Zehn weniger bekannte kulinarische Reiseziele

Ein Drittel aller Reisenden (34 Prozent) möchte im Jahr 2018 eine kulinarische Reise unternehmen. Das hat eine weltweite Studie von Booking.com unter über 50.000 Reisenden ergeben.

Viele Orte, die das Herz des Feinschmeckers höher schlagen lassen, sind  bekannt. Sie sind überall auf der Welt zum Synonym für bestimmte Gerichte und Leckereien geworden, so zum Beispiel Belgien für Schokolade, die USA für Hamburger und Japan für Sushi. Damit Reisende auch die kulinarischen Geheimnisse weniger bekannter Orte entdecken können, hat Booking.com einige der besten aktuellen und aufstrebenden Destinationen für Gourmets ausgewählt. Die folgenden zehn Destinationen werden von Booking.com Reisenden auf der ganzen Welt als Reiseziel für Kulinarik empfohlen.

Fehlt auf der Liste: Isetan Bangkok: Thunfischplatte: Otoro, Churtoro und Maguro Nigiri Sushi 

„Zehn weniger bekannte kulinarische Reiseziele“ weiterlesen

Norwegian Cruise Line stärkt Präsenz in Europa

Norwegian Cruise Line kündigte weitreichende Routenänderungen für Sommer 2019 und Winter 2019/2020 an, um der globalen Nachfrage nach beliebten Destinationen gerecht zu werden.

„Das kontinuierlich steigende Interesse nach unseren Kreuzfahrten aus all unseren Kernmärkten weltweit heraus sowie der große Erfolg der Norwegian Bliss übertreffen unsere Erwartungen“, erläutert Frank Del Rio, President von Norwegian Cruise Line. „Daher nutzen wir die strategischen Vorteile unserer wachsenden Flotte, um den Wünschen unserer internationalen Kunden noch besser  gerecht zu werden.“

Norwegian Jewel

„Norwegian Cruise Line stärkt Präsenz in Europa“ weiterlesen

Marcel Wellen

Einzigartiges Erlebnis für Cook-Of Südafrika Gewinner Marcel Wellen

Knapp ein halbes Jahr nach dem Gewinn des cook-of Südafrika konnte Marcel Wellen (24) endlich seine Woche in Südafrika genießen. Die bestand allerdings nicht aus Urlaub, sondern in aktiver Mitarbeit in einem der bekanntesten Restaurants in Südafrika, dem Tasting Room in Franschhoek.

Nach einer Woche unter den Fittichen von Margot Janse, der vielfach ausgezeichneten Chefköchin des Hauses schwelgt Marcel in Superlativen: „ Das war eine riesige Erfahrung für mich, ich konnte vieles in punkto Kochstil lernen, das Ambiente und die Herzlichkeit der Kollegen waren einfach toll, eine einzigartige Woche.“

Mit dem cook-of Südafrika fördert die Kampagne „Wunderschönes Land, wunderbares Obst“ Jungköche mittels eines Kochwettbewerbes.
So wurden auch dieses Jahr Jungköche bis 25 Jahren dazu aufgerufen, ein 3-Gänge-Menü für drei Personen, u. a. mit Obst aus Südafrika zu kreieren – dazu gehören Aprikosen, Pflaumen & Birnen.

Die fünf ausgewählten Finalisten traten dann am 27. März 2015 auf dem Campus der Hotelfachschule WiHoGa in Dortmund gegeneinander an und wurden von einer hochkarätig besetzten Jury bewertet.
In einem hauchdünnen Finale siegte dann Marcel Wellen. Er macht aktuelle seinen Betriebswirt bei der WiHoGa und arbeitet nebenher im Sterne Restaurant Palmgarden in Dortmund.

www.wunderschoeneslandwunderbaresobst.de/

Chefs who share – The ART of giving

Deutsche etabliert ein Luxusmagazin in Südafrika und gleichzeitig eine der erfolgreichsten Benefiz Galas im Lande

Vor sechs Jahren zog es die ehemalige Immobilienmaklerin Barbara Lenhard und ihren Lebensgefährten und Marketingspezialisten Florian Gast nach Kapstadt/Südafrika. Mit lediglich zwei Koffern Gepäck, zwei Laptops und ihrem Labrador Joya starteten die zwei Deutschen 2009 eine einmalige Erfolgsgeschichte. Mit Barbara Lenhard als Herausgeberin gründeten sie ein zweimal im Jahr erscheinendes Luxusmagazin namens Opulent Living. Innerhalb von nur zwei bis drei Jahren hatte sich die Publikation den Spitzenplatz in diesem Segment im südlichen Afrika gesichert und heute gilt Opulent Living als das führende Magazin für die feinen Dinge des Lebens.

