Best Western Premier übernimmt Golfclub-Restaurant „nineteen“

Das Best Western Premier Konrad Zuse Hotel hat das Restaurant des Golfclubs Hofgut Praforst übernommen. Mit dem „nineteen“ bietet das Vier-Sterne-Hotel in Hünfeld nun auch kulinarische Erlebnisse direkt auf dem Golfplatz.

Das Best Western Premier Konrad Zuse Hotel in Hünfeld führt nun zwei Restaurants: Neben dem hoteleigenen „bites & bits“ hat das Vier-Sterne-Hotel auch das Restaurant „nineteen“ des Golfclubs Hofgut Praforst übernommen.

Das Restaurant, das sich nur vier Kilometer vom Hotel entfernt inmitten der Golfanlage befindet, besitzt einen Club-Lounge-Bereich mit einem offenen Kamin und einer TV-Ecke für sportliche Live-Übertragungen. Durch eine große Glasschiebetüren-Wand ist das Restaurant optisch von diesem Bereich getrennt und bietet einen weitreichenden Ausblick auf die Driving-Range, den ersten Abschlag sowie auf die Bergrücken des Hessischen Kegelspiels. Im Sommer lädt eine große Terrasse zum Verweilen ein.

Für die Verköstigung von bis zu 80 Gästen sorgt das Team um Küchenchef Matthias Müller, der auch für die kulinarischen Geschicke im Best Western Premier Konrad Zuse Hotel verantwortlich zeichnet. Rechtzeitig zur Übernahme des „nineteen“ wurde dessen Küche umfangreich modernisiert.

„Wir freuen uns über die vielen Vorteile, die die Übernahme des Restaurants mit sich bringt“, erklärt Kai Gelhausen, Geschäftsführer des Best Western Premier Konrad Zuse Hotel. „Aufgrund der Nähe unseres Hotels zur Golfanlage Hofgut Praforst haben wir für unsere Gäste schon immer verschiedene Golf-Pakete bereitgehalten, um sowohl Individual-Golfer als auch Mannschaften anzusprechen. Mit dem „nineteen“ können wir jetzt auch ein abwechslungsreiches Dine-around für mehrtägige Seminare anbieten.“

So können Firmen für ihre Mitarbeiter und Kunden Incentives auf und neben der Golfanlage abhalten und zum Abschluss des Tages im „nineteen“ einkehren. Der Golfclub veranstaltet im Jahr zudem rund 60 Golfturniere sowie zahlreiche freie Golfrunden für Mitglieder und Gäste.

www.konrad-zuse-hotel.de

Thomas Karuth

Thomas Karuth übernimmt „Zum Spessarttor“

Nach Abstechern in Küchen namhafter Häuser ist Thomas Karuth zu seinen Wurzeln zurückgekehrt. Er hat von seinen Eltern das Hotel Restaurant „Zum Spessarttor“ in Hausen übernommen.

Lesen Sie den gesamten Artikel in der Fuldaer Zeitung:
www.fuldaerzeitung.de/newsroom/kinzigtal/Kinzigtal-Thomas-Karuth-uebernimmt-Zum-Spessarttor-;art40,329233

Rosins Restaurants – Ein Sternekoch räumt auf!

Kabel1, Dienstag, 22.12., 22:10 – 23:10 Uhr

Sven Riegel (27) hat vor zwei Monaten das Restaurant ‚Casa Italiana da Alberto‘ in Berlin übernommen. Die traumhafte Villa bietet Platz für 250 Gäste. Sven hat nicht nur das Restaurant, sondern auch die italienische Mannschaft samt ehemaligem Chef Alberto Aversente (43) übernommen. Das Team ist immer noch auf Alberto eingestellt und beachtet den jungen Deutschen kaum. Außerdem hat Sven mit den Finanzen zu kämpfen, da die Gäste ausbleiben. Jetzt ist Frank Rosins Hilfe gefragt …

Kaffee Worpswede

Auszeichnung für „Kaffee Worpswede“

Nur eine Hand voll Restaurants in der Region dürfen sich mit den berühmten Michelin-Sternen schmücken. ‚Pades Restaurant“ in Verden, das ‚Apicius“ in Bad Zwischenahn, das Cuxhavener ‚Sterneck“ und neuerdings ‚La Terrasse“ im Park Hotel sind die ersten Adressen für Feinschmecker. Vergessen wird dabei, dass auch das ‚Kaffee Worpswede‘ eine Spitzenküche zu bieten hat.

