USA-Special: Mit airberlin ins Land der unbegrenzten Möglichkeiten

And the winner is… Miami. Die facebook-Fans von airberlin haben die Stadt im Süden des US-Bundesstaates Florida zu ihrer Top-Sonnendestination in den USA gewählt. Erste Wahl für den Trip in den Sunshine State ist airberlin, die ihren Fluggästen bis einschließlich 2. September 2012 besonders günstige Tickets in die USA anbietet. Nach Miami und Los Angeles geht es für Kurzentschlossene im Reisezeitraum vom 1. September bis zum 31. Oktober 2012 ab Berlin und Düsseldorf bereits ab 569 Euro* bzw. 779 Euro. Ab 495 Euro fliegt Deutschlands zweitgrößte Airline ab Berlin und Düsseldorf nach New York und ab 855 Euro von Düsseldorf in die Wüstenstadt Las Vegas. Ebenfalls im Angebot sind Flüge ab Düsseldorf nach San Francisco ab 779 Euro und in das kanadische Vancouver ab 685 Euro.

Auch im Winter stellt airberlin besonders günstige Flugtickets in die USA bereit, die ebenfalls bis einschließlich 2. September 2012 buchbar sind. Im Reisezeitraum vom 1. November 2012 bis zum 30. April 2013 fliegt airberlin ab Berlin und Düsseldorf schon ab 495 Euro nach New York und ab 555 Euro nach Miami. An die Westküste nach Los Angeles geht es ab Düsseldorf bereits ab 669 Euro.

Pünktlich zu den Osterferien startet airberlin ab 23. März 2013 außerdem nonstop von Berlin nach Chicago. Auch für diese Strecke bietet die Airline bis einschließlich 2. September besonders günstige Tickets für den Reisezeitraum vom 23. März bis 23. Mai 2013 an. So geht es bereits ab 495 Euro in die Metropole am Lake Michigan.

airberlin

*Alle Preise gelten für den Hin- und Rückflug in der Economy Class.

Die neue Ausgabe FINE Das Weinmagazin

Viel Lärm um nichts?
Das Rätsel um die teuerste Weinflasche der Welt.

Wein und Wahrheit – Rodenstock und Jefferson:
Ein Weinfälscher? Der Konrad Kujau gar der Weinwelt? Man könnte meinen, Hardy Rodenstock leide unter solchem Verdacht.
Doch wie er da sitzt, vor Weißwurst und Mineralwasser, erweckt er den Anschein, als könne er kein Wässerchen trüben – und schon gar keine zweihundert Jahre alten Weinflaschen manipulieren. Hardy Rodenstock gibt sich entspannt und plaudert mit unserem Autor Christian Volbracht über teure Flaschen, dunkle Geheimnisse und den kostspieligen Zorn eines Milliardärs.

Dies und mehr in FINE Das Weinmagazin, der Sommerausgabe des Jahres.
Weitere Themen in FINE Das Weinmagazin 02/2012:
Der kometenhafte Aufstieg des Weinguts MONTEVERRO:
Glückliche Hand: Bei Kauf und Anlage seines Weinguts Monteverro im toskanischen Weinland der Maremma hat sich Georg Weber akribisch von wissenschaftlichen Untersuchungen leiten lassen. Dass dem Winzer der Sprung in die Weltklasse des Weins auf Anhieb gelang, ist indessen auch seinem Naturell zu verdanken – er packt herzhaft an und freut sich am Erfolg seiner Arbeit.

In Südtirol blüht der Weinbau:
Auf alpinen Dolomiten-Hängen und in mediterranen Hochtälern werden seit zwei Dekaden zuverlässig edle Gewächse erzeugt.
Beharrlich arbeiten hier die besten Winzer an langlebigen Weinen.
Frei das Denken, groß die Neugier, sprudelnd die Ideen und eindeutig die Handschrift:
Der Moselwinzer Ernst Loosen und seine grenzenlose Weinwelt.

Pinot Noir in Oregon, Riesling in Washington State:
Vollendete Weine – mit Überzeugungskraft und Leidenschaft trägt der Moselwinzer Ernst Loosen, seine Botschaft in die Welt.

Frauen im Wein:
Nachdenken über Erde, Stein und Rebe. Lalou Bize-Leroy, die große alte Dame des burgundischen Weinbaus, hat ihren Besitz, die Domaine Leroy in Vosne-Romanée, nie als Last empfunden.

