Nespresso Gourmet Weeks 2012

Die Nespresso Gourmet Weeks 2012 finden vom 05. März bis zum 25. März 2012 in Österreich statt

Vor drei Jahren fanden in Österreich erstmals die Nespresso Gourmet Weeks statt. Damals wie heute mit dem Ziel, die österreichische Hauben-Küche einem breiteren Publikum zugänglich zu machen und damit die Genusskultur in Österreich aktiv zu fördern. Nespresso versteht sich als Partner der heimischen Top-Gastronomie und lädt bereits zum vierten Mal gemeinsam mit Gault Millau zu den Nespresso Gourmet Weeks; ob für ein erfolgreiches Geschäftsessen, eine kulinarische Pause zu Mittag oder ein romantisches Dinner zu zweit.

Den Gästen werden spezielle Mittags- und Abendmenüs zu einem sensationellen Fixpreis geboten und werden abschließend noch mit einer Tasse Nespresso belohnt. Die Initiative erfreut sich Jahr für Jahr größerer Beliebtheit, sowohl bei den Gastronomen, die so neue Gäste gewinnen können als auch bei den Gästen selber. Typischerweise nehmen 13 – 15 Punkte Gault Millau Restaurants teil, aber auch einige hochrangige wie Bobby Bräuer (18 GM)und Johanna Maier (19 GM).

Mittagsmenü (2 Gänge)
EUR 14,- für 1 Hauben Restaurants
EUR 19,- für 2 Hauben Restaurants
EUR 24,- für 3 Hauben Restaurants
EUR 29,- für 4 Hauben Restaurants

Abendmenü (3 Gänge)
EUR 24,- für 1 Hauben Restaurants
EUR 34,- für 2 Hauben Restaurants
EUR 44,- für 3 Hauben Restaurants
EUR 54,- für 4 Hauben Restaurants

Restaurantsuche unter www.gourmetweeks.at/restaurants.php

Benny Parth

Guide A la Carte 2012: Benny Parth ist der Aufsteiger des Jahres

Satte 15 Punkte plus darf der Tiroler Küchenwunderknabe Benny Parth auf seinem A la Carte Bewertungskonto im Vergleich zum Vorjahr verbuchen. Die Tester der A la Carte Redaktion adeln den 23-jährigen Ischgler für die Saison 2012 mit 91 Punkten. Damit ist Benjamin Parth der einzige, der sich von unter 80 auf über 90 Punkte steigern konnte.

Jochen Kempf

Jochen Kempf ist gerade vom Gourmetfestival Bernard Loiseau 2010 zurück, wo er einen sensationellen 3. Platz machte – Wir sprachen mit dem sympathischen Sternekoch

Herr Kempf, Sie sind gerade vom internationalen Bernard Loiseau Gourmetfestival 2010 auf Mauritius
zurückgekommen.
Wie muss man sich diese Veranstaltung vorstellen?

JK: Es fand ein Kochwettbewerb im 5Sterne Hotel Belle Mare Plage statt, an dem Sterneköche aus Frankreich, England,
Skandinavien und Deutschland teilnahmen.
Veranstaltet wird es von Constance Hotels und Schirmherrin ist Madame Dominique Loiseau, Vize Präsidentin
von
Relais & Châtaeux.
Ziel war es den „Culinary Spirit of Mauritius“ wiederzuspiegeln.
Diese Insel birgt Aromen aus Asien, Afrika und Europa. Ein wahres kulinarisches Paradies.

Welche Aufgaben hatte man beim Kochwettbewerb?
JK: Es mussten Gerichte entwickelt werden mit einheimischen Produkten und einer selbsthergestellte Currypaste.

Was waren Ihre Gerichte?
JK: 1. Lauwarme Terrine von gegrillter Victoria-Ananas mit Gambas, gefüllte Guave mit Tamarinde,
Sesam-Brochette,
Krustentier-Curry Vinaigrette mit Citronelle, Curryleaves und Kardamon
2.Filet vom Red Snapper mit Tramezzini-Krute, Fond aus getrockneten Shrimps, Limonenblätter, Koriander,
Fenchelsaat mit sautiertem Bredes(Spinatsorte) mit frischgehobelten Palmherzen und Pistazien.

