Salon des Vignerons Indépendants de France

Vom 20. bis 23. Februar 2015 öffnet der „Salon des Vignerons Indépendants de France“, die mit Abstand größte Weinmesse am Oberrhein, wieder ihre Pforten. Über 50 000 Besucher an vier Tagen werden in der Halle 20 der Messe Strasbourg auf dem „Parc des Expositions“ erwartet. Auch viele Besucher aus Deutschland und aus der Schweiz werden darunter sein.
 
Niemand weiß genau, wie viele Weine es auf der Weinmesse der unabhängigen Winzer Frankreichs zu probieren gibt. Geht man von durchschnittlich acht verschiedenen Weinen pro Aussteller aus, können bei den 576 Winzern insgesamt 4608 verschiedene Weine probiert werden.
 
Schon längst gilt die Messe in der Elsass-Metropole als ein Event, wo man sich mit Freunden oder Kollegen verabredet. Denn im Unterschied zu den meisten Weinmessen in Deutschland steht die Veranstaltung des Winzerverbandes Vignerons Indépendants de France normalen Verbrauchern offen und man kann die ausgesuchten Tropfen auch gleich mitnehmen, anstatt sich die Flaschen danach umständlich liefern zu lassen. Außerdem steht hinter jedem Stand die Winzerfamilie persönlich. Kaum nähert man sich einem Stand, wird auch schon eingeschenkt: „A votre santé!“.
 
Im Berufsverband Vignerons Indépendants de France, welcher die Messe organisiert, dürfen nur unabhängige Winzer Mitglied werden, die ihren Wein selbst anbauen, ernten, keltern, abfüllen und vermarkten. Die ausstellenden Erzeuger stammen aus allen Weinanbaugebieten Frankreichs. Und so gleicht der Besuch der Messe einer „Tour de France“  des Weins.  An dem einen Stand kann man einen Champagner kosten, an einem anderen einen guten Riesling mit einem Pinot Gris vergleichen. Mit dem einen Winzer kann man über die Qualität der unterschiedlichen Jahrgänge fachsimpeln, ein anderer erklärt den Einfluss der unterschiedlichen Böden und Standorte.
 
Zur Stärkung gibt es an einigen Ständen kulinarische Spezialitäten wie  frische Austern, Sandwiches mit Gänse- oder Entenleberpastete, französische Salami, Käse, Nougat, Honig und Kastaniencreme.  
 
Ort:                                                 Straßburg, Messegelände Parc des Expositions (Wacken), Halle 20
Öffnungszeiten:
Freitag, 20. Februar 2015:                                       15 bis 21 Uhr
Samstag, 21.2. und Sonntag,  22.2.:                     10 bis 19 Uhr
Montag, 23. Februar:                                               10 bis 18 Uhr
 
Eintritt:  6 Euro (Probierglas und Weinprobe inklusive)
Kinder und Jugendliche unter 15 Jahren haben freien Eintritt bei Begleitung eines Erwachsenen. Sie erhalten kein Probierglas.
 
Das ABC des Messebesuchs:
A wie    Ausspucken! Sie müssen nicht jeden Tropfen schlucken, wie edel er auch sein mag, sondern dürfen den Wein in die bereitgestellten Behälter spucken.
B wie    Bewusst auswählen: Bei der Weinprobe gilt: Weniger ist mehr. Denn die feinen Unterschiede im Aroma können Nase und Gaumen nur bis zu einer gewissen Anzahl von Weinen erkennen.
C wie    Caddy oder Sackkarre mitbringen oder vor Ort ausleihen. Im Unterschied zu den meisten anderen Weinmessen kann der Wein auf den Messen der unabhängigen Winzern gleich mitgenommen anstatt aufwändig bestellt und geliefert werden.

Das beste Essen im Flugzeug

Pegasus Airlines, SAS und KLM servieren in Europa das beste Essen an Bord von Flugzeugen – so das Ergebnis der „Skyscanner European Airline Food Awards“.
Für ihre jährliche Studie befragte Skyscanner in Zusammenarbeit mit einem unabhängigen Marktforschungsunternehmen über 550 Reisende und Blogger aus ganz Europa zum kulinarischen Angebot an Bord von 19 europäischen Airlines, aufgeteilt in die drei Kategorien Kurzstrecke, Langstrecke und Low-Cost-Airlines.

