Food Trail nördlich von Brisbane

Die australische Sunshine Coast setzt nicht nur in ihrer Küche auf Fusion Cuisine, sondern geht jetzt auch mit einem interaktiven Food Trail neue Wege für Feinschmecker. Der Online-Kulinarik-Führer stellt mehr als 400 Produzenten und Anbieter aus der Region vor und weist auf die verschiedenen kulinarischen Köstlichkeiten hin, die die Sunshine Coast und das Hinterland bieten. Urlauber können sich damit die Reise-Route nach ihrem eigenen Geschmack zusammenstellen.

Der neue Food Trail www.visitsunshinecoast.com.au/food-trail macht auf Restaurants, Kochschulen, Bio- und Bauernhöfe, Obstfarmen, Käsereien, Weingüter, kulinarische Veranstaltungen und besondere Märkte aufmerksam.

Darüber hinaus gibt es eine interaktive Karte, die dabei helfen soll, die eigene Self Drive-Route zu bestimmen. Beim Anklicken der Karte öffnet sich ein Fenster mit einer kurzen Beschreibung zum jeweiligen Ort oder Erlebnis. Hat der Besucher seine Strecke festgelegt, kann diese gespeichert und ausgedruckt werden. Das Angebot der verschiedenen Routen erstreckt sich dabei von einer „Halbtages-Probier-“ bis hin zu einer „Mehrtages-Buffet-Tour“.

„Wir glauben, die Sunshine Coast hat den Titel ‘Queenslands Hochburg für Genussliebhaber‘ verdient und die neue Seite wird Touristen helfen, sich in der Region zurechtzufinden und die vielen Angebote kennenzulernen“, erklärt Simon Ambrose, CEO von Sunshine Coast Destination (SCDL).

Besucher können den Food Trail das ganze Jahr über bereisen und saisonale Produkte genauso wie zu unterschiedlichen Zeiten stattfindende Festivals oder Wochenmärkte einbauen. So steht im Ort Eumundi immer mittwochs und samstags der beliebte Eumundi Markt mit seinen vielen bunten Ständen auf dem Programm.

„Unser Food Trail soll die von Tourism Australia ins Leben gerufene Restaurant Australia-Kampagne unterstützen und die Einzigartigkeit der australischen Küche verdeutlichen“, so Simon Ambrose.

Hinter dem neuen mobilen Angebot stecken die Tourismusverbände Sunshine Coast Destination (SCDL) und Destination Gympie Region, die Sunshine Coast, Gympie and Noosa Councils sowie Tourism and Events Queensland.

Die Sunshine Coast beginnt eine Autostunde nördlich von Queenslands Hauptstadt Brisbane und erstreckt sich auf etwa 60 Kilometern zwischen Caloundra und Cooloola.

Weitere Details zum interaktiven Food Trail unter www.visitsunshinecoast.com.au/food-trail. Appetit macht auch der kurze Film auf YouTube. Deutschsprachige Informationen zu Queensland unter www.queensland.com

Emu-Carpaccio, Kamel-Pastete und Krokodil-Saté

Queenslands Restaurants bieten spannende Erlebnisse für den
Gaumen – Oft steht etwas ganz Unerwartetes auf der Speisekarte

Ein Nationalgericht haben die Australier zwar nicht, dafür aber einen bunten Mix aus verschiedensten „importierten“ Speisen von Einwanderern aus aller Welt. So findet man in australischen Küchen alles, was das Herz begehrt – von frischem Seafood über Thai Curry bis hin zu mediterranen Gerichten. Das wohl beliebteste Essen auf dem Fünften Kontinent ist und bleibt aber das Barbecue. Egal zu welchem Anlass: jede Gelegenheit wird genutzt, um den Grill anzuwerfen.

Experimentierfreudige Urlauber, die sich auf ein kulinarisches Geschmackserlebnis der etwas anderen Art einlassen möchten, haben in Queensland verschiedene Möglichkeiten, Bush Food oder Bush Tucker zu probieren – Essen, das auf die traditionelle Küche der Aborigines zurückgeht und ausschließlich einheimische Pflanzen und Tiere verwendet. Egal ob Kamel-Pastete, Emu-Carpaccio oder Känguru-Braten – eine gelungene Abwechslung für den Gaumen ist garantiert. Hier ein paar kulinarische „Leckerbissen“:

Köstliches Krokodil
Käsekuchen mal mit Krokodilgeschmack? Queensland-Besucher, die das proteinreiche Fleisch von Schnappi in einem Kuchen verpackt probieren möchten, können das in der „Silky Oaks Lodge“ im Daintree Regenwald tun. Vielleicht darf es aber auch Krokodil in Salz und Pfeffer als Vorspeise sein? Auf der Speisekarte vom „Ochre Restaurant“ in Cairns kann dies bestellt werden. Und wer lieber Crocodile Satay mit Chilli-Salat und Teriyaki-Soße versuchen möchte, ist im „Restaurant Dundee’s“ an Cairns’ Waterfront genau richtig.

Curry Camel Pie – das gibt es nur im Outback
Das kleine und abgelegene Outback-Örtchen Birdsville ist bekannt für die jährlich am ersten September-Wochenende stattfindenden Birdsville Races. Zahlreiche Besucher reisen dafür extra an, um bei den Pferderennen zuzusehen. Spannend geht es dann auch in der „Birdsville Bakery“ zu, in der Curry Camel Pie serviert wird.