Wie ist das Ganze für Sie ausgegangen?
Zum einem habe ich einen Siegerpokal für den 3.Platz gewonnen, zum Anderen habe ich neue kulinarische Ideen
gesehen,
vor allem die selbst hergestellten Currypasten werde ich auch in der Sterneküche einsetzen, sie sind
sensationell!
Dann kann ich ja nur noch gratulieren!!

Jochen Kempf ist der Küchenchef im Restaurant Prinz Frederik des Hotel Abtei, Hamburg. Er ist auf Platz 8 der Hamburger und Platz 140 der nationalen Haiku Liste: www.haiku-liste.de/beste-restaurants/132/prinz-frederik.html

Kempf ist Hans Haas Schüler, in dessen Tantris er zwei Jahre Souschef war. Wie der verstorbene Bernard Loiseaux (CHROMA HAIKU) arbeitet auch Jochen Kempf mit CHROMA Kochmesser (type 301 – Design by F.A. Porsche).

iPhone für Arme

Telecom Handel hat eine dreiste Apple-Kopie aus China zum sensationellen Preis ergattern können. Lesen Sie hier den großen Testbericht von Telecom Handel-Redakteur Boris Boden. Sein Fazit: „Erstklassige Optik, aber dubioses Innenleben.“

Es soll ja Leute geben, die ein iPhone vor allem brauchen, um es abends auf die Theke in der Szenebar zu legen. Die rund 500 Euro, die selbst ein gebrauchtes Gerät aktuell noch kostet, sind viel Geld für ein Statussymbol, und kaputte Hüllen ohne Innenleben gibt es noch nicht so viele. Helfen kann der Chinese, der gerne mal was kopiert und damit sogar seine Anerkennung fürs Original ausdrücken möchte. Ging diese früher meist an die Firma Rolex, kann sich heute Steve Jobs über ganz viele Fans in China freuen.

Der erste Eindruck
Denn kaum war das iPhone erschienen, machten sich die ersten Bastler ans Werk, die zunächst eher krude Kopien brachten. Heute werden die iPhone-Klone offenbar industriell hergestellt und sind auf den ersten Blick kaum noch vom Original zu unterscheiden. Auch wir konnten der Versuchung nicht widerstehen und haben bei Herrn Lin Long in Shenzhen ein iPhone erworben. Nach längeren harten Verhandlungen hat sich der sympathische Kleinkapitalist von 60 auf 44 Euro herunterhandeln lassen.

Lesen Sie den gesamten Bericht bei Telecom Handel:
http://www.telecom-handel.de/Marktreports/Mobilfunk/Dreistes-Handy-Plagiat-aus-China-im-Test-iPhone-fuer-Arme

Golfen ohne Limit in Marokko

Golfen ohne Limit

Mazagan Beach Resort mit attraktiven Golf- und Übernachtungspaketen

Während hierzulande der Winter großflächig Einzug hält, läutet das Mazagan Beach Resort in Marokko bereits den Frühling ein. Zwei Monate nach der Eröffnung lädt das als Grand Riad konzipierte Hotel an der Atlantikküste nahe der Weltkulturerbe-Stadt El Jadida Golfer zum frühen Saisonstart mit sensationellen Greenfees ein. In der Nebensaison können sie den landschaftlich reizvollen Links-Course der Golflegende Gary Player bereits für 360 Marrokanische Dirham (ca. 31 Euro) an Wochentagen sowie für 500 Marokkanische Dirham (ca. 43 Euro) am Wochenende bespielen.

Doch Mazagan ist nicht den Golfern vorbehalten. Alle Gäste erhalten bei einem Aufenthalt von fünf Nächten zwei Übernachtungen mit Frühstück gratis dazu. Das Angebot ist bis zum 31. März 2010 buchbar und gilt ab sofort bis zum 30. Juni für alle Zimmer mit Ausnahme der Suiten. So haben Mazagan-Gäste zweimal mehr die Gelegenheit, das marokkanisch inspirierte 500-Zimmer-Hotel mit acht Restaurants, dem ESPA-Spa, Kids-Club, Sanctuary-Nightclub, Casino und sieben Kilometern Strand ausgiebig zu erkunden.

