Neue Studie zeigt die Reisetypen der Zukunft

Bis 2030 werden sich sechs Reisetypen herausbilden – Die von Amadeus in Auftrag gegebene Studie wurde von der Future Foundation erarbeitet, einer auf globale Verbrauchertrends spezialisierten Unternehmensberatung – Die Ergebnisse basieren auf Interviews mit führenden Zukunftsforschern, Experten der Reisebranche und Reisenden aus aller Welt

Bis zum Jahr 2030 werden jedes Jahr mehr als 1,8 Milliarden Menschen internationale Reisen unternehmen – allerdings werden ihre Motive und ihr Reiseverhalten grundlegend anders aussehen als heute. Die neue Amadeus Studie „Future Traveller Tribes 2030: Die Reisenden von morgen verstehen“ stellt die Reisetypen der Zukunft und ihre Charakteristika vor.

So werden bis zum Ende des nächsten Jahrzehnts einige Reisende ihr Ziel und die Reiseart daran ausrichten, wie gut sich dies in den sozialen Netzwerken teilen und wieviel Kapital sich daraus für ihr Online-Image generieren lässt. Eine andere Gruppe von Reisenden möchte es so einfach wie möglich haben und ihre Reisen nicht selbst organisieren, sondern über Dienstleister. Gleichzeitig bildet sich eine hedonistisch geprägte Gruppe von Reisenden heraus mit dem Wunsch nach maximal genussvollen und ultimativen Erlebnissen.

Die große Studie „Future Traveller Tribes 2030“ identifiziert die verschiedenen Persönlichkeiten der Reisenden und die Bereiche der Reisebranche, die sich in den nächsten 15 Jahren weiter entwickeln und an Bedeutung gewinnen werden.

Die Studie, die eher einem psychografischen und weniger einem demografischen Ansatz folgt, baut auf den Verbraucherforschungs-Prognosen der Future Foundation auf und beschreibt sechs verschiedene Reisetypen:

Social Capital Seekers (die Selbstdarsteller im Netz) werden ihre Reisen fast ausschließlich nach dem Gesichtspunkt der Online-Sichtbarkeit strukturieren und sich bei ihren Reiseentscheidungen stark auf Bewertungen und -Empfehlungen im Netz verlassen. Ein ganz neuer Markt wird auf der Basis von „Klout*-optimierten Reisen“ entstehen, das heißt mit Reisen, die bewusst auf ihre Online-Wirkung hin ausgesucht sind.

Cultural Purists (die Kulturpuristen) suchen nach Reisen, auf denen sie ganz in andere Kulturen eintauchen können, auch wenn das nicht immer bequem ist. Je authentischer das Erlebnis, desto größer das Urlaubsvergnügen.

Ethical Travellers (die Reise-Ethiker) werden ihre Reisepläne auf moralischer Grundlage schmieden, zum Beispiel um die CO2-Bilanz oder das Leben anderer Menschen zu verbessern. Sie sind sehr improvisationsfreudig und bereit, ihre Reise durch Freiwilligenarbeit, die Unterstützung lokaler Gemeinden oder ökologisch nachhaltige Aktionen zu ergänzen.

Simplicity Searchers (die Schnörkellosen) werden paketierte Reiseleistungen bevorzugen. Sie streben danach, ihren Aufwand für die Reiseorganisation so gering wie möglich zu halten. Für diesen Reisetyp ist der Urlaub ein begrenztes zeitliches Gut im Leben, das sie in Sicherheit und mit Vergnügen genießen möchten.

Obligation Meeters (die Pflicht-Reisenden) reisen aus bestimmten Gründen – ob privat oder geschäftlich – und unterliegen deshalb sowohl zeitlichen als auch budgetären Zwängen. Sie bevorzugen intelligente technische Lösungen, die ihnen das Reisen erleichtern.

Reward Hunters (die Reise-Hedonisten) sind ausschließlich auf den Reisegenuss fixiert. Viele sehnen sich nach einer ultimativen Belohnung oder einem unverzichtbaren Premium-Erlebnis, als Wiedergutmachung für ihren großen Zeit- und Energie-Einsatz im Arbeitsleben.