Wein und Speisen: Jürgen Dollase bei Eric Menchon und Vincent Moissonnier im Restaurant Le Moissonnier in Köln.
Stuart Pigott widmet sich in seiner Kolumne den „Grünen Weinen Deutschlands“.
Zielsicher auf verschlungenen Pfaden:
Anselm Selosse, der Champagner Winzer aus Avize im Herzen der Côte des Blancs, geht seinen eigenen Weg.

Feinschmeckerparadies Kalifornien

Die gastronomische Fülle des „Golden State“ können die Gäste von Eurest, Food affairs und Medirest während einer Kalifornien-Aktion vom 7. bis 16. Februar genießen. „Unsere Restaurantbesucher können sich auf eine der abwechslungsreichsten Küchen der Welt freuen“, erklärt Michael Müller, Leiter Marketing und Unternehmenskommunikation der Compass Group.

Die kulturelle Vielfalt Kaliforniens spiegelt sich auch in der Esskultur wider: Mexikanische Einflüsse treffen auf traditionelle Farmer-Küche aus dem Landesinneren oder asiatische Aromen auf italienisch inspirierte Kreationen. „Jedes Kalifornien-Gericht in unseren Restaurants ist nach einer Region oder Metropole in Kalifornien benannt“, erläutert Müller. Der Golden State ist ein fantastisches Reiseziel, das allerhand zu bieten hat: wunderschöne Nationalparks, wie den Yosemite National Park, atemberaubende Pazifikstrände, weltbekannte Weinanbaugebiete oder faszinierende Großstädte, wie San Francisco oder Los Angeles.

Traumstrände und Küsten
Die Compass Group begibt sich während des Aktionszeitraumes auf eine spannende Tour entlang der Küste. Restaurantbesucher können sich an schmackhaften Hauptgerichten erfreuen, wie der „Santa Barbara Frittata“ mit Artischocken, Lauch und Tabasco-Dip oder dem „Morro Bay Fischfilet“, gegrillt auf geschmortem Orangenfenchel und gerösteten Cashewkernen. Als Vorspeise lockt unter anderem die „Malibu Nudelsuppe“ mit Garnelen.

Faszinierende Metropolen
Darüber hinaus entführt die Compass Group ihre Gäste in atemberaubende kalifornische Städte. Geschmacklich intensiv wird es bei den „Glasierten San Diego Spare Ribs“ mit raffinierter Texmex-Sauce oder dem „San Jose Steak“ vom Rind mit rauchiger Tomatensalsa und gegrilltem Button-Mushroom.

Fantastische Landschaften
Mit der Suppe „Yosemite“ vom Ochsen, aromatisiert mit Zitrone und Sesam oder einem „Lake Tahoe Pudding-Quark“ mit Schokomuffin begibt sich die Compass Group in faszinierende Landschaften und National Parks.

Die Compass Group konnte Visit California, die offizielle Tourismus- und Marketingorganisation Kaliforniens, sowie Coca Cola als Kooperationspartner gewinnen. Beim Kauf eines Getränks in Verbindung mit einem Kalifornien-Gericht erhält jeder Gast ein exklusives Coke-Longdrinkglas gratis.

Die Kalifornien-Aktion wird von einem großen Gewinnspiel begleitet: Während der Aktion hat jeder Gast die Möglichkeit, eine 14-tägige Reise inklusive Hotel und Flug nach Kalifornien zu gewinnen. Der Reiseveranstalter Canusa bietet den Restaurantbesuchern und Compass-Mitarbeitern außerdem eine preislich sehr attraktive Mitwagenreise durch Kalifornien an.

www.compass-group.de

Thomas und Mathias Sühring

 

 

 

