Harald Wohlfahrt

Mit einem Festakt feierten 250 Gäste der Traube Tonbach am vergangenen Montag das 40-jährige Herdjubiläum von Spitzenkoch Harald Wohlfahrt. Zu Ehren des dienstältesten deutschen Dreisterners kochten gleich sechs seiner erfolgreichsten Schüler aus der Vergangenheit und Gegenwart. Für den besonderen Anlass kehrten die Drei-Sterne-Köche Klaus Erfort aus Saarbrücken, Christian Bau aus Perl-Nennig und Thomas Bühner aus Osnabrück sowie die zweifach besternten Kollegen Silvio Nickol aus Wien und Lokalmatador Jörg Sackmann aus Baiersbronn an ihre einstige Ausbildungsstätte im Tonbachtal zurück. Neben den angereisten Gastköchen gratulierten auch Wohlfahrts langjähriger Stellvertreter Torsten Michel und Pâtissier Pierre Lingelser aus der Schwarzwaldstube mit einem Gang im Gala-Menü. Ganz im Zeichen des eindrucksvollen Lebenswerks würdigten die Festredner des Abends seine vielfältigen Auszeichnungen im In- und Ausland, darunter das Bundesverdienstkreuz am Bande und die Höchstbewertungen in allen relevanten kulinarischen Publikationen seit über 24 Jahren. Alexander Bonde, zuständiger Tourismusminister für Baden-Württemberg, bezeichnete Wohlfahrt als Leitstern für die Gastronomielandschaft, der ohne jegliche Starallüren zum Star geworden sei. Martin Keppler, Geschäftsführer der IHK Nordschwarzwald, betonte insbesondere seinen prägenden Einfluss und die Vorbildrolle für den Nachwuchs.

Harald Wohlfahrt zuhause – auch in seiner Küche ist Wohlfahrt der Schärfste mit CHROMA type 301

„Harald Wohlfahrt“ weiterlesen

Jürgen Lengauer

Jürgen Lengauer ist neuer Küchenchef im Rainers Hotel Vienna

Das Rainers Hotel Vienna hat sich in den letzten 2 Jahren mit seinem fine dining Restaurant Rainers Wintergarten kulinarisch als eine der Feinschmecker-Adressen in Wien etabliert. Dies belegt auch die jüngste Bewertung von Falstaff mit 80 Punkten und einer Gabel.
Seit Anfang April hat nun Jürgen Lengauer das Ruder der Rainers Gastronomiebereichs übernommen und löst Mike Köberl ab, welcher gerade in der Aufbauphase des Wintergartens viel für das Rainers Hotel geleistet hat. „Wir bedanken uns bei Mike Köberl für die gute Zusammenarbeit und seine hervorragenden Leistungen in den letzten Jahren.“, so Direktor Werner Magedler.

Mit Lengauer setzt das Haus auf frischen Wind. Der 31jährige sprüht vor innovativen Ideen und freut sich darauf, in der gerade erst bautechnisch erweiterten Küche des Rainers Hotel sein Talent und Engagement in neuen geschmacklichen Kreationen gekonnt umzusetzen.
„Wir freuen uns, mit ihm einen jungen, topmotivierten Koch an die Spitze der Rainers Küchenbrigade zu setzen und unseren Gästen mit dieser Besetzung auch in Zukunft kulinarische Highlights bieten zu können.“, begrüßt Direktor Werner Magedler den jungen Küchenchef.

Spritziger Elan gepaart mit Erfahrung
Seine ersten Kochversuche startete er im 2 Hauben Restaurant Villa Schratt in Bad Ischl. Schon sein damaliger Mentor Günter Gaderbauer erkannte sofort: „Der Junge hat Talent mit dem Messer – der kann so schön schneiden“. Der Lengauer blieb seiner Begabung treu und verfolgt seitdem zielstrebig seine Kochkarriere.