Emu in allen Variationen
Der Emu brilliert nicht nur in freier Natur mit einer Laufgeschwindigkeit von bis zu 50 Stundenkilometern und einer Größe von bis zu 1,80 Metern. Sein Fleisch kann sich auch auf dem Teller sehen lassen: geschmacklich eher wie rotes Fleisch eignet es sich zum Räuchern, Braten, Schmoren und zum Grillen. Die „Public Bar & Kitchen“ in Brisbane bietet seinen Gästen eine spezielle Spaghetti Emu-Bolognese und kombiniert italienische Pappardelle-Bandnudeln mit einer Emu-Kaninchen-Soße. Emu steht auch auf der Speisekarte des „Ochre Restaurant“ in Cairns – hier gibt es Emu-Carpaccio als Vorspeise.

Känguru als Braten oder Carpaccio
Kängurus sind für Touristen nicht nur schön anzusehen, sie schmecken auch gut. Das rote Fleisch der Beuteltiere hat einen hohen Nährstoffgehalt. Bei einem romantischen Candle Light-Dinner können Urlauber im tropischen Norden Queenslands in der Nähe von Port Douglas bei „Flames of the Forest“ bei einem traditionellen Känguru-Braten den Dreamtime-Geschichten der Aborigines lauschen und mehr über die Verbindung zwischen den Ureinwohnern und dem Land erfahren – ein Schmaus für die Ohren und den Gaumen. Auch auf der Speisekarte des „Seabelle Restaurants“ im Kingfisher Bay Resort auf Fraser Island steht Känguru – hier wird als Vorspeise Smoked Kangaroo Carpaccio angeboten. Als Nachspeise wird Lemon Myrtle Panna Cotta mit Apfel-, Gurken- und Bombay Gin-Sorbet serviert. Außerdem demonstriert das Restaurant die Verwendung von heimischen Beeren und Pflanzen in ihren täglichen Bush Tucker-Vorführungen.

Opossum-Confit in Brisbane
Für die einen mag es der unbeliebteste Gast im Garten sein, für andere ist es ein knuddeliges Beuteltier. Auch wenn sich die Geister in manchen Punkten scheiden, das Opossum mundet auf jeden Fall. Obwohl es ursprünglich Grundnahrungsmittel für die weniger Wohlhabenden war, findet es langsam seinen Weg zurück in die Welt der Restaurants. Das „Tukka Restaurant“ im West End, einem angesagten Stadtviertel von Brisbane, rühmt sich mit einem Opossum-Confit, serviert mit gebratenem Rosenkohl und Schweinebauchkuchen.

Nähere Einzelheiten zu den beschriebenen Delikatessen unter http://blog.queensland.com/2012/07/23/5-weird-animals-you-havent-eaten-before/

Mehr Food Facts über Queensland unter http://restaurant.australia.com/en/explore/queensland/food-facts-of-queensland.html

Allgemeine deutschsprachige Informationen zu Queensland unter www.queensland.com

Eigenes Bier brauen auf erster „Queensland Beer Week“

In Queensland findet vom 16. bis 22. Juli zum ersten Mal die Woche des Bieres statt. Überall im Sunshine State wird die „Queensland Beer Week“ mit zahlreichen Veranstaltungen zelebriert.

Dank des Zusammenschlusses des Herausgebers des Bierführers „Critics Choice – Australiens beste Biere“ sowie Brauereien und kultigen Pubs haben Fans der australischen Braukunst die Möglichkeit, tiefe Einblicke in die Bierkultur des Landes zu erhalten. Dabei kommen sie mit den Bierbrauern persönlich in Kontakt und schauen ihnen bei ihrer Arbeit über die Schulter.

Neben kostenlosen „Beer Tastings“, bei denen in Brauereien verschiedene Sorten verkostet werden können, veranstalten viele Pubs auch spezielle „Beer Dinner“ sowie Filmnächte. Bierliebhaber haben zudem die Gelegenheit, sich an einem Weltrekordversuch zu beteiligen und sich möglicherweise so im Guiness-Buch der Rekorde zu verewigen. Ziel ist es, am 21. Juli zwischen 14 und 17 Uhr gleichzeitig mit so vielen Personen wie nur möglich, Bier zu brauen. Mehr Einzelheiten über die „Beer Week“ gibt es unter www.QueenslandBeerWeek.com.au

Ein Höhepunkt der „Beer Week“ findet in Brisbane statt. In der Bru 4 U
können Feinschmecker selbst Braumeister werden und ihr eigenes Bier brauen. In der kleinen Brauerei wählt man zuerst aus einer Liste von 200 verschieden Bierarten seine Lieblingsrichtung aus, misst die Zutaten ab, vermischt sie und leitet sie in einen Gärbottich weiter. Mit einem leisen Blubbern gärt das Bier zwei bis vier Wochen, bevor die 50 Liter selbst gebrauten Bieres in Flaschen abgefüllt werden können.

