Manfred Schwarz

Der 57jährige Sternekoch schliesst sein Restaurant in Heidelberg. Am 4. November 2003 eröffnete Zwei-Sternekoch Manfred Schwarz nach 13 Jahren Deidesheimer Hof sein Restaurant in der Print Media Academy der Heidelberger Druckmaschinen AG.

Am 1. Januar 2014 schließt die vielfach ausgezeichnete Heidelberger Genussadresse Nummer eins. Der 57-jährige Unternehmer will nach zehn erfolgreichen Jahren in Heidelberg in einem anderen Rahmen etwas Neues aufbauen.

Schwarz wurde in Deidesheim als Lieblingskoch von Alt-Bundeskanzler Kohl bekannt. Sein „Saumagen“ mundete vielen Staatsgästen.
Schwarz will es noch einmal wissen und eröffnet 2014 ein neues Restaurant im Golfclub Bruchsal. Hier wird es vorerst jedoch keine Zwei-Sterneküche geben, sondern ganz normale, gehobene Golfclub Gastronomie im nagelneuen Clubhaus. Aber Schwarz wäre nicht Schwarz, wenn er nicht noch ein tolles Gourmet Konzept in der Hinterhand hätte. Es bleibt spannend. Auf jeden Fall kann sich Karlsruhe über ein neues Restaurant freuen!

POLETTOs Kochschule

RBB, Samstag, 18.07., 12:45 – 13:15 Uhr

Heute präsentiert Cornelia Poletto ihre dritte und vorerst letzte Grill-Folge. Diesmal ist ‚Sportschau‘-Moderator Gerhard Delling zu Gast, der zeigt, dass er nicht nur in Sachen Fußball etwas auf dem Kasten hat. Auf dem Speisezettel steht ein Hamburger à la Poletto, ein Tomaten-Avocado-Salat und einen Mochito-Cocktail, der salzig, aber trotzdem sehr erfrischend schmeckt. Das Fleisch wird auch diesmal auf dem Grill gegart. Wer also richtig Feines auf den Tisch zaubern möchte, der ist bei ‚POLETTOs Kochschule‘ genau richtig.

Schwarzer Freitag für Kempinski

Die beiden Häuser Atlantic Hamburg und Bristol Berlin sind vorerst keine „Leading Hotels of the World“ mehr. Die exklusive Maketingvereinigung mit Sitz in New York City schloss die unter erheblichen Renovierungsstau stehenden Hotels aus. Grund: mangende Qualitätsstandards.

Welche Mängel exakt zu diesem ungeheuren Vorgang führten, will man bei Kempinski ernst noch ergründen. Da die Sanierungsarbeiten im Atlantic Hamburg bereits im Gange seien und man für das Berliner Zweithaus (neben dem Adlon) mit dem Eigentümer über Renovierungen verhandele, dürfte es nur um einen temporären Ausschluss handeln, so eine Stellungnahme der Kempinski AG, Genf.

Eine solche Entscheidung dürfte man sich im LHW-Hauptbüro nicht leicht gemacht haben, schließlich verzichtet man mit dem Zwangsausschluss auch auf Gebühren von mindestens 85.000 US-Dollar, die ein Mitgliedshaus im Jahr bezahlen muss. Umso schwerer wiegt der Rauswurf der beiden Hotels. via www.hotelling.de

Gourmet Report meint: Der Rausschmiß des Bristol Berlins war schon lange überfällig. Das war kein „Leading Hotel“ mehr!
Allerdings gibt es auch noch etliche Betriebe, die wir auch auf die schwarze Liste setzen würden. In einem „Leading Hotel of the World“ zu sein, bedeutet leider nicht mehr automatisch, in einem wirklich guten Hotel zu sein. Da macht es Sinn, dass LHW anfängt, auszusortieren, bevor man ganz unglaubwürdig wird.