Mittlerweile ist Jürgen Lengauer längst kein Unbekannter mehr in der heimischen Gourmetszene.
Die letzten 2 Jahre verschrieb er sich als Executive Chef bei Food Affairs ganz der Erlebnisküche und hatte zB die Kulinarik der Seefestspiele Mörbisch, sowie das legendäre Muscheldinner im NHM gemeinsam mit Hubert Wallner und Sigi Kröpfl über. Als Austria Center Küchenchef zeichnete sich Lengauer verantwortlich für das Dinner der Lotterien-Gala „Nacht des Sports“. In dieser Aufgabe veröffentlichte er sein Kochbuch „Sportelite trifft Kochelite“ zugunsten der Sporthilfe.

In seinem Lebenslauf finden sich des Weiteren namhafte Stationen wie das DO&CO im Haas Haus, das Mario Plachutta sowie das Plachutta Wollzeile, wo er sein Talent bereits als Sous Chef unter Beweis stellte. Im Restaurant Ellas erkochte er gemeinsam mit Christoph Nägele eine Haube. Internationale Erfahrung sammelte Lengauer während seiner Zeit bei der Formel 1, wo er mit dem Team von DO&CO die Rennstars an den berühmtesten Rennstrecken der Welt, von der Wüste von Bahrein bis Monaco, verköstigte, sowie im 5* Grand Formosa Hotel in Taipei, Taiwan und im Grand Hotel & Spa in Interlaken, Schweiz.

Engagiertes Ziel Lengauers ist es, 2016 die Auszeichnung mit einer Haube für das Rainers zu erkochen.
Oscarverdächtig ist seine Küchenleistung im Rainers Hotel bereits.

www.rainer-hotels.eu.

Meggle sucht TV-Hobby-Koch

Mit der MEGGLE Feine Sahne zum TV-Auftritt bei QVC: MEGGLE sucht den Kochstar – jetzt bewerben!

Wer gerne kocht und sein Talent auch abseits der heimischen Küche unter Beweis stellen möchte, der kann sich ab sofort bewerben und zum MEGGLE Kochstar werden: Einfach Text und Bild einreichen und mit etwas Glück in der QVC TV-Show „kochen & genießen“ das eigene Talent vor laufender Kamera präsentieren.

Ob Schmoren, Braten oder Dünsten – immer mehr begeistern sich für das kreative Zubereiten ihrer Speisen. Laut einer Statista-Umfrage aus dem Jahr 2014 gehört Kochen mit 64,7 Prozent zu einer der beliebtesten Freizeitbeschäftigungen der Deutschen. Auch die Traditionsmolkerei MEGGLE und der Multichannel-Versandhändler QVC sind Freunde des guten Geschmacks: Im Rahmen der Aktion „MEGGLE sucht den Kochstar“ rufen sie begeisterte Köchinnen und Köche auf, ihr Können im Scheinwerferlicht darzubieten. Bis 30. April können sich Teilnehmer bewerben und mit etwas Glück als MEGGLE Kochstar in der QVC TV-Show „kochen & genießen“ am 02. Juni in Düsseldorf auftreten. Dort wird der Gewinner Genusskreationen mit der neuen MEGGLE Feine Sahne und anderen Leckereien zaubern sowie wertvolle Tipps von einem QVC Profi-Koch erhalten. Zudem kann der Gewinner einen Blick hinter die Kulissen der erfolgreichen TV-Show werfen.

Wie man sich bewerben kann? Einfach das Kontaktformular auf www.meggle.de/kochstar-qvc ausfüllen und ein kurzes Empfehlungsschreiben plus Bild hochladen. Hier kann jeder Teilnehmer zeigen, warum gerade er der MEGGLE Kochstar ist!

Cointreau Championship 2014: Bar-Talente gesucht

Acht internationale Experten und Jung-Talente treten am 28. Juli in Hamburg gegeneinander an
 
 Die Cointreau Championship, einer der erfolgreichsten und innovativsten Cocktailwettbewerbe, wird erstmals international ausgetragen. Nach dem großen Erfolg der Championship in den vergangenen drei Jahren werden nun die deutschen Grenzen überschritten. Dieses Jahr sind auch Bar-Talente aus Österreich dazu aufgerufen, sich in einer Leistungsschau mit internationalen Cocktail-Mixern zu messen. Gemeinsam mit einem österreichischen Bar-Experten tritt der beste Barkeeper beim großen Finale in Hamburg am 28. Juli gegen die Gewinner der anderen Länder an. Auf die Finalisten warten tolle Preise und die einmalige Chance, mit erfahrenen Experten zusammenzuarbeiten.
 