Diejenigen, die mehrere Brauereien auf einer Tour erleben wollen, sollten dieBrisbane Beer Tour

buchen. Auf dem fünfstündigen Ausflug stehen neben Brauerei- und Pub-Besichtigungen auch zahlreiche Verkostungen auf dem Programm. ImXXXX Ale House

in Brisbane wird die Bierwoche mit einer Führung durch das Herz der 130 Jahre alten Brauerei gewürdigt. Besucher werden hierbei in die Herstellung von Bier eingeführt und bekommen am Ende der Tour eine Kostprobe des Bieres serviert, das kürzlich als Australiens bestes Bier ausgezeichnet wurde.

Auch die Burleigh Brauerei
an der Gold Coast ist aktuell ausgezeichnet worden. Berühmt für seine einmonatige Produktionszeit wird das Bier noch in Handarbeit hergestellt. Das Burleigh Hef
wurde auf dem World Beer Cup 2012 zum „Besten Deutschen Weizenbier“ gekürt und hat damit sogar die Mitbewerber aus dem Ursprungsland des Weizens übertrumpft.

Und noch eine Auszeichnung: Das FNQ Lager der Blue Sky Brewery
in Cairns gewann die Goldmedaille auf der Brisbaner Royal Food & Wine Show. Bei täglichen Touren tauchen Besucher ein in die Welt der Blue Sky Brewery mit ihren zehn Bieren, die frei von Konservierungsstoffen sind, inklusive Lagerbier, dunklem Bier und Cider. Eine weitere Brauerei im Norden Queenslands kann man in Townsville besuchen. Die Brewing Company
, die sechs normale Biere sowie saisonale Spezialbiere braut, bietet zudem Bierverkostungen an.

Da Bier auch als isotonisch gilt, darf der sportliche Aspekt in Queensland nicht zu kurz kommen. Das 116 Jahre alte Pub im kultigen Great Western Hotel

in Rockhampton bietet zum Gerstensaft ein herzhaftes Steak und Unterhaltung in Form eines nationalen Rodeos. In der 1.000 Personen fassenden Rodeo Arena können Besucher Reiter aus nah und fern bei ihrem Ritt bestaunen.

Das stärkste Bier der Welt kann im Brisbaner West End in der Archive Beer Boutique

getestet werden. Eine Flasche des „Brewdog’s Tactical Nuclear Penguin“ ist mit 32 Prozent Alkohol zum stolzen Preis von umgerechnet 140 Euro zu haben. Des Weiteren gibt es hier eine Auswahl an 400 verschiedenen abgefüllten Bieren und 14 Fassbieren.

Weitere Informationen zu Queensland unter www.queensland-australia.eu/de

Kakerlaken-Rennen am Australia Day

Bei den „Cockroach Races“ am 26. Januar
in Brisbane wird für den guten Zweck gewettet

Am australischen Nationalfeiertag, dem Australia Day, am 26. Januar 2012 finden landesweit neben zahlreichen Feierlichkeiten auch die einen oder anderen skurrilen Veranstaltungen statt. So krabbeln seit 1981 in Brisbane bei den offiziellen „Cockroach Races“ Kakerlaken um die Wette. Das Event wurde bereits in das ‚Guinness Buch der Rekorde‘ als das älteste Schaben-Rennen der Welt aufgenommen und bietet für die rund 7.000 erwarteten Gäste ein buntes Rahmenprogramm – bestehend aus Live-Musik, einer Miss-Wahl und einem Verkleidungswettbewerb. Schauplatz der „Cockroach Races“ ist das Story Bridge Hotel in Brisbane. Die Erlöse der Veranstaltung werden dieses Jahr für die ‚Variety Kids Charity and Flood Relief‘ gespendet.

Entstanden sind die Rennen durch eine Diskussion zweier Gäste in der Bar des Story Bridge Hotels, welcher Bezirk von Brisbane denn die größten und schnellsten Kakerlaken habe. Am nächsten Tag wurde der Wettbewerb umgesetzt. Seither zählen die „Cockroach Races“ zum jährigen Spaß-Event in Queensland.

Die Regeln sind einfach. Die Kakerlaken werden auf einem rundförmigen Parcours in der Mitte freigelassen. Es gewinnt die Kakerlake, die als erstes den Rand des Parcours erreicht hat. Das Gewinner-Tier verewigt sich durch die Aufnahme in die ‚Elite Cocky Hall of Fame‘. Besucher können sich für umgerechnet rund 7,50 Euro eine Kakerlake kaufen und somit an dem lustigen Wettkampf teilnehmen. Insgesamt finden 14 Rennen statt.

Für musikalische Unterhaltung sorgen Live Bands und DJ‘s auf drei Bühnen. Bei einem Verkleidungswettbewerb gewinnt das Team mit dem originellsten Kostüm und Namen. Frauen können auch bei einem Schönheitswettbewerb zur ‚Miss Cocky 2012‘ gewählt werden.