„Wir können die Leistungen der Reisebranche der vergangenen 15 Jahre in Sachen Innovation, Kosten und Auswahl für die Reisenden gar nicht hoch genug einschätzen“, sagt Julia Sattel, Senior Vice President Airline IT bei Amadeus. „In den kommenden 15 Jahren werden sich diese Veränderungen weiter beschleunigen. Das Verständnis der entstehenden Reisetypen ist für Anbieter, Einkäufer und Verkäufer von Reisen in den kommenden Jahren überlebenswichtig: Sie müssen sicherstellen, dass sie bereits heute die richtigen Investitionsentscheidungen treffen, und sie müssen dem Trend zur Individualisierung begegnen – der größer ist als jemals zuvor und die gesamte Reisekette umfasst.“

„Unsere Untersuchung zeigt nicht nur, dass Reisende im Jahr 2030 ganz andere Erlebnisse wünschen werden als im Jahr 2015, sondern auch, dass die Menschen ihre Reisen auf andere Art organisieren und buchen sowie die Branche auf neue Weise nutzen werden“, fügt Nick Chiarelli hinzu, Director der Future Foundation. „In den nächsten 15 Jahren wird der Wunsch, Reise-Erfahrungen mit anderen zu teilen, zu einem Grundbedürfnis. Damit steigt der Einfluss der geteilten Erlebnisse auf die Reise-Inspiration und die Einkauftrends. Die Verbraucher in den Industrieländern nähern sich dem post-materiellen Zeitalter. Daher werden vor allem Erfahrung und an zweiter Stelle Fragen der Umwelt- und Gesellschaftsethik in den Mittelpunkt rücken und bedeutenden Einfluss auf Reiseauswahl und -verhalten haben.”

Die Studie steht unter www.amadeus.com/tribes2030 zum Download bereit. Dort können Reisende auch feststellen, zu welchem der sechs „Traveller Tribes“ sie gehören. Im Sommer 2015 wird Amadeus dort eine zweite, ergänzende Studie von Frost & Sullivan veröffentlichen, die der Frage nachgeht, wie die Reisebranche auf die spezifischen Bedürfnisse und das individuelle Kauf- und Buchungsverhalten der sechs Reisetypen eingehen kann, wie sie in „Future Traveller Tribes 2030“ beschrieben werden.

Urs Gschwend, Gstaad

Le Grand Gourmet – genießen in ungezwungener Atmosphäre

Das Le Grand Bellevue vereint Gourmetküche und Casual Food auf einmalige Weise. Damit bietet das Fünfsterne-Haus, das im Dezember 2013 unter neuer Leitung eröffnete, im Nobelörtchen Gstaad ein einzigartiges kulinarisches Konzept. Im LEONARD’s, dem Restaurant des Hotels, genießen die Gäste in entspannter Atmosphäre das berühmte Risotto des Michelin-Stern-Koch Urs Gschwend, sein Wiener Schnitzel, das traditionsreiche Zürcher Geschnetzelte oder die Bouillabaisse Marsellaise. Klassische Küche zeitgemäß umgesetzt, lautet das Credo des Le Grand Bellevue und passt demnach bestens zum Ambiente des Hauses. Küchenchef Gschwend, der mit 14 Gault-Millau-Punkten gelistet ist, scheut sich beispielsweise auch nicht, den Le Grand Burger anzubieten, für den er sich Inspiration aus New York holte.
Die hoteleigenen Sushi-Bar bietet einen Take-Away-Service über den sich nicht nur die Gäste des Hauses freuen. Die Mischung aus Casual Food und Gourmetküche gefällt auch dem Condé Nast Traveller, dem führenden britischen Luxus-Reisemagazin, besonders gut. Das Le Grand Bellevue hat es in diesem Jahr auf dessen Traveller Hot List geschafft.