Die französische Premium Spirituose Cointreau ist eine der berühmtesten Likör-Spezialitäten der Welt. Der kristallklare Orangenlikör mit großer Tradition, unverwechselbarer Eigenständigkeit und einer beispiellosen Erfolgsgeschichte ist auch in der Bar-Szene nicht mehr wegzudenken. Er eignet sich besonders gut als Grundzutat für bekannte Cocktail-Klassiker, wie Margarita, Cosmopolitan, White Lady oder Side Car. Dank der einzigartigen Balance aus den süßen und herben Orangen hat Cointreau bereits mehrere Barkeeper-Generationen zur Kreation von zahlreichen einzigartigen Cocktail-Variationen inspiriert.
 
Internationale Cocktail-Challenge. Mit der Cointreau Championship wurde ein einzigartiger Premium-Cocktailwettbewerb ins Leben gerufen, dessen Konzept einzigartig ist: junge, motivierte Bar-Talente mixen im Team mit international anerkannten Experten gegen andere Teams in einem groß angelegten Mix-Contest. Nach dem großen Erfolg der letzten drei Jahre treten beim diesjährigen Finale in Hamburg erstmals auch internationale Teams gegeneinander an. Damit wird das ohnedies sehr hohe Wettbewerbsniveau der vorangegangenen Jahre zusätzlich auf ein internationales Level angehoben. Am 28. Juli werden insgesamt acht Teams aus Österreich, der Schweiz, Polen, Ungarn, der Türkei, der Slowakei, Tschechien und Deutschland – bestehend aus jeweils einem Jung-Talent und einem Experten – ihr Können unter Beweis stellen. Entsprechend dem hohen Niveau des Wettbewerbes ist auch in diesem Jahr die Jury hochkarätig besetzt. Unter Vorsitz von Alfred Cointreau werden Koryphäen wie Gerhard Kozbach-Tsai, Bar Manager vom Scotch Club Vienna, Uwe Christiansen, Volker Seibert, Stephan Hinz und Mohammad Nazzal aus Deutschland sowie Markus Blattner aus der Schweiz und weitere Jurymitglieder die Drink-Kreationen bewerten.
 
Bewerben lohnt sich. Während der Experte des österreichischen Teams ein etablierter Barkeeper ist, können sich junge und motivierte Bar-Talente von 1. Mai bis 30. Juni online auf der Website www.cointreaufizz.cointreau.com/de oder www.cointreau-championship.de oder direkt über Facebook (www.facebook.com/CointreauChampionship) bewerben und damit einen Traum erfüllen. Die Bewerber müssen im Vorhinein ihr Potential unter Beweis stellen, indem sie ihre eigene Cointreau Fizz-Kreation präsentieren. Die Grundvoraussetzung dafür ist, dass mindestens 2 cl Cointreau darin enthalten sind. Bewerben können sich alle Personen, die in einer Bar arbeiten, zwischen 18 und 26 Jahre alt sind oder maximal drei Jahre Berufserfahrung haben.
 
Nur das beste Talent aus jedem Land darf am großen Finale in einer Szene-Bar in Hamburg am 28. Juli 2014 teilnehmen. Die drei erstplatzierten Teams erhalten eine Einladung zur Cointreau Academy nach Angers, der Heimat von Cointreau. Zusätzlich winkt dem erstplatzierten Talent ein Managerkurs „Chef de Bar“ an der Barschule Rostock mit Fachhochschul-Zertifikat und internationaler Anerkennung. Alternativ dazu wird ein Auslandspraktikum von Cointreau gefördert und finanziell unterstützt. Dem Expert-Partner des erstplatzierten Talents winkt Luxus: Porsche fahren – für eine ganze Woche lang oder die Option auf ein exklusives Designerstück. Außerdem werden alle Teilnehmer des Finales zu einer Reise nach Paris eingeladen. Mitmachen lohnt also!
 