Die Veranstaltung beginnt am 26. Januar 2012 um 11 Uhr und geht bis in die späten Abendstunden. Weitere Einzelheiten findet man unterwww.CockroachRaces.com.au
Allgemeine Informationen zu Queensland unter www.Queensland-Australia.eu/de

Weingut-Hopping in Queensland

Auf dem „Pacific“- und dem „Hinterland Food and Wine Trail“ geht
es durch die schönsten Weingebiete im Hinterland der Gold Coast

Im Hinterland und entlang der Gold Coast befinden sich einige der besten Weingebiete Queenslands. Ab sofort können Besucher diese Region noch leichter erkunden. Zwei neu eingerichtete Selbstfahrerrouten für Weinliebhaber führen durch abwechslungsreiche Landschaften direkt zu den Weingütern und verbinden zudem touristische Attraktionen miteinander. Der „Pacific Food and Wine Trail“ beginnt in Yatala (rund 40 Kilometer nördlich der Gold Coast) und folgt der Küste Richtung Süden knapp über die Grenze nach New South Wales. Auf dem „Hinterland Food and Wine Trail“ reisen Besucher entlang einer malerischen Route ins Hinterland der Gold Coast.

Selbstfahrer auf dem „Pacific Food and Wine Trail“ starten ihre Tour am besten in der Sirromet Winery. Das ist mit mehr als 420 verschiedenen Weinen Queenslands größtes und am häufigsten ausgezeichnetes Weingut. Einen weiteren Winzer, den Weinliebhaber besuchen sollten, ist die Ilnam Estate Winery. Entlang der Route treffen Urlauber auch auf den Feinkostladen Belgian Delights und auf den Fischhändler Gold Coast Fishermans Co-Op. Die belgischen Auswanderer bieten hochwertige Pralinen an, während man beim Fishermans Co-Op den frisch gefangenen Fisch direkt vom Boot kaufen kann. Weitere Höhepunkte auf dieser Selbstfahrerstrecke sind ein Besuch der Burleigh Brauerei, der Krabbenfang und das Füttern von Pelikanen auf der Catcha Crab and Birds Bay Oyster Farm sowie eine Honigverkostung.

Der „Hinterland Food and Wine Trail“ geht rund 20 Kilometer nordwestlich von der Gold Coast los. Bei einem Stopp auf dem Thumm Estate Weingut können Gäste an Weinverkostungen teilnehmen und am Wochenende führt Live Music zu einer ausgelassenen und guten Stimmung. Im Cedar Creek Estate Wineyard im kleinen Ort Tamborine Mountain sind 14 Premium-Winzer aus Queensland unter einem Dach versammelt. Während einer Tour lernt man nicht nur den Weinkeller kennen, sondern kann sich im anliegenden Restaurant zurücklehnen und lokale Kunst bestaunen. Die Tamborine Mountain Distillery ist auch über die Landesgrenzen des australischen Kontinents bekannt. Hier sind mehr als 70 Liköre in handbemalten Flaschen erhältlich. Das O’Reilly’s Canungra Valley Weingut liegt am südlichsten Zipfel des „Hinterland Trails“ mitten im Lamington Nationalpark. Hier können Urlauber nicht nur die Natur auf sich wirken lassen, sondern gleichzeitig guten Wein und leckeres Essen genießen. Ein Ende findet die Route in der Mount Nathan Winery. Von diesem Weingut aus haben Besucher weite Ausblicke auf das Hinterland mit Bergen und einer vielfältigen Flora und Fauna.

Die Winzer bieten neben Weinverkostungen auch verschiedene Aktivitäten wie Touren im Heißluftballon an. Außerdem können Gäste Obstplantagen und Käsereien besuchen. In manchen Weingütern kann sogar übernachtet werden. Während einige Weingüter erst vor kurzem eröffnet haben, bestehen andere seit 20 Jahren und haben bereits preisgekrönte Weine produziert. Die bekanntesten und beliebtesten Rebsorten sind die Klassiker Sauvignon Blanc, Verdelho, Chardonnay, Merlot und Shiraz sowie süßere Varianten wie Rose, Moscato, Ports, Liqueur Muscat und Dessert Wines.

Zusätzlich finden alljährlich Feste und Festivals rund um das Thema Wein statt. So wird im tiefsten Hinterland der Gold Coast eine Oper inmitten von Weinreben aufgeführt. Außerdem stehen Jazz-Veranstaltungen und „Rock’n’Roll in the Vineyard“ auf dem Programm – alle Events in Verbindung mit Weinverkostungen und gutem Essen. Darüber hinaus gibt es viele Weinfeste.

Weitere Einzelheiten unter www.GoldCoast.qld.gov.au/FoodWineTrails.
Allgemeine Informationen zu Queensland unter www.Queensland-Australia.eu/de

Queensland lockt mit vielen Events der besonderen Art

Dem Queensland-Reisenden wird in den nächsten
Monaten ein extravagantes Veranstaltungsprogramm geboten

Der australische Frühling naht und damit stehen auch viele Events und Festivals in den Startlöchern. Egal ob als Einheimischer oder als Tourist – bei den abwechslungsreichen Veranstaltungen abseits des Mainstreams ist jeder willkommen.

