generation“
• 350 Jahre Silvaner
• Attraktives Gewinnspiel

Nur noch 14 Tage bis FORUM VINI! Vom 13. bis 15. November ist es wieder so weit: Die Internationale Weinmesse öffnet im Münchner M,O,C, ihre Pforten. Egal ob Laie oder Kenner, Weinliebhaber treffen hier auf Winzer, Fachhändler und Importeure sowie Anbieter von Feinkost, Delikatessen und Zubehör. Verkosten und Genießen werden bei Süddeutschlands größter Weinmesse wieder im Mittelpunkt stehen.

Rechtzeitig zum 25-jährigen Jubiläum von FORUM VINI können die Besucher in diesem Jahr einige Überraschungen und neue Produkte erwarten, die bisher in München noch nicht zu finden waren. Erstmals mit einem Gemeinschaftsstand sind deutsche Jungwinzer vertreten. Unter dem Titel „Next Generation“ stellen vier Nachwuchswinzerinnen und -winzer ihre Weine vor: Das Weingut von Ilonka Scheuring präsentiert nach dem Motto „Frau macht Wein in Franken“ Weine mit Ausstrahlung und Anziehungskraft sowie Winzerinsekt. Auch Karoline Gaul hält bei FORUM VINI die Fahnen der weiblichen Winzer hoch. Seit 2008 ist sie mit ihrer Schwester Dorothee für den weinbau- und kellerwirtschaftlichen Bereich des Weinguts Karl-Heinz Gaul zuständig und präsentiert die Pfälzer KD Linie (K und D stehen für die Vornamen der Winzerinnen). Philipp Weisbrodt vom Wein- und Sektgut Ernst Weisbrodt stellt ebenfalls Weine aus der Pfalz sowie Sekt vor. Er bringt Riesling, Grauburgunder, Spätburgunder und Merlot mit. Neben dem Rebensaft hat der vierte Teilnehmer am Next-Generation-Stand, Georg Fußer vom Pfälzer Weingut Martin & Georg Fußer, auch Weindestillate – Traubenbrand, Tresterbranntwein und Weinhefebrand – im Angebot.

Angesagt sind Weine aus biologischem und umweltschonendem Anbau. Die österreichische Vinokus Weinkellerei ist spezialisiert auf Grünen Veltiner aus kontrolliertem Landbau, die Weine und Sekte des Weinguts Landmann sind von Bioland zertifiziert. Axel Kreichgauer ist Mitglied im Verband EcoVin. Auch die Weingüter Koppitsch und Winkels-Herding praktizieren schonenden Anbau.

Am Stand von Peter Brauns Keller können sich die Besucher mit kleinen Köstlichkeiten des Hotels Prinzregent stärken und gleichzeitig dazu passende Weine verkosten. Die Bodega Peral bringt sieben spanische Bodegas mit nach München, die neben Wein auch Brandy anbieten. Peruanischer Rebensaft ist ebenfalls wieder mit dabei. IMEX Südamerika bringt Ihnen die Gourmetweine aus der Neuen Welt näher. Chilenischer Wein wird in diesem Jahr unter anderen von Apaltagua – darunter von Robert Parker prämierte Sorten – präsentiert.

Neben Apaltagua bringen auch zahlreiche andere Aussteller ihre ausgezeichneten Produkte mit zu FORUM VINI: das Weingut Heinrich Spindler, die Brennerei Schraml, das Fürstlich Castell’sche Domänenamt, Dveri Pax, Tular und Muralia. Die Franken feiern in diesem Jahr das 350-jährige Jubiläum des Silvaners. In Halle 2 ist der „Importeur des Jahres“, die Weinhandlung Apell, ausgezeichnet von der Internationalen Weinakademie MUNDUS vini, anzutreffen.

Traditionell großartig ist die Präsentation österreichischer Weine – von fast 60 Anbietern werden die beliebten Tropfen aus allen Anbaugebieten unseres Nachbarlandes vorgestellt.