Das Rezept des Cocktail-Klassikers von Cointreau:
Cointreau Fizz
5 cl Cointreau
2 cl frisch gepresster Limettensaft
10 cl Sodawasser
 
Zubereitung:
Ein Glas mit Eiswürfel befüllen und Cointreau hinzufügen. Den Saft einer ½ Limette in das Glas geben und mit Sodawasser toppen.
Tipp: Mit Obst bzw. Gemüse nach Wahl garnieren und genießen!
 
Informationen zur Cointreau Championship und Anmeldung: www.cointreaufizz.cointreau.com/de

NQoC

Nachwuchsköchinnen gesucht

Die Premium- Mineralwassermarke Staatl. Fachingen ist dieses Jahr einer der beiden Initiatoren des neuen Awards „Next Queen of Cuisine“, der ab sofort die neue Nachwuchsspitzenköchin 2014 sucht. Erdacht wurde dieser Award von Moderatorin und Erfolgsautorin Birgit Lechtermann. Genuss verbindet – Staatl. Fachingen und die zukünftigen Küchen-Queens haben vor allem die Leidenschaft für die kleinen und großen Gaumenfreuden gemeinsam. Denn die Mineralwassermarke aus der Nähe von Limburg an der Lahn ist der perfekte Begleiter zu feinen Speisen, frischen Zutaten und guten Weinen.

Talentierte Köchinnen zwischen 18 und 30 Jahren sind eingeladen, ihre Kochkünste vor der Jury rund um Léa Linster zu beweisen. Bewerbungsschluss ist der 16. Mai 2014. Durchgeführt wird der neue Wettbewerb vom Hamburger MesseVeranstalter FLEET Events.

Gesucht werden Frauen mit Geschmack, Talent und Kreativität. Unterstützt von etablierten Spitzenköchinnen als Koch-Patinnen präsentieren die Teilnehmerinnen beim Wettkochen ihre Fertigkeiten. Drei Finalistinnen dürfen ihr Talent schließlich beim großen Finale auf dem Food- Festival eat&STYLE im November in Berlin zeigen. Nur die Beste wird am Ende zur „Next Queen of Cuisine“ gekrönt und gewinnt ein Praktikum in einem Top-Restaurant und eine Story in einer renommierten Gastronomiefachzeitschrift.

“Mit diesem Award bieten wir bisher unentdeckten Talenten und weiblichen Nachwuchsköchen eine passende Bühne, ihre Karriere anzukurbeln und mit tollen, einfallsreichen Rezepten zu begeistern“, so Heiner Wolters, Marketingleiter von Staatl. Fachingen.

www.nextqueenofcuisine.de

Promi Kocharena

Vier Promis – ein Ziel: Profikoch Frank Buchholz mit kulinarischen Genüssen der Spitzenklasse in Grund und Boden kochen! Dafür versammeln sich Schauspieler Hakim Meziani, Sängerin Fernanda Brandao, Schauspieler Manuel Cortez und Moderatorin Nina Moghaddam heute, 28. Juli um 20:15 Uhr vor dem Herd der „Promi Kocharena“. Denn in fünf Runden gilt es für die Stars, ihr Lieblingsgericht innerhalb der vorgegebenen Kochzeit besser zu kochen als Frank Buchholz. Wer das schafft und von der anspruchsvollen Jury, bestehend aus Fußballmanager Reiner Calmund, Gastrokritiker Heinz Horrmann und Food-Journalistin Katja Burghardt, die meisten Punkte erhält, gewinnt 3.000 Euro für einen guten Zweck nach Wahl. Neben dem Publikum drücken auch Moderator Florian König und Kommentator Heiko Wasser die Daumen – doch um den Profikoch zu schlagen, braucht es deutlich mehr als nur Glück…

Im „Teamgang“ kochen alle Stars gemeinsam gegen Profikoch Frank Buchholz. Wer schafft es, die beste „Rolle von Ente und Rotkraut im Brickteig“ zu kochen und gleichzeitig möglichst viele Portionen an das Publikum zu verteilen? Auch wenn die Stars deutlich in der Überzahl sind – schon wenige Sekunden nach Beginn der Kochzeit gibt es im Promi-Team die ersten Verwundeten zu beklagen: Manuel Cortez schneidet sich gleich zweimal die Finger an einer Reibe. Doch mit einem Pflaster ist dem Schauspieler schnell geholfen: „Es ist nur ein Stück Finger im Salat, aber wer das findet, hat gewonnen“, so der 34-Jährige. Neben möglichen Fingerresten im Essen gibt es bei der Verkostung aber noch ein weiteres Problem – Reiner Calmund sind die Portionen zu klein: „Ich will heute keine Diätkost essen!“ Können die Promis mit ihrer Kochleistung trotzdem überzeugen?