Das berühmteste Outback-Pferderennen Australiens
Seit 1882 kommen Pferderennsport-Begeisterte im tief im Outback gelegenen Birdsville voll auf ihre Kosten. Auch dieses Jahr findet am 2. und 3. September die „Nonstop-Party“ bei Australiens berühmtesten Outback-Pferderennen statt. Einmal mehr wird die Bewohnerzahl des 115 Seelendorfes am Ostrand der Simpson Desert auf mehrere Tausend ansteigen, wenn Touristen, Schaulustige, Trainer und Jockeys zu den „Birdsville Races“ anreisen. www.BirdsvilleRaces.com

Rock’n’Roll in the Vineyard
Im Hinterland der Gold Coast können Besucher im Luca’s Estate Vineyard in Severnlea aufstrebende Rock’n‘Roll-Bands live und hautnah erleben und währenddessen das ein oder andere Glas Wein zu sich nehmen. Die Türen für Gäste von „Rock‘n‘Roll in the Vineyard“ am 4. September sind von 11 bis 16.30 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet 22 Euro und beinhaltet ein Glas Wein. www.LucasEstate.com.au

Heron Island feiert erstmals großes Tauchfestival
Um den Status als eine der Top-Tauchziele in Australien zu feiern, findet zwischen dem 5. und 11. September zum ersten Mal das „Heron Island Dive Fest“ statt. Die im südlichen Great Barrier Reef liegende Insel ist für die intakte und farbenfrohe Unterwasserwelt bekannt. Taucher haben die Möglichkeit, täglich zwei Tauchgänge zu unternehmen. Optional kann auch ein Nachttauchgang hinzugebucht werden. An Land gibt es Tauchunterricht, Weinverkostungen und Cooking Master Classes. Die Teilnehmergebühr liegt bei umgerechnet rund 220 Euro pro Nacht pro Person. www.HeronIsland.com

Kohle gibt’s reichlich beim Coal to Coast Festival
Am 10. September steht in Sarina das „Coal to Coast Festival” auf dem Programm. Bei dem eintägigen Event auf dem Ausstellungsgelände des Städtchens dreht sich alles um die dort abgebaute Kohle. Es gibt zahlreiche lustige Wettbewerbe, bei denen bis zu zehn Teams ihr Bestes geben, um den Coal Games Cup zu gewinnen. Sarina liegt 36 Kilometer südlich von Mackay und ist über den Bruce Highway zu erreichen. www.CoalToCoastFestival.com.au

Nach Gold schürfen beim Gympie Gold Rush Festival
Die Stadt Gympie an der Sunshine Coast feiert ihr jährliches „Goldrush Festival“ zu Ehren von James Nash’s Goldfund im Jahr 1867. Die elf-tägige Veranstaltung vom 5. bis 15. Oktober zelebriert das Erbe der Region und die heutige Cooloola Gegend. Mit einem Sieb ausgestattet haben Einwohner und Touristen die Möglichkeit, in einer von 1867 originalgetreuen Szenerie selbst auf Goldsuche zu gehen, um den Fund ihres Lebens zu machen. www.GoldRush.org.au

Quietschende Reifen beim Warwick Dragfest
Quietschende Reifen, aufheulende Motoren und dazu eine australische Festivalstimmung – all dies können Autobegeisterte am 15. und 16. Oktober auf dem „Warwick Dragfest“ erleben. Es präsentiert packende Beschleunigungsrennen auf zwei unterschiedlich langen Rennstrecken. Warwick liegt rund zweieinhalb Stunden von Brisbane entfernt. www.WarwickDragway.com

Das härteste Mountainbike-Rennen der Welt
Das härteste, längste und aufregenste Mountainbike-Rennen der Welt – die „Crocodile Trophy“ – wird zwischen dem 18. und 27. Oktober bereits zum 17. Mal in Queensland ausgetragen. Mountainbike-Champions aus aller Welt strömen dabei in den Sunshine State, um die anspruchsvollen zehn Etappen und insgesamt 1.200 Kilometer zu bewältigen. Auf der Strecke von Cairns nach Cooktown durchqueren die Fahrer das Outback, ausgesetzt ohne jeglichen Schutz vor der Sonne. Start des Rennens ist an der Cairns Esplanade Lagoon. www.crocodile-trophy.com

Barra, Beef & Bulldust Expo in Karumba
In Karumba, einem kleinen Ort im äußersten Nordwesten Queenslands, findet die „Barra, Beef & Bulldust Expo“ statt. Vom 4. bis 6. November können sich Fach- und Privatbesucher kostenlos über Projekte und Produkte von Unternehmen aus dem Landwirtschaftsbereich informieren. Der Fokus liegt auf Nachhaltigkeit in der Golf-Region. Abends stehen Konzerte auf dem Programm. In Karumba treffen Ozean (der Gulf of Carpentaria) und Outback direkt aufeinander – genau das übt den Reiz auf Besucher aus. Die Haupteinnahmequellen Karumbas sind der Fischfang, die Viehwirtschaft und mehr und mehr auch der Tourismus.
www.BarraBeefAndBulldust.com.au

Karneval im Outback
Cowboys, Bullenreiter, Schafscherer, Tierpfleger und Live-Bands kommen ab dem 10. November für drei Tage beim „Cunnamulla Fella Festival“ zusammen, um ein großes Fest im Outback von Queensland zu feiern. Die karnevalartige Stimmung sorgt für ein stimmungsvolles Zusammenkommen von Einheimischen und Touristen. Am Samstagabend können Besucher Zeugen eines mit nationalen und internationalen Bullenreitern gespickten Wettbewerbs werden. Abschließen wird das Festival in Cunnamulla mit einem großen Feuerwerk. www.paroo.info