Le Grand Bellevue startet am 20. Juni 2014 in die Sommersaison und hat sich für das Menü originelle köstliche Kreationen, basierend auf regionalen Produkten, ausgedacht. Im Le Grand Bellevue gibt es in diesem Sommer neben dem regulären Restaurantbetrieb gleich mehrere Möglichkeiten, das Küchenkonzept mit allen Sinnen zu erleben. Am 8. Juli 2014 findet im Le Grand Bellevue die Cinema Gourmet Nacht im Rahmen der «Davidoff Saveurs Genusswoche» statt. Am diesjährigen «Davidoff Saveurs»-Abend kommen die Gäste in den Genuss exquisiter Risotto-Variationen. Das hauseigene Kino des Hotels wird ausnahmsweise ins Freie verlegt. Zum Essen wird auf der Open Air-Leinwand ganz leger ein gastronomisch inspirierter Filmklassiker gezeigt.

Nur neun Tage später, am 17. Juli 2014, beginnt in Gstaad das Menuhin Festival, das in diesem Jahr unter dem Motto „Music in Motion“ steht. Im Rahmen des Musikfestivals bietet das Le Grand Bellevue ein «Menuhin Special Dinner» an. Im LEONARD’s werden die Vorspeise und der Hauptgang serviert, bevor es mit dem Shuttle Service zum Konzert geht. Zurück im Hotel gibt es ein leckeres Dessert und die Gäste lassen den Abend in gemütlichem Ambiente an der Bar ausklingen.

Le Grand Bellevue gilt als eines der traditionsreichsten und ältesten Luxushotels in Gstaad. Nach Eigentümerwechsel und Relaunch überrascht das Haus mit modernem, fantasievollen Design, ohne allerdings etwas von der ursprünglichen Gemütlichkeit einzubüßen. Die Liebe zum Detail und der besondere Geschmack des Eigentümers Daniel Koetser werden unter anderem durch das 17 Meter lange Chesterfield Sofa oder die im Stil eines hängenden Vogelkäfigs gestalteten Sitzschalen in der Hotelbar unterstrichen. Als einziges Fünfsterne-Haus liegt es im Ortszentrum von Gstaad mit der autofreien Promenade vor der Haustür. Le Grand Bellevue verfügt über 48 Zimmer und 9 Suiten und ist bekannt für höchste Ansprüche an Qualität, die persönliche Atmosphäre und die herausragende Küche von Michelin-Stern-Koch Urs Gschwend im LEONARDs. Für Schweizer Flair sorgt das winzige Fondue-Stübchen Le Petit Chalet im Hotelgarten. Der exklusive Weinkeller, die Sushi-Bar mit Take-Away-Service und die Möglichkeit eines Private Dining Erlebnisses im LEONARD’s Cellar zählen außerdem zu den kulinarischen Besonderheiten des Hauses. Le Grand Bellevue bietet seinen Gästen zudem ein hauseigenes Kino und den 2.500 qm großen Spabereich Le Grand Spa.

Stefano Baiocco

Das Gourmetrestaurant des Grandhotel a Villa Feltrinelli hat vom Guide Michelin den zweiten Stern für seine ausgezeichnete Küche um Küchenchef Stefano Baiocco erhalten. Das exklusive Haus in Gargnano am Gardasee gehört somit zu den 40 Restaurants in ganz Italien, die sich mit zwei Michelin-Sternen schmücken können.
Das luxuriöse Grandhotel kann insgesamt auf ein sehr erfolgreiches Jahr 2013 zurückblicken, denn erst kürzlich erfolgte die Krönung der Villa Feltrinelli mit vier renommierten Preisen. Die neueste Auszeichnung zum Jahresende stammt von der Leserschaft des Magazins VIP INTERNATIONAL Traveller, die sich einig ist, dass die Villa Feltrinelli den ersten Platz in der Kategorie „most exclusive hotel worldwide“ verdient hat. Der Readers Travel Award des Magazins wurde auf einer Basis von 5.600 Lesern verliehen, die alle für das Grandhotel abstimmten. Die Leser des Magazins Condé Nast Traveller wählten das Grandhotel zum zweitbesten Hotel in ganz Europa und teilen ihm Platz 29 der 100 Top-Hotels weltweit zu. In der Kategorie „hideaways international“ gewann die Villa Feltrinelli den begehrten Andrew Harper’s Readers’ Choice Award. Auch das International Traveller Magazine Australia kürte das Grandhotel zum viertbesten Hotel in der Kategorie „100 Best Hotels & Resorts in the World“.

