Frischeparadies eröffnet im neuen Leipziger Selgros-Markt

Wie ein Halbrund ziehen sich acht Frischeparadies-Märkte von Berlin nach München quer durch Deutschland, nur im Osten des Landes gab es bislang immer eine Lücke. Mit der Eröffnung des Shop-in-Shop-Konzepts im Leipziger Selgros-Markt schließt sich nun der Kreis für Profis und Privatkunden: Ab dem 8. Dezember können sie im umgebauten Selgros-Markt einkaufen, in dem ein eigenständiges Frischeparadies mit separatem Eingang und eigenen Kassen integriert ist. „Mit der Symbiose aus Frischeparadies und Selgros wächst die Transgourmet-Familie weiter zusammen“, sagt Uwe Rößler, Geschäftsführer von Frischeparadies. „Und wie das bei Familien so ist, der zentrale Treffpunkt ist immer die Küche. In Leipzig wird es das vorgelagerte Frischeparadies-Bistro mit 50 Sitzplätzen sein.“ Nach dem Neubau der Stuttgarter Niederlassung ist die Neueröffnung in Leipzig dieses Jahr bereits die zweite große Expansion bei Frischeparadies. Betriebsleiter in Leipzig wird Thorsten Reichel sein, der bereits seit sechs Jahren die Niederlassung in Köln-Hürth geleitet hat: „Es ist unglaublich spannend und eine große Herausforderung, ein ganz neues Frischeparadies aufzubauen. Ich freue mich auf viele neue Kunden und Kontakte in die regionale Gastronomie.“

Der Markt erstreckt sich über eine Fläche von über 700 Quadratmetern, dazu kommen über 500 Quadratmeter hinter den Kulissen für Kühlhäuser und die Kommissionierung. Das Kernstück eines jeden Frischeparadieses, die Frischfischtheke, ist in Leipzig sieben Meter lang. Neben Produkten wie den Marensin-Hühnern aus Frankreich, die mit den Siegeln QSFP und Label Rouge ausgezeichnet sind, bringt Frischeparadies mit Bio-Ware, Kapaunen, Wachteln und vielem mehr ein umfangreiches Geflügelsortiment in den Markt, das in Leipzig seinesgleichen sucht. Eine fünf Meter lange Theke teilen sich frisches Fleisch und der Schinkenhimmel, wo von Bresaola über Jamón Iberico bis zum Parmaschinken alles nach Kundenwunsch frisch und hauchdünn aufgeschnitten wird. Obst und Gemüse sind in einem begehbaren gläsernen Kühlhaus untergebracht, in dem optimale Lagerbedingungen herrschen. Zudem gibt es ein exklusives Wein-, Champagner- und Spirituosenangebot. „Das bestehende und bekannte Sortiment von Frischeparadies mit dem eigenen Label QSFP und vielen Partnern, die in Top-Qualität produzieren, wird durch ein großes regionales Angebot aus Sachsen ergänzt“, erklärt Betriebsleiter Thorsten Reichel.

Den traditionellen Kern des Unternehmens bildet das Liefergeschäft. Täglich werden Hotels, Restaurants und Caterer durch den eigenen Fuhrpark an Kühlfahrzeugen mit frischer Ware beliefert. Auch für Leipzig ist die Einführung des Lieferservices geplant, sie wird 2017 erfolgen.

Das Frischeparadies in der Maximilianallee 5 in Leipzig hat von Montag bis Freitag von 8 bis 20 Uhr geöffnet, am Samstag bis 18 Uhr. Im Bistro werden täglich von 11.30 bis 15.30 Uhr frische Gerichte aus Frischeparadies-Produkten sowie passende Weine und Getränke serviert.

www.frischeparadies.de

Beste Fischtheke Deutschlands im Frischeparadies Hamburg

Eine weite Öffnung zum Hauptverkaufsraum, eine 15 Quadratmeter große Frischfischauslage und anspruchsvolle Fliesenmalerei: Nach einer Neugestaltung im Jahr 2012 erhielt das Frischeparadies Hamburg den Seafood Star für die Beste Fischtheke 2014. Der Preis, der vom renommierten Fischmagazin vergeben wird und vergangenes Jahr an die Frischeparadies-Filiale Berlin ging, ist eine wichtige Branchenauszeichnung und ehrt Händler mit herausragendem Anspruch an Frische, Qualität und Service.

„Fisch ist seit 1874 der Kern unseres Geschäfts. Deshalb war es für uns eine Herzensangelegenheit, die Präsentation der Meeresspezialitäten attraktiver und moderner zu gestalten – und das ist uns mit dem Umbau der Fischtheke wirklich gut gelungen“, so Mareike Kosmehl, Filialleiterin im Frischeparadies Hamburg. Dass der Markt nun für die Beste Fischtheke im Cash & Carry Segment ausgezeichnet wurde, macht sie und ihr Team stolz.