Hakim Meziani hat für seinen Duell am Herd ein besonders anspruchsvolles Rezept mitgebracht: Nicht weniger als „Kopfsalatsuppe mit Hummer“ will der 45-Jährige der Jury servieren und damit Frank Buchholz besiegen. Obwohl er für die Zubereitung seines Gangs nur 15 Minuten Zeit hat, setzt der Schauspieler bei seinen drei Joker-Minuten auf eine besondere Taktik: Er bittet Fernanda Brandao, seinen Konkurrenten vom Kochen abzulenken. Und dafür zeigt die Sängerin vollen Körpereinsatz: Trotz High-Heels erklimmt sie die Kochplatte und beginnt einen erotischen Tanz. „Oh Frank, ich mache deine Töpfe heiß!“ amüsiert sich Fernanda – und verschafft Hakim Meziani durch ihren Einsatz einen entscheidenden Vorteil. Doch erst zwei Minuten vor Ende der Kochzeit bemerkt der Schauspieler, dass in seiner Kopfsalatsuppe noch kein Salat ist. Gibt es in diesem Gang leere Teller für die Jury?

Mit einem ganz besonderen Rezept stellt sich Fernanda Brandao dem Profikoch. „Moqueca de camarao“ – oder anders ausgedrückt „Garnelen mit rotem Palmöl, Kokosmilch und Maniok“ – will die gebürtige Brasilianerin in nur 20 Minuten zubereiten. Ihr Vorteil: Die Zutat Maniok ist in Deutschland kaum bekannt und selbst Profikoch Frank Buchholz weiß zunächst nicht, wie er dieses ungewöhnliche Gemüse, das grob der Kartoffel ähnelt, verwenden soll. Trotzdem ist Fernanda Brandao nicht siegessicher – und stapelt tief. Selbst auf ihren vom Männermagazin FHM verliehenen Titel „Sexiest Woman in the World“ angesprochen, bleibt sie bescheiden: „Wir Frauen wissen ja, was man mit Styling und Schminke alles aus sich rausholen kann. Ich glaube, keine Frau fühlt sich jeden Tag sexy, wenn sie morgens aufwacht. Ich auch nicht.“ Welches Koch-Talent schlummert wirklich in der brasilianischen Schönheit?

Multi-Talent Manuel Cortez will Frank Buchholz im vierten Gang mit seinem Gericht „Knuspriges vom Spanferkel mit Pastinakengemüse“ schlagen. Der 34-Jährige ist nicht nur Schauspieler, sondern auch Choreograf, Stylist, Videoregisseur sowie Fotograf und liebt die Abwechslung: „Ich bin grundsätzlich leider sehr schnell von Dingen gelangweilt.“ Bei seinem Einsatz am Herd ist von Langeweile glücklicherweise keine Spur: In nur 25 Minuten muss sein Essen auf dem Jurytisch stehen. Doch zur Verwunderung aller wird Manuel Cortez bereits eine Minute vor Ende der Kochzeit fertig – steckt im Allround-Talent auch ein Spitzen-Koch?

Den letzten Gang kocht Moderatorin Nina Moghaddam. Die 32-Jährige weiß genau, was sie in der „Promi Kocharena“ erwartet, denn sie hat in der Kochshow bereits einmal gegen Ralf Zacherl gekocht – und leider verloren. Mit ihrem Dessert „Milchreisplätzchen mit Chutney von Zitrusfrüchten“ will sie gegen Frank Buchholz besser aufgestellt sein. Besonders gefällt Nina Moghaddam bei der „Kocharena“, dass sie nicht selbst aufräumen und putzen muss: „Meine Eltern kommen beide aus dem Iran und meine Mutter ist jemand, der mir immer beigebracht hat, dass man sofort alles aufräumen soll, wenn man kocht. Und ich mache es mittlerweile genauso!“ Gelingt es der 32-Jährigen mit ihrem Dessert ein Lächeln in den Gesichtern der Jury zu hinterlassen?