Jens und Susanna Kommerau haben vor zehn Jahren das „Kaffee Worpswede“ übernommen und bieten seitdem ausgezeichnete Spitzengastronomie in dem historischen Haus.

Lesen Sie den gesamten Artikel im Weser Kurier:
www.weser-kurier.de/Artikel/Region/Landkreis+Osterholz/71390/Feinschmecker+lieben+etwas+verrueckt.html

Das Kaffee Worpswede, Küchenchef Jens Kommerau, gehört zu den 500 besten Restaurants in Deutschland: www.haiku-liste.de/beste-restaurants/511/kaffee-worpswede.html

Rainer Wolter

Rainer Wolter informiert die Leser des Gourmet Reports:

„Habe die Leitung der Küche im neuen Restaurant Oberdeck der Fischräucherei Seeperle in der Hansestadt Wismar übernommen.
Familie Schadwinkel hat mir die kulinarische Betreuung im Haus anvertraut.“

www.Seeperle-wismar.de

Hotel Flora unter neuem Management

Das traditionsreiche Hotel Flora in bester Innenstadtlage von Luzern wechselt zum 1. Januar 2007 den Betreiber. Bis jetzt steht das 4-Sterne-Hotel unter dem Management der Freddy Burger Group aus Zürich.

Ab Januar wird der Betrieb von den Althoff-Hotels übernommen. Althoff-Hotels betreiben zwei Produktlinien: eine exklusive Kollektion internationaler Hotels im 5 Sterne Bereich sowie eine Reihe innovativer Business-Hotels.

Thomas Althoff, Inhaber von Althoff-Hotels: „Zur Ausweitung unserer Business-Schiene ist das Hotel Flora ein idealer Schritt. Bestens eingeführt in Ideallage einer interessanten Stadt in der Schweiz bietet sich hier die Möglichkeit, unser innovatives Hotel- und Gastronomiekonzept umzusetzen.“

Es wird ein komplettes Erneuerungsprogramm für das Hotel in den nächsten 18 Monaten durchgeführt. Alle 161 Zimmer werden neu gestaltet und mit modernsten technischen Einrichtungen versehen. Hotelhalle und Konferenzräume werden umgestaltet und das Restaurant ein neues Konzept erhalten. Der erfolgreiche Nightclub „Adagio“ wird in bewährter Form weitergeführt. Es werden alle Mitarbeiter des Hauses von Althoff Hotels übernommen.

Die Marketingstrategie wird sich zukünftig auf internationale Individualgäste sowie Konferenzteilnehmer ausrichten.

Loveparade Berlin GmbH hat neuen Eigentümer

Der bisherige Geschäftsführer und Mitgesellschafter
Rainer Schaller hat zum 31. Oktober 2006 100 Prozent der
Gesellschaftsanteile der Loveparade Berlin GmbH übernommen. „Der
Schritt war notwendig, damit die Loveparade nach dem großen Erfolg in
diesem Jahr auch zukünftig eine Chance hat“, so Schaller. Der
38-jährige Kaufmann ist somit alleiniger Gesellschafter.

In den nächsten Wochen folgen intensive Gespräche mit Politik,
Medien und Sponsoren. Danach wird die Entscheidung fallen, ob auch
2007 wieder eine Loveparade in Berlin stattfindet.

Weitere Informationen werden Ende November 2006 auf einer
Pressekonferenz bekannt gegeben.

Michael Wollenberg ist wieder in Hamburg

Hamburg: Michael Wollenberg ist wieder da, er hat das ehemalige Viehhauser-Restaurant Zum Wattkorn übernommen und wird dort vorwiegend Wild-Gerichte anbieten.
Kempten: Michael Schlottmann, der zuvor im Schwarzen Bock in Buchenberg gearbeitet hatte, hat Michael Mehner abgelöst und das M&M übernommen.

Kempten: Georg Rainer hat sein Restaurant Tableau zum 30.6.05 geschlossen. Er betreibt jetzt das Landhotel Zur Grenze in Maierhöfen im Allgäu.

Quelle: www.Restaurant-hitlisten.de