An allen Ständen kann bei FORUM VINI probiert und diskutiert werden, außerdem erhalten die Weinfreunde überall ein sauberes und passendes Glas von Schott Zwiesel. Adelholzener versorgt die Besucher an der Wasserbar zu jeder Zeit mit einem erfrischenden Schluck aus der Alpenquelle. Alle Weine, Schaumweine, Spirituosen und Delikatessen können bei FORUM VINI vor Ort gekauft oder bequem nach Hause bestellt werden.

Auch wer Neues über Weine und ihre Besonderheiten erfahren möchte, ist bei FORUM VINI genau richtig. Im Rahmenprogramm werden kostenlose Seminare angeboten, Themen sind unter anderen Tour de France, Das Beste aus der Österreich Lounge, Premiumspezialitäten aus Franken und Bayern, „hochgeistige“ Gespräche oder Sherrys & Brandys der Bodegas Tradición. Der Seminarbereich sowie die Sonderverkostungszone (Thema: Gourmetweine aus autochthonen und regionaltypischen Rebsorten) werden mit Weinklimaschränken von EUROCAVE ausgestattet.

Seit Montag, den 19. Oktober, ist auch das FORUM-VINI-Gewinnspiel auf der Website www.forum-vini.de zu finden. Es gibt mehr als 100 attraktive Preise zu gewinnen: exklusive Weine, Kellerführungen, Abos, Weinführer, Rebstöcke für den Hobbywinzer, Einladungen zur Dinnershow und Gourmetpakete. Mitmachen lohnt sich!

Sommerweine sind beliebt

Absatzplus durch Sommerweine

Schlanke und fruchtbetonte Weine treffen den Geschmack von immer mehr Weinfreunden. Das bestätigt eine aktuelle Umfrage des Deutschen Weininstituts (DWI) unter Weingütern und Winzergenossenschaften nach Abschluss des Sommerweingeschäfts.

Danach stellten 60 % der Betriebe ein verstärktes Kundeninteresse an sogenannten Sommerweinen mit moderatem Alkoholgehaltfest fest, Absatzsteigerungen verzeichneten 49 % der Unternehmen. Auch für den Export räumen gut zwei Drittel der Weinerzeuger für diese Weine gute bis sehr gute Chancen ein.

Als beliebteste Sommerwein-Rebsorte wird der Rivaner bzw. Müller-Thurgau gesehen. Für den Genuss an warmen Tagen ebenfalls sehr beliebt sind Rosé- und Weißweincuvées sowie schlanke Rieslingweine. Geschmacklich bewegen sie sich überwiegend im harmonisch trockenen bis halbtrockenen Bereich, mit moderaten Alkoholgehalten von zehn bis zwölf Volumenprozent.

Diese Umfrageergebnisse gab das DWI gestern im Rahmen eines gemeinsamen Pressegesprächs mit der Deutschen Landwirtschaftsgesellschaft (DLG) in Mainz bekannt. „Die Herstellung von Weinen mit einer großen geschmacklichen Fülle bei gleichzeitig relativ geringen Alkoholgehalten ist eine Stärke der deutschen Weinerzeuger. Dies scheinen die Verbraucher zunehmend zu erkennen und schätzen zu lernen“, erläuterte DWI-Pressesprecher Ernst Büscher.

Das Deutsche Weininstitut hat im Rahmen der diesjährigen DLG-Bundesweinprämierung erstmals Sonderpreise für herausragende Sommerweine verliehen, die im Juni an der Riesling-Strandbar in Köln überreicht wurden. Zum Sieger der Kategorie „Bester Sommerwein 2009“ kürte das DWI den 2008er Müller-Thurgau Kabinett „Mundart“ des Weinguts Georg Geiger & Söhne aus Thüngersheim in Franken. Mit dem Weingut Baldauf aus Ramsthal belegte ein weiterer Erzeuger aus Franken den zweiten Rang mit einem 2008er Silvaner Kabinett trocken. Auf Platz drei kam ein 2008er Riesling Kabinett halbtrocken aus der Lage Burrweilerer Altenforst des Pfälzer Weinguts Otmar Graf aus Weyher.

Mehr Informationen:
www.deutscheweine.de/Alles-ueber-Wein/Wein-Kulinarisches/Weinempfehlungen/