„Als wir in Südafrika gestartet haben, kannten wir buchstäblich niemanden. Unermüdliche Recherche, Hartnäckigkeit und eine Portion weiblicher Charme waren das Startkapital, mit dem wir das Unternehmen gestartet haben. Inzwischen ist meine Datenbank an hochkarätigen Persönlichkeiten und Top-Kunden ein wichtiges Kapital und aus dem Magazin heraus haben sich Satelliten unter der Marke Opulent Living entwickelt. Das sind vorrangig unser Reiseunternehmen Opulent Living Travel sowie Opulent Living Experiences. Letzteres deck das Eventsegment ab und inzwischen kennt man unser Unternehmen als Veranstalter außergewöhnlicher Events“, so Firmeninhaberin Barbara Lenhard.

Ende 2012 wurde Barbara Lenhard bei einer Veranstaltung von den südafrikanischen Spitzenköchen Rudi Liebenberg (Belmond Mount Nelson Hotel) und Bertus Basson (Overture Restaurant) gefragt, ob sie nicht ein Event entwickeln könne, bei dem Köche im Vordergrund stehen und gleichzeitig Geld für den guten Zweck gesammelt wird.
In den Wochen danach wurde aus dem launigen Gedanken ein einzigartiges Konzept mit dem Namen ‚Chefs who share – The ART of giving‘. Kern der Veranstaltung sind 14 Spitzenköche, die in sieben Zweierteams für jeweils 36 Gäste ein individuelles Viergängemenü im Rathaus von Kapstadt zubereiten. Jedes Team wir von einem ausgezeichneten Sommelier komplettiert, der zu jedem Gang einen passenden südafrikanischen Spitzenwein aussucht.

Einer der Spitzenköche ist der Executive Chef des The Twelve Apostles Hotel & Spa, Christo Pretorius, der bereits zum zweiten Mal eingeladen wurde, am Event teilzunehmen. „Ich freue mich wahnsinnig auf das diesjährige Chefs who share Event und wir werden kulinarisch unser absolut Bestes geben!“, sagt der 31-jährige. Christo kocht im Team zusammen mit Vigil Kahn vom mehrfach ausgezeichneten Restaurant Indochine, das auf dem spektakulären Delaire Graff Estate beheimatet ist.

„Mit einem Ticketpreis von 3.000 Rand pro Person haben uns Freunde und Kollegen für verrückt erklärt“ erzählt Barbara Lenhard, „doch wir waren überzeugt, dass wir für etwas Besonders auch einen besonderen Preis aufrufen können! Während es vor zwei Jahren 17 Tage gebraucht hat die Tickets zu verkaufen, so waren es 2014 lediglich fünf Tage und dieses Jahr nicht einmal 48 Stunden.“

Das Motto der Gala-Veranstaltung ‚The ART of giving‘ bezieht sich jedoch nicht nur auf die Kunst des Gebens, sondern auch auf eine hochkarätige Kunstauktion, bei der zwölf bis 15 Kunstobjekte versteigert werden. Inzwischen wird die Auktion duch besondere Erlebnisse und luxuriöse Einzelstücke bereichert. Die Auktion ist dabei nicht nur für die Besucher der Gala zugänglich, sondern auch für Telefonbieter sowie schriftliche Gebote zugänglich.
Das gesammelte Geld – in den vergangenen zwei Jahren kamen rund 350.000 Euro zusammen – geht gemäß dem Motto ‚sharing‘ (teilen) an zwei renommierte Organisationen, die sich der Jugendförderung verschrieben haben.