Bei TUIfly schon jetzt Flüge für den Sommer 2010 buchen

Bei TUIfly schon jetzt Flüge für den Sommer 2010 buchen // Über 200 Strecken zu 61 Zielen

TUIfly schaltet morgen einen Großteil des Sommerflugplans 2010 zur Buchung frei. Vorerst werden 61 Ziele auf 220 Strecken von 13 Abflughäfen mit rund 1300 wöchentliche Verbindungen angeboten. Damit gehört die Airline wiederum zu den Ersten, deren Flüge für die nächste Sommersaison buchbar sind. Ideal für alle Kunden, die früh buchen und somit preisgünstig fliegen möchten. Neben einigen innerdeutschen Strecken gehören Italien und Österreich wieder zum Standardrepertoire im Sommerflugplan 2010. Unverändert zählen die Balearen, Griechenland und die Kanarischen Inseln zu den Highlights des touristischen Flugprogramms. Die Abflughäfen mit dem jeweils größten TUIfly Angebot sind Köln-Bonn, Stuttgart und Hannover. Für die Städteverbindungen beginnen die Preise für ein Oneway Ticket bereits ab 29 EUR pro Person und Strecke inkl. aller Steuern, passagierbezogener Entgelte sowie Treibstoffzuschläge und für die touristischen Strecken, u. a. nach Mallorca gibt es Tickets zu Inklusivpreisen ab 49 EUR pro Person und Strecke.

Für den Reisezeitraum zwischen Ende März 2010 und Anfang November 2010 sind ab morgen die Flugtickets buchbar.

zu buchen bei TUIfly

VOX beendet „Kochchampion“ vorzeitig

DokuSoap ‚Mitbewohner gesucht‘ ersetzt die Hobbyköche Drei Wochen früher als geplant beendet VOX den „Kochchampion“: Die Quoten für den am 4. Mai gestarteten Amateurkoch-Wettbewerb lagen deutlich unter Senderschnitt. In der deutschen Adaption der BBC-Reihe „MasterChef“ kämpfen 120 Hobbyköche im Alter von 16 bis 72 Jahren um ein Preisgeld von 10.000 Euro und ein 14-tägiges Kochtraining in einem Münchner Edelrestaurant. Für den 26. Juni war – nach mehreren Ausscheidungsrunden – das große Finale für das werktäglich um 18.30 Uhr ausgestrahlte Format vorgesehen.

Das bereits abgedrehte Material wird nun neu geschnitten und in komprimierter Form versendet. Das Finale wird jetzt bereits am Freitag, 5. Juni, um 18.00 Uhr gezeigt. Weichen muss auch das 18.00 Uhr-Magazin „Wissenshunger“, das am 4. Juni vorerst zum letzten Mal zu sehen sein wird.

Als Ersatz nimmt VOX ab dem 8. Juni jeweils um 18.05 Uhr wieder die Doku-Soap „Mitbewohner gesucht“ zurück ins Programm, die ursprünglich erst ab dem 29. Juni eingeplant war.

Michael Brandes / www.wunschliste.de

Die Kochprofis – Einsatz am Herd

Deutschlands Küchen müssen revolutioniert werden! Egal, ob das Küchenpersonal macht was es will oder der Chefkoch schon längst keine neuen Ideen mehr hat – die Kochprofis Ralf Zacherl, Martin Baudrexel, Stefan Marquard und Mario Kotaska krempeln alles um. In dieser Folge werden die Profis zu einem Koch-Duell in Weilburg herausgefordert.

15.000 Weilburger feiern ein großes Weinfest und den 1100. Geburtstag ihres beschaulichen Örtchens an der Lahn – und die Kochprofis sind mit dabei. Nicht gerade anspruchsvolle, doch bewährte Speisen sollten den Besuchern des Stadtfestes eigentlich serviert werden. Bratwurst und Co. sind wie bei den meisten Festen dieser Art kaum wegzudenken – außer die Kochprofis sind zu Besuch. Ralf, Martin und Mario werden den Köchen des Weilburger Schlosshotels mit Tipps und Tricks zur Seite stehen. Doch vorerst werden sie ihnen nicht zuviel verraten. Die Weilburger haben es nämlich gewagt, die Kochprofis zu einem Duell herauszufordern. Ein Kochprofi-Team, bestehend aus den drei bekannten Meisterköchen und fünf weiteren Profis zur Verstärkung, tritt gegen das Weilburg-Team an, das abgesehen von Berufskoch Andreas fast ausschließlich aus Hobbyköchen besteht. Das Team, das am meisten Besucher von seiner Kochkunst überzeugen kann, hat gewonnen. Ein leichtes Spiel für die Kochprofis? Oder wissen die Weilburger besser, was in ihrem Städtchen auf den Tisch kommen sollte? Welches Team wird das Weilburger Ehrenfass als Zeichen des Sieges mit nach Hause nehmen?