Interview

  1. Was charakterisiert in Ihren Augen einen Genießer?
    Thomas: Jemand der sich Zeit nimmt fur gutes essen und trinken
    Mathias: Jemand der die Annehmlichkeiten des Lebens schätzt und sich daran freut.
  2. Mit wem würden Sie gern mal ein Menü kochen?
    Thomas: Mit Grant Achatz, weil seine Art zu kochen aussergewöhnlich ist.
    Mathias: Mit Rene Rezepi, weil mich sein Kochstil inspiriert.
  3. Mit wem würden Sie am liebsten mal Essen gehen und wo?
    Thomas: Mit der deutschen Fussball Nationalmannschaft
    Mathias: Es gibt so viele außergewöhnliche Orte und Restaurants wo ich gern essen gehen würde. Aber definitiv mit Freunden.
  4. Welches ist ihr Lieblingsfisch und wie zubereitet?
    Thomas: Pazific Aury, schonend gegart mit Bergamot
    Mathias: Kabeljau langsam in Olivenol gegart
  5. Ihr Hauptcharakterzug?
    Thomas: Leidenschaft
    Mathias: positives Denken
  6. Ihr Motto?
    Thomas: Alles ist möglich
    Mathias: Die einizige Quelle des Wissens ist die Erfahrung(A.E.)
  7. Ihr Lieblingsgericht?
    Thomas & Mathias: Ne schöne Brotzeit mit allem was dazu gehört.
  8. Was essen Sie überhaupt nicht?
    Thomas: Innereien
    Mathias:Rosinen
  9. Was wollten sie als Kind partout nicht Essen?
    Thomas: Rosenkohl und Blutwurst
    Mathias:Leber
  10. Was haben Sie als Kind am liebsten gegessen?
    Thomas: Milchreis mit Zucker und Zimt
    Mathias: Schokolade
  11. Welche regionale Persönlichkeit bewundern Sie am meisten?
    Thomas:Da möchte ich mich nicht auf eine einzelne Person festlegen. Ich bewundere all die Menschen die hier in Thailand unter einfachsten Bedingungen leben und trotzdem glücklich und voller Freude sind
    Mathias: Den König von Thailand ,Bhumibol Adulyadej, er ist der am längsten amtierende Monarch in der Geschichte Thailands.
  12. Welche regionale Spezialität mögen Sie am liebsten?
    Thomas:Pat kra Pau ( gehacktes Schweinefleisch sautiert mit Knoblauch, Chili, Thai Basilikum)
    Mathias: Som Tum ( scharfer grüner Papaya-Salat mit getrockneten Shrimps, Tomaten, Limone und Erdnüssen)
  13. Ihr Lieblingsrestaurant in der Region?
    Thomas: Greyhound café
    Mathias: Honmono
  14. Ihr Lieblingsrestaurant außerhalb der Region?
    Thomas & Mathias: „De Librije“ in Zwolle/Holland
  15. Welchen Küchenchef (lebend) bewundern Sie am meisten?
    Thomas & Mathias: Jonnie Boer und Sven Elverfeld – für ihre Leidenschaft zum Beruf und ihre einzigartige Persönlichkeit.
  16. Der ideale Chef muss wie sein?
    Thomas: kreativ, handwerklich, teambildend, fair
    Mathias: kompetent,leidenschaftlich,kreativ
  17. Der ideale Sous Chef muss folgende Eigenschaften haben?
    Thomas & Mathias: : Loyal, ehrgeizig und fachkundig
  18. Welche Fehler in der Küche entschuldigen Sie am ehesten?
    Thomas: zu früh zur Arbeit erscheinen
    Mathias: jeder kann Fehler machen, aber nicht zwei mal den selben.
  19. Ihr größter Fehler?
    Thomas & Mathias: Zu wenig Zeit für Freunde und Familie zu haben.
  20. Welche Eigenschaften schätzen Sie bei Köchinnen am meisten?
    Thomas: Liebe zum Detail
    Mathias:Kreativität
  21. Ihr Lieblingsurlaubsland oder Region?
    Thomas:Kein spezielles, allerdings liebe ich es zu reisen und neue Länder und Kulturen zu entdecken.
    Mathias: Habe noch zu wenig von der Welt gesehen – kann ich die Frage nochmal in 10 Jahren beantworten.
  22. Welches Land würden Sie gern mal 4 Wochen bereisen und die jeweiligen Spezialitäten, die Küche und die Leute kennen lernen?
    Thomas & Mathias: Japan and Peru
  23. Ihr Lieblingsgetränk?
    Thomas: Grüner Tee mit Limonengras
    Mathias: Mineralwasser
  24. Ihr Lieblingswein?
    Thomas: Amarone della valpolicella
    Mathias: Cloudy bay
  25. Champagner genieße ich am liebsten ( wo und wann )?
    Thomas: An besonderen Tagen, egal wo!
    Mathias: Eiskalt und bei besonderen Momenten!
  26. Ihr heimliche Leidenschaft?
    Thomas: Schlafen
    Mathias:Rennradfahren und Musik
  27. Ihre Lieblingsbeschäftigung?
    Thomas & Mathias: Kochen und gut essen!
  28. Welches Buch haben Sie als letztes gelesen?
    Thomas: QUAY, Food Inspired by Nature von Peter Gilmore
    Mathias: Time and Place in Nordic Cuisine, von Rene Rezepi
  29. Wie viele Kochbücher haben Sie?
    Thomas & Mathias: Eine ganze Menge
  30. Welches ist Ihr Lieblingsfilm?
    Thomas: Due Date
    Mathias: Hangover
  31. Was schätzen Sie an Ihren Freunden am meisten?
    Thomas: Immer für mich da zu sein!
    Mathias: Ehrlichkeit!
  32. Nachhaltigkeit in der Küche bedeutet für mich?
    Thomas & Mathias: Schonende Ressourcenbewirtschaftung. Verwendung von regionalen und saisonale Produkten
  33. Was war Ihre schlimmste Küchenpanne?
    Thomas: Ich haben meinem damaligen Chef genau die Zutat probieren lassen, gegen welche er allergisch ist.
    Mathias: Während des Services ist meine Hose an der Nat aufgeriessen und ich stand nur noch in Unterhose da. Das dumme war nur, wir hatten eine offene Küche.
  34. Mit wem würden Sie gern mal eine Nacht in der Küche verbringen?
    Thomas: Anke Engelke
    Mathias: Ich bevorzuge es in der Nacht nicht in der Küche zu sein.