Demnach landete in der Kategorie der Low-Cost-Airlines der türkische Carrier Pegasus auf Platz Eins der besten Flugzeug-Essen, gefolgt von den britischen Fluggesellschaften Flybe, Monarch und easyJet.

In der Kategorie Kurzstreckenflüge überzeugte Scandinavian Airlines (SAS) kulinarisch am meisten. Auch die deutsche Lufthansa traf den Geschmack der Befragten und belegt den zweiten Platz – gefolgt von Turkish Airlines, dem Gewinner der Umfrage von 2011, und British Airways.

Auf den Langstreckenflügen serviert KLM das beste Essen – so das Ergebnis der Skyscanner Umfrage. Dahinter folgen Aeroflot, SAS, Air France und British Airways auf den vorderen Rängen.

Insgesamt betrachtet können sich SAS, Aeroflot und British Airways über die beste Performance freuen, den sie sind sowohl in den Top 5 der Kurzstrecken- als auch der Langstreckenflüge dabei.
Eine weitere Skyscanner Umfrage unter 1.500 internationalen Reisenden zeigte, dass 54 Prozent der Passagiere die Gesamtqualität des Essens an Bord von Flugzeugen als gut bewerten – 75 Prozent sind zudem der Meinung, dass sich die Qualität im Vergleich zu den Vorjahren verbessert hat. 43 Prozent der Befragten gaben sogar an, dass sie auf das Essen des Sitznachbars neidisch sind.

Max Janson, Market Development Manager Skyscanner Deutschland: „Bisher hatte Flugzeug-Essen immer den Ruf, fad und nicht sonderlich lecker zu sein. Die Qualität hat sich aber anscheinend stark gebessert – Airlines messen dem Essen über den Wolken nun wohl eine größere Bedeutung zu. Im Gegensatz zu 2011, als sich Lufthansa bei unserer Umfrage noch auf dem vorletzten Rang wiederfand, wird deutsches Essen jetzt anscheinend wieder geschätzt: Platz zwei für den Kranich.“

Skyscanner European Airline Food Awards

Top 5 Low Cost
1. Pegasus
2. Flybe
3. Monarch
4. easyJet
5. Vueling

Top 5 Kurzstrecke
1. SAS
2. Lufthansa
3. Turkish Airlines
4. British Airways
5. Aeroflot

Top 5 Langstrecke
1. KLM
2. Aeroflot
3. SAS
4. Air France
5. British Airways

Anmerkungen:
Für die „European Airline Food Awards“ wurden über 550 internationale Teilnehmer im Oktober 2012 befragt.
Bei jeder Frage konnten die Teilnehmer maximal zehn Punkten vergeben, wobei sie mit der oder den bewerteten Airlines innerhalb der letzten drei Monate geflogen sein mussten.
19 Airlines in Europa wurden bewertet.
Unter die Kategorie Low-Cost-Carrier fielen „Billigflieger”, die Essen an Bord nur gegen Bezahlung anbieten. Kurzstreckenflüge bezogen sich auf führende nationale Airlines mit Routen unter sechs Stunden, die Essen in der Economy Class kostenlos oder gegen Bezahlung anbieten. Langstreckenflüge wurden für diese Umfrage auf eine Flugdauer von über sechs Stunden festgelegt.
Die Studie wurde in Zusammenarbeit mit dem unabhängigen Marktforschungsunternehmen OnePoll in Großbritannien durchgeführt – von Skyscanner auf internationaler Ebene. Die Endergebnisse hat Skyscanner zusammengestellt.
Bei der zweiten, oben erwähnten Umfrage nahmen 1.500 Reisende aus 53 Ländern weltweit auf der Website von Skyscanner im Oktober 2012 teil.

Gourmet Report meint: 54 % finden das essen an Bord gut! Wie kann das sein? besonders lustig finden wir das gute Abschneiden von British Airways. Wir haben das immer für eine Geschmacksverirrung gehalten, mit Ausnahme des Business Class Caterings von Simon Hulstone während der Fußballweltmeisterschaft. Das war superb.