Weitere Informationen zu Queensland unter www.queensland-australia.eu/de

Queenslands Norden auf neuen kulinarischen Routen entdecken

Besucher im Norden Queenslands können auf neuen Selbstfahrer-Routen die kulinarischen Genüsse des australischen Bundesstaates kennenlernen. „Taste Paradise“ ist aus der Zusammenarbeit mehrerer lokaler Farmer und Restaurantbesitzer in der Region rund um Cairns entstanden. Touristen und Einheimischen stehen fünf verschiedene „Taste of the Tropics Food Trails“ zur Auswahl. Die sehr abwechslungsreichen Routen führen von Cairns aus in den Norden, ins bergige Hinterland im Westen und auch in den Süden. Der Zeitraum für den Besuch einer Route sollte großzügig gewählt werden, da es neben den kulinarischen Höhepunkten auch zahlreiche Sehenswürdigkeiten zu erkunden gibt.

Reisende auf dem Mountain Tableland Food Trail durchqueren die Cairns Highlands – das ist ein grünes Hochebenplateau, in dem viele Milchprodukte produziert werden und der zugleich Schauplatz des Waterfall Circuits mit dem Millaa Millaa Wasserfall ist. Reisende können auf den unterschiedlichen Plantagen unter anderem frische Macadamia-Nüsse, Avocados und Bananen sowie hausgemachte Erdbeer- und Mango-Marmelade probieren.

Der Coral Coast Food Trail beinhaltet den Großraum um das Touristenmekka Cairns und führt bis zur Spa-Capital Palm Cove. Teil dieser Route ist der Rusty’s Market in Cairns – er zählt zu den bekanntesten Märkten in Australien und bietet frische lokale Lebensmittel an. Der Markt hat freitags bis sonntags geöffnet.

Auf dem Savannah Tablelands Food Trail fährt man von Cairns via Kuranda nach Mareeba. Hier beginnt das Outback von Queensland. Urlauber können die Fahrt bis zum Wetlands Centre oder bis nach Cooktown fortsetzten. Typisch für die Region sind Kaffeeplantagen – unter anderem kann die bekannte Skybury Coffee Plantation besucht werden.

Die Route des Rainforest Food Trail beginnt auf dem Cook Highway, schlängelt sich entlang der Küste und setzt sich fort nach Port Douglas, Mossman, Cow Bay und Cape Tribulation. Im Regenwald wachsen köstliche tropische Früchte und zahlreiche Restaurants servieren lokale Köstlichkeiten. Auf der Strecke liegen auch Teeplantagen, die besichtigt werden können.

Wen es Richtung Süden zieht, kann auf dem Cassowary Coast Food Trail reisen. Dieser beginnt in Babinda (südlich von Cairns) und führt über Innisfail und Tully bis in den beliebten Ort Mission Beach. Hier wird in Restaurants Krokodil, Emu und Känguru serviert. Auf der Strecke befinden sich mit dem in 2008 eröffneten Ma-Mu Canopy Rainforest Walk sowie dem verwunschenen Paronella Park zwei weitere Highlights, die es zu entdecken gilt.

Übernachtungsmöglichkeiten bieten die zahlreichen Hotels und Bed & Breakfast Unterkünfte. Der Service von „Taste Paradise“ ist kostenlos und Interessierte können weitere Einzelheiten und Anregungen zu Restaurants und Farmen unter www.TasteParadise.com.au einsehen.

Reisende, die im Oktober in Queensland unterwegs sind, können passend zum Thema das „Tastes of the Tableland Festival“ in Atherton besuchen. Das Event findet am 17. Oktober statt und präsentiert eine Auswahl der besten lokal angebauten und zubereiteten Köstlichkeiten wie Kaffee, Tee, Käse und Schokolade. Mehr Details unter www.TastesOfTheTablelands.com

Weitere Informationen zu Queensland unter www.queensland-australia.eu/de

Queensland-Events der ganz besonderen Art

In den nächsten Monaten stehen in Queensland zahlreiche abwechslungsreiche Veranstaltungen auf dem Programm, die vor allem auch Besucher des australischen Bundesstaates ansprechen sollen. Egal ob tanzende Aborigines, bunter Karneval, feucht-fröhliche Kneipentour, Kulturgenuss der besonderen Art oder spannendes Sport- und Cooking-Event – hier eine kleine Auswahl an Feiern und Festivals.