So, 17.05. um 15:00 Uhr rtl2

Marc Veyrat

Der Sternekoch Marc Veyrat (20 Punkte GM) muss den Kochlöffel vorerst beiseite legen, berichtet DIE PRESSE. Aufgrund eines Skiunfalls vor drei Jahren ist Veyrat noch immer gesundheitlich angeschlagen. Sein Restaurant bleibt „auf Warteposition“.

‚Ausgekocht‘ heißt es vorerst für den französischen Sternekoch Mark Veyrat. Wie er am Dienstag mitteilte, könne er aufgrund eines Skiunfalls vor drei Jahren aus gesundheitlichen Gründen nicht länger am Herd seines Feinschmeckerlokals stehen. Er werde sich noch einmal einer längeren Reha-Kur unterziehen.

Lesen Sie den gesamten Artikel bei DIE PRESSE:
http://diepresse.com/home/leben/ausgehen/455362/index.do?

Mein Restaurant

VOX, Dienstag, 16.12., 20:15 – 21:15 Uhr

In der Event-Doku ‚Mein Restaurant‘ geht der Traum vom eigenen Restaurant für fünf Paare in fünf deutschen Städten in Erfüllung – vorerst. Acht Wochen haben die Kandidaten Zeit, um aus seelenlosen Räumen ein anspruchsvolles Restaurant zu machen. Personal muss gesucht und eingestellt, die Speisekarte ausgewählt und das Restaurant publikumswirksam angekündigt werden. Doch mit der Eröffnung geht der Stress erst richtig los: Ab jetzt nominiert die Jury alle zwei Wochen die beiden Restaurants, die bei ihren Bewertungen am schlechtesten abgeschnitten haben. Welches Restaurant die Pforten für immer schließen muss, entscheiden allerdings die Zuschauer. Für die Verlierer bedeutet das: Innerhalb einer Viertelstunde müssen die Gäste gehen, das Personal wird entlassen und die Lichter gehen aus. Um das zu verhindern, geben die Restaurantchefs, ihre Gäste und die ganze Stadt alles – doch am Ende kann es nur ein Siegerpaar geben.

Mein Restaurant

VOX, Freitag, 12.12., 20:15 – 21:15 Uhr

In der Event-Doku ‚Mein Restaurant‘ geht der Traum vom eigenen Restaurant für fünf Paare in fünf deutschen Städten in Erfüllung – vorerst. Acht Wochen haben die Kandidaten Zeit, um aus seelenlosen Räumen ein anspruchsvolles Restaurant zu machen. Personal muss gesucht und eingestellt, die Speisekarte ausgewählt und das Restaurant publikumswirksam angekündigt werden. Doch mit der Eröffnung geht der Stress erst richtig los: Ab jetzt nominiert die Jury alle zwei Wochen die beiden Restaurants, die bei ihren Bewertungen am schlechtesten abgeschnitten haben. Welches Restaurant die Pforten für immer schließen muss, entscheiden allerdings die Zuschauer. Für die Verlierer bedeutet das: Innerhalb einer Viertelstunde müssen die Gäste gehen, das Personal wird entlassen und die Lichter gehen aus. Um das zu verhindern, geben die Restaurantchefs, ihre Gäste und die ganze Stadt alles – doch am Ende kann es nur ein Siegerpaar geben.

Mein Restaurant

VOX, Dienstag, 09.12., 20:15 – 21:15 Uhr

In der Event-Doku ‚Mein Restaurant‘ geht der Traum vom eigenen Restaurant für fünf Paare in fünf deutschen Städten in Erfüllung – vorerst. Acht Wochen haben die Kandidaten Zeit, um aus seelenlosen Räumen ein anspruchsvolles Restaurant zu machen. Personal muss gesucht und eingestellt, die Speisekarte ausgewählt und das Restaurant publikumswirksam angekündigt werden. Doch mit der Eröffnung geht der Stress erst richtig los: Ab jetzt nominiert die Jury alle zwei Wochen die beiden Restaurants, die bei ihren Bewertungen am schlechtesten abgeschnitten haben. Welches Restaurant die Pforten für immer schließen muss, entscheiden allerdings die Zuschauer. Für die Verlierer bedeutet das: Innerhalb einer Viertelstunde müssen die Gäste gehen, das Personal wird entlassen und die Lichter gehen aus. Um das zu verhindern, geben die Restaurantchefs, ihre Gäste und die ganze Stadt alles – doch am Ende kann es nur ein Siegerpaar geben.