Preisbeispiel Villa Feltrinelli: Ab 1.000 Euro pro Suite und Nacht (Mindestaufenthalt zwei Nächte), inklusive Frühstück, Getränke aus der Minibar, Wäscheservice, Valet Parking und die Nutzung der Freizeiteinrichtungen. Die Villa Feltrinelli ist vom 25. April bis zum 12. Oktober 2014 geöffnet.

www.villafeltrinelli.com

Taxifahrer von Zürich bis Shanghai

Großer BUSINESS TRAVELLER-Report über die Besonderheiten, Fallstricke und Gefahren bei der Fahrt im Fond in zwölf internationalen Metropolen

Manipulierter Taxameter, ungewollte Stadtrundfahrten oder rätselhafte Zuschläge:
Um die Rechnung nach oben zu korrigieren, fällt den schwarzen Schafen der Zunft so manches ein. Weil die Methoden der Fahrer von Land zu Land bzw. Stadt zu Stadt variieren, hat sich die BUSINESS TRAVELLER-Redaktion auf den Weg gemacht und die meistfrequentierten Metropolen deutscher Geschäftsreisender per Taxi durchquert.

12 Insider-Tipps:

· „Taxi Magic“ heißt das Zauberwort bzw. eine probate App für New York bzw., wenn es schüttet und auf normalem Wege kein Wagen zu bekommen ist.

· Nur über die Taxi-Zentrale bestellen ist das oberste Gebot für Buenos Aires, wo immer noch mit kriminellen Übergriffen zu rechnen ist bei unregistrierten Fahrern.

· Hält man in London ein Taxi an, nur ein „Black Cab“, bitte – sie sind die einzigen, die Fahrgäste auf der Straße auflesen dürfen.

· In Paris sind Taxis Mangelware. Wer den Straßenkampf um ein Auto leid ist, sollte folgende Nummern wählen: Taxis Bleu, Tel. 49361010, oder Taxi G7, Tel. 47394739.

· Nur Großverdiener sollten in Zürich zur Rush Hour ins Taxi steigen: Im Stau kassieren die Fahrer pro Stunde Wartezeit happige 69 Franken!

· Kein Gepäck auf dem Schoß – so lautet die Devise in Johannesburg: Sonst läuft man Gefahr, dass die Scheibe eingeschlagen und die Tasche geraubt wird.

· Ausschließlich in Rubel sollte man Moskaus Taxifahrer bezahlen – die Nutzung ausländischer Währungen ist illegal.

· Wer in Delhi ans Ziel kommen will, fährt am besten mit der Hotellimousine: Sie kostet etwas mehr, bringt Sie aber tatsächlich an den gewünschten Ort.

· Ob Central Business District, Airport oder Maut: In Singapur muss man mit Zuschlägen rechnen. Für eine Fahrt nach Mitternacht darf der Taxifahrer zum Beispiel 50 Prozent draufschlagen.

· Rot, Grün, Blau: Das Taxisystem in Hongkong ist leicht zu durchschauen. Je nach Wagenfarbe decken die Wagen bestimmte Stadtgebiete ab.

· Schwitzen in Shanghai: Sitzen Sie hinter dem Fahrer, bitte niemals das Fenster öffnen, weil die Fahrer gern aus dem Fenster spucken und Sie durch den Sog zur Zielscheibe werden.

· Geben Sie Tokios Taxifahrern kein Trinkgeld! Es ist unüblich und wird vereinzelt sogar als Beleidigung empfunden.

Wer mehr wissen will: Der vollständige Report steht in der aktuellen Ausgabe des BUSINESS TRAVELLER 2/2013 und online unter www.businesstraveller.de

SWISS als beste Airline für Flüge innerhalb Europas ausgezeichnet

Swiss International Air Lines belegt bei den Business Traveller Awards 2012 die Spitzenposition in der Kategorie „Beste Airline im europäischen Flugverkehr“.