Das Mazagan Beach Resort ist in den Katalogen aller großen deutschen Reiseveranstalter vertreten sowie direkt über www.mazaganbeachresort.com buchbar. Die Übernachtung im Doppelzimmer kostet ab 157 Euro.

ProWein behauptet Spitzenposition

ProWein behauptet Spitzenposition
Vorbereitungen für 2010 laufen bereits auf Hochtouren

Während die Wein- und Spirituosenbranche zufrieden auf den sensationellen Verlauf der ProWein 2009 blickt, laufen die Vorbereitungen für die ProWein 2010 bereits auf Hochtouren. Gemäß dem Slogan „To another great year“ sind die Erwartungen an die Leitmesse hoch, wenn sich die internationale Branche vom 21. bis 23. März erneut in Düsseldorf einfindet. „Die ProWein konnte in diesem Jahr als einzige Veranstaltung im internationalen Vergleich einen deutlichen Besucherzuwachs verbuchen und wurde durchweg positiv bewertet. Mit diesem Ergebnis hat die ProWein ihre Führungsposition untermauert“, so Wilhelm Niedergöker, Geschäftsführer der Messe Düsseldorf.

ProWein – globaler Weinatlas
Bereits jetzt steht fest: Alle relevanten Weinbaunationen dieser Welt sind vom 21. bis 23. März 2010 in Düsseldorf vertreten und liefern die Basis für Business auf höchstem Niveau. Zur kommenden ProWein werden über 3.000 Aussteller aus mehr als 40 Nationen erwartet. Erstmals treten dabei die fünf Weinbauregionen Argentinien, Kalifornien, Chile, Neuseeland und Südafrika gemeinsam unter der Flagge der „New World Wine Alliance“ auf. Die neugegründete Allianz plant zur ProWein 2010 Seminare, Workshops und Tastings und stellt prominente Winzer vor.

Spirituosen-Spezialitäten ergänzen umfangreiches Weinangebot
Auch der Spirituosenbereich zeigt sich 2010 wieder repräsentativ und bietet ein pointiertes Angebot vor allem kleinerer Destillerien mit ausgefallenen Spirituosen und Spezialitäten. Fachhandel und Gastronomie bekommen so wertvolle Anregungen für ihre Sortimentsge-staltung.

On-Top wartet die ProWein 2010 mit weiteren Superlativen auf: Zum Beispiel mit der zentralen Verkostungszone mit rund 1.000 internationalen Weinen zu marktrelevanten Themen, der facettenreichen Delikatessen-Sonderschau „Wine’s best friends“, zahlreichen Tastings und erstklassigen Abendveranstaltungen.

ProWein goes city!
Nach Messeschluss heißt es: ProWein goes city! Hier zeigt die Stadt ihr Faible für das Thema Wein und öffnet die Türen für jeden Wein-liebhaber. Top-Gastronomen und Fachhändler kreieren ausgefallene Weinmenüs, laden Künstler zum Thema Wein ein und verwöhnen ihre Gäste anlässlich der ProWein 2010 mit facettenreichen Weinideen.

Die Auslese aus Handel und Technik
Die ProWein findet vom 21. bis 23. März 2010 in Düsseldorf statt. Di-rekt im Anschluss läuft vom 24. bis 28. März 2010 die Intervitis Interfructa als weltweit führender Technologieschau für Wein, Obst und Fruchtsaft in Stuttgart. Das heißt für internationale Weinprodu-zenten: In nur einer Woche können sie die ProWein als erstklassige Erfolgsplattform zur Vermarktung ihrer Weine nutzen und sich im di-rekten Anschluss auf der Intervitis Interfructa über den neuesten Stand der Technik zur Herstellung ihrer Produkte informieren.

Aktuelle Informationen zur ProWein 2010 sind ab sofort im Internet unter www.prowein.de zu finden.