„Leidenschaft und positives Denken!“
Thomas und Mathias Sühring
Restaurant „mezzaluna“
Lebua at State Tower
Silom Road 1055
10500 Bangkok
Thailand

http://www.lebua.com/

http://www.kulinarisches-interview.de/main/reservieren/138/index.html

Name:
Sühring
Vorname:
Thomas und Mathias
Geburtstag:
30.04.1977
Geburtsort:
Berlin
Wohnort:
Bangkok/Thailand

Stationen

Thomas:
Ausbildung Hilton Hotel Berlin
Mitglied der deutschen Jugend Nationalmannschaft der Köche
Maritim pro Arte Hotel Berlin
Mitglied der deutschen Nationalmanschaft der Köche
Restaurant „Aqua“ , Chef Sven Elverfeld, Ritz Carlton Wolfsburg
Restaurant „La Pergola“, Chef Heinz Beck, Cavaleri Hilton Rome/ Italien
Restaurant “Mezzaluna” Lebua at State Tower Bangkok/Thailand

Mathias:
Ausbildung Maritim pro Arte Hotel Berlin
Mitglied der deutschen Nationalmanschaft der Köche
Restaurant „Aqua“ , Chef Sven Elverfeld, Ritz Carlton Wolfsburg
Restaurant „De Librije“, Chef Jonnie Boer, Zwolle/Holland
Restaurant “Mezzaluna” Lebua at State Tower Bangkok/Thailand

Jens Darsow / kulinarisches Interviews http://www.kulinarisches-interview.de/

Gut vorbereitet nach Florida reisen

Wer einen Urlaub im Sunshine State plant und noch den einen oder anderen Tipp benötigt, kann auf die unterschiedlichen Angebote von VISIT FLORIDA® zurückgreifen.

Schnell, detailliert und jeweils in deutscher Sprache ist es im Vorfeld möglich, sich über das Internet zu informieren: die Homepage ( www.visitflorida.com/deutsch ), das Blog ( www.visitflorida.com/deutsch/experts/florida-insider ) oder die Facebook Fanpage (www.facebook.com/VISITFLORIDA.DE ) liefern Reiseinfos, Neuigkeiten und Insider-Tipps für Urlauber, Journalisten und alle Florida-Fans.

Online Travel Guides zu diversen Themen können ebenfalls im Internet unter www.visitflorida.com/guides abgerufen werden. Neben Infos zu Wander-, Rad- und Kanutouren sind hier auch Reiseführer zu den verschiedenen Regionen Floridas abrufbar.

Kalifornien: Außergewöhnliche Festivals & Events 2011

Kalifornien blüht. Kalifornien feiert. Und überrascht in 2011 mit Festivals und Events, die nur im Golden State zu finden sind.

Besucher können 2011 ganz außergewöhnliche Seiten des Golden State kennen lernen: von beeindruckenden Naturschauspielen über einmalige kulinarische und kulturelle Festivals bis zu besonderen sportlichen Ereignissen.

