TV Tipp: Die Feinschmeckerprofis … in „Abenteuer Leben“

Edler Fisch, teures Fleisch, ausgefallene Früchte … Sterneköche und anspruchsvolle Feinschmecker wollen beste Ware, natürlich „Ernte“- frisch. Der derzeit größte Importeur und Anbieter von frischen Delikatessen hat seinen Hauptsitz in Frankfurt. Über Filialen in ganz Deutschland versorgt die Firma die Nation mit luxuriösen Lebensmitteln aus aller Welt, zum Beispiel mit Seeteufel – wohl einem der hässlichsten, aber auch schmackhaftesten Meeresbewohner. „Abenteuer Leben“ hat seinen Weg verfolgt, vom Atlantik bis auf den Teller des Verbrauchers, und zeigt wie die Logistik der Feinschmecker funktioniert.

Die Feinschmeckerprofis … in „Abenteuer Leben“ mit Christian Mürau am Dienstag, 06.09.05, um 22:30 Uhr bei kabel eins

www.kabel1.com

Qingdao (Tsingtao) mit Insider Tipps

Qingdao: Gesund und glücklich
Chang Jisan, der älteste Bewohner Qingdaos ist 107 Jahre alt. Zong Fuyun, die älteste Frau, ist 109. Die beiden sind in guter Gesellschaft: insgesamt sind 419 Einwohner der Stadt älter als 100 Jahre. Die geschäftige Küstenstadt, die zum Austragungsort der olympischen Segel-Regatten 2008 gewählt wurde, zählt die meisten Hundertjährigen pro Kopf der Bevölkerung in ganz China.

Mit 6,6 Millionen hat Qingdao fast so viele Einwohner wie London (7,1 Millionen), aber den Besuchern erscheint es viel kleiner. Die beliebte touristische Destination auf einer Halbinsel am Gelben Meer war ab 1898 für 16 Jahre unter deutschem Protektorat. Noch heute finden sich hier Kolonialbauten aus dieser Zeit. Alljährlich im August findet außerdem ein in die Kolonialzeit zurückzuführendes Bierfest statt.

Das größte Markenunternehmen Chinas, die Haier Group, ist in Qingdao zuhause. Der Elektrogeräte-Hersteller wurde kürzlich als einziges chinesisches Unternehmen in die Liste der 100 bekanntesten Marken der Welt aufgenommen. Neben Haier beheimatet Qingdao eine weitere große Marke: Tsingtao Beer (Tsingtao ist der alte Name Qingdaos, die Biermarke hat den traditionellen Namen behalten).

Insider-Tipps

Obwohl die Stadt mit kulturellen Highlights nicht überreichlich glänzen kann, ein Besuch im Qingdao Sculpture Museum lohnt sich.

Viele von Qingdaos Straßen sind sehr lang. Man sollte daher entweder die genaue Adresse angeben können oder wissen, welches die am nächsten gelegene Querstrasse ist, bevor man in ein Taxi steigt.

Für Segelfans wurde im letzten Monat ein neues Magazin auf den Markt gebracht: www.myredsail.com

Sehenswürdigkeiten

Little Qingdao Island ist ein Inselchen mit einem berühmten alten Leuchtturm und hervorragender Sicht auf den Schiffsanleger – ideal zum Fotografieren. Im Viertel Badaguan Scenic Area, vom Volksmund auch „Architektur-Museum“ genannt, können mehr als 200 verschiedene architektonische Stilrichtungen besichtigt werden. Zur inneren Einkehr laden Gotteshäuser verschiedener Konfessionen ein: St. Paul`s Cathedral, Catholic Church, Lutheran Church und den Zhanshan Temple.

Sehenswürdigkeiten „im Hinterhof“

Terrakotta-Armee im Qingdao Museum

Besucher Qingdaos können sich bis zum 18. September 2005 den Ausflug nach Xian sparen: Die Terrakotta-Krieger sind bis dahin im Qingdao Museum zu Gast. Auch zu empfehlen: die umfangreiche Gemäldeausstellung aus der Yuan-, Ming- und Wang-Dynastie. Eine Spitzen-Attraktion sind die massiven Buddha-Statuen. Die älteste wurde 500 vor Christus gefertigt, die größte wiegt 30 Tonnen.

Huadong Winery

Die Provinz Shandong ist Chinas größtes Weinanbaugebiet. Hier kommt der beste Weißwein des Landes her. 1985 hat der britische Unternehmer Michael Parry in den Hügeln von Laoshan die Huangdong Weinkellerei eröffnet und produziert ausgezeichnete Chardonnay- und Riesling-Weine. Der Insider-Tipp: Probieren Sie auch den Cabernet Sauvignon Red. Das Weingut ist von Qingdao aus in 20 Minuten erreichbar. Ab Oktober 2005 bietet die Huadong Winery auch Übernachtungsmöglichkeiten (drei Sterne). www.qdhits.com/en/abouts.htm, email: hits@hai-tian-hotel.com

Signal Hill Park

Der kleine, aber landschaftlich reizvolle Park bietet Postkarten-Motive. Der anstrengende 20-minütige Aufstieg wird mit einer fantastischen Aussicht auf ganz Qingdau und die umliegenden Häfen belohnt.

„Tea for Two“

Für traditionellen chinesischen Teegenuß empfiehlt sich das Lianhuage Tea House, angeblich das älteste in Quingdao. Der Insider-Tipp: Jeden Abend von 21.00 bis 23.00 Uhr gibt es Live-Musik auf der Gu Zheng. Die Gu Zheng, oder chinesische Zither, ist mit 2.500 Jahren das älteste Musikinstrument der Welt.