Schlemmerreise Alpen

Eins Plus, Donnerstag, 23.07. um 09:30 Uhr

Schlemmerreise Alpen

Vom Staffelsee in den Chiemgau

Wenn man dem Himmel ein Stückchen näher sein will, setzt man sich in Bad Kohlgrub in den Sessellift. Mit seinen 1 550 Metern bietet das „Hörnle“ einen sensationellen Panoramablick über Seen und Ammergauer Berge. Nach dem Abstieg wird beim Karglwirt in Saulgrub eingekehrt. Und der präsentiert einen wunderbaren Saibling mit Lauch-Tomatengemüse und Reherl. So beginnt die Schlemmerreise vom Staffelsee in den Chiemgau schon recht vielversprechend.

Auf dem Weg liegt auch das Kloster Reutberg, wo die Franziskanerinnen seit 1677 ein besonderes Bier brauen. Und in Baierbach am Simssee bei Rosenheim serviert Willi Huber Junior eine Spezialität des Hauses: Zander mit Spargel-Morchel-Gemüse. Garniert werden die kulinarischen Köstlichkeiten mit allerlei Brauchtum, Musik und Tanz. Wenn man dem Himmel ein Stückchen näher sein will, setzt man sich in Bad Kohlgrub in den Sessellift. Mit seinen 1.550 Metern bietet das ‚Hörnle‘ einen sensationellen Panoramablick über Seen und Ammergauer Berge. Nach dem Abstieg wird beim Karglwirt in Saulgrub eingekehrt. Der Wirt präsentiert einen Saibling mit Lauch-Tomatengemüse und Reherl. Im Hotel-Restaurant ‚Pfeffermühle‘ wartet Michael Trum mit einem feinen Gericht auf: Crêpe mit Wildkräutern, frischem Spargel und hausgeräuchertem Lachs. Im Süden Reutbergs, in der Kreisstadt Bad Tölz, wird Wolfgang Hofmann, Besitzer des Tölzer Kasladens, vorgestellt. In seinen Regalen reifen und lagern Käse-Spezialitäten wie Selle-sur-Cher, Tomme de Montagne, Pont-l?Evêque, Epoisses und Reblochon. An der Straße zum Schlossberg in Hohenaschau liegt der Alpengasthof Brucker, ein Wirtshaus wie aus einem Bilderbuch. Der ideale Ort für einen bayerischen Sonntagsbraten. Und so lädt Hermann Max zur Kalbshaxe mit lockerem Semmelknödel und fein mariniertem Blaukraut ein. Die Sendung endet mit dem 120-jährigen Gründungsfest des Trachtenvereins D? Griabinga. Sie gedenken beim Festgottesdienst ihres Förderers Baron Ludwig von Cramer-Klett, der einmal gesagt hat: ‚Was nützt uns unsere schöne Heimat, wenn niemand mehr unser G?wand trägt, wenn unsere Volksmusik und unsere Tänze aussterben … ‚

Schlemmerreise Alpen

Eins Plus, Mittwoch, 22.07. um 16:30 Uhr

Schlemmerreise Alpen

Vom Staffelsee in den Chiemgau

Wenn man dem Himmel ein Stückchen näher sein will, setzt man sich in Bad Kohlgrub in den Sessellift. Mit seinen 1 550 Metern bietet das „Hörnle“ einen sensationellen Panoramablick über Seen und Ammergauer Berge. Nach dem Abstieg wird beim Karglwirt in Saulgrub eingekehrt. Und der präsentiert einen wunderbaren Saibling mit Lauch-Tomatengemüse und Reherl. So beginnt die Schlemmerreise vom Staffelsee in den Chiemgau schon recht vielversprechend.