1. Natur-Events: Die Wüste blüht

Ein Augenschmaus aus farbenfrohen Wildblumen erscheint jährlich zwischen Februar und April im Anza Borrego Desert State Park der östlich von San Diego mitten in der Wüste gelegen ist. Das Naturereignis, welches nur kurze Zeit andauert – die volle Blüte ist nur für ca. zwei Wochen zu bewundern – hängt vom Zeitpunkt und der Menge des Winterregens ab. Daher sollten Besucher vor dem Besuch die 24-stündige Wildflower Hotline anrufen, um sich über die Blütezeit zu informieren: (760) 767-4684. www.parks.ca.gov/?page_id=638

Ein weiteres Naturschauspiel erleben Besucher zwischen Mitte März und Mitte Mai in der Antelope Valley California Poppy Reserve am westlichen Rand der Mojavewüste: die Goldmohnblüte. Dabei variieren die Dauer der Blüte und die Intensität der Farben und Gerüche jedes Jahr. Wanderwege führen Besucher mitten durch die Farbenpracht. www.parks.ca.gov/?page_id=627

In Südkalifornien beginnt der Frühling offiziell, wenn sich in den Flower Fields in Carlsbad ein 200.000 Quadratmeter großes Feld aus bunten Butterblumen in ein Blütenmeer verwandelt. Die Blumen blühen etwa sechs bis acht Wochen von Anfang März bis Anfang Mai. Zu weiteren Besucherhighlights zählen das Labyrinth aus Gartenwicken sowie eine riesige US-Flagge aus roten, weißen und blauen Blumen. www.theflowerfields.com

2. Kulinarische Events: von der Artischocken-Königin bis zum Knoblaucheis

Kalifornien versorgt die gesamte USA mit frischem Obst und Gemüse. So locken die „Food Capitals“ sowie die Obst- und Gemüsezentren des Hauptanbaugebietes im Central Valley jährlich mit ungewöhnlichen, den Nahrungsmitteln huldigenden Veranstaltungen:

Castroville nennt sich Welt-Hauptstadt der Artischocke. Seit 1959 findet jedes Jahr im Mai das Castroville Artichoke Festival statt. Dabei zieht eine bunte Parade durch die Straßen von Castroville – angeführt von der Artischocken-Königin und einer riesigen Artischocken-Nachbildung. Ein weiterer Höhepunkt ist der Wettbewerb AGRO ART, bei dem Teilnehmer dreidimensionale Kunstwerke aus Obst und Gemüse bauen. Außerdem können Besucher Artischocken-Souvenirs kaufen, Kochvorführungen ansehen und natürlich Artischocken probieren – gebraten, gekocht, gegrillt oder als cremige Suppe. Veranstaltungstermin: 21. bis 22. Mai 2011. www.artichoke-festival.org

Das dreitägige Gilroy Garlic Festival im Juli zieht jährlich über Hundertausende Knoblauchfans in die Knoblauch-Hauptstadt Gilroy südlich von San José. Es bietet Besuchern Live-Musik, Kochvorführungen und jede Menge Knoblauch – ob als Knoblauchbrot, Knoblauchgarnelen oder ganz ungewöhnlich als Knoblaucheis. Außerdem wird jedes Jahr die Miss Gilroy Garlic Festival Queen gekürt. Veranstaltungstermin: 29. bis 31. Juli 2011. www.gilroygarlicfestival.com

Eine kleine Auswahl weiterer Leckerbissen:

*
Spargel: Asparagus Festival in Stockton im April. www.asparagusfest.com
*
Pflaume: Prune Festival in Campbell im Mai. www.campbell.net/attractions
*
Mais: CornFest in Brentwood im Juli. www.brentwoodcornfest.org
*
Kürbis: Pumpkin Festival in der Half Moon Bay im Oktober. www.miramarevents.com/pumpkinfest

3. Kultur-Events: für Architekturliebhaber und Bücherwürmer

Palm Springs erneut Veranstaltungsort der Modernism Week – eine der erfolgreichsten Veranstaltungen der Stadt die auch auf stetig wachsendes internationales Interesse stößt. Das jährlich stattfindende Ereignis feiert das Design, die Baukunst und die Kultur der 1950er und 1960er Jahre. Typisch für die Zeit ist die moderne Architektur mit ihren klaren und einfachen Formen, die Desert Modernism genannt wird: Diese steht heutzutage noch in enger Verbindung mit Berühmtheiten wie Frank Sinatra oder Elvis Presley, denn in deren ehemaligen Domizilen im Modernism-Stil können Besucher sogar übernachten. Die Modernism Week bietet Besuchern neben der Modernism Show mit Kunstgegenständen und Möbeln auch Filme, Architektur-Touren, Kunstausstellungen, Musik, kulinarische Leckerbissen und jede Menge Spaß. Dabei sind viele Aktionen für Besucher oft kostenlos. Zu den Höhepunkten zählten 2011: die Eröffnungsveranstaltung in Downtown Palm Springs, die Ausstellung von Braniff Airline Uniformen der Modedesigners Pucci und Halston sowie die Besichtigungstour der Häuser Prominenter in Palm Springs. Die Daten für die Modernism Week 2012 werden im Laufe des Jahres veröffentlicht. www.modernismweek.com