Tanzende Aborigines in Laura
Cape York, der nördlichste Punkt des australischen Festlandes, ist vom 17. bis 19. Juni Veranstaltungsort des 20. Laura Aboriginal Dance Festivals. Dieses findet alle zwei Jahre statt und präsentiert die unterschiedliche Kultur der Ureinwohner von Nord-Queensland durch Tanz und Gesang. Mehr als 500 Künstler und Musiker aus über 20 Cape York Communities haben sich angemeldet. Es gibt aber auch Platz für Kunstausstellungen. Eine der Höhepunkte ist die Verleihung des Aboriginal Art Award, der als höchste Auszeichnung in Queensland für einheimische Kunst vergeben wird. Der Ort des Festivals bei Laura befindet sich in einem Tal, umgeben von Sandsteinformationen mit Felszeichnungen.
www.LauraDanceFestival.com

Karneval im tropischen Paradies
Beim Port Douglas Carnivale im gleichnamigen Ort in Queenslands Norden stehen bunte Straßenumzüge, kulinarische Genüsse, die Wahl zur „Miss Carnivale“ und ein kulturelles Rahmenprogramm im Mittelpunkt. Das Motto der diesjährigen Veranstaltung vom 19. bis 29. Mai lautet „A Taste of Paradise“. Einheimische und Besucher aus aller Welt feiern elf Tage lang die Kultur und das Leben in den tropischen Breitengraden jener Region, in der Riff und Regenwald aufeinander treffen.
www.Carnivale.com.au

Die Triathlon-Weltspitze zu Gast in Cairns
Der „Challenge Cairns Great Barrier Reef“ ist der elfte Austragungsort der weltweiten „Challenge“-Triathlon-Serie. Die Premiere in Australien findet am 5. Juni statt. Geschwommen wird im Wasser vor Yorkeys Knob. Der 180 Kilometer lange Radkurs führt über die Küstenstraßen nach Port Douglas, der abschließende Marathon bis nach Cairns. Mit einem Preisgeld von 100.000 Euro soll der „Challenge Cairns Great Barrier Reef“ die Weltspitze der Triathlon-Szene anlocken. Einziger deutscher „Challenge“-Austragungsort ist das fränkische Roth am 10. Juli.
www.Challenge-Cairns.com

Aborigines mit eigener Kunstausstellung
Vom 19. bis 21. August findet die Cairns Indigenous Art Fair statt, auf der Galerien, Kunstzentren und Künstlergruppen der hier ansässigen australischen Ureinwohner traditionelle und zeitgenössische Kunst ausstellen. Das Festival wird von zahlreichen kulturellen Angeboten wie Tanz und Musik begleitet. Der Eintritt ist frei.
www.CIAF.com.au

Mackay lockt mit Oper im Zuckerrohrfeld
Das Mackay Festival of Arts vereint Musik, Kunst, Literatur und Kultur und lockt jährlich mehr als 30.000 Besucher in den beliebten Ort vor den Toren der Whitsundays. Das Festival vom 9. bis 24. Juli bietet Veranstaltungen wie das „Literature Festival“, das „Students Festival of Fashion“ und das Musikfestival „Global Grooves in the Gardens“. Einzigartig ist die „Opera in the Canefields“. Die kulturelle Veranstaltung der besonderen Art findet in Zusammenarbeit mit der Opera Queensland statt.
www.FestivalMackay.org.au

Weltgrößtes Kneipenfest an der Fraser Coast
Bewohner von Maryborough an der Fraser Coast versuchen am 12. Juni ihren selbst aufgestellten Weltrekord zu brechen. Sie sind bereits sechsmaliger Guinness Buch-Rekordhalter der „meistbesuchtesten Kneipentour“. Der Rekord steht bei 4.718 Teilnehmern. Gemäß des diesjährigen Themas „Wir können Helden sein“ verkleiden sich die Teilnehmer mit den Kostümen ihrer Lieblings-Helden. Die Regeln für die Teilnahme am Weltrekord sind einfach: Es müssen zehn Pubs besucht werden. Die Bestellung des ersten Getränks wird mit einem Stempel quittiert. Am Ende des „World’s Greatest Pub Festes“ muss die „Trinker“-Karte vollständig sein – erst dann kommt man in die Wertung. Tickets sind für umgerechnet 7 Euro (1 Euro geht an gemeinnützige Zwecke) in allen teilnehmenden Pubs und online erhältlich.
www.WorldsGreatestPubFest.com.au

Haute Cuisine an der Sunshine Coast
Beim „Noosa Food and Wine Festival“ können sich Genießer von Spitzenköchen verwöhnen lassen oder selbst zum Kochlöffel greifen. In Noosa, etwa eineinhalb Autostunden nördlich von Brisbane, dreht sich vom 13. bis 15. Mai bereits zum achten Mal alles um regionale Köstlichkeiten. Hier treffen sich die besten 150 Gastronomen, Winzer und Vertreter der Food&Wine-Medien in der Kleinstadt an der Sunshine Coast, um sich auszutauschen, neue Rezepte auszuprobieren und Feinschmeckern mit Altbewährtem den Tag zu versüßen. Tickets gibt es für umgerechnet rund 35 Euro.
www.NoosaFoodAndWine.com.au
www.VisitNoosa.com.au

Allgemeine Informationen zu Queensland unter www.Queensland-Australia.eu/de

Bumerangs und Peitschen auf neuer Wein-Tour

Das Albert River Weingut im Gold Coast Hinterland lädt zur spannenden Zeitreise der Stockmen und Aborigines

Das Albert River Weingut im Hinterland der Gold Coast führt Touristen in die Traditionen der Weinherstellung, der Viehzüchter und Ureinwohner ein. Der Weinbauer zeigt auf der neuen „Australiana Tour“ den Besuchern zudem persönlich die Geheimnisse und Tricks der Weinproduktion.