Die „Promi Kocharena“ mit Hakim Meziani, Fernanda Brandao, Manuel Cortez und Nina Moghaddam heute (28. Juli um 20:15 Uhr) bei VOX.

Comme un Chef

KOCHEN IST CHEFSACHE mit Jean Reno, Michaël Youn,
Raphaëlle Agogué, Joulien Boisselier, Salomé Stevenin, Serge Larivière ist ab dem 30.11. als DVD, Blu-ray und VoD erhältlich

Alexandre Lagarde (JEAN RENO) ist Frankreichs berühmtester Sternekoch – bewundert, erfolgreich, eine Legende. Seit kurzem muss er sich aber vor allem mit Stanislas (JULIEN BOISSELIER) herumschlagen, dem neuen Boss der Finanzgruppe, der sein Gourmetrestaurant angehört. Der will nämlich Alexandre durch einen jüngeren Koch ersetzen, dem allerdings die Edelgastronomie weniger am Herzen liegt als die Molekularküche im Reagenzglas. Nach und nach entlässt Stanislas sämtliche Leute aus Alexandres Küchenbrigade. Dass dem alten Hasen die kulinarischen Ideen ausgehen, ist jedoch fast noch schlimmer. Schließlich muss er ein sagenhaftes neues Menü kreieren, um den Gastro-Kritiker vom „Guide“ zu überzeugen. Da läuft ihm Jacky Bonnot (MICHAËL YOUN) über den Weg – jung und hitzköpfig, aber ein echter Könner am Kochtopf, der sein Talent bisher in lausigen Bistrojobs vergeudet. Es scheint, als hätte Alexandre mit Jacky den idealen Komplizen gefunden. Die Helden am Herd sind zwar ganz groß darin, schnell die Emotionen hochkochen zu lassen, verlieren aber ihr Ziel nicht aus den Augen: Alexandres Widersacher kräftig die Suppe zu versalzen…

Bestellnummer DVD / BD: 88691995149 / 88691995169

Rémi Van Peteghem

Seit fast 60 Jahren steht das Gaddi’s im The Peninsula Hong Kong als ein Synonym für erlesene französisch inspirierte Küche. Mehrfach preisgekrönt, ist das beliebte Restaurant Anziehungspunkt für Feinschmecker aus aller Welt. Mit der Ernennung des Franzosen Rémi Van Peteghem zum neuen Küchenchef wird diese Tradition in Hongkongs erstem französischen Restaurant weitergeführt. Der Meisterkoch bringt neben seinem reichen Erfahrungsschatz und seiner Kreativität innovative Akzente in die Haute Cuisine des Gaddi’s ein.

Der zuvor in Paris tätige Chef Rémi Van Peteghem betrachtet Hongkong als eine großartige internationale Bühne für die renommiertesten Köche der Welt. Die Vielfalt an erstklassigen Fine Dining-Restaurants in der Stadt ist beachtlich und Van Peteghem ist stolz darauf, der Hongkonger Gourmetszene einen weiteren kulinarischen Akzent zu verleihen. Im Gaddi’s wird der 34-Jährige sowohl traditionelle als auch zeitgenössische Aspekte der Kochkunst zu seinem einzigartigen Stil vereinen.

Van Peteghems Bestimmung, zu den Besten unter den Chefköchen dieser Welt aufzusteigen, zeichnete sich mit Beginn seiner Ausbildung in führenden Restaurants in Paris ab. Nach ersten praktischen Erfahrungen debütierte Van Peteghem als Chef de Partie in den Sterne-Restaurants Le Grand Véfour und L’Arpège, wo er seine handwerkliche Perfektion verfeinerte. Mit seiner Ernennung zum Sous Chef folgte 2001 der Wechsel in das Lasserre, einer Gourmet-Institution im Herzen von Paris. Zuletzt fungierte Van Peteghem im Le Sensing als Küchenchef. Unter seiner Ägide wurde das Restaurant 2011 mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet.