SWISS konnte auch in diesem Jahr bei den deutschen Business Traveller Awards mehrere erste Plätze belegen. So konnte die Fluggesellschaft die Kategorie „Beste Airline auf Direkt- und Umsteigeflügen nach Afrika“ für sich entscheiden. Zusätzlich belegte SWISS den ersten Platz in der Kategorie „Beste Airline im europäischen Flugverkehr“. Damit konnte sich SWISS bereits zum sechsten Mal in Folge über diese Spitzenposition beim Business Traveller Award freuen. Als besonders gut bewertet wurden hierbei der Service an Bord und am Boden sowie das Gastronomiekonzept „SWISS Taste of Switzerland“.

„Dies ist eine erfreuliche Auszeichnung und Anerkennung für alle SWISS Mitarbeiter. Gemeinsam arbeiten wir täglich daran, unseren Gästen beste Schweizer Qualität und persönlichen Service zu bieten“, so Iris Malich, SWISS Direktorin Deutschland.

Der Flughafen Zürich, das internationale Drehkreuz von SWISS, wurde in diesem Jahr ebenfalls wieder als bester Umsteigeflughafen Europas ausgezeichnet.

Leserinnen und Leser des renommierten deutschen Geschäftsreisemagazins Business Traveller bewerten jedes Jahr im Rahmen einer Umfrage eines unabhängigen Marktforschungsinstituts verschiedene Unternehmen aus der Reisebranche.

Mit British Airways in den siebten Urlaubshimmel fliegen

Bis 10. April günstig buchen, bis 31. Oktober stilvoll die Welt entdecken

Die Premium-Airline British Airways geht in die Preisoffensive und bietet große Ferien für kleines Geld. Urlaubshungrige und Weltenbummler buchen bis zum 10. April ihre ganz persönliche Traumreise und lassen sie im Aktionszeitraum vom 27. März bis 31. Oktober 2012 Wirklichkeit werden. Das Special gilt für Flüge in unterschiedlichen Reiseklassen zu zahlreichen fantastischen Destinationen auf der ganzen Welt.

Afrikareisende fliegen zum Beispiel nach Kapstadt und bestaunen mit eigenen Augen die markante, plateau-förmige Oberfläche des Tafelberges, das Wahrzeichen der Stadt, die nach dem Kap der guten Hoffnung benannt ist. USA-Fans hingegen jetten nach San Francisco und schreiten nachts über die majestätisch angeleuchtete Golden Gate Bridge, die als Symbol der quirligen Weltstadt am Pazifik, aber auch der Vereinigten Staaten von Amerika gilt. Indien-Begeisterte wiederum reisen etwa ins pulsierende Mumbai, das wirtschaftliche Zentrum Indiens, und erleben hautnah die Exotik des Subkontinents.

Die Premium-Airline British Airways bietet ein Reiseerlebnis, das jedem Geschmack und Geldbeutel genau das richtige Angebot unterbreitet. World Traveller, die Economy Class von British Airways auf Langstrecken, bietet einen besonders freundlichen Service und ein vielseitiges Unterhaltungsprogramm an Bord, das einen entspannten Flug zum Traumziel verspricht. Gäste, die extra viel Beinfreiheit und ein Plus an Privatsphäre wünschen, buchen ein Ticket in World Traveller Plus, der Premium Economy Class der Airline, und reisen in einer separaten, kleineren Kabine mit breiteren Sitzen und nicht mehr als sechs Sitzreihen. Wer schon auf dem Flug vom Urlaub träumen möchte, reist in der exklusiven Club World Kabine, der preisgekrönten Business Class von British Airways auf Langstrecken, und kann sich auf Wunsch in ein komplett flaches Bett legen. Auf einer weichen Matratze finden Reisende in Club World erholsamen Schlaf und können an ihrem Traumziel besonders ausgeruht in den Urlaub durchstarten.