John Steinbeck war einer der erfolgreichsten US-amerikanischen Autoren des 20. Jahrhunderts. Zu seinen Ehren feiert seine Geburtsstadt Salinas seit über 30 Jahren das Steinbeck Festival – unter anderem mit Lesungen, Buchpräsentationen und Führungen. Veranstaltungstermin: 4. bis 7. August 2011. www.steinbeck.org/pages/steinbeck-festival

4. Sport-Events: Kräftemessen der Superlative

Der Badwater Ultramarathon zählt zu den härtesten Rennen der Welt. Bis zu 90 Ausdauersportler laufen die 217 Kilometer lange Strecke ohne Pause von Badwater im Death Valley bis zum Mount Whitney in der Sierra Nevada – und das bei Temperaturen von bis zu 55 Grad Celsius. Den aktuellen Streckenrekord hält bei den Männern der brasilianische Läufer Valmir Nunes mit einer Zeit von 22 Stunden und 51 Minuten. Die schnellste Frau ist die US-Amerikanerin Jamie Donaldson mit einer Zeit von 26 Stunden und 16 Minuten. Alle Teilnehmer, die den Lauf innerhalb von 48 Stunden beenden, erhalten für ihre Leistung ein T-Shirt und eine Badwater Ultramarathon-Gürtelschnalle. In diesem Jahr findet der Extremlauf vom 11. bis zum 13. Juli statt. www.badwater.com

Los Angeles ist ein Paradies für Surfer. Doch nicht nur Surfbegeisterte kommen Ende Juli beim International Surf Festival auf ihre Kosten: An drei der besten Stränden Südkaliforniens – Manhattan, Hermosa und Redondo Beach – messen sich etwa 3.000 Teilnehmer im Surfen, Bodysurfen, Beach Volleyball, Beach Soccer und Schwimmen sowie bei Strandläufen – darunter Wettbewerbe der besten Rettungsschwimmer Kaliforniens. Zum Strandspektakel werden bis zu 125.000 Zuschauer erwartet. Veranstaltungstermin: 29. bis 31. Juli 2011. www.surffestival.org

Die Tour of California ist das größte professionelle Radsportevent Nordamerikas. Vom 15. bis zum 22. Mai 2011 wetteifern Spitzenteams des internationalen Radsports nach dem Konzept der Tour de France um den Sieg. Innerhalb von acht Tagen legen sie fast 1.300 Kilometer zurück und passieren dabei 15 offiziell gastgebende Städte und Gemeinden sowie einige der schönsten Landschaften Kaliforniens. www.amgentourofcalifornia.com

New York Citys Rooftop-Bars

Auf einen Drink luftiger Höhe – In New York Citys Rooftop-Bars treffen sich Einheimische und Touristen um den Sommer und die einzigartige Skyline zu genießen

Dach- oder Rooftop-Bars sind der Sommertrend in New York City. In den Bars und Clubs hoch über den Dächern der Stadt genießen Einheimische wie Touristen ihren Drink und die spektakulären Aussichten über die Hudson-Metropole. Laut New York Magazine gibt es über 40 Rooftop-Bars in der Stadt mit einigen spannenden Neuzugängen. Die Auswahl reicht vom gemütlichen Biergarten im zweiten Stock mit Getränken für umgerechnet etwa sechs Euro im Berry Park über angenehm entspannte After Work- und Studenten-Bars, wie die Bar 13, bis hin zum exklusiven Upstairs Rooftop-Restaurant in 110 Metern Höhe auf dem Kimberly Hotel, das erst im Juni eröffnet hat. Unter www.nycgo.com/nightlife sind stets neue Tipps zu finden.

Anhänger eines kühlen Drinks in legerer Atmosphäre genießen im Heigths Bar and Grill oder der Hotel Metro Rooftop-Bar im 13. Stock (direkt neben dem Empire State Building) unvergessliche Sommerabende. Florida-Feeling gibt es im Bambus-Wald des Roof-Garden-Café auf dem Dach des Metropolitan Museums, das „ganz nebenbei“ einen fantastischen Blick über den Central Park bietet.