Dass dies möglich ist, ist dem unermüdlichen Einsatz von Barbara Lenhard zu verdanken, die sich zu einem ganz außergewönlichen Schritt entschlossen hatte: „100% des Geldes, das wir über den Ticketverkauf und der Auktion erzielen geht an den guten Zweck“. Um dies möglich zu machen, wurden Partner für das Event aquiriert, die die Kosten der Veranstaltung decken. Mit Mercedes-Benz als Hauptpartner für ‚Chefs who share – the ART of giving‘ konnte ein Unternehmen gewonnen warden, das von Beginn an das außergewöhnliche Konzept sowie die Qualität des Events zu schätzen wusste. Nach dem Auftakt 2013 kamen 2014 noch die Deutsche Bank sowie Swiss International Air Lines als Sponsoren hinzu.

Mit Hilfe der Flugline brachte das Team um Barbara Lenhard – und wiederum dank ihrer bekannten Hartnäckigkeit – sieben Sterneköche nach Südafrika, die zusammen mit ihren 14 lokalen Kollegen ehrenamtlich für das Event und die 252 Gäste kochten und somit ein einmaliges kulinarisches Erlebnis zauberten.

In diesem Jahr wurde der ‚Chefs who share – Young Chef Award‘ ins Leben gerufen, der jungen Köchen die Chance gibt, mit den besten des Landes auf Tuchfühlung zu gehen. Von sieben ausgewählten jungen Talenten wird einer als Young Chef 2015 gekürt und darf 2016 einige Tage bei einem Deutschen Sternekoch assistieren und auf Einladung von Moet & Chandon nach Frankreich reisen, um neue Erfahrungen zu sammeln.
„Mit dem Young Chef Award haben wir etwas angestoßen, das bereits in den ersten Tagen für eine sensationelle Resonanz gesorgt und eine regelrechte Begeisterung ausgelöst hat“ so Barbara Lenhard.

„Großzügige Unterstützung bekommen wir von unseren Partnern und für dieses Projekt ganz besonders von Swiss International Air Lines, die den Schweizer Spitzenkoch Reto Mathis eigens für den Young Chef Award und den Chefs who share Gala-Abend nach Kapstadt bringt.

Unternehmerin Barbara Lenhard arbeitet inzwischen bereits an der nächsten Vision: ‚Chefs who share – the ART of giving‘ soll um die Welt reisen und mit Köchen aus Südafrika gepaart mit lokalen Spitzenkräften Geld für den guten Zweck zu sammeln. Und man darf erwarten, dass sie auch diesmal sich nicht mit einem ‚nein‘ zufrieden geben wird.

Mehr Informationen unter www.chefswhoshare.com
sowie unter www.opulentliving.co.za
Ticketanfragen unter tickets@chefswhoshare.com

Cook of Südafrika

„Wunderschönes Land, wunderbares Obst“ fördert Jugendköche über Kochwettbewerb

In 2015 findet bereits zum zweiten Mal der nationale Gastronomie-Wettbewerb „Cook of Südafrika“ statt. Deutschlandweit werden Jungköche bis 25 Jahren dazu aufgerufen, ein 3-Gänge-Menü für drei Personen, unter anderem mit Zutaten aus Südafrika zu kreieren – dazu gehören natürlich auch Aprikosen, Pflaumen, wie auch Birnen. Fünf ausgewählte Finalisten werden dann am 27. März 2015 auf dem Campus der Hotelfachschule WiHoGa in Dortmund gegeneinander antreten und von einer hochkarätig besetzten Jury bewertet. Dem Gewinner winkt eine Woche in Südafrika, die er auch bei der Starköchin Margot Janse im Restaurant „Tasting Room“ im Hotel „Le Quartier Francais“ in Franschhoek verbringen wird. Im vergangenen Jahr hatte der „Cook of Südafrika“ zum ersten Mal stattgefunden. Der damalige Gewinner Jasper Neumann war von der Woche an der Seite von Margot Janse begeistert: „Das ist eine Erfahrung, die ich nicht missen möchte.“