Auswahl, Verarbeitung und Präsentation von Spezialitäten wie Glen Douglas Lachs aus den schottischen Highlands, französische Fines de Claires Austern oder Dorade und Meeräsche aus der französischen Bretagne gehören zur Kernkompetenz der Hamburger Feinkostfiliale. Damit auch die Optik dem Einkaufserlebnis bei Frischeparadies gerecht wird, sorgte die Berliner Künstlerin Annelie Somborn mit ihren handgemalten blau-weißen Fliesen, die 40 verschiedene Fischarten und Meerestiere zeigen, an der zehn Meter langen Fischtheke für stimmungsvolles, maritimes Ambiente.

Wie alle neun Frischeparadies-Niederlassungen bietet auch die Hamburger Filiale neben dem 60 verschiedene Fisch- und Meerestierarten umfassenden Angebot auch Fische der Premiumklasse QSFP, Qualité supérieure sélectionnée pour FrischeParadies, an. Das QSFP-Siegel tragen all die Produkte, die durch strenge Qualitätskontrollen, schonende Verarbeitung und Nachhaltigkeit gekennzeichnet sind. „Wir bieten Produkte in Top-Qualität“, erklärt Mareike Kosmehl, „dafür sorgen lückenlos dokumentierte Erzeuger- und Transportdaten, die uns beispielsweise belegen, dass ein Wolfsbarsch in weniger als 48 Stunden nach dem Fang in der Bretagne seinen Weg zu uns nach Hamburg findet. Und Fische aus den Boddengewässern in Mecklenburg-Vorpommern sichern uns einen Heimvorteil in Sachen Frische und kurze Transportwege.“

Dass sich Liebe zum künstlerischen Detail und kompromisslose Qualität bei allem unternehmerischen Engagement auszahlt, beweisen die rund 2.500 Kunden, die wöchentlich ins Frischeparadies Hamburg kommen: Der Umsatz bei den Meeresdelikatessen ist nach der Umgestaltung der Fischtheke um knapp 20 Prozent gestiegen und das Feedback von Kunden und Gastronomen durchweg positiv. Auch Drei-Sterne-Koch Juan Amador ist überzeugt: „Frischeparadies versteht es wie kaum ein anderer Anbieter, frische und empfindliche Produkte wie Fisch und Meeresfrüchte optisch ansprechend und fachgerecht zu präsentieren. Die Qualität ist immer überzeugend und die Auszeichnung mehr als verdient.“

Weitere Infos auf www.frischeparadies.de

Hühnchen aus dem Pinienwald

In den duftenden Pinienwäldern der französischen Atlantikküste züchten Bauern des Landes ihre Hühnchen auf gänzlich ungewöhnliche Weise. Die frisch geschlüpften Küken und ihr Stall werden in die vielfältige Vegetation der Pinienwälder platziert. Dort leben die Tiere ohne jegliche Einzäunung und haben so unbegrenzt Auslauf. Die transportablen Ställe, die sog. „Marensine“ werden regelmäßig versetzt, um stets für frische Nahrung zu sorgen und verleihen gleichzeitig den Hühnchen ihren Namen.

So heißen diese sorgsam aufgezogenen Tiere „Marensin“ Hühnchen. Das Hauptfutter besteht zu 80 % aus Mais, welches die Bauern selbst anpflanzen. Zusammen mit Soja und den Kräutern, Gräsern und Insekten des Waldes nehmen die Hühner beste natürliche Nahrung zu sich. Über 50 Jahre Erfahrung stecken in dieser einzigartigen Aufzuchtmethode, die gesunde, kräftige Tiere garantiert. Das eiweiß- reiche, saftige maisgelbe Fleisch zeichnet sich durch einen exzellenten Geschmack aus. Darüber hinaus ist es wasser- und fettarm, verfügt über eine feine Fleischstruktur und beim Braten wird die gelbe Haut schön knusprig.
Während das Marensin-Hühnchen in Deutschland noch gänzlich unbekannt ist, wurde es in Frankreich bereits 1965 als erstes Hühnchen überhaupt mit dem „Label Rouge“ ausgezeichnet – der höchsten Qualitätsstufe der französischen Landwirtschaft.

Mit diesem exklusiven Produkt erweitert die FrischeParadies-Gruppe abermals ihr QSFP- Angebot. Das firmeneigene Label, die „Qualité Supérieure Sélectionnée pour FrischeParadies“ steht für frische, handverlesene Spitzenqualität im Fleisch- und Seafoodbereich, welche durch direkte Zusammenarbeit mit Züchtern und Fischern ermöglicht wird. Unter diesem Label werden bereits Seefische und Krustentiere von der bretonischen Küste, Zander aus Mecklenburg- Vorpommern, Filets aus isländischer Fischerei sowie Salzwiesenrind von der Privatinsel Öhe angeboten.

Die Marensin-Hühnchen sind ab sofort exklusiv in allen FrischeParadies-Märkten in den Städten Berlin, Essen, Frankfurt, Hamburg, Hürth bei Köln, München, Stuttgart und Wien
wie erhältlich.

www.frischeparadies.de