Wer es am Abend lieber etwas glamouröser mag, der ist in der neuen Press Lounge im Hotel Ink48 richtig: Im 16. Stock erwartet die Besucher seit April eine 360 Grad- Terrasse mit Blick über Manhattan und Jersey City, eine exklusive Auswahl an Getränken und luxuriöse Leder-Couches. Ungehinderte Sicht auf das Empire State Building bietet die seit Dezember geöffnete Top of the Strand Rooftop-Bar im 21. Stock des Strand Hotel. Die Einrichtung wurde von Lydia Marks entworfen, die für das Set von Sex and the City verantwortlich war. Vor allem donnerstags und freitags, wenn ein DJ auflegt, ist diese Bar angesagt. Ende Juli eröffnete Plunge im 15. Stock des Hotel Gansevoort im Meatpacking District: Für einen angenehmen Abend sorgt hier neben knallroten Wänden, weißen Ledercouches und schwarz-weiß-Fotografien ein großer Pool. Eine Attraktion für sich ist auch der vor zwei Jahren komplett neu gestaltete Salong de Ning des Peninsula Hotels. Die Drinks sind mit etwa 20 Euro pro Cocktail nicht gerade günstig, aber das Interieur aus venezianischen Spiegeln, chinesischen Bildern, marokkanischen Windlichtern sowie der einzigartige Ausblick über Fifth Avenue und Central Park rechtfertigen diese Preise.

Wettbewerb: Das beste Chili

Gesucht: Das beste Chilli im Südwesten

Am 13. Juni wird es heiß in Payson, Arizona: Die International Chili Society organisiert den Arizona State Chili Cookoff. Gesucht werden die besten Rezepte für Chili, Chili Verde und Salsa. Die International Chili Society ist der weltgrößte Veranstalter von Kochwettbewerben. Alle Erlöse des Chili Cookoffs gehen gemeinnützigen Organisationen zu. Das beliebte scharfe Gericht hat seinen Ursprung im Süden Arizonas. Fälschlicherweise wird es oft der mexikanischen Küche zugeschrieben. Weitere Informationen über die 1974 gegründete International Chili Society, ihre Projekte, die Vorjahresgewinner und vor allem die besten Rezepte von Chili, Chili Verde und Salsa gibt es auf der Internetseite http://chilicookoff.com.

Reisen nach Florida

Mit Ja-Le Reisen der kalten Jahreszeit entfliehen
Amerikas „Sunshine State“ lockt mit 361 Sonnentagen

Mit 23 Grad Celsius Durchschnittstemperatur trägt Florida den Beinamen „Sunshine State“ zu Recht und ist damit nicht nur die ideale Zuflucht für „Frostbeulen“ und Sonnenanbeter vor allem während der deutschen Wintermonate sondern dank Ja-Le Reisen auch erschwinglich: Für 599 Euro pro Woche bietet der Internet-Reisemittler unter www.la-le.com luxuriöse Ferienvillen in Cape Coral an Floridas Golfküste an.
Neben Wohnraum und Küche verfügen die Häuser über drei Schlafzimmer und zwei Bäder mit luxuriöser Komplett-Ausstattung: Handtücher, Bettwäsche, Strom und Endreinigung sind im Preis von 599 Euro pro Woche bereits enthalten. Die 200 Quadratmeter Wohnfläche bietet bis zu sechs Personen Platz.

Die Ferienvillen liegen allesamt in einer gepflegten Palmengartenanlage, die – typisch flordanisch – an einem Frischwasserkanal endet. Für das richtige Tropen-Feeling sorgen ein großer Poolbereich mit Liegen und Sitzgelegenheiten sowie ein großer BBQ-Grill. Der Wohnraum ist mit einem HDTV-Flat mit Bose Home Entertainment System, DVD Player und einem Nintendo „Wii“ Gamesystem ausgestattet. Alle Schlafzimmer verfügen über Flat-Screen-TVs.

Bei all diesen Annehmlichkeiten sollte man aber auch einen Ausflug in die Umgebung einplanen, denn Cape Coral hat einiges zu bieten: Die Halbinsel wird auf Grund ihrer über 640 Kilometer langen Wasserstraßen auch gern als das Venedig Floridas bezeichnet.