Auf dem Weg liegt auch das Kloster Reutberg, wo die Franziskanerinnen seit 1677 ein besonderes Bier brauen. Und in Baierbach am Simssee bei Rosenheim serviert Willi Huber Junior eine Spezialität des Hauses: Zander mit Spargel-Morchel-Gemüse. Garniert werden die kulinarischen Köstlichkeiten mit allerlei Brauchtum, Musik und Tanz. Wenn man dem Himmel ein Stückchen näher sein will, setzt man sich in Bad Kohlgrub in den Sessellift. Mit seinen 1.550 Metern bietet das ‚Hörnle‘ einen sensationellen Panoramablick über Seen und Ammergauer Berge. Nach dem Abstieg wird beim Karglwirt in Saulgrub eingekehrt. Der Wirt präsentiert einen Saibling mit Lauch-Tomatengemüse und Reherl. Im Hotel-Restaurant ‚Pfeffermühle‘ wartet Michael Trum mit einem feinen Gericht auf: Crêpe mit Wildkräutern, frischem Spargel und hausgeräuchertem Lachs. Im Süden Reutbergs, in der Kreisstadt Bad Tölz, wird Wolfgang Hofmann, Besitzer des Tölzer Kasladens, vorgestellt. In seinen Regalen reifen und lagern Käse-Spezialitäten wie Selle-sur-Cher, Tomme de Montagne, Pont-l?Evêque, Epoisses und Reblochon. An der Straße zum Schlossberg in Hohenaschau liegt der Alpengasthof Brucker, ein Wirtshaus wie aus einem Bilderbuch. Der ideale Ort für einen bayerischen Sonntagsbraten. Und so lädt Hermann Max zur Kalbshaxe mit lockerem Semmelknödel und fein mariniertem Blaukraut ein. Die Sendung endet mit dem 120-jährigen Gründungsfest des Trachtenvereins D? Griabinga. Sie gedenken beim Festgottesdienst ihres Förderers Baron Ludwig von Cramer-Klett, der einmal gesagt hat: ‚Was nützt uns unsere schöne Heimat, wenn niemand mehr unser G?wand trägt, wenn unsere Volksmusik und unsere Tänze aussterben … ‚

TUIfly

Wegen des großen Erfolges hat TUIfly´s Aktion verlängert.

Buchen Sie noch bis Sonntag Flüge bis in den Oktober hinein –
schon ab sensationellen 29 €*.

Brückentage, Businesstrip, Resturlaub und Familienferien jetzt planen! Wer gleicht bucht, spart Bares. Schnell Zugreifen, nur solange der Vorrat reicht.

Buchen: bis Sonntag, 18.1., 24 Uhr
Reisen: Februar bis Oktober 2009

* Inklusivpreis für Oneway-Flug auf ausgewählten Strecken. Begrenztes Sitzplatzkontingent pro Flug. Bei Buchung über Telefon und im Reisebüro fallen pro Flug 7,50 € Serviceentgeld an.

zu buchen bei TUIfly

BLUE MAN GROUP Berlin

BLUE MAN GROUP Berlin: BLUE MAN GROUP am Potsdamer Platz Nr. 1 der
Berliner En-Suite-Shows

Die Berliner Show der BLUE MAN GROUP wird im Mai ihren
vierten Geburtstag. Nach vier Spieljahren kann sie in Berlin auf einen
sensationellen Besucherrekord zurückblicken: 1,5 Millionen Zuschauer.
Die BLUE MAN GROUP, die bis Januar 2007 im Theater am Potsdamer Platz
spielte, ist damit die erfolgreichste En-suite-Show, die jemals in der
deutschen Hauptstadt zu sehen war. Seit dem 4. Februar 2007 spielt die
Erfolgsshow im eigens für sie gestalteten Bluemax Theater am Potsdamer
Platz. Bezogen auf die Zuschauerzahl führte die Hitliste bisher das
Musical „Disneys Der Glöckner von Notre Dame“ im Theater am Potsdamer
Platz (1999-2002) mit 1,3 Millionen Zuschauern an.
Die Show ist täglich, außer montags, im Bluemax Theater am Potsdamer Platz
zu erleben.

Die Vorstellungszeiten sind Dienstag 21 Uhr, Mittwoch und Donnerstag 18
und 21 Uhr, Freitag 20 Uhr, Samstag 15, 18 und 21 Uhr und Sonntags um 18
Uhr (Änderungen vorbehalten).

Mehr Infos:
www.gourmet-report.de/STAGE-Entertainment