Rezept für einen Weihnachts-Cocktail

Andy, Bartender in der Lobster Bar & Grill im Island Shangri-La Hotel Hongkong, hat uns für Sie sein Rezept für den Weihnachts-Cocktail „Poinsettia“ (Weihnachtsstern) verraten:

Poinsettia

1. 3,0 cl Cointreau
2. 1, 5 cl weiße Creme de Cacao
3. 4,5 cl frisch gepresster Orangensaft
4. 3,0 cl frische Milch
5. 2 frische Erdbeeren
6. 0,15 cl Sirup
7. 3 – 4 Cranberries

Zutaten 1. – 6. zu einem rosa Drink mixen und mit den Cranberies auf einem Spießchen garnieren.

Der ZEIT-Kochkurstest

Der ZEIT-Kochkurstest

Vorbei die Zeit, als die großen Küchenstars ein Geheimnis um ihre Kunst machten. Heute verraten sie ihre Tricks gern – gegen gutes Geld. Neun ZEIT-Redakteure gingen bei Sterneköchen in die Lehre

Iris Mainka, Chefin vom Dienst, kochte bei Johann Lafer im Restaurant Le Val d’Or, Stromberg »

Nadja Kirsten, Redakteurin ZEIT Campus, kochte bei Christian Rach im Restaurant Tafelhaus, Hamburg »

Heike Faller, Redakteurin im Ressort Leben, kochte bei Johannes King im Hotel Sölring Hof, Rantum auf Sylt »

Jörg Burger, Redakteur im Ressort Leben, kochte bei Dieter Müller im Restaurant Dieter Müller, Bergisch Gladbach »

Urs Willmann, Redakteur im Ressort Wissen, kochte bei Hans Haas im Restaurant Tantris, München »

Tina Hildebrandt, Redakteurin im Hauptstadtbüro, kochte bei Michael Hoffmann im Restaurant Margaux, Berlin »

Wolfgang Gehrmann, ZEIT-Reporter, kochte bei Paul Urchs im Hotel Der Alpenhof, Bayrischzell »

Wolfgang Lechner, Redakteur im Ressort Leben, kochte bei Cornelia Poletto im Restaurant Poletto, Hamburg »

Claus Spahn, Redakteur im Ressort Feuilleton, kochte bei Sven Elverfeld im Restaurant Aqua, Wolfsburg »

Alle Tests:
www.zeit.de/2006/49/Kochkurs-Uebersicht
Eine Linkliste zu vielen Kochschulen:
www.kochschule.info

Stars und Sternchen in Kapstadt

Die südafrikanische Metropole am Kap spielt die Hauptrolle in diesem besonderen Film-Arrangement des

5-Sterne Greenways Hotels. Bis zum 30. September kommt man bei Buchung von mindestens drei Übernachtungen im Greenways Hotel in den Genuss, Kapstadt auch als Filmmetropole zu erleben.

Die einzelne Übernachtung wird ab 80 EUR pro Person im Luxury Room inklusive Frühstück angeboten. Filmfans können sich bei dem Angebot über eine kostenfreie „Movie-Tour“ durch Kapstadt freuen und lernen gleichzeitig auch noch das Greenways Hotel kennen, das Anfang des Jahres Drehort eines kommenden Kassenschlagers war:
„Die drei ??? und das Geheimnis der Geisterinsel“ läuft nächstes Jahr zu Ostern in den deutschen Kinos an. (Verleih: Buena Vista International, Germany, Produktion: SHIP – Studio Hamburg International Production).

Im Februar 2006 begannen in Südafrika die Dreharbeiten zur Verfilmung der populären Buchreihe. Die legendären „Drei ???“ begeistern weltweit große und kleine Detektive. Bis heute wurden mehr als 100 Romane mit den Fällen von Justus, Peter und Bob veröffentlicht. Einige Schlüsselszenen wurden im Greenways Hotel gedreht, das mit seiner kap-holländischen Architektur sehr gut in das Gesamtkonzept des Films passt. Die Zuschauer dürfen gespannt sein, mehr wird noch nicht verraten.