„Guten Appetit“: die neuesten und besten Restaurants Qingdaos

Donghai Red Restaurant (Dong Hai Hong Kou)

Dieses neue Fusion-Restaurant in einem dreistöckigen roten Gebäude bietet Qingdao- und Shandong-Gerichte einschließlich gebratenem Fisch, Tofu mit Shrimps und Honglou-Muscheln.

Qingdao Seafood Restaurant

Die Küche Qingdaos ist bekannt für die reiche Auswahl an Meerestieren. Das beste Beispiel – Krabben, Shrimps, Muscheln aller Art, Seegurken und vieles mehr, alles mit reichlich Knoblauch und Soyasauce – liefert die Speisekarte des Qingdao Seafood Restaurant. Insider-Tipp: Die Aussicht in diesem Strandrestaurant ist ideal für romantische Stunden.

Shopping „Qingdao Style“

Nein, nicht nach Zhongshan zum Shoppen

Die meisten Reiseführer empfehlen einen Besuch der 80 Jahre alten Einkaufsstrasse von Zhongshan Lu. Der alte Charme wird dort jedoch mehr und mehr von internationalen Kaufhaus-Ketten verdrängt. Für das authentische Einkaufs-Erlebnis empfiehlt sich Taidong Sanlu, dort kaufen auch die meisten Einheimischen ein. Abends verwandelt sich die ganze Strasse in einen quirligen Markt mit Bekleidungsständen und Imbissbuden.

Kultur-Markt

Im Oktober soll die Renovierung der Changle Lu Culture Street abgeschlossen sein. Die lokalen Behörden wollen hier mit einem kleinen Theater für chinesisch-sprachige Aufführungen, kleinen Antiquitäten-Geschäften und Boutiquen im „europäischen“ Stil ein Zentrum für Kultur, Unterhaltung und Shopping etablieren.

Mond-Markt

Entsprechend dem chinesischen Mondkalender wird der Licun Lunar Market an jedem fünften Tag abgehalten. Hier bieten die Bauern aus dem Landesinneren ihre Waren an, man kann sich auf dem Markt aber auch die Ohren reinigen, die Haare schneiden oder Zähne ziehen lassen.

Gesundheit und Schönheit

Einladung ins Badehaus

Zi Shuijing ist ein altmodisches Badehaus, in dem die Bewohner von Qingdao aber ohne großes Aufsehen auch ausländische Gäste akzeptieren. Das Bad mit Rückenschrubben und -massage, sowie Kopf- und Fußbehandlung kostet 20 Yuan (rund 2 Euro) – günstiger kann man authentische chinesische Erfahrungen kaum machen.

Nach Einbruch der Dunkelheit

La Luna

Qingdaos neueste Location zum Sehen und Gesehen werden: eine stilvolle Lounge mit Live- und DJ-Musik unten und einem Restaurant mit gehobener französischer Küche im ersten Stock.

Dicke Kinder in Deutschland

„Deutschlands Nachwuchs – immer dicker und träger.“ „Unsere Kinder sind zu dick!“ „Übergewicht macht unsere Kinder krank.“ Mit solchen Schlagzeilen wird regelmäßig Alarm geschlagen. Aber was sie suggerieren, stimmt nicht, berichtet die aktuelle Ausgabe der Zeitschrift ELTERN (EVT 20.07.05). In Deutschland gibt es genauso viele dünne und dicke Kinder wie vor 20 Jahren. Was sich verändert hat: Die Dicken werden immer dicker.
Wie können verantwortungsbewusste Eltern dem Übergewicht bei ihren Kindern vorbeugen? Die neue ELTERN gibt hierzu fünf effektive Tipps:

ELTERN-Tipp 1: In der Schwangerschaft: nicht rauchen! Es ist bewiesen, dass Kinder von rauchenden Schwangeren später zu Übergewicht neigen.

ELTERN-Tipp 2: Beim Baby: Stillen! Studien belegen, dass Muttermilch einen langfristigen Schutz vor Übergewicht bietet. Außerdem sind Brustkinder schon im Säuglingsalter leichter als Flaschenbabys. Möglicherweise hat das mit dem im Vergleich zur Muttermilch höheren Eiweißgehalt von Flaschenmilch zu tun. Hinzu kommt: An der Brust trinkt ein Baby nicht mehr, als es braucht.

ELTERN-Tipp 3: Vorsicht: Flaschenkinder kann man leicht überfüttern, indem man zum Beispiel mehr Milchpulver anrührt als in der Anleitung angegeben. Oder dem Kind die Flasche hinhält, bis sie restlos leer getrunken ist. Beides gewöhnt das Kind an zu üppige Portionen!

ELTERN-Tipp 4: Auch psychisch werden oft im Babyalter die Weichen zum Dickwerden gestellt. Nämlich dann, wenn Eltern ihr Kind bei jedem Mucks füttern. So lernt das Baby: Ob ich mich langweile, ärgere oder müde bin – essen hilft…

ELTERN-Tipp 5: Ab dem Kleinkindalter sollten Eltern für viel Bewegung, gesunde Ernährung und kalorienarme Getränke sorgen! Dann verbraucht das Kind mindestens so viel Energie, wie es aufnimmt, und bleibt dabei schlank.