Darüber hinaus erlernen Gäste die richtige Technik, einen Bumerang zu werfen. Es sind vor allem die australischen Ureinwohner, die Aborigines, die für die Verwendung von Bumerangs in ihrer Jahrtausende alten Geschichte und bis in die Gegenwart bekannt sind. Während Sportbumerangs bei korrektem Wurf zum Werfer zurückkehren, war dies beim traditionellen australischen Wurfholz nicht zwingend der Fall, denn die Aborigines nutzen Bumerangs zur Jagd.

Mit Peitschen bekommen es die Weingut-Gäste bei einer „Whip Cracking“-Vorführung zu tun. Für den Viehzüchter, auch Stockman genannt, war das Whip Cracking die einzige Möglichkeit, die großen Herden zusammen zu halten. Dabei führte man die Peitsche so geschickt, dass ein knallendes Geräusch erzeugt wurde und das Vieh erschrak. Heutzutage ist das rhythmische Schlagen der Peitsche in einigen Landesteilen von Queensland noch immer verbreitet und wird als Sport oder Kunst zur Musik ausgeübt.

Außerdem erfahren Besucher der Weinkellerei, wie „Damper“ zubereitet wird. Damper ist das klassische Brot der Viehzüchter und sehr beliebt in Australien. Das Gemisch aus Mehl, Wasser, Salz und manchmal Milch wird 20 bis 30 Minuten in der Asche des Lagerfeuers gebacken.

Auch die traditionelle Saftherstellung ist Teil der Tour. Nach einer kurzen Demonstration kann jeder Besucher seine Fußfertigkeit unter Beweis stellen, denn früher wurde mit den Füßen der Saft aus dem Obst gepresst.

Im Restaurant des Weingutes werden täglich zum exklusiven Wein auch Köstlichkeiten der Region serviert. Den Wein gibt es in keinem Supermarkt zu kaufen, sondern ausschließlich beim Winzer auf dem Hof und in ausgewählten Restaurants.

Das Albert River Weingut befindet sich im Hinterland der Gold Coast im Süden von Queensland und ist rund 40 Minuten Fahrzeit mit dem Auto von der Küste beziehungsweise von Brisbane entfernt. In unmittelbare Nähe liegt der Tamborine Mountain Regenwald. Die „Australiana Tour“ wird jeden Freitag, Samstag und Sonntag um 14 Uhr angeboten und kostet umgerechnet 7 Euro (Weinverkostung inklusive).

Die australische Weinindustrie ist vergleichbar jung. Queenslands Weinherstellung geht zurück in die Mitte des 19. Jahrhunderts. Der erste Wein wurde dort um 1860 verkauft.

Mehr Einzelheiten zum Albert River Weingut unter www.AlbertRiverWines.com.au
Allgemeine deutschsprachige Informationen zu Queensland unter www.Queensland-Australia.eu/de

Neue Abenteuer-Tour auf Hamilton Island

Queensland-Besucher können die bekannteste Insel der Whitsundays mit Quad Bikes erkunden

Für abenteuerlustige Urlauber bietet sich jetzt eine neue Möglichkeit, Hamilton Island zu erkunden. Auf wendigen motorisierten Quad Bikes fahren die Gäste querfeldein und entdecken so auf neuen Wegen die beliebte Insel vor der Küste Queenslands. Dabei steht nicht nur der Spaß am Fahren an oberster Stelle. Ein Guide erklärt den Besuchern auch ausführlich die australische Flora und Fauna.

Die Tour führt durch Wälder und bislang nicht zugängliches Gelände zu zwei Aussichtspunkten. Dort bietet sich den Bikern ein weiter Rundum-Blick über Hamilton Island und die umliegende Inseln der Whitsundays.

Vom Palm Valley Activities Zentrum aus beginnt die einstündige „Quad Bike Adventure Tour“ mit einer Einweisung in die sichere Handhabung der Bikes und kurzer Probefahrt. Die Teilnehmer müssen dabei keinerlei Vorkenntnisse oder Erfahrungen mit Motorrädern mitbringen – die Bedienung der Kawasaki 4×4 360cc ist durch Automatik vereinfacht und daher für Anfänger leicht erlernbar. Mitmachen kann jeder, der im Besitz eines gültigen Führerscheins ist.

Die Ausflüge starten mehrmals täglich und kosten umgerechnet rund 80 Euro. Da die Teilnehmerzahl beschränkt ist, wird eine Reservierung empfohlen.

Hamilton Island im Herzen der Whitsunday Islands ist eine kleine Stadt für sich mit eigenem Airport (HTI), Yachthafen und einer breiten Auswahl an Drei-bis Fünf-Sterne-Unterkünften, Restaurants, Bars und Geschäften. Bei Frühstück mit Koalas, Wellness- Anwendungen, Malkursen, Wander-Touren, Schnorchel- oder Tauchgängen und anderen Wassersport-Aktivitäten kommt die gesamte Familie auf ihre Kosten – es gibt sogar eine Go Kart-Strecke unter freiem Himmel. Die kleine Hochzeitskapelle mit Blick auf das Great Barrier Reef ist bei heiratswilligen Pärchen sehr beliebt.

Kontakt:
Peter Mierzwiak
Global Spot GmbH
Oberbrunner Str. 4
81475 München
Tel: +49 (0) 89 7 59 69 88 29