Wer sich sportlich betätigen möchte, kann beispielsweise auf einem der rund 150 Golfplätze in der Umgebung sein Handicap verbessern. Tennisplätze gibt’s wie Sand am Meer. Und über die neuesten Segeltrends lässt es sich mit netten Gesprächspartnern im Cape Coral Yacht Club fachsimpeln.

Aber auch für die Kleinen sind Cape Coral und Umgebung ganz groß: Im „Sun Splash Family Park“, im „Mike Greenwell’s Family Fun Park” oder im „Eagle Skate Park” kommen Kids bestimmt auf ihre Kosten.

Sonnenanbetern bieten die vorgelagerten Inseln die ersehnte Badeerholung: Zu den bekanntesten gehört Sanibel Island. Nur wenige Autominuten von Cape Coral entfernt besticht die Insel vor allem durch ihre weißen Sandstrände und romantischen Sonnenuntergänge. Bekannt geworden ist Eiland durch die vielen Muscheln, die hier tagtäglich angespült werden. Sanibel Island gehört weltweit zu den Orten mit dem größten Muschelaufkommen, was dazu führt, dass einem hier beim morgendlichen Spaziergang Muschelsammler aus der ganzen Welt begegnen.

Fort Myers, nur wenige Autominuten von Cape Coral entfernt, bietet neben seinem historischen Stadtkern ein breites Einkaufsspektrum durch seine eleganten Geschäfte, Antikläden, Boutiquen und Einkaufszentren. Ein großes gastronomisches Angebot und das Nachtleben runden das Angebot nach dem Shoppen ab und sorgen für vielseitiges Vergnügen. Bevor man sich allerdings in das Nachtleben stürzt, sei unbedingt die eindrucksvolle „Show“ des Sonnenuntergangs über dem Caloosahatchee empfohlen.

Die Anreise nach Cape Coral erfolgt individuell, beispielsweise mit Lufthansa über Miami oder Air Berlin über Fort Myers. Mietwagen und weitere Angebote gibt’s unter www.ja-le.com oder Telefon: 02241-2518981.

Neben Flugreisen und Kreuzfahrten bietet Ja-Le Reisen auch Kurz- und Städtereisen zu günstigen Preisen und mit exklusiven Zusatzleistungen.

Ski in der Prärie

Ski in der Prärie: Die Schneekanonen sind angeworfen

Chestnut Mountain Resort in Amerikas mittleren Westen feiert 50. Geburtstag

Kunstschnee läutet Wintersaison ein – Eröffnungstermin wetterabhängig

Beliebt: Skipisten vom Berg ans Ufer des Mississippi 12 km nördlich von Hanover

Skifahren in der Prärie im amerikanischen Mittelwesten? Das gibt es schon lange, ist eher sanft und gemächlich und erfreut sich wachsender Beliebtheit. So bei Filmstar Harrison Ford zum Beispiel, der zu den prominenten Gästen der Region gehört. Nach Thanksgiving am 26. November ist traditionell die Wintersport-Saison angelaufen. Nun sind vielerorts die Schneekanonen in Aktion, und wenn das Wetter mitspielt, sind die Pisten bald befahrbar.

Mit dem 50. Geburtstag des Chestnut Mountain Resort bei Galena im US-Bundesstaat Illinois, der zu den Top Ten der Ski Resorts im mittleren Westen gehört, rückt Wintersport im „Prairie-State“ wieder verstärkt ins Bewusstsein der Freiluft Begeisterten. Sie freuen sich auf 19 Pisten des Resorts in 90 Hektar Hügelland mit einem Gefälle von 145 Metern. 20 Prozent der Wintersportler sind Anfänger, 47 Prozent fortgeschrittene Anfänger, 21 Prozent Fortgeschrittene, 6 Prozent sind Könner. Allen gemeinsam ist, dass sie nicht nur die Piste vor Augen haben wollen, sondern auch brütende Weißkopf-Adler und die Ufer des Mississippi, zu denen sie gerne mit Ski und Snowboard hinab fahren. Weitere Vorzüge sind gutes Essen und Live-Musik im Resort.

Chestnut Mountain Resort entstand 1959 zwölf Kilometer nördlich des von deutschen Einwanderern gegründeten Städtchens Hanover und zwölf Kilometer südlich von Galena mit seinen historischen Bauten, Museen, Galerien und Antiquitätengeschäften. Die Ferienanlage bietet 114 Gästezimmer.

Nähere Informationen zu Illinois erteilt das Fremdenverkehrsbüro Chicago & Illinois, Frankfurt/Main, Telefon 069-255 38 280, www.gochicago.de .