Das perfekte Promi Dinner

Jetzt zeigen sich die Neue Deutsche Welle-Stars Franziska Menke, Peter Hubert, Markus Mörl und Hubert Kah ganz privat – und ganz kulinarisch. Beim „Neue Deutsche Welle“-Spezial von „Das perfekte Promi Dinner“ laden sich die vier Musiker gegenseitig zu einem Dreigänge-Menü in ihre eigenen vier Wände ein. Welches Menü kommt am besten an? Und bei wem fühlen sich die Gäste am wohlsten? In vier privaten Dinnerpartys erhalten die VOX-Zuschauer ganz persönliche Einblicke in das Leben der bekannten Gastgeber. Der Künstler mit den meisten Punkten bekommt 5.000 Euro, die er für einen guten Zweck seiner Wahl spenden wird.

Franziska Menke:
Vorspeise: Chinesische Hühnersuppe mit Gemüse, Glasnudeln und Shitakestreifen
Hauptspeise: Reisauflauf mit Rotbarschfilet, überbacken mit Parmesankäse. Dazu Gurkensalat mit Dill-Saure-Sahne-Dressing
Nachspeise: Crèpes mit Quark-Rosinenfüllung, Himbeeren und Vanillesauce

Peter Hubert:
Vorspeise: Erdnusssuppe
Hauptspeise: Lachs mit Koriander, Reis, Tomatensalat, Guacamole
Nachspeise: Rumpflaumen mit Zitronensorbet

Markus Mörl:
„Das große Veggie-Dinner“
Vorspeise: Hokkaidosuppe mit Kokosmilch und gerösteten Kürbiskernen
Hauptspeise: Dal aus gelben Munglinsen , 7 heimische Gemüse an Schafskäse, Duftreis, Gartentomatensalat mit Minze, Rosmarin, Dill
Nachspeise: Naturjoghurtkreation mit sauren Früchten

Hubert Kah:
Vorspeise: Intro: Schwäbische Maultaschensuppe
Hauptspeise: Refrain: Badischer Saumagen mit Babygemüse & Kartoffelpüree mit einer leichten Schalottensauce
Nachspeise: Outro: Zitrusfrüchtesalat auf einem Traum von weißem Schokoladenmus

Morgen, 09.03.14, 20:15 auf VOX: Das perfekte Promi Dinner – Neue Deutsche Welle-Spezial mit Franziska Menke, Peter Hubert, Markus Mörl und Hubert Kah

Achim Schwekendiek

Was haben Sieglinde, Birte und Linda
gemeinsam? Alle haben ein paar Dellen
und entwickeln mit der Zeit immer mehr
Augen. Aber keiner scheint sich daran zu
stören, denn sie sind vor allem eins: lecker.

Achim Schwekendiek will die drei Damen
mit Kartoffeln – Das Kochbuch an den
Mann bzw. die Frau bringen. Gründe
finden sich viele: Durch die Sortenvielfalt
entstehen immer wieder neue Rezeptideen.
Bunt wird es mit blauen oder roten Knollen
auch noch. Der Erdapfel ist ein echtes
Allroundtalent: Von der Tandoori-Kartoffelsuppe bis zu Powidltaschen mit
Kartoffelteig und Mascarpone-Amaretto-Eis sind Knollenkreationen aller Art ver-treten. Abgerundet mit einer kleinen
Warenkunde und vielen nützlichen Infor-mationen zu Eigenschaften und Lagerung
der Nachtschattengewächse ist das Koch-buch eine Bereicherung für jede Küche.

Wer schließlich von Sieglinde, Birte und
Linda genug hat, kann es einfach einmal
mit Laura oder Agnes versuchen.
Kartoffelrösti mit Blutwurst und Rahmsauerkraut / Kartoffel-Tandoori-Suppe /
Kartoffel-Knoblauchsuppe mit Gorgonzola / Kartoffel-Schnittlauchstampf mit
gebackenem Kabeljau / Kartoffelgnocchi mit Lachs, Brokkoli und Gorgonzola /
Kartoffel-Speckstrudel mit Sauerkraut und Steinpilzbulette / Bäckerinkartoffeln /
Kartoffel-Grieß-Knödel mit Nougatfüllung und Vanillesauce

Achim Schwekendiek kocht im Schlosshotel Münchhausen im Weserbergland,
unweit von Hameln. Er gehört zu den etablierten Spitzenköchen der Republik.

Barbara Lutterberg ist auf Food- und Still-Life-Fotografie spezialisiert. Sie hat
bislang fast 40 Kochbücher fotografisch gestaltet

Das Kochbuch
Edition Styria, Wien 2012, 160 Seiten, Klappenbroschur,
ISBN: 978-3-99011-050-8 (portofrei bestellen)

Speisekarte Deutschland – Das Beste der Regionen

Königsberger Klopse, Rheinischer Sauerbraten und
Dampfnudeln mit Vanillesauce – die Küchen der einzelnen
Bundesländer sind erstaunlich vielseitig. Eine kulinarische
Entdeckungsreise durch Deutschland lohnt sich.

Was sind die beliebtesten Rezepte der Deutschen in den
16 Bundesländern? Diese Frage beantwortet das
hochwertige Buch „Speisekarte Deutschland – Das Beste
aus den Regionen“ – eine Kooperation mit dem
erfolgreichen TV-Format ARD-Buffet. Und wie? Ganz
einfach: Indem die Bayern und Hamburger, die Bremer
und Saarländer, die Hessen, Sachsen und alle anderen
vorher selbst darüber abstimmen, und zwar per Voting
im Internet.