Basierend auf seinem fundierten Wissen hat Van Peteghem eine ganz eigene kulinarische Philosophie entwickelt. Neben seinem großen Respekt vor traditionellen Rezepten liegt ihm eine gesunde Ernährung am Herzen. Bei der Kreation seiner Gerichte wendet er innovative Techniken zur Fettreduktion an, die dabei vollständig den Geschmack der Zutaten bewahren. Van Peteghems Talent brachte ihm die rare Ehre ein, gleich zwei Mal vom Gault Millau Guide als „Bright Talented Young Chef“ ausgezeichnet zu werden – einmal 2008, als er gerade einmal 30 Jahre alt war, und dann nochmals 2011, dem Jahr, in dem er auch den Michelin-Stern erhielt.

Dheeraj Bhatia ist seit 2012 Chef Sommelier im The Peninsula Hong Kong. Geboren und aufgewachsen in Mumbai, Indien, begann Bhatia seine Berufslaufbahn im Jahr 2004 in Neu-Delhi als Barkeeper, wo er seine Leidenschaft für Weine entdeckte. So entschied er sich, zur Entdeckung der Welt der Weine auf Reisen zu gehen und vertiefte sein önologisches Wissen in Ländern wie Südafrika, Singapur und Dubai. Bevor er in das The Peninsula Hong Kong kam, stellte Bhatia sein Talent und seine Fähigkeiten bei Engagements im Raffles Praslin Seychelles und im Raffles Beijing Hotel unter Beweis, wo er die jeweiligen Weinmenüs etablierte und Weltklasse-Weindinners mit den Michelin-Stern-gekrönten spanischen Molekular-Chefs Ferran Adrià und Dani García leitete. Zuletzt war Bhatia im Raffles Hotel Singapore als Head Sommelier tätig.

„Jeder Abend im Gaddi’s ist wie eine Theatervorstellung”, sagt Dominique R. Lemercier, „und wir alle stehen als ein Team auf der Bühne.“ Lemercier ist seit 2012 Gaddi’s Manager im The Peninsula Hong Kong und bringt mehr als 30 Jahre Erfahrung in seine neue Position mit ein.
Als Sohn von Gastro-Legende Jacques Lemercier in eine Familie von Köchen und Bäckern hineingeboren, ist Lemercier die Kulinarikbranche von Kindesbeinen an vertraut. Die Grundlagen seines Metiers lernte er bei den Besten. Er arbeitete als Commis de Salle für Michelin-Stern-gekrönte Restaurants in Frankreich, darunter das La Tour D’Argent. Innerhalb kürzester Zeit erklomm Lemercier die Karriereleiter und arbeitete eng mit herausragenden Chefs wie Roger Vergé zusammen, dem mit drei Michelin-Sternen ausgezeichneten Chef und Besitzer des Le Moulin de Mougins. Nach Stationen in Brasilien, Singapur und den USA, wohin er international aufstrebenden Michelin-Chefs gefolgt war, fühlte sich Lemercier dazu inspiriert, im Jahr 1987 sein eigenes Restaurant unter dem Namen „Dominique“ in Hamburg zu eröffnen. Vor seiner Berufung in das The Peninsula Hong Kong war er unter Celebrity-Chef Shannon Bennet, Director of Restaurant Operations im Vue at the Al Bustan Palace in Muscat, der Hauptstadt Omans.

Marlon-Joel Jahn

Beifall für einen ausgezeichneten Nachwuchskoch: Bei den niedersächsischen Jugendmeister-schaften vom 17. bis 19. April 2012 in Cuxhaven hat Marlon-Joel Jahn (19) im Wettbewerb des Gastgewerbes die Goldmedaille geholt. Damit erhielt das Maritim Airport Hotel Hannover zum fünften Mal diesen Preis für seine qualifizierte Ausbildung. An drei spannenden Wettkampftagen kochte sich Marlon-Joel Jahn gegen 70 Mitstreiter nach vorn und sicherte sich mit viel Engagement den Titel des Landesmeisters und zugleich seine Fahrkarte zum Bonner Petersberg. Dort wird der junge Goldmedaillengewinner im Herbst 2012 bei den Deutschen Meisterschaften erneut sein hervorragendes Können unter Beweis stellen. „Marlon-Joel weiß, was schmeckt und überrascht immer wieder mit neuen Kompositionen – genau diese Erfolgsformel hält ihn auf Kurs“, so Küchendirektor und Ausbilder Markus Kirchner (42) zu Jahns Siegen, zu denen 2011 auch Platz eins des bundesweiten Wettbewerbs der Loose-Käsekrone zählte.