Die Jury des „cook of Südafrika 2015“ ist erneut hochkarätig besetzt:
Holger Willms (www.wihoga.de) ist Fachlehrer, Küchenmeister und Diät Koch, seit 10 Jahren im Prüfungsausschuss der IHK, davon 5 Jahre im Prüfungsausschuss für Küchenmeister.
Jens Poggel (www.wihoga.de) ist, wie auch Holger Willms, bei der WiHoGa angestellt und dort Küchenleiter, seit 13 Jahren im Prüfungsausschuss der IHK.
Evert Kornmayer www.kornmayer-verlag.de leitet den Gebrüder Kornmeyer-Verlag in Frankfurt. Hier vertreibt er vor allem Koch- und Sachbücher, von denen er auch schon so manches selber geschrieben hat. Seit 2006 schreibt er u. a. eine Kolumne für das Magazin Port Culinaire.
Joachim Eisenberger www.bosfood.com ist Küchenmeister und bei BosFood für Produktentwicklungen, Produktionen und Fachberatungen zuständig. Der Gewinner des Deinhard Rezeptwettbewerbs ist Mitglied im Cercle Epikur.
Arno Meyer zu Küingdorf www.die-kochmamsell.de ist Gründer und Geschäftsführer der „Kochmamsell“, ein unabhängiges, redaktionelles Empfehlungssystem. Seine gleichnamige App beantwortet die Frage „Was koche ich heute?“ auf eine einfache und kreative Weise.

www.cook-of.de

Tanja Kruger

Im Majeka House, können Gäste ab sofort an einem Tisch für Zwei, im Herzen der Küche des Makaron Restaurants speisen

Erst kürzlich präsentierte das Majeka House in Südafrika seinen neuen Tisch für Zwei inmitten der Küche des Makaron Restaurants und ein neues Menü von der ausgezeichneten Küchenchefin Tanja Kruger. Mehr denn je, bemüht sich Tanja Kruger ihre Leidenschaft in ihren kulinarischen Kreationen auszudrücken. Das Team des Makaron Restaurants, geführt von Dean Cole und Sommelier Esmé Groenewald, setzt auf persönlichen, zwanglosen und herausragenden Service, welcher durch eine anspruchsvolle Ausstattung und einem intimen Ambiente ergänzt wird. Übernachten können Gäste im Majeka House bereits ab ca. 160 Euro pro Nacht in einem Premier Collection Zimmer. Weitere Informationen unter www.majekahouse.co.za.

Innenarchitektin Etienne Hanekom, verantwortlich für die Inneneinrichtung des Majeka Houses und des Makaron Restaurants, hat es sich zur Aufgabe gemacht, mehr Kreativität in das Restaurant zu bringen, um die Genies, die hinter den köstlichen Gerichten stecken, zu inspirieren. Auffällig sind vor allem die gekachelten, olivgrün und cremefarbenen Wände im New Yorker Subway-Stil. Ein lineares Fenster zwischen der Küche und dem Restaurant, erlaubt es Gästen einen Blick auf das geschäftige Treiben in der Küche zu erhaschen.

Ungezwungen und nahe am Geschehen, der Tisch für Zwei inmitten der Küche, ist sozusagen die erste Reihe in einem kulinarischen Theater. Hier sind die Gäste mitten im Geschehen, während die Küchenchefs ihrem Tagesablauf nachgehen. Gäste, die in der Küche speisen, bekommen ein 5-Gänge-Menü serviert, welches vor ihren Augen frisch zubereitet wird, inklusive verschiedener Weinsorten zu jedem Gang, die vom Sommelier gereicht werden.

Makaron´s neues saisonales Menü wurde von Tanja Krugers Sabbatjahr, Anfang des Jahres, inspiriert. Anstatt in renommierten Küchen Europas zu kochen, wie sie es letztes Jahr tat, hat sie sich dazu entschieden, die 800 km des berühmten Jakobsweges entlangzulaufen. Sie sagte anschließend, dass sie als eine andere Person nach Südafrika zurückkehrte. Beispiele für das neue Menü, sind unter anderem eine Vorspeise aus reifen Getreide mit Miniatur-Gemüse und Blumenkohl-Velouté; ein Hauptgericht mit gut abgehangenem Rinderfilet und Kürbis mit Petersilie und Zwiebeln und ein Dessert aus frischen Früchten mit Passionsfrucht, Marshmallows und Zitronengras.

