Feinschmecker Wein Guide

„Viel Licht und ein paar Schatten“. Dieses Fazit zieht die FEINSCHMECKER-Redaktion in ihrem Guide „Die besten Winzer & Weine“ für den Jahrgang 2012, der dem aktuellen Januar-Heft beiliegt (für 9,95 Euro ab sofort am Kiosk). Die FEINSCHMECKER-Jury hat in wochenlangen Proben die Weine von mehr als 1000 deutschen Weingütern und Winzergenossenschaften verkostet und bewertet. Dabei fiel den Juroren eine Reihe von vorzüglichen Weißweinen aus dem Jahrgang 2012 auf – und es gab auch exzellente Rotweine der Vorjahre 2011 und 2010 zu probieren. Entsprechend positiv waren die Bewertungen für zahlreiche Weingüter, etliche konnten sogar erstmals unter die besten Betriebe ihres Anbaugebiets aufsteigen. Rund 900 Weingüter und Genossenschaften führt der FEINSCHMECKER-Guide mit Adresse und Bewertung auf, die Besten der Besten werden zudem mit Kurzporträt und Weintipps vorgestellt.

Zu den Aufsteigern gehören in diesem Jahr das Weingut Meyer-Näkel von der Ahr, das sich um einen halben FEINSCHMECKER-Punkt (von 4,5 auf 5 F) verbessern konnte. Zur Spitzengruppe des FEINSCHMECKER-Rankings (ab 4 F) gehören nun auch die Betriebe Friedrich Becker (Pfalz), Dr. Bürklin-Wolf (Pfalz), Sekthaus Raumland (Rheinhessen) und Ziereisen (Baden). Die zweitbeste Bewertung (4,5 F) erzielte neu das Weingut Jean Stodden an der Ahr.

Kai Hollmann

Kai Hollmann als Preisträger der 56. Brillat Savarin Plakette angekündigt

Im Rahmen der Herbsttagung der Food & Beverage Management Association auf dem Nürburgring kündigte Michael Bläser, Vorsitzender des FBMA Stiftungsrates, den Hotelier Kai Hollmann als Preisträger der 56. Brillat Savarin Plakette an.

Die Brillat Savarin Plakette 2010 wird am 2. April 2011 im Gastwerk Hotel an Kai Hollmann verliehen, der sich über die Branche hinaus einen Namen für ebenso innovative wie erfolgreiche Hotelkonzepte gemacht hat. In seiner Heimatstadt Hamburg führt Kai Hollmann heute mit dem Gastwerk Hotel, dem 25hours Hotel, der Superbude und dem The George vier Hotels. Für seinen unternehmerischen Weitblick wurde er von der eigenen Branche zum „Hotelier des Jahres 2003“ gekürt sowie 2008 zum „Unternehmer des Jahres“ der Wirtschaftsverbände „Die Familienunternehmer“ (ASU) und „Die jungen Unternehmer“ (BJU).

Plakette und FBMA Stiftung
Mit der Brillat Savarin Plakette, benannt nach dem Schriftsteller und Feinschmecker Jean Anthelme Brillat Savarin, werden seit 56 Jahren Persönlichkeiten geehrt, die sich in besonderer Weise um die Gastlichkeit und Tafelkultur verdient gemacht haben. Zu den Preisträgern der Vorjahre zählten unter anderem Dr. h.c. August Oetker, Innegrit Volkhardt, Wolfgang Schmitz und Erivan Haub.

Vergeben wird die Plakette von der FBMA Stiftung, die von dem Fachverband für Führungskräfte aus Hotellerie und Gastronomie 1993 ins Leben gerufen wurde. Zu den Aufgaben der FBMA Stiftung zählen neben Projekten aus den Bereichen Bildung, Kultur und Umweltschutz seit dem Jahr 2006 auch die Verleihung der traditionsreichen Brillat Savarin Plakette.

Frühe Rebblüte 2009

Frühe Rebblüte 2009

Die Reben blühen in diesem Jahr erneut viel früher als im Durchschnitt der Vorjahre. Nach einem Turbostart der Rebentwicklung verbunden mit einem sehr zeitigen Austrieb im April, weist die Rebvegetation derzeit einen Vorsprung von rund 8 – 10 Tagen gegenüber dem langjährigen Mittel auf. An sehr warmen Standorten wie beispielsweise am Kaiserstuhl in Baden, sind die ersten Reben bereits verblüht.

Für das Gros der deutschen Weinregionen ist über Pfingsten mit der Hauptblüte zu rechnen. „Eine frühe Blüte hat in der Regel auch einen früheren Weinlesestart zur Folge, denn rund 100 Tage nach der Rebblüte sind die ersten Trauben reif“, erläutert Ernst Büscher vom Deutschen Weininstitut (DWI) in Mainz. Für einen optimalen Blüteverlauf sollten die Temperaturen nicht über längere Zeit unter 15 Grad absinken und auch nicht zu viele Niederschläge fallen.

Die Rebblüte wird alljährlich mit Spannung verfolgt, denn aus ihrem Verlauf lassen sich bereits erste Rückschlüsse auf die zu erwartenden Erträge des jeweiligen Jahrgangs ziehen. Der Fruchtansatz ist in diesem Jahr zufrieden­stellend und lässt bei ungestörtem Blüteverlauf auf ein gutes Qualitätsniveau für 2009 hoffen.

Restaurant Anna Amalia im Hotel Elephant, Weimar

„Gault Millau“ und „Guide Michelin“: Gourmetrestaurant Anna Amalia im Hotel Elephant ist erneut Thüringens Nr. 1

Der Restaurantführer und –kritiker „Gault Millau“ hat in seiner aktuellen Ausgabe das Gourmetrestaurant des Hotel Elephant erneut mit an die Spitze Thüringens erhoben und mit einer Bewertung von 17 bei 20 möglichen Punkten ausgezeichnet. Ebenfalls ausgezeichnet wurde das Anna Amalia durch den Guide Michelin – zum fünften Mal in Folge.

An der Spitze der besten Restaurants in den Neuen Bundesländern stehen mit 17 Punkten nach wie vor Küchenchef Marcello Fabbri und Restaurantleiter Roman Drobeck mit ihrem Team vom Restaurant Anna Amalia in Weimar. Damit wurde das Ergebnis der Vorjahre, das für höchste Kreativität und Qualität und bestmögliche Zubereitung steht, gehalten.

Das Hotel Elephant konnte im Februar 2007 seinen 311. Geburtstag feiern und weist damit eine langjährige Geschichte von Tradition und Gastlichkeit auf. Direkt am historischen Marktplatz Weimars gelegen und nur wenige Minuten zu Fuß von den Sehenswürdigkeiten entfernt, ist das Hotel seit jeher Dreh- und Angelpunkt des gesellschaftlichen und kulturellen Lebens der Stadt. Seit Oktober 2000 gehört das Hotel Elephant zur Hotelmarke The Luxury Collection.