Unter dem Motto „Naturwunder der Erde“ gab es vielfältige Aufgaben zu erledigen, wobei der zentrale Wettkampf der Köche in der Zubereitung eines Vier-Gang-Menüs aus einem vorgegebenen Warenkorb bestand.

Mit seiner Speisenfolge überzeugte Marlon-Joel Jahn die fachkundige Jury und begeisterte unter anderem mit Wachtelgalantine, confierter Lachsforelle, Zweierlei vom Kalbstafelspitz an weißem Bohnenpüree und Bananenragout mit Granatapfel.

Seine Liebe zum Kochen entdeckte das junge Talent schon während seiner Schulzeit und verwöhnt seitdem Freunde und Familie mit seinen Geschmackserlebnissen. Bis heute, jetzt im dritten Lehrjahr, schätzt Marlon-Joel die Vielfalt, die Kreativität und die Eigenverantwortung an seinem Beruf. Sein Ziel hat er sich hoch gesteckt: Mit seinen Kochkünsten will er nach den Sternen greifen.

Das Maritim Airport Hotel Hannover bildet in den klassischen Berufen Hotelfachleute und -kaufleute, Restaurantfachleute, Köche und Fachkräfte für Veranstaltungstechnik und das Gastgewerbe aus. Erst im Juli 2011 zeichnete der DEHOGA der Region Hannover das Maritim Airport Hotel Hannover mit dem Ausbilder Award aus.

Veranstalter der Niedersächsischen Jugendmeisterschaften ist der DEHOGA Niedersachsen. Der Wettbewerb dient der Förderung des Berufsnachwuchses auf qualitativ ge-hobenem Niveau für alle gastgewerblichen Ausbildungs-berufe, in denen derzeit rund 9.500 junge Menschen in Niedersachsen ausgebildet werden.

David Thompson

Der Koch der Könige

Der gebürtige Australier und preisgekrönte Spitzenkoch David Thompson ist ein Meister der thailändischen Küche. Sein herausragendes Talent stellte er kürzlich in der Hit Food Show „BBC MasterChef“ unter Beweis. Dort wurden seine Kreationen aus seinem berühmten Kochbuch „Thai Food“ von den konkurrierenden Köchen interpretiert.

David Thompson verfasste das umfangreichste Rezeptbuch über die thailändische Küche „Thai Food“, um die traditionelle Thaiküche zu zelebrieren. Für dieses „Opus magnum“ durfte er den Palastangestellten bei der Zubereitung der Gerichte für Seine Majestät König Bhumibol über die Schulter schauen. Somit konnte er anhand seiner authentischen und ausgefallenen Thairezepte selbst Könige begeistern.

Seine erfolgreiche Karriere setzte sich 2001 mit der Eröffnung des Londoner Thai Restaurants „nahm“ im „The Halkin“ der COMO Hotels and Resorts fort. Unter seiner Leitung wurde „nahm“ als erstes Thai-Restaurant mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet.

Seine Begeisterung für authentisch thailändische Küche führte dazu, auch das gleichnamige „nahm“ Restaurant im „Metropolitan Bangkok“ zu eröffnen. Sein zweites „nahm“ erlangte in kürzester Zeit einen exzellenten Ruf und zählt selbst bei Thailändern zu einer der besten und beliebtesten Adressen der Stadt.

Gäste können sich dort von einem Pat Thai Nudelgericht mit Riesengarnelen, einem gegrillten Rinderfilet mit Salat und Chili verfeinert, oder einer thailändischen Dessertvariation verwöhnen lassen.

Reservierungen werden unter +662 625 3388 im Metropolitan Bangkok oder +44 207 333 1234 entgegengenommen.