Entlang der bekannten Weinroute und im historischen Stellenbosch in Südafrika gelegen, bietet das Majeka House Feinschmeckern ein einzigartiges Urlaubsvergnügen. Hier erwartet Gäste legerer Luxus in 22 großzügig ausgestatteten Zimmern und Suiten. Die Lage verführt dazu, die umliegenden berühmten Weingüter zu besuchen. Die entspannte Stimmung im Makaron Restaurant samt des knisternden Feuers an kühlen Winterabenden oder dem betörenden Duft von Rosen und Jasmin auf der Terrasse im Sommer, kreiert ein kulinarisches Erlebnis. Die „M Lounge“ bietet eine hervorragende Atmosphäre um einen echten südafrikanischen Wein zu genießen. Für einen entspannten Abschluss des Tages steht Gästen im Majeka Spa gut ausgebildete und erfahrene Therapeuten für eine Vielzahl an wohltuenden Spa-Behandlungen zur Verfügung.

Sommelier Cup 2013

Wines of South Africa: Internationaler Sommelier Cup 2013 startet mit elf Nationen –
Südafrika Weininformation und das International Wine Institute (IWI) richten das deutsche Halbfinale aus

Der Exportverband der südafrikanischen Weinwirtschaft Wines of South Africa (WOSA) lädt zur Teilnahme am WOSA Sommelier Cup ein. Für diesen internationalen Berufswettbewerb können sich Sommeliers und Sommelièren aus elf Nationen bewerben. Den jeweiligen Siegern winkt eine einwöchige Weinreise in die Kapregion mit abschließendem Finale um den Titel „WOSA Sommelier Cup Champion“. Wer aus Deutschland teilnehmen wird, entscheidet sich im Halbfinale am 8. Juli 2013. Gemeinsam mit dem International Wine Institute (IWI) unter der Leitung von Alexander Kohnen kürt die Südafrika Weininformation in Bad Neuenahr-Ahrweiler den deutschen Landessieger. Interessierte Teilnehmer/-innen können sich über einen Online Contest für diesen Vorentscheid qualifizieren. Die Basis für die Beteiligung an diesem Wettbewerb bildet ein ausgeprägtes Wissen über das Weinland Südafrika sowie eine anerkannte Sommelier-Ausbildung. Mit der hohen Sommelier-Kunst, d. h. dem Service am Gast, präsentieren sich die jeweiligen Landesbotschafter während des Finales am 12. Oktober 2013 im noblen Ambiente des Grand Roche Hotels in Paarl.

Die Durchführung eines internationalen Sommelier-Wettbewerbs lancierte Wines of South Africa erstmals in 2010 im Rahmen der Fußballweltmeisterschaft™. Die begeisterte Resonanz unter den Teilnehmern motivierte den Exportverband zu einer Neuauflage in dreijährigem Rhythmus. Der Sommelier Cup, so erläutert Su Birch, CEO der Wines of South Africa, ist für die Weinbranche eine Möglichkeit, engagierte Sommeliers in ihrem Wissen zu fördern. Als Besonderheit betont Birch die Internationalität dieses Wettbewerbs und die daraus resultierende Profilierung für die Teilnehmer. Das bestätigt auch Sebastian Wilkens, Maître und Chefsommelier im Gourmetrestaurant Endtenfang Fürstenhof Celle, der in 2010 als bester deutscher WOSA-Sommelier in die Kapregion reiste. „Die Weinregionen, die Weine und die Menschen haben mich sehr beeindruckt. Besonders wertvoll war für mich der Austausch mit den Kollegen aus aller Welt“, resümiert Wilkens, der in diesem Jahr den WOSA Sommelier Cup als Jurymitglied unterstützen wird.

Interessierte deutsche Teilnehmer/-innen können sich über die Website http://www.wosasommeliercup.co.za schriftlich bewerben.
Lernunterlagen und Zugangsdaten zum Online Contest auf der digitalen Ausbildungsplattform des International Wine Institute (IWI) erhalten sie nach der Zulassung durch die Südafrika Weininformation. Das Halbfinale mit theoretischer Prüfung und Verkostung findet am Montag, den 8. Juli unter Aufsicht des International Wine Instituts in Bad Neuenahr-Ahrweiler statt.