Presivergleich bei Opodo

British Airways: Zum neuen Jahr ein Feuerwerk besonders attraktiver Preise

Ab sofort bis 7. Februar buchen und Traumurlaub wahr machen

Eben knallten noch die Sektkorken an Silvester, schon zündet die Premium-Airline British Airways ein Feuerwerk besonders attraktiver Preise und begrüßt das Reisejahr 2012. Das Special gilt für Flüge in unterschiedlichen Reiseklassen zu zahlreichen aufregenden Destinationen auf der ganzen Welt. Wer vom 10. Januar bis 7. Februar 2012 bucht, kann vom 10. Januar bis 15. Juni 2012 in der Economy Class und vom 17. Januar bis 15. Juni 2012 in der Premium Economy Class und der Business Class für kleines Geld zu seinem Traumziel jetten. Ob Sonne satt oder Skivergnügen pur – der britische Home Carrier macht jedem, der dem trüben Winter in Europa entfliehen möchte, ein attraktives Angebot. Zu beachten sind besondere, abweichende Konditionen für Reisen nach Nordamerika, Mexiko und Puerto Rico.

Wer ein Faible für Samba-Rhythmen, bunte Kostüme und nackte Haut hat, stürzt sich in den brasilianischen Karneval in Rio de Janeiro und bestaunt die farbenfrohe Parade der Sambaschulen, die zu den größten Festen der Welt gehört. Ein Ticket von Hamburg nach Rio de Janeiro und zurück gibt es bereits ab 665 Euro*) in World Traveller, der Economy Class von British Airways auf Langstrecken. Wer extra viel Beinfreiheit und ein Plus an Privatsphäre in einer separaten, kleineren Kabine mit nicht mehr als sechs Sitzreihen wünscht, bucht einen Flug von Hamburg in die Hauptstadt Brasiliens und zurück in World Traveller Plus, der Premium Economy Class von British Airways, ab 1.245 Euro*). Die Kabine in Club World, der Business Class von British Airways auf Langstrecken, trumpft mit einem komplett flachen Bett auf, in dem Reisende erholsamen Schlaf finden. Ein entsprechendes Ticket für einen Flug von Hamburg nach Rio de Janeiro und zurück gibt es ab 2.670 Euro*).

Abu Dhabi, Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Emirate, ist eine der modernsten Städte weltweit und ein beliebtes Fernreiseziel in den europäischen Wintermonaten. Wenn in der Heimat das Quecksilber unter Null fällt, locken angenehm sommerliche Temperaturen Shopping-Begeistere, aber auch Kultur-Liebhaber in die rasant wachsende Wüstenstadt. Fans traditioneller Gewürzmärkte zum Beispiel fliegen in World Traveller schon ab 485 Euro*) von Hamburg nach Abu Dhabi und zurück. In World Traveller Plus bietet British Airways ein entsprechendes Ticket ab 1.015 Euro*) an. Wer einmal das Emirates Palace, ein palastartiges Hotel der Superlative, live erleben möchte, bucht den passenden Flug von Hamburg nach Abu Dhabi und zurück mit luxuriösem Rundum-Service und einem komplett flachen Bett in Club World ab 1.770 Euro*).

Auch Schnee-Fans kommen beim British Airways Special voll auf ihre Kosten. Einen Flug von Hamburg zur beliebten Wintersportdestination Denver im US-Bundesstaat Colorado und zurück gibt es schon ab 612 Euro*) in Economy Class. Das Skigebiet Winter Park, auch „Hausberg der Skifahrer aus Denver“ genannt, begrüßt jedes Jahr zahlreiche Sport-Freaks aus dem In- und Ausland. Ein Premium Economy Class Ticket für einen Flug von Hamburg nach Denver und zurück gibt es ab 1.086 Euro*), und einen Flug in Business Class auf dieser Route bietet das Special ab 2.035 Euro*) an.