Das charmante Greenways Hotel verbindet Nostalgie mit moderner Ausstattung und ist der ideale Platz für Gäste, die auch höchste Ansprüche an persönlichen Service, Luxus und Küche haben. Das Tourism Grading Council zeichnete Greenways mit einem fünften Stern aus. Das Anwesen mit insgesamt 17 Zimmern liegt in einer großen Parkanlage mit Swimmingpool, Poolbar und Restaurant – nur zwölf Minuten von der Waterfront entfernt. Das hoteleigene Restaurant Ashton´s zählt zu den Top-Lokalitäten für Gourmets und bietet eine herausragende Küche mit den passenden edlen Tropfen direkt vom Kap. Die Weinkarte wurde vom Diners Club mit dem Preis „Winelist of the Year Award 2005“ ausgezeichnet.

Während des gesamten Aufenthaltes im Greenways sind als Aufmerksamkeit warme Getränke, Bier, der Greenways Hauswein sowie eine ansprechende Auswahl an Spirituosen im Arrangement enthalten. Das „Greenways-Filmspecial“ gilt nach Verfügbarkeit. Weitere Reisezeiten sind auf Anfrage möglich.

Direktflüge nach Kapstadt werden von der LTU ab Düsseldorf sowie München und der SAA (South African Airways) ab Frankfurt angeboten.

Weitere Informationen:

www.greenways.co.za

„video“ warnt vor Schnäppchen

Viele Unterhaltungselektronikmärkte verwirren
Kunden mit undurchschaubaren Preisangaben / Technische Daten verraten oft wenig über die Qualität des Geräts / „video“-Tipp: Preise zwischen Geräten verschiedener Marken vergleichen und Angebote anderer Händler prüfen

Immer mehr Großmärkte für
Unterhaltungselektronik locken ihre Kundschaft mit angeblichen
Tiefpreisen in den Laden. Doch nicht jedes Prospekt-Angebot ist auch
ein Schnäppchen. Das Fachmagazin „video“ deckt in seiner aktuellen
Ausgabe (2/2006) die häufigsten Fallen auf, die in Werbe-Anzeigen
lauern.

Für Händler gibt es viele Möglichkeiten, mit sensationellen
Preissenkungen zu werben, obwohl das Produkt bei der Konkurrenz nicht
teurer sein muss. Das Problem: Ob sich hinter dem gern als Referenz
angegebenen höheren Preis ein aktueller oder ehemaliger Listenpreis
des Herstellers oder ein früherer eigener Preis des Händlers
verbirgt, erfährt der Kunde – wenn überhaupt – nur als kleingedruckte
Fußnote. „video“-Tipp: Käufer sollten vor Ort die Preise zwischen
Geräten verschiedener Marken vergleichen und auch überprüfen, was
andere Händler für das gleiche Gerät verlangen. Nur so ist es
möglich, die echten Schnäppchen zu erkennen. Darüber hinaus empfiehlt
„video“, beim Kauf nach einem Barzahlungsrabatt zu fragen.

Für Verwirrung in Werbeanzeigen für TVs sorgt vor allem das so
genannte HD-ready-Logo. Dieses sagt lediglich aus, dass das
Fernsehgerät in der Lage ist, hoch auflösende Bilder (HDTV) zu
verarbeiten. Wie gut das Gerät diese Aufgabe erfüllt, verrät das
Gütesiegel laut „video“ aber nicht. Zudem verschweigen viele
Prospekt-Schreiber, dass für die Darstellung von HDTV-Bildern ein
zusätzliches Empfangsgerät, ein HDTV-fähiger Receiver, benötigt wird.