Informationen: www.suedafrika-wein.de
Registrierung: www.wosasommeliercup.co.za

Veranstalter:
Wines of South Africa
www.wosa.co.za

Teilnehmende Nationen: Belgien, Niederlande, Deutschland, Schweden, Finnland, Norwegen, Großbritannien, USA, Kanada, Russland und Hongkong

Kooperationspartner:
International Wine Institute
www.iwi-edu.eu

Reuben Riffel

Reuben Riffel gewährt Gästen Einblick ein sein kulinarisches Südafrika
Haute Cuisine im Reuben’s im One&Only Cape Town

One&Only Cape Town gilt als kulinarisches Highlight Kapstadts und wurde 2010 durch den gefeierten Chefkoch Reuben Riffel bereichert. Neben dem Sushi Tempel Nobu, der sich ebenfalls im One&Only Cape Town befindet, wurde auch das Restaurant Reuben’s im American Express Platinum Fine Dining Award aufgenommen. Der Südafrikaner Reuben Riffel begeistert durch seinen Qualitätsanspruch, seine Kreativität und seinen Servicegedanken. Den Gästen des One&Only Cape Town verrät er gerne seine Lieblingsplätze und führt sie damit auf die Spuren seines neuen Kochbuches. Pünktlich zu Weihnachten empfiehlt der Chefkoch auch noch sein Lieblingsrezept.

Die Aufnahme in den Olymp der American Express Platinum Fine Dining Awards unterstreicht das Renomee des sympathischen Südafrikaners. Als Chefkoch in One&Only Cape Town Reuben’s Restaurant verrät er Gästen gerne inspirierende Plätze im Herzen Südafrikas. Vom Concierge des Hotels bekommen Genießer seine ausgearbeitete Tour – mit Stationen wie lokalen Märkten, Restaurants und Weinbergen, die Reuben auch für sein zweites Kochbuch „Reubens Cooks Local“ beeinflusst haben. Die Reisenden sollen laut Reuben mit ihrem Gaumen auf Erfahrungstour gehen und somit Südafrika besser kennenlernen. Mit seinen Tipps erlaubt er den One&Only Gästen das Land durch seine Geschmacksknospe zu erleben. Die schönsten Strände wie Camps Bay und Llundudno Beach, das beste Essen im Reuben’s, Nobu, Ell burro und Aubergine, sowie der leckerste Wein vom Weingut Boekenhouts Kloof in Franschhoek sind nur ein paar seiner Empfehlungen, die Afrika zu einem ganz besonderen Erlebnis machen. In der Vista Bar des One&Only Cape Town präsentiert sich der schönste Blick über Kapstadt, so Riffel.

Der ethnisch gemischte Herkunftsort Cape Colored prägt auch heute noch den Kochstil des berühmten Starkochs. „Fisch und Krustentiere erwecken solche schönen Erinnerungen in mir“ sagt Riffel. „Ich werde nie Mutters Hechtmakrele hinter der Küchentür vergessen, unter anderem wegen des penetranten Geruchs, hauptsächlich aber weil wir uns nach der Schule ein Stück schnappten und es auf heiß gebackenem Brot mit Bergen von Aprikosenmarmelade oder Moskonfyt verspeisten“.

Für Festtagmenüs, wie zu Weihnachten, serviert er aber gerne auch Geflügel, wie Ente auf scharfer Kirschsauce und mit Honig gerösteter Roter Beete. Das Rezept kann jederzeit heruntergeladen werden.

Eine Übernachtung im One&Only Cape Town kostet ab 370 Euro.
Weitere Informationen unter www.oneandonlyresorts.com

Jessica Vahlsing, Gina Geigenmüller, Sven Schmidt und Andreas Widmann

Großes Abenteuer für einen guten Zweck

Vier junge Spitzenköche des Verbandes der Köche Deutschlands e. V.
engagieren sich bei der World Chefs Tour against Hunger in Südafrika

Am 19. August 2011 beginnt für Jessica Vahlsing (24 Jahre), Gina Geigenmüller
(26 Jahre), Sven Schmidt (20 Jahre) und Andreas Widmann (23 Jahre) ein großes
Abenteuer! Vom Flughafen Frankfurt am Main aus starten die vier jungen
Spitzenköche des Verbandes der Köche Deutschlands e. V. (VKD) mit dem
Flieger nach Südafrika. Hier nehmen sie am Sozialprojekt des Weltbundes der
Kochverbände WACS, an der World Chefs Tour against Hunger vom 21. bis 30.
August 2011 teil.