Zum Beispiel nach…
Economy Class
Premium Economy Class
Business Class
Schanghai
625 Euro*)
1.155 Euro*)
2.270 Euro*)
San Francisco
584 Euro*)
1.100 Euro*)
2.195 Euro*)
Barbados
675 Euro*)
1.155 Euro*)
2.570 Euro*)
San Diego
599 Euro*)
1.075 Euro*)
2.740 Euro*)
Johannesburg
685 Euro*)
1.245 Euro*)
2.470 Euro*)

Flüge zu diesen und vielen weiteren aufregenden Destinationen, die das Special umfasst, können schnell und einfach auf der Internetseite von Opodo  gebucht werden.

Lonely Planet Wales

Mit dem Lonely Planet Wales bekommen deutschsprachige Traveller den passenden Kultreiseführer für Individualreisende an die Hand. Lonely Planet Wales präsentiert reisepraktische Informationen für jedes Budget plus alles, was man wissen muss über den historiengetränkten Westzipfel des Vereinigten Königreichs. Zu entdecken gibt es mächtige Burgen und Schlösser sowie eine quirlige Hauptstadt mit spannender Architektur, Küstenwanderwege über endlosen Sandstränden, raues Hochland mit dem höchsten Berg Englands und Wales sowie eine lebendige Kulturtradition. Ein farbiges Einleitungskapitel fasst das Wichtigste auf einen Blick zusammen: eine Checkliste der Topziele, die man nicht versäumen sollte, Weblinks, Infos zu Preisen und Klima sowie zu Neuem vor Ort. Das attraktive, durchgehend zweifarbige Layout der Regionenbände erleichtert die Orientierung und macht die Karten noch besser lesbar. Brillante Farbfotos wecken die Lust auf Land und Leute.

Entdeckungsreise in Wales: the Lonely Planet way
Zuverlässige Reiseinfos für Individualreisende, das ist das Markenzeichen der australischen Kultreiseführer Lonely Planet. Lonely Planet Wales ist 1:1 das englische Original: mit allen Infos für Sightseeing, Aktivurlaub und Relaxen, plus Extra-Infos für deutschsprachige Traveller. Neben den klassischen Sehenswürdigkeiten, die sehr detailliert beschrieben sind, führt der Guide zu Traumstränden mit der Blauen Flagge, ungewöhnlichen Festivals und boomenden Bauernmärkten abseits der Touristenpfade. Die Autoren haben zudem Unterkünfte für jeden Geldbeutel am Ende des Guides übersichtlich zusammengefasst: Vom gehobenen Cardiff- Hostel direkt am Fluss über urige Bergwander-Unterkünfte bis hin zum georgianischen Herrenhaus mit preisgekrönter Küche.

Vom Bardentum zur Sumpfschnorchel-WM: die besten Tipps aus Wales
Lonely Planet Reisetipps sind unabhängig recherchiert und zuverlässig: Wo findet man den weltältesten Plattenladen? Gibt es wirklich einen Bahnhof mit dem Namen „Llanfairpwllgwyngyllgogerychwyrndrobwllllantysiliogogogoch“? Und wo kann man beim hier erfundenen „Coasteering“ stilvoll ins Wasser stürzen? Der Guide bringt den nötigen Background, um Wales zu verstehen: Von der Merlinfigur über die Industriegeschichte bis hin zur Debatte um alternative Energien. Er erklärt zudem die aktuelle Szene in Film, Musik, Politik. Plus die besten Lonely Planet Lesetipps: Von der Sagensammlung bis zum leckeren Kochbuch. Lonely Planet ist der Reiseführer für Traveller, die offen sind für neue Erlebnisse, spannende Begegnungen und verantwortungsbewusstes Reisen. Der Lonely Planet Wales inspiriert dazu, die Region auf eigenen Wegen zu entdecken, etwa bei einer Burgentour durch Cymru oder einer Tour zu den walisischen Wahrzeichen. Eine Drei-Tages-Planung zu allen Kapiteln, ein klares Glossar und ein Sprachführer Englisch und Walisisch runden den Guide ab. Noch mehr Reiseinfos und Traveller-Berichte gibt es auf www.lonelyplanet.com und www.lonelyplanet.de

Lonely Planet Reiseführer Wales – Deutsche Ausgabe
Bestelllink:
ISBN: 978-3-8297-2231-5

British Airways lockt mit attraktiven Preisen nach Südafrika und Indien



  British Airways bietet Urlaubshungrigen mit Fernweh besonders günstige Preise für einen Flug nach Kapstadt, Johannesburg, Delhi oder Mumbai. Mit dem aktuellen Angebot der Traditions-Airline buchen Weltenbummler vom 18. Mai bis 6. Juni 2011 ihre ganz persönliche Traumreise und fliegen im Aktionszeitraum bis 28. Juni 2011. Bedingung ist eine Buchung spätestens sieben Tage vor Reiseantritt.