Ein weiteres Lockmittel ist die unter dem jeweiligen Gerät
abgedruckte Liste an technischen Daten, die oft nur wenig
Aussagekraft besitzt. So verraten etwa Kontrast- und Helligkeitswerte
bei TV-Geräten, nicht weiter kommentierte Camcorder-Pixelzahlen,
astronomisch hohe Wattzahlen bei Verstärkern und Lautsprechern sowie
Format-Aufzählungen bei DVD-Playern und -Recordern fast nichts über
die Qualität, so „video“.

Chili Weltmeisterschaft

In Nebraska kochen gerade 400 Verrückte um die Wette. Ihr Traum: Das beste Chili der Welt. Wir haben schon mal an den Töpfen geschnuppert.

Chili-Rezepte gibt es so viele wie Köche und Ron Burt ist eben von seinem »Desert Rat Chili« überzeugt. Viele Jahre hat der pensionierte Polizist aus Los Angeles daran gefeilt, gemeinsam mit seiner Frau. Hat vergebens an den kalifornischen Ausscheidungswettkämpfen für die Weltmeisterschaft teilgenommen, ging nach Mexiko, um sich in Guadalajara zu qualifizieren, und nun steht er am entscheidenden Tag der Chili-Weltmeisterschaft in Omaha, Nebraska, und soll einfach so sein Rezept verraten? »Mein Rezept ist 25000 Dollar wert, falls ich gewinne. Und nur dann werde ich es bekannt geben.«

Lesen Sie den kompletten Artikel von LARS REICHARDT hier:
www.sueddeutsche.de/,tt5m3/kultur/artikel/441/65376/

Abonnenten des kostenlosen Newsletters der Süddeutschen Zeitung sind informiert … www.gourmet-report.de/sueddeutsche

Ernährungstipps und Fußballtricks für junge Kicker

Bestes vom Bauern“ in „TOGGO UNITED – die Fußballschule“
Wer auf dem Fußballplatz Höchstleistungen bringen will, braucht eine ausgewogene Ernährung, die ihm die nötige Energie dazu liefert. Deshalb verraten Profis jungen Nachwuchskickern seit dem 18. Juli 2005 in „TOGGO UNITED – die Fußballschule“ auf Super RTL viele raffinierte Fußballtricks und Ernährungstipps für die Fitness auf dem Fußballplatz. Die CMA Centrale Marketing-Gesellschaft der deutschen Agrarwirtschaft mbH ist exklusiver Sponsor des neuen Formats. „Die Vielfalt der deutschen Agrarprodukte bietet für Profisportler wie für Nachwuchskicker die perfekte Steilvorlage“, erläutert Jörn Dwehus, Geschäftsführer der CMA.

In zwanzig siebenminütigen Beiträgen verraten Fußball-Vizeweltmeister Marco Bode und DFB-Trainer Erich Rutemöller ihre besten Technik- und Taktikübungen. Anschließend gibt Fernsehkoch Matthias Ruta in der Stadionküche wertvolle Ernährungstipps für junge Kicker. Zubereitet werden Snacks und Drinks aus deutschen Agrarprodukten, die bei Kindern garantiert gut ankommen. Anstoß ist jeweils montags bis freitags um 12.25 Uhr. Die wichtigsten Informationen aus der „Fußballküche“ stehen im Anschluss an die Sendungen auch auf www.cma.de/young_fussballkueche.php zum Abruf bereit.

Mit einem kurzen Trailer innerhalb von „TOGGO UNITED – die Fußballschule“ werden die jungen Zuschauer zusätzlich aufgerufen, sich an dem Fußballwettbewerb „Trix-Dich-Fit“ der CMA zu beteiligen. Noch bis Oktober 2005 können Ballkünstler ihre besten Fußballtricks auf Video aufzeichnen und an die CMA zu senden. Auf www.trix-dich-fit.de bestimmen die Besucher der Aktionspage, wer in das große Finale vom 24. Oktober bis zum 3. November 2005 zieht. Auf die „Besten Trixer Deutschlands“ warten dort tolle Preise.