Ausgehend von der Hauptstadt Johannisburg reisen dabei mit den vier Deutschen
rund 250 weitere Köchinnen und Köche aus allen Teilen der Welt in verschiedene
Regionen Südafrikas und veranstalten gemeinsam mit ihren Berufskollegen vor
Ort Koch-Events. Für diese Tour-Koch-Auftritte werden Tickets verkauft, deren
Erlös hungernden und notleidenden Kindern in Südafrika zugute kommt.

Trotz individueller Erwartungen der vier jungen deutschen Spitzenköche an diese
Reise eint sie das stolze Gefühl, vom Verband der Köche Deutschlands für dieses
internationale Projekt ausgewählt worden zu sein und den Berufsfachverband mit
viel jugendlicher Energie vertreten zu dürfen. „Mit dem was wir lieben, mit dem
Kochen, können wir ein eindrucksvolles Zeichen im Kampf gegen den Hunger
setzen“, freuen sich Jessica Vahlsing, Gina Geigenmüller, Sven Schmidt und
Andreas Widmann über ihren Einsatz.

2011 findet die World Chefs Tour against Hunger bereits zum dritten Mal statt.
Nach 1993 und 2003 hat der Initiator und Gründer des Sozialprojekts, Bill
Gallagher, Ehrenpräsident des Südafrikanischen Kochverbandes, für 2011
wiederum die Köche der Welt in seine Heimat eingeladen, um Gutes zu tun.
„Der Verband der Köche Deutschlands unterstützt sehr gern dieses großartige und
erfolgreiche soziale Projekt“, begründet Präsident Robert Oppeneder die deutsche
Beteiligung. „Uns Köchen ist es von jeher ein inniges Bedürfnis, etwas gegen den
Hunger zu tun. Und so nutzen wir auch die Gelegenheit, zum Gelingen der World
Chefs Tour against Hunger in Südafrika beizutragen“, erklärt Köche-Präsident
Robert Oppeneder, der ebenfalls vor Ort das Projekt begleiten wird.

Planmäßig kehren Jessica Vahlsing, Deutsche Jugendmeisterin im Kochberuf
2009, Andreas Widmann, Deutscher Jugendmeister 2010, Sven Schmidt,
Vizesieger der Deutschen Jugendmeisterschaften 2010 und Gina Geigenmüller,
Vizesiegerin REWE-Deutschland-Pokal 2011 am 1. September 2011 von der
World Chefs Tour against Hunger in Südafrika nach Deutschland zurück. Ihre
Landung ist für 5.20 Uhr auf dem Flughafen Frankfurt am Main vorgesehen.

Südafrika launcht die erste Messe für Weintourismus „VINDABA“

VINDABA – Südafrika organisiert die erste Weintourismusmesse in 2012
Weintourismus am Kap – Südafrika setzt neue Akzente
Südafrikas Regierung integriert Weinurlaub in die nationale Tourismusstrategie

Südafrikas Wein- und Tourismusbranche präsentiert vom 25.–27. September 2012 die erste gemeinsame Messe für Weintourimus: die Vindaba. Zeitgleich lockt auch die CapeWine, Südafrikas international anerkannte Weinfachmesse, zahlreiche Weinexperten und Medienvertreter in das moderne Convention Center nach Kapstadt. Südafrikas Tourismusminister Marthinus van Schalkwyk integriert Weintourismus von nun an in die „National Tourism Sector Strategy“. Gemeinsam mit den beteiligten Organisationen will die Regierung die positiven Synergien beider Branchen fördern, um Südafrika als eine der 20 weltweit führenden Fernreisedestinationen zu positionieren.