Kulturhungrige, die schon immer das beeindruckende Panorama des Tafelberges mit eigenen Augen sehen wollten, wählen einen British Airways-Flug nach Kapstadt. Den gibt es hin und zurück schon ab 675 Euro*) in World Traveller. Ab günstigen 645 Euro*) fliegen Afrika-Reisende alternativ nach Johannesburg und zurück. Natur-Begeisterte besuchen von hier aus gerne den traumhaften Krüger-Nationalpark, eines der faszinierendsten Wildschutzgebiete auf dem ganzen Kontinent. Wer zusätzlichen Komfort und eine noch höhere Freigepäckgrenze möchte, fliegt in World Traveller Plus, der Premium Economy-Kabine von British Airways, für 1.175 Euro*) nach Kapstadt und zurück oder für 1.145 Euro*) nach Johannesburg und zurück. Hierbei kommen Fluggäste in den Genuss einer Kabine, die mit maximal sechs Sitzreihen eine besonders großzügig bemessene Privatsphäre bietet. Ein breiterer Sitz mit verstellbarer Kopfstütze und einem größeren Neigungswinkel sorgt darüber hinaus für besonders viel Beinfreiheit.

Auch Asien-Fans kommen bei der Premium-Airline im Aktionszeitraum ganz besonders auf ihre Kosten. Mit dem aktuellen Angebot fliegen Fernreisende wahlweise in die pulsierenden indischen Metropolen Delhi oder Mumbai. Einen Flug mit British Airways nach Delhi oder Mumbai und zurück gibt es im Aktionszeitraum bereits ab 540 Euro*) in Word Traveller und ab 1.040 Euro*) in World Traveller Plus.

*) Hin- und Rückflug von Hamburg in der entsprechenden Kabine inklusive aller Steuern und Entgelte. Buchungszeitraum: 18. Mai bis 6. Juni 2011. Reisezeitraum: 18. Mai bis 28. Juni 2011. Bei Abflug von anderen deutschen Flughäfen können die Preise leicht variieren. Minimumaufenthalt: Samstagnacht. Maximumaufenthalt: Ein Jahr. Vorausbuchungsfrist: Sieben Tage. Aufgrund des Wechselkurses können die Preise Schwankungen unterliegen. Das Angebot ist begrenzt, und Einschränkungen sind während der Hauptreisezeiten, z. B. an Feiertagen, möglich. Änderungen vorbehalten. Gültig ab Mai 2011.

Zu buchen u.a. bei Opodo

British Airways verlängert großen Winter-Sale

Noch bis zum 7. Februar 2011 können Weltenbummler bei British Airways Flüge zu besonders günstigen Tarifen buchen. Die Airline hat ihren im Januar bekannt gegebenen, zunächst bis Ende Januar 2011 geplanten Winter-Sale bis Montag, 7. Februar 2011, verlängert. Bis dahin können Globetrotter ihre Traumreise zu den besonders günstigen Tarifen des Winter-Sales von British Airways buchen. Im Aktionszeitraum bis 31. März 2011 beziehungsweise 24. Juni 2011 können Sie dann fliegen. Alle Preise und Tarifbedingungen einschließlich Details zu dem Aktionszeitraum sind auf der British Airways Website unter ba.com genannt.

Zur Auswahl stehen 28 aufregende Langstrecken-Destinationen, von New York bis San Francisco, von Miami bis Barbados und von Kapstadt bis Hongkong. Das Angebot gilt in den Reiseklassen World Traveller, World Traveller Plus und Club World.

Zu buchen u.a. bei Opodo