Das Buch zeigt mit einer emotionalen Bildsprache die
faszinierende Vielfalt der Regionen. Den Kern bilden 90 der
besten Rezepte Deutschlands, die im Rahmen des Internet-
Votings ermittelt werden.

Als Akteure mit dabei: die sieben hochkarätigen
Fernsehköche Karlheinz Hauser, Cornelia Poletto, Jörg
Sackmann, Jacqueline Amirfallah, Vincent Klink, Otto
Koch und Michael Kempf. Sie sind die „Kochpaten“ für die
Rezepte im Buch und verraten ihre Tipps und Tricks bei der
Zubereitung. Zudem werden sie ab Mitte November die 16
Gewinnerrezepte (ein Rezept pro Bundesland) in der
beliebten Fernsehsendung ARD-Buffet nachkochen.

Die Kapiteleinteilung ist klassisch: Vorspeisen & kleine
Gerichte, Suppen & Eintöpfe, Fisch, Fleisch, Geflügel &
Wild, Kartoffeln, Gemüse, Süßes & Gebäck. Dazu gibt es
detaillierte Warenkunden, anschauliche Schritt-für-Schritt-
Anleitungen sowie zahlreiche Informationen zu den
Rezepten (u.a. historische Anekdoten und Hinweise zu
Saisonalität). Kurzporträts der Profiköche und kulinarische
Steckbriefe der Bundesländer runden das Buch ab.

Die Köche des ARD Buffets arbeiten mit CHROMA type 301 Kochmesser – Design by F.A. Porsche

„Speisekarte Deutschland – Das Beste aus den Regionen“
Bestellink: ISBN 978-3-89883-311-0

Stefan Hartmann

Stefan Hartmann gibt einen Kochkurs im Kochstudio von BIO LÜSKE BERLIN

Pilze lieben Genießer und Genießer lieben Pilze. Am Besten Sie gehören ab heute dazu!
Stefan Hartmann, der Küchenchef und Inhaber des HARTMANNs, Aufsteiger des Jahres 2007 und Berliner Meisterkoch 2008 zeigt Ihnen, warum Pilze aus seiner ambitionierten und ideenreichen neuen deutschen Küche nicht mehr wegzudenken sind:
Sie bilden eine ideale Beilage zu vielen Fleischgerichten, veredeln Pasta und Risotto, verleihen Salaten Würze und schmecken selbst als schlichtes Pfannengericht noch unwiderstehlich.

Ein Universum voll Aromen aus Wald und Wiese erwartet Sie! Stefan Hartmann stellt Ihnen heute eine kleine aber feine Auswahl der schmackhaftesten Wild- und Zuchtpilze von Steinpilz bis Shiitake vor:
Confierte und gebackene Steinpilze mit Rucola und Parmesanchips; Thunfisch mit Shiitake und Pak-Choi; Geschmorte Kalbsbacken mit Pilzrisotto und Salatherzen; Topfenknödel mit Kirschen und Vanillesauce.


Termin:
1. September 2010
Kosten pro Person 119 Euro
Buchung & Information:
Unter www.biolueske.de

Bis zum 31. AUGUST 2010 gitb es noch das MORGENPOSTMENÜ im HARTMANNs:
4-Gänge-Menü inklusive Weinbegleitung, 0,5L Wasser & Kaffee für 59,50 Euro Pro Person –
Reservierung erforderlich!

Rezept – Bratapfel mit Vanillesauce

Bratapfel mit Vanillesauce

Geräte: Messbecher, Küchenmesser oder Apfelausstecher, Auflaufform,
kleine Schüssel, Teelöffel, Kochtopf, Schneebesen, Esslöffel

Zutaten für 4 Personen:
4 große Äpfel
2 EL gehackte Haselnüsse
1 EL Rosinen
2 TL brauner Zucker
4 TL Butter
Minzblättchen zum Garnieren

Für die Vanillesauce:
500 ml Milch
1 Päckchen Vanillesaucenpulver
2 EL Zucker

Zubereitung:
Äpfel abspülen und das Kerngehäuse mit einem Küchenmesser oder
einem Apfelausstecher entfernen. Äpfel in eine Auflaufform setzen.
Haselnüsse, Rosinen und Zucker mischen und die Äpfel damit füllen.
Mit Butterflöckchen belegen und im vorgeheizten Backofen bei
200 Grad (Gas: Stufe 3 bis 4, Umluft: 180 Grad) zirka 20 Minuten
backen.
Für die Vanillesauce aus Milch, Saucenpulver und Zucker nach
Anweisung eine Vanillesauce kochen. Abkühlen lassen.
Bratäpfel zusammen mit der Vanillesauce und Minze garniert
anrichten.
Zubereitungszeit: zirka 45 Minuten

Kochen für die Traumhochzeit

Ein Planschbecken voller Vanillesauce, in dem Zucchini-Schiffe kreuzen, und eine ‚Torte‘ aus Hackfleisch mit Marzipan. Wer seine Hochzeit im XXL-Restaurant ‚Racing House‘ feiert, muss mit den schrägen Einfällen von Chef Mike Kriesamer (42) rechnen. Und auch im noblen Restaurant der Burg Schwarzenstein läuten heute die Hochzeitsglocken. Doch statt schräg heißt es hier edel! Chefkoch Stephan Kellermann (32) bereitet ein 4-Gänge-Luxusmenü für die Traumhochzeit vor …

Kabel1, Dienstag, 09.10., 16:45 – 17:15 Uhr