Mit der ersten Weintourismusmesse Vindaba organisieren die Südafrikaner nicht nur eine Weltklasse-Premiere, sondern sie stellen auch ihre weitreichende Erfahrung als exklusives Weintourismusland heraus. Bereits 1971 wurde mit der Stellenbosch Wineroute die erste touristische Weinstraße in der Kapregion initiiert. Su Birch, CEO Wines of South Africa: „Soweit wir wissen, ist die Vindaba die erste Initiative in der internationalen Weinbranche, in der sich die Sektoren Wein und Tourismus mit einer gemeinsamen Weintourismusmesse präsentieren.“

Die Initiative fußt auf einer Kooperation zwischen den wichtigsten Organisationen beider Sektoren: der Wines of South Africa (WOSA) und der South Africa Tourism (SAT), Südafrikas Weinrouten, der Cape Town Tourism, der Cape Town Routes Unlimited, dem Department of Finance sowie der Tourismus- und Wirtschaftsförderung des Western Cape.

Tourismusminister Marthinus van Schalkwyk wertet Weintourismus als lukrative Chance: „Weintourismus ist eine wichtige Sparte in Südafrikas Tourismusangebot, da es zur Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit unseres Landes gegenüber Ferndestinationen wie Brasilien, Australien, Kenia und Thailand dient.“ Aus seiner Sicht hat Südafrika den großen Vorteil, dass die Weinregionen in einem Gebiet, dem Western Cape, konzentriert und für die Reisenden von Kapstadt einfach erreichbar sind. Diese Messe gilt als Auftakt für eine gemeinsame langfristige nationale Tourismusstrategie.

Dass der Weintourismus eine wichtige Rolle in den Besucherprogrammen der Reisenden einnimmt, bestätigt auch Sugen Pillay, Global Eventmanager der South African Tourism. Sie betont auch den beiderseitigen Nutzen: „Die Weinbranche fördert unsere Wettbewerbsfähigkeit, und die Tourismusbranche ist eine wichtige Einnahmequelle für die Weinwirtschaft!“

Die Vindaba richtet sich an nationale und internationale Vertreter aus der Reisebranche und die relevanten Medien aus dem Wein-, Reise- und Lifestyle-Bereich. Die Besucher können sich bei den führenden Anbietern über die individuellen Reiseangebote sowie professionelle Tourenpakete informieren. Begleitend werden Fachseminare über Wein- und Gastrotourismus sowie kulinarische Ausflüge in die Weinregionen angeboten.

CapeWine 2012 – Südafrikas Weinwirtschaft präsentiert sich
Die parallel stattfindende CapeWine (25.–27. September 2012) gilt als die führende Weinmesse in der südlichen Hemisphäre und findet seit 2000 alle zwei Jahre statt. Auf die CapeWine 2012 freut sich die Branche ganz besonders, denn die Messe ist in 2010 zugunsten der Fußballweltmeisterschaft™ ausgefallen. Mit großer Spannung wird dem entgegengesehen, was sich bei den rund 320 teilnehmenden Weinerzeugern in den letzten vier Jahren getan hat.

„Zwischen der CapeWine und der Vindaba bestehen zahlreiche natürliche Synergien“, sagt Su Birch, die als eine der treibenden Kräfte des Weintourismus gilt und alle Entscheidungsträger an einen Tisch geführt hat. Zum einen sei dies die wachsende Bedeutung von Regionalität für das Weinmarketing. Birch: „Ein Besuch in den Weinregionen erlaubt den Konsumenten, die Herkunft eines Weines emotional zu erleben.“ Zum anderen sei es die nachhaltige Förderung der sozialen Strukturen durch die Schaffung neuer Arbeits- und Ausbildungsplätze.

Da Südafrika auch als einer der führenden Anbieter von Weinen aus nachhaltigem Anbau gilt, werden die Organisatoren auch die beiden Messen umweltfreundlich gestalten. Verwendet werden beispielsweise ausschließlich recycelte und recycelbare Materialien. Die Südafrikaner machen so auch mit der Vindaba ihr ausgeprägtes Bewusstsein für einen genießerfreundlichen Öko-Tourimus kenntlich.

Weblinks: www.vindaba.com